Nordex vor einer Neubewertung

Seite 1 von 855
neuester Beitrag: 23.03.17 20:09
eröffnet am: 20.06.13 10:12 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 21356
neuester Beitrag: 23.03.17 20:09 von: naivus Leser gesamt: 3395872
davon Heute: 429
bewertet mit 79 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
853 | 854 | 855 | 855  Weiter  

13494 Postings, 3105 Tage ulm000Nordex vor einer Neubewertung

 
  
    
79
20.06.13 10:12
Bin ja eigentlich kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber bei Nordex muss es meiner Meinung nach sein.

Ich habe leider keinen Nordex-Thread gefunden in dem der User meingott nicht schreibt und ich habe wirklich keine Lust mich mit diesem User tagtäglich auseinanderzusetzen. Zumal meiner Meinung nach meingott durch seine Dauerposterei sehr viele Beiträge zuspamt und somit interessante Posts nach hinten verschiebt und die dann eventuell gar nicht gelesen werden.  Mal ganz abgesehen davon, dass meingott sehr gerne polarisiert und polemisiert und auch das ist nun wirklich alles andere als hilfreich für eine sinnvolle Diskussion.

Weniger ist manchmal mehr bzw. Qualität vor Quantität und das soll ja eigentlich das Motto eines jeden Aktienthreads sein.

Letztendlich geht es doch in einem Aktien-Thread um eine sinnvolle Diskussion und sonst um nichts und ich sehe bei Ariva keinen Nordex-Thread wo diese Voraussetzung für mich derzeit gegeben ist. Deshalb und weil ich der Meinung bin, dass Nordex vor einer Neubewertung steht nach dem schwierigen letztjährigen Restrukturierungsjahr mache ich einen neuen Nordex-Thread auf. Ob die Ariva-Mods diesen Thread lange stehen lassen weiß ich nicht, aber wenn sie den löschen, dann werde ich nichts mehr zu Nordex schreiben. da ich keinen anderen Nordex-Thread bei Ariva erkennen kann wo eine sinnvolle Diskussion ohne meingott möglich ist.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
853 | 854 | 855 | 855  Weiter  
21330 Postings ausgeblendet.

5 Postings, 7 Tage GerhardDimFrage

 
  
    
23.03.17 11:36
Kann irgendjemand den Sprung heute morgen erklären? (+30cent aufwärts)
So was Ähnliches hatten wir ja die letzten 2 Wochen immer wieder mal, nur sehe ich für heute keinen Auslöser.  

956 Postings, 1355 Tage levis65Überverkauft!

 
  
    
1
23.03.17 11:43
Nordex ist total überverkauft. Das ist das was ich gestern geschrieben habe.
Shorteindeckungen sehe ich nicht. Kann noch ne Weile nach Oben laufen. Nicht mehr und nicht weniger.  

35 Postings, 1128 Tage pretorijep so schauts aus

 
  
    
23.03.17 12:12
Selbst der Anstieg heute ist unter genauer Kontrolle.Wie du sagst nicht mehr aund nicht weniger.  

15 Postings, 18 Tage YoungScroogeAlles komisch hier?!

 
  
    
23.03.17 12:28
Gestern schrieben noch etliche, es gehe runte bis 12,30.... und schwups geht es heute morgen wieder rauf.


Was ich nicht verstehe ist die Zuweisung zu den Leerverkäufen. Bzw. das diese den Kurs genau kontrollieren würden?
Wenn ich das richtig sehe, halten diese grade mal 6% an den Aktien. Das ganze noch über etliche Institute verteilt. Wie wollen die sich abstimmen?

Und nur mal so rein hypothetisch. Eine Familie Quandt/Klatten die rund 50% an BMW besitzen müssten doch so auch beliebig den Kurs von BMW beeinflusse können, oder nicht?  

13494 Postings, 3105 Tage ulm000nur aufgrund der Förderregularien zustande kommt

 
  
    
3
23.03.17 12:34
Naja rwt15 das kann man aber auch ganz anders sehen. Würden Kohlekraftwerke anhand ihrer Umweltbelastung/verschmutzung inkl. den Erkranungen, die von diesen Kraftwerken herrühren, vom Staat über CO2-Zertifikate und Abgaben so belastet wie es richtig/korrekt wäre oder die Atomkraftwerksbetreiber müssten für den hunderte Jahre langen strahlenden Atommüll auch die wirklichen Lagerkosten bezahlen, dann würde die ganze Geschichte rund um Wind und Solar völlig anders aussehen. Es ist ohnehin völlig absurd, dass Atomkraftwerke nicht mal versichert sein müssen, obwohl in Deutschland eigentlich so gut wie alles versichert sein müsste.

So einfach ist das alles nicht rwt15, wenn man denn die wirkliche Kosten der konventionellen Stromerzeugung auf die Kraftwerke umlegen würden. Ich denke mal, dass dann Wind wie Solar sehr gut weg kommen würden und eigentlich dann auch keine staatliche Förderungen benötigen würden.  

Was ich mich aber frage warum machen sich hier so viele Hoffnung auf den 30.3. Es liegen eigentlich alle Zahlen auf dem Tisch und so kann es eigentlich keine Überraschung geben.

Der 2016er Jahresumsatz lag bei 3,4 Mrd. ? mit 2,6 GW an Errichtungen mit einem EBITA von 285,5 Mio. ? (EBITA-Marge: 8,4%) und einem EBIT von 168,5 Mio. ? (EBIT-Marge: 6,1%). In den Zahlen sind die planmäßigen Acciona-Abschreibungen von 39,5 Mio. ? mit drin..Die EBITA-Marge bei den Serviceumsätze vom letzten Jahr mit 272 Mio. ? lag bei richtig guten 16%. Der operative Cash Flow lag in 2016 bei 144,4 Mio. ? und ohne Working Capital Veränderungen, also die Cash Erarnings, bei sehr sehr guten 287,4 Mio. ?. Die Q4-Zahlen sind auch bekannt mit einem Umsatz von 1,06 Mrd. ? mit einem EBITA von 81,6 Mio. ? und einer EBITA-Marge von 7,7%.
Der Auftragseingang in 2016 lag bei 3,3 Mrd. ?, Davon kamen von Nordex-Turbinen 2,05 Mrd ? und von Acciona-Turbinen 1,25 Mrd. ?. Der Turbinenauftragsbestand lag bei 2,2 Mrd. ? und der Serviceauftragsbestand bei 1,7 Mrd. ?.

Alles was wichtig an Zahlen ist ist also bekannt. Da wird und kann es keine böse Überraschungen geben. Die große Frage ist geht man bei Nordex am 30.3. auf das Kernproblem ein und das ist warum gab es im Ausland bei den Nordex-Turbinen einen solch scharfen Auftragsrückgang seit dem 2. Hj. 2016. Das ist für mich die Kernfrage schlechthin. Man kann das als Außenstehender einfach nicht abschätzen ob es wirklich so ist wie ich derzeit davon ausgehe, dass es "lediglich" an den drei Märkten Südafrika, Großbritanien und Pakistan liegt. Die anderen wichtigen Auslandsmärkte für Nordex-Turbinen wie die Türkei, Frankreich oder Finnland laufen ja beim Absatz völlig normal. Der deutsche Markt ohnehin. Im deutschen Markt kann man halt gut erkennen, dass die N131 so langsam aber sicher die N117 ablöst. Ist aber ein völlig normaler und logischer Vorgang da die N131 halt effizienter ist wie die N117. Damit wird auch die Rostocker Blattproduktion noch effizienter. Wobei sie das aber nach dem Umbau in 2015 im letzten Jahr eh schon war.

Interessant wäre dann noch Updates zum US-Markt (in 2018 1 GW an Errichtungen ??) und wie es nun um die 3 großen Südafrikaaufträge steht. Auch was in Indien passieren soll wäre nicht uninteressant, denn dort werden wohl gerade die letzten der 25 Acciona-Turbinen gebaut für das Indienprojekt und von einem Nachfolgeauftrag ist noch nichts bekannt. Brasilien dürfte klar sein, dass dort in den kommenden 2 Jahren nicht so viel laufen wird wie in den letzten 3,4 Jahre und dass Nordex dort wohl nur so um die 350 bis 400 MW in den nächsten 2 Jahren errichten wird.  

Wäre halt richtig gut wenn Nordex die von mir genannten Unsicherheiten etwas raus nehmen könnte, denn dann könnte man das ganze hier wieder auch recht gut einschätzen auf die kommenden 24 bis 36 Monate.  

956 Postings, 1355 Tage levis65Anstieg!

 
  
    
23.03.17 12:36
Im Prinzip weiss hier keiner wie es weitergeht! Die einen hoffen auf den ersehnten Anstieg die anderen orientieren sich am Abwärtstrend. Also jeder schreibt nur seine Meinung und in der Summe ergibt sich dann ein Bild wie die Stimmungslage ist.
Langfristinvestoren fehlen leider hier gänzlich deshalb ist Nordex ein Spielball der Stimmung. Noch!  

439 Postings, 893 Tage Quovadis777Einschätzung von Barclays:

 
  
    
23.03.17 12:42
Erschienen heute in der dänischen "Ernrgiwatch":

Die britische Barclays-Bank glaubt, dass die Preise für Windkraftanlagen weiter fallen.
Die letzte Konsolidierungsrunde in der Windindustrie wird kommen, um den Markt zu knacken: Die Großen gegen die Kleinen.
Vestas, Gamesa/Siemens und General Electric (GE) haben jetzt eine Größe, wo sie Preise senken können und die kleineren Spieler damit zerquetschen.
Das ist die Theorie von Barclays in einer Analyse zum Windturbinenmarkt.
"Unsere Theorie der fallenden Windturbinenpreise durch Auktionen und Druck von Seiten der Solarenergie hat jetz ein drittes Bein: Vestas als Aggressor, schreibt Barclays in einer Aktualisierung der Einschätzung für den Windturbinen-Markt. "Wir glauben, dass Vestas die Rändelschraube anziehen wird, während das Unternehmen seine eigenen Margen verbessert. Wir glauben, dass Vestas dies aufgrund seiner Marke, seiner  Größe und der Fähigkeit die Vorprojektphase zu optimieren" tun kann, schrieb Barclays .
Das Unternehmen hat in den letzten Jahren stabile Preise gemeldet.
Auch eine Berechnung von Bloomberg New Energy Finance bestätigt, dass der Durchschnittspreis pro verkaufter Megawatt seit Ende 2014 stabil blieb.
Barclays sieht seine Einschätzung durch die jüngsten Probleme des deutschen Turbinenherstellers Nordex bestätigt, der den Ausblick für 2017 und 2018 stark herabgestuft hat.
Nordex selbst bezieht sich auf Probleme in einzelnen Schwellenländern aber Barclays weist darauf hin, dass das Unternehmen auch zu Hause an Wettbewerbsfähigkeit verliert.
"Wir fragen uns, ob wir den entscheidenden Moment erreicht haben, an dem die Konsolidierung in der Windindustrie" ihr hässliches Gesicht zeigt "
Mit anderen Worten - hat die Industrie hat einen Wendepunkt erreicht, an dem die Macht der großen drei - Vestas, GE und Gamesa-Siemens - zu viel Belastung für die kleinen Spieler wird?
Diese Theorie ist der Grund, dass Barclays seine positive Vision für Vestas aufrecht hält und die Empfehlung "Übergewichten" mit einem Kursziel von 650 kr ausgibt, während Nordex die Empfehlung "Untergewichten" bekommt.

http://energiwatch.dk/Energinyt/Renewables/article9452907.ece  

218 Postings, 106 Tage pianofortedie Faustformel 1 Megawatt = ?1 Millionen Umsatz

 
  
    
23.03.17 12:51
gilt schon längst nicht mehr. In naher Zukunft wird es eher heißen 1 Megawatt = ?0.5-?0.7 Millionen Umsatz, imho. Dies wird gerade für Nordex gelten.

Ich rechne mit einer weiteren Korrektur der Prognose in Kürze.  

956 Postings, 1355 Tage levis65Übernahme!

 
  
    
23.03.17 13:09
Ich denke dann wird Norfex übernommen.  

109 Postings, 742 Tage RamschniveauSehr guter Bericht

 
  
    
23.03.17 13:32
von Barclays.
Gleiches hört man bereits aus anderen Richtungen...
Es werden die genannten Vestas, Gamesa/Siemens, General Electric und (Enercon) überbleiben.
Die derzeitige Konsolidierungswelle hat es in sich und ich persönlich würde mich bei Nordex zurückhalten. mM
 

88 Postings, 116 Tage Teebeute1Eigentlich ...

 
  
    
2
23.03.17 13:41
kann man dem Forum nur noch fernbleiben, das wird  eich nun auch tun. Mich erinnern die ganzen Diskussionen an die LH und das ist nicht mal ein halbes Jahr her.

- LH geht Pleite
- Ryanair und die arabische Konkurrenz werden LH vernichten
- LH ist zu teuer
- Kreosin ist zu teuer
- Touristen bleiben wegen Anschlägen aus
- Gewinnwarnung LH, das 2017 für Kerosin mehr ausgegeben werden wird.
- Fast tägliche Abstufungen durch Analysten
- Es gab teils seltsame Kursverläufe, die LV Quote ist und war hoch

Was ist passiert? Der Kurs stieg von knapp 9 auf 15? und viele hatten eigentlich tiefere Kurse erwartet.
Kann man mit K+S oder Spröer weitermachen.  

1275 Postings, 1247 Tage kostolaninich werfe jetzt:-)

 
  
    
23.03.17 13:42
auch noch eine wilde Spekulation in den Raum:;-)

Vielleicht hat K. ja absichtlich keine oder nur sehr wenige Aufträge eingeholt, um genau d i e s e Übernahme zu provozieren und bekommt ein nettes Sümmchen ( unversteuert dann natürlich:-) )  dafür.... Da er ja jetzt geht, fällt d a s dann später nicht mehr so auf:-)

Zum 30.3.: Wie Ulm schon oben sagte: Was soll da Neues kommen? Mittlerweile ( ich gehöre übrigens zu dieser Abteilung Langfristanleger, die hier angeblich nicht vorhanden sind ) muss jedem klar sein, dass es noch länger dauern kann, bis sich der Kurs wieder erholt. Es sei denn, in ein zwei Jahren kommt wirklich eine Übernahme oder der neue Chef ist ein zweiter Zeschky..  

956 Postings, 1355 Tage levis65Langzeitinvestierte!

 
  
    
23.03.17 13:58
@Kostolani
Ich meinte die großen Player!  

13494 Postings, 3105 Tage ulm000Abteilung Langfristanleger

 
  
    
1
23.03.17 14:10
Ich schau ja bei meinen Invests prinzipiell sehr viel auf Fundamentals, aber bei den sehr hohen Niveaus in den USA wo z.B. der S&P 500 mittlerweile bei einem KGV von 18 notiert und somit rd. 15% über seinem 10 Jahresdurchschnitt schaue ich zur Zeit viel mehr auf die Chartttechnik und bestimmte Sonderfaktoren.

Ich halte zwar von dem Geschäftsmodell Windprojektierer bei PNE Wind rein gar nichts (generell zu margenschwach), aber die Aktie hat am Freitag (habs dort auch zeitgenau geschrieben) mit dem Überschreiten der 2,61 ? ein riesiges Kaufsignal generiert. Außerdem gibt es noch zusätzlich Gerüchte/Spekulationen über einen neuen Großaktionär.

Bei Stada gibt es den Sonderfaktor, dass 2 verschiedene Investoren Stada zu 58 ? übernehmen wollen. Die Aktie ist am Montag sogar unter die 54 ? gefallen und bei diesem Kurs passte meines Erachtens das Chancen Risikoprofil. Kommt es zu einer Stada-Übernahme kann man dort leicht gut 10 bis 15% in 3, 4 Wochen verdienen. Kommt es zu keiner Übernahme, dann dürfte es wohl um 10% runter gehen bis zu 48/49 ?, denn da stand die Aktie vor dem öffentlichen bekanntgemachten Übernahmeversuche.Außerdem sollte Stada eigentlich einigermaßen immun bei einer möglichen Gesamtmarktkorrektur sein

Es wird über kurz oder lang zu einer Korrektur kommen das steht für mich außer Frage und genau darum habe ich meine Strategie verändert. Nach der Korrektur werde ich dann wieder auf die Fundamentals viel genauer schauen als ich es derzeit tue. Wobei ich zur Zeit keine Vestas und auch keine Nordex länger wie 2,3 Tage ins Depot nehmen würde wie auch keine Solaraktie, Da sind generell viel zu große Unsicherheiten drin und die werden auch nicht so schnell verflogen sein.

Jetzt heißt es aber erstmal abwarten wie die Abstimmung zur neuen Krankenversicherung im US-Kongress heute ausgehen wird. Bekommt hier Trump keine Mehrheit, dann könnte das heute ein extrem schwieriger Börsentag werden, denn dann stehen alle Trumppläne auf ganz wackeligen Füssen, aber genau wegen möglichen kräftigen Steuersenkungen, hohe Infrastrukturausgaben und Dereguierungen sind die Börsen in den letzten 4 Monaten so gut gelaufen. Bei den US-Banken sieht man ja schon die ersten negativen Spekulationen, dass die US Bankenwelt bei weitem nicht so dereguliert wird wie verhofft wurde. Goldman Sachs ist in den letzten 1 1/2 Wochen um 15% gefallen.

Die Republikaner haben offenbar die ganze Nacht über diese neue Trumpsche Krankenversicherung so umgeschrieben, dass sie nun hoffen diese Krankenversicherung durch zu kriegen. Ist ja das erste politische Projekt von Trump überhaupt.
 

130 Postings, 4032 Tage DüseÄhem :-)

 
  
    
23.03.17 14:14
bin DAUERNORDEX Anleger, sind wir ja schon mal Zwei
Ich sach ja immer, wegschließen und nich d´raufgucken :-)
Solange hier immer noch die Zombies mit "gestalten" ist´s eh alles nicht zu beurteilen :-)
Für mich sind immer noch deren Gründe nicht nachvollziehbar.
Irgend etwas muß ja noch im "Busch sein"

Nun, Euch Viel Erfolg
 

59 Postings, 2291 Tage KWB123Alles nur eine Frage der Zeit!

 
  
    
23.03.17 14:27
Tut sich aber schwer heute, die 13 hinter sich zu lassen, nun bald ist wieder die Zeit der Short-Angreifer!  

1057 Postings, 1310 Tage Andi. H@KWB

 
  
    
23.03.17 14:42
was willst du uns eigentlich sagen ?  

117 Postings, 2375 Tage schalkman@andi

 
  
    
2
23.03.17 15:35
er rechnet mit einem abfall auf 5?. hat er geschrieben.  

714 Postings, 1492 Tage Kuli77Tschö 13

 
  
    
23.03.17 15:49
Dabei bin ich aus Bayern  

2990 Postings, 4630 Tage naivuszuzbau 2017/2018

 
  
    
23.03.17 18:51

...?Wir hatten immer deutlich gemacht, dass jeder Projektinhaber genau prüfen sollte, wie die Degression im EEG auf die Wirtschaftlichkeit der Projekte wirkt und auf dieser Basis fundiert zu entscheiden, ob eine Beteiligung an Ausschreibungen erforderlich sein kann. Wir sehen jetzt, dass sich Projekte im Umfang von ca. 8.365 MW eine Umsetzung zutrauen. Dies sichert für den Übergang 2017 und 2018 voraussichtlich einen stabilen Zubau auf dem Niveau der letzten drei Jahre?, so Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie.


https://www.wind-energie.de/presse/...eiden-sich-fuer-ausschreibungen
 

2990 Postings, 4630 Tage naivus2017/2018

 
  
    
23.03.17 18:56

...Windenergiezubau und starker Export stabilisieren die Windbranche
Die drei Windenergieverbände unterstreichen, dass die Windenergie beim Zubau von Anlagen an Land und auf See auf drei sehr gute Jahre zurückblickt und vor mindestens zwei weiteren guten Jahren steht.


23.03.2017
http://www.iwr.de/news.php?id=33338  

59 Postings, 2291 Tage KWB123@Andi

 
  
    
23.03.17 19:09
Ich dachte hier kann man seine Meinung sagen!? Meine Meinung deckt sich natürlich nicht mit Jedermanns Meinung! Vielleicht liege ich ja auch falsch!? Mal steigt der Kurs, mal fällt er! Schade, dass so ein vom Grundsatz her gutes und zukunfts-trächtiges Unternehmen so geschorted werden kann, weil es halt in D legal ist! Davon kann man, wenn man will, profitieren! Ich sag ja gar nicht, dass Nordex nicht in ein/zwei Jahren besser da steht als heute, im Moment wird aber das verlorene Vertrauen zum Shorten genutzt! Wenn man will, kann man daran teilhaben, wenn nicht, dann eben nicht! Ob der Kurs nun bis 5,7 oder 10? "gedrückt" wird, ist doch Nebensache! Die Technik/Chart ist jedenfalls im Moment kaputt! Das kann sich ja unter dem neuen CEO mit entsprechenden (positiven) Nachrichten ändern, aber im Moment wird halt geprügelt (ein Tag mehr, ein Tag weniger)! Und solange das so ist, handele ich persönlich danach! Ist aber wie schon erwähnt nur meine Meinung und keine Aufforderung zu irgendeiner Handlung oder Aussage über die Solvenz der diskutierten Firma! Allen einen schönen Abend! Gruß!  

1057 Postings, 1310 Tage Andi. HThema Short

 
  
    
23.03.17 19:28
ist ja in Ordnung so lange es legal ist. Wenn sich aber hier institutionelle die Aktien hin und her schieben um letztendlich Profit daraus zu schlagen, ja dagegen habe ich schon was.
Natürlich hat sich Nordex Großteils selber in die Lage gebracht, aus der ich nicht ganz schlau werde.
Ach noch was, das man jetzt bei einem Kurs von 13 noch Short gehen will, verstehe ich auch nicht ganz. Der Zug ist doch schon abgefahren.  

363 Postings, 778 Tage Konny11Andi.H

 
  
    
23.03.17 20:07

Jeder hat eine andere Einschätzung wie sich die Aktie entwickeln wird.
Diejenigen die glauben die Aktie geht unter 10, die gehen short.
Andere glauben hier kann es nur noch aufwärts gehen, die gehen long
So einfach ist das. Alles ist hier möglich.

Eine Möglichkeit wäre das ganze in die Gegenrichtung abzusichern

 

2990 Postings, 4630 Tage naivusshort seit 14Tage

 
  
    
1
23.03.17 20:09

bei den ab 0,5% nichts geshehen!

Die hätten wenn gewollt locker aufbauen können, scheint sich nicht mehr wirklich zu lohnen. Zu wenig Umsatz.

Ansonsten zu der 5-7? Fraktion
...
Die liquiden Mittel betrugen zum 31.12.2016 EUR 649,5 Mio. (2015: EUR 529,0 Mio.) und die Gruppe verfügt weiterhin über eine Netto-Liquidität.

...



Entsprechend erhöhte sich der Auftragsbestand - inklusive Serviceverträge - auf EUR 3,9 Mrd. (2015: EUR 2,7 Mrd.).  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
853 | 854 | 855 | 855  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, derFranke, manchaVerde, teutonica, trebrreh