Mobilität 2020 von Tesla bis Ballard BEV + H2

Seite 1 von 168
neuester Beitrag: 19.01.20 11:53
eröffnet am: 11.10.17 12:48 von: macumba Anzahl Beiträge: 4184
neuester Beitrag: 19.01.20 11:53 von: Zamorano1 Leser gesamt: 934302
davon Heute: 772
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
166 | 167 | 168 | 168  Weiter  

11.10.17 12:48
5

3274 Postings, 3614 Tage macumbaMobilität 2020 von Tesla bis Ballard BEV + H2

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
166 | 167 | 168 | 168  Weiter  
4158 Postings ausgeblendet.

18.01.20 10:43

22 Postings, 736 Tage somalwieviel Wasser emitiert eine Brennstoffzelle

... z.B. bei einem Auto, das 20kWh/100km verbraucht.
Wieviel Wasser entsteht dabei, das "abgelassen" wird?  

18.01.20 10:51

662 Postings, 450 Tage Zamorano1Äh Winti

Wie kann man ein bereits totes Pferd vernichten.  

18.01.20 10:57

662 Postings, 450 Tage Zamorano1Trend

Die meisten H2 Werte sind super ins neue Jahr gestarted. Die H2 Werte haben bereits und werden uns in Zukunft noch viel Freude bereiten. Die Zukunft gehört bald den nachhaltigen Titeln.
Wenn die Banken und Versicherungen ihr Geld nicht mehr un Gas-, Öl, Kohle etc. investieren dürfen auf Druck der Öffentlichkeit, dann profitieren die nachhaltigen Werte wie H2. Die Ralley kommt erst noch.  

18.01.20 11:01
1

662 Postings, 450 Tage Zamorano1Lichtefichte

Dies wird hier immer und immer wieder thematisiert. Bei H2 kommt etwa gleich viel Wasserdampf hinten raus wie bei Benzinern. Alles kein Problem. Teslaratis versuchen immer mal wieder diese Fake News zu verbreiten.  

18.01.20 11:10

22 Postings, 736 Tage somal@Zamorano1

kann man das mit konkreten Zahlen hinterlegen?
z.B.
Menge Emission von Wasser bei Brennstoffzelle vs. Verbrenner.

Benziner/Diesel mit z.B. 7l/100km vs. Brennstoffzelle mit 20kWh/100km ... gerne auch andere konkrete Zahlen.  

18.01.20 12:46

498 Postings, 802 Tage Teebeutel_Stimmt nicht

In LA bin ich hinter ein FCEL Auto gefahren (bin mir nicht sicher ob Hyundai oder Toyota). Da kam laufend kleine Wasserpartikel raus und der Scheibenwischer war ständig an. Hat mich etwas gestört, immerhin war die Scheibe dann sauber  

18.01.20 12:54

662 Postings, 450 Tage Zamorano1Wasser

Beim Betrieb eines Brennstoff­zellenauto­s wird überrasche­nderweise kaum mehr Wasser emittiert als bei einem Verbrenner­, denn Benzin besteht aus Kohlen-Was­serstoffen­. Auch bei seiner Verbrennun­g wird also Wasserdamp­f frei. Allerdings­ hat der Wasserdamp­f beim Brennstoff­zellenauto­ viel niedrigere­ Temperatur­en und kondensier­t früher. Darum wird das beim Betrieb anfallende­ Wasser teilweise aufgefange­n und zur Befeuchtun­g der Brennstoff­zelle wiederverw­endet. Glatteisge­fahr durch Brennstoff­zellenauto­s ist also ebenso nicht zu erwarten.  

18.01.20 13:05

696 Postings, 4741 Tage PrinzFirlefanzWasser

Wasser im Fahrzeug aufzufangen ist ja wohl auch kein großes technisches Problem ..  

18.01.20 13:30

1858 Postings, 1520 Tage Winti Elite BWasserstoff ist ein totes Pferd !

Nicht das Wasser ist das Problem sondern der Wasserstoff der viel zuviel Energie benötigt.
Solang wir nicht Energie im Überfluss haben kann sich Wasserstoff nicht durchsetzen.
Denn Wasserstoff ist Energie und Steuergeld Verschwendung !  

18.01.20 13:36

1858 Postings, 1520 Tage Winti Elite Bwasserstoff ist ein totes Pferd !

trom nicht verschwenden, sondern sparen

In einem Punkt sind sich, denke ich, alle einig. Die fossilen Vorräte versiegen, die Menschen müssen ihren Energiebedarf aus erneuerbaren Quellen decken. Auf der einen Seite steht die elektrische, regenerativ erzeugte Energie, auf der anderen das Beibehalten einer chemischen Energiewirtschaft auf Basis von Wasserstoff.

Es wundert mich, dass in Bozen Brennstoffzellenbusse angekauft werden. In anderen europäischen Städten setzt man mittlerweile ausschließlich auf E-Busse. Das hat seine Gründe. Wasserstoff ist keine Energiequelle, sondern ein sekundärer Energieträger. Er kommt in der Natur nur in gebundener Form vor und muss deshalb hergestellt werden, zum Beispiel durch Elektrolyse. Bei diesem Verfahren wird Strom durch Wasser geleitet, um es in seine Bestandteile Sauerstoff und Wasserstoff zu trennen. Dabei gehen über 40 Prozent der elektrischen Energie verloren. Wenn der Wasserstoff später in der Brennstoffzelle verbrannt wird, um Strom herzustellen, geht erneut rund die Hälfte der Energie verloren, und zwar durch Wärmeverlust.

Weitere Verlustquellen sind die Speicherung und der Transport. Bezogen auf sein Volumen enthält der Wasserstoff sehr wenig Energie. Entweder wird er mit hohem Energieaufwand in Druckbehältern komprimiert oder durch Abkühlen auf minus 253 Grad Celsius verflüssigt. Um die Energie zu transportieren, die in einem Benzintanklastzug steckt, braucht man etwa 15 Wasserstoff-Tanker. Insgesamt kann am Ende der Umwandlungs- und Verteilungskette nur ein Viertel der Ausgangsenergie auf die Straße gebracht werden. Direkt übers Stromnetz könnten hingegen 90 Prozent genutzt werden.
 

18.01.20 13:55
1

22 Postings, 736 Tage somalEnergiebilanz/Wirkungsgrad

und wie ist das mit dem Thema, daß an jeder Ladesäule Strom bereitgestellt wird, auch wenn gar kein Fahrzeug geladen wird ... das muß ja theoretisch auch irgendwie in den Wirkungsgrad des batteriebetriebenen Fahrzeugs eingerechnet werden, wenn man die komplette Energiekette vergleicht.
Der andere Extremfall, was passiert wenn alle Ladesäulen gleichzeitig genutzt werden?

 

18.01.20 17:27
1

11 Postings, 83 Tage herrjewinti etlite b

ineffizient ist der Strom der verfällt weil er nicht genutzt wird. Bei der Herstellung von Wasserstoff geht es genau um darum. Wird  elektrischer Strom der mangels Abnahme weg ist genutzt um Wasserstoff zu produzieren hat dieser einen Wirkungsgrad von exakt 100%.

Denk mal drüber nach Winti  

19.01.20 08:47

662 Postings, 450 Tage Zamorano1Nächste grosse Schritt

Wir stehen kurz davor, dass grosse Investoren wie Blackrock, UBS, DB, Morgan Stanley etc. ihr Geld in erneuerbare Energie stecken werden. Man sollte immer den Zeitgeist wahrnehmen und dementsprechend handeln. Deshalb glaube ich, werden auch die H2 Werte weiteren massiven Schub erhalten. Bin auch in Batterierecycling etc. investiert. Mein Fokus liegt aber bei H2 und bleibe da long. Ich persönlich erwarte in den nächsten 4 Jahren eine Ver10fachung bei einigen Werten. Am Besten breit abstützen, denn welche Firmen sich am Ende durchsetzen werden ist nicht vorhersehbar. Viel Erfolg an alle investierten!  

19.01.20 09:04
1

1858 Postings, 1520 Tage Winti Elite BWasserstoff wird sich nie durchsetzen !

Sobald all diese Firmen erkennen das sie mit Wasserstoff nur Geld Verbrennen werden sie das sinkende Schiff verlassen. Wasserstoff wird von den Medien hochgespielt ist aber weder wirtschaftlich noch ökologisch sinnvoll . Schlussendlich wird Wasserstoff an den Kosten scheitern da es viel zu teuer ist. Nochnieh hat sich es was durchgesetzt das teuer und nicht sinnvoll ist.  

19.01.20 09:11

186 Postings, 2143 Tage Fuchs96Tesla

Doch momentan heißt das Ding Tesla ;-)
Preislich und ökologisch völliger Wahnsinn  

19.01.20 09:19

1858 Postings, 1520 Tage Winti Elite BEinfache Frage an die Waserstoff Freunde

Wenn Diesel (Wasserstoff) vier mal so teuer wie Benzin (Strom) währe ? Glaubt ihr wirklich das sich Diesel durchsetzen würde ?
Es sind nicht nur die Kosten sondern auch die Umweltbelastung währe viermal höher.

Ich kann die Politiker nicht verstehen welche an Wasserstoff glauben.
Wasserstoff hat keine Zukunft und wird auch nie eine haben.  

19.01.20 09:26

1858 Postings, 1520 Tage Winti Elite BWas die Batterien betrifft !

Die Batterie ist nicht nur viel wirtschaftlicher als Wasserstoff sondern auch Ökologischer.
Denn den Wasserstoff Must du immer wieder herstellen die Batterie stellst du einmal her.
Wasserstoff ist und bleibt eine ökologische Katastrophe .






 

19.01.20 09:34

186 Postings, 2143 Tage Fuchs96Einfach lächerlich

Genau Batterien halten ewig und sind ökologisch  ;-)))))))

In der heutigen Fake News Zeit stimmt wahrscheinlich sogar solch eine Aussage ? Ironie off  

19.01.20 09:45
1

1858 Postings, 1520 Tage Winti Elite BInformiere dich richtig !

Dann wirst du feststellen  das Wasserstoff eine ökologische Katastrophe ist.



 

19.01.20 10:48

102 Postings, 64 Tage Regi51@Winti aber Diesel od. Benzin mit

zusätzlicher Wasserstoff-Einspritzung zur besseren Verbrennung, welches den NOx 85%, CO2 20%, und Treibstoff um 10-15% reduziert  wird sich in den nächsten 10-15 Jahren durchsetzten. Bis dann wird der Fortschritt der Technologie soweit sein dass H2 Nummer 1 der Treibstoffe für die meisten Antriebe sein wird. Im Labor ist man ien DE bereits so weit dass man mit Metalpulvergemisch, das H2 wie ein Schwamm aufsaugt, und damit die Fahrzeugtanks nur mit ca. 10 Bar betanken muss.
H2 werden auch Ideologen nicht mehr verhindern können, den Lithium und Kobalt werden wie Erdöl dem Erdball mit hohem Energie- und Transportaufwand entnommen und sind nicht unendlich vorhanden.

Auch werden uns die Chinesen, USA od. Indien für die E-Bandenergie die Thorium Reaktoren in 5-10 Jahren schmackhaft machen, eine ungefährliche Kerntechnologie die kein Gau verursachen kann.

Die ideologisch hirngewaschenen Kids die heute für die Umwelt auf die Strasse gehen würden ihre Zeit besser nutzen um sich schau zu machen was Physiker und Ingenieure in ihren Labors in Köchern haben.
 

19.01.20 11:00

186 Postings, 2143 Tage Fuchs96Troll Winti

Lächerlicher Troll...
Null Ahnung und davon ganz viel.  Informiere dich bitte richtig;-)  

19.01.20 11:14
1

1858 Postings, 1520 Tage Winti Elite BFuchs96

Du kannst nicht argumentieren ! Du bist ein Troll und hast wahrscheinlich ein Depot voller Wasserstoff Aktien. Welche Bauer hat die grössten Kartoffeln ?
Bald kommt die Tesla 1 Mio Meilen Batterie dann hat sich das Wasserstoff Experiment für alle mal erledigt.  

19.01.20 11:29
2

314 Postings, 3728 Tage Malteser29Ha Ha

und wiegt 100 Tonnen,Technik von Gestern !Bis jetzt läuft es Mega mit H2 und Du lernst es nicht !Aber für mich total in Ordnung!
Immer wieder Lustig deine sich wiederholende Posts zu lesen!  

19.01.20 11:34

186 Postings, 2143 Tage Fuchs96Winiti

Und die haben mich dieses Jahr richtig arm gemacht;-)
Danke für deine vielen sachlich und gut argumentieren Beiträge wie z. B.  Brennstoffzellen und totes Pferd etc.
Versuch es mal mit Selbstreflexion...
Übrigens glaube ich, dass Batterie und Brennstoffzellen sich eher ergänzen als substituieren. Aber egal, ich bin mit der Performance meiner Aktien sehr zufrieden und setze weiter auf das tote Pferd.

Viel Spaß noch und liebe Grüße  

19.01.20 11:53
1

662 Postings, 450 Tage Zamorano1@Fuchs96

Genau so sieht es ja Audi auch. Batterie wie auch Brennstoffzelle wird es brauchen.

https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/...wasserstoff-phev/

Jaja Winti dies sind Fakten und keine einfachen Behauptungen.

Hyundai ist z.B. ein guter Wert bei dem man in Batterie und H2 investiert sein kann.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
166 | 167 | 168 | 168  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben