TEVA -- Zukunft mit Generika

Seite 1 von 74
neuester Beitrag: 25.05.19 02:35
eröffnet am: 27.08.08 18:01 von: 14051948Ki. Anzahl Beiträge: 1833
neuester Beitrag: 25.05.19 02:35 von: Diskussionsk. Leser gesamt: 458547
davon Heute: 133
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
72 | 73 | 74 | 74  Weiter  

27.08.08 18:01
9

29411 Postings, 4468 Tage 14051948KibbuzimTEVA -- Zukunft mit Generika

Über das israelische Pharmaunternehmen TEVA muß man nicht viel sagen,der auf Generika spezialisierte Pharmakonzern gehört zu den bekanntesten Unternehmen Israels.

 

Neue Studienergebnisse zu Parkinson Medikament

ADAGIO Trial Results Show Teva´s AZILECT(R) 1 mg Tablets Slow Progression of Parkinson´s Disease

Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (NASDAQ:TEVA  videos nachrichten) announces that results of the phase III ADAGIO trial were presented today during the 12th Congress of European Federation of Neurological Societies (EFNS) in Madrid, Spain as part of a "Late Breaking News" session.

The ADAGIO study showed that Parkinson´s disease (PD) patients who took AZILECT(R) (rasagiline) 1mg tablets once-daily upon entry into the trial, demonstrated a significant improvement compared to those who initiated the drug 9 months later.

The 1mg dose met all three primary endpoints, as well as the secondary endpoint, with statistical significance.  The primary analysis included three hierarchical endpoints based on Total-UPDRS (Unified Parkinson´s Disease Rating Scale) scores:

A) superiority of slopes in weeks 12-36 (-0.05; p=0.013, 95%CI -0.08,-0.01),

B) change from baseline to week 72 (-1.7 units; p=0.025, 95%CI -3.15,-0.21), and

C) non-inferiority of slopes (0.15 margin) in weeks 48-72 (0.0; 90%CI -0.04,0.04).

The safety profile of AZILECT(R) seen in the ADAGIO study was similar to previous experience with AZILECT(R).

Main results were presented at the congress by Professor Olivier Rascol, M.D., Ph.D., Department of Clinical Pharmacology, University Hospital, Toulouse, France, one of two principal investigators of the trial.

"The rigorous trial design and the fact that all three primary endpoints were met with statistical significance reinforce the quality of the data, supporting the potential for AZILECT(R) to have an effect on disease progression," said Prof. Rascol.

"The successful outcome of the study provides further rationale for the early use of AZILECT(R) among Parkinson´s disease patients," he added. "Delaying disease progression is the most important unmet need in the management of Parkinson´s disease," stated Prof. C. Warren Olanow, professor and chairman of the Department of Neurology at the Mount Sinai School of Medicine, New York, NY, and ADAGIO co-principal investigator.

"The ADAGIO study, the first of its kind, was prospectively designed to demonstrate if AZILECT(R) can slow down the progression of Parkinson´s disease. Results of the study show that early treatment with once-daily rasagiline 1mg tablets provided significant clinical benefits that were not obtained by those patients where initiation of AZILECT(R) therapy was delayed by nine months."

 The ADAGIO study, one of the largest conducted in PD, included 1,176 patients with very early Parkinson´s disease in 14 countries and 129 medical centers who were randomized to receive rasagiline 1 or 2 mg/day for 72 weeks (early start) or placebo for 36 weeks followed by rasagiline 1 or 2 mg/day for 36 weeks (delayed start).

Description of trial results can be found online (http://www.abstracts2view.com/ana) in the abstract submitted by Prof. Olanow and Prof. Rascol to the 133rd Annual Meeting of the American Neurological Association, Salt Lake City, UT, September 21-24, 2008.

Prof. Olanow will be presenting these results during the Works in Progress poster session on Tuesday, September 23, 2008. The abstract was also chosen to be presented orally by Prof. Olanow on Tuesday from 11:45am-noon.

Teva intends to submit these results to the regulatory authorities in the U.S. and Europe. Based on these results, Teva will work with the regulatory authorities to incorporate the results into the label for AZILECT(R).

For more information on AZILECT(R), please visit www.azilect.com.

About the Study  

ADAGIO is a randomized, multi-center, double-blind, placebo-controlled, parallel-group study prospectively examining rasagiline´s potential disease-modifying effects in 1,176 patients with early, untreated Parkinson´s disease.

Patients from 129 centers in 14 countries were randomized to early-start treatment (72 weeks rasagiline 1 or 2 mg once daily) or delayed-start treatment (36 weeks placebo followed by 36 weeks rasagiline 1 or 2 mg once daily (active treatment phase)).

The primary analyses of the trial were based on change in total UPDRS (Unified Parkinson´s Disease Rating Scale) and included slope superiority of rasagiline over placebo in the placebo-controlled phase, change from baseline to week 72, and non-inferiority of early-start vs. delayed-start slopes during weeks 48-72 of the active phase. UPDRS is the most commonly used rating scale to assess disease status.

About AZILECT (R)  

AZILECT(R) 1mg tablets (rasagiline tablets) are indicated for the treatment of the signs and symptoms of Parkinson´s disease both as initial therapy alone and to be added to levodopa later in the disease. AZILECT(R) 1mg tablets are currently available in 30 countries, including the US, Canada, Israel, Mexico, and most of the EU countries.

About Parkinson´s Disease

Parkinson´s disease is an age-related degenerative disorder of the brain.

Symptoms can include: tremor, stiffness, slowness of movement, and impaired balance. An estimated four million people worldwide suffer from the disease, which usually affects people over the age of 60.

About Teva  

Teva Pharmaceutical Industries Ltd., headquartered in Israel, is among the top 20 pharmaceutical companies in the world and is the world´s leading generic pharmaceutical company.

The Company develops, manufactures and markets generic and innovative human pharmaceuticals and active pharmaceutical ingredients, as well as animal health pharmaceutical products.

Over 80 percent of Teva´s sales are in North America and Europe.

Safe Harbor Statement under the U. S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995:  This release contains forward-looking statements. Such statements are based on management´s current beliefs and expectations and involve a number of known and unknown risks and uncertainties that could cause Teva´s future results, performance or achievements to differ significantly from the results, performance or achievements expressed or implied by such forward-looking statements, including statements relating to the results of the ADAGIO phase III trial and the potential efficacy or future market or marketability of AZILECT(R).

Following further analysis, Teva´s interpretation of the results could differ materially depending on a number of factors, and we caution investors not to place undue reliance on the forward-looking statements contained in this press release as there can be no guarantee that the results from the phase III trial discussed in this press release will be confirmed upon full analysis of the results of the trial and additional information relating to the safety, efficacy or tolerability of AZILECT(R) may be discovered upon further analysis of data from the phase III trial.

Even if the results described in this release are confirmed upon full analysis of the ADAGIO study, we cannot guarantee that AZILECT(R) will be approved for marketing in a timely manner, if at all, by regulatory authorities in the EU or in the U.S. Additional risks relating to Teva and its business are discussed in Teva´s Annual Report on Form 20-F and its other filings with the U.S. Securities and Exchange Commission. Forward-looking statements speak only as of the date on which they are made and the Company undertakes no obligation to update or revise any forward-looking statement, whether as a result of new information, future events or otherwise.

-----------
"Ein Deutscher ist ein Mensch,der keine Lüge aussprechen kann, ohne sie selbst zu glauben"(Theodor W. Adorno)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
72 | 73 | 74 | 74  Weiter  
1807 Postings ausgeblendet.

21.05.19 18:07
1

689 Postings, 3668 Tage kbvlerJames

"das dürfte Jahre dauern"


Abwarten und Tee trinken. Kann mir gut vorstellen, das wir in 3 Jahren eine ANkündigung haben für zukünfitge Dividenden.
Als Beispiel für 2022 ein Dividende von 50 US Cent p.a.  

21.05.19 22:06
1

401 Postings, 348 Tage amorphiskvbler

Das kannst nicht nur du dir vorstellen. Noch 3 Jahre die Schulden abbauen...und wir reden von sehr akzeptablen Werten. Hier wird derzeit noch vieles überdramatisiert vom Markt. Irgendwann wird der Markt sich auf das künftige Wachstum und die sinkenden Schulden konzentrieren...und das wird nicht erst in 3 Jahren passieren ;-)  

22.05.19 13:14

689 Postings, 3668 Tage kbvlerAmorphis

In 3 Jahren hätte ich nichts dagegen, da - wenn ich es richtig in Erinnerung habe - dann auch noch ein BOnd aus 2017 mit über 6% fällig wird .......das man den noch aus dem free cash flow von 2021/22 zahlen kann, was sich danach in den Kosten spürbar bemerkbar machen würde.  

22.05.19 13:15

689 Postings, 3668 Tage kbvlerJames

"das dürfte Jahre dauern"


Abwarten und Tee trinken. Kann mir gut vorstellen, das wir in 3 Jahren eine ANkündigung haben für zukünfitge Dividenden.
Als Beispiel für 2022 ein Dividende von 50 US Cent p.a.  

22.05.19 15:31

5 Postings, 22 Tage James_BraddockKalle

Und Übernahme wäre hier wohl das wahrscheinlichste Szenario. Ein anderer Generikahersteller würde nicht nur Filetstücke wie ratiopharm bekommen, sondern könnte dann z.B. seine eigenen Generika unter der Marke ratiopharm zulassen, was nicht unerhebliche Werbe-Synergieffekte heben würde. Bleibt der Kurs jetzt die nächsten Monate auf dem jetzigen Niveau, könnte eine Übernahme schon für Kurse um 15? machbar werden.

Daher ist Frage, ob in drei Jahren mal wieder eine Div gezahlt wird, erstmal nachrangig aus meiner Sicht.  

22.05.19 16:11

1784 Postings, 358 Tage stockpicker68Ich denke dass sich hier

in paar Jahren ne Menge Leut ärgern werden hier, bei dem günstigen Kurs nicht eingestiegen zu sein.
Habe hier nun zum dritten Mal nachgekauft!  

22.05.19 17:55

207 Postings, 468 Tage Kowalski100Das wird sich zeigen..

Man weiß in den USA nie, wie solche Kartellklagen ausgehen und  was sie kosten.
Ich wollte ursprünglich unter 12$ wieder einsteigen, halte mich aber zurück.
Die Trendfolgeprogramme sind gnadenlos und können auch nach unten völlig übertreiben. Ich sehe hier locker einstellige Kurse.  

22.05.19 22:10

401 Postings, 348 Tage amorphis@Kowalski

Man weiß nicht wie es ausgeht und was es kostet. Jepp. Man weiß aber das die höchste jemals gezahlte Strafe in diesem Bereich bei 2 mrd lag. Wurde hier bereits auch schon verlinkt von mir.  

23.05.19 08:55

640 Postings, 640 Tage shuntifumiTeva

Also heute dürfte meine Order bei 10 Euro dann doch noch bedient werden. Vorbörslich schon wieder -5,8 %. Man man man, es nimmt kein Ende ...  

23.05.19 09:00

401 Postings, 348 Tage amorphis?

10,35 ? -0,96% -0,10 ?  

23.05.19 18:28

207 Postings, 468 Tage Kowalski100@Kalle

Das ist aber ein schlauer Analyst. Gibt zu, daß er keinen Plan hat und ständig seine dümmlichen Kursziele der Realität anpasst. *LOL*  

23.05.19 18:35

401 Postings, 348 Tage amorphisHier gehts nicht ...

...um schlau oder dumm, sondern die zu erwartende Höhe der möglichen Strafe. Wie gesagt...die höchste Strafe in diesem Bereich lag bei 2 Mrd. Was also soll an mehreren hundert Millionen bis hin zu einer Mrd so dumm sein?  

23.05.19 19:11

207 Postings, 468 Tage Kowalski100Was sind das für Profis?

Ich habe hier vor einiger Zeit Kurse unter 12$ vorhergesagt, da war die Credit Suisse noch bei 18$. Ich wollte ursprünglich bei 12$ rein, hab dann aber angesichts der neuen Lage mein Kursziel auf unter 10$ gesenkt - nachdem wir da bald sind, reduziert die Credit Suisse auf 14$. Das sollen Profis sein? Dümmer geht es doch nicht mehr.  

23.05.19 19:24

689 Postings, 3668 Tage kbvlerKallez

Dein Credit suisse ANalyst schreibt selbst das er Kosten von "..hundreds of million to 1 billion..." erwartet.

Sorry aber was für ein Heini von Februar bis jetzt in 3 Monaten den FIrmenwert von 26 Dollar auf 14 DOllar deshalb zu senken.

Bedeutet Ergo über 12 Milliarden !!!! bei von ihm erwarteten maximal 1 Milliarde an Kosten aus dem Kartellstreit.


Order zu 9,97 heute ausgeführt......bei unter 8,50 würde die nächste Order von mir platziert.
Leider nicht genug Kapital , weil ich es in Ablösung in Hypotheken gesteckt habe.

Viele Europäische Titel sind im Moment sehr kaufenswert.

Nervös macht mich die SCHERE zwischen den Bewertungen für US Firmen und deutsche/europäische Firmen.

Bankenbranche extreme Schere

Oder auch Stahlbranche...Salzgitter, voestalpine.

Repsol...
Renault....

und und und

nur wie weit übertreibt der Markt.

Kann sein, das US noch massiv verlieren muss, was uns noch weiter mitzieht, ob wohl wir schon "gesunde" Kurse bei vielen Titeln haben.

Nur wo geht dann das viele Geld hin, das im Umlauf ist?  

23.05.19 19:42

609 Postings, 341 Tage m4758406#1823

Analysten sind dazu da um Aktienkurse zu manipulieren.
Die übertreiben entweder nach oben oder nach unten.
Damit sie den Markt immer wieder in diese oder jene Richtung treiben.
Banken/Broker mögen es wenn der Markt stark schwankt, verdient man massig an den Gebühren.
Darum sind die Analysten doch immer von diesen Banken :)
Denen darfst du kein Wort glauben, das sind Ärsche die dir dein Geld wegnehmen wollen, deine Feinde.
Für den Staat ist es auch gut, so wird dieser permanent per Gewinnsteuer gefüttert.
"Buy and Hold" Anleger wollen beide nicht, zuwenig Ordereinnahmen, unnütze Bankprodukte werde die da auch nicht los und der Staat bekommt die Steuer erst viel viel später.

Wenn eine Aktie von Privatperson A nach Privatperson B wandert geht normalerweise kein Geld verloren, wären da nicht die Ordergebühren und Steuern.
Jetzt weisst du wo derzeit das Geld hingeht was im Umlauf ist. Zu den Banken und dem Staat.

Da jetzt USA und China die Zölle hochfahren, das dient auch nur dazu das sich die Staaten entschulden.  

23.05.19 19:46

207 Postings, 468 Tage Kowalski100@kbvler

Dann belässt der Heini das Rating auch noch ständig auf ?neutral?. 11$ auf 14$ sind immerhin knapp 30%, das wäre dann wohl ein klarer Kauf. Ich tippe aber mal, daß der arme Seppel insgeheim schon selbst von seiner eigenen Unfähigkeit überzeugt ist und weiß, daß er demnächst wieder nach unten anpassen muß. *LOL*  

23.05.19 20:15
1

31 Postings, 814 Tage derwolf60teva

immer kräftig nach kaufen aber nicht long sondern short, fallen die Tiefs von 2017 müssen die Instis ihre Bestände reduzieren, da kommt dann Freude auf, da wird es dann richtig schmerzhaft, der ganze Turnaround dürfte dann eine Luftnummer werden. Vielleicht kommt ja noch ein weißer Ritter, der sich dagegen stellt, der Chart auf Monatsbasis schaut schon übel aus, das sind die Tiefs bei 13,80$ das dürft schon Vergangenheit sein.  

24.05.19 14:50
2

3491 Postings, 711 Tage VassagoTEVA 11,04$ (-4%)

  • neues 52 Wochen-Tief
 

24.05.19 15:11

5 Postings, 22 Tage James_Braddockvassado

Wann war der Kurs denn schonmal tiefer :-(

Außer vielleicht vor Lehman, als die Geldmenge noch eine andere war?  

24.05.19 17:14

1784 Postings, 358 Tage stockpicker68Ich kauf hier immer wieder nach

bin mir sicher dass ich in spätestens 1 bis 2 Jahren nur noch am Grinsen sein werde :))
 
Angehängte Grafik:
2019-05-24_17_12_31-window.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
2019-05-24_17_12_31-window.jpg

24.05.19 17:24

689 Postings, 3668 Tage kbvlerJames

stimme DIr zu.

WO soll auch Teva hinfallen?

Marktkapitalisierung von unter 15 Milliarden DOllar im Moment.

Alleine was Ratiopharm , ALergen SParte gekostet hat...........auch wenn alergan Sparte absolut überteuert war, aber einen Wert von 10 Milliarden hatten die damalig auch

Interesant: Pfizer Sanofis und Co die auch in der Anklageschrift stehen haben sich nicht verändert im Börsenkurs.
Nur Teva und Mylan in erster Linie - und das sind beides keine US Firmen.

Vlt. will wirklich jemand eine Übernahme vorbereiten mit Leerverkäufen und Derivateeinfluss auf Teva.

Pfizer könnte locker Teva im Moment übernehmen - selbst mit 30% AUfschlag auf den jetztigen Kurs.

Dann hätte Pfizer (US Firma!) fast schon Monopol im Generika Bereich mit rund 40 Milliarden Umsatz.
Pfizer wird aktuell mit 42 Dollar gehandelt bei 5,5 Milliarden Aktien und MK weit über 200 Milliarden.

Pfizer hat über das 10 fache an MK gegenüber Teva, aber nur 3 mal soviel Umsatz und mit 95 Milliarden Verbindlichkeiten auch nicht gerade wenig Schulden!

 

24.05.19 17:25
1

689 Postings, 3668 Tage kbvlerVergangenheit

Emissionspreis von Teva war vor vielen Monden


9,25 DOllar


anscheinend soll dieser Wert getestet werden, was lachhaft wäre  

24.05.19 20:39

2319 Postings, 566 Tage KörnigJa das war leider eine nicht

besonders gute Entscheidung hier rein zu gehen. Allerdings die Zeit wird's bringen  

25.05.19 02:35

3650 Postings, 3722 Tage Diskussionskultur1830: Übernahme

theoretisch möglich, aber ich würde an deiner stelle nochmal den EV nachrechnen.

außerdem: wieso sollte sich ausgerechnet die selber nicht gerade gering verschuldete pfizer hier nochmal ein drittel mehr schulden draufpacken?

und, vor allem: übernahmen kommen üblicherweise prozyklisch, also wenn eine branche heißläuft. ...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
72 | 73 | 74 | 74  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben