Nel ASA mit neuen Aufträgen aus Frankreich

Seite 1 von 101
neuester Beitrag: 22.09.18 23:14
eröffnet am: 14.07.17 13:39 von: macumba Anzahl Beiträge: 2516
neuester Beitrag: 22.09.18 23:14 von: na_sowas Leser gesamt: 341475
davon Heute: 65
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
99 | 100 | 101 | 101  Weiter  

14.07.17 13:39
5

3209 Postings, 3131 Tage macumbaNel ASA mit neuen Aufträgen aus Frankreich

http://www.businessportal-norwegen.com/2017/06/14/...e-in-frankreich/

im Rahmen meiner Neuausrichtung im Depot auf zu erwartende Investitionen in die H2 Technologie ist mir Nel aufgrund der Partner der Aufträge und der Ausrichtung nach Indien und China aufgefallen und daher einer meiner Werte in diesem Bereicht.

hier die anderen inkl Begründung und Ziele aut Sicht 2018-2019
KEINE kurzfristige Investition in Zockeraktien

Wobei die Aktie von Proton Motors aufgrund der Aktionärsstruktur allerdings die spekulativste ist da nicht sicher ist , ob man an einer Übernahme oder Verkauf partiziperen kann.. Trotzdem nochmal im Rahmen von allgemeiner Investition von bis max 10 % des Depots (meine Persönliche Meinung und Risikobereitschaft) dazugekauft.
Begründung
im Vergleich zu Mitbewerbern (Ballard ) unterbewertet und maximale Kursschancen sollte sich die Technologie in Asien auf dem  Transport Markt Güterverkehr ÖNV und Liederdienste durchsetzen nicht anstatt Elektro sonder GEMEINSAM mit der Elektro Entwicklung .
Weiterer Einstieg deshalb bei Ballard - Plug - PM - fuellcell - first Solar - Als Paket das die Unternehemen abdeckt die am meisten profitieren werden  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
99 | 100 | 101 | 101  Weiter  
2490 Postings ausgeblendet.

21.09.18 13:06

502 Postings, 166 Tage Da_DaveNEL ASA einfach unbekannt?

Ich schau mir die Zahlen an und ich sehe nur gutes Wachstum. Aber solange der Kurs linear steigt soll´s mir recht sein.

Ich fang langsam an mein Depot nicht mehr so gern zu haben weil ich den Handelsplatz OSLO nicht habe. Daher EUR.  

21.09.18 13:10

783 Postings, 215 Tage na_sowasEs ist gerichtet....300 Stationen pro Jahr

https://twitter.com/nelhydrogen/status/1043066638927622145?s=19

Today we are inaugurating our new H2Station manufacturing plant in Herning, Denmark. With a capacity of up to 300 fueling stations per year, we ensure that hydrogen infrastructure can be deployed at a speed matching the global introduction of fuel cell electric vehicles. https://t.co/QY9wQRav8R


Festtag:

https://www.linkedin.com/feed/update/...activity:6448797216181231616/

Zu Gast bei NEL in Herning:

At @nel factory opening in #Herning. Both @toyotadanmark and @HyundaiEurope here with #Mirai and #Nexo #hydrogen vehicles. https://t.co/zD6AALHh9t

https://twitter.com/brintbranchen/status/1043052567742357504?s=19





 

21.09.18 13:15

783 Postings, 215 Tage na_sowasNEL Meldung dazu.....

Nel ASA: Eröffnet offiziell eine große H2Station®-Produktionsanlage in Dänemark

(Oslo, 21. September, 2018) Nel ASA gab heute die offizielle Eröffnung seiner neuen Nel H2Station®-Fabrik in Herning, Dänemark, bekannt. Die hochmoderne Großanlage verfügt über eine jährliche Kapazität von 300 Wasserstoffstationen pro Jahr.

"Die Eröffnung unserer neuen H2Station®-Fabrik in Herning markiert den Beginn einer neuen Phase innerhalb der gesamten Branche. Mit der Eröffnung dieser Großanlage stellen wir den Fahrzeugherstellern nicht nur sicher, dass die notwendige Großinfrastruktur für die weitere Einführung von FCEVs vorhanden ist, sondern auch eine effizientere Fertigung, die notwendig ist ausreichende Vorteile ", sagt Jon André Løkke, CEO von Nel.

Die Anlage verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von bis zu 300 Einheiten pro Jahr für die Nel H2Station®, die derzeit kompakteste Wasserstofftankstelle auf dem Markt. Mit der Serienproduktion nach Lean-Prinzipien stellt die Großfertigungsanlage signifikante Verbesserungen der bestehenden Produktionseffizienz dar. Das Werk ermöglicht auch, dass sowohl CE- als auch UL-zertifizierte Stationen auf der gleichen Produktionslinie hergestellt werden können, wodurch die Produktsicherheit gewährleistet und die Wasserstoffbetankung kostengünstiger eingesetzt werden kann.

"Mit der Eröffnung dieser Anlage werden unsere Kunden sehen, dass Nel nicht nur einen sofortigen Bedarf an Wasserstofftankstellen unterstützen kann, sondern auch langfristig ein verlässlicher und attraktiver Partner bleiben wird", sagt Løkke.

Um einen einzigartigen Einblick in die neue Einrichtung und Produktionslinie zu erhalten, wurde ein Zeitraffer-Video auf der Betankungsseite der Nel-Webseite veröffentlicht: https://nelhydrogen.com/market/hydrogen-fueling/

ENDE

http://news.cision.com/nel-asa/r/...tion-facility-in-denmark,c2624712  

21.09.18 13:20
1

783 Postings, 215 Tage na_sowasNEL Video der neuen Anlage in Herning

21.09.18 13:38

1161 Postings, 381 Tage Air99na-sowas

Nel wird die Cisco des Wasserstoffs da bin ich mir sicher.....   danke für dein guten Info s  

21.09.18 14:15

502 Postings, 166 Tage Da_DaveDANKE!

21.09.18 14:28

1161 Postings, 381 Tage Air99neue Phase in der gesamten Branche

13.01

(Oslo, 21. September 2018) Nel ASA gab heute die offizielle Eröffnung seiner
neuen Nel H2Station Fabrik in Herning, Dänemark. Die hochmoderne
Großanlage verfügt über eine jährliche Kapazität von 300 Wasserstoffstationen pro
Jahr.

Mit der Eröffnung unserer neuen H2Station-Fabrik in Herning beginnt eine
neue Phase in der gesamten Branche. Mit der Eröffnung dieser großen
Produktionsanlage, wir das nicht nur die Fahrzeughersteller gewährleisten , dass die notwendige
groß angelegte Infrastruktur für die Fortsetzung Roll-out von FCEV an seinem Platz ist, sind aber
Wir freuen
uns darauf, Ihnen eine effektive Produktion zu präsentieren, für die wir Ihnen gerne einen Besuch abstatten, Siger Jon André Løkke, CEO von Nel.

Die Anlage verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von bis zu 300 Einheiten pro
Jahr für die Nel H2Station, die derzeit kompakteste Wasserstoffstation auf dem
Markt. Med seriell production ihenhold til main prinzersipper,
er dost productsfabrikken betydelige forbedringer i eksistérende
produktionseffektivitet. Die Fabrik ermöglicht auch beide CE und UL-zertifizierte Stationen werden
auf der gleichen Fertigungslinie hergestellt werden , bietet eine hohe Sicherheit der Produktsicherheit
und kostengünstiger Einsatz von Wasserstoff Betankung.

Mit der Eröffnung dieser Anlage, unsere Kunden werden sehen , dass Nel nicht nur
einen unmittelbaren Bedarf für Wasserstoff - Tankstellen unterstützen, sondern dass wir bleiben
ein zuverlässiger und attraktive Partner für die langfristigen, sagt Schleife.

Zwei provideh einen einzigartigen Einblick in die neue Anlage und Produktionslinie Set-up, ein
Zeitraffer-Video ist auf dem Betankungsabschnitt der Nel Webseite veröffentlicht:
https://nelhydrogen.com/market/hydrogen-fueling/

ENDET

Weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Jon André Løkke, CEO, Nel ASA +47 907 44 949

Bjørn Simonsen, VP Market Development und Public Relations, Nel ASA, +47 971 79
821

Über Nel | www.nelhydrogen.com

Nel ist ein weltweit tätiges Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die
Produktion, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert . Wir bedienen
Industrien, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit seiner
Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte der Entwicklung und kontinuierlichen
Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstoff - Lösungen decken die gesamte
Wertschöpfungskette von der Wasserstoffproduktionstechnologien zur Herstellung von Wasserstoff - Betankungsstationen,
bietet einen hohen Standard aller Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge mit der gleichen festen Betankung
und große Reichweite als konventionelle Fahrzeuge toda

 

21.09.18 14:53

783 Postings, 215 Tage na_sowasDas hört man doch gerne....

21.09.18 15:00

783 Postings, 215 Tage na_sowasLiest sich gut.....


Neue Investitionen in Öl sind keine gute Idee, sagt der ehemalige Chefökonom der Weltbank, Nicholas Stern. Die grüne Verschiebung passiert schneller als erwartet.

"Wir werden nicht viel mehr Öl brauchen, als wir bereits entdeckt haben. Auf der Suche nach mehr Öl macht das keinen Sinn. Die Zukunft ist anderswo, sagt Stern zu NRK.

Der britische Wirtschaft Professor dient auf dem Expertengremium nach New Klima Wirtschaft, die auf einer Klimakonferenz in San Francisco letzter Woche seinen letzten Bewertungsbericht veröffentlicht, in dem unter anderem der Klima- und Umweltminister Ola Elvestuen (V) vorhanden war.

Der Bericht, der von einer Reihe von Ländern, darunter Norwegen, finanziert wird, kommt unter anderem zu dem Schluss, dass Öl in naher Zukunft weit weniger relevant sein wird.

- Wesentlich mit neuen Entdeckungen

Doch nach der internationalen Öl- und Gas Veröffentlichung kann Upstream Norwegen höchste jemals Öl- und Gasproduktion zwischen 2022 und 2024 Premierminister Erna Solberg (H) erreichen, sagt zu den vorgelagerten, dass das Niveau der norwegischen Produktion ist ?historisch hoch?.

Gleichzeitig warnt sie in einem Artikel, der am Donnerstag veröffentlicht wird, dass Öl- und Gasinvestitionen kurz nach 2020 fallen könnten.

"Es ist wichtig, dass neue große Funde gemacht werden", sagt sie.

Schnelle grüne Veränderung

Der New Climate Economy-Bericht bestätigt jedoch, dass der grüne Wandel viel schneller als erwartet verläuft.

"Die Entwicklungen gehen viel schneller, als selbst die führenden Analysten der Welt erwartet haben. Wir sehen es mit der schnellen Verbreitung von Elektroautos und erneuerbaren Energien. Zwischen 2009 und 2017 hat sich der Preis für Solarstrom um 86 Prozent gesunken, während der Preis für Windkraft 67 Prozent gefallen ist, sagt Helen Mountford, der die Arbeit an dem Bericht geführt hat, sagte NRK.

Laut dem Bericht veröffentlicht die Welt über die nächsten zwei bis drei Jahre über ihre gesamte Infrastruktur erneuerbarer und nachhaltiger zu sein, wenn wir jede Hoffnung auf mehr als zwei Grade der globalen Erwärmung haben, sind zu vermeiden.

Gleichzeitig glaubt Stern, dass Gas noch bis Mitte des Jahrhunderts Teil des Energiekreislaufs sein wird.

https://sysla.no/offshore/...konom-advarer-mot-nye-oljeinvesteringer/
 

21.09.18 15:15

1161 Postings, 381 Tage Air99und was da los

Angehängte Grafik:
dnm3kzew4aej6rs.jpg (verkleinert auf 24%) vergrößern
dnm3kzew4aej6rs.jpg

21.09.18 15:29
1

881 Postings, 3607 Tage daxchopperMoin zusammen,

habe durch Ballard den Weg zu diesem Papier gefunden. Nun habe ich mich über NEL informiert....soweit es die Informationsquellen zulassen und habe mich heute investiert.

Für mich ist NEL sehr interessant aufgestellt und liegt mit dem Aktienwert deutlich unter Buchwert.
Hier steckt richtig viel Potential drin.

Nur meine Meinung

Wünsche uns allen ein gutes Invest

Gruß  

21.09.18 16:08

38 Postings, 65 Tage RaketentoniDer Wiederstand

bei 0,39 nervt..... irgendwann muss der doch mal fallen und gehalten werden.....  

21.09.18 17:51

783 Postings, 215 Tage na_sowasDer Aktionär wieder mit NEL

Bei Minute 9:55 geht es kurz um NEL.
Es wird erwähnt das man mit NEL ein Interview geführt hat, dass nach der Freigabe veröffentlicht wird.
Vor NEL geht es um Ballard aber NEL findet er besser, finde ich auch ;-)

Aber noch cooler ist das man Elon Musk beim kiffen sieht :-))))) ich stell mir grad vor Lôkke veröffentlicht ein Video wie er gemütlich im neuen Nexo kifft. :-))))
Der Typ erledigt sich grad selbst.....mit unserem Lôkke als Tesla CEO würden die bei 1000 $ stehn ;-)

https://youtu.be/d0o38260SYw  

21.09.18 20:24

783 Postings, 215 Tage na_sowasDie Dänen aus Herning sind stolz

https://twitter.com/bartbiebuyck/status/1043184063681634304?s=19

In Denmark we inaugurated the world?s largest #hydrogen Refueling Station factory, with a capacity of 300 units/yr. @nelhydrogen is involved in many @fch_ju research projects & is good to see that this results now in jobs & growth. Congratulations!  https://t.co/YVxhPfLa0v https://t.co/8avy84kywN

In Dänemark haben wir mit einer Kapazität von 300 Einheiten / Jahr das weltweit größte #Hydrogen Refuelling Station-Werk eingeweiht. @nelhydrogen ist an vielen Forschungsprojekten von @fch_ju beteiligt und es ist gut zu sehen, dass dies jetzt zu Jobs und Wachstum führt. Herzliche Glückwünsche!

 

21.09.18 20:46

783 Postings, 215 Tage na_sowasGute Bericht über H2 allg. u. im Minensektor


Ein erneuerbarer Wasserstoff-Weg für die Bergbauindustrie?

20. September 2018 | Durch

Christopher Jackson



Patrick Molloy

Bergbauunternehmen sehen sich in ihren Bemühungen um eine Dekarbonisierung erheblichen Herausforderungen gegenüber und suchen nach mehr Möglichkeiten, dynamische Technologien zu integrieren, um diese Bemühungen zu unterstützen. Die Herausforderung besteht in vielen Fällen darin, die Effizienz der Extraktions- und Verarbeitungssysteme zu begrenzen. Erneuerbare Energielösungen können viele dieser Herausforderungen ausgleichen. Für einige Unternehmen ist jedoch eine alternative dynamische Lösung erforderlich. Als emissionsfreier Kraftstoff, der in neuen Anwendungen in der Bergbauverarbeitung, bei schweren Nutzfahrzeugen und bei der Stromerzeugung eingesetzt wird, hat Wasserstoff die Flexibilität, einige der Verarbeitungs- und Betriebsherausforderungen des Bergbausektors zu bewältigen.

Mit der kürzlichen Ankündigung, dass Anglo American plant, eine interne Investitionseinheit zu gründen, um Wasserstofftechnologien zu unterstützen, zusammen mit den vereinten Bemühungen von Rio Tinto, Apple und Alcoa, den Aluminiumschmelzprozess (Elyse) zu dekarbonisieren, die Bewegung, Wasserstoff zu verwenden als Dekarbonisierungslösung in bergbau- und bergbaubezogenen Prozessen gewinnt an Fahrt.

Wie viele andere aufstrebende Technologien erlebte die Wasserstofftechnologie ihren Icarus-Moment bevor die Technologie wirklich erwachsen wurde. Trotz bedeutender Planungen und Investitionen in den frühen 2000er Jahren konnte die Wasserstoffindustrie keine bedeutende Einführung von Brennstoffzellentechnologien und finanziellen Renditen für Investoren erzielen. Dieses anfängliche Scheitern hat jedoch das internationale Interesse an Wasserstoff nicht eingeschränkt, und Organisationen wie die IEA und McKinsey glauben weiterhin, dass Wasserstoff eine entscheidende Rolle bei der globalen Energiewende zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft spielen wird.

Im Jahr 2018 veröffentlichte Shell sein aktuelles Szenario mit dem Titel "Sky", in dem eine Zukunftsvision vorgestellt wurde, bei der 10 Prozent des gesamten Endenergieverbrauchs aus Wasserstoff stammen, wobei H2-Brennstoff für eine Vielzahl von Anwendungen im industriellen und gewerblichen Heizungsbereich verwendet wird , Transportsektor und Langzeitlagerraumsektor. Inzwischen hat ein Gremium namens Hydrogen Council, bestehend aus Audi, BMW, Bosch, Engie, Equinor, GM, Honda, Marubeni und 32 anderen führenden globalen Herstellern, eine Roadmap für die Wasserstoff-Zukunft im Jahr 2017 veröffentlicht. Die Roadmap berechnet, dass bis 2050, Wasserstoff könnte 18 Prozent des weltweiten Endenergieverbrauchs ausmachen, mit 400 Millionen Autos, 15 Millionen bis 20 Millionen Lastwagen und 5 Millionen Bussen, die Wasserstoff verbrauchen und die globalen CO2-Emissionen bis 2050 um 60 Prozent reduzieren werden.

Viele werden sich fragen, wie sich die Fortschritte der Batterietechnologie auf schwere Transportfahrzeuge wie Minenlastwagen anwenden lassen. In der Tat ist dieser Pfad noch unsicher und erfordert weitere Untersuchungen, bevor die optimale Lösung identifiziert werden kann. Angesichts dieser Lücke und der Herausforderungen, die mit dem 24/7-Produktionszyklus einer Mine verbunden sind, besteht ein erheblicher Wert darin, Wasserstofftechnologien zu erforschen und zu nutzen, um einen Mechanismus zur Entkarbonisierung einiger der hartnäckigsten Herausforderungen schwer abbaubarer Industrien zu finden .

Gelegenheiten für die Anwendung

In diesem Kontext haben Investoren und Unternehmer begonnen, kommerziell verwertbare Anwendungen für Wasserstoff zu erforschen, und einer dieser potenziellen Anwendungsfälle ist der Bergbausektor. Die anhaltende Bemühung, Minen sicherer und umweltneutraler zu machen, erzeugt ein erhebliches Interesse an der Wasserstoffnutzung vor Ort, derzeit konzentriert auf den Einsatz in Minenlastwagen und mobilen Maschinen.

Eine Reihe von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen (FCEVs) sind bereits für den kommerziellen Kauf verfügbar, darunter der Hyundai ix35 und der Toyota Mirai, die demonstrieren, dass FCEVs in Kürze auch leichte Nutzfahrzeuge und kleinere 4x4 ersetzen könnten. Aber noch wichtiger ist, dass der Einsatz von Brennstoffzellen in größeren Wasserstoffanwendungen, wie Alstoms Coradia iLint-Zug und der große Lastkraftwagen Nikola One, zeigt, dass Brennstoffzellen für schwere Maschinen erhebliche PS, Drehmoment und Kraftstoffersparnis bieten. Zum Beispiel hat ein weit verbreitetes Hochleistungsbergbaumobil, wie der CAT 785D, eine Brutto-PS von 1.450 bei einem Fahrzeuggewicht von 46.000 bis 67.000 Pfund, während der Nikola One bis zu 1.000 PS auf einem 18.000-2.000 LKW-Rahmen über eine Brennstoffzelle mit 300 kW Kapazität. Wenn sie hochskaliert würden, würden drei Nikola 320 Kilowattstunden-Batteriepacks 9.000-12.000 Pfund wiegen und ein Drehmoment von bis zu 6.000 Pfund-ft erzeugen. Dies ist ein Vorteil gegenüber dem CAT 3512C HD-Dieselmotor, der ein trockenes Motorgewicht von 14.650 lb mit einem Spitzendrehmoment bei einer Geschwindigkeit von 6.910 lb-ft aufweist. Diese Annahme zeigt lediglich die Anwendungen und das Potenzial für Wasserstofftechnologien. Die Anwendung der linearen Skalierung des Nikola-Batteriepacks ist ebenfalls rein illustrativ und ein Bereich für weitere Forschungen. Es zeigt jedoch eine potenzielle Kapazität zur Entkarbonisierung ohne Unterbrechung der Produktion am Standort und ohne Einbußen bei der Fahrzeugkapazität.

Wasserstoff ist auch ein effektives Energiespeichermedium für Off-Grid-Minen mit einer Vielzahl von Anwendungen für den produzierten Brennstoff und einer langfristigen Speicherkapazität für überschüssige Energie. Auf den Orkney-Inseln wird überschüssiger Strom aus erneuerbaren Energien, der vom European Marine Energy Centre (EMEC) und den Windturbinen der Inseln erzeugt wird, durch einen Protonenaustauschmembran-Elektrolyseur (PEM) in Wasserstoff umgewandelt und von einer Brennstoffzelle in der Hauptstadt gespeichert steuerbare grüne Energie. Diese Flexibilität zeigt, dass Wasserstoff den dynamischen Wert hat, in einer Vielzahl unterschiedlicher Prozesse rund um eine Mine einsetzbar zu sein, darunter als Brennstoff für Lastkraftwagen und Lader, als Energie für Heiz- und Kühlsysteme und als Sekundär- oder Reservetreibstoff für die Stromerzeugung, Bereitstellung einer verbesserten Energiesicherheit. Diese letzte Anwendung könnte möglicherweise ein Mechanismus werden, der es Minen ermöglicht, sich von der traditionellen Abhängigkeit von Diesel-Backup-Generatoren zu entfernen und eine sauberere Erzeugungsquelle zu erreichen, die effizient in den Schwerindustriesektor integriert werden kann.

Wettbewerbsfähigkeit und Industrie Absicht

Die Fähigkeit, Diesel zu ersetzen, bietet Wasserstoff auch eine relativ unmittelbare Marktchance, dank der Kosten von Diesel und der Tatsache, dass die meisten schweren Bergbaumaschinen Diesel verwenden, um einen Elektromotor anzutreiben. Kostenschätzungen des US-Energieministeriums deuten darauf hin, dass die verteilte Elektrolyse (unter Verwendung von Schwachstrom) bis 2020 2,30 USD / GGE (Gallonen Benzinäquivalent) Wasserstoff erreichen kann, was sie mit den US-Benzinpreisen wettbewerbsfähig macht. Dies wird jedoch wahrscheinlich nicht die größeren Kostenvorteile widerspiegeln, die ein PEM-Elektrolyseur einem Minigrid für ein Minengelände hinzufügen würde, da er nicht den Wert von Elektrizität repräsentiert, der sonst beschnitten worden wäre, noch enthält er den Wert der Frequenz Antwort, die die Einheiten liefern können. Dementsprechend bietet ein Brennstoffwechsel zu Wasserstoff Einsparpotentiale bei Betriebs- und Wartungskosten und Logistik und stellt gleichzeitig eine sekundäre Ware dar, die verkauft werden kann, wenn die Mine vorübergehend geschlossen wird.

Es gibt auch eine vernünftige Grundlage für zukünftige Investitionen und Kostensenkungen in diesem Sektor. Voestalpine untersucht beispielsweise in Zusammenarbeit mit Siemens und dem Verbund das Potenzial zur Entfernung von Kokskohle durch den Einsatz von Wasserstoff. Der Stahlhersteller SSAB, unterstützt von Vattenfall und dem Bergarbeiter Luossavaara Kiirunavaara, plant, bis 2045 den Großteil seiner CO2-Emissionen zu eliminieren. Betrachten wir Wasserstoff als mögliche Lösung. Dementsprechend zeigt der Einsatz von Wasserstoff bei den schweren Verarbeitungsaktivitäten, die auf den Minenstandorten auftreten, das Potenzial für eine weitere Nutzung nachgelagert.

Fazit

Wir haben versucht, die robuste Palette potenzieller Anwendungen für Wasserstoff als Kraftstoffquelle im Bergbau aufzuzeigen. Obwohl Wasserstoff seine Herausforderungen hat, bietet es eine potenzielle Lösung, um die logistischen und operativen Kosten entfernter Minen zu reduzieren, während es den Minenbetreibern Systemredundanz und Reservevorräte zur Verfügung stellt und die Lüftungssysteme für unterirdische Minen entlastet . Diese kollektiven Vorteile sollten einen Anreiz für zunehmende Investitionen und den Einsatz bei der groß angelegten erneuerbaren Stromversorgung im Schwerindustriebereich bieten. Darüber hinaus bieten die hier beschriebenen Anwendungen für Wasserstoff eine weitere Entwicklung für die Mine der Zukunft, in der der CO2-Fußabdruck des Standorts erheblich reduziert wird und die Mine sowohl autark als auch sicherer ist.

Christopher Jackson ist Berater für erneuerbare Energien in der Weltbank. Die hier geäußerten Ansichten sind seine eigenen und spiegeln nicht die Ansichten der Weltbank wider.

https://www.rmi.org/...-hydrogen-way-forward-for-the-mining-industry/
 

21.09.18 21:47

502 Postings, 166 Tage Da_DaveSieht äußerst interessant aus

als würde genau in diesem Moment die Wasserstoff Branche aufwachen.

Mal sehen wie lange es dauert bis es die Allgemeinheit bemerkt das es da noch was anderes gibt.

Bis der 0,39€ Widerstand fällt ist es nur mehr eine Frage der Zeit.

Denke Ende des Jahres könnten es 0,50€ sein.  

21.09.18 22:24

502 Postings, 166 Tage Da_DaveBericht der Badischen Zeitung

Also irgendwie kauf ich in den nächsten 5 Jahren kein Auto mehr. Mein 18 Jähriger VW Golf IV (BJ. 2000) hat erst 87.000km drauf. :)

http://www.badische-zeitung.de/auto-mobilitaet-1/...n--156892176.html  

22.09.18 08:56
1

783 Postings, 215 Tage na_sowasEU Projekt HYfive testete 4 Jahre H2 Fahrzeuge


bis zu 70.000km, in dieser Zeit gab es keine Ausfälle oder Zwischenfälle
Positiver Bericht mit Video aus Österreich.

https://www.techno-science.net/actualite/...les-hydrogene-N17702.html


Ein EU-Projekt hat gezeigt, dass wasserstoffbetriebene Fahrzeuge sehr beliebt sind und dass die Kommerzialisierung von Wasserstofftankstellen und Wasserstofffahrzeugen zunehmend möglich wird.

Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb sind eine mögliche Lösung für die zunehmende Verschmutzung, die insbesondere in städtischen Gebieten ein echtes Gesundheitsrisiko darstellt. Die jüngsten Zahlen zeigen, dass mehr als 80% der Einwohner von städtischen Gebieten, in denen die Luftverschmutzung überwacht wird, einer Luftverschmutzung ausgesetzt sind, die die Grenzwerte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) überschreitet.

Wenn alle Regionen der Welt von diesem Phänomen betroffen sind, sind die Bevölkerungen von Städten mit niedrigem Einkommen am stärksten betroffen. Mit sinkender Luftqualität in Städten steigt das Risiko von Schlaganfällen, Herzerkrankungen, Lungenkrebs sowie chronischen und akuten Atemwegserkrankungen einschließlich Asthma für Stadtbewohner.

Die fortgesetzte Kommerzialisierung und Einführung von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen (FCEVs) ist abhängig von der Inbetriebnahme von Wasserstofftankstellen (HRS). Die breitere Anwendung von FCEVs basiert auf der Entwicklung des HRS-Netzwerks. ?Aber die finanzielle Lebensfähigkeit der Wasserstoff-Tankstellen zu gewährleisten (und zu einem gewissen Grad, ihre Fähigkeit, die Leistung zu verbessern), wird es ein gewisses Maß an Einsatz erreichen. Die Kommerzialisierung von Wasserstoffmobilität in Europa davon abhängen wird, die erhöhte Verfügbarkeit von FCEVs für den Verkauf in europäischen Märkten ", sagt Michael Dolman, Senior Senior Consultant bei Element Energy, im Auftrag des EU-geförderten HYFIVE-Projekts.

HYFIVE war ein ehrgeiziges europäisches Projekt, das 15 Partner aus den fünf weltweit führenden Automobilherstellern zusammenbrachte, die Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge verkauften: BMW, Daimler, Honda, Hyundai und Toyota. Zusammen setzten sie mehr als 150 FCEVs ein.

Eines der Hauptziele von HYFIVE war die Validierung der Umweltverträglichkeit der CFEs und der Betankungsinfrastruktur einschließlich der unterschiedlichen Wasserstoffversorgungsoptionen. Die Überprüfung der "well to wheels" -Analyse der Projekttechnologie ermöglichte dem Team einen objektiven Vergleich mit konventionellen Diesel- und Benzinfahrzeugen. "Unsere Ergebnisse beinhalten auch eine Umweltreferenz im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen", sagt Dolman.
konventionelle Fahrzeuge ", sagt Dolman.

Praktische Lösungen für ein wachsendes Problem

Im südlichen Cluster des Projekts (eine Region mit Bozen, Innsbruck, München und Stuttgart) wurden für die Dauer des Projekts mehr als 100 Fahrzeuge eingesetzt, die das bestehende Wasserstoffinfrastrukturnetz nutzten. HYFIVE ist für den Aufbau der zusätzlichen Wasserstofftankstelle in Innsbruck verantwortlich und stärkt die Verbindung zwischen Deutschland und Österreich.

Darüber hinaus wurden zwei neue Stationen in Aarhus und Korsør, Dänemark, installiert, wodurch die Anzahl der HRS-Stationen im Land auf zehn erhöht wird. Damit ist das Land der erste nationale Wasserstofftankstellenbetreiber der Welt. Im Jahr 2017 veranlassten diese Bemühungen die dänische Regierung dazu, die Einrichtung eines Fonds in Höhe von 10 Mio. DKK für das Wachstum von Berufsbildung und Weiterbildung anzukündigen. Schließlich sind in London drei neue Tankstellen aufgetaucht, und die britische Regierung plant, bis 2040 Diesel- und Benzinautos auslaufen zu lassen, da Wasserstoff eine Lösung zur Dekarbonisierung von Straßen und Eisenbahnen ist. reduzieren Luftverschmutzung.

Es reicht jedoch nicht aus, zu beweisen, dass die Technologie aus kommerzieller und praktischer Sicht vor Ort tragfähig ist. Politik muss unterstützend sein, also hat HYFIVE sie auch mitgestaltet. In Großbritannien hat das Projekt zur Integration von Wasserstoffpumpen in konventionellen Stationen beigetragen. Dazu gehörte der Aufbau einer neuen Beziehung zwischen ITM Power und Shell, um das Londoner HRS-Netzwerk zu erweitern und zu vermarkten. In Dänemark wird die Steuerbefreiung bis 2019 auf FCEV ausgedehnt, und 2017 wird in Italien der Höchstwert für den Versorgungsdruck für Wasserstoff von 350 bar auf 700 bar angehoben - der entsprechende Druck für moderne Autos.

"Wir freuen uns, bekanntgeben zu können, dass insgesamt 154 Wasserstoffautos bei Kunden platziert und unter dem Projekt kontrolliert wurden, mit einer Gesamtkilometerleistung von mehr als 2 Millionen Kilometern", sagt Dolman. Das meist genutzte Fahrzeug des Projekts umfasste über 35 Monate 67.800 km und durchschnittlich 23.000 km pro Jahr. "In diesen vier Jahren wurden keine Zwischenfälle mit Wasserstoff oder Brennstoffzellen mit Fahrzeugen oder Infrastruktur beklagt, was das hohe Sicherheitsniveau dieser Technologie verdeutlicht", fügt er hinzu. -.

Projektpartner HYFIVE, fünf globale Automobilunternehmen, Lieferanten von Lieferstationen, einige tatkräftige Berater und die Greater London Authority arbeiteten eng zusammen, um diesen Erfolg sicherzustellen. Es ist bemerkenswert, dass diese internationalen Organisationen in normalen Zeiten konkurrieren würden. "Wir haben alle fünf Jahre zusammengearbeitet und den größten Einsatz und Einsatz von FCEV und Tankstellen in Europa bisher erreicht", sagt Dolman.
 

22.09.18 16:45

783 Postings, 215 Tage na_sowasHyundai plant mit 50 Stationen in der Schweiz

für die 1000 H2 LKW die bis 2023 geliefert werden. Ende 2019 sollen die ersten durch die Schweiz rollen.
Wenn das Projekt erfolgreich ist möchte Hyundai und H2 Energy das Projekt auf andere EU Länder übertragen.
Wer......wer außer NEL soll in so kurzer Zeit 50 Stationen liefern? Wer hat eine Kapazität von 300 im Jahr?  Keiner!
Da werden sicher Aufträge kommen.....bestimmt nicht alle aber ein paar werden es werden.
Und NEL ist bei Hyundai kein Unbekannter Name.....Lôkke fährt Nexo und in Korea saß man sicher auch schon öfter an einem Tisch.....und gestern waren sicher auch Vertreter von Hyundai geladen.
Ende nächstes Jahr sollen die ersten rollen.....die Zeit drängt und tickt für uns mit unserem neuen Werk.

--------


Die Hyundai Motor Co. werde ab 2019 1.000 kommerzielle Brennstoffzellen-Elektro-Lkw bauen, die in der Schweiz betrieben werden, sagte der Autohersteller am Mittwoch auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover.

Hyundai wird mit dem Schweizer Wasserstoffunternehmen H2 Energy eine Infrastruktur aufbauen, um Wasserstofftankstellen im ganzen Land zu unterstützen.

Der Brennstoffzellen-Lkw wird aus dem in ganz Asien eingesetzten Hyundai XCient-Lkw entwickelt. Es ist mit bis zu acht Wasserstoffspeichern ausgestattet, die zwei parallele Brennstoffzellenstapel an Bord mit Energie versorgen.

"Speziell für schwere Nutzfahrzeuge denken wir, dass die Brennstoffzelle die perfekte Lösung ist", sagte Mark Freymueller, Leiter der Neugeschäftsprojekte für Nutzfahrzeuge bei Hyundai.

Das System produziert 190 Kilowatt Leistung und ein Elektromotor entspricht 465 PS und 2500 Pfund-Fuß Drehmoment. Der LKW ist in der Lage bis zu 400 Kilometer Reichweite oder etwa 250 Meilen. Seine Wasserstofftanks können in sieben Minuten wieder aufgefüllt werden.

Hyundai wird die ersten Lkw bis Ende 2019 liefern. Die Bestellung von 1.000 Lkw wird bis 2023 abgeschlossen sein.

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw gewinnen an Fahrt. In den USA hat die Toyota Motor Corp. im August eine neue Version ihres Project Portal-Prototyps vorgestellt, um in Häfen in Südkalifornien zu testen. Startup Nikola Motor Co. hat 9.000 unverbindliche Bestellungen für seinen Wasserstoff-Brennstoffzellen-LKW erhalten, davon 800 für den Brauerei-Giganten Anheuser-Busch.

Hyundai will sein Wasserstoff-Brennstoffzellen-Projekt über die Schweizer Grenzen hinaus ausbauen.

"Mit einem erfolgreichen Start in der Schweiz glauben wir, dass wir unsere Marktpräsenz auch auf andere europäische Länder ausweiten können", sagte Freymueller.

Der LKW wird in 4 × 2 oder 6 × 2 Konfigurationen verfügbar sein. Es markiert auch die Einführung von Hyundai auf dem schweren kommerziellen Markt in Europa.

Die Schweiz wurde aus mehreren Gründen für das Programm ausgewählt. Erstens bietet die kleine Nation herausforderndes Gelände mit steiler Erhebung. "Wenn es in den Alpen funktioniert, könnte es auch in den Niederlanden funktionieren", sagte Rolf Huber, Gründer und Vorsitzender von H2 Energy.

Zweitens erhebt das Land hohe Straßensteuern für Nutzfahrzeuge, um die Emissionen zu reduzieren und Lkw daran zu hindern, durch das Land zu reisen, wenn sie durch Europa fahren. Je nach Gewicht und Strecke könne die jährliche Steuer pro Fahrzeug bis zu 50.000 Dollar kosten, sagte Huber.

Aber elektrische Lastwagen sind von der Steuer befreit. Das Einsparpotenzial allein durch die Steuerbefreiung trägt zu den Gesamtbetriebskosten bei, von denen Huber erwartet, dass sie mit einem konventionell angetriebenen Lkw vergleichbar wären.

Hyundai und H2 Energy werden in der ganzen Schweiz Wasserstoffstationen bauen, die sowohl Nutzfahrzeuge als auch Personenkraftwagen antreiben werden. Huber schätzt, dass rund 50 Stationen gebaut werden, um die 1.000 Lastwagen zu unterstützen.

Die Wartung oder Reparatur der Wasserstoff-Brennstoffzellenkomponenten des Lkw werde durch eine Partnerschaft mit Schweizer Laboratorien und Forschungszentren abgewickelt, sagte Huber.

Die Betreiber, die die Hyundai-Lkw übernehmen, sind Teil der H2 Mobility Switzerland Association, einem Konsortium privater Unternehmen. Zu ihnen gehört die Coop Cooperative, die die grösste Tankstellenkette der Schweiz betreibt. Es öffnete 2016 die erste Wasserstoffstation des Landes.

Hyundai ist nicht damit fertig, Brennstoffzellenfahrzeuge einzuführen. Das Unternehmen sagte, es entwickle auch einen Wasserstoff-Brennstoffzellen-LKW für den mittelschweren Markt.

https://www.trucks.com/2018/09/21/...ce=twitter&utm_medium=social  

22.09.18 16:59

783 Postings, 215 Tage na_sowasNEL wurde ausgezeichnet für ein Projekt

des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt!

Ich hatte es die Tage schon einmal erwähnt. Hier erfährt man um was es bei dem Preis ging.

-----------
F-Cell Award
Lob für DLR-Kooperationsprojekt mit NEL ASA

Das deutsch-norwegische Kooperationsprojekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Instituts für Thermodynamik, der NEL ASA und der Helmbold-Messtechnik für Brennstoffzellen wurde für das Entwicklungsprojekt "Segmentierte Bipolarplatten für die alkalische Wasserelektrolyse" ausgezeichnet. Ziel des Projektes ist es, die bewährte Messmethodik auch unter den besonders hohen technischen Anforderungen der alkalischen Elektrolyse technisch durchführbar zu machen. Die Stack-Designs und die Betriebskontrolle von alkalischen Elektrolyseuren können auf Basis der neuen Daten verbessert werden. Vor allem wird künftig eine flexiblere Stromleitung möglich sein - eine kritische Grundlage für die Einbindung von Elektrolyseuren in Smart-Grid-Anwendungen. Die neue Diagnosemethode wurde vom Institut für Thermodynamik des DLR Stuttgart mit der norwegischen NEL Hydrogen ASA (Oslo) und der baden-württembergischen Firma Helmbold-Messtechnik für Brennstoffzellen entwickelt. Der Prototyp wird derzeit in Notodden, Norwegen, getestet.

F-Cell-Auszeichnung
Der f-cell award wird vom Land Baden-Württemberg vergeben. Das Wettbewerbstender ist das Ministerium für Umwelt, Klima und Energie, Baden-Württemberg. 2018 war das Jahr, in dem der f-cell award zum 18. Mal vergeben wurde. Einmalig konnten nur Kooperationsprojekte und Konzeptideen zwischen Baden-Württemberg und Norwegen eingereicht werden.

Jurymitglieder 2018
Dr. Klaus Bonhoff (NOW GmbH, Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, Berlin), Gerda Geyer (Innovation Norwegen), Thomas Gschwind (Ministerium für Umwelt, Klima und Energie, Baden-Württemberg), Dr. Manuel Schaloske (E mobil BW), Prof. Dr. Birgit Scheppat (Rhein-Main Fachhochschule), Kristian Vik (Norwegisches Wasserstoffforum)

https://fuelcellsworks.com/news/...-honour-green-hydrogen-production/
 

22.09.18 20:48

783 Postings, 215 Tage na_sowasGasworld zum neuen Werk

Nel ASA hat heute offiziell seine neue Nel H2Station®-Fabrik in Herning, Dänemark, eröffnet, eine hochmoderne Großproduktionsstätte mit einer jährlichen Kapazität von 300 Wasserstoffstationen pro Jahr.

Wie im obigen Zeitraffervideo zu sehen ist, verfügt die Anlage über eine jährliche Produktionskapazität von bis zu 300 Einheiten pro Jahr für die Nel H2Station® - die derzeit kompakteste Wasserstoffstation auf dem Markt.

H2-Stationen für Europa, USA und Asien werden auf derselben Produktionslinie betrieben.

Für Nel geht es bei der Eröffnung nicht nur um eine neue Produktionsstätte, sondern um den Beginn einer neuen Ära der Infrastruktur für die Wasserstoffversorgung. Jon André Løkke, CEO von Nel, erklärte: "Die Eröffnung unserer neuen H2Station®-Fabrik in Herning markiert den Beginn einer neuen Phase in der gesamten Branche."

"Mit der Eröffnung dieser Großproduktionsanlage stellen wir den Fahrzeugherstellern nicht nur sicher, dass die notwendige großflächige Infrastruktur für die weitere Einführung von FCEVs vorhanden ist, sondern auch eine effizientere Fertigung, die notwendig ist ausreichende Skalenvorteile erzielen. "

Mit der Serienproduktion nach Lean-Prinzipien stellt die Großfertigungsanlage signifikante Verbesserungen der bestehenden Produktionseffizienz dar. Das Werk ermöglicht auch, dass sowohl CE- als auch UL-zertifizierte Stationen auf der gleichen Produktionslinie hergestellt werden können, wodurch die Produktsicherheit gewährleistet und die Wasserstoffbetankung kostengünstiger eingesetzt werden kann.

"Mit der Eröffnung dieser Anlage werden unsere Kunden sehen, dass Nel nicht nur einen sofortigen Bedarf an Wasserstofftankstellen unterstützen kann", fügte Løkke hinzu, "sondern wir werden auch langfristig ein zuverlässiger und attraktiver Partner bleiben."

https://www.gasworld.com/...ens-new-h2station-factory/2015485.article
 

22.09.18 20:55

783 Postings, 215 Tage na_sowasErstes H2 Notstromversorgungsfahrzeug 120KW

Am 16. September fiel der Taifun Mangkhu in der Provinz Guangdong ein. Er verursachte große Schäden am Stromnetz und verursachte große Schäden in der Region. Bei dieser Gelegenheit eilte der Superheld "Bumblebee" als Notstromversorgung an den Ort der Katastrophe. Diese mobile Notstromversorgung aus Wasserstoffbrennstoffzellen mit einem einzelnen Leistungspaket von mehr als 120 kW wurde zu einer wichtigen Kraft bei der Reparatur nach einem Katastrophenfall.

Das Wasserstoff-Brennstoffzellen-Notstromversorgungsfahrzeug ist das neueste Produkt, das vom Guangdong Electric Power Research Institute Energy Technology Co., Ltd. entwickelt wurde und ist auch das erste Wasserstoff-Notstromfahrzeug in China. Zu den Partnern, die an der Forschung und Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Energieerzeugungssystemen beteiligt sind, gehören Foshan (Yunfu) Hydrogen Energy Industry und New Materials Development Forschungsinstitut, Foshan Science and Technology College, Yunfu Power Supply Bureau und Guangdong Guohong Hydrogen Energy Technology Co., Ltd. .
Das Fahrzeug verfügt über 14 Hochdruck-Wasserstoffspeicher mit einem Wasserstoffspeicherdruck von 35 MPa. Der gespeicherte Wasserstoff kann die Energie für mehr als 6 Stunden liefern und kann auch direkt 380 Volt Wechselstrom ausgeben, um ein nahtloses Schalten mit Netzstromversorgung zu erreichen, und die Online-Umschaltung der Wasserstoffquelle unterstützen, um eine unterbrechungsfreie Stromerzeugung zu erreichen.

Bu Qingyuan, Direktor der Abteilung für System-Business von Foshan (Yunfu) Wasserstoff-Energie-Industrie und New Materials Development Research Institute, sagte: "Im Vergleich zu Diesel, Lithium-Batterie und anderen Notstromfahrzeugen, sind die Vorteile dieses Wasserstoff-Kraftstoff-Notstromversorgung Fahrzeug Offensichtlich, umweltfreundlich, leise, geruchs- und stromversorgungskapazität sind lang! Eine Ladung Wasserstoff kann mehr als 700 kWh für Notfälle liefern. ".

Alles in allem hat die Wasserstoff-Notstromversorgung viele Vorteile wie lange Stromversorgungszeit, kurze Notfallreaktionszeiten und Langzeitspeicher, die von Lithium-Ionen-Batterien nicht erreicht werden. Darüber hinaus ist die Konfiguration sehr einfach zu aktualisieren, und es ist absehbar, dass sie in Zukunft an wichtigen Orten wie Veranstaltungsorten, Krankenhäusern und Banken eine wichtige Rolle bei der Notstromversorgung spielen wird.

https://fuelcellsworks.com/news/...-its-debut-after-typhoon-in-china/
 

22.09.18 21:42

2123 Postings, 688 Tage Tom1313EU soll Wasserstoff-Vorreiter werden

22.09.18 23:14

783 Postings, 215 Tage na_sowasNeues vom Rotolyzer....Fortschritt durch Technik



"Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen den RotoLyzer®, einen unter Druck stehenden, kompakten Elektrolyseur, der eine vertikale, rotierende Zellpackung verwendet, die volle betriebliche Flexibilität bei niedrigen Produktionskosten bietet. Dies eröffnet neue Marktsegmente für Nel Hydrogen Electrolyser, und stellt eine ideale Lösung für Wasserstofftankstellen mit begrenztem Platzangebot oder Integration mit erneuerbaren Energiequellen dar. Die Technologie ist patentiert (siehe Abschnitt 6.14) und hat Entwicklungs- und Testphasen durchlaufen Das Unternehmen wird im Endausbau Tests mit langer Lebensdauer durchführen Teil von 2018, unter der Annahme, dass ein verbessertes Design verifiziert wurde (inkl. Performance / Business Case). Der RotoLyzer® soll 2019 kommerziell eingeführt werden. "

"6.7.1.3. Kompaktelektrolyseur unter Druck: Der RotoLyzer®
Das Unternehmen entwickelt den RotoLyzer®, einen unter Druck stehenden, kompakten Elektrolyseur, der eine vertikale, rotierende Zellpackung verwendet, die volle betriebliche Flexibilität bietet und gleichzeitig niedrige Produktionskosten ermöglicht. Dies eröffnet Nel neue Marktsegmente und bietet eine ideale Lösung für Wasserstofftankstellen mit begrenzten Platzverhältnissen oder die Integration mit erneuerbaren Energiequellen.
Der RotoLyzer® verwendet einen vertikalen, rotierenden Zellstapel, was zu mehreren Vorteilen bei der Herstellung von Wasserstoff führt. Die Technologie ist patentiert (siehe Abschnitt 6.14) und hat Entwicklungs- und Testphasen durchlaufen.
Ein optimiertes Design, das eine erhöhte Robustheit ermöglicht, wird im letzten Teil des Jahres 2018 getestet, vorausgesetzt, dass ein verbessertes Design verifiziert wurde (inkl. Performance / Business Case). Der RotoLyzer® soll 2019 kommerziell eingeführt werden. "

"Das Unternehmen wird im letzten Teil des Jahres 2018 Tests mit langer Lebensdauer einleiten, vorausgesetzt, dass ein verbessertes Design verifiziert wurde (inkl. Performance / Business Case). Der RotoLyzer® hat eine kommerzielle Markteinführung im Jahr 2019 (Maßstab 10 Nm3 / h) Es wird erwartet, dass sich die Entwicklung im Laufe der Zeit weiterentwickeln wird. "

https://nelhydrogen.com/assets/uploads/2018/09/...-September-2018.pdf  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
99 | 100 | 101 | 101  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: CheckpointCharlie, Eugleno, Winti Elite B, XL___