Potential ohne ENDE?

Seite 1 von 1296
neuester Beitrag: 18.10.18 00:32
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 32390
neuester Beitrag: 18.10.18 00:32 von: Finanzadler Leser gesamt: 4253941
davon Heute: 683
bewertet mit 59 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1294 | 1295 | 1296 | 1296  Weiter  

11.03.09 10:23
59

19 Postings, 3546 Tage ogilsePotential ohne ENDE?

Kann mir mal jemand erklären warum dese Aktie in Deutschland so weinig gehandelt wird?
Wenn ich das richrig raus gelesen habe ist der Laden doch nen halbstaatlicher Immobilienfinanzierer, das heißt doch er kann defakto nicht Pleite gehen. Und bauen werden die Leute in den USA wenn der Spuck vorbei ist auch wieder. Also müsste der Laden doch in eins zwei Jahren wieder richtig abgehen! Oder was meint Ihr?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1294 | 1295 | 1296 | 1296  Weiter  
32364 Postings ausgeblendet.

04.10.18 17:08
1

1442 Postings, 2668 Tage oldwatcherSchön, dass Ihr alle noch da seit...

04.10.18 17:09
1

1442 Postings, 2668 Tage oldwatcherSEID, natürlich

04.10.18 18:12
14

2005 Postings, 1893 Tage FullyDilutedMnuchin in der Zwickmühle

Der US-Finanzminister hat bei seinem Amtsantritt Senior-Vorzugsaktien im Wert von rund 120 Milliarden Dollar allein bei Fannie übernommen, deren Rechtmäßigkeit das Justizministerium bislang erfolgreich vor Gericht verteidigt hat. Seiner Meinung nach gehören die Firmen aber wieder in private Hände. Das geht aber nicht, solange diese Vorzugsaktien bestehen.
Leider kann er diese Aktien nicht einfach annulieren. Das wäre Stand der Dinge jetzt Veruntreuung. Hensarling, Corker und Co. würden ihn fertig machen. Zum Glück treten all die Gegner von Mnuchins Plänen nicht mehr zur Wahl an. (-:
Mnuchin kann diese Vorzugsaktien nur dann aufgeben, wenn er im Gegenzug etwas ähnlich Wertiges erhält. Das müssen nicht unbedingt 120 Millirden Dollar sein. Ein Schutz des Steuerzahlers wäre ebenfalls denkbar und sogar berechenbar, wenn auch schwierig berechenbar.

Aber Mnuchin kann es Fannie und Freddie gestatten, ihre Gewinne einzubehalten und somit den NWS beenden. Die Vorzugsaktien könnte er ja (vorerst) behalten. Schön, dass die FHFA gerade prüft, welche Kapitalanforderungen die zwei Firmen benötigen, wenn sie den Conservatorship verlassen sollten. Das wird noch dieses Jahr festgelegt.

Um die Senior-Vorzugsaktien zu eliminieren, braucht Mnuchin einen Plan, der vorsieht, den Steuerzahler dafür gerecht zu entschädigen.
Das ist einfach: Denn der Warrant über 79,9% aller ausstehenden Stammaktien würde im Wert steigen, falls die Senior- Vorzugsaktien nicht mehr existieren sollten. Nach einer erfolgreichen Rekapitalisierung und Entlassung von Fannie wäre der Warrant mindestens 100 Milliarden wert. Wahrscheinlich würde ein Verkauf des Warrants, also nach Einlöung in über 4 Milliarden Stammaktien, bereits die "benötigten" 120 Milliarden Dollar einbringen. Zudem wäre der Steuerzahler nicht mehr "on the hook" und somit für zukünftige Verluste verantwortlich. Um dies zu gewährleisten, müsste allerdings ein Konzept her, dass eine zukünftige Pleite, die mit einer erneuten Staatsrettung einhergehen würde, möglichst vermieden wird. Daran arbeitet die FHFA seit nunmher 10 Jahren und hat einiges erreicht: neue Wertpapiere mit Risikoteilung mit dem privaten Sektor usw. Denn eines ist klar: Sollten Fannie und Freddie erhalten bleiben und würden wieder pleite gehen, müsste der Staat sie wieder retten, da sie "too big to fail" sind, oder wie wir sagen würden: systemrelevant. Aber wenn man genau hinschaut, sind es nicht die Firmen, die gerettet werden müssten, sondern der sekundäre Häusermarkt. Er ist einfach "too big to fail". Es spielt keine Rolle, ob es 2 oder 20 Firmen sind, die das Geschäft tätigen, da das Buisness zu sehr miteinander verstrickt ist und alle Beteiligen dieselben  Risiken teilen.
Die Duopolstellung von F+F hat sogar Vorteile: Der sekundäre Häusermarkt läßt sich einfacher regulieren und kontrollieren. Außerdem waren Fannie und Freddie zur Zeit der Krise der Fels in der Brandung des Häusermarktes. Klar, denn ihnen hat die Regulierungsbehörde strenger auf die Finger geschaut als den privaten Finanzunternehmen.

Das weiß Mnuchin natürlich auch. Und auch Hensarling, Corker un Konsorten: Alle wissen das, nur das Volk wurde belogen, um den mehrere Milliarden Dollar schweren Diebstahl an den Aktionären zu vertuschen und eigene Interessen zu verfolgen: Obamacare, persönlicher Wohlstand etc.

Daher sieht mein persönlicher Fahrplan wie folgt aus:
- 21.12.2018:   F+F dürfen ihre Gewinne einbehalten und rekapitalisieren. Denn meiner bescheidenen Berechnung zufolge kann Mnuchin sich bis Ende des Jahres noch auf die anfängliche in 2008 getroffene Vereinbarung zwischen der FHFA und dem Finanzministeriums berufen, welche eine Entschädigung von 10% auf das geliehene Geld in Form einer Dividende vorsah, welche dann 2012 durch den Net Worth Sweep abgelöst wurde, der eine 100% Dividende einführte.
Das ist wirklich wichtig: Denn so kann er seine Hände in Unschuld waschen und behaupten, dass er die Aktionäre niemals beklaut habe. Zu Recht!

- Danach strebt Mnuchin eine überparteiliche Lösung zur Housing Finance Reform an, die aber nicht zu Stande kommen wird.

- Mitte kommenden Jahres wird Mnuchin seinen Rekapitalisierungs- und Entlassungsplan vorstellen, der neben dem Einbehalten der Gewinne auch eine Kapitalerhöhung durch die Ausgabe neuer Stamm- und Vorzugsaktien vorsieht. Dabei wird er größten Wert darauf legen, dass unsere Stammaktien, von denen er dann ca. 4,7 Milliarden Stück besitzt, möglichst viel Wert erhalten werden. ((__:

- 01.01.2021: Fannie und Freddie verlassen den Conservatorship, bevor ein neuer Präsident andere Pläne schmieden kann. Möglicher Wert pro Stammaktie: 20$+

So, jetzt wisst ihr Bescheid. (-;  

05.10.18 08:19
... ich glaube auch, dass bald eine richtungsweise Entscheidung kommt. Wenn die Gewinne für eine Rekapitaliserung einbehalten werden können, dann sollte der Kurs anspringen ... jetzt sollte sich wirklich was tun ... es sind alle irgendwie zu ruhig  

05.10.18 18:55
1

597 Postings, 322 Tage TonyWonderful.Wenn was kommen würde,

würde das der Chart schon vorwegnehmen. Dieser kleine Pseudoausbruch und danach nur noch down, ist aus meiner Sicht ein ganz schlechtes Zeichen. Tippe auf neue Tiefs!

We will see.

LG Tony  

05.10.18 21:34
1

565 Postings, 3269 Tage FinanzadlerSolange tiefer fällt kann man billiger kaufen

05.10.18 21:35

565 Postings, 3269 Tage Finanzadler...muss man aber nicht wenn kein gutes Gefühl hat

07.10.18 16:41

1858 Postings, 1249 Tage s1893Es wird Schwung rein kommen

Ich glaube keiner kann zu 100% sagen in welche Richtung es gehen wird. Die Wahlen können da schon auch noch eine Rolle spielen.
Aber, so ruhig wie jetzt wird es nicht bleiben, da stimme ich dir zu.
 

07.10.18 19:15

94 Postings, 1597 Tage EumelsDie Wahlen werden sehr wichtig werden denke ich...

... schließlich ist der letzte starke Anstieg der Aktie auch mit der letzen Wahl erst so richtig gestartet.  

11.10.18 06:54
berauschend ist die Entwicklung jetzt nicht ... eher sehr be.scheiden!
... aber ab jetzt sollte der Kurs wieder hinaufdrehen & wenn Herr Mnuchin oder Herr Mulvaney F&F wieder frei lassen, dann geht der Kurs bergauf ... die einzige Hoffnung liegt nur in diesen zwei Personen. Gerichte werden hier kein Urteil machen.
... komisch oder auch beruhigend stimmt mich, dass alle Groß-Investoren sehr ruhig sind

Was sagt Ihr dazu?

 

11.10.18 07:46

597 Postings, 322 Tage TonyWonderful.Wenn der 1,30er Boden nicht hält,

dann gibts nen großen Rutsch. Und ich denke, er wird nicht halten.

LG Tony  

11.10.18 09:47
2

78 Postings, 203 Tage The_ManIch habe eher die

Sorge, dass die aktuelle Marktstimmung ein Problem werden könnte!? Steigende Zinsen, das Risiko mit Italien und ggf. eine neue Bankenunsicherheit! Nicht das dadurch die Akte Fannie noch länger vor sich hergeschoben wird, um kein Risiko für den Markt einzugehen.

Die Quartalszahlen müssten ja auch wieder in der ersten November Woche kommen, mein ich zumindest, vielleicht kann man da ja schon neue Erkenntnisse ableiten.

Die Zeit tickt!  

11.10.18 09:56

597 Postings, 322 Tage TonyWonderful.Den Handelsstreit mit China

hast du noch vergessen mit reinzupacken.  Auch eine wichtige Komponente.
 

11.10.18 11:31
ich glaube heute geht es so richtig hinauf -> runter hinauf runter hinauf ... solange wirds so gehen ... bis es eine politische Entscheidung gibt  

11.10.18 17:24
1

1442 Postings, 2668 Tage oldwatcher50k Pakete

Werden hin und her geschoben.
Fannie ist noch nicht tot...  

11.10.18 18:11
1

597 Postings, 322 Tage TonyWonderful.Die Betonung liegt auf "noch".

Das Ding wird abschmieren. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Weit und breit keine richtigen Käufer in Sicht, nur Verkaufsdruck! Jeder kleinste Anstieg Intraday wird und wurde sofort zum Verkaufen genutzt! Der große Abverkauf kommt erst noch. Das Ding schmirgelt bald mit links Richtung 80 Cent. IMO

LG Tony  

11.10.18 18:49
1

1442 Postings, 2668 Tage oldwatcherWenn man...

...einen EK jenseits der 3 Euro hat, spielt das aber keine Rolle  

15.10.18 17:19
1

1923 Postings, 1953 Tage SanjiGier frisst Hirn oldi

anno 2013 war ich auch über 3 euro und blieb hängen anno 14 mit einem schönen Gewinn raus nicht viel aber schön.

seit anno 14 hab ich hier ein langinvest zur Not nimm ich die auch mit ins Grab... diese behalt ich mir egal wie tief es geht.

und da die Fannie immer für eine Überraschung gut ist bin ich mit ein Häufchen kursfristig drin.. jede Welle mitgemacht und nächste wird kommen wann das sagt uns Fully und ein Gruss aus dem Badnerland Ihr seid wieder letzter haha  

16.10.18 23:13
3

565 Postings, 3269 Tage FinanzadlerBei Fannie hat man NUR die Möglichkeit zu weinen..

entweder von Freude, wenn man plötzlich Millionär wird, oder von Schreck wenn man alles verloren hat.

Ich bin einer der unbedingt weinen will von Freude, bin aber auch bereit mir einzugestehen, dass ich zu weit gegangen bin in meiner Risikobereitschaft, wenn alles hier verloren gehen sollte. Mein Menschenverstand sagte mir von Beginn an, dass eine Firma die nicht insolvent wurde und pleite ging ganz einfach am Leben geblieben ist - dazu gedonnert auf der Intensivstation "reanimiert" zu werden.. Wenn diese Firma aus der Intensivstation herauskommt, dann ist sie ordentlich wiederbelebt mindestens für die nächsten 30 Jahren... Die Pension kann vielleicht früher kommen als in 12 Jahren erwartet...

Es soll bitte nicht als Kaufempfehlung verstanden werden!!! Ich bin kein Profi.  

17.10.18 17:39
1

94 Postings, 1597 Tage EumelsJa und dann treffen wir uns...

... jedes Jahr in Monaco zum Fannie Millionärsclub.
Die erste Runde geht auf mich!
 

18.10.18 00:32
2

565 Postings, 3269 Tage FinanzadlerFMC hat gestern sehr viel verloren wegen Amerika

ist das vielleicht auch ein Zeichen dafür, dass Obamacare bald Geschichte wird?
https://www.ariva.de/fresenius_medical_care-aktie
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1294 | 1295 | 1296 | 1296  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben