Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 871
neuester Beitrag: 21.05.19 22:52
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 21755
neuester Beitrag: 21.05.19 22:52 von: WernerGg Leser gesamt: 1814212
davon Heute: 3074
bewertet mit 26 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
869 | 870 | 871 | 871  Weiter  

07.09.17 11:26
26

7406 Postings, 1029 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
869 | 870 | 871 | 871  Weiter  
21729 Postings ausgeblendet.

21.05.19 14:27

14321 Postings, 2327 Tage börsianer1Tesla trotz schockierender Subventionen

ein Fass ohne Boden.

Während die fossile Industrie Milliarden Gewinne macht, Milliarden Steuern zahlt und die Staaten am Leben erhält, findet Tesla trotz geschenkter Milliarden der Steuerzahler keinen Boden unter den Füßen.

Sehr traurig. Und Musk kassiert 2018 500 Mio. Dollar Gehalt per Aktienoptionen... Das ist, finde ich, fast schon kriminell...




 

21.05.19 14:29

14321 Postings, 2327 Tage börsianer1Wo ist eigentlich Otti?

sitzt der den Absturz in südlicher Sonne aus oder ist er ausgestiegen?    

21.05.19 14:39
2

88 Postings, 71 Tage ClearInvestSchöne Zukunft

Ein letzter Aufschrei der Dinosaurier vor dem Aufprall des Kometen!
Die Zukunft der neuen Energieträger rollt unaufhörlich an. Lese gerne bei Euch mit und dachte mir vielleicht kann ich Euch mit der folgenden Aufzählung ein Lächeln schenken ;)
Fand ich äußerst passend.

1921: ?The wireless music box has no imaginable­ commercial­ value. Who would pay for a message sent to no one in particular­??
1946: "Televisio­n won't be able to hold on to any market it captures after the first six months. People will soon get tired of staring at a plywood box every night." ? Darryl Zanuck, 20th Century Fox.
1955: "Nuclear powered vacuum cleaners will probably be a reality within 10 years." ? Alex Lewyt, President of the Lewyt Vacuum Cleaner Company.

1959: "Before man reaches the moon, your mail will be delivered within hours from New York to Australia by guided missiles. We stand on the threshold of rocket mail." ? Arthur Summerfiel­d, U.S. Postmaster­ General.
1961: "There is practicall­y no chance communicat­ions space satellites­ will be used to provide better telephone,­ telegraph,­ television­ or radio service inside the United States." ? T.A.M. Craven, Federal Communicat­ions Commission­ (FCC) commission­er.
1966: "Remote shopping, while entirely feasible, will flop.? ? Time Magazine.
1981: ?Cellular phones will absolutely­ not replace local wire systems.? ? Marty Cooper, inventor.
1995: "I predict the Internet will soon go spectacula­rly supernova and in 1996 catastroph­ically collapse."­ ? Robert Metcalfe, founder of 3Com.
2005: "There's just not that many videos I want to watch." ? Steve Chen, CTO and co-founder­ of YouTube expressing­ concerns about his company?s long term viability.­
2006: "Everyone'­s always asking me when Apple will come out with a cell phone. My answer is, 'Probably never.'" ? David Pogue, The New York Times.
2007: ?There?s no chance that the iPhone is going to get any significan­t market share.? ? Steve Ballmer, Microsoft CEO.
2017 Elon Musk says Fuel Cells tech is 'mind-bogg­lingly stupid, repeatedly­ describing­ the shortcomin­gs of what he calls ?fool cells.?  

21.05.19 14:55

14321 Postings, 2327 Tage börsianer1@Clearinvest

in deiner Liste (Copy@Paste Leistung ?) fehlt noch Musks: "$420  Funding Secured"  

21.05.19 15:08
1

7406 Postings, 1029 Tage SchöneZukunft@Clearinvest: fool cells

Da ist mindestens ein Fehler in der Liste. Fool cells bleiben auch in 20 Jahren Fuel cells. Schlicht aufgrund des miesen Wirkungsgrades.

In 20 Jahren könnten wir einen Status erreicht haben in der Energieverschwendung kein Problem mehr ist weil wir soviel Überschussenergie aus erneuerbaren Energien haben. So wie es sich im Moment entwicklet ist aber selbst das unwahrscheinlich.

Erst muss mal die Energieversorgung des Luftverkehrs umgestellt werden, die saisonale Lücke geschlossen usw. Warum man da Energie sinnlos für fuel cells im Verkehr vergeuden soll erschließt sich mir nicht.  

21.05.19 15:25
2

12423 Postings, 2245 Tage WernerGgSolarCity, Solar Roof

Tesla hat mit seiner Solarsparte einen gewaltigen Klotz am Bein, der sie ruinieren kann. Wegen der SC-Übernahme stehen eine Menge Prozesse mit evtl. riesigen Strafen ins Haus, und das Solar Roof entpuppt sich als das, was es immer war: Ein Fake, der seit bald drei Jahren als Produkt verkauft wird, aber immer noch in der Konstruktionsphase ist, und diese wohl nie verlassen wird.

Tesla Can't Afford To Abandon Its Solar Roof Fantasy
https://seekingalpha.com/article/...afford-abandon-solar-roof-fantasy

"
- Tesla's 2016 merger with SolarCity saved the residential solar business from the verge of bankruptcy. The $2.6 billion all-stock deal also saw Tesla assume SolarCity's $2.9 billion debt.

- Elon Musk sold the merger as a "no brainer." SolarCity would be a natural sales channel for Tesla's Solar Roof tiles, a product Musk claimed was ready to launch commercially.

- In the years since the merger, SolarCity's assets have been systematically dismantled, while Tesla solar installations fell into persistent decline. Solar Roof mass production has thus far failed to happen.

- Tesla continues to promise the imminent ramp of Solar Roof, but few observers consider this credible anymore. The product appears to still be caught in late-stage design.

- Tesla faces potentially devastating civil liability from class-action lawsuits alleging Musk's self-dealing during the SolarCity merger. The company's efforts to backfill with fresh promises are not likely to impress the judges.
..."

 

21.05.19 15:26
1

88 Postings, 71 Tage ClearInvest@börsianer1

Ist leider nicht auf meinem Mist gewachsen :)

Ach Mensch "schöne Zukunft", müßte dir vehement widersprechen aber es würde nichts bewirken. Lese trotzdem gerne mit!  

21.05.19 15:28
1

12423 Postings, 2245 Tage WernerGg@SZ: Einstiegskurse

Deine Einstiegskurse werden immer besser. Bald bekommst du TSLA fast geschenkt, und dann kommt der kometenhafte Anstieg auf $420, $1000, $4000. Musk hat ja kürzlich von MK $500Mrd durch Robotaxis gesprochen.  

21.05.19 15:40
2

7406 Postings, 1029 Tage SchöneZukunft@WernerGg: Einstiegskurse werden immer besser

Stimmt ich kann mein Glück kaum fassen. Bisher bin ich davon ausgegangen dass ich Tesla nicht mehr aufstocken werde, aber bei dem Kurs kann man ja nicht mehr widerstehen.

Natürlich kommt von irgend wem gleich ein "nicht ins fallende Messer greifen". Die Redewendung hat ihre Berechtigung insofern dass man sich erst vergewissern muss ob es fundamentale Gründe für den Preissturz gibt. Die kann ich aber nicht entdecken, im Gegenteil, die Aussichten für Tesla sind rosiger denn je, auch wenn die Solardächer sich als weit komplizierter herausgestellt haben als Tesla vor drei Jahren dachte. Wer hatte die Solardächer denn schon großartig eingepreist?  

21.05.19 15:50
1

21 Postings, 4 Tage SEEE21Wenn man so starke Überzeugungen hat

ist die Gefahr sehr groß eine falsche Entscheidung zu treffen. Man sollte zumindest berücksichtigen, dass man ein gut diversifiziertes Depot hat. Goldene Zockerregel!  

21.05.19 15:59
1

2838 Postings, 1323 Tage fränki1@SchöneZukunft:

Mal eine Frage zu deiner geliebten Wirkungsgrad Diskussion. Auch du und ich werden letztlich mit Sonnenenergie angetrieben und was meinst du, was wir beide für einen tollen Wirkungsgrad haben? Als Veganer wäre er zwar etwas besser, aber trotzdem unterirdisch. Die Natur leistet sich diesen Luxus, weil einfach genügend Sonnenenergie zur Verfügung steht. Ob wir dabei 0,1% oder 1% auf einem "Umweg" in Wärme verwandeln spielt dabei überhaupt keine Rolle.
Wichtig ist nur, dass wir nicht in die Energiebilanz der Erde eingreifen, wie z.B. ein Atomkraftwerk, was letztlich zusätzliche Wärme erzeugt. Übrigens ist auch die Aussage, "wenn wir mal Energie im Überschuss haben" streng genommen falsch. Die Energie , die uns die Sonne schickt ist seit  Millionen von Jahren praktisch immer gleich, wir müssen sie nur geschickt "anzapfen". Ob ich nun 1 GWh mit 100% Wirkungsgrad anzapfe, oder 100 GWh mit 1 % Wirkungsgrad, ist dabei letztlich egal. Entscheidend ist, was technisch einfacher und billiger und ökologisch besser ist.Übrigens, wenn Einstein sich bei seinen Betrachtungen nicht von den Gesetzten der klassischen Physik gelöst hätte, wurde es die die Relativitätstheorie  in ihrer heutigen Form  nicht geben.  

21.05.19 16:06

7406 Postings, 1029 Tage SchöneZukunft@SEEE21: gut diversifiziertes Depot

Ja, keine Angst. Auch wenn ich Ende des Monats noch mal nachlegen sollte wäre Tesla weit weniger als 10% im Depot. Und das Depot ist ja nicht die einzige Anlageklasse für mich.

Also ja, einen Totalausfall würde ich gut verkraften, die goldene Regel gilt und ich berücksichtige sie. Schreibe ich meistens auch dazu wenn es um den Kauf der Tesla-Aktie geht. Das Risiko sollte man nicht aus den Augen verlieren.  

21.05.19 16:15
1

7406 Postings, 1029 Tage SchöneZukunft@fränki1: Wirkungsgrad Diskussion

Worauf du mit deinen Ausführungen hinaus willst erschließt sich mir nicht ganz. Richtig ist, dass die Sonne uns sehr reichlich mit Strahlungsenergie beglückt. Aber willst du die Menschen jetzt von Muskeln auf Elektromotoren umrüsten? Worauf willst du hinaus?

Um die Sonnenenergie für unsere Mobilität nutzbar zu machen brauchen wir eben technische Lösungen wie Solarzellen oder Windkraftanlagen. Und momentan und wohl leider auch in den nächsten paar Jahren gibt es davon nicht genug. Frühestens 2030 könnten wir alles auf erneuerbare umstellen, wenn wir denn jetzt damit beginnen würden, was wir aber leider nicht tun!

Das wir auf lange Sicht eine Situation erreichen könnten in der wir elektrische Energie im Überfluss haben habe ich ja geschrieben. Bis dahin ist eine so große Energieverschwendung aber nicht angesagt. Und selbst dann würde sich mir die Frage stellen, wozu man so eine teure und wartungsanfällige Technologie dann noch braucht? Bis dahin sind die Akkus auch für die schwierigsten Transportaufgaben gut genug und vor allem billiger und Steckdosen gibt es problemlos an jeder Ecke.  

21.05.19 16:18
1

7406 Postings, 1029 Tage SchöneZukunftPreissenkung für Model S und X

Wie die ins Bild passen ist für mich tatsächlich schwer zu interpretieren. Wenn die Verkaufszahlen damit nicht wenigstens auf das Niveau des letzten Jahres zurückkehren wäre das ein sehr schlechtes Zeichen.

Auch bei den Margen könnte das allmählich problematisch werden. Da würde ich wirklich gerne mal die neuen Lieferverträge mit Panasonic für die 18650 Zellen sehen. Die Produktionsanlagen von Panasonic für diese Zellen sollten ja allmählich abgeschrieben sein und für diesen Zelltyp finden sie so schnell keinen anderen Abnehmer der diese Stückzahlen abnehmen würde.
 

21.05.19 16:26

7406 Postings, 1029 Tage SchöneZukunftModel 3 auf der Rennstrecke

Es hat schon Vorteile wenn man auf der Rennstrecke nicht broooom broooom rööööhr rööööhr hört sondern genau die Geräusche der Reifen im Grenzbereich.

Im Moment gibt es für den selben Preis nichts vergleichbares zum Model 3 Performance zu kaufen. Und ohne die Performace-Version ist das Auto einfach unschlagbar genial als Alltagsauto. Ich hoffe Tesla kann endlich mehr davon herstellen.

Wer kein Model 3, Model Y oder ID.3, eNiro, eGo, Zoe etc. fahren will und noch kein passendes E-Auto findet, der sollte die Zeit mit einem Gebrauchtwagen überbrücken. Wer jetzt noch einen fossilen Neuwagen kauft der muss sich nicht wundern wenn der in ein paar Jahren nichts mehr wert ist.

 

21.05.19 16:50
2

2838 Postings, 1323 Tage fränki1@SZ

So habe ich die Sache auch gar nicht gemeint. Du hast dich lediglich daran "festgemacht", dass der Wasserstoff durch Elektrolyse mittels strom hergestellt wird. Aber völlig anders sieht es z.B. aus, wenn diese Aufgabe durch Mikroorganismen übernommen wird. Natürlich ist das noch Zukunftsmusik, aber nicht unrealistisch. Im PKW macht so eine Lösung natürlich keinen Sinn, aber bionische Großkraftwerke sind durchaus denkbar.  

21.05.19 17:58
1

7406 Postings, 1029 Tage SchöneZukunft@fränki1: bionische Großkraftwerke

Ja das gibt es interessante Entwicklungen, z.B. mit Algen. Da sind auch deutsche Forscher mit vorne dabei.

Aber soweit ich weiß ist man von einem großindustriellen Einsatz noch weit entfernt. Und ein großes ständig wachsendes Problem sind die Kosten. PV und Windkraft sinken im Preis seit Jahren einfach deutlich schneller als alle Konkurrenten.

Daher stehen alle Zeichen der Zeit auf erneuerbare Stromwirtschaft mit lokaler Speicherung und überregionaler Vernetzung. Die Alternativen wurden in den letzten 10 Jahren immer mehr abgehängt. Insofern ist es schwer abzuschätzen ob so etwas in der Zukunft doch noch zum Einsatz kommt.

PV-Anlagen auf möglichst viele taugliche Dächer (das sind inzwischen fast alle bis auf stark beschattete oder Norddächer) und dazu ein Batteriespeicher in den Keller, dazu möglichst eine Kopplung an die Wärmeversorgung usw. würde uns kurzfristig viel weiter bringen als teuer Bio-Kraftwerke in der Fläche.  

21.05.19 18:00
1

88 Postings, 71 Tage ClearInvestOK, dann mische ich doch mit

Weshalb die entfernte Zukunft heranziehen in Form von Ernergiegewinnung durch Algen, wenn andere Projekte schon längst umgesetzt wurden, werden und lukrativ sind!

https://www.google.com/...QIBBAB&usg=AOvVaw0x3XwyFER41FcDMynFTcHk

Das und vieles mehr hat schon Bestand und der Wirkungsgrad ist enorm gerade aufgrund des "grünen Stroms".  

21.05.19 18:07

42 Postings, 1711 Tage ateam2905Short

Hat jemand ein nettes Zertifikat für mich, Tesla short mit einem kleinen Hebel 2-3

 

21.05.19 18:20
1

1643 Postings, 1562 Tage Eugleno@franki1: Energie im Überfluss:

Ja, das ist doch die CDU/FDP Strategie, um jetzt nichts tun zu müssen.

Also irgendwann mal werden wir Regenerative Energien im Überfluss haben und deshalb ist die Umstellung auf BEV Unsinn und eine Fehlentwicklung. Also tun wir wie bisher im Verkehrssektor nichts. - Außer natürlich der Einführung der E-Scootern. Grandios!

Viel lieber setzen wir auf H2, damit die Abhängigkeiten des Endverbrauchers auch in Zukunft gewahrt bleiben. Das ist oberste Prämisse der o. g. Parteien, die versuchen das Volk für dumm zu verkaufen. Und natürlich Arbeitsplätze erhalten wollen!

Deshalb bleibt auch der PV - Ausbau in D gedeckelt und der Ausbau der Windkraft bricht gerade in D ein. Der Grund ist mir Dank deiner Erläuterung heute endlich klar: Bald haben wir aus Zauberhand günstige regenerative Energie zu supergünstigem Preis im absoluten Überfluss.

Kaum zu glauben diese Naivität. Falls da überhaupt etwas geht, dauert das noch Jahrzehnte und H2 muss auch sinnvoll generiert und verteilt werden, was natürlich auch von Zauberhand und supergünstig geschieht. Auch die H2-Fahrzeuge werden natürlich in supereinfacher, wartungsarmer H2-Technologie und bald ohne Zusatzbatterie massenhaft auf den Markt kommen.

Genau so bewegen wir uns in immer irrer und scheinbar immer dümmerer Beschleunigung auf die Wand zu.

Danke, immer weiter so.

Noch mehr Ideen? Kernfusion oder sowas?  

21.05.19 18:49

638 Postings, 428 Tage Streuenbionische Großkraftwerke

Interessantes Thema. Aber ich sehe die Zukunftschancen in Richtung Energiegewinnung ähnlich. Die Technik ist zu aufwändig und kommt zu spät. Solarzellen haben das Rennen längst gemacht.

Aber bei der Lebensmittelgewinnung in der Nähe von Ballungszentren könnte sich in naher Zukunft wohl sehr viel entwickeln. Oder bei der Gewinnung organischer Rohstoffe die Erdöl ersetzen können gibt es wohl auch großes Potential.  

21.05.19 18:52
2

638 Postings, 428 Tage StreuenZertifikate

von diesen Dinger lasse ich lieber die Finger. Ich gehe ja auch nicht in Wettbüros. Bei volatilen Werten verlieren diese Faktorzertifikate schneller ihren Wert als man gucken kann. Selbst wenn es mittelfristig in die richtige Richtung gehen sollte. Gewinnen tut immer nur die Bank.

Die Dinger eignen sich also nur für schnelles Zocken. Und gerade das ist bei Tesla sehr riskant. Fast täglich wird eine neue pro oder contra Nachricht aus dem Hut gezaubert mit der niemand gerechnet hat. Ohne selbst zu manipulieren holt man sich da nur eine blutige Nase.  

21.05.19 19:22

3000 Postings, 4660 Tage brokersteveEs wird böse enden.....

Elon Musk ruft um Hilfe: Tesla taumelt der Pleite entgegen. In einer Rundmail verordnet der Firmenchef seinen Mitarbeitern "Hardcore"-Sparen. "Ersatzteile, Gehälter, Reisekosten, Mieten", alles muss auf den Prüfstand. Die Aktionäre suchen scharenweise das Weite.

Selbst eingefleischte Tesla-Fans fallen offenbar langsam vom Glauben ab: Allein am Montag verlor die Aktie des E-Autobauers mehr als sieben Prozent. Mit weniger als 200 Dollar waren die Papiere so billig wie seit zwei Jahren nicht mehr. Im Juni 2017 waren sie mit knapp 390 Dollar fast doppelt zu teuer. Und Analysten gehen davon aus, dass das noch nicht der Tiefpunkt ist.
Auslöser für die Panik ist eine Rundmail, die Tesla-Chef Elon Musk laut Medienberichten vergangenen Donnerstag an seine Mitarbeiter geschickt haben soll. Darin soll er die Belegschaft informiert haben, dass die Barmittel von Tesla nur noch für zehn Monate reichen. Wenn das Geld weiter so verbrannt würde wie im ersten Quartal, könne Tesla die Gewinnschwelle in diesem Jahr nicht mehr erreichen, warnt Musk.
Mit Finanzchef Zachary Kirkhorn ergreift Musk nun "Hardcore"-Maßnahmen: "Alle Ausgaben jeglicher Art, einschließlich Teile, Gehalt, Reisekosten, Miete, buchstäblich jede Zahlung, die unser Bankkonto verlässt", müssten überprüft werden, zitiert Reuters aus der Mitarbeiter-Mail. Das sei "extrem wichtig, egal wie klein die Ausgaben sein mögen". Bei Tesla herrsche "Alarmstufe rot", zitiert der US-Sender CNBC den Analysten des US-Investmenthauses Wedbush, Dan Ives. Tesla müsse einen Aufstieg wie auf den Kilimandscharo hinlegen, um seine Ziele noch zu erreichen. Ives, der auch von einer "Herkulesaufgabe" für Musk spricht, gilt eigentlich als einer der Tesla-freundlichen Analysten.
"Alarmstufe rot"
Zu denken geben dürfte Beobachtern, dass es nicht der erste Spar-Appell bei Tesla ist. Als Musk sich vor einen Jahr mit einer ähnlichen E-Mail an die Mitarbeiter wandte und sein Finanzteam anwies, "alle Ausgaben weltweit durchzukämmen", feuerte er kurz darauf neun Prozent der Belegschaft. Außerdem sollte der Vertrieb der Elektrowagen umgestellt werden, Tesla wollte sein Händlernetz stutzen und vorrangig Online verkaufen. Später ruderte er jedoch zurück. Es dürfte spannend werden, welche Konsequenzen Musk diesmal zieht.
Laut US-Medien will Musk seinen Geldgebern, die Tesla Anfang des Monats eine Milliarden-Finanzspritze gegeben haben, beweisen, dass sich das Investment lohnt. Denn die Zweifel an Musks vollmundigen Versprechen wachsen. Die Tesla 3-Produktion hinkt nicht nur hinterher, das angeblich erste massentaugliche E-Auto ist in der Herstellung immer noch viel zu teuer.

WIRTSCHAFT§23.04.2019 | 01:38 min

Model S geht in Flammen auf
Virales Video setzt Tesla-Aktie unter Druck
Erst vor einem Monat rutschte der Autobauer erneut in die Verlustzone. Rund 700 Millionen Dollar verlor Tesla im ersten Quartal, mehr als im Vorfeld erwartet. Eigentlich sollte es im dritten Quartal wieder bergauf gehen. Doch angesichts der vielen Probleme könnte das lediglich ein frommer Wunsch bleiben.
Verzweifelter Hilferuf aus dem Chefbüro
Denn die Konkurrenz hat kräftig aufgeholt. VW sitzt dem US-Pionier bereits im Nacken. Die Wolfsburger wollen 2021 einen Elektro-Geländewagen in China auf den Markt bringen und Tesla auf dem weltgrößten Automarkt so unter Druck setzen. Auch Daimler, BMW und General Motors elektrifizieren unter Hochdruck ihre Flotten. Für den ID.3, das erste E-Auto von Volkswagen, das mit Teslas Model 3 konkurriert und für knapp 30.000 Euro zu haben ist, gab es nach Unternehmensangaben in den ersten 24 Stunden 10.000 Vorbestellungen.
Zudem kämpft Tesla mit gravierenden Sicherheitsproblemen rund um seinen Autopiloten. Bei einem tödlichen Unfall mit einem Lkw hatte ein Fahrzeug im Autopilot-Modus Anfang März das Tempo nicht gedrosselt. Es war bereits die dritte verheerende Kollision, bei der ein Fahrer seine Hände nicht mehr am Steuer hatte.
Musk rechtfertigte sich. Die Autopilot-Funktion, bei dem das Fahrzeug selbstständig beschleunigen, bremsen und lenken kann, sei "für den Einsatz mit einem voll aufmerksamen Fahrer bestimmt, der die Hände auf dem Lenkrad hat und jederzeit bereit ist, die Kontrolle zu übernehmen". Experten bemängeln jedoch, dass die Technik es zulasse, dass der Fahrer nicht auf den Verkehr achte. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde hat deshalb verfügt, dass der Autopilot künftig nicht mehr in "unsicheren Situationen" benutzt werden darf.
Angesichts der vielen Baustellen wirkt Musks Appell an die Mitarbeiter fast wie ein Hilfeschrei. Der Rückhalt bei den Investoren bröckelt zu Recht rapide: Erst kürzlich verlor Tesla einen seiner größten und treuesten Aktionäre. Die Investmentgesellschaft T. Rowe Price verkaufte im ersten Quartal gut 80 Prozent ihrer Tesla-Aktien. Analysten gehen davon aus, dass die Sorgen über die weitere Geldbeschaffung, Lieferprobleme beim Model 3 und der Streit mit den Regulierungsbehörden wegen Musks umstrittener Tweets der Auslöser waren.
Wedbush-Analyst Ives forderte deshalb von Tesla ein radikales Umdenken. Musk solle sich ab jetzt voll und ganz auf das Model 3 konzentrieren, statt sich in immer neue Projekte zu verrennen. Analysten prognostizieren ansonsten einen weiteren Kurssturz. Ein Horroszenario kommt von Morgan Stanley. Hier heißt es, der Preis könnte schlimmstenfalls auf zehn Dollar fallen.  

21.05.19 20:04
2

1761 Postings, 1320 Tage LerzpftzDa ist ein Logikfehler drin ...

SZ: Natürlich kommt von irgend wem gleich ein "nicht ins fallende Messer greifen". Die Redewendung hat ihre Berechtigung insofern dass man sich erst vergewissern muss ob es fundamentale Gründe für den Preissturz gibt. Die kann ich aber nicht entdecken, im Gegenteil, die Aussichten für Tesla sind rosiger denn je, auch wenn die Solardächer sich als weit komplizierter herausgestellt haben als Tesla vor drei Jahren dachte.

Da machst du doch wieder den zweiten Schritt vor dem ersten.

Abgesehen davon, dass der Umsatz von Q3 zu Q4 ziemlich schwach gewachsen ist, in Q1 dann ordentlich zurückgegangen ist, die Marge weit unter den Erwartungen bleibt, die Gerichtsprozesse sich häufen, die Nachfrage zu wünschen übrig lässt, das Unternehmen krasse Verluste schreibt, angekündigte Produkteinführungen nach hinten schiebt und es derzeit nicht nach baldiger Besserung aussieht: Selbst wenn sich keine fundamentalen Gründe für den Preissturz finden ließen, bleiben immer noch mindestens zwei Möglichkeiten.

1) Der Kurs vor dem Preissturz war fundamental gerechtfertigt und ist unbegründet abgestürzt. Dann hast du jetzt eine gute Kaufgelegenheit.

2) Es ist Tesla.

Ist ein Unternehmen um den Faktor 10 überbewertet und der Kurs halbiert sich, ist es halt immer noch um den Faktor 5 überbwertet und man sollte nicht unbedingt Aktien kaufen. Aber egal: Wer hauptsächlich mit unquantifizierbaren rosigen Aussichten argumentiert, spart einen Haufen Zeit, weil er sich gar nicht erst auf die Suche nach fundamentalen Gründen machen muss. Das ist ja auch was wert. Und er kann das gleiche Argument ohne großen Aufwand immer wieder benutzen, während er weiter verbilligt, bis die Firma vielleicht doch Pleite geht oder der Kurs auf $50 fällt. Es ist also ein sehr feines und nützliches Argument. Unbedingt daran festhalten!

 

21.05.19 22:52

12423 Postings, 2245 Tage WernerGg@brokerstev: Böse enden

Diese ellenlange Text ist doch nicht von dir, sondern irgendwo geklaut und als eigener Beitrag verkauft.

Das ist illegal und betrügerisch. Böse enden solltest du.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
869 | 870 | 871 | 871  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, ripper, RV10, seemaster