Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3362
neuester Beitrag: 17.07.18 23:02
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 84045
neuester Beitrag: 17.07.18 23:02 von: Vanille65 Leser gesamt: 12365783
davon Heute: 439
bewertet mit 101 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3360 | 3361 | 3362 | 3362  Weiter  

04.11.12 14:16
101

20752 Postings, 5351 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage


Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3360 | 3361 | 3362 | 3362  Weiter  
84019 Postings ausgeblendet.

17.07.18 18:57

1571 Postings, 1915 Tage gnomones sind beileibe keine kickys...

wie darf man das verstehen?  

17.07.18 19:09
1

1571 Postings, 1915 Tage gnomonfrüher gab es nur den stürmer

heute gibt es tichy und seine unzählige konkurrenz im rennen um ein paar euros, die sie im grunde allesamt verteufeln.  deine pauschale haltung zu mainstreem medien enspricht einer tausendfachen beschämenden erniedrigung aller involvierten journalisten, die bemüht sind einen ordentlichen job zu machen. einem zehnjährigen unerzogenen rotzbuben würde man das vielleicht noch nachsehen.
 

17.07.18 19:38

33463 Postings, 3693 Tage FillorkillWieso erhielten Rentner, die bis 1980 in Rente gin

Gute Frage. Hier die beliebteste Antwort: Weil diese Rentner in einer Welt der Überschüsse an Gütern und Kapital sowie einer automatisierten Produktion in sich selbst organisierenden Fabriken felsenfest davon überzeugt sind, dass immerzu Knappheit an allem und jedem herrschen muss - als einem von Natur selbst in Auftrag gegebenen Schicksal der Humanoiden. Um diesen Knappheitsglauben nun wenigstens ein Stück weit in empirische Realität verwandeln zu können wählen sie politische Vertreter, die das ganz genauso sehen und wie sie 'Wohltaten' verachten.  Diese Vertreter helfen nun nach, indem sie quasi künstlich verknappen, nicht ohne dafür jedesmal Sündenböcke - heute sind es mal wieder die Migranten - präsentieren zu können.  Damit sind alle Bedürfnisse bestens bedient.  
-----------
herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun

17.07.18 19:40
4

878 Postings, 1396 Tage ibries sind beileibe keine kickys...


wie darf man das verstehen?
Kicky die angeblich  nur RTY`s  Artikel hier weiterleitet....
Was zuerst eine Auszeichnung für Herrn Merz werden sollte, ist nun unfreiwillig eine für Herrn Tichy geworden. Des Gegners üble Rede, der sich selbst damit als Feind generiert, ist Auszeichnung und der Beweis, dass man ziemlich richtig liegt.

Heute konservativ zu sein ist scheinbar äusserst fragwürdig in den Augen vieler Zeitgenossen.
Nur Links/Grüne Gesinnung ist das Einzige was noch Akzeptanz in der Meinunsdiktatur findet.

?In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.? Kurt Tucholsky (1890 ? 1935)  

17.07.18 20:01
1

51765 Postings, 6838 Tage KickyMerkel wird so oder so gehen müssen.

" Die CDU hat dabei nur die Wahl, ob man sich nur von Merkel oder auch von den Christsozialen trennt, woran aber vonseiten der CDU kein Interesse besteht. Alle meine strategischen Überlegungen setzen allerdings voraus, dass die CDU noch die Begabung zur Vernunft hat.....Merkel kann, wenn sie will, die CSU aus der Koalition mobben und die Grünen einladen, den Laden zusammenzuhalten. CDU, SPD und Grüne hätten vorerst über 50% anzubieten. Über eine gute Presse mache ich mir da keine Gedanken. Es wäre eine große Koalition der Moral, nicht der Kompetenz. Nach 13 Jahren Durststrecke hätten es die Grünen endlich wieder geschafft, nicht über Jamaika, sondern per Kenia-Koalition.
Dennoch ist die CSU klar am deutlich längeren Hebel, da mag Merkel mit ihrer Richtlinienkompetenz winken, wie sie will. Seehofer und Söder sind mit der von ihr bevorzugten Migrationspolitik immer mächtiger geworden...."

https://www.theeuropean.de/hans-martin-esser/...oder-so-gehen-muessen  

17.07.18 20:02
1

52539 Postings, 5186 Tage Anti Lemming# 023

Scheint mir ein arg verzerrte Sicht der Dinge zu sein, gefiltert durch die rosa Brille der eigenen Utopie.  

17.07.18 20:06
1

51765 Postings, 6838 Tage KickyHans-Olaf Henkel im Interview zum Brexit

"...Ich habe hier in meinen unzähligen Reden darauf hingewiesen, dass die Europäische Union einen großen Anteil am Brexit hat, denn die Briten sind nicht in einen Golfclub eingetreten, sondern in einen Fußballclub, dessen Management beschlossen hat, lieber Golf zu spielen. Da steht die Frage im Raum, wer hier wen verlassen hat. Die Briten sind in ein subsidiäres Europa eingetreten und nicht in die Vereinigten Staaten von Europa. Der zweite Grund, weshalb die Europäische Union und insbesondere Frau Merkel Schuld am Brexit haben, hängt mit der Flüchtlingspolitik zusammen..... Alle sagen mir eines: wenn Frau Merkel und Herr Junker beim Thema Zuwanderung Herrn Cameron auch nur etwas entgegengekommen wären, ihm die Möglichkeit einer Notbremse bei der Einwanderung gegeben hätten, wäre der Brexit nie passiert...."

https://www.theeuropean.de/hans-olaf-henkel/...w-mit-hans-olaf-henkel  

17.07.18 20:10
4

51765 Postings, 6838 Tage KickyDie bizarre Putin-Trump-Horrorshow

" zeigt, in welchem erbärmlichen Zustand unsere Medien sich befinden.Die zwei mächtigsten Männer der Welt treffen sich, sprechen unter vier Augen über einige der drängendsten Themen der Gegenwart, verständigen sich in vielen Punkten und läuten damit vielleicht sogar eine Tauphase im neuen Kalten Krieg ein. Da sollte man doch eigentlich meinen, dass die Kommentare zumindest verhalten positiv ausfallen. Eine Übersicht über die Reaktionen auf das gestrige Gipfeltreffen in Helsinki zeigt jedoch, wie naiv heutzutage der Gedanke an konstruktive, vielleicht sogar im Ansatz objektive, Journalisten ist. In den Leitartikeln des heutigen Tages wird der Gipfel mit einer massiven, kaum mehr fassbaren Aggressivität kritisiert. Die Schreibtischkrieger gieren nach Konfrontation und lehnen den Dialog ab. Der Zustand der Medien ist einfach nur noch erbärmlich. ..."

https://www.nachdenkseiten.de/?p=45001#more-45001

Jens Berger hat da völlig recht

man lese nur mal dies https://www.welt.de/politik/ausland/...n-Trumps-eine-Katastrophe.html  

17.07.18 20:12

52539 Postings, 5186 Tage Anti LemmingSeehofer zeigt, dass man auch

konservativ sein, ohne wie einige von der AfD die Naziverbrechen schön zu reden.  

17.07.18 20:19
2

52539 Postings, 5186 Tage Anti Lemming# 028 - Da der Journalismus heutzutage nur noch

sehr mager von Magazinverkäufen und/oder Anzeigeneinnahmen lebt und statt dessen zunehmend Zuwendungen von Transatlantik-Organisationen bezieht, die geopolitische Hetze honorieren, befürchten die Lohnschreiberlinge, dass ihnen im Geheimgespräch Putin/Trump das Feinbild Russland weggenommen wird und damit die Geldquelle für ihre Pamphlete versiegt. Dann müssten sie wieder anständig arbeiten, igitt.

Nur meine Meinung ;-) [Für den Fall, dass jemand "Belege" einfordert.]  

17.07.18 20:23
2

52539 Postings, 5186 Tage Anti Lemmingnoch zu # 28

Schönes Fazit von Jens Berger (Nachdenkseiten):

Gut, dass Kolb nur Journalist [bei der Süddeutschen] ist; als Paartherapeut wäre er mit seiner Strategie, stets mit möglichst schrillen Vorwürfen an den Gegenüber in konstruktive Gesprächssitzungen zu gehen, sicher schon bald pleite.  

17.07.18 20:35

5425 Postings, 1162 Tage Vanille65ebenso auffällig war

das Nachtreten gegenüber Putin nach der mehr als gelungenen Fußball-WM.
Keine Ahnung was die rauchen, die medialen Verstrickungen der Atlantikbrücke sind
jedoch mehr als offensichtlich. Unter Umständen kann uns dies zum Verhängnis werden.
Zusammen empor gestiegen, zusammen untergegangen !  

17.07.18 21:47
1

1571 Postings, 1915 Tage gnomonheute konservativ zu sein

ist nahezu ausgeschlossen, die letzten haben sich schon vor jahren verabschiedet.  konservative im bürgerlichen sinn gibt es hier nicht mehr, zumindest nicht in einer politischen vertretung.

konservativismus  dient nur mehr dem rechtsradikalen mob als verkleidung, tarnung und etikettenfälschung. so wie  es von einem gewissen heinrich himmler in dessen letzten tagen beispielgebend vorgemacht wurde.  eine schamlose begriffsbeschmutzung und verleugnung der tatsächlichen identität, die  zur folge hat,  dass heute kein aufrechter mensch mehr als konservativ bezeichnet werden will.  sowie ein nazi der nicht nazi genannt werden will, zumindest den anstand haben sollte sich nicht konservativ zu nennen.  

17.07.18 21:51

5425 Postings, 1162 Tage Vanille65Habe noch ne Ausgabe vom Stürmer,

Interesse gnomon ?  

17.07.18 22:03

1571 Postings, 1915 Tage gnomoninteresse?

nein danke, aber hier gibt es  bestimmt eine reihe von aufrechten bürgern, die es sofort hinter glas und rahmen zu ihren anderen souveniers dazuhängen würden.  schlimmsten falls landet es halt nur unter den schulbüchern der kinder oder so....  

17.07.18 22:07

5425 Postings, 1162 Tage Vanille65gnomon,

Du darfst sogar wählen zwischen ?Sozialismus Deine Welt? und dem ?Stürmer?.
Leider kann ich mit neoliberaren nicht dienen. Kein Interesse im Namen der angeblichen Freiheit ökonomisch unterzugehen !  

17.07.18 22:19

1571 Postings, 1915 Tage gnomonKein Interesse im Namen der

angeblichen Freiheit ökonomisch unterzugehen ! "


sieh mal einer an, du hast tatsächlich noch etwas zu verlieren?
dafür haust du ganz schön auf den putz, naja, halt nur anonym, wie die anderen rebellen auch.
 

17.07.18 22:25
1

33463 Postings, 3693 Tage Fillorkill# 33 einer hatte es schon 2011 im urin

Nicht mehr unter Rechten. Der Konservativismus hat sich selbst verraten:

Adieu, Kameraden, ich bin Gutmensch

...nein, ich bin nicht mehr dabei, please count me out. Es war eine schöne Zeit, diese vergangenen zehn Jahre unter Rechten, ich gestehe es. ..Vor allem will ich nicht verstehen, dass ?Islamkritik? in allen Spielarten, bis hinunter zur offenen Demagogie, fast das einzige Prunk- und Ehrenzeichen konservativer Politik geworden ist. Natürlich verstehe ich es doch. Denn es scheint die einzige Chance neuer rechter, populistischer Parteien und Bewegungen in Europa zu sein, mit diesem Thema einen Wahlerfolg zu landen...Genuin konservativ zu sein würde vor allem zweierlei bedeuten: ein Gefühl für das Gewicht der Wirklichkeit zu haben; daraus folgt von selbst eine Mäßigung. Und - nicht weniger wichtig - jedenfalls die Sehnsucht nach Maßstäben, die von oben kommen, vielleicht von Gott. Aber das ist die Sache von Einzelnen, keine Partei und kein Volkstribun wird?s richten. Das war?s, Kameraden...

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/...ensch-11481906.html
-----------
herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun

17.07.18 22:33

1571 Postings, 1915 Tage gnomonohrfeige für trump

17.07.18 22:41

5425 Postings, 1162 Tage Vanille65gnomon,

ja ich habe etwas zu verlieren, meine angebliche Freiheit. Ich scheiß auf meine niemand
Interessierende angebliche Freiheit. Ich möchte klare Regeln und Disziplin in diesem Land.
Notfalls auch mit den gescholtenen Jugendwerkhöfen der DDR.
Der Westen geht unter wegen dieser scheiß Freiheit. Glotz nach Asien was dort passiert.
Der Wohlstandsspeck liegt in der Pfanne und die Temperatur wird langsam erhöht.
In absehbarer Zeit wird er geschmolzen sein, genauso wie der momentane Blick auf die Gesellschaft und deren überbordenden Freiheitsgefühle.  

17.07.18 22:47

1571 Postings, 1915 Tage gnomonKurt Tucholsky

?In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.? (#024)

man könnte auch sagen: in deutschland ist derjenige der auf den schmutz hinweist, ident mit demjenigen der den schmutz macht.  flüchtlinge waren nämlich zuvor, als die nazis noch schweigend in ihren löchern dahinvegetierten und auf den wake up call (afd) gewartet hatten,  keinesfalls wie schmutz angesehen. jetzt machen sie also einen auf saubermann und sorgen für hygiene.  chuzpe.  

17.07.18 22:57

5425 Postings, 1162 Tage Vanille65genau das sieht mein

Dönermann um die Ecke völlig anders. Der ist seit 16 Jahren in Deutschland und hatte immer gearbeitet. Er meint, der Zuzug ist nur wegen der Alimente.
Wem soll ich nun glauben ? Einem vom Trinkgeld abhängigen Dampfschiffskapitän oder einem echten Arbeiter ?  

17.07.18 22:59
1

1571 Postings, 1915 Tage gnomonfreiheit vanille

ist ein relatives, subjektiv empfundenes gut.  freiheit hat keine konstanz,  keine garantie, ihre jeweiligen grenzen bestimmst du selbst.  das höchstmass an freihheit wirst du wohl nur in der einsamkeit finden können.  

17.07.18 23:01

1571 Postings, 1915 Tage gnomonwem soll ich nun glauben

ich würde sagen deinem verstand.  

17.07.18 23:02

5425 Postings, 1162 Tage Vanille65eben, was soll dann immer der Verweis

auf unser freiheitliches Land ? Wegen dem Genderwahn ?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3360 | 3361 | 3362 | 3362  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben