Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)

Seite 1 von 42
neuester Beitrag: 17.10.17 18:33
eröffnet am: 11.05.17 15:44 von: zwetschgenq. Anzahl Beiträge: 1032
neuester Beitrag: 17.10.17 18:33 von: Ad-hoc Leser gesamt: 275604
davon Heute: 542
bewertet mit 20 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
40 | 41 | 42 | 42  Weiter  

1215 Postings, 575 Tage zwetschgenquetsche.Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)

 
  
    
20
11.05.17 15:44
Thread für substanzvolle (!) Kauf- und Verkaufsgründe zu AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) sowie Postings über die Rahmenbedingungen - und zwar ohne Basher und Pusher.

Wichtige Links:

Webseite: http://aureliusinvest.de/
Presse: http://aureliusinvest.de/presse/pressemitteilungen/
IR: http://aureliusinvest.de/investor-relations/uebersicht/
Beteiligungen: http://aureliusinvest.de/unternehmen/

Investoren: http://www.morningstar.com/stocks/XETR/AR4/quote.html
Bundesanzeiger: https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/...let?page.navid=to_nlp_start

Viel Spaß, viel Erfolg und die Idee kam von Be Er.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
40 | 41 | 42 | 42  Weiter  
1006 Postings ausgeblendet.

216 Postings, 187 Tage always_strive_and_.die letzten Male

 
  
    
19.09.17 15:31
waren die Präsentationen unter aureliusinvest.de die Tage danach zu finden.

Berenberg ist ja morgen auch noch (whrsch. wird ähnliche Präse verwendet), danach findet sich dann vielleicht was..

20. September 2017 Berenberg/Goldman Sachs, Sixth German Corporate Conference, München  

1885 Postings, 1611 Tage Johnny UtahAntwort der IR zu

 
  
    
2
20.09.17 13:23
"Ab wann ist denn der "bestimmte Zeitraum", wenn Aurelius z. B. zu Weihnachten 2018 die Anleihe kündigen wöllte?" füge ich im Anschluss ein. Bezüglich der Frage, ob man Anleihen kauft, wollte man sich nicht in die Karten schauen lassen. Ist für mich völlig in Ordnung. Ich persönlich gehe von einer Kündigung im Dezember 2018 aus.

Hier also die Antwort:

Vorzeitige Rückzahlung nach Wahl der
Anleiheschuldnerin wegen der Kursentwicklung
der Aktien. Die Anleiheschuldnerin
ist berechtigt, die Schuldverschreibungen
ab dem 22. Dezember 2018 (der "Erste
Kündigungstermin") insgesamt, nicht
jedoch teilweise, jederzeit mit einer Frist
von mindestens 40 und höchstens 60 Tagen
durch Bekanntmachung gemäß § 13
zu kündigen und vorzeitig zum Nennbetrag
zuzüglich aufgelaufener Zinsen zurückzuzahlen,
wenn der XETRA-Kurs (wie in
§ 6(7)(ii) definiert) an mindestens 20 von 30
aufeinander folgenden Handelstagen, die
nicht mehr als fünf Handelstage vor Veröffentlichung
der Kündigung enden, 130%
des dann jeweils geltenden Wandlungspreises
übersteigt.
   

1215 Postings, 575 Tage zwetschgenquetsche.wird ja ein interessanter Herbst und Winter 2018

 
  
    
1
20.09.17 13:48
werden.
Vieles wird von der dann bestehenden Kurshöhe des Aktie abhängen bzw. um wie viel höher oder niedriger sie ist verglichen mit einem wahrscheinlichen Wandlungspreis von Mitte/Ende 50 Euro.
Und natürlich, welche Exitperformance man in 2018 erreichen wird, da davon wiederum die liquiden Mittel respektive die Volumina kommender ARPs sowie die Divi.-rendite für 2019 abhängt. Und die sollte ja besser sein, als der Anleihencoupon und das wird mit der Basisdividende nicht gelingen.  

1885 Postings, 1611 Tage Johnny UtahWandlungspreis

 
  
    
1
20.09.17 13:54
Ich glaube, da hast Du Dich gerade vertippt, denn der Wandlungspreis beträgt derzeit 48,12 Euro. Davon abgezogen wird dann nächstes Jahr die Dividende. Da diese nicht gerade schmal ausfallen wird, dürften die Voraussetzungen problemlos zu erreichen sein.

http://aureliusinvest.de/presse/...em-zinssatz-von-1-00-faellig-2020/  

1215 Postings, 575 Tage zwetschgenquetsche.57 Euro

 
  
    
2
20.09.17 14:05
Mein Gedankengang beim Kopfrechnen war folgender:
Jetziger Wandlungspreis von 48 Euro,
minus kommende Divi von mind. 5 Euro (davon aber ca. 1,10 Euro Basisdividende),
weswegen ich ca. 3,90 Euro abziehe auf (der Einfachheit halber) einen nächsten Wandlungspreis auf 44,x Euro.

Davon 130% ergibt 57 Euro.  

1885 Postings, 1611 Tage Johnny UtahAh, da hast Du natürlich recht

 
  
    
20.09.17 14:18
Da habe ich jetzt nur an die Anleihe gedacht bzw. man sollte nie von unterwegs auf dem Handy herumtippen. :-) M. E. wäre ein weiteres Indiz für die Kündigung, wenn man die eigenen Aktien einziehen würde, denn man bräuchte dann ja keine Tauschaktien. Wir werden sehen. Insgesamt werde ich wohl dieses und nächstes Jahr dabei bleiben, sofern nichts Unvorhergesehenes auf Aurelius-Ebene dazwischen kommt.    

35 Postings, 95 Tage urbansimWandelanleihe

 
  
    
1
23.09.17 10:32
Es wurden aus den letzten ARP's bis jetzt nur rd. 950.000 Aktien eingezogen, d.h. im Moment liegen noch ne Menge uneingezogene Aktien bei Aurelius herum, das sollte langsam im Bereich von 2 Mio. liegen. Aber die können natürlich auch für andere Zwecke genutzt werden. Ich gehe davon aus,  dass die nächste HV ein neues arp beschließen wird. Spannende Ausgangslage! ;-)  

216 Postings, 187 Tage always_strive_and_.Berenberg Konferenz

 
  
    
5
26.09.17 14:24
"Die Zahlen zum zweiten Quartal seien wie erwartet ausgefallen. Die beiden größten Abgaben, Secop und Getronics, würden sich erst in den Ergebnisse für das dritte Quartal niederschlagen. Was die vorhandenen liquiden Mittel angeht, geht die Berenberg davon aus, dass diese für weitere Zukäufe sowie für Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufe verwendet werden.

In Reaktion auf die aus Sicht der Berenberg Bank ungerechtfertigten Short-Attacken werde sich Aurelius ab 2018 von einem der vier großen Wirtschaftsprüfer prüfen lassen. Gemessen am Nettoinventarwert werde die Aktie zwar mit einem Aufschlag von 19 Prozent gehandelt. Doch das sie gerechtfertigt, weil inklusive der jüngsten Zukäufe der wahre Nettoinventarwert eher auf Höhe der aktuellen Börsennotiz anzusiedeln sei. Auch historisch sei Aurelius mit einem 20-prozentigen Aufschlag zum berichteten Nettoinventarwert bewertet worden. "

http://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...enberg-1002558361/6  

324 Postings, 203 Tage Be eRWenn die Berenberg-Logik stimmt...

 
  
    
1
26.09.17 22:33
... dann müssten wir zum nächsten berichteten NAV ja ein 20%iges Kursplus sehen.  

1161 Postings, 1563 Tage levis65Eisberg.

 
  
    
27.09.17 06:01
Mal sehen ob der 17000 Eisberg ein Fake ist.
Man will deckeln.  

1215 Postings, 575 Tage zwetschgenquetsche.Zum Geschäftsmodell

 
  
    
3
08.10.17 20:25
Weil's drüben aufkam, poste ich hiermal ne Boardmail von letzter Woche, als es darum ging, was wir zur Q3-Mitteilung erwarten dürfen:

"Ja, eine wesentliche Veränderung des NAVs nach oben hin halte ich für ausgeschlossen. Was soll sich denn seit den HJ-Zahlen großartig geändert haben?
Und Aurelius macht es doch auch so: Sie kaufen ein UN, machen dann eine konkrete und ambitionierte Finanzplanung und setzen von Beginn an einen hohen NAV für das gekaufte Unternehmen an, in der Hoffnung es so hochpreisig auch später verkaufen zu können. Dabei ist der NAV bewusst sehr hoch angesetzt, damit es nicht sonderlich schmerzt, wenn der tatsächliche Vekaufswert etwas geringer ausfällt, wie es bei SECOP der Fall war. Die standen auch mal mit über 200 Mio. Euro in den Bücher, wurden aber dann für "nur" 180 Mio. verkauft.

Auch befindet sich das Gros des Portfolios noch sehr am Anfang. Da sind noch keine tollen Sprünge zu erwarten, wie "Breakeven erreicht", "volle Sales-Pipeline", die eine wesentliche Wertsteigerung rechtfertigen.

Das der NAV nach unten geht, halte ich für ausgeschlossen. Einfach, weil es keine Finanzierungsrunde zwischendurch gibt, wie bei Rocket Internet, wo der Beteiligungswert laufend angepasst werden muss, weil er ja auf Gedeih und Verderb der jew. Stimmung und Bereitschaft der Neu-Investoren ausgesetzt ist. Zudem: Die von Aurelius gekauften Unternehmen sind so schlecht bei Kauf, da kann es nur aufwärts gehen. Wohingegen Start-ups erst super performen und dann wird es hart. Aurelius' Beteiligungen fangen bei "hart" an und "performen danach super"."

---
Menschlein hat absolut Recht!
Verkäufe bringen "nur" Cash und durch mehr Cash lassen sich wiederum größe Einkäufe und Zukäufe tätigen, ARPs starten, Dividenden zahlen, usw.
Dieser Allgemeinplatz "Der Gewinn liegt im Einkauf" ist bei Aurelius ebenfalls gegeben, wenngleich nicht ausschließlich.

Jedoch gehe ich in den nächsten Monaten allenfalls von pari:pari Verkäufen:Käufen aus. 3 Verkäufe sind für die kommenden 9 Monate definitiv als neue Maßgabe ausgegeben worden.

Man erinnere sich an: http://www.ariva.de/forum/aurelius-269309?page=379#jumppos9483 und
http://www.ariva.de/forum/aurelius-269309?page=379#jumppos9486
 

269 Postings, 176 Tage Ad-hocAntwort zu meiner Frage zum ARP16/19

 
  
    
4
10.10.17 21:23

Da ich zu faul zum lesen war, hatte ich an Frau Banaschewski die Frage gestellt, was mit dem ARP 2016/2019 ist. Hier die Antwort (vielleicht war ja noch jemand zu faul zum lesen cool):

Sehr geehrter Herr ??,


das Aktienrückkaufprogramm 2016/2019 ist mit der Hauptversammlung 2017 die am 21. Juni 2017 stattfand ausgelaufen. Durch den Beschluss auf dieser Hauptversammlung wurde die Grundlage für Aktienrückkaufprogramme geschaffen, durch welche Aktien bis zu 10% des Grundkapitals über einen Zeitraum von 5 Jahren zurückgekauft werden können. Auf dieser Ermächtigung beruhende Programme werden dann einzeln von Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen und bekannt gemacht.


Die zuletzt beschlossenen Programme sind das ARP 2017/III über 10 Mio. Euro welches bis zum 5. Juli 2017 lief sowie das aktuell laufende ARP 2017/IV. Siehe dazu auch:


http://aureliusinvest.de/investor-relations/...ckkaufprogramm-archiv/

bzw.

http://aureliusinvest.de/investor-relations/...ckkaufprogramm-2017-4/


Weitere Programme laufen derzeit nicht, über neue Programme werden wir ggf. per Ad hoc-Meldung informieren.


Beste Grüße

 

324 Postings, 203 Tage Be eRARP Nummer 5

 
  
    
2
11.10.17 13:15
Zu der email kann nun auch das neue ARP 5 ergänzt werden, welches sie gestern natürlich noch nicht erwähnen konnte/durfte. Auch wenn der Kurs bislang noch nicht positiv reagiert hat sind das gute Nachrichten. ARPs sind ansonsten auch immer sehr sinnvoll solange der Kurs unterhalb des NAV liegt.

Wenn alles stimmt, wäre am Ende dieses Programmes die Summe der zurückgekauften Aktien ausreichend um auf einen Schlag die Wandelanleihe bedienen zu können.  

708 Postings, 2621 Tage JrjakobQuelle zu neuem Rückkaufprogramm

 
  
    
1
11.10.17 14:52
http://aureliusinvest.de/investor-relations/uebersicht/ und dann auf letzte Adhoc-Meldung clicken:

AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Aktienrückkauf
AURELIUS startet Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 40 Mio. EUR

11.10.2017 / 11:10 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

 

269 Postings, 176 Tage Ad-hocInterview mit Dr. J. Gerhardt von HanseYachts

 
  
    
3
12.10.17 07:07
Der erste Gewinn seit 8 Jahren: Die HanseYachts AG hat das Geschäftsjahr 2016/2017 mit einem Umsatzwachstum von 12 Prozent auf 128,6 Millionen Euro u...
 

1215 Postings, 575 Tage zwetschgenquetsche.Aurelius Interview

 
  
    
6
12.10.17 08:14

http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=118172

"Och-Ziff und andere Funds wie z. B. Highbridge sind vertrauensvolle Investoren unseres Unternehmens, die primär

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=118172
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 12.10.17 12:45
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

 

 

39 Postings, 142 Tage muldaInteressant

 
  
    
12.10.17 13:04
Trotzdem komisch, dass beide Adressen erst seit März/April in diesem Titel "hedgen". Och-Ziff sogar seit dem 31.03.2017.

"Um ihre Risiko-Ertrags-Relation optimal auf ihre strategische Zielrendite auszurichten und einen Teil des Aktienmarktrisikos der Wandelanleihe abzuhedgen, halten diese Convertible Funds auch entsprechende Shortpositionen in der AURELIUS-Aktie"

Oder hat man Gotham gebraucht, um sie auf diese Idee zu bringen?

Warum gibt man so etwas eigentlich beiläufig in einem Interview bekannt? Hätte man ja in einer Pressemitteilung vor Monaten mitteilen können, um solchen Spekulationen entgegenzuwirken.  

180 Postings, 2477 Tage MenschleinSchau dir mal den Charts des

 
  
    
1
12.10.17 13:44
Wandlers an. Bis zur GCR-Attake stand das Ding immer dick im Plus. Während der Attacke kurz unter 100%. Das heisst, man ging vorübergehend von einem möglichen Zahlungsausfall aus. Gegenmaßnahme ist LV der Aktie. Zweiter Vorteil du bekommst den möglichen Gewinn der Wandlung schon mal ausgezahlt. Später kaufst du nicht zurück sondern gibst einfach die gewandelten Aktien zurück. Daher ist diesen Hedgefonds der aktuelle Kurs auch egal.  

1215 Postings, 575 Tage zwetschgenquetsche.5 Mrd. Umsatzziel

 
  
    
2
12.10.17 17:43
"www.4investors.de: Herr Dr. Markus, aktuell erzielen die 21 AURELIUS-Konzernunternehmen Umsätze von über 3,5 Milliarden Euro. Ist Ihr in der Vergangenheit angekündigtes Mittelfristziel von 5 Milliarden Euro Umsatz noch gültig oder gilt Ihr Blick eher der Cashflow- und Ergebnisentwicklung?

Markus: Das 5-Milliarden-Umsatzziel steht, ist aber kein Selbstzweck. Wir kaufen und verkaufen Unternehmen, um das Geld unserer Aktionäre und Anteilseigener zu mehren. Dafür müssen wir unsere Töchter erfolgreich neu ausrichten und auf einen langfristigen Wachstumspfad bringen. So können wir die Unternehmenswerte im Vergleich zum Kaufpreis um ein Vielfaches steigern. Historisch haben wir im Schnitt ein Multiple auf das eingesetzte Kapital von 9,8 erzielt. Diese Zielgröße werden wir auch in Zukunft anstreben."

-> http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=118172

---
Nicht das dies untergeht, wenn wieder über Skalierung des Geschäftsmodells gesprochen wird.
Das Portfolio soll also, wenn möglich, innerhalb der kommenden ca. 5 Jahre 5 Mrd. Euro Umsatz erwirtschaften. Also um ca. 40% wachsen. Das halte ich für ganz gesund.
Da bin ich schon gespannt auf die nächsten Einkäufe. Dürften ja folglich "umsatzstarke" Sanierungsfälle werden.

Und solange der Multiple bei 10x bleibt oder höher ausfällt, soll mir der durchschnittliche Einkaufspreis ziemlich egal sein.  

269 Postings, 176 Tage Ad-hoczwetchge

 
  
    
3
12.10.17 18:34
Ich fand die Aussagen auch sehr aufschlussreich und finde so klar hatte sich Aurelius in der Vergangenheit noch nie geäußert.
Was mir besonders gefiel war die Aussage "Das 5-Milliarden-Umsatzziel steht, ist aber kein Selbstzweck". Ich sehe es bei meiner Firma momentan. Hier versucht das Managemnt mit aller Macht eine gewisse Umsatzgröße zu reißen und genau das Gegenteil findet statt.
Daher ist die Gelassenheit, ob nun 3,5/4 oder 5 Mrd. sehr gut, insbesondere für das Firmenklima. Denn Druck erzeugt, wie wir wissen, alles andere, nur nichts Positives.

"Dürften ja folglich "umsatzstarke" Sanierungsfälle werden" Da hoffe ich doch sehr das Aurelius sich eine Weile noch im mittleren Segment aufhält. Ein zu großer Brocken kann einen auch schnell das Genick brechen. Nicht über die Einkaufsschiene, da wird Aurelius seinem Motto treu bleiben, aber Personalkosten etc. müssen auch in Zukunft gedeckelt sein. Daher warte ich gern noch 1/2 Jahre länger auf die 5 Mrd., aber bin weiterhin der Überzeugung, dass hier mit Verstand agiert wird.  

1424 Postings, 4610 Tage langen1Hi Zwetschge

 
  
    
4
12.10.17 22:51
Du schreibst:

"solange der Multiple bei 10x bleibt oder höher ausfällt, soll mir der durchschnittliche Einkaufspreis ziemlich egal sein."

Dazu kann ich nur sagen:
Solange der Multiple bei 10x bleibt oder höher ausfällt, darf der durchschnittliche Einkaufspreis
auch hoch! sein.   :-)  

1215 Postings, 575 Tage zwetschgenquetsche.Auch wieder wahr ;-)

 
  
    
1
13.10.17 06:04
Worauf ich hinauswollte: Für mich ist der Multiple entscheidender im Geschäftsmodell, als die absoluten EK-und VK-Preise, die Anzahl der Portfoliofirmen, o.ä.  

269 Postings, 176 Tage Ad-hocBaader Bank

 
  
    
13.10.17 18:15
Jetzt ist mir auch klar, warum die Baader-Bank die Geschäfte für Aurelius abwicklet.
Dr. Markus und Uto Baader, sowie Nico Baader sind im selben Verein.

 

1215 Postings, 575 Tage zwetschgenquetsche.Dividende

 
  
    
3
14.10.17 18:01
Für die, die es noch wissen oder wieder vergessen haben ;-)

Aurelius zahlt zwei Dividenden: Die Basisdividende betrug zuletzt 1 Euro und damit mal wieder um 10ct höher, als im Vorjahr. Gestartet wurde mit einer Dividende von 0,15 Euro in 2008 für das Geschäftsjahr 2007.
Könnt also einen Haken unter dem Kriterium: Nachhaltige Dividendenpolitik setzen!

Und wenn's besonders gut läuft, und das tat in den letzten Jahren, wird auch noch eine Partizipationsdividende ausgeschüttet, die dieses Jahr (also für GJ 2016) eigtl. 1 Euro betragen sollte, dann im Frühjahr nochmals massiv erhöht und schlussendlich Beides zusammen 4 Euro betrug.
Ach ja, die Partizipationsdividende wird mMn mit diesem Jahr zum 6. mal in Folge geleistet.

Quellen: GBs 2007 und 2016 (http://aureliusinvest.de/investor-relations/finanzberichte/) sowie http://www.dividendenadelawards.de/ (achtet mal auf die grüne mittlere Reihe ;-) )

Und da auch 2017 ein Rekordjahr für Aurelius wird, lässt sich nach noch unbestätigten Annahmen auf 5 Euro (beide Div.-formen zusammen) hoffen.

Das das nicht so bleiben kann und muss sollte aber jedem klar sein. Und wer die verschiedenen Dividenden-Champions miteinander vergleicht, sollte sich dabei nur auf die Basisdividende fokussieren. Denn z.B. bei Daimler gibt es keine Partizipationsdividende.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
40 | 41 | 42 | 42  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: kyron7htx, Stock Farmer