Roche - starke Zahlen, gute Dividende.

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 16.05.18 11:05
eröffnet am: 30.01.13 09:35 von: SAKU Anzahl Beiträge: 130
neuester Beitrag: 16.05.18 11:05 von: SAKU Leser gesamt: 59336
davon Heute: 56
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  

30.01.13 09:35
5

47641 Postings, 5298 Tage SAKURoche - starke Zahlen, gute Dividende.

... sollte man im Depot haben.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
104 Postings ausgeblendet.

26.01.18 17:11

1445 Postings, 3033 Tage TamakoschyHemlibra

http://de.4-traders.com/ROCHE-HOLDING-LTD-9364975/...752/?countview=0

Roche : steht vor EU-Zulassung von Bluter-Mittel Hemlibra


26.01.2018 | 15:13

Der Schweizer Pharmakonzern Roche ist bei der Zulassung seines Mittels Hemlibra zur Behandlung der Bluterkrankheit einen wichtigen Schritt vorangekommen: Der europäische Ausschuss für Humanarzneimedizin (CHMP) empfahl am Freitag die Zulassung des Medikaments für Patienten, die unter einer speziellen Form der Krankheit leiden und bei denen Standardmethoden der Behandlung nichts ausrichten.
Die EU-Kommission folgt der Empfehlung des Ausschusses für gewöhnlich.
Mit Hemlibra und einer Reihe anderer Arzneien hofft Roche, die Umsatzeinbussen bei seinen drei wichtigsten Medikamenten Rituxan, Avastin and Herceptin durch das Auslaufen des Patentschutzes auszugleichen. Einige Analysten trauen Hemlibra einen Umsatz von über vier Milliarden Dollar pro Jahr zu. In den USA ist das Mittel bereits zugelassen.
Bei Hämophilie-Patienten ist die Blutgerinnung gestört. Sie bluten daher länger als gesunde Menschen.  

01.02.18 09:20
4

47641 Postings, 5298 Tage SAKUOch Kinder...

Was is denn hier für ein Geflenne? Wenn das Minus einer Position solche Schmerzen bereitet, dass is bei der Asset Allokation des Portfolios aber mal grundsätzlich was falsch gelaufen oder aber Aktien sind nix für euch, weil ihr nicht konsequent genug seid.

Es gibt nen schönen Spruch im englischen Sprachgebrauch: "If you can't stand the heat, get out of the kitchen!" Nehmt euch etfs oder legt die Kohle auf's Tagesgeld, schont eure Herzkranzgefäße.

Ich zitiere mich mal selbst (sorry dafür):

Die einzige Frage, die du dir stellen solltest, ist die nach dem "warum"!

WARUM hast du zu irgendeinem Zeitpunkt X Y Stück der Aktie Z gekauft. Wenn du dir die Frage beantworten kannst, kannst du schauen, ob sich an dem (den) Grund (Gründen) gravierend was geändert hat und *zack* hast du die AW auf die Frage "uiuiuiuiuiuiuui... Soll ich verkaufen oder nicht?!?"!

Das schöne daran: Diese Antwort führt IMMER zum Zukaufen, Halten oder Verkaufen, ob du vor 10 Jahren oder 10 Stunden gekauft hast is dabei völlig wumpe...

Klar ist die Aussage von Schwan ziemlich bescheiden - aber mein Gott, er hat die Aussage nun einmal leider getroffen. Er hat mir damals bei Roche Diagnostics schon nicht zu 100% "gepasst" aber auch damit muss ich leben, wenn ich die Aktie habe. Oder habt ihr Roche gekauft, weil ihr euch gesagt habt "Hej, der Severin, das is aber n toller Hund!"??

Also: "Warum" klären und schauen, ob das noch gilt & dann ne Nacht drüber schlafen und konsequent danach handeln.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

01.02.18 16:12
4

831 Postings, 632 Tage sfoaNicht alle,

die eine miese Situation bei einem Invest beschreiben, bejammern ihren Kauf etc. Und dass Roche einiges verpennt hat, ist ja wohl unbestritten...
Ich habe Roche als Aktie seit über 20 Jahren in meinem Portfolio (dabei auch immer wieder erfolgreich getradet!) und bin immer noch überzeugt und dabei! Darum halte ich weiter ;-) Verluste kann man bei Roche mal auf dem Papier ne Weile mit sich rumschleppen, aber realisieren muss man diese nicht. Womit Du @SAKU recht hast: Roche ist und war noch nie ein Papier zum kurzfristigen Traden/Erfolg, auch wenn es zeitlich mal klappt. Roche hat man früher nur aus Überzeugung in sein Portfolio geholt. Das sollte man heute auch tun, bei allen derzeitigen "kleinen" Problemchen. Ist wie bei einem grossen Dampfer, wenn da mal bissel Wasser in eines von 20 Schotten  läuft, sinkt der Kahn noch laaaaaaaange nicht ;-)  

01.02.18 20:36
1

139 Postings, 682 Tage TrapperKeeperPosts wie ihrer

bestärken mich dann doch, die Aktie irgendwie zu halten, leider ist sie derzeit meine 2. größte Position neben N Vidia, und glauben sie mir, wäre N Vidia nicht, hätte ich diesen Ausflug in die Welt der Aktien längst beendet. Naja , in Roche investiert man, weil man es für ein solides Unternehmen mit guten Aussichten befindet das viel in Forschung investiert, mit einem Markt der irgendwie immer da ist. Was man von Severin Schwan halten soll keine Ahnung, ein Jensen Hsun Huang scheint  mir etwas pfiffiger. Leider laufen die Patente aus, im Gegensatz zur Halbleiterbranche.
Mal Hand aufs Herz, was denken sie , sieht Roche in absehbarer Zeit wieder Kurse über 220 Euro, oder ist die Messe für die  kommenden Jahre gelesen, der Abwärtstrend ist ja schon länger da, und ich habe diesen bei meinem ersten Kauf leider nicht richtig eingeschätzt. Man ärgert sich schon etwas, wenn Facebook, Google  und Amazon immer neue Rekorder brechen, und man sein Geld in Roche einbetoniert hat. Phramaunternehmen scheinen derzeit von einer Kriese in die nächste zu stolpern, das habe ich bei Celgen leider auch zu spüren bekommen (Auch ein grundsoliedes Unternehmen)  

02.02.18 09:24
2

47641 Postings, 5298 Tage SAKU@sfoa & trapperkeeper:

Mir geht es grundsätzlich um das, was man landläufig als "Aktienkultur" bezeichnet. WEnn man sich nicht mit dem Aufbau eines Portfolios beschäftigt sondern einfach mal drauf los geht, geht's halt in der Mehrzahl der Fälle in die Hose.

Kann man machen, dann aber bitte nur mit Spielgeld. Is habe bereits ein Depots geschrottet & ne ordentliche Summe verbrannt. Weg, Futsch, halt nein... die Banken haben sich gefreut ;o)

Aber dann hab ich geschaut, was ich falsch gemacht habe und daran gearbeitet. Das führte dazu, dass ich nun (über die Jahre!!!) ein Depot aufgebaut habe, dass aus drölfndreißig Positionen besteht und bei dem Einzelposis mit teilweise 0,1x% vom Gesamtdepotwert drinstehen.

Alle Quartale wird geschaut, wie sich die Zahlen entwickeln. Da ich (fast) ausschließlich Unternehmen mit "guter Quali" drinhab, ändert isch an der Aufstelung nicht viel. Aber auch hier wurden Posis (als Beispiel sei hier eine eon aufgeführt) emotionslos rausgeballert, wenn sich fundamental was geändert hat oder aber mehr als zwei, drei, vier (je nachdem) "schlechte" Quartale in Serie kamen (da sind wir wieder bei dem "warum"!).

Parallel dazu habe ich auch ein cfd-Konto fur's "spielen". Das umfasst ab dem 1.1. eines jeden Jahres immer 1% des Werts, der über alle Assetklassen (Immos sind mit KK aufgeführt, da bin ich defensive) vorhanden ist. Sollte ich das cfd-Depot schrotten, so is das zwar ärgerlich aber sakuline wird mir den Schädel nicht abreißen ;o)

Wer diese Geduld nicht hat und oder (gerade am "Anfang" geht es jedem so) nicht genug Kohle hat, um halbwegs vernünftig zu diversifizieren... herrgott... etfs auf den Gesamtmarkt und gut is :o)
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

02.02.18 12:05

47641 Postings, 5298 Tage SAKUWas ein Deutsch...

Meine Fresse - ich brauch' ne Edit-Funktion. Die gibt's aber nicht bei ariva. Der Augenkrebs is euer *gg*
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

02.02.18 12:16
5

831 Postings, 632 Tage sfoa@TrapperKeeper / #109 -

hier ist zwar Roche... aber zu Deinem #109 kurz etwas:
Ich habe keine Glaskugel und kann es nicht WISSEN, aber ich glaube locker, und das sogar zweifelsfrei, dass die 220 Euro wiederkommen. das kann dauern... "Jahre" glaube ich nicht ;-) Sieh Dir den Langfristchart an, daraus kann man auch einiges schliessen. Und, es ist doch nicht das erste mal, dass Roche etwas dahindümpelt, egal aus welchen Gründen. Und solange Roche nicht in die Handy-Branche wechselt oder zum small cap Explorer unter den Rohstoff"experten" mutiert, solange glaube ich an ROCHE. Hat etwas mit der Aufstellung des Unternehmens in der Pharmabranche zu tun, mit der Unternehmensgrösse und (noch) Marktstellung und den daraus resultierenden Möglichkeiten. Also, wer genug Atem hat, weil er/sie die Kohle kurz- und mittelfristig nicht braucht (SO WIRD BEI UNTERNEHMENSBETEILIGUNGEN ÜBER DIE BÖRSE INVESTIERT!) , der kann sich hier sicher beruhigt zurück lehnen. ABER, eine 100%ige Sicherheit gibt es derzeit nur beim Sparbuch oder Festgeld und ein paar anderen (fast) nichtsbringenden Anlagen. Und hin und wieder kommen solche Phasen wie jetzt seit 2 Jahren bei Roche. DAS merkt man nur dann, wenn es eines seiner Invests betrifft - geben tut es das bei vielen, fast allen Unternehmen, mal. Roche ist in meinem Portfolio die zweitgrösste Position.... mit wenig Freude derzeit....

Noch was, weil Du Dich ärgerst, die Kohle nicht bei Amazon, Facebook, Google investiert zu haben und bei Roche "einbetoniert" hast. Und warum haste nicht ;-)??? Ich wage zu behaupten, Du warst nie richtig davon überzeugt, was da aus deren Geschäftsmodellen alles erwachsen könnte... Und warum heute nicht rein bei denen (ich bin dort auch nicht investiert!!)? Weil Du sicher glaubst, dass sie zu weit davon gelaufen sind... Ist doch o.k. wenn es so war/ist! Aber ärgern..nee, wieso - Du hast sicher eine bestimmte Vorstellung von einem für Dich sinnvollen Investment und Anlagehorizonte für jedes Deiner Invests, und da war eben Amazon, Google und Facebook nicht dabei. Da könntest Du Dich bei zig small caps oder Pennystocks ärgern, egal aus welcher Branche,  die mal locker in paar Tagen/Wochen/Monaten hunderte oder tausende Prozent gemacht haben... UND, bei den vielen kurzzeitigen Überfliegern kam es anders, da ging es wieder rasch bergab und futsch war's mit den grünen Vorzeichen!! Nichts ist weiser als Aussage als die: je höher das Risiko, um so höher der Gewinn ODER DER VERLUST.
Für wen 10.000 Euro viel sind, der sollte verdammt aufpassen, was er zum Spielen einsetzt (besser nichts...). Wer paar Millionen cash zur Verfügung hat, der kann ruhig mal was setzen und aus 1 Mio. auch 5 Mio. machen oder die 1 Mio. in den Sand setzen, juckt doch nicht...

Fazit: nicht ärgern über die "einbetonierte" Roche-Kohle! Nur MACHEN gilt: entweder Reissleine ziehen, um "irgendetwas" zu vermeiden oder laufen lassen. Was anderes gibt es nicht. Ärgern in dem Falle geht gar nicht. Und immer: so in Unternehmen investieren/beteiligen (Geldmenge und Zeit/Anlagehorizont dafür), dass man sich nicht ärgern muss. Der #110 von SAKU ist dazu auch interessant. TrapperKeeper, ich bleibe dabei, die 220 Eu wiederzusehen, ist für mich so klar wie das Amen in der Kirche. Und die Zeit bis dahin habe ich sicherlich ;-)   Roche verkauft wegen 2 oder 3 "Dümpeljahren" nur jemand mit Verlust, der die Kohle dringendst bräuchte und bei seinem Einstieg in ein Aktieninvest/Unternehmensbeteiligung eine möglich Durststrecke unberücksichtigt gelassen hat. Keep calm und zurücklehnen ;-)  Ist nur meine Meinung, wissen kann ich es leider auch nicht! Hoffe, dass ich mit Roche nicht daneben liege... auch wenn hier ein ganz gewiefter (oder uns für dumm verkaufender Analyst!) das KZ für Roche bis tiefst bei 165 sieht.... Leider heute schon mal signifikant unter die 200 Euro grutscht ;-(  Gruss und schönes WE, sfoa


   

07.02.18 09:56
1

254 Postings, 684 Tage GaaryRoche

Sehr schöne Diskussion, die ihr hier habt. Bin seit heute wieder dabei bei Roche Holding, zu 193,50?. Bleibt mindestens 10 Jahre liegen.  

07.02.18 10:31
1

831 Postings, 632 Tage sfoawirklich 10 Jahre? Gute Entscheidung -

darauf kannste heute schon ne Pulle Schampus drauf aufmachen ;-)  

13.02.18 21:45
1

139 Postings, 682 Tage TrapperKeeperDanke für

Den sehr ausführlichen Post SFOA und deiner Einschätzung zur Roche Aktie. Dadurch konnte ich zumindest etwas klarer darüber werden. Da ich das Geld derzeit nicht brauche, und auch die nächsten 3-4 Jahre nicht,  werde ich wohl mal warten. Mit Verlust verkaufen wäre sehr ärgerlich, und wirklich nur  dann eine Option, wenn es mit dem Sinkflug gar kein Ende mehr nimmt. Leider hat die derzeit mehr oder weniger gelenkte "Korrektur" alle meine Aktien auf Talfahrt geschickt, nur N Vidia behauptet sich noch standhaft. Jetzt alles zu verkaufen, wäre wirklich Schwachsinn, zumal ich denke das ich gute Unternehmen ausgesucht habe, J&J, IBM, Celgen, Novartis, Roche ..Kann natürlich auch eine totale Pflaume dabei sein, denke das wird man aber erst in ein paar Jahren wirklich einschätzen können. Zu Google, Apple etc, ja da liegst du nicht ganz daneben, gerade bei Apple sehe ich persönlich eher schwarz für die Zukunft, wirkliche Innovation erwarte ich dort nicht mehr, die hocken auf einem Berg Cash, aber sind leider zu fest gefahren, typisch großer Konzern eben. Fast jedes Jahr nur noch ein Refresh und immer teurer (I Phone!)Google ist mir schlicht zu teuer, was soll ich mit 3-4 Aktien anfangen? Der Zug ist abgefahren. Boeing hatte ich vor 2 Jahren auf dem Schirm, leider nicht gekauft und jetzt zu weit gelaufen. Ist eben doch recht schwer , den richtigen Einstiegspunkt zu finden, hätte ich einen Monat gewartet, wären meine letzten Zukäufe wesentlich billiger gewesen, tja, Pech gehabt.  

14.02.18 23:50

254 Postings, 684 Tage GaaryRoche

@TrapperKeeper, das sind natürlich alles solide Titel. Wenn es deine einzigen sind, dann wohl für mich eventuell bisschen zu abhängig von Pharma/Biotech. Aber dennoch alles Unternehmen, die in einigen Jahren deutlich wertvoller sein werden.

Roche hat einiges am Kurs gutzumachen. Und genau darauf setze ich auch bei einem schwierigen Gesamtmarkt. Konjunkturunabhängig mit guter Pipeline, auf dem aktuellen Niveau ein Invest mit dem man sehr gut schlafen kann.  

01.03.18 19:25

139 Postings, 682 Tage TrapperKeeperUnd wieder

Massive Verkäufe, Roche ist so fertig, unglaublich.  Biosimilars, er Link geht nicht. Was ist den los, lags an Ceglen die Woche oder ist es einfach der Eintritt in den Bärenmarkt. Ich fürchte schon seit dem letzten Tief im Dow -666 das die der Eintritt in eine neue Kriese ist. Das Ziel Roche 160 Euro rückt jedenfalls näher. Eine Schande das man als Kleinanleger regelrcht in Aktien "gedrückt" wurde dank der Niedrigzinsen. Ich habe bereits herbste Verluste durch die Pharma Aktien erlitten. Jeder Analyst hat diese Papiere emfohlen, und jetzt das.  

01.03.18 21:40

303 Postings, 3027 Tage koala_baerNiedriger Kurs

Ich bin bei den angenehm niedrigen Kursen, erstmal ordentlich eingestiegen, die Aktie ist kurz vor der Dividende und sicherlich ein Schnäppchen mittelfristig betrachtet.  

01.03.18 23:54
1

254 Postings, 684 Tage GaaryRoche

@TrapperKeeper, 160 wären doch super, da würde ich meine Position glatt verdoppeln. Weniger auf Analysten hören, Langfristigkeit walten lassen.  

02.03.18 09:35

303 Postings, 3027 Tage koala_baer@Garry

Warum sollte 160 super sein in der jetzigen Situation? Wenn Du nun deinen Einsatz bei Roche bei 160 verdoppelst, kannst du nur auf fallende Kurse setzen oder Du erzählst nur wirres Zeug. In dieser Situation setze ich lieber auf Analysten und steigende Kurse und nicht auf das Gelaber von Daytradern die eventuell mal kurzfristig auf fallende Kurse setzen, weil sie meinen einen Kurzzeittrend erkannt zu haben?  

02.03.18 10:26
2

254 Postings, 684 Tage GaaryRoche

@koala_baer, ich glaube du hast mich falsch verstanden. Ich halte Aktien, setze nicht auf fallende Kurse und eine Roche kaufe ich sicher nicht zum Daytraden. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Mit Blue Chips wie Roche will ich meine Rente bezahlen. Ich habe noch viele Jahre vor mir bis dahin, deswegen interessieren mich kurzfristige Schwankungen nicht. Würde die Aktie auf 160 fallen (glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass sie soweit fällt), würde ich meine Position verdoppeln und so kostengünstig weiter aufstocken.
Es ist immer eine Sache des Anlagehorizonts, mit rund 60% meines Depots fahre ich die ganz lange Schiene (Anlagehorizont 10-20 Jahre) und setze dabei auf absolute Blue Chips, die wohl jede Krise ohne weiteres überleben. Wenn diese Unternehmen mal 20, 30% nachgeben, kann man doch prima nachkaufen. Und sehen die Buchverluste vielleicht nicht schön im Depot aus, aber die Nachkäufe werden günstiger und die Dividendenrendite höher.  

02.03.18 12:04
4

47641 Postings, 5298 Tage SAKU@trapperkeeper:

Nix für ungut aber Aktien scheinen nix für dich zu sein. Geh doch lieber ein Sparbuch eröffnen, das schont deine Nerven und dient der Threadhygiene. Wenn du nur deshalb in Aktien gegangen bist (oder, wie du es ausdrückst "gedrückt" wurdest), weil es Niedrigzinsen gibt, hast du das Thema Aktienmarkt eh nicht ganz durchdrungen.

JA, ich hab vergleichsweise leicht reden. Mit allen Nachkäufen (inkl. Gebühren) liege ich bei einem Mischkurs der noch n gutes Stück weg ist. Wenn man die ganzen Dividenden dazurechnet, die ich über die Jahre bezogen habe, sieht das noch "besser" aus. Zumal macht Pharma aktuell rund 7% meines Portfolios aus und Roche im Speziellen gerade mal rund 2% (aus der Gruppe die größte Posi). Bin halt schon einige Zeit dabei & hatte die Zeit, ein wenig zu diversifizieren.

JA, als Roche bei 24x Euro stand, sah das schöner aus. Aber NEIN, an den Gründen, warum ich mir die Aktie ins Depot gelegt habe (s #107) hat sich nix geändert, darum bleibt die Aktie auch im Depot.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

29.04.18 16:38

1445 Postings, 3033 Tage TamakoschyEnde der Bilateralen käme teuer zu stehen

http://de.4-traders.com/boersen-barone/...-teuer-zu-stehen--26453180/

Roche-Präsident: Ende der Bilateralen käme teuer zu stehen

29.04.2018 | 12:33
 

Basel (awp/sda) - Stellenstreichungen, Auslagerungen ins Ausland, Hürden beim Produkte-Export: Die Kündigung der bilateralen Abkommen mit der EU hätte für die Schweizer Wirtschaft fatale Folgen.


Dies sagte Roche-Präsident Christoph Franz in einem Interview mit der "SonntagsZeitung". Franz beziffert den Verlust alleine für den Pharma-Konzern bei einer Kündigung der bilateralen Verträge auf einen dreistelligen Millionenbetrag.


Er fordert deshalb auch andere Unternehmenschefs auf, sich stärker öffentlich für ein Rahmenabkommen und den Erhalt der bilateralen Verträge stark zu machen. "Den Zugang zum EU-Markt zu erschweren, wäre für die gesamte Wirtschaft fatal", sagte Franz.


Denn das Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der EU entscheide darüber, wo künftig Wachstum stattfinde, ob hier, in der Schweiz oder im Ausland, sagte Franz.


Roche würde sich zwar nicht ins Ausland absetzen, falls die bilateralen Verträge gekündigt werden, versicherte der Firmenchef. Man würde aber andere Standorte zulasten der Schweiz ausbauen, um die damit verbundenen Einschränkungen zu umgehen.


Dazu gehöre etwa die fehlende Freizügigkeit. Ohne bilaterale Verträge könnte Roche keine Toptalente mehr in der Schweiz rekrutieren. Die Forschung würde man deshalb vermehrt an die ausländischen Standorten auslagern, was mit einem Jobabbau in der Schweiz verbunden wäre.


Es ist gemäss Christoph Franz anzunehmen, dass auch andere Unternehmen sich so verhalten. Für die hiesigen Hochschulen und den Arbeitsmarkt wäre das ein herber Rückschlag.


Darüber hinaus würde der Export von Produkten erschwert. "Wenn wir heute eine Zulassung in der Schweiz haben, können wir die zugelassenen Produkte auch sofort in die EU-Länder senden", so Franz. "Ohne Bilaterale wären weitere Produkteprüfungen durch die EU-Länder nötig."
 

07.05.18 12:16

152515 Postings, 1425 Tage youmake222FDA prüft Roche-Krebsmittel Tecentriq beschleunigt

Die US-Zulassungsprüfung des Roche-Medikaments Tecentriq zur Erstlinientherapie bei einer bestimmten Art von Lungenkrebs wird in einem beschleunigten Verfahren stattfinden. 07.05.2018
 

08.05.18 20:52

139 Postings, 682 Tage TrapperKeeperStarke Ressistenz bei 194

Sollten nicht langsam alle die verkaufen wollten raus sein? Kann doch nicht ewig nur in 1 Richtung gehen  

15.05.18 18:34

302 Postings, 4524 Tage stanleysauberer Ausbruch

ach wat schön!  

16.05.18 11:05

47641 Postings, 5298 Tage SAKUhmmm...

Quelle: http://de.4-traders.com/ROCHE-HOLDING-68997/...;applet_mode=dynamique

-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!
Angehängte Grafik:
roche.jpg (verkleinert auf 68%) vergrößern
roche.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben