TUI (WKN: TUAG00) - Was wird aus der Holding?

Seite 1 von 16
neuester Beitrag: 23.05.19 15:53
eröffnet am: 27.02.09 15:21 von: LeoF1 Anzahl Beiträge: 395
neuester Beitrag: 23.05.19 15:53 von: evanvanmoey Leser gesamt: 87190
davon Heute: 12
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
14 | 15 | 16 | 16  Weiter  

27.02.09 15:21
3

434 Postings, 3937 Tage LeoF1TUI (WKN: TUAG00) - Was wird aus der Holding?

Die Lage im Moment: ab der 12. Kalenderwoche wird die TUI-AG im wesentlichen bestehen aus:

43,33 % Anteil an Hapag Lloyd (die genauen Bedingungen für den endgültigen Ausstieg in ein paar Jahren sind mir noch nicht bekannt)

ein paar Kreuzfahrtschiffen (die bis zum Anschlag beliehen sein dürften)

50,1 % Anteil an TUI-Travel (von denen im Moment 10,7 % verliehen sind als Unterlegung einer Wandelanleihe). Derzeitiger Stand hierzu: das verliehene Aktienpaket soll am Ende der Laufzeit der Anleihe zurückgekauft werden. Ob irgendwann in nächster Zeit weitere Anteile an TUI-Travel gekauft werden, ist nicht ganz klar. Bei der Vorstellung des Verkaufes von Hapag wurde dies in Aussicht gestellt, neulich ruderte Finanzvorstand Feuerhake etwas nebulös wieder zurück, Tenor: das sei eine Option, es gäbe aber auch andere Optionen. Welche das sein könnten, ist mir absolut unklar. Am wahrscheinlichsten halte ich die These, daß man derzeit den Aktienkurs von TUI-Travel unter Kontrolle halten möchte.

Die Holding ist im Moment sehr niedrig bewertet (der Aktienkurs liegt bei EUR 4,5), fast ein historischer Tiefststand. Dafür gibt es gute Gründe (Vertrauensverlust des Managements am Kapitalmarkt, Schulden, mehrere Strategieschwenks in den letzten Jahren, unglückliche Zukaufspolitik, diverse Giftpillen, die family & friends Aktionärsstruktur), andererseits: für das, was das Bieterkonsortium allein für Hapag zahlt, hätte man theoretisch auch den ganzen Laden bekommen ("theoretisch", da sich de facto die Großaktionäre vermutlich nicht für 5 EUR abspeisen hätten lassen).

Nachdem im bisherigen TUI-Hauptthread kritische Stimmen unerwünscht waren, mit der reinen Holdingstruktur jetzt eine neue Struktur entstanden ist (die erstmal ihre Extrakosten einer zweiten Top-Managementebene rechtfertigen muß) und ich den Wert seit fast 20 Jahren beobachte, sei hiermit ein neuer TUI-Thread eröffnet. Gerne auch positive Einschätzungen, natürlich, aber bitte ohne ins Persönliche abzugleiten (nach dem Motto: sieht man mal wieder, daß du keine Ahnung hast etc. etc.).

Meine persönliche Meinung zur Aktie ist sehr unentschieden: solange das alte Management, das die trostlose Aktienkursentwicklung des letzten Jahrzehnts zu verantworten hat (der Börsenwert der gegen die Touristik getauschten Tochter Salzgitter liegt weit höher als die TUI), am Ruder ist, bin ich sehr kritisch gestimmt. Trotzdem sollte man die TUI sehr aufmerksam beobachten, da allein das von der TUI gehaltene TUI-Travel Paket die gegenwärtige Marktkapitalisierung der TUI übertrifft.

Die Aktienkursperspektiven dürften meines Erachtens vor allem von der Entwicklung der Touristik abhängen. Diese wird von London aus von einem krisenerprobten Manager geführt, muß aber nach der Fusion FirstChoice/TUI noch den Nachweis nachhaltiger Profitabilität erbringen. Daß die Touristik keine Goldgrube ist, weiß seit dem 11. September jeder. Im Moment besteht die Hauptaufgabe darin, die Kapazitäten so zu planen, daß die Reisen bei immer schwieriger werdender Nachfrage in der Weltwirtschaftskrise nicht verramscht werden müssen.

Ich selbst halte keine TUI-Aktien (nur TUI-Travel), aber meine Frau ist seit den besseren Tagen dabei.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
14 | 15 | 16 | 16  Weiter  
369 Postings ausgeblendet.

26.03.19 07:16
1

238 Postings, 82 Tage TiberianSun@Küstennebel

"...So gibt es zwischen 11,00 und 13,20 Euro (dem Niveau, auf dem die Aktie am Tag der überraschenden Gewinnwarnung notierte) eigentlich keinen wirklich ernstzunehmenden Widerstand. Sollte es der Aktie also gelingen, die eher kleineren Widerstände bei 10,00 Euro, 10,16 Euro und 11,00 Euro aus dem Weg zu räumen, so wäre das Aufwärtspotenzial ? zumindest rein charttechnisch betrachtet ? wirklich enorm..."

http://www.deraktionaer.de/aktie/...-prozent-sind-moeglich-458000.htm

 

26.03.19 07:30
1

6329 Postings, 3123 Tage doschauherDer sch.... Brexit

hängt halt wie ein Damoklesschwert über dem Kurs.  

26.03.19 09:40

111 Postings, 69 Tage KüstennebelTiberianSun

Alles schön und gut. Aber weißt du was mich stört an deinem Zitat?

Die beiden Worte "sollte" und "wäre". Klar, man kann hoffen, dass der Aktionär Recht behält.
Ich handel das, was ich sehe. Und die 13,20 EUR sehe ich aktuell gar nicht. Darum handel ich diese Aktie auch nicht. Wenn sich das trübe Wetter verzogen hat, vielleicht...

 

26.03.19 12:46
1

3650 Postings, 3722 Tage DiskussionskulturIch sehe es

jetzt mal rein von der Motivation der potentiellen Käufer: ein Fondsmanager, der kürzlich die Reißleine gezogen hat, geht sowieso nicht gleich wieder rein, sondern setzt ein paar Roadshows aus, bevor er wieder eine Position aufbaut. Dies trifft sich damit, dass erstmal auch mit keinen fundamentalen News zu rechnen ist, die Kaufdruck erzeugen könnten. Wie das alles entscheidende Sommergeschäft gelaufen ist oder wahrscheinlich laufen wird, weiß man erst Mitte, Ende Oktober. Im letzten Jahr kam der Preisdruck ja auch sehr spät, als es plötzlich wettermäßig wochenlang keine Abkühlung mehr gab. Bis dahin hatte alles top-top ausgesehen. Dies aber werden sich erfahrenere Börsenakteure mit Sicherheit gut merken und dementsprechend zurückhaltend beim Aktienkauf sein. Die Dividendenrendite ist sowieso noch fern und für einen prozyklischen Akteur sowieso, wenn überhaupt, nur ein Nebenaspekt.
Am Wochenende hat man im übrigen gesehen, dass auch das Momentum "Kreuzfahrt" kurzfristig einmal drehen könnte und da im Reisegeschäft nicht die ersten 99 von 100 Touristen, sondern eben der, der das Hundert vollmacht (auch im Sinne des Vollzahlers...), gewinnentscheidend ist ...  

26.03.19 12:53

6329 Postings, 3123 Tage doschauherAlles wird gut

26.03.19 13:00
1

6329 Postings, 3123 Tage doschauherHab mich erst am Sonntag

mit meiner Nachbarin unterhalten, die bei uns zu Hause ein TUI Star Reisebüro betreibt. Rechnet Wenn's so weiter geht mit einem Rekordjahr. ( Hat das Reisebüro seit 25 Jahren) Absoluter Renner bei Ihr Kreuzfahrten und dieses Jahr auch wieder Spanien, vor allem Riu Hotels.  

26.03.19 14:00
2

427 Postings, 1979 Tage SandosJa...

Ich bin zur Zeit auf Teneriffa. Hier scheint es so, als sei alles fest in der Hand von TUI.
Tolle grosse "RIU Hotels" und gefühlt jeder zweite Flieger der hier landet ist eine TUI - Maschine. Mein "Invest" wurde für mich alleine dadurch voll bestätigt. Ich jedenfalls bleibe hier weiter investiert und werde bei neuen Cash - Mitteln auch wohl noch mal nach legen.
Hier sind es momentan übrigens 24 Grad ...im Schatten:-).
 

29.03.19 11:28

1957 Postings, 648 Tage CoshaMögliche Schadensersatzklage

ist abhängig davon das Boeing nachgewiesen werden kann eine fehlerhafte Software installiert zu haben, dann wirds wohl richtig teuer für Boeing und auch die Anwälte von TUI würden dann wohl Schadensersatzklage einreichen.

https://www.aero.de/news-31327/Klagewelle-rollt-auf-Boeing-zu.html  

29.03.19 13:17
1

3650 Postings, 3722 Tage DiskussionskulturAuf den Schadensersatz

würde ich mich hier eigentlich nicht verlassen.
Ein richtig verpatzter Jahresauftakt für die TUI.

Jetzt noch irgendein "unvorhergesehenes Ereignis" und Joussen müßte die 3. Gewinnwarnung verschicken. Dann bräuchten die Aktionäre nicht mehr recht viel mehr Finger als die einer Hand, um den Kurs abzuzählen.

Und all das in einem wirtschaftlich extrem starken Gesamtkontext, in dem immer mehr Normalbürger drei- bis viermal pro Jahr für Privatreisen abheben ...

Wahnsinn.

Dividende für Gj 2018/19? 50 cent? 58 cent ?

Am meisten bin ich dann auf den "Outlook" im nächsten Geschäftsbericht gespannt. EBITDA plus 40 %, oder was ? Also inkl. >Aufholeffekt Boeing plus alte Wachstumsspur 10%< . Kann ich mir eigentlich nicht so recht vorstellen....  

29.03.19 13:26

1957 Postings, 648 Tage CoshaDeshalb hab ichs ja verlinkt...

das man sich eben nicht drauf verlassen sollte bzw. das die jetzt durch die Gazetten schwirrenden Meldungen von Klagen eine andere Nummer sind,weil Angehörige der Opfer klagen bzw. von Kanzleien Klagen gesammelt werden.

Für Fluggesellschaften ist es schwerer Schadensersatzforderungen zu erheben, ein Flugverbot das von Staaten ausgesprochen wird reicht eben nicht.
Aber abwarten. Sollte Boeing nachgewiesen werden das die Software Fehler aufweist, dann ist das Unternehmen in der Haftung und die RAs übernehmen, dann wird man sehen worauf geklagt bzw. worauf man sich außergerichtlich und gütlich einigt.
Die Kunden sind eigentlich auf Boeing angewiesen, die wollen nicht nur einen Hersteller in der Flotte und Boeing wiederum ist auf die Kunden dringender angewiesen als zuvor.  

04.04.19 04:19
1

3650 Postings, 3722 Tage Diskussionskulturwenn man darüber

nachdenkt, wieso joussen sich vor ein paar tagen so massiv vor die kreuzfahrten gestellt hat ( https://www.welt.de/wirtschaft/article191245515/...ahrt-Kritiker.html ) wird schnell klar, wo die langfristig strukturell größte gefahr liegt. niemand weiß, was sich aus den "friday for future"-events entwickelt. ich sehe sie sehr distanziert ("events"), weil die junge generation ökologisch keine waisenknaben, sondern bereits massiv mittäter sind. keine andere jugend zuvor hat in diesem alter bereits derart ressourcen verbraucht: ein kurzer blick in die ehemaligen kinderstuben und auf die erlebnisfixierung der heute 12-30 jährigen genügt.

dennoch ist die ökoproblematik inkl. all ihrer scheinheiligkeit das eigentliche damoklesschwert, das über jedem touristikunternehmen, das die gesamte wertschöpfungskette bedienen möchte, schwebt. nicht heute, aber in 10 (plus) jahren.

dabei wäre der ausweg sehr einfach, indem man ein reiseunternehmen sozusagen für die freiburger zivilgesellschaft (wohlhabend und im selbstverständnis ökologisch) aufbaut. margenprobleme hätte man dann irgendwann garantiert auch keine mehr.  

04.04.19 08:44
2

191 Postings, 6396 Tage PianogottTUI Cruises setzt auf Umweltschutz...

...und hat eine der emissionsärmsten Kreuzfahrtschiffsflotten.
Dazu lassen sich viele Informationen finden - also bitte erstmal recherchieren!  

04.04.19 08:54

15645 Postings, 2000 Tage Galearisdas ist sehr klug..auch die AIDA Nova fährt jetzt

wenn ich mich nicht irre mit Erdgas, statt mit Schwefel- Schweröl - Gift-Dreck.
Es geht also.
TUI long.
Ke Rat nur Meinung.  

04.04.19 09:20

31439 Postings, 5959 Tage Börsenfan..also Spaß macht die Aktie nicht wirklich,

seit dem downmove unter 10 Oire gab´s keine nennenswerte Erhohlung mehr. Einfach long bleiben und fertig, alles andere macht keinen Sinn.
-----------
Defragmentierung unterm Aluhelm, 47% von 100% abgeschlossen...

04.04.19 12:38

3650 Postings, 3722 Tage Diskussionskulturpianogott

du hättest die offerierung einer Co2-kompensation nicht vergessen sollen ...
 

09.04.19 17:24

3650 Postings, 3722 Tage DiskussionskulturTränen

Unter Investoren.
Wie im 1. Jahrzehnt dieses Jahrtausends.  

15.05.19 22:23
1

3650 Postings, 3722 Tage DiskussionskulturFür mich

kam das heute dem ziemlich nahe, was man früher >reine Durchhalteparolen< genannt hat.

Die Preisentwicklung in vielen Märkten trotz Hochkonjunktur und komfortablen Reisebudgets großer Kundengruppen wird immer unbefriedigender und entwickelt sich angesichts steigender Kosten zu einer Gefahr, die alle positiven Aspekte der Ära Joussen zu torpedieren droht.

Ob Joussen seine Schönwettererzählung noch lange durchhalten kann, bezweifle ich jeden Tag mehr.  

15.05.19 23:20

3719 Postings, 2916 Tage Der TschecheDas sehe ich nicht GANZ so kritisch, aber es geht

schon in die Richtung.  

16.05.19 14:02
1

3650 Postings, 3722 Tage DiskussionskulturWenn Du Dir

heute die Nachrichten von Thomas Cook ansiehst, dann schließe ich nicht aus, dass kurz-, mittel- und langfristig noch einiges Unangenehme kommt.

Konkret:

a) kurzfristig: die nächste Rabattschlacht:
"Vom Sommergeschäft, für das Thomas Cook das Angebot gegenüber dem Vorjahr schon reduzierte, seien erst 57 Prozent verkauft. Die Reisebuchungen für den Sommer lägen zwölf Prozent unter Vorjahr. "Wir haben schon zu einem frühen Zeitpunkt ein hohes Rabattniveau", sagte Fankhauser. Zugleich stiegen Treibstoffkosten für die Thomas Cook Airlines und Hotelpreise. "

b) mittel- und langfristig:
"In Schweden seien Flugreisen wegen der Klimaschutzbewegung, die von der schwedischen Schülerin Greta Thunberg ausgelöst wurde, weniger gefragt."

(Quelle: https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...eckgang-1028206668
zur Thematik siehe auch: https://www.volksfreund.de/nachrichten/...anche-arbeitet_aid-38816847 )

Bei Punkt a) ist TC etwas anfälliger, bei b) die TUI, da Ökoaspekte bei der gehobeneren Klintel eine größere Rolle spielen dürften und der Mix aus Kreuzfahrten und teuren Fernreisen wesentlich sensibler für solche Gewissenskonflikte ist.
"Genuß ohne Reue": in diese Richtung wird es vermutlich auch beim Reisen gehen.

Zum Glück ist die Wanderung durch heimatliche Gefilde auf Dauer für die wenigsten befriedigend.

Und ob das Massenvergnügen Ferienreise jemals so unter Beschuß gerät wie der Pelz, das Statussymbol der oberen Zehntausend, ist heute noch offen.  

16.05.19 15:29
2

3719 Postings, 2916 Tage Der Tschechea) passt zu den Aussagen von Joussen gestern und

bei b) trifft Deine Relativierung zwar das Reisen insgesamt. Kreuzfahrten dürften aber definitiv unter dem zunehmenden Schon-Das-Klima-Druck leiden. Zudem nehmen die Schiffe zwar nur langsam zu, ich sehe da aber wegen der hohen Margen durchaus einen Schweinzyklus auf Tui zukommen. Irgendwann in den nächsten Jahren wird - nicht nur wegen des Klima-Punktes, die Auslastung abnehmen, der Konkurrenzdruck steigen, die Preise sinken und die schöne Tui-Kreuzfahr-Welt wird passe sein.  

17.05.19 10:31

503 Postings, 1472 Tage phre22Die Börsenthemen berichten heute

Zu TUI, investiert von ich persönlich über Disney in die Freizeit der Menschen.

https://youtu.be/1LmvJBDZtmA  

21.05.19 10:42
1

3719 Postings, 2916 Tage Der TschecheIch glaube nicht, dass T. Cook vom Markt verschwin

den wird, eher wird sich Fosun stärker engagieren und ihn zu einem chinesischen Anbieter machen.

Unabhängig davon "implodiert" halt denke ich mal das klassische Pauschal-Reisen-Geschäft dadurch, dass heute Hinz und Kunz ihre Flüge selbst buchen und sich dazu bei den großen Anbietern online selbst eine Übernachtung packen, wobei die Übernachtungsmöglichkeiten auch durch die Privat-Angebote in den meisten Regionen noch stärker gewachsen sind als die Nachfrage danach. Was wiederum dazu führt, dass man als preisbewusster Tourist online immer Schnäppchen findet und dadurch den großen Anbietern die Margen insgesamt kaputt macht und nicht nur dort, wo es so kalkuliert wird, nämlich bei der Restplatzvermarktung.

Aber ich halte einen Tui-Put, da neigt man auch zum Schwarzmalen.
 

21.05.19 11:59

82 Postings, 31 Tage MoneyshakeHerr Tscheche

hast du nun endlich in allen Foren, allen Usern mitgeteilt das du für 10 Euro dir TUI Put Scheine gekauft hast.

Na dann freuen wir uns nun alle einmal und du kannst dir weiter Kommentare sparen.

Unfassbar was du für ein Mitteilungsbedürfnis hast, wenn andere das machen kritisierst du diese. Aber wenn du mal 10 Euro wo rein knallst, dann machst du ein Fass auf. In allen Foren und Threads musst du deine 10 Euro Puts erwähnen, die 10 Euro sind dir scheinbar sehr wichtig...  

23.05.19 12:24

3650 Postings, 3722 Tage Diskussionskultures zeigt

sich immer mehr, dass der kuoni-schritt der einzig richtige war.

nur sehr naive anleger haben sich von pusherpostings nach dem motto: exzellente nachkaufschance, gereist wird immer, etc. in die falle locken lassen.

das grundproblem ist nicht boeing oder ein warmer sommer. das grundproblem sind die seit 20 jahren vorhandenen kapazitäten im massenmarkt, die dazu geführt haben, dass eine urlaubsreise billiger als zwei, drei ärztliche zusatzuntersuchungen sein kann.

so kann man nie sommerspeck für geschäftliche eiszeiten ansetzen

anstatt weiter in kreuzfahrtschiffe zu investieren, sollte joussen sich besser auf spezialreisen und hochmargige destinationen konzentrieren, also auf alles, wo man echte differenzierung vom massenmarkt anbieten kann. das traditionelle geschäft am besten als gratis spin-off für die gewerkschaften und dafür befreiung von 90  % der personalkosten und mieten. und anschließend die führungsebenen und -gremien um 75 - 80 % kappen  

23.05.19 15:53

274 Postings, 602 Tage evanvanmoeyA Propos Boeing

Ich bin selbst auch eher ein Disney Anhänger, vor allem mit dem ganzen Marvel Universum inklusive Merchandise... Da wird noch einiges gehen!


Aber auch Boeing als Gigant im Dow Jones ist sehr interessant:

Boeing
Und wer mehr darüber lesen will, der darf hier entlang ;-)

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
14 | 15 | 16 | 16  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben