Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 2277 von 2451
neuester Beitrag: 16.10.19 16:53
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 61269
neuester Beitrag: 16.10.19 16:53 von: Reztuneb Leser gesamt: 11044553
davon Heute: 55327
bewertet mit 100 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2275 | 2276 |
| 2278 | 2279 | ... | 2451  Weiter  

18.09.19 16:37

3716 Postings, 4465 Tage a.m.le.HAST

Du die Frage auch denen gestellt???  

18.09.19 16:41

137 Postings, 127 Tage Kabelkarte2025 Vision

Wenn das der letzte Versuch war die LV Eindeckungen zu ermöglichen ( Das Handelsvolumen spricht ein bisschen dafür) , dann ist die Reaktion von MB mit der Ankündigung der Visionsanpassungen heute gut getimed.



 

18.09.19 16:42
1

3716 Postings, 4465 Tage a.m.le.Das Problem

ist das man ohne den Tietel gelesen zu haben sich nicht auf dinge berufen kann. Ich möchte aber sofort umgehend was machen, denn mir Reicht´s mit so einer Pressarbeit.  

18.09.19 16:45
2

376 Postings, 343 Tage CapricornoZeit

Alle, die sich gearde wieder über den Artikel in der Zeit aufregen, sollen sich doch bitte an den Presserat wenden: https://www.presserat.de/beschwerde/online-beschwerde/
Er tagt zwar nur 4 mal im Jahr, aber er geht wirklich jder Beschwerde nach. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass sich nicht nur ein einzelner über diesen Artikel beschwert, sondern die Masse der Beschwerden gibt den Ausschlag.  

18.09.19 16:47
1

3716 Postings, 4465 Tage a.m.le.Was reg ich mich auf

Wenn Anleger, Investoren, Zocker, was auch immer, sich der Bedeutung des Softbankdeals, der Japanischen Bank, der Aldideal nicht bewusst sind und eher auf irgendwelche schlechten Pressemitteilungen im Bildzeitungsstil reinfallen. Dann Tut mir das Echt nicht Leid.


Denkt denn auch nur Irgendeiner daran, das Sofbank, die Japanische Bank, Aldi etc. nicht im Ansatz gecheckt haben ob Wirecard sauber ist????? Denkt das wirklich einer????

 

18.09.19 16:48

754 Postings, 240 Tage TangoPauleNur die Ruhe...

... der heutige Tag ist absolut Rekordverdächtig!
News eimerweise und auch Stückzahlen bislang die wir so lange nicht mehr gesehen haben.
Und der Tag ist noch nicht gelaufen :-)))  

18.09.19 16:51
1

754 Postings, 240 Tage TangoPauleUnd ein SK pi mal Daumen bei 158

Und wir hätten keinen grund zu maulen?!
Das einzige was mir noch im Magen liegt:
Der Freitag...mit Kursen die den big boys nicht schmecken dürften?!  

18.09.19 16:54
10

262 Postings, 1307 Tage alwayslong1Dubai

Ich habe gerade bei Wirecard angerufen. Bloomberg hat inzwischen laut IR schon richtig gestellt. Ansonsten ist rechtlich alles ganz sauber. Es gibt aber ein neues Gesetz in Dubai, wonach für 2018 und die Folgejahre ein Audit lokal durchgeführt werden muss. Wirecard hat bereits einen Auditor ausgesucht.
Also viel Wind um nichts, nur um wieder Unsichheit zu säen, was aber diesmal nicht gelungen ist und wahrscheinlich ziemlich teuer war.  

18.09.19 16:56
2

156 Postings, 254 Tage HadrianQDie shorty Accounts auf Twitter

beharren auf dem Unterschied zwischen einem financial statement im Rahmen eines "group audit" und der Aussage von WDI "has been fully audited"...

Beide Aussagen stammen aus dem gleichen FT Artikel vom 20.05.2019: https://www.ft.com/content/7d394c4e-77c4-11e9-be7d-6d846537acab

Und jetzt eben in dem Anleihe-Prospekt steht ausdrücklich, dass kein einzel Audit stattgefunden hat, sondern ein finacial statement im Rhmen des group audit...

Ich persönlich sehe die Aussage "has been fully audited" im Zusammenhang mit der Aussage zu einem "global group audit" und damit nicht als falsche Aussage, aber doch ungeschickt, falls tatsächlich so wörtlich von WDI.

Dem Kurs hat es letztlich heute ja doch nicht nachhaltig geschadet. Ganz im Gegenteil, eine sehr starke Gegenreaktion!
 

18.09.19 16:56

488 Postings, 246 Tage Alterbar12@TangoPaule

stimmt der Tag ist noch nicht gelaufen. Auch wird es nach den ganzen News der letzten Tage Wochen immer besser bei Wirecard. Ich würde auch sagen das Jahr ist noch lange nicht gelaufen. Der Kurs wird auch auf die 200 gehen. Als LV müsste ich heute kotzen. Bei den Aussagen von Herrn Braun wird es mit dem Kurs auch nicht mehr viel nach unten gehen.

 

18.09.19 17:04
3

2240 Postings, 7247 Tage Pietersonst noch sowas, Probeabo, von der

Zeit ?   Allenfalls um mir damit morgens immer den Hintern abzuwischen.
Sorry, aber besseres fällt mir zur Lügenpresse in D-Land nicht mehr ein.  

18.09.19 17:06
1

3716 Postings, 4465 Tage a.m.le.ich hoffe

das viele die Aussagen von Braun gelesen haben und auch die Nachrichten richtig gelesen haben. Ansonsten könnte es ein letztes mal das Kursaufbäumen sein für eine finale Attacke der LV ( Dann kommt auch KB & Mesias wieder).

Schätze trotzdem einen Kurs am Freitag von um die 156 ein, oder eben weit höher als 160 vll. ists den stillhaltern dort auch angenehm.
Allerdings haben heute bei 156 und 157 viele Aktien die Hände gewechselt was recht positiv zu bewerten ist.
 

18.09.19 17:06
1

139 Postings, 111 Tage Schrotti937Moinsen

Habe nochmal bei 157,15 nachgelegt. zwar nur 50 Stk. , wollte aber auch noch H2 Aktien kaufen.
" Die Zeit " ist doch schon seit jeher eher Linkslastig. ....war da nicht mal" Schmidt Schnauze"mit involviert?!
Aber egal , ich sehe Wc mit Hr. Braun dieses Jahr noch mind. bei 190. ......so die Erde nicht implodiert.
Nächste Woche sehen wir m.M.n die 160.

"Schmidt Schnauze"
geiler Politiker , leider in der falschen Partei
Rip  

18.09.19 17:10
10

376 Postings, 343 Tage CapricornoHier der Artikel aus der Zeit


Wirecard: Undurchsichtig
Wie streng wurden die Tochterfirmen von Wirecard durch Wirtschaftsprüfer wirklich kontrolliert?
Von Ingo Malcher
18. September 2019 DIE ZEIT Nr. 39/2019, 19. September 2019
Aus der ZEIT Nr. 39/2019
DIE ZEIT 39/2019

Der Dax-Konzern Wirecard aus Aschheim bei München macht widersprüchliche Angaben bezüglich seiner Tochtergesellschaften. In einem Prospekt zu einer vergangene Woche bei Investoren platzierten Unternehmens-Anleihe schreibt Wirecard, die Töchter Card Systems Middle East und Wirecard Processing aus Dubai seien in den Jahren 2017 und 2018 nicht durch einen Wirtschaftsprüfer kontrolliert worden. Der Prospekt, der Investoren Rechtssicherheit bietet, liegt der ZEIT vor. Darin schreibt das Unternehmen auch, dass zum Tag der Veröffentlichung des Prospekts, dem 9. September 2019, für beide Gesellschaften kein Wirtschaftsprüfer ernannt sei. Man sei aber dabei, einen zu beauftragen, der sich die Geschäftsergebnisse anschauen könne.

Im April dieses Jahres klang es anders. Da berichtete die britische Wirtschaftszeitung Financial Times (FT), sie habe von einem Whistleblower erfahren, dass die Wirecard-Tochter Card Systems in den Geschäftsjahren 2016 und 2017 nicht durch Wirtschaftsprüfer kontrolliert worden sei. Wirecard bestritt diese Darstellung. Im April zitierte die Nachrichtenagentur Reuters eine Stellungnahme des Unternehmens zu dem Vorwurf: "Alle Tochtergesellschaften von Wirecard, darunter auch Card Systems Middle East, werden regelmäßig geprüft." Die FT zitierte die Wirecard-Anwälte im Mai mit den Worten: Die Tochtergesellschaft Card Systems sei "immer" von der Prüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) kontrolliert worden.

Was wie eine buchhalterische Petitesse klingt, ist für Kapitalanleger entscheidend. Eine Prüfung durch eine unabhängige Gesellschaft gibt Hinweise darauf, ob die präsentierten Geschäftszahlen stimmen, ob Zahlungen richtig gebucht wurden, ob Gesetze eingehalten wurden. Derartige Prüfungen müssen regelmäßig vorgenommen werden.

Deshalb ist die genaue Lektüre eines Anleihen-Prospekts für Investoren Pflicht. Auf die Frage, warum darin andere Angaben gemacht wurden als noch vor wenigen Monaten, sagt eine Wirecard-Sprecherin der ZEIT: Die Töchter in Dubai seien im Rahmen der Prüfung der Abschlüsse des Konzerns durch EY kontrolliert worden, nicht jedoch deren jeweilige Einzelabschlüsse. Inzwischen seien Wirtschaftsprüfer einer lokalen Gesellschaft damit beauftragt worden, die Töchter als eigenständige Firmen zu prüfen. Dies habe bei Veröffentlichung des Anleihe-Prospekts noch nicht festgestanden. Den Namen der beauftragten Firma teilte Wirecard bis Redaktionsschluss der ZEIT am Dienstagabend nicht mit.
DIE ZEIT 39/2019
Dieser Artikel stammt aus der ZEIT Nr. 39/2019. Hier können Sie die gesamte Ausgabe lesen.

Dass Card Systems Middle East in den Jahren 2017 und 2018 noch nicht als alleinstehendes Unternehmen von unabhängigen Prüfern durchleuchtet wurde, ist insofern bemerkenswert, als es die mit Abstand profitabelste Tochter von Wirecard ist. Card Systems erwirtschaftete im Jahr 2018 laut Mitteilung beim Bundesanzeiger einen Gewinn von 237,5 Millionen Euro. Das sind 58 Prozent des Konzerngewinns vor Steuern von Wirecard, der vergangenes Jahr 409,4 Millionen Euro betrug.

Wirecard gehört zu den erfolgreichsten Digitalunternehmen an der deutschen Börse. Über die Wirecard-Systeme wickeln Händler beispielsweise Kreditkartenzahlungen ab. Die Aktie von Wirecard ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Erst im vergangenen Jahr verdrängte Wirecard die Commerzbank aus dem Deutschen Aktienindex und ist dort inzwischen sogar mehr wert als die Deutsche Bank.

https://www.zeit.de/2019/39/...rolle-wirtschaftspruefer-intransparenz
 

18.09.19 17:12
2

852 Postings, 1217 Tage v0000vKlarstellung

Wirecard hat in zwischen auf den Bericht reagiert: Die gesetzeslage habe sich geändert und daher sei die Tochterfirma jetzt ein eigenständiges Unternehmen.
https://www.onvista.de/news/...-fragen-zur-geschaeftspraxis-275924621  

18.09.19 17:18
8

156 Postings, 254 Tage HadrianQÜber den Zeitartikel

mögen wir alle nicht glücklich sein, allerdings enthält dieser keine falschen Aussagen und lässt auch nichts weg.

Den Begriff "Lügenpresse" halte ich hier für vollkommen unangebracht, auch wenn es leider immer verbreiteter wird ein Presseorgan als "Lügenpresse" zu bezeichnen, nur weil einem die Berichterstattung nicht in den Kram passt.

 

18.09.19 17:20
7

108 Postings, 211 Tage AmlodhiWO Forum Klarstellung

Im WO Forum https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...wirecard-top-oder-flop hat McCheck eine glasklare Erklärung des Guarantor 4 Sachverhaltes geschrieben. Ich denke, er akzeptiert den Repost hier: 

Skandalbericht in der ZEIT ohne Substanz
Ich möchte das nochmal zur abschließenden Klarstellung hier zusammenfassen und auf die entscheidenden Formulierungen in dem kürzlich veröffentlichten ANleihe-Prospekt von WDI hinweisen, der ja offenbar die Grundlage für den von der ZEIT "aufgedeckten Skandal" ist:

"4.4.10. Historical Financial Information

Guarantor 4 has been included as a subsidiary in the consolidated financial statements of the Issuer as of and for the fiscal years ended 31 December 2017 and 2018. ..."

heißt es da, also wurde die Dubaier Tochter "CardSystems Middle East" (Guarantor 4) im Rahmen der WDI-Abschlussprüfungen für 2017 und 2018 vollumfänglich geprüft.

Niemand bei WDI hat gelogen und alles ist in Ordnung.
Weiter heißt es:

"... Guarantor 4 decided to use the exemption with regard to disclosure of its annual financial statements pursuant to Article 62 of the Dubai Technology and Media Free Zone Private Companies Regulations 2003 ("Dubai Companies Regulation 2003"). "

Die Dubaier Tochter hat also freiwillig und zusätzlich eigene Finanzberichte für 2017 und 2018 veröffentlich. Diese freiwilligen Berichte wurden nicht geprüft, was auch nicht vorgeschrieben oder nötig ist.

In dem von Letni zitierten Abschnitt des Prospekts heißt es:

"4.4.8. Auditors
The annual financial statements of Guarantor 4 as of and for the fiscal years ended 31 December 2017 and 2018 have not been audited. Guarantor 4 is in the process of appointing its auditors but has appointed none to date."

Das heißt, die eigenen Finanzberichte von CardSystems Middle East (Guarantor 4) wurden nicht geprüft.
Aber das bedeutet eben NICHT, dass die Bilanzen der CardSystems Middle East 2017 und 2018 nicht geprüft wurden, wie Letni (und die ZEIT?) suggerieren möchte, denn diese wurden zusammen mit den Bilanzen von WDI für 2017 und 2018 sehr wohl geprüft.

Die Abschnitte 4.4.8 und 4.4.10 sind beide auf derselben Seite 46 des Prospekts ganz nah beieinander zu finden.


 

18.09.19 17:29
1

156 Postings, 254 Tage HadrianQnicht ganz richtig

Gemäß "Article 62 of the Dubai Technology and Media Free Zone Private Companies Regulations 2003"

kann eine Ausnahme von der Verpflichtung zur Vorlage eines Financial Statements und der Bestellung eines Auditors gemacht werden. 

Von einer freiwilligen Vorlage steht in dem Prospekt nichts und davon steht auch in Artikel 62 nichts:

62. Power to Waive Laying of Accounts and Appointment of Auditor62.1 Notwithstanding Regulation 12.2.3 and Regulation 12.2.4, if all members of a company agree that in respect of a particular financial year or other interval no financial statements or auditor's report thereon need be laid before a general meeting or that no auditor shall be appointed to the close of the next annual general  meeting  then  there  shall,  subject  to  any  requirement  to  the  contrary  under  the  licensing regulations, be no obligation to lay financial statements for such period or to appoint an auditor until the close of the next annual general meeting, as the case may be.

 

18.09.19 17:37
8

262 Postings, 1307 Tage alwayslong1Lügenpresse!?

"HadrianQ : Über den Zeitartikel
mögen wir alle nicht glücklich sein, allerdings enthält dieser keine falschen Aussagen und lässt auch nichts weg.

Den Begriff "Lügenpresse" halte ich hier für vollkommen unangebracht, auch wenn es leider immer verbreiteter wird ein Presseorgan als "Lügenpresse" zu bezeichnen, nur weil einem die Berichterstattung nicht in den Kram passt.

Wenn man sich ab Seite 45 des Prospekts durchliest und die Punkte 4.4.8 und 4.4.10 auf Seite 46 nicht ignoriert, ist doch klar, dass da etwas bewußt weggelassen wurde - falsch verstenden oder falsch interpretiert wurde oder die Sprachkenntnisse im Weg waren.

Egal was es war, denn ich weis nicht was davon besser oder schlechter ist - im Ergebnis ist es die Unwahrheit. Ich wende mich jedenfalls direkt an die Zeit als auch an den Presserat.

Und Medien solcher Qualität habe ich schon längst abbestellt. Brauchen wir Presse - ja; aber brauchen wir solche Presse - ich nicht.

   

18.09.19 17:38
5

500 Postings, 649 Tage StochProz@Hadrian Zeit unterstellt WDI fälschlicherweise

widersprüchliche Aussagen. Der angebliche Fach-Autor hätte die objektiv nicht vorhandene Widersprüchlichkeit der WDI-Aussagen erkennen können/müssen. Dazu waren die in diesem Forum versammelten Kleinanleger auch innerhalb kürzester Zeit fähig.

Das Wort Lügenpresse benutzte auch schon Goebbels für seine Propaganda...  

18.09.19 17:43
7

166 Postings, 1127 Tage pschultzHADRIANQ

"Über den Zeitartikel
mögen wir alle nicht glücklich sein, allerdings enthält dieser keine falschen Aussagen und lässt auch nichts weg."

Naja, "falsche Aussagen" enthält er in der Tat nicht, aber er suggeriert zumindest, dass Wirecard im Zuge der FT-Diskussion gelogen habe. Ja, damals wurde gesagt "Die Tochter in Dubai wurde immer geprüft". Das mag sprachlich nicht exakt gewesen sein, eine Lüge war es aber nicht, denn die Dubai-Tochter wurde in der Tat "immer geprüft", nur eben im Rahmen der Prüfung des Konzernabschlusses und nicht auf Einzelgesellschaftsebene. Die Vorgänge sind also völlig sauber und der Artikel entbehrt somit seiner Grundlage, auch wenn er "keine falschen Aussagen enthält" und "nichts weglässt".

Ob die ZEIT das "bemerkenswert" findet oder nicht: Das Vorgehen entsprach der Rechtslage in Dubai. Außerdem: Wenn in der Dubaier Gesellschaft irgendetwas im großen Stil "faul" wäre, wäre das bei der Prüfung des Konzernabschlusses durch EY ebenso "hochgekommen" wie bei einer Einzelprüfung. Da hierzu keinerlei Erkenntnisse vorliegen und der Konzernabschluss soweit ich weiss ein sog. "uneingeschränktes Testat" von EY bekommen hat, ist in Dubai auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts faul.  

18.09.19 17:47
1

24 Postings, 36 Tage LongTRDerLöschung


Moderation
Moderator: NHWO
Zeitpunkt: 23.09.19 15:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

18.09.19 17:51
7

328 Postings, 251 Tage Dom09@Storchporz

Genau darauf wollte ich gerade auch hinaus, die Formulierung im Zeit-Artikel "Im April dieses Jahres klang es anders.."  ist schlicht falsch bzw. zumindest irreführend.

Was den Begriff "Lügenpresse" betrifft, ob ein  Begriff bereits von den Nazis verwendet wurde oder nicht ist sollte eigentlich irrelevant sein - die Nazis haben sehr viele Begriffe verwendet, die dann alle auf der Indexliste stehen würden, und die Sprache damit in Teilen kastriert werden würde. Aber ich finde soweiso dass der treffende Bericht für die deutschen Medien nicht "Lügenpresse" sondern "Lückenpresse" ist.

Und was mich bei dem Zeitartikel auch wundert, warum kommt er gerade heute am Tag der Unterzeichnung des Softbank Deals, und zufällig auch gerade dann wenn die Anti WDI Twitter Accounts den ganzen Tag besonders aktiv sind? Das Ganze hat zumindest ein Geschmäckle.  

18.09.19 17:58
7

156 Postings, 254 Tage HadrianQKaum wird

mehrmals das Wort "Lügenpresse" verwendet, schon kommen Typen, wie der @LONGTRDER um die Ecke, um etwas auf den bösen Staat zu schimpfen.

Ich hätte mir - gerade von der ZEIT - gewünscht, dass hier deutlich differezierter Vorgetragen wird. Kleine Unstimmigkeiten zwischen Aussagen von WDI im April/Mai und der Sachlage scheint es ja gegeben zu haben. Diese werden jetzt halt wieder (vor allem auf Twitter) total aufgebauscht. Hier hätte ich erwartet, dass eher über die Praktiken der WDI-Schlechtmacher berichtet wird, die jede Kleinigkeit aus dem Kontext reißen, anstatt sich (unwillentlich?) an dieser Praxis zu beteiligen.  

18.09.19 17:59

328 Postings, 251 Tage Dom09Löschung


Moderation
Moderator: NHWO
Zeitpunkt: 20.09.19 10:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

Seite: Zurück 1 | ... | 2275 | 2276 |
| 2278 | 2279 | ... | 2451  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben