Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 448
neuester Beitrag: 19.08.18 08:44
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 11198
neuester Beitrag: 19.08.18 08:44 von: Otternase Leser gesamt: 1033676
davon Heute: 768
bewertet mit 17 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
446 | 447 | 448 | 448  Weiter  

07.09.17 11:26
17

4429 Postings, 754 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
446 | 447 | 448 | 448  Weiter  
11172 Postings ausgeblendet.

18.08.18 06:32

384 Postings, 929 Tage SevastolinkDass Otter...

? jetzt seine Aktien 'streut', ist mir neu und ganz was Neues.  

18.08.18 07:24
2

1283 Postings, 1021 Tage Vaioz....

Während alle über Musks Handlungen jammern, baut er sein Imperium auf. Bei Bezos und Jobs war es nicht anders.
Interessante Aussagen von Cuban: https://www.youtube.com/watch?v=8wjicXZFNgg

Würde ja Tesla Aktien kaufen, doch meines Erachtens ist im Kurs bereits der Erfolg von Tesla eingepreist. Deshalb sehe ich mir die Entwicklung nur von der Seitenlinie an.  

18.08.18 12:47

12484 Postings, 2004 Tage NikeJoeTesla Bewertung?

Ich denke auch, dass da bereits die beste aller Tesla-Welten eingepreist wurde. Falls all diese enorm hohen Erwartungen nicht ganz erfüllt werden, wird die Bewertung wieder auf vernünftigere Kurse zurückgeführt werden. Es bleibt also eine Spekulation auf einen großartigen finanziellen Erfolg des  Unternehmens in der Zukunft. Und kommende gröbere Probleme sind natürlich auch nicht auszuschließen. Hier ist IMO gar nichts eingepreist. Alle gehen derzeit wohl vom besten Szenario aus.



 

18.08.18 13:13

4126 Postings, 1442 Tage Ebi52Elon Musk

will durch seine Äusserungen über seinen Gesundheitszustand das drohende Ende vielleicht in andere Verantwortung abgeben! Oder anders gesagt;"nach mir die Sintflut!" Die Ermittlungen der SEC tun ihm auch nicht gut!
 

18.08.18 14:09

378 Postings, 153 Tage StreuenAlle gehen derzeit wohl vom besten Szenario aus

ja klar und alle sind doof die die Aktien kaufen.  

18.08.18 14:14
1

378 Postings, 153 Tage Streuen...habe ich heute gehört

Diese Schmutzkampagne läuft schon eine ganze Weile. Ist offensichtlich Teil der großen FUD-Kampagnen die gerade auf allen Kanälen gespielt werden.

Da bekommen einige wohl gerade Panik da sie merken dass ihnen ihre Felle davon schwimmen. Wenn Tesla erst mal delisted ist, haben sie ihre Hauptangriffspunkte verloren.

Und da fragt noch jemand warum sie von der Börse wollen?  

18.08.18 14:57
5

1094 Postings, 369 Tage CoshaDie Welt braucht Typen wie Musk

davon bin ich überzeugt.
Visionäre und Pioniere sind immer ein wenig verrückt und nicht leicht im Umgang.
Fakt ist aber auch das die Verehrung für Musk teilweise pseudoreligiöse Züge aufweist und echtem Guruismus ähnelt.
Ganz offensichtlich hat er Probleme,auch solche die seine Leistung und Kreativität sowie seine Entscheidungsfähigkeit beeinträchtigen.
Ich würde ihm mein Geld nicht anvertrauen und die scheinbar totale Abhängigkeit seiner Unternehmen von ihm hat eben zwei Seiten, stürzt Elon Musk persönlich in eine Krise, stürzen die Firmen mit.



 

18.08.18 15:28
1

11858 Postings, 1970 Tage WernerGgAI, Autonomes Fahren, Recht

Um wieder mal von Musks irrem Gebaren wegzukommen, hier ein m.E. sinniger Artikel bei n-tv bzgl. autonomem Fahren:
Euphorie und Wunschdenken. Sind Roboterautos doch nur eine Utopie?
https://www.n-tv.de/auto/...doch-nur-eine-Utopie-article20576238.html

SchöneZukunft ist ja der Meinung, dass Tesla sowohl bei AI-Chips als auch bei autonomem Fahren der ganzen Welt weit überlegen ist und kurz vor dem Durchbruch steht. Ich glaube das nicht, zumal ja Musk bereits für Ende 2017 eine L5-autonome Fahrt von NY nach LA (einschließlich Cities) angekündigt hatte, was sich in Rauch aufgelöst hat. Tatsächlich hat Tesla so wie alle anderen immer noch ziemlich primitive L2-Assistenten. Auch der angebliche Nutzen der angeblich riesigen Life-Datenbestände von Tesla ist bislang durch nichts bestätigt.


Aber wir kennen natürlich nicht die genauen Entwicklungsstände von Waymo, Tesla, GM, etc. Da heißt es abwarten.


Anyway, ich glaube nicht, dass autonomes Fahren auf L5, also ohne Mitwirkung und Verantwortung des Passagiers (derzeit Fahrer genannt) in irgendeiner absehbaren Zeit kommen wird. Also allenfalls in frühestens zehn Jahren. Und zwar aus technischen Gründen: Das was man heute euphorisch AI nennt, ist alles andere als intelligent, sondern dressiert/trainiert. Also nicht in der Lage, mit unbekannten Situationen umzugehen und intuitiv, instinktiv zu agieren. Ich habe das früher mehrfach ausgebreitet.


Was die gerne vorgeschobenen juristischen und ethischen Probleme angeht, so halte ich die für vergleichsweise gering. Dinge wie Haftung, Güterabwägung, höhere Gewalt sind ja schon immer in anderem Zusammenhang einigermaßen zufriedenstellend geregelt. Warum sollten da an eine AI höhere Maßstäbe angelegt werden? Bzgl. Haftung meine ich, dass bei einem L5-System der Autohersteller haften muss. Bzgl. der bekannten Abwägung: Fußgänger(kind(er)), Passagiere, die Mehrzahl retten, meine ich, dass jede Regel so fragwürdig ist wie eine Zufallsentscheidung. Letzere also so gut oder schlecht wie jede andere ist.

Wir betrachten heute, wenn es um Rettung geht, z.B. den Grundsatz "Frauen und Kinder zuerst" als ethisch korrekt - wenn auch nicht juristisch zwingend vorgeschrieben. Das könnte man natürlich relativ leicht auch jeder AI beibringen. Allerdings überdenkt kaum wer diesen Grundsatz, obwohl er mehr als fragwürdig ist: Warum sind Frauen und Kinder bessere oder wichtigere Menschen als Männer? Und wenn es um die Wahl zwischen Frauen und Kindern geht, wer gewinnt dann? Und ist eine Frau wichtiger als zehn Männer?


Wenn Menschen entscheiden, nehmen wir es als Schicksal hin, wenn sie "falsch" entscheiden - was Geschmackssache ist. Erst wenn Computer entscheiden, tun wir so als ob die wasserdichte, nachvollziehbare, moralisch einwandfreie Entscheidungen fällen müssten. Das ist so ähnlich wie bei Vertraulichkeit, Datenschutz, Fälschungssicherheit bei Kommunikation. In der alten analogen Welt gibt es das alles fast gar nicht. Z.B. akzeptieren wir eine Unterschrift auf einer Kopie oder einem Fax als verbindlich, obwohl das Null-Sicherheit bietet. Wir bezahlen mit einer praktisch öffentlich bekannten Kreditkartennummer, usw. Bei Computern überschlagen wir uns aber auf groteske Weise mit Verschlüsselung und Authentifizierung.

 

18.08.18 15:37
1

11858 Postings, 1970 Tage WernerGg@Streuen: Schmutzkampagne

"Diese Schmutzkampagne läuft schon eine ganze Weile. Ist offensichtlich Teil der großen FUD-Kampagnen die gerade auf allen Kanälen gespielt werden. Da bekommen einige wohl gerade Panik da sie merken dass ihnen ihre Felle davon schwimmen. Wenn Tesla erst mal delisted ist, haben sie ihre Hauptangriffspunkte verloren. Und da fragt noch jemand warum sie von der Börse wollen?"

Du machst es dir in deiner grenzenlosen Bewunderung für Tesla/Musk viel zu einfach. Es gibt keine Schmtzkampagne, sondern unmögliches Gebaren von Tesla und insbesondere Musk (Hundert Beispiele …). Das hat aus guten Gründen kritische Artikel, Bewertungen und Wetten auf einen Kurseinbruch zur Folge.


Du vertauscht Ursache und Wirkung.

 

18.08.18 16:15

4714 Postings, 1073 Tage ubsb55Streuen

"Da bekommen einige wohl gerade Panik da sie merken dass ihnen ihre Felle davon schwimmen. Wenn Tesla erst mal delisted ist, haben sie ihre Hauptangriffspunkte verloren."

1. Der Einzige, der im Moment Panik schiebt, ist Musk, denn anders kann man seine irrationalen Handlungen nicht erklären ( wenn man psychische Schäden durch Medikamente oder/ und Drogen mal außen vor läßt). Ein Delisting zu 420 USD ist nirgends in Sicht, also nur heiße Luft. Der Tweet war also Betrug, sonst nix.

2. Eine Insolvents führt auch zum Delisting, in dem Punkt könntest Du also Recht behalten. Das dann die Hauptangriffspunkte wegfallen, bezweifle ich mal. Ein Insolvents-Verwalter wird dann nämlich alles von Innen nach Außen kehren, dann werden sicher noch einige Leichen aus dem Keller nach oben gespült, von frisierten Bilanzen bis zum mehrfach überteuerten Kauf dieser Solarbude. Es wird sicher noch nett, wenn die Anleihen fällig werden, oder die Lieferanten Vorkasse verlangen, was durchaus nicht unüblich ist.  

18.08.18 16:18
1

4714 Postings, 1073 Tage ubsb55Streuen

PS. "ja klar und alle sind doof die die Aktien kaufen. "

Das könnte man so sagen, für diejenigen, die jetzt noch kaufen. Glaubst Du, das 10% Minus durch Kleininvestoren verursacht werden?  

18.08.18 17:28

1854 Postings, 3114 Tage Egbert_S@ubsb55 : Delisting

Genau das war auch mein Gedanke: Ein Delisting kommt wahrscheinlich bald, aber anders als gedacht - nämlich durch Chapter 11. Dann wird der Handel ausgesetzt, und am nächsten Tag eröffnet Tesla mit viel Glück im niedrigen zweistelligen Dollarbereich. Mit viel Pech wird das Papier zum Pennystock. Kann durchaus über Nacht von 250 auf 25 fallen. Ob nun 25 Dollar oder 25 Cent, weiß ich nicht.  

18.08.18 18:13

802 Postings, 409 Tage maggymuellerSteve Jobs nahm

doch auch öfters LSD und ähnliches, siehe autorisierte Biographie von Isacsson.

https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/...-56735040.bild.html  

18.08.18 19:58

55 Postings, 106 Tage Franz FeringerGünstiges Töchterchen für Toyota

Wenn Tesla bald abschmieren würde, könnte Toyota die traurigen überreste günstig einsammeln. Von 300 auf null geht ziemlich schnell, wenn die Instis mal alle Papierchen abstoßen. Toyota ist zum Teil strategischer Partner von Tesla gewesen und zwischen Lexus und den Hybridmodellen könnte sich die Marke Tesla perfekt platzieren und die stark defizitäre Tesla-Sparte über Bilanztricks quersubventionieren, bis der Laden endlich läuft. So hat sich auch VW mit Skoda und Seat verbreitert. Die Partnerschaft wurde zwar seit einiger Zeit beendet, aber wenn einer mit dem Laden noch was anfangen könnte, dann Toyota-haben den Aufbau von Tesla auch begleitet.  

18.08.18 22:52

22744 Postings, 2363 Tage Otternase@WernerGg Schmutzkampagne?

Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Öffne die Augen, lass die Wahrheit in Dein Herz. ;-)

Kritische Artikel sind eine Sache, die gehören dazu. Aber was seit einige Zeit durch die Medien geht, ist übelster Dreck. Man denkt ja, es ginge kaum schlimmer als bei Bild (oder Bento), aber das ist bezüglich Tesla/Musk die Regel.

Beispiel gefällig? Wahrheitsgehalt bei 30%, gehässig, unsachlich, und eben Bild Niveau:

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2018/34/...ehung-gesellschaftskritik

Die Handelsblatt Artikel sind pures Klickbait. Spiegel Online und Zeit Online ebenfalls. Na, und Deine Lieblingsquellen, dazu schreibe ich nix.

 

18.08.18 22:57

22744 Postings, 2363 Tage OtternaseUi, ui ... geht das noch verlogener?


Erst grundsätzlich geleugnet, und nun sieht es aus, als ob sie durch die Bank weg unter dem Verdacht stehen massiv Betrugssoftware eingesetzt zu haben?

Sollte sich das bestätigen, dürfte Zetsche angesichts seiner sehr eindeutigen verneinenden Aussagen kaum zu halten sein.

Das rechtfertigt zwei Dinge: den Rückgang des Daimler Kurses seit Januar - offensichtlich haben sich die Großen bereits langsam und geordnet verabschiedet - und dass endlich die Leute aufwachen, und sich umsehen, was es als E-Autos gibt, um diese Autos mit potentieller Betrugssoftware nicht mehr zu kaufen.

Tesla hat zur richtigen Zeit seine Produkte auf den Markt geworfen, und die Dinos tun ihm den Gefallen, und schießen sich ins eigene Knie.

Gut so.

@Herr Zetsche, sollte das wahr sein, einfach zurücktreten.  

18.08.18 22:59

22744 Postings, 2363 Tage OtternaseOh, und hier der Link ... ;-)


https://www.heise.de/newsticker/meldung/...er-angeordnet-4141159.html

Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen:

"Viele Modelle und Hybridmotoren betroffen: Massen-Rückruf bei Daimler angeordnet"

Auch bei Hybridmodellen. Wenn das stimmen sollte, kann man wohl von Vorsatz ausgehen. Zumal es da nicht um zu kleine Harnstofftanks gehen dürfte.

In dem Gefängnis von Audi-Stadler sind noch einige Zellen frei. ;-)  

18.08.18 23:53

22744 Postings, 2363 Tage Otternase@Sevastolink Warum sollte ich ... (off-topic)

... mein Risiko angesichts einer mehr als Verfünfzigfachung des Einsatzes streuen? ;-)

Solche Klumpen plant man nicht, solche Klumpen entstehen, wenn man das richtige Pferd im Stall hat. So eines lässt man dann weiterlaufen, und ab und an nimmt man Gewinn mit. Wie vor einigen Tagen passiert.

Ist halt alles Glück. Ich würde nie etwas anderes behaupten.

Aber die Strategie werden hier einige Profis bestimmt anders sehen, und von Gold, Immobilien, Absicherung mit irgendwelchen Wettscheinen, und so was referieren. Viel Spaß, ich hab eine andere Strategie.

Und bei Tesla mache ich mir auch keine Sorgen, ist nur Spielgeld. Will mir ja mein Tesla Model 3 durch Tesla Gewinne finanzieren. Na, letzte Woche sah es besser aus, klar, aber manchmal hilft Beharrlichkeit, wenn man von einem Invest überzeugt ist.

Das war ich bei Apple, das bin ich bei Tesla.

Na, und dann schauen wir mal.  

18.08.18 23:56

22744 Postings, 2363 Tage Otternase@WernerGg Hier ein Beispiel einer ...

... bewussten Schmutzkampagne: der Autor ist Dir beatens bekannt.

https://www.ariva.de/forum/...ie-chance-464294?page=2158#jumppos53961

Unter dem Deckmantel der Anteilnahme und als würde man sich sorgen, schmeißt man einen Artikel hinein, und wirft eine Gülle-Bombe.

Finde ich moralisch fragwürdig, abe Du aiehst das sicher anders. Du nimmst dem Autor seine Sorge ab, hmm? ;-)  

19.08.18 00:07

22744 Postings, 2363 Tage Otternase@RV10 Der Abstand zwischen Tesla ...

... und den Dinos wird immer sichtbarer, Du solltest Dich vom Schnäppchen-Audi nicht blenden lassen. Schauen wir erst einmal, wie sich der überhaupt im Vergleich schlagen wird.

Wenn die hauptsächliche Innovation in Kameras als Aussenspiegelersatz liegt, muss man nicht wirklich viel erwarten. Zurzeit läuft die Jubelkarawane durch die Medien. Begeisterung sieht aber anders aus.

Und die anderen Anbieter? Welche anderen? Jaguar / Tata hat die ganzen deutschen Autobauer überholt, und sonst?

Es gibt keine ernstzunehmenden Tesla Wettbewerber (der iPace von Jaguar schwächelt ja deutlich) bei BEVs in diesen Segmenten, und das wird wohl noch einige Zeit so bleiben. Selbst wenn Audis e-tron sich verkaufen sollte -das ist das wirklich Tragische an der Sache - dann werden die Käufer damit kaum reisen können. Schnelllader unterwegs? Prinzip Hoffnung.

Weil sie eine Insellösung gekauft haben. Tesla Fahrer wissen, warum sie Tesla mögen -sie können Europa damit auch bereisen.

Aber schon klar: wenn man in der Nähe der ersten Ionity Ladestation lebt, kann man immerhin am Wochenende schöne Touren machen.

Ach ja: und dass das ein Problem sein wird, das weiß jeder seit Jahren - ausser Daimler, BMW und Volkswagen. ;-)

 

19.08.18 01:51

22744 Postings, 2363 Tage OtternaseMercedes Abschaltvorrichtungen - Rückruf


Elon Musk, Tesla, oder ein brennender Tesla in Kasachstan (Ironie) - Spiegel Online bringt eine Titelstory.

Daimler ruft bei Mercedes 700.000 Autos europaweit zurück - ein kleiner Artikel, gabz weit unten. Hat nichts mit der Tatsache zu tun, dass Daimler ein großer Werbekunde des Verlages ist. Die berichten seriös.

Immerhin: Spiegel Online hat sich um 08:01 Uhr diesen Bericht herausgequält. Das Handelsblatt berichtet Stand 01:47 Uhr noch gar nicht darüber. Heise hat immerhin bereits um 13:43 Uhr berichtet.

Dass Tesla regelrecht an die Wand genagelt wird, und Daimlers vom Kraftfahrt-Bundesamt erzwungener Rückruf regelrecht versteckt wird, ist bestimmt eine Verwicklung unglücklicher Ereignisse.

http://m.spiegel.de/auto/aktuell/...usender-modelle-an-a-1223624.html

"Kraftfahrt-Bundesamt ordnet Rückruf Hunderttausender Mercedes-Fahrzeuge an"

Man traut sich nicht einmal die Zahl im Titel zu nennen. ;-)

"Insgesamt sind 700.000 Autos in Europa betroffen, davon 280.000 in Deutschland."

Das ist keine kleine Zahl, glaube ich.

 

19.08.18 08:00
1

1283 Postings, 1021 Tage Vaioz....

@Otternase Die Klickzahl der Artikel wäre interessant. Ich glaube, dass die meisten mittlerweile den Abgasrückrufmeldungen überdrüssig sind und sie nicht mehr beachten.
Anders sieht es selbstverständlich beim "bösen" Tesla aus. Dort scheint mir jeder Bericht, egal wie noch so schlecht er ist, ein Knaller zu sein. Klar, dass man solche dann ganz oben platziert.
Wäre für die Einführung eines Klickzählers.

Ganz nebenbei finde ich die Umfragen von z. B. Welt.de unter einen Artikel hervorragend um festzustellen, wie gut die Manipulation der Massen funktioniert.
Siehe https://www.welt.de/wirtschaft/article181209898/...rzhaftes-Jahr.html
Ganz unten wird gefragt ob Tesla sich "durchsetzen" kann. 75 % (von knapp 500 Leuten) sagen nein. Das präsentiert wohl die Meinung der Deutschen... Warum wohl? Sicher nicht weil sie sich mit Tesla ausreichend befasst haben...  

19.08.18 08:30

22744 Postings, 2363 Tage Otternase@Vaioz

Ich denke, dass man das durchaus auch so interpretieren kann, dass eben nur 75% der Teilnehmer an der Umfrage 'skeptisch' sind.

Warum? Teilnehmer ungleich representativer Deutscher.

Ich könnte 300 zum Beispiel Alias Accounts generieren, und entsprechend abstimmen. Ich denke: Solche Umfragen sind bestenfalls ein Mittel, um zu sehen, welche Fraktion mehr Stimmung zu machen bereit ist.

Klickt man auf das Orinary Symbol rechts unter der Grafik, steht da:

"Dies ist eine nicht-repräsentative Abstimmung für unsere Leser ..."
... und ...
"Kann ich meine Meinung ändern?
Ja, ziehen Sie die Figur einfach auf eine andere Position. Mehrfachabstimmungen sind dennoch nicht möglich ? jeder Leser hat nur eine Stimme! Nach dem Voting sehen Sie anhand der aufgezeigten Punkte, wo sich andere Leser positioniert haben."

Ich hab übrigens dreimal den Zähler auf Nein gezogen, und der Zähler ging jedesmal um eins nach oben. Ich war 1658, 1659 und 1660. es genügte bereits die Webseite erneut zu laden. Das zeigt m.E., dass es nicht um eine Umfrage, sondern um Werbeeinnahmen geht. ;-)

Soviel zu 'Mehrfachabstimmungen sind nicht möglich. Normalerweise muss man einfach nur seine Werbe-ID ändern, hier geht das durch einfaches neues Laden der Webseite. Es könnte also auch einfach ein User so oft neu geladen und entsprechend abgestimmt haben, dass 75% negativ herauskam. ;-)

Das ist vermitlich ebenfalls nur Klickbait, denn mit jedem Klick wird das als Page Impression registriert. Deswegen verbreiten sich diese 'Umfragen' im Internet aktuell wie eine Seuche.

Quelle: Welt.de


 
Angehängte Grafik:
4548524d-ebf9-453f-9afd-530cb4111635.jpeg (verkleinert auf 78%) vergrößern
4548524d-ebf9-453f-9afd-530cb4111635.jpeg

19.08.18 08:43

22744 Postings, 2363 Tage OtternasePS: Die Klickzahl ...

... zu veröffentlichen, würde den Kritikern solch einer Berichtserstattung nur Munition in die Hand geben.

Mein Eindruck eines seriösen Nachrichtenunternehmens war es doch eher, dass dieses an einer halbwegs neutralen Berichterstattung interessiert sein sollte.

Wenn 700.000 Rückrufe bei Daimler anfallen, und darüber einen dreiviertel Tag beim Handelsblatt überhaupt nicht berichtet wird, obwohl sogar Spiegel Online sich das versteckt im Autobereich herausgequält hat, Zeit Online schrieb auch nix, aber dafür gleich mehrere Anti-Musk Artikel rausgehauen würden, dann ist die Frage, um was es denen in ihrer Berichterstattung überhaupt geht, m.E. durchaus berechtigt.

Wollen sie indormieren oder unterhalten? Unterhaltung wäre Bunde und Bild Niveau. Das hat Zeit Online mit seinem in weiten Teilen falschen Artikel über Musks Privatleben wohl geschafft.

Spiegel Online hatte aber mal einen anderen Anspruch. Und wenn ein HANDELsblatt darüber gar nicht berichtet, dann ist das wohl ein deutliches Zeichen von Befangenheit.

Auch 24 Stunden nach Spiegel Online steht da über den erzwungenen Daimler Rückruf nix.

Der Anti-Musk Artikel übrigens, der steht seit zwei Tagen beim Handelsblatt an gut sichtbarer Stelle. Er erhielt sogar ein Update, aber bei der Satzstellung sollte der Autor noch einmal üben:

"Dafür koste das Fahrwerk Tesla aber doppelt so viel wie BMW."

Ich behaupte: das ist, so, wie es geschrieben ist, eine eindeutige Lüge. Ein Tesla Fahrwerk wird kaum doppelt soviel kosten, wie der Konzern BMW - und vermutlich auch nicht doppelt so viel, wie ein BMW Auto. ;-)

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...ew-ein/22925746.html


PS: Ich hab nun insgesamt fünfmal abgestimmt, und seitdem sind es nur noch 73%.;-)  

19.08.18 08:44

22744 Postings, 2363 Tage OtternaseOops ...

Korrigiert: "Wollen sie informieren oder unterhalten? Unterhaltung wäre Bunte und Bild Niveau."  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
446 | 447 | 448 | 448  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: börsianer1, Volkszorn