Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 1 von 2674
neuester Beitrag: 16.02.19 16:53
eröffnet am: 23.06.11 21:37 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 66832
neuester Beitrag: 16.02.19 16:53 von: Zakatemus Leser gesamt: 10826939
davon Heute: 4720
bewertet mit 153 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2672 | 2673 | 2674 | 2674  Weiter  

23.06.11 21:37
153

24541 Postings, 6495 Tage Tony FordBitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Alle Diskussionen zum Bitcoin bitte in folgenden Thread:
http://www.ariva.de/forum/Bitcoins-442539

Dieser Thread soll lediglich die Kursperformance im Auge behalten und von Zeit zu Zeit werde ich auch immer wieder mal Charts rein stellen.

Aktueller Kurs: 13? / BTC
Kursziel (3 Jahre): 500? / BTC ;-)

Meiner Meinung nach könnten/dürften wir eine Kursrally bei den Bitcoins sehen, wie wir sie zuletzt wohl nur bei den Internetaktien bis 2000 sahen.

Die weltweite Geldmengenausweitung und Verschuldung schreit förmlich nach alternativen Geldanlagen und Währungen.

Der gigantische Run auf Bitcoins seit Ende letzten Jahres zeigt, dass wir am Anfang einer gigantischen Kursrally stehen könnten.

Stelle man sich mal vor, Bitcoins würden sich als ein alternatives Zahlungsmittel neben Paypal bei ebay & Co. durchsetzen, was würde dies wohl für den Kurs bedeuten?

Dazu ein Rechenbeispiel:

Es existieren bis 2033 lediglich 21mio. Bitcoins.  

Würde sich der Bitcoin ähnlich durchsetzen wir Facebook oder Google, so wäre es sicherlich nicht zu vermessen, wenn man auf Sicht von 5 Jahren ca. 200mio. Bitcoin-Nutzer rechnen würde.

Wenn nun jeder Bitcoin-Nutzer im Schnitt 100? auf seinem Bitcoin-Konto lagern würde, so würde dies ein Marktvolumen von 20mrd.? !! bedeuten.

Auf den Kurs gerechnet wären dies ca. 1000?.

Hierbei sei zu beachten, dass diese Rechnung mit den 21mio. BTC gemacht ist, zu diesem Zeitpunkt aber nur 10mio. BTC existieren werden.


Da der BTC bis zu 10E-8 teilbar ist, wäre ein solch hoher Wert kein Problem und würde die Funktionalität des BTCs nicht stören.

Fazit:

Ich rechne damit, dass sich der BTC gegen den Widerstand der Banken durchsetzen wird, wenngleich das Bankengeld bzw. Buchgeld sicherlich noch eine ganze Weile das primäre Geldsystem bleiben wird.

Verhindern wird man diese Bewegung nicht können, denn  wie will den Handel mit BTCs verbieten?

http://www.ariva.de/forum/...uchgeld-442539?pnr=10861996#jump10861996

Möge die Party beginnen ;-)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2672 | 2673 | 2674 | 2674  Weiter  
66806 Postings ausgeblendet.

15.02.19 17:51
7

24541 Postings, 6495 Tage Tony FordGroßkapital und Bitcoinkurs ...

Darin sehe ich durchaus ein Steigerungspotenzial und es spricht meiner Meinung nach auch gegen die Intensionen von Bankencoins, welche es sicherlich geben wird und auch teils schon gibt z.B. in Form von BinanceCoin. Gut Binance ist keine klassische Bank, doch im Prinzip verwahrt Binance große Kapitalmengen und wenn man diverses Margin-Trading, etc. mit einbezieht, so ist dass was Exchanges machen einer Bank gar nicht so fern.
Die Indexierung von Bitcoin und Ethereum adelt in gewisser Weise die Cryptowelt und ganz speziell natürlich BTC und ETH. Weiterer Vorteil für Banken nicht den eigenen Coin zu haben ist es, keine Infrastruktur selbst unterhalten zu müssen.
Man kann davon ausgehen, dass mit der Indexierung der Handel mit Bitcoin und Ethereum für Großkapital, hierbei vor allem für institutionelle Anleger, deutlich vereinfacht wird bzw. der Zugang dazu rechtssicher wird.
Man muss bedenken, dass z.B. Investmentfonds quasi bislang keine Möglichkeit hatten direkt in BTC oder ETH investieren zu können, weil gewisse Vorgaben dies faktisch nicht handhabbar oder gar unzulässig gemacht haben.
Ein weiterer nicht zu unterschätzender Faktor ist die Popularisierung, d.h. mit der Indexierung wird der Fokus wieder deutlich steigen und damit auch Begehrlichkeiten geweckt.

Zuguterletzt auch zu bedenken, dass wir seit etwas mehr als 1 Jahr im Bärenmarktmodus sind und historisch gesehen die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass wir diesen Modus bald hinter uns lassen.  
Trotz der relativ geringen Präsenz in der Öffentlichkeit, trotz der geringen Volumen an den Börsen, trotz der Trägheit der Kursbewegungen steigt die Anzahl der Bitcointransaktionen immer weiter an und läuft auf neue Höchststände zu. Man braucht nicht viel Fantasie um zu wissen, dass sobald das Interesse wieder steigt, dass wir dies dann sehr deutlich in den Tx sehen und neue Rekorde erklimmen werden.

Natürlich denke ich aber auch, dass die große ICO-Welle vorbei sein und nicht mehr so schnell wiederkehren wird. Zwar wird es weitere ICOs geben und diese durchaus auch erfolgreich sein können, doch die blinde Investmentwut und Erfolgsgarantie wird es nicht mehr geben. In etwa mit den IPOs am Neuen Markt vergleichbar, die damals auch quasi einer Gewinngarantie gleich kamen bis es dann über Jahre hinweg so gut wie keine IPOs mehr gab.  

15.02.19 21:02

68 Postings, 17 Tage johe7@tony ford

Das du dich jetzt wieder meldest?!,

und so viele likes bekommst, von mir jezt auch, ok.
die Stimmung ändert sich, wird so laufen, wie in 2014-2016,

ich bin voll auf bitcoin eingestellt, nicht wegen der Kohle, ein super
Fortschritt, das Energie/Öko.Gelaber ist Unsinn.

 

15.02.19 21:16

68 Postings, 17 Tage johe7@Tony Ford

Bitcoin für eine Welt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  

15.02.19 21:22

68 Postings, 17 Tage johe7An Alle:

Bitcoin für eine Welt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!  

15.02.19 21:37

68 Postings, 17 Tage johe7Vielleicht,

sollte das Forum den Bitcoin/altcoins mal politisch disskutieren,
für eine Welt, für die Zukunft, für Gerechtigkeit, für Alle!

Wir sind auf enem guten Weg:
https://www.btc-echo.de/oesterreich-post-stellt-bitcoin-automaten-auf/

da können alle Inländer/Ausländer Geld/Besitz transferieren,
wir sollten den Begriff "Besitz" nochmal neu definieren, oder?  

15.02.19 21:52

5436 Postings, 1923 Tage Zakatemus@johe7

Ich verstehe nicht, wie du das meinst. Seit Jahren diskutieren wir hier auch über die Verflechtungen von Politik und Bitcoin und du meinst, wir sollten "politisch" diskutieren...?  

15.02.19 22:10

1976 Postings, 605 Tage romanov17@johe6

Du kannst schon lange bei der österreichischen post Bons für BTC kaufen. Jetzt gehts halt zum Automaten sehe ich nicht als grossartigen Fortschritt.  

15.02.19 22:12
1

5436 Postings, 1923 Tage ZakatemusIndexierung von Kryptos

Ich sehr darin keine Anzeichen für die eventuelle Absicht von Banken den BTC oder andere Kryptos nutzen zu wollen.
Möglicherweise ist es der Auftakt für eine neue und noch gewaltigere Spekulationswelle als wir sie erlebten.
Vielleicht ist es es eine bewusste Vorbereitung dafür, Grossinvestoren in eine solche neue Welle zu holen um diese dann schlussendlich am Top der Welle zu schröpfen?
Den Fiatbanken traue ich jede Initiative zu die dem eigenen Profit dient. Es idt doch allgemein bekannt, dass im Nullzinsumfeld die Banken kreativ sein müssen um zu bestehen. M.E. sind Fiatbanken in der Lage, den Bitcoin zu benutzen - aber nicht auf die Art, wie Kryptojaner sich das erträumen. Im Grunde wollen Fiatbanken keinen Bitcoin.
Bitcoin hat nur dann m.E. eine Chance, wenn er in der Lage ist, eine eigene Dynamik ausserhalb der Fiatwelt zu entwickeln.  

15.02.19 22:27

68 Postings, 17 Tage johe7@Zakatemus

Politisch war, viellt. die falsche Wortwahl,
gesellschaftlich gesehen, im Sinne: Bitcoin für alle Menschen auf dieser Erde, so möchte ich
das disskussieren.  

15.02.19 22:44

5436 Postings, 1923 Tage ZakatemusSatoshis Vision

Ist eine gerechtere Welt.
Schon mal diese Vision stellt Gift für die etablierte Bankenwelt dar.
Wer erwartet, dass Banken sich für Satoshis Vision stark machen indem sie sich für den BTC einsetzen, der hegt m.E. falsche Erwartungen. Ein Fuchs ist ja auch nicht für den Schutz und die Organisation eines Hühnerhofes geeignez...  

15.02.19 22:48

68 Postings, 17 Tage johe7@Zakatemus

Politisch war, viellt. die falsche Wortwahl,
gesellschaftlich gesehen, im Sinne: Bitcoin für alle Menschen auf dieser Erde, so möchte ich
das disskussieren. Das ist wichtig: Das alle Menschen Zugang zum Bitcoin haben,

das wird klappen, davon bin ich fest überzeugt.



 

15.02.19 22:50
1

5436 Postings, 1923 Tage ZakatemusFiatbanken

Leben davon dass die Welt ungerecht ist; dass Reichtum ungleich verteilt ist. Ungerechtigkeit ist deren Lebenselixier.
Warum also sollten sie Satoshis Vision unterstützen?  

15.02.19 22:55

5436 Postings, 1923 Tage Zakatemus@johe7

Ich hoffe ja auch, dass der BTC zu mehr Bankenunabhängigkeit führt.
Ich hege aber nicht den Glauben, dass Banken sich positiv in den Prozess einbringen. Die sägen nicht am eigenen Ast.  

16.02.19 07:14
1

1976 Postings, 605 Tage romanov17Falsche aussagen vom Berliner N

Mittwoch,­ 13.02.2019­ - 21:05 Uhr
PLATIN - Der starke US-Dollar drückt die Edelmetall­e
Fällt der Kurs des Währungspa­ares Euro vs US-Dollar (wird der US-Dollar also stärker), fällt auch Platin. Steigt EUR/USD (wertet der US-Dollar also ab), steigt auch Platin. Da der Euro heute deutlich fällt, zieht er Platin und Silber mit sich nach unten."

Das schrieb der berliner
Obwohl der Euro gegen dem USD verloren hat ist :
Platin um 2,07% und Silber um 0,90 % gestiegen.
Der B. nobody wiedermal die tatsachen (bewusst?) verdreht !
Auch seibe Ankündigung dsd Gold wie ein Stein fallen wird,  die er vor einigen wochen angekübdigt hat, ist bicht eingedrehten , im Gegenteil Gold ist seither etwas über 100$ pro unze gestiegen.

Etwas mehr wahrheiten posten und nicht dinge so darstellen wie man es gerne hätte.
Ach ja berliner in einen hast du recht, glaub auch das die erde keine scheibe ist.
Schönes Wochenende du EMs hasser !!!!  

16.02.19 07:57
2

5436 Postings, 1923 Tage ZakatemusStatt Dollar Bitcoin im internationalen Handel

16.02.19 08:01
2

5436 Postings, 1923 Tage ZakatemusHandelsgeschäft in Bitcoin

Paraguay hat Pestizide und Begasungsprodukte aus Argentinien gekauft, wobei zur Abwicklung nicht der Dollar, sondern Bitcoin verwendet wurde.

TOP-Meldung Argentinien hat mit Paraguay einen Exportvertrag in Bitcoin abgeschlossen, berichtet Cointelegraph. Für beide Länder ist es das erste Mal, dass sie Kryptowährung im Handel einsetzen. Dem Bericht zufolge hat Paraguay Pestizide und Begasungsprodukte im Wert von rund 7.100 US-Dollar aus Argentinien gekauft, wobei jedoch statt dem Dollar die Kryptowährung Bitcoin zur Abwicklung des Deals verwendet wurde. Der Kauf wurde von Paraguay in Bitcoin bezahlt und anschließend in argentinische Peso umgewandelt, um die Konten mit dem Exporteur der landwirtschaftlichen Chemikalien zu begleichen. Für die Zahlungen wandte sich Argentinien an Bitex, einen lateinamerikanischen Finanzdienstleister, der Bitcoin-Zahlungen unterstützt.

Quelle: https://www.finanznachrichten.de/...ssen-handel-in-bitcoin-ab-259.htm  

16.02.19 08:41

5436 Postings, 1923 Tage ZakatemusHandelsgeschäfte in BTC

sind viel wichtiger als  ETF oder Indexierungen von Kryptowährungen an Börsen.
Für den Bitcoin ist es wichtig, dass er aus der Spekulantenecke rauskommt und im realen Handel eingesetzt wird - möglichst ohne als Vehikel für Fiatgeschäfte zu dienen (wie das ja momentan gehandhabt wird).
Wichtig für Bitcoin wäre die Bezahlbarkeit von Waren und Dienstleistungen in BTC wobei in der Kette keine Umwandlungen in Fiat erfolgen und wo auch Steuern in BTC gezahlt werden.
Gelingt es nicht den BTC aus der Spekulantenecke zu holen, dann wird er totspekuliert. Jeder Hype hat einen Kater zur Folge und mehrere Kater hintereinander haben schlimme Folgen für die Akzeptanz.
M.E. ist das auch das Ziel der Banken: den Bitcoin langfristig mit einem negativen Stigma zu stempeln indem man für ruinöse Spekulationswellen sorgt.  

16.02.19 10:00
1

3435 Postings, 3862 Tage Motox1982Zaka

Hammernews auch wenn ich nur die schlagzeile lesen kann in den link.

So wird es immer öfters vorkommen das selbst staaten mit bitcoin handeln werden da sich die erkenntniss durchsetzen wird das sich staatscoins nichts bringen ...

 

16.02.19 10:41

5436 Postings, 1923 Tage Zakatemus#66825

Möglicherweise ist das ein Angang, der Schule macht.
Immer mehr Länder wachen auf und erkennen, dass der Dollar gewaltige Risiken birgt.
Man sieht das wieder mal sehr schön bezügl. Venezuela.
Hat ein Land Dollarvermögen, dann können diese leicht von den Amis eingefroren werden, falls denen irgendwas nicht passt. Das kann fatale Folgen für ein Land haben.
Jedes Land, das in Dollar fakturiert, kann überdies - was die Geldströme anbelangt -
von den Amis kontrolliert werden. Die Dollartransaktionen sind von den USA aus stets transparent.
Länder, die ausschliesslich mit Dollar fakturieren hängen somit an der langen aber festen Leine von Uncle Sam.
Russland, China, Iran u.a. Länder sind eben dabei, die Dollarabhängigkeit langsam aber stetig zu verringern. Das geht nicht sofort - aber es ist ein Trend.  

16.02.19 11:54

19662 Postings, 4709 Tage minicooperDie tage von ripple sind gezählt

Das ende scheint eingeleitet zu sein. Vieke shitcoins werden den bach runter gehen. Vieke sind schon wie kometen qm himmel vwrglüht.
Übrig beiben die einzig wahren, der btc und evntuell noch ether. Der rest fristet ein nischendasein bis zum ende.
-----------
schaun mer mal

16.02.19 12:58
1

3435 Postings, 3862 Tage Motox1982minicooper

bin ich auch der meinung, blockchain ist vor allem bei kryptowährungen interessant. Also Bitcoin.

blockchain in der industrie? meiner meinung nach nein. Die industrie braucht kein dezentrales Datenbanksystem.

Da gibt der Lehrling oder wer auch immer etwas in die blockchain was eigentlich für internas gedacht war und schwupps steht es da drin für immer und ewig.
Oder bei Wahlen, da wird der Wahlbetrug dann sogar zum Fakt lol  etc etc da immer noch der Mensch das Bindeglied ist und dieser entscheidet was reinkommt und was nicht.

In Windows oder in zentralen Datenbanksystemen gibt es die "Rückgängig" Funktion in der Blockchain hast du einfach Pech gehabt, da kannst es nicht wieder rausslöschen.

wäre der mensch selbst unfehlbar würde die blockchain technologie sinn machen, aber so verschlimmert sich alles nur noch viel mehr durch die blockchain da der mensch selbst die größte fehlerquelle ist.

Blockchaintechnologie und Altcoins sind die größte Blase!  

16.02.19 14:58

106 Postings, 336 Tage id-1101blockchain in der industrie

da sehe ich aber doch einige anwendungsfälle!
ganz kurz ein beispiel:
logistik. mittels blockchain kann der warenverkehr unfälschbar dokumentiert werden. hier sind ja zumindest mal drei firmen dran beteiligt, hersteller, logistikunternehmen und empfänger/weiterverarbeiter. die gemeinsame blockchain macht das möglich.

und da finden sich noch eine menge weitere anwendungsfälle.....  

16.02.19 15:21

215 Postings, 296 Tage Mr49Nicht nur blind auf btc

Beschränken, über 90% der altcoins sind auch Schrott und erfüllen keinen Nutzen bzw arbeiten nicht lösungsorientiert, bei über 2k Kryptos auch kein Wunder, die werden auch aussterben, dann wird mehr Kapital für die richtigen übrig ;)
Jedoch gibts schon ein paar die auf einen Nutzen oder einer Prozess Optimierung hinarbeiten.  

16.02.19 15:31

3435 Postings, 3862 Tage Motox1982id

und das muss dezentral sein?

wie gesagt die blockchain verzeiht keine fehler, SAP, AP+ und co. schon.

ist nur m.m. ich finde halt wie gesagt nur bitcoin sinnvoll der restliche blockchainsektor ist für mich overhyped, da sich theorie und praxis nicht gut vereinen lassen.  

16.02.19 16:53

5436 Postings, 1923 Tage ZakatemusDie Frage ist nicht

Blockchain oder zentrale Datenbank.
Es wird Anwendungen geben, die besser mittels zentraler DB funktionieren und solche, wo Blockchain die bessere Lösung ist.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2672 | 2673 | 2674 | 2674  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben