STS Group AG / Mutares AG

Seite 5 von 14
neuester Beitrag: 08.11.19 11:21
eröffnet am: 20.05.18 08:17 von: nope1974 Anzahl Beiträge: 329
neuester Beitrag: 08.11.19 11:21 von: Balu4u Leser gesamt: 43740
davon Heute: 33
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 14  Weiter  

05.04.19 07:05

1820 Postings, 3572 Tage ZeitungsleserGeschäfte mit nahestehenden Unternehmen/Personen

Hi,
das wird das eigentliche Geschäftsmodell sein. Main First saugt sich Gelder für Kapitalmarktveranstaltungen und Researchdienstleistungen ab, mutares über Beratungsleistungen. Anders lässt sich das dilletantische Vorgehen von mutares/Main First nicht erklären. Die Inanspruchnahme von mutares-Beratungsleistungen in Höhe von 5 Mio. Euro (=25.000 Beratungsstunden bei einem Stundensatz von 200 Euro) ist doch bei einem kleinen Unternehmen wie der STS total unverhältnismäßig. Ein unabhängiger Vorstand würde sich doch auf diesen Unfug in diesem Ausmaß gar nicht einlassen.

Positiv sind die Ergebnisse lt. Anteilsbesitz von STS Plastics in China (8,5 Mio. JÜ), Inoplast Trucks S.A. Mexico (2,8 Mio. JÜ) und der STS Acoustics S.P.A. in Turin (1,86 Mio. Euro JÜ).  
Angehängte Grafik:
anteilsbesitz.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
anteilsbesitz.jpg

05.04.19 11:02

381 Postings, 3610 Tage phoenix.timSchwierige Gemengelage

Die Gemengelage scheint mir schwierig:
- Der Interessenkonflikt mutares vs. STS: durch hohe Rechnungen seitens mutares wird der Gewinn von STS geschmählert. Da lohnt es sich eher, mutares-Aktien zu kaufen als jene von STS.
- STS scheint auf Grund seiner geringen Größe und dem Autozuliefersegment zugehörig zu den eher unattraktiveren Nebenwerten zu gehören.
- STS ist in der gegenwärtigen Form erst neu am Markt und wird sich noch beweisen müssen.
- STS zahlt im Gegensatz zu mutares (noch) keine Dividende.

Meine Hoffnung beruht gerade auf dem letzten Punkt. Wenn die vom STS-Vorstand im Geschäftsbericht skizzierten Aussichten auf das laufende Geschäftsjahr eintreten und STS einen Gewinn i.H.v. 1,4?/Aktie abwerfen sollte, dann ist eine Dividende von 0,70? bestimmt nachhaltig möglich. Das wären zum jetzigen Kurs gut 8%.  

05.04.19 11:25

3197 Postings, 5019 Tage nope1974STS Group

Das die STS Group ein eps von 1,2? in 2019 ausweist ist schon sehr ambitioniert. Autozulieferer werden größtenteils aufgrund der Marktlage mit einem KGV von 5 bewertet. Daher denke ich es ist nicht ausgeschlossen, dass wir Kurstechnisch noch die 6,-? testen werden. Wenn der Strafzoll kommen sollte, kann es auch noch viel tiefer gehen. Ich bin absolut enttäuscht vom Invest in die STS Group werde aber natürlich nicht verkaufen, sondern den Wert aussitzen.    

05.04.19 11:49

1820 Postings, 3572 Tage ZeitungsleserSelbstbedienungsladen

Der Bilanzverlust lt. Einzelabschluss beläuft sich zum 31.12.2018 auf minus 4,5 Mio. Euro. Die Gesellschaft müsste in 2019 einen Jahresüberschuss von 10 Mio. Euro erwirtschaften, um eine Dividende von 0,70 Euro ausschütten zu können. Das halte ich für total unrealistisch. Viel realistischer ist es, dass sich die Corporate Governance das bedingte Kapital nutzt, um sich weitere Vorteile zu verschaffen (Aktienoptionsprogramm) und die Anteile verwässert werden.    

05.04.19 13:19

1483 Postings, 3324 Tage cordieDas Tochterfirmen überzogene Rechnungen

erhalten und somit Geld verschoben wird ist doch ein alter Hut. Wird bei den
großen genauso gemacht.  Der Kurs ist eindeutig gedrückt worden und habe deshalb
noch mal nachgelegt.
Mein Ziel innerhalb von 12 Monaten, knapp über 10 ?  

05.04.19 16:51
1

2826 Postings, 629 Tage Carmelitahab mir gestern den conference call angehört

das war alles andere als erbauend, q1 wird sehr wahrscheinlich auch schwach sein, kein wunder dass die aktie gefallen ist, mich wundert eher die relativ optimistische prognose für das laufende jahr, nichts desto trotz ist die aktie jetzt so günstig dass eine Insolvenz schon fast eingepreist ist, alles in allem wirft das auch kein gute Licht auf mutares ab, da war ich ja sowieso schon lange skeptisch, jetzt wieder drauf reingefallen, selbst schuld, sind für mich über mein wiki aber nur ein paar Euro fünfzig, für andere sicher schmerzhafter  

05.04.19 16:52

2826 Postings, 629 Tage Carmelitafazit fürs nächste mal

erst hausaufgaben machen, dann investieren  

05.04.19 17:13

2826 Postings, 629 Tage Carmelitasehe ich das richtig dass der enterprice value

hier gerade einmmal 40 millionen derzeit beträgt? das Entspricht 1/10 des umsatzes und dem 1,66 fachen des prognostiziertem ebitda  

05.04.19 18:06
1

1820 Postings, 3572 Tage ZeitungsleserEV - ich komme auf 80 Mio

MK: 50 Mio. Euro
Finanzielle Verb. (Anhangangabe 3.12): 62 Mio. Euro
abzgl. liquide Mittel: 31 Mio. Euro
EV: 81 Mio. Euro

Für 50 Mio. Euro kommst du allerdings gar nicht dran. Die drei Anteilseigner halten zusammen mit 7 weiteren Fonds (von Witzleben AM etc.) allein schon 84 Prozent. Im Grunde sind nur Krümel auf dem Markt zu haben. Hoffentlich werden wir nicht rausgequetscht, wenn es mal läuft.  

06.04.19 16:40
1

1820 Postings, 3572 Tage ZeitungsleserPeer Group

Zur Peer Group zählen lt. Prospekt die börsennotierte Polytech (EBITDA-Marge: 10,5%) aus Österreich, die börsennotierte Autoneum (EBITDA-Marge: 8,6%) aus der Schweiz, Adler Pelzer (EBITDA-Marge: 9,4%) sowie die börsenntierte Gesellschaften Trèves und Borgers.

Die Kurse der Polytech Holding (MK: 207 Mio EUR; JÜ 29 Mio. EUR; KBV: 0,81; Div.rendite 4,77%)  und Autoneum (MK: 507 Mio. EUR; JÜ 55 Mio. CHF; KBV: 1,33; Div.rendite 2,4%)  haben ebenfalls deutlich nachgegeben. Die Gesellschaften notieren am bzw. leicht unter ihrem Buchwert. Polytech und Autoneum zahlen regelmäßig eine Dividende. Polytec erwartet ein Umsatz und EBIT auf Niveau des Jahres 2018. Polytec ist allerdings auch in UK aktiv (Brexit). Autoneum erwartet f. 2019 ein Umsatz auf Vorjahresniveau, die Profitabilität wird durch das Nordamerikageschäft belastet. Deutliche Ergebnisverbesserungen erwartet Autoneum in 2020 und 2021.

Oha, die Wettbewerber sind wesentlich stabiler und ertragsstärker unterwegs. Daher ist der deutliche Bewertungsabschlag gegenwärtig auch berechtigt. Sollte es wirklich gelingen die STS auf einen ähnlichen Wachstumspfad zu bringen, dann gehts ab. Wird aber noch ein paar Jahre dauern.  

06.04.19 16:42

1820 Postings, 3572 Tage ZeitungsleserKorrektur

Trèves und Borgers sind keine börsennotierte Gesellschaften. Im letzten Posting fehlt das Wort "keine".  

07.04.19 06:34
2

1820 Postings, 3572 Tage ZeitungsleserDas Wort zum Sonntag

Ein paar Gedanken zum Thema Vertrauen und Umgang mit Investoren.

Ich halte es für höchstproblematisch, dass der im Vorfeld des Börsengangs tolle Abschluss 2017 mit den 47 Mio. Euro erfolgswirksam erfassten ?bargain purchase gains? den Anlegern als lucky buy schmackhaft gemacht wurde, obwohl es aus Verkäufersicht wohl vielmehr um ein Badwill handelte (Trennung von Altlasten - negative Perspektive). Die Einzelgesellschaften fahren ? soweit ersichtlich ? Verluste ein und weisen ein negatives Eigenkapital aus. Da fragt man sich doch, wollte die Gesellschaft den potenziellen Investoren im Vorfeld des Börsengangs ein X für ein U verkaufen? Denn vom Grundsatz her handelt es sich bei einer Anschaffung ? gleichgültig ob Einzelwirtschaftsgut oder Bewertungseinheit Unternehmung - um einen erfolgsneutralen Vorgang.

Der IASB führt selbst an, dass eine negative Differenz i.d.R auf Fehler bei der Ermittlung der Anschaffungskosten  zurückzuführen ist. Daher auch die Forderung nach dem reassessment. Stattdessen wurden u.a. immaterielle Vermögensgegenstände für 19 Mio. Euro aktiviert, die hinsichtlich der Bewertung stets höchst problematisch sind und Bewertungsspielräume bei den restlichen Aktiva und Passiva nicht genutzt. Das nachhaltig nicht erzielbare Ergebnis 2017 wird STS nun jahrelang verfolgen. Man war hier m.E. zu optimistisch. Wie soll man da Vertrauen gewinnen. Es ist für Kleinanleger sowieso schon schwierig genug die Zuverlässigkeit der Aussagen eines Börsenneulings bzw. der Unternehmensleitung einzuschätzen.

Zum anderen offenbart die Vorgehensweise m.E. auch das Verhältnis der Gesellschaft zur WP-Gesellschaft und offenbart die kritische (!) Haltung des Wirtschaftsprüfers. Fraglich ist nun auch, ob man der Abhängigkeitsberichterstattung trauen kann oder hellhörig werden muss, da die Bewertung von Beratungsleistungen und auch die tatsächliche Leistungserbringung nur schwer für einen Wirtschaftsprüfer nachzuvollziehen ist. Meine Erfahrung sagt mir, dass eine skeptische Grundhaltung durchaus berechtigt sein kann.  

Alles in allem ist es daher aus meiner Sicht gut, dass nun ein neuer in der Branche gut vernetzter CFO für das Accounting zuständig ist. Es wird aus o.g. Gründen schwer genug sein weitere Investoren zu gewinnen, die zu einem deutlichen Kursanstieg beitragen könnten.
 

08.04.19 10:50

195 Postings, 485 Tage Fipsi77Gute Zahlen:

STS Group AG veröffentlicht ersten geprüften Konzernabschluss nach IPO und
bestätigt vorläufige Zahlen / Geschäft in China wächst in rückläufigem Markt
organisch / Adjusted EBITDA steigt um rund 67 % auf 23,7 Mio. EUR


- Finale Konzernzahlen bestätigen vorläufige Zahlen vom 27. Februar 2019.

- Umsatz steigt um rund 29 % auf 401,2 Mio. EUR (Vorjahr: 310,0 Mio. EUR).

- Anstieg des Adjusted EBITDA um rund 67 % auf 23,7 Mio. EUR (Vorjahr: 14,2
Mio. EUR).

- Integration der akquirierten Einheiten in 2018 abgeschlossen.

- Positive Nettoliquidität von rund 8,3 Mio. EUR (Vorjahr: -8,7 Mio. EUR).
Bestand der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente steigt auf 31,2
Mio. EUR.
 

08.04.19 13:42

1640 Postings, 4906 Tage paris03gute Zahlen?

Umsatz ueber 400 Millionen Euro und Verlust von knapp 5 Millionen Euro.

sind das wirklich gute Zahlen?  und in diesem Jahr will man beim Umsatz auch noch stagnieren...  

09.04.19 06:16

2826 Postings, 629 Tage Carmelitaja super zahlen

Wachstum wohin man nur schaut, kauft Leute, das Ding geht bald ab wie eine Rakete ;-)  

09.04.19 09:51

1640 Postings, 4906 Tage paris03ATL heute

nun unter 8 Euro und die Aktie befindet sich ohne halt im freien Fall.

hier sind die Anleger bei der Zeichnung 'ueber den Tisch gezogen worden'.

eine Aktie mit der man richtig viel Geld bisher verloren hat, ausser man war short eingestellt.

 

09.04.19 14:24
1

2826 Postings, 629 Tage Carmelitaheute gab es eher beruhigende schlechte

Nachrichten auch china, nämlich das es im März der gesamten Autobranche da noch nicht besser ging, ist als dann nicht sts spezifisch, da warten viele auf eine Mehrwertsteuersenkung zum 1.4.

https://www.ariva.de/news/...inesischen-automarkt-belastet-vw-7515750  

09.04.19 19:47

1820 Postings, 3572 Tage ZeitungsleserChina

Der Artikel bezieht sich eher auf den PKW-Bereich und weniger auf Nutzfahrzeuge. Wird nicht eine neue STS Fabrik in China in diesem Monat eröffnet? Das müsste doch einiges kompensieren.  

10.04.19 10:04

1640 Postings, 4906 Tage paris03ist das noch rational?

vor einer Woche standen wir bei 9.40 Euro und nun 7.60 Euro.

Selten so einen Chart gesehen, wo es von 25 Euro nur nach unten geht und das kann nicht nur an China, schwache Autowerte usw. liegen, denn in jeder Erholung wird massenweise Material auf den Markt geworfen.

Ich finde fuer diesen Kursverlauf eine vernuenftige Erklaerunge, ausser dass es dem Unternehmen noch schlechter geht als kommuniziert.

 

10.04.19 10:33

381 Postings, 3610 Tage phoenix.tim@119 Nein

Nein, ich finde es nicht mehr rational, sondern dass hier überreagiert wird. Vermutlich wird es "irgendwann" zu einer ordentlichen Gegenreaktion kommen und man müsste zu diesen Kursen nachkaufen. Nur leider besitze ich kein Pulver mehr :-(  

10.04.19 10:37

381 Postings, 3610 Tage phoenix.timDas Gute ...

... bei diesen niedrigen Kursen ist, dass STS eigene Aktien günstig zurückkaufen kann. Leider ist deren Aktienrückkaufprogramm mit insg. 50.000 Stk sehr gering, sodass es weder zu einer signifikanten Angebotsreduktion kommt, noch fällt es bei der Veränderung der EPS irgendwie ins Gewicht. Zu den Preisen sollte man das Rückkaufprogramm deutlich ausweiten (aber vermutlich fehlt hier das Geld bzw. ist es schon für andere Ziele zurückgelegt).  

10.04.19 11:33

1640 Postings, 4906 Tage paris035% minus

auch heute schon wieder - ATL jetzt 7.44 Euro

Das Unternehmen ist bald mit 10% vom Umsatz eines Jahres bewertet.

Jetzt fehlt nur noch, dass man bei 400 Millionen Umsatz mal Gewinne generiert.
Glaube aber, dass wir bald den Tiefpunkt sehen werden und eine technische Erholung ist ueberfaellig.  

10.04.19 12:20

1820 Postings, 3572 Tage ZeitungsleserKeep cool

Macht euch doch nicht verrückt. Wenn der Vorstand seine Ziel erreicht, dann wird der Kurs am Ende schon da stehen, wo wir ihn erwarten.  

11.04.19 09:36

1483 Postings, 3324 Tage cordieso, neues Werk = neue Kurse

11.04.19 15:27

2826 Postings, 629 Tage Carmelitawar halt nur eröffnung heute

als nix neues, ganz witzig dass der kurs trotzdem drauf angesprungen ist

relativ nichtssagendes interview mit dem chef

https://www.nebenwerte-magazin.com/interview/item/...wachsen%E2%80%9C

angeblich sind andere zulieferer noch stärker im kurs gefallen, also bei jost z.b. sieht es nicht so schlecht aus, für leoini trifft das zu, bei schaeffler und elring hat sich der kurs aber nur halbiert

https://www.ariva.de/jost_werke-aktie  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 14  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben