Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 2767
neuester Beitrag: 28.04.17 10:09
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 69159
neuester Beitrag: 28.04.17 10:09 von: gnomon Leser gesamt: 5503541
davon Heute: 2216
bewertet mit 96 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2765 | 2766 | 2767 | 2767  Weiter  

20752 Postings, 4905 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    
96
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2765 | 2766 | 2767 | 2767  Weiter  
69133 Postings ausgeblendet.

15742 Postings, 2275 Tage zaphod42Blöd, blöder, Brüssel

 
  
    
28.04.17 00:01
"Die Vorbereitungen für die Brexit-Verhandlungen laufen auf Hochtouren und die EU-Behörden mit Sitz in Großbritannien bereiten sich auf den Umzug vor. Für die EU-Arzneimittelagentur (EMA) könnte das allerdings recht kostspielig werden - der Mietvertrag für ihr Hauptquartier in London läuft noch bis 2039.

Bis dahin sei eine Miete von insgesamt 347,6 Millionen Euro fällig, heißt es in einem Prüfbericht des Haushaltskontrollausschusses des Europaparlaments. Der Vertrag enthalte keine Ausstiegsklausel."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/...ndon-bis-2039-a-1145198.html  

10324 Postings, 3086 Tage daiphongjetzt legen AL, Kicky und Sputnik wieder los ;-o)

 
  
    
28.04.17 00:35

Dass Russlands Präsident Wladimir Putin lieber Marine Le Pen im Élysée-Palast sehen würde, ist ein offenes Geheimnis.

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.n-tv.de/politik/...krieg-gegen-Macron-article19813378.html
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 28.04.17 09:39
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

 

 

2998 Postings, 1252 Tage exact@zap

 
  
    
28.04.17 00:48

" Kreuzberger Nächte sind lang  und der Lohnschreiberpuff macht Überstunden: Nach "Welt"-Informationen aus Polizeikreisen gab ein Polizist den Schuss ab. Eine psychisch krankte Person habe randaliert."

Deine Antwort zum Thema "Lügenpresse" ist also die Frage, ..."woher wissen die ( die "Welt") das"?

Und wenn doch psychisch krank, dann gibt es keine Lügenpresse?

Ich muss euch wohl doch wieder in eurer "Welt" allein lassen...sorry.;-)

(egal, wie dieser "Fall" sich gestaltet.)

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/...nde,lueneburg1234.html

 

2998 Postings, 1252 Tage exact@Dai

 
  
    
28.04.17 01:17

"Dass Russlands Präsident Wladimir Putin lieber Marine Le Pen im Élysée-Palast sehen würde, ist ein offenes Geheimnis."

Das würde ich ebenso einschätzen. Ist aus dem Ruder gelaufen. Nato weiter vorgerückt, mit vorgeschobenen (und echten) Interessen zur Menschenfreiheit. Putin hätte man irgendwie "einbinden" können, obwohl er ein harter Haudegen ist...(Schröder war ne super Vorlage)...aber vergossene Milch. Wohl zu spät. Alle zurzeit auf Konfrontation geschraubt. Glasnost (Offenheit) und Perestroika (Umgestaltung) sind passe´.

Jetzt heißt m.M. die Devise: Luft aus´m Kessel...wirtschaftlicher und geopolitischer Pragmatismus sind gefragt.

P.S. Jemand etwas über dieses neue "Lichtphänomen" am Himmel heute geleseen?  Vielleicht bringt das ja was?cool

 

2998 Postings, 1252 Tage exactP.S.

 
  
    
1
28.04.17 01:23

das hier meine ich... Steve.

Ich hatte ja vorher immer die Handys "für den ganzen Scheiss" im Verdacht...cool

http://www.sueddeutsche.de/wissen/weltraum-der-seltsame-steve-1.3479627


 

49341 Postings, 4740 Tage Anti LemmingTrump ist bereits amtsmüde

 
  
    
28.04.17 07:48

Der Job als Präsident sei "anstrengender als erwartet", sagt Trump. Er vermisse die Freiheiten seines früheren Lebens. Als Präsident ist er aus Sicherheitsgründen unter massiver Dauerbewachung, die er als stark einschränkend empfindet. Er darf z. B. nicht mehr selber Auto fahren.

http://us.cnn.com/2017/04/28/politics/...-president-easier/index.html

Wenn die Demokraten ihn absägen wollten, hätten sie jetzt gute Gelegenheit, ihn mit Verweigerung der Schuldengrenzen-Aufstockung zu nerven, was bereits im Schwange ist. Die Demokraten drohen mit Government-Shutdown, wenn Trump einen weiteren Versuch unternimmt, Obamacare zu killen. Trump hat "Trumpcare" inzwischen so modifiziert, dass auch die rechten Reps zufrieden sind und das neue Gesetz im Prinzip mit Rep-Mehrheit verabschiedet werden könnte.  

3456 Postings, 2192 Tage lifeguardneulich auf der redaktion

 
  
    
2
28.04.17 07:53
die meisten haben eine völlig veraltete und romatische vorstellung davon, wie es auf einer newsredaktion abläuft. da sitzen keine intellektuellen schreiber, die geschichten zusammenzimmern, nein, so läuft das schon lange nicht mehr.

nach all den spar- und reorganisationsrunden sitzen da 20jährige im grossraumbüro und es geht immer um die gleichen zwei dinge: schnelligkeit und clicks. da werden dann die agenturmeldungen eins zu eins übernommen, hauptsache schnell gehts. und falls mal recherche nötig ist, da wird ein thema einfach mal gegoogelt, für mehr bleibt meistens keine zeit.

darum trifft der vorwurf der lügenpresse nicht zu, es ist schlicht so, dass die vorfabrizierten artikel und meldungen der grossen internationalen presseagenturen wie reuters, ap, usw einfach kritiklos und ungeprüft übernommen. es ist nicht so, dass unsere medien lügen; nein, sie arbeiten einfach schlecht.

kein wunder, dass sich immer mehr menschen nach alternativen informationskanälen umschauen und sich in blogs oder tendenziösen medien, beispielsweise breitbart oder russiatoday informieren. ich tue das auch regelmässig, um ein besseres gesamtbild zu bekommen - denn was unsere leitmedien liefern hat höchsten die qualität von junk food. convenience journalismus sozusagen.  

15742 Postings, 2275 Tage zaphod42es ist nicht so, dass unsere medien lügen

 
  
    
28.04.17 08:01
Sicherlich wird in 99% der Fälle nicht bewußt gelogen. Doch ist Verdrehung, Verkürzung und vor allem das Verschweigen wichtiger Tatsachen auch eine Lüge, auch wenn die Meldungen immer einen wahren Kern enthalten.

Man schaue auch "The Wire" wie sowas funktioniert ("Der Dickens'sche Aspekt"). In der Serie wurde der Redakteur geschasst. Eine sehr romantische Vorstellung, denn heute ist dieses Prinzip Usus.

Mittlerweile überfliege ich die Propagandaartikel oft nur noch. Die wichtigen Fakten findet man in den Leserkommentaren darunter, oft aus der etwas unbedarfteren Lokalpresse entnommen.

Zeitungen, die keine Leserkommentare zulassen wie FAZ und SZ, teils auch SPON kann man nur noch als Sidekick nehmen. Interessant immer wieder TAZ, so die Leser an den Autoren gemessen rechtsradikal posten :-)  

46003 Postings, 6392 Tage KickyDon t worry it s not bubbly

 
  
    
28.04.17 08:02
https://mishgea.files.wordpress.com/2017/04/...ry.png?w=529&h=422

This Time Is Different: Two Reasons Not to Be Alarmed by the Nasdaq Record.
Wallstreet Journal weiss es genau
https://blogs.wsj.com/moneybeat/2017/04/25/...d-by-the-nasdaq-record/
"The Nasdaq Composite crossed the 6000 mark on Tuesday morning, setting another record in a year that is already a hot one for the index, and further putting the old dot-com days in the rear-view mirror. But there are at least two notable old records it has not yet surpassed. One is a measure of how far the index still has to go, the other is a mark nobody really wants to see again.
1. Inflation-adjusted Nasdaq. Adjusted for inflation, the Nasdaq Composite still has not broken its record high, fully 17 years after that peak, according to data from the Journal?s Market Data Group.
2. Price-to-earnings ratio. The dot-com boom was such a spectacular feeding frenzy that by one measure of valuation, the Nasdaq Composite is not even at 40% of its peak.
The companies in the index collectively traded at 27.5 times their last 12 months of earnings, according to Thomson DataStream.
https://mishtalk.com/2017/04/27/...ts-different-this-time/#more-45553
also immer mit der Ruhe es sind noch 20% mehr zu erwarten
oder wie Mish sagt
Repeat after me: It?s not bubbly, it?s Bubblicious. Enjoy the ride.

 

3456 Postings, 2192 Tage lifeguardkapitulation

 
  
    
2
28.04.17 08:11
keine leserkommentare zuzulassen, wie es die süddeutsche macht, das ist sozusagen die kapitaluation.

journalist: - was, die unsere leser haben meinungen?
                - was, die schreiben kommentare?
                - was, ich müsste mich damit auseinandersetzen?
verlag: - das ist zusätzliche arbeit, daran verdienen wir nichts.
beide: - leserkommentare sind ein alter zopf, das schaffen wir ab.

(und bei der nächsten klausurtagung stehen dann folgende themen auf der agenda:
- warum sinkt die kundenbindung zu unserem produkt?
- wie können wir besser mit unseren lesern interagieren?)

unsere medien.......

 

46003 Postings, 6392 Tage KickyTrump will Nafta

 
  
    
28.04.17 08:13
innerhalb weniger Stunden ging Trump von Drohung, er werde den Stöpsel von Nafta ziehen zu
?It is my privilege to bring NAFTA up to date through renegotiation.?

https://www.xanianews.com/news/...talks-with-canada-mexico?uid=807369
A White House statement said: ?President Trump agreed not to terminate NAFTA at this time and the leaders agreed to proceed swiftly, according to their required internal procedures, to enable the renegotiation of the NAFTA deal to the benefit of all three countries.?

ist doch wirklich erstaunlich dieser Wendehals ! wie kann man so einen Clown noch ernst nehmen

SAT 3 brachte vorhin eine Zusammenfassung über Klimawandel und die armen EPA-Leute ,die Entlassung fürchten ...aber keine Angst sogar die Ölfirmen Shell und Exon wollen das Klimabkommen beibehalten, weil es ein sicherer Rahmen ist, das wird schon noch !

Auch die Mauer wird ja nicht gebaut ! vorerst,
und Obamacare ? denn sonst kippen die Demokraten die Budgetzustimmung  

3456 Postings, 2192 Tage lifeguardcopy & paste

 
  
    
28.04.17 08:17
kicky würde sich gut machen auf einer redaktion. genau so wird dort gearbeitet, mit copy & paste artikel und meldungen übernehmen. sehr effizient.  

15742 Postings, 2275 Tage zaphod42Die Süddeutsche

 
  
    
28.04.17 08:19
hat ja auch mit einem Auflageneinbruch dafür bezahlt.

Natürlich muss ein Forum moderiert werden. Das Aufbegehren der Leser gegen die Redaktion war im Zuge der Russlandkrise 2013 jedoch so heftig geworden, dass das der SZ über den Kopf wuchs. Man hatte angeblich "keine Zeit mehr" für die Moderation (sprich: kein Geld um Studenten oder 10 EUR-Jobber dafür zu bezahlen).

Die Süddeutsche war früher eine gute Zeitung. Seit Heribert Prantel den Ton angibt ist der Branchenspitzname "Alpenprawda" mehr als angebracht, ein reines regierungshöriges transatlantisches Propagandablatt, dass immer wieder sehr gerne die Kriegstrommel spielt. Prantel hat das einst renommierte Blatt vor die Wand gefahren.  

49341 Postings, 4740 Tage Anti Lemming# 141

 
  
    
1
28.04.17 08:23
"es ist schlicht so, dass die vorfabrizierten artikel und meldungen der grossen internationalen presseagenturen wie reuters, ap, usw einfach kritiklos und ungeprüft übernommen werden"

Dass das "News-Großraumbüro" mit 20-jährigen Jungredakteuren nur ein Durchlauferhitzer für Agenturmeldungen ist, ist klar. Das heißt aber doch, dass die eigentlichen Urheber der "Lügen-News" bzw. der passend zum Transatlantik-Konsens "hinfrisierten" News (Beispiel: Russen begehen in Aleppo massive Kriegsverbrechen, obwohl sie dort nur konventionell gekämpft hatten) IN DEN AGENTUREN sitzen.

Die eigentliche Lügenpresse wären demnach die Agentur-Journalisten, deren Artikel noch immer - wie früher in den "guten" Redaktionen - sorgfältig und wohlkalkuliert auf ihre politische Wirkung hin geschrieben werden. Man könnte sogar sagen: mit intellektueller Bosheit.

Den "Transatlantik-Zeitungen" ist diese einseitige Tendenz der Agenturen nicht einmal unangenehm. Genau so wollen sie die News haben. Und sie sind dankbar, dass sie diese nicht in neutral-objektiver Form (beide Seite und Argumente abwägend) erhalten. Sonst müssten die News nämlich zeitraubend und mühsam nachträglich auf Transatlantik-Kurs bringen. Ein Redakteur will auch mal Feierabend haben.
 

46003 Postings, 6392 Tage KickyRazzia gegen Schleuser wg massenweisen Asylbetrugs

 
  
    
28.04.17 08:26
https://www.welt.de/politik/deutschland/...senweisen-Asylbetrugs.html

...Die Sicherheitsbehörden werfen den mutmaßlichen Haupttätern vor, eine Art ?All inclusive?-Schleusung etabliert zu haben ? von der Ausreise bis zum erfolgreichen Antrag: Sie sollen vor allem Iraner und Afghanen nach Deutschland gelotst und diese systematisch auf das Anhörungsverfahren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) vorbereitet haben. Dazu konvertierten die Menschen in Deutschland nur zum Schein zum Christentum, um ihre Chancen zu verbessern, als Asylbewerber anerkannt zu werden. Dazu lernten sie beispielsweise zentrale Bibelstellen wie das ?Gleichnis vom verlorenen Sohn? aus dem Lukasevangelium auswendig ...Der 54-jährige Dolmetscher soll die Betroffenen dann auf die Fragen der Asylentscheider vorbereitet haben, gleichzeitig soll auch der Rechtsanwalt an der Erstellung der geschönten Identitäten mitgearbeitet haben..."

ist doch wirklich sehr menschenfreundlich , wer weiss ob da nicht auch Spenden dafür fliessen?

und die 3500 gestohlenen Fahrräder in Hamburg waren ja drei ältere Afghanen um 40, die sie in Einzelteile zerlegten und nach Osteuropa brachten....
es wird wohl nicht lange dauern und wir haben hier auch andere Clans als die Kurden aus dem Libanon  

15742 Postings, 2275 Tage zaphod42Die eigentliche Lügenpresse wären demnach

 
  
    
1
28.04.17 08:30
Den Newsrooms in den Zeitungen ist anzulasten, dass sie Agenturmeldung mit Meinung nachmischen. Die Agenturmeldungen werden schließlich nochmal aufbereitet, damit man nicht dasselbe schreibt wie der Rest.

Und es stimmt sicher: Agenturmeldungen sind eingefärbt. Oft ist nur ein (linker) Agenturjournalist vor Ort, der den Ton angebt und seine Sicht der Dinge so potenziert.

Schön zu sehen bei der Pegida-Pirincci-Affäre, wo ein Agenturjounalist meldete, Pirincci wollte die KLs wieder einführen. Alle druckten es begierig und Pirincci konnte die Lüge Dutzendfach abmahnen lassen. Hat sicher viel daran verdient.  

3456 Postings, 2192 Tage lifeguardeffizienz

 
  
    
2
28.04.17 08:30
ist auch viel effizienter, die agenturen und deren meldungen zu steuern als all die zeitungen einzeln.

james bond hat heutzutage einen schreibtisch bei reuters, so läuft die sache.  

15742 Postings, 2275 Tage zaphod42Eine Atombombe ist in diesem Sinne

 
  
    
28.04.17 08:31
auf effizient. Da sitzt auch nur einer am Drücker und beeinflußt Millionen.  

46003 Postings, 6392 Tage Kickyach mein lieber lifeguard

 
  
    
3
28.04.17 08:34
ich füge ja meist noch meine eigene Meinung hinzu und picke die Sachen entsprechend heraus ,die sonst sicher untergehen würden
sogar reuters bringt ja inzwischen Meinungsmanipulation wie man an verschiedenen Berichten über russische Einflussnahme auf die Wahl sehen konnte, wo man angeblich 7 Leute weiss ,die Beweise gesehen haben wollen

ausserdem copy and paste mit Quellenangabe ist ja die einzige Möglichkeit, hier kritische Meinung zum Ausdruck zu bringen

sonst hätteste das ja auch nicht ironisch geschrieben , mein Lieber
so geht es natürlich auch: Satire geht immer  

49341 Postings, 4740 Tage Anti Lemming# 147 Leserkommentare

 
  
    
2
28.04.17 08:42
Den Leser ungefiltert zu Wort kommen zu lassen ist ebenfalls viel zu anstrengend. Man ist dann ja plötzlich politischer Grundsatzkritik ausgeliefert. Leser, die der verordneten Hofmeinung widersprechen, säen nur Zweifel an der generellen politischen Marschrichtung des Blattes, gegen die sich die Redaktion dann aufwändig verteidigen muss. Eine unangenehme Situation. Denn früher hatten die Redakteure die alleinige Deutungs- und Meinungshoheit. Sie konnten ihre Hofmeinung bequem von oben nach unten durchdiktieren. Zwar gab es ab und zu einen erbosten Leserbrief. Doch den konnte man, wenn überhaupt, zwei Monate später beantworten bzw. abdrucken, wenn längst eine andere Sau durch's Dorf getrieben wurde.

Da macht man es doch besser gleich wie FAZ und SPON, die bei kontroversen Themen Leserkommentare gar nicht erst zulassen. Werden hingegen Kommentare erlaubt, greift die Zensur: Von der Hofmeinung abweichende Leserkommentare fallen dann gnadenlos durch die "redaktionelle Vorprüfung". IM Endergebnis wird nur der gefilterte Sermon der Ja-Sager durchgelassen. So entsteht die Illusion, die Zeitung bzw. das Magazin hätte wahrheitsgemäß berichtet, und sogar den Nerv der "passend" sich empörenden oder zustimmenden Leserschaft getroffen. Leserkommentare werden so zum Vorzeige-Echo der Hofmeinung verstümmelt. Die Redakteure haben recht, und die klugen Leser haben das erkannt. Obendrein ist der sozialmedialen Pflicht, sich der Öffentlichkeit zu stellen, scheinbar Genüge getan worden.  

46003 Postings, 6392 Tage KickyDie Krise der EU und ihre Schönredner

 
  
    
1
28.04.17 08:44
" Nichts funktioniert in Europa so gut wie Beschönigung. So war in den Leitmedien zu lesen: ?Kundgebungen in ganz Europa ? Pro-Europäer gehen auf die Straße.? Aber: In ganz Europa waren es gerade um die 20.000, in Deutschland 7.000 (Zahlen variieren zwischen Angaben der Veranstalter und denen der Polizei). Und vor allem: Auf den Demos durften keine Politiker sprechen. Ein Misstrauensvotum, das sagt: ?Europa ja, aber bitte anders.? Tatsache ist: Europa steht gehörig unter Druck, wirtschaftlich, politisch und finanziell.

Wirtschaftlich nicht nur, weil Großbritannien austritt ....."
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/...-eu-und-ihre-schoenredner/

und unsere Kanzlerin mit drohendem Zeigefinger gegen Grossbritannien um die 27 zusammenzuhalten? oder sich für die Wahl zu profilieren wie Neues Deutschland boshaft meint ?

 

46003 Postings, 6392 Tage KickyDas Informationsproblem potenziert sich

 
  
    
1
28.04.17 08:59
" Politiker und zentrale Planer haben nach Friedrich Hayek ein Informationsproblem. Sie kennen die Ziele und Mittel der Bürger einfach nicht. Angela Merkel kennt die persönlichen Ziele und Möglichkeiten der Deutschen nicht; sie soll aber die Gesellschaft voranbringen. Dass das unmöglich ist, liegt auf der Hand. Ein staatlicher Planer verfügt einfach nicht über die Informationen, die notwendig sind.Dieses Informationsproblem ist nicht unabhängig von der Staatsgröße. Je weiter der Politiker von den Bürgern entfernt ist, desto weniger wird er über ihre wahren Bedürfnisse und Wünsche Bescheid wissen. Er wird in seinem Regierungsviertel zunehmend in einer Blase leben, in die nur verfälschte, gefilterte und veraltete Informationen gelangen. So wundert es nicht, wenn man sich gegenseitig im Bundeskanzleramt auf die Schultern klopft. ..."

https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/small-is-beautiful/

aber ganz wichtig wäre zu hinterfragen, wer sie mit Informationen versorgt : ist es die ESA mit Gerald Knaus oder die Konrad-Adenauer Stiftung oder die Bertelsmann -Stiftung
oder schlimmer noch, deren internationale Verknüpfungen mit nordamerikanischen NGOs -
und  Foundations ....
denn wohl keiner hier glaubt, dass die deutsche  Migrationskrise auf Merkels Überlegungen alleine gewachsen ist    

3456 Postings, 2192 Tage lifeguardoekonomische zwänge

 
  
    
28.04.17 09:01
zur verteidigung der medien will ich doch auch auf die oekonomischen zwaenge hinweisen, schliesslich wollen wenigstens wir hier objektiv bleiben (satire geht immer, stimmt kicky).

den klassischen medien schmelzen seit jahren die einnahmen weg, die werbung geht neue wege und landet nun bei google und amazon. es wird gespart und gespart und gespart, die blätter werden immer dünner und leider auch die journalistische tiefe. ein grossteil der menschen ist aber glücklich mit gratiszeitungen und news per handy, also was solls. der rest informiert sich zusätzlich anderswo, so wie wir hier.

aber mit abnehmender geistiger tiefe werden halt die sogenannten qualitätsmedien mit der zeit obsolet, sie sagen an ihrem eigenem ast. oder warum sollte ich mehr bezahlen für unreflektiert übernommene agenturmeldungen?

es gäbe eine lösung, für die ich übrigens seit vielen jahren plädiere. ein teil der fernsehzwangsabgaben müssten an print und online medien geleitet werden als bezahlung für objektive und recherchierte basisinformation der bevölkerung. anstatt die milliarden für dümmliche serien und fussball auszugeben (sorry, fussballfans, ich mag auch fussball, aber die beträge sind längst absurd hoch). die gez sollte für nachrichten in fernsehen, radio, online und print aufgeteilt werden.  

3456 Postings, 2192 Tage lifeguardnzz in selbstreflexion

 
  
    
28.04.17 09:40
weil es so schön passt, noch 10 grundsätze für guten journalismus im digitalen zeitalter aus der heutigen neuen zürcher zeitung, der "alten dame" vom zürichsee.

Es gibt heute nicht mehr Fake-News als früher, wohl aber mehr Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Medien.
 

522 Postings, 1469 Tage gnomon#094

 
  
    
28.04.17 10:09
im zorn im suff und im spiel erkennt man den menschen  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2765 | 2766 | 2767 | 2767  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben