WMI Holdings Corp. (News)

Seite 1 von 3115
neuester Beitrag: 24.09.18 00:02
eröffnet am: 20.03.12 19:41 von: Pjöngjang Anzahl Beiträge: 77875
neuester Beitrag: 24.09.18 00:02 von: ho14 Leser gesamt: 16478883
davon Heute: 574
bewertet mit 155 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3113 | 3114 | 3115 | 3115  Weiter  

20.03.12 19:41
155

4374 Postings, 3349 Tage PjöngjangWMI Holdings Corp. (News)

WMI Mortgage Reinsurance Company abzuwickelnde (WMMRC) Versicherung und Finanzdienstleistungen, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von WMI, mit Sitz auf Hawaii soll später zur Abwicklungerlösen der runoff notes dienen.

Die WMI Holdings Corp.
ist Ausgestattet mit 75 Millionen Dollar an Eigenkapital, und einer Kreditlinie von 125 Millionen Dollar.

Dieses Geld soll und (kann) für evtl. Übernahmen genutzt werden.

Geleitet von
Michael Willingham,

Unterstützt von
Diane Glossman, Mark Holliday, Gene Davis, Timothy Graham, Steve Scheiwe und Michael Renoff.

Registration der Neuaktien:
http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/.../mm03-1812_8a12g.htm

Charter WMI Holdings
http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...03-1812_8a12ge31.htm

Bylaws WMI Holdings
http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...03-1812_8a12ge32.htm  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3113 | 3114 | 3115 | 3115  Weiter  
77849 Postings ausgeblendet.

21.09.18 22:05
1

5042 Postings, 3531 Tage lander@JusticeWillWin

also Dein GAP wurde ja so was von ordentlich geschlossen...
jetzt kann`s aufwärts gehen
MfG.L:)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

21.09.18 22:10
1

5042 Postings, 3531 Tage landerKomisch

wenn ich hier so schreibe, sind so graue schatten ...wie Motten im Licht unterwegs

-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

22.09.18 00:24
2

1453 Postings, 3020 Tage zion666Läuft doch!

Wenn die so weiter machen, dann reicht ein RS von 12/1 nicht mehr um über vier Dollar zu kommen.

Allen ein schönes Wochenende
Zion  

22.09.18 10:47
2

3012 Postings, 2819 Tage zocki55man sieht einfach... seit 2012

das alle die Chefs ,egal wie diese Deppen auch heißen...

Nur ein Ziel hatten ihre Taschen und der Rechtsanwälte voll zumachen !!!

genauso wie man die kleinen Aktionäre seit dem WMIH Start an der Leine hält...

weshalb wohl..?

"" they want be a Loser or Winner "" ....

bitte selbst aussuchen.  

22.09.18 11:34
7

3065 Postings, 2954 Tage kroetendetektorKurs verläuft für mich bis jetzt wunschgemäß

wie schon mal geschrieben, gehe ich von einer Wiederholung des 2013er-Szenarios aus, 50-Tage-Linie war mal kurz unter der 100er, und nun wird wohl bald wie damals die steigende 200er getestet. Dann wird  es wohl  noch mal ein paar Tage richtig spannend, bevor der große Anstieg beginnen darf.

Der anstehende R/S ist für mich vollkommen unwichtig, außer dass der Chart dann eine neue Skalierung bekommt, aber die authorisierten Aktien werden ja entsprechend reduziert, somit keine Gefahr der Verwässerung! Vergesst den R/S.

Grüße

kroetendetektor
 

22.09.18 11:43
4

5042 Postings, 3531 Tage landerNachbörslich L2 von gestern

MfG.L:)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
21.png (verkleinert auf 94%) vergrößern
21.png

22.09.18 12:12
6

1761 Postings, 2587 Tage alocasiaRuhig Blut....

Der Kurs hier lässt mich schon lange kalt, das ist nicht unser fair and reasonable... nur meine Meinung!

Spannend wirds erst, wenn die Angestellten Posse durch ist ;-)

 

22.09.18 15:12
33

769004 Postings, 3149 Tage unionWir haben mehrere Möglichkeiten...

Wer die Möglichkeiten in unserem Fall nicht mehr im Kopf hat, hier zu Erinnerung die einzelnen Punkte von AZC erklärt?


Hier erst einmal eine Übersicht der Punkte von AZC, die nach seiner Ansicht interessant sind (Stand 2017):

1. Die 1,88Mrd.$ ?Kaufpreis? war laut FDIC Statuten eine prozessuale Bearbeitungsgebühr?
2. Die Rolle der WMIIC (und ihrer Konsolidierung) im Zusammenhang mit der WMIH
3. Der Zusammenhang von Trust und WMIH
4. Wo kommen die Wartungsrechte JPMs über die Trusts her?
5. Was steckt hinter der Entfernung der APR ( absolute priority rule = absolute Prioritätsregel)?
6. Die Rolle der FDIC-R (Receiver = Empfänger) und des P&AA
7. TPS. Das Zünglein an der Waage


1. Die 1,88Mrd.$ ?Kaufpreis? war laut FDIC Statuten eine prozessuale Bearbeitungsgebühr?


JWW am 20.07.2015 IHUB: Die 1,88Mrd. von JPM seien nur eine Anzahlung ( http://investorshub.advfn.com/boards/...msg.aspx?message_id=115612717 ) und AZC konnte die Beweisführung komplett nachvollziehen.


10.08.2015 IHUB: JPM bezahlte eine Anzahlung von 1% (1,8 Mrd.$ von 188 Mrd.$) für WaMus Einlagenbasis...JPM benötigte die Liquidität der Einlagenbasis.
13.09.2015 IHUB: Diese 1,8 Mrd.$, die JPM bezahlte, waren nichts weiter als eine prozessual geforderte Zahlung, was 1% der Einlagenbasis der beschlagnahmten Bank war ... bezahlt von der designierten Empfangsbank an die FDIC als Verwaltungsgebühr. Diese Verwaltungsgebühr, die durch JPM (dem Empfänger, in unserem Fall JPMC) an die FDIC gezahlt wurde, ist eine gesonderte Betrachtung bei der WaMu ... JPM bezahlte eine 1.8Mrd. Administrationsgebühr an die FDIC, um Zugang zur WaMu Einlagenbasis zu erhalten, in dem Bestreben, sich der 188 Milliarden Dollar WaMu Kundeneinlagenbasis zu bedienen. Bei allen Beschlagnahmungen der FDIC gibt es keine Empfängerbank, sondern immer ist die empfangende Bank verpflichtet, prozessual eine 1% Bearbeitungsgebühr an die FDIC zu zahlen, um auf die Wartungsrechte an den beschlagnahmten Finanzeinlagen und der Kundeneinlagenbasis zugreifen zu können. Die FDIC tut ihr Bestes, um die Kontinuität des Kunden aufrechtzuerhalten, indem nur Gebühren erhoben werden? und zwar eine 1%ige Verwaltungsgebühr für die Übernahme ?



2. Die Rolle der WMIIC (und ihrer Konsolidierung) im Zusammenhang mit der WMIH


07.07.2015 IHUB: WMIIC wurde zusammen mit der WMI am 26. September 2008 zum Konkurs eingereicht (WMI besitzt 100% der Eigenkapitalanteile in WMIIC). Dann am 6. Oktober traten sie "prozessual" bei. Die Verwendung des Begriffs ?wird bei der Konsolidierung eliminiert?, bereitet sich auf die Konkursabrechnung vor.
Am 31. März 2012 berichtete der Trust, dass solche kurzfristigen Wertpapiere (231 Mio. Dollar Wert) liquidiert wurden und auf WMI übertragen wurden, um die finanzielle Notwendigkeit der Reorganisation zu erfüllen ? ?solche? bedeutet aber nicht ?alle?.
Im September 2008 wurden Schritte unternommen, um den massiven Wert des WMI-Darlehensportfolios für die Zukunft zu schützen...unter dem Schutz der FDIC ...Schutz durch die Beschlagnahme. Und Niemand, nicht einmal Examiner Hochberg konnte die Darlehensdatei von WMI einsehen.
Jetzt können wir zum ersten Mal seit dem Sept. 2008 auftreten...die WMIH Corp hat ihren Umzug nach Delaware abgeschlossen und ist jetzt in der Lage, mit seiner ... Tochter ... WMIIC zu konsolidieren (Finanzen festigen, in ihrem Bestand sichern).
10.07.2015 IHUB: (Die komplexen Trusts wurden platziert und in der WMIIC schon so lange gehalten)
11.07.2015 IHUB: WMIIC hatte immer eine Delaware-Registrierung und WMIH eine Regierungsanschrift in Washington. Aber jetzt ist die WMIH nach Delaware umgezogen (7/2015). Das ist das erste Mal seit September 2008, dass WMIIC in der rechtlichen Position ist, um mit WMIH konsolidiert zu werden ( = um die Finanzen mit der WMIH zu sichern).
13.07.2015 IHUB: Ich bezweifle, dass die WMIIC bei der Konsolidierung beseitigt wird, bis der Prozess abgeschlossen ist...was einige Zeit dauern kann. Sobald der Prozess abgeschlossen ist, wäre WMIIC für die Eliminierung fertig. Dann wird die WMIH frei von Belastung laufen? aber nochmal, das wird seine Zeit dauern.
20.07.2015 IHUB: WMIIC's Eigenkapitalwert ISTdieAkquisition. Alles "ist jetzt fertig" ... wie es vor der Beschlagnahme geplant war...zum ersten Mal seit 2008.
30.07.2015 IHUB: Landefeld '(Executive VP von WMI) sagt, dass WMIIC's Bargeld auch Festgeld bei der WMB zum Zeitpunkt der Beschlagnahme. Und dann hat Susman dem Examiner die Existenz der WMI-Darlehensdatei klar gemacht (Fußnote 39).
04.10.2015 IHUB: Nach dem POR7 besitzt der WMILT die Vermögenswerte der WMIIC (Bares und Vermögenswerte) und die WMIH besitzt den Eigenkapitalswert!

09.12.2015 IHUB: WMIIC wurde mit null Gläubigern und null Schulden eingereicht? als Tochtergesellschaft der WMI ... WMIIC war es erlaubt und war dazu bestimmt, seine reorganisatorischen Operationen während des gesamten Chapter 11 Prozesses beizubehalten, letztlich planend, den Konkurs als reorganisierte Einheit zu beenden? gerichtlich erlaubt und finanziell vom WMI-Konkurs getrennt.

02.02.2016 IHUB: Die WMIH besitzt den Eigenkapitalwert (Equity Value) in WMIIC während die release-Aktionäre über den Trust die Vermögenswerte (Asset Value) in WMIIC besitzen!

22.02.2016 IHUB: Wie wir alle wissen, hält WMIIC die tatsächlichen und gesicherten Vermögenswerte von WMI. Während die WMIH den Eigenkapitalwert in WMIIC besitzt, sind die Vermögenswerte eigentlich im Besitz der Besitzer des WMI Estate, der Release-Aktionäre, jetzt gekennzeichnet durch ihre Tracking-Marker (ESCROWS) gehalten in ihren Einzelkonten. WMIIC ist nun in der Position (und wird von den geänderten Artikeln unterstützt), um Aktien der WMIH-Corp zu erwerben, wobei der "Vermögenswert" in ihm stattfindet? drei wichtige Vorwärtsbewegungen:
1. Die WMIIC ist nun in der Lage, Aktien der WMIH zu kaufen, mit den Vermögenswerte, die in ihr gehalten werden.
2. Die WMIH wäre in der Lage, durch 1. von den Vermögenswerten zu profitieren.
3. Die tatsächlichen Besitzer der Vermögenswerte (Inhaber der Marker = Escrows) profitieren jetzt von der Möglichkeit der WMIH-Aktienverteilung, die von WMIIC erworben werden, da sie im Besitz der Escrows sind, die sie im Rahmen ihrer Ausschüttung durch die DTC erhalten haben.
Diese finanziellen Vorwärtsbewegungen haben aber sowohl nichts mit der Vorwärtsbewegung des WMILT zu tun, noch mit irgend einem aktuellen Inhaber von LTIs.



3. Der Zusammenhang von Trust und WMIH


04.04.2015 IHUB: 1. ist M.Willingham in beiden verantwortlich und 2. die Depository Trust Company (DTC).
Unsere neuen Unternehmen beabsichtigen, den Mechanismus der "DTC" zu nutzen ...wurde ursprünglich im Plan der Reorganisation beschrieben... die jüngste Pressemitteilung war nur eine Erinnerung an die Verteilungsmechanik des Plans, die zwischen WMIH und dem Liquidating Trust für die Verteilung der Aktien der neuen Gesellschaft, WMIH, zur Verfügung steht. Denken Sie daran; der Liquidating Trust repräsentiert die "Original Debtors Estate, (Besitzer) ... d.h., die Inhaber der Escrow Tracking Marker, die nur über Releases erhalten wurden.
Der POR7 setzt dieses Verteilungsverfahren in Kraft. Die Pressemitteilung [damals in 2015] war Erinnerung Nummer eins, und das vor kurzem eingereicht 10-Q war Erinnerung Nummer zwei.

09.06.2015 IHUB: WM = WMI = The Original Debtors Estate = The Liquidating Trust = WMIH's Target ... Das ist?s, was ol' AZ sagt.

04.10.2015 IHUB: WMIH und der WMILT bleiben über die Tochter WMIIC verbunden.

02.02.2016 IHUB: WMIH-Corp besitzt den Eigenkapitalwert in WMIIC während die release-Aktionäre über den Trust die Vermögenswert in WMIIC besitzen.



4. Wo kommen die Wartungsrechte JPMs über die Trusts her?

17.03.2015 IHUB: Einfach gesagt, WMB war WMI's vorgesehener Diener?
...und WMB, als WMI's vorgesehener Diener ist mehrfach dokumentiert, in vielen SEC-Akten und vertraglichen Vereinbarungen...

Die FDIC war nur in der Lage, die WMB zu beschlagnahmen, die aber NICHT als "Besitzer" dieser besprochenen Hypotheken-Trusts (Mortgage Trusts) aufgeführt wird ... also nachträglich konnte JPM nur Wartungsrechte zu diesen Hypotheken-Trusts von der FDIC erhalten, als diese JPM bei der Beschlagnahme von der WMB im September 2008 als ?Receiver? bezeichnete. JPM war NICHT der Empfänger der ganzen Hypotheken-Trusts sondern hatte nur Wartungsrechte auf diese.
Wir dürfen hier nicht verwechseln, dass bei der Übernahme der WMB von JPM, diese Hypotheken-Trusts nicht an sich übernommen wurden? die Service-Rechte sind dazu ein ganz klarer Unterschied!
Änderungen zahlreicher SEC-Anmeldungen überführen die Bestimmung des "Eigentumsrechts" in den "Master Servicer" (oben: Diener)... der Wortlaut ist wichtig.?


5. Was steckt hinter der Entfernung der APR ( absolute priority rule = absolute Prioritätsregel)?

APR (absolute priority rule)

Eine Regel, die besagt, dass in der Liquidation bestimmte Gläubiger in vollem Umfang erfüllt sein müssen, bevor andere Gläubiger Zahlungen erhalten. Das heißt, in der Liquidation eines Unternehmens, besagt die absolute Priorität Regel, dass die Inhaber der gesicherten Schulden vor den Inhabern der ungesicherten Schulden bezahlt werden müssen. Die Inhaber der ungesicherten Schuld haben Vorrang vor den Vorzugsaktionären und schließlich die Vorzugsaktionäre müssen vor den ordentlichen Aktionären befriedigt werden.

26.11.2014 IHUB: Aber dann die Entfernung der absoluten Prioritätsregel (APR) von Plan6 auf POR7!!
Ich glaube, dass die APR entfernt wurde, nicht nur damit auch die Stammaktien-Releaser mit partizipieren, sondern auch, damit die Deckelung der Prefs entfernt werden konnte [TPS hat deswegen zugestimmt]. TPS ist somit nicht auf nur 1000$/P-Escrow beschränkt, sondern offen nach oben. Gäbe es am Ende weniger als 1000$ für eine P-Escrow, hätte ja TPS zu seinen Ungunsten entschieden? sie haben ganz bewusst zugestimmt und landeten, genau wegen der Offenheit nach oben, in der letzten und offenen Klasse?

...wieso das so nicht in einem offiziellen Dokument steht? ...könnt Ihr euch ja wohl denken!


6. Die Rolle der FDIC-R (Receiver = Empfänger) und dem PAA


Hotmeat 30.12.2014 IHUB: Das GSAmacht deutlich, dass alle Ansprüche gegen den Empfänger, FDIC R und WMB nicht in der Gesamtheit freigegeben werden, sondern lediglich aufgeschoben werden. Ist es denn so weit hergeholt zu glauben, dass eine Vereinbarung bei Verhandlungen mit der FDIC-R erzielt wurde, um WMI-Vermögenswerte als Gegenleistung für die Auflösung zurückzugeben? Das GSAbesagt eindeutig, dass die unterzeichnenden Parteien die Vereinbarungen einhalten müssen, da die Nichteinhaltung der getroffenen Vereinbarungen nicht zulässig ist und damit die stillschweigenden Rechtsstreitigkeiten wiedereröffnet würden. (AZC stimmte hotmeat extra und eindeutig zu).



30.12.2014 IHUB: Das DS (Disclosure Statement) legt fest, dass ... die Bewertung der ?Töchter? nicht vom WMI-BK-Gericht in Betracht gezogen wird oder dafür verantwortlich ist.
Das offene PAA hätte nicht erlaubt, dass diese Vermögenswerte und das zurückkommende Geld berechnet wird, bis das PAA zwischen FDIC und JPMorgan nicht beendet wird.



20.07.2015 IHUB: Die Tatsache, dass der FDIC-Empfänger (FDIC-R) nicht im GSA freigegeben wurde, ist sehr wichtig für alle Diskussionen zum GSA, und in Anbetracht der FDIC-R als zusätzliche Quelle bei der Rückkehr zum ursprünglichen Schuldner-Zustand. Seit 2010/2011 wussten alle über das Prozedere der FDIC-R Bescheid. Meiner Meinung nach ist das der Grund, warum die Hedgefonds (die, die das GSA direkt mit JPM und der FDIC ausgehandelten), extra von ihren Weg abgewichen sind, um ausdrücklich der FDIC-R im GSA KEINE Releases zu geben? und das nur für den Fall, dass die FDIC-R vergessen sollte, was zu tun ist, wenn die passende Zeit kommt. (!)



Hier ist für alle ein ?Nugget? von der GSA-Seite 234
?Released Claims? (Freigegebene Forderungen) :
"... vorausgesetzt, wie auch immer, die ?Released Claims? beinhalten jedoch nicht....... (2); alle Ansprüche der Rechtsträger gegen WMB, dem Vermögensverwalter und der FDIC-R allein in Bezug auf den Vermögensverwalter...? ( http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229111212000000000003 )

Es sieht aus, als wenn die snh?s (Hedgefonds) JPM und der FDIC vertrauen würden, aber sie setzen das genau so ins GSA, nur für den Fall, dass jemand an den ursprünglichen Deal erinnert werden müsse. Das P&AA hat ja schon volle sechs Jahre [und schon wieder mehr] bis zur Vollendung gebraucht und manchmal müssen die Leute erinnert werden, wenn sie dir Geld schulden.

?Jedoch?
Ich pflege immer noch ein "aber", weil wir für das Weiterkommen der WMIH auch ein Auge auf die WMIIC haben müssen...ich glaube, die WMIIC ist die eigentliche ?Akquisition?.




14.08.2014 IHUB: Die WMI (Muttergesellschaft) hatte zur Zeit der Beschlagnahme über 24,375 Mrd.$ im Wert von Zertifikaten, die noch warten, um verkauft zu werden. Der Examiner berichtete (Fußnote 39), dass das Darlehensportfolio (Loan Portfolio) nicht erreichbar ist ... Und JPM übernahm nicht das Darlehensportfolio (Loan Portfolio) und auch nicht die Zinsen? diese Sachen kämen über die FDIC-R [soll auf der Website der FDIC stehen] zurück, die die Kontrolle darüber hat![WIR sind Equity und beerben die WMI!!]Wichtig ist vor allem, dass wir (Equity), laut Plan, überlebt haben!

Und wenn das ?Purchase and Assumption Agreement? (P&AA) abgeschlossen wird, werden die Werte frei für die ?WMI?, also für uns, weil wir das Equity sind.


7. TPS. Das Zünglein an der Waage

04.07.2014 IHUB: Die TPS (Trust Preferred Securites ) wollte 2011 bei der Mediation dabei sein, wurde aber von der Richterin abgelehnt (sie seien ja, als (class 19 securities) wie das Equity vom EC vertreten). Eine der zwei TPS-Gruppen forderten ein Gespräch bei Susman & Godfrey in Texas an. Und so bekam die eine TPS-Gruppe die Infos, ohne sie öffentlich zu machen. Und bei den Abstimmungverhandlungen sprachen die beiden TPS-Gruppen miteinander und akzeptierten danach den POR7, wo noch der 70/30 Split auf 75/25 abgeändert wurde.

____________
Zum ?Zünglein an der Waage? ist die Geschichte von den TPS (Trust Preferred Securites) wichtig. Hinter TPS steht nämlich auch Bonderman. Und Bonderman lässt sich nicht wie wir vertreten sondern will informiert sein.
TPS wurde, wie AZC schon schrieb, zwar nicht zur Mediation zugelassen, sie waren aber insgesamt durch das EC vertreten und traten auch bei Verhandlungen mit dem EC gemeinsam auf? also die TPS ?saß nicht zu Hause?, die waren live mit dabei.
TPG (Texas Pacific Group) investierte 2008 als führende Gruppe 7,2Mrd.$ in WaMu und hat natürlich ein großes Interesse, dass das Geld nicht verloren geht bzw. sie ihr investiertes Geld wieder sehen.
Als der POR7 umgesetzt wurde, hatte TPS knapp 74Mio WMIH-Aktien und etwas über 3,7Mio Escrows (deren Wert entspricht den P-Escrows). Naja, so 2000$ für eine P-Escrow und TPS würde schon mal nicht meckern.
Darüber hinaus stimmten die TPS'ler beim Releasen zu, dass die Stammaktionäre nicht ausgebucht werden, sondern einen Anteil in der Tranche 6 bekommen. Letztendlich wurden es 25% für die Q-Escrows. Bedeutet das, dass sie die Stammaktionäre nicht ausbuchen ließen, weil sie eh genug für sich in der Zukunft sahen, oder weil sie das bekamen, was sie wollten?
Jedenfalls haben die TPS zu all dem zum Zeitpunkt des POR7 zugestimmt. Jeder vernünftige Mensch weiß, dass deren Wissen größer war als unseres. Mit einem einfachen ?real recovery? wären die niemals zufrieden gewesen. Die waren im Geschehen mit dabei, haben mit verhandelt, haben einen eigenen festen Willen und auch gefordert und haben ganz klar mitbestimmt und dann ihr ?Ja? gegeben? zu allem, was wir oben gesehen haben.

74Mio Aktien und in der Looserklasse mit den Stammaktien, wo sie sich heute offiziell 75zu25 von so gut wie nix teilen sollen und sie sind bis heute mucksmäuschenstill. Weder bei der WMIH, noch beim Trust wird über irgend welchen Unmut berichtet...
Das spricht für mich nur eine einzige Sprache!

LG
union

 

22.09.18 17:25
4

3012 Postings, 2819 Tage zocki55union... Danke für deine tolle Arbeit

wer an die Story  von
..... WaMU -  Escrows  -  WmIh .....    glaubt !!      ist im  Art.  77858  gut aufgehoben.  

22.09.18 18:37
3

433 Postings, 2887 Tage silverjohn-ecuadorDanke fuer diese Uebersicht

Danke Union von  der West-Kueste Suedamerikas....Silverjohn  

22.09.18 19:04
6

1310 Postings, 2473 Tage ohjhonny@Union

TOLLE Zusammenfassung der Geschehnisse !
Der Artikel sollte eigentlich immer ganz oben stehen, bis die Sache endgültig abgeschlossen ist !

D A N K E !!!

OJ
Alles wird gut werden !  

22.09.18 20:47
4

182 Postings, 2436 Tage kapboyDanke union

übrigens,ich bin bei ConorsBank und habe bis heute keine Mail bekommen...  

22.09.18 20:49
1

182 Postings, 2436 Tage kapboyConsorsBank : )

 

22.09.18 20:50
2

1636 Postings, 3439 Tage KeyKey#77858 // " .. immer ganz oben stehen "

Dafür wäre ich auch.
Konnte und kann aufgrund von Zeitgründen das Posting von Union nur grob überfliegen.
Und wenn ich dann mal wieder mehr Zeit habe und es genauer durchlesen möchte, dann ist es schwierig es wieder zu finden.
 

22.09.18 21:00
1

3012 Postings, 2819 Tage zocki55key key... wie wäre es den Text

einfach zu Kopieren
und egal wo Du es willst,dann  am PC abzulegen.  

23.09.18 12:42
7

769004 Postings, 3149 Tage unionZu diesen Möglichkeiten von oben

Eigentlich ist das nur die Ausarbeitung von letztem Jahr gewesen. Aber weil die Punkte nach wie vor aktuell sind, dachte ich, diese noch einmal zu posten. Es ist ja leider in den großen Threads so, dass die Beiträge in der Anzahl schnell untergehen und man so auch die Informationen aus den Augen verliert. Selbst das Abspeichern hilft nicht viel, weil man die gespeicherten Daten gar nicht alle immer nachschauen kann.
Ich bin auch nur bei einer aktuellen Recherche nach Details darauf gestoßen..

Alles in allem ist es zwar Arbeit, die auch den Ausgang gar nicht beeinflussen kann, aber es ist für mich ein sehr interessantes Thema, wie die "Prozesse" im Hintergrund ablaufen könnten. Denn was wir offiziell zu hören bekommen ist definitiv nur ein Bruchstück von dem, was wirklich im Hintergrund geschieht. Das war schon im Gericht bei Mary Walrath so, das ist beim Liquidating Trust so und bei der WMIH ebenso.
Und wenn es User gibt, die von der Materie und dem Fall sehr viel Ahnung haben und das auch noch mit anderen teilen, so wie es bei AZCowboy (und anderen) der Fall ist, dann ergeben sich daraus "Indizien-Puzzleteile", die ein Gesamtbild ergeben. Und diese Puzzlearbeit ist für mich unheimlich interessant.

Und da immer wieder User hier neu hinzukommen, sind die "Schätzchen" aus der Vergangenheit ab und zu auch nicht verkehrt...


LG
union

 

23.09.18 13:01
13

769004 Postings, 3149 Tage unionDie Grundlagen zum gesamten Fall...

...sind bestimmt für einige interessant, zumal man erkennen kann, was da in der "heißen Phase" in 2011 und 2012 ablief. Daraus sind wir ja erst hervorgegangen.


Die Geschichte zum Fall Washington Mutual. (Stand: Juli 2012)

WaMu war die sechst größte Bankengruppe und die größte Sparkasse der USA. Und die Beschlagnahmung war bisher der größte Fall in den USA dieser Art überhaupt.

Im Dezember 2007 reorganisierte die Tochtergesellschaft Washington Mutual Bank seine Hausdarlehen-Abteilung, schloss 160 seiner 336 Hausdarlehen-Büros und entfernte 2600 Positionen deren Belegschaft (eine Verminderung um 22 %).

Im März 2008, am gleichen Wochenende, wo JPMorgan Chases Geschäftsführer und Vorstandvorsitzender Jamie Dimon die Übernahme von Bear Stearns verhandelte, entsandte er heimlich Mitarbeiter seines Teams nach Seattle, um sich mit WaMu Managern zu treffen, um diese zu nötigend, über ein schnelles Geschäft nachzudenken. Jedoch wies der WaMu Vorsitzender und Geschäftsführer Kerry Killinger das Angebot von JPMorgan Chase zurück, das WaMu auf 8 $ pro Aktie schätzte.

Im April 2008 kündigte die Holdingsgesellschaft in Reaktion auf Verluste und Schwierigkeiten durch die Hypothekenkrise 2007-2008 an, dass unternehmensweit 3000 Menschen ihre Arbeit verlieren würden, und die Firma beabsichtigte, die übrigen, etwa 186 allein stehenden Hausdarlehen-Büros zu schließen, einschließlich der 23 im Staat Washington und einem Darlehen-Vermittlungszentrum in Bellevue, Washington. Sie stoppte, von externen Hypothekenmaklern (mortgage brokers) Darlehen zu kaufen, die beim Handeln bekannt waren als ?Großhandels-Kreditgeber?. WaMu kündigte auch eine Infusion von 7 Milliarden Doller frischem Kapital durch neue externe Investoren an, des neuen Kapitals durch die neuen externen Investoren an, die durch TPG Capital geführt wurden. TPG war damit einverstanden, $2 Milliarden in die Washington Mutual Holdinggesellschaft zu investieren; andere Investoren, einschließlich einigen von WaMus gegenwärtigen Institutionsinhabern, waren damit einverstanden, zusätzliche 5 Milliarden Dollar in kürzlich ausgegebene Stock-Aktien zu investieren. Dieses verärgerte viele Kapitalanleger, wie die Investition TPGs die Anteile der vorhandenen Aktionäre verwässern würde, und wie Manager von WaMu Hypothekenverluste vom Rechenbonus ausschlossen.

Im Juni 2008 trat Kerry Killinger als Vorsitzender zurück, blieb aber Geschäftsführer.

Am 8. September 2008, entließen die Direktoren der WaMu Holding unter dem Druck von Investoren, Kerry Killinger als Geschäftsführer. Alan H. Fishman, Vorsitzender der Hypothekenmakler Meridian Capital Group, und ein ehemaliger leitender Geschäftsführer der Sovereign Bank, wurden als neuer Geschäftsführer benannt.

Dieser wiederum beauftragte Mitte September 2008 sofort die Kanzlei Weil, Gotshal & Manges als rechtsfreundliche Vertreter und Berater zur ?Entwicklung strategischer Möglichkeiten sowie einer möglichen Restrukturierung von WMI?. Seitdem wird WMI vor Gericht in der Hauptsache von Brian Rosen vertreten, einem Spezialanwalt im Gebiet der Restrukturierungen.

Um Mitte Septembers 2008 hatte der Aktienkurs von WaMu bei niedrigen 2$ geschlossen. Es waren weit mehr als 30$ im September 2007 gewesen, und wurde ein Jahr zuvor bis zu 45 $ gehandelt.Während WaMu öffentlich darauf bestand, dass es unabhängig bleiben könnte, hatte es Anfang des Monats Goldman Sachs still engagiert, um potenzielle Bieter zu identifizieren. Jedoch vergingen mehrere Termine, ohne dass irgend jemand ein Gebot vorlegte.Zur gleichen Zeit ertrug WaMu einen massiven Lauf (größtenteils über den elektronischen Handel per Internet und telegrafisch (wire transfer); Kunden zogen 16,7 Milliarden $ an Einlagen in einer Spanne von zehn Tagen ab.

Das brachte die Zentralbanksystem der Vereinigten Staaten (Federal Reserve) und das Finanzministerium (Treasury Department) dazu, den Druck für WaMu zu erhöhen, um einen Käufer zu finden, weil eine Übernahme durch den Einlagensicherungsfonds der Vereinigten Staaten (Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC)) eine enorme Belastung auf den FDIC-Versicherungsfonds haben könnte, der bereits durch den Misserfolg von IndyMacy in diesem Jahr angeschlagen war.

Die FDIC machte schließlich eine heimliche Versteigerung der Washingtons Mutual Bank; am Morgen des 25. September 2008 (genau der 119. Jahrestag der Errichtung von WaMu), bei der die Verantwortlichen JPMorgan Chase informierten, dass sie Sieger waren.

Am 24.09.2008 schrieb Richard Kovacevich der Vorsitzende von Wells Fargo einen Brief an Sheila Bair, in dem er anbot, dass Wells Fargo alle Einlagen und die 50-100Mrd$ an Vermögen übernehme, wenn die FDIC eine 60-tägige Prüffrist ermögliche. http://www.ghostofwamu.com/documents/Examiner/...F_Examiner_16862.pdf

Am gleichen Abend noch, am 24.09.2008 um 20.23Uhr schreibt Sheila Bair, die Vorsitzende der FDIC James Dimon dem Vorsitzenden vom JPM eine Email, in der sie ihm mitteilt, dass er Höchstbietender ist und den Zuschlag hat. In dieser Email wies sie Dimon auf ein Problem hin: Die wsj und die NY-Times seien an der ?Auktion? der FDIC dran. (!!!) http://wmish.com/joshua_hochbergs_joke/epic_fail/...PM_EX00036140.PDF

Donnerstag Abend (25.09.2008) (kurz nach Geschäftsschluss an der Westküste), beschlagnahmte die OTS, die Sparkassenaufsicht der USA (Office of Thrift Supervision) die Washington Mutual Bank und setzte sie unter die Verwaltung der FDIC. In einer Aussage sagte die OTS, dass der enorme Run auf die Bank bedeutete, dass WaMu nicht mehr gesund war.Die FDIC als Empfänger verkaufte die meisten Vermögenswerte der WaMu Bank, einschließlich des Zweigstellennetzes, alle seine Verbindlichkeiten aus Einlagen und verbrieften Schulden an JPMorgan Chase für 1,9 Milliarden $. Das Geschäft erforderte kein FDIC-Versicherungskapital. Normalerweise finden Beschlagnahmungen von Banken nach dem Geschäftsschluss an Freitagen statt. Jedoch wegen der sich verschlechternden Bedingungen der Bank und dem unvermeidbaren Bekannt werden, dass eine Beschlagnahmung der WaMu Bank drohte, fühlten sich die Verantwortlichen dazu gezwungen, ein Tag früher zu handeln.

Die offizielle Bestätigung:
Washington Mutual verfügte den Regulierungsbehörden zufolge über Vermögenswerte von rund 307 Milliarden Dollar und Einlagen in Höhe von 188 Milliarden Dollar.

Der Notrettung waren der Aufsichtsbehörde zufolge Einlagenabflüsse in Höhe von 16,7 Milliarden Dollar seit dem 15. September vorausgegangen. Washington Mutual habe nicht über ausreichend Liquidität verfügt, um ihren Verpflichtungen nachzukommen. Die Sparkasse habe sich daher in einem unsicheren und unsoliden Zustand bezüglich ihrer Geschäftstransaktionen befunden, erklärte das Office of Thrift Supervision (OTS).

JPMorgan Chase erwarb keine von Washington Mutual Bank's Stammkapital-Verpflichtungen (obwohl JPMorgan plante, 8 Milliarden $ zur Refinanzierung der Bank in die Stammaktien zu stecken). Infolge der Beschlagnahmung WaMus wurden die Stammaktionäre fast weggewischt. Der Aktienpreis fiel bis 0,16$ pro Aktie, weit entfernt von 45$ pro Aktie in 2007.Bei dem Eintritt in Chapter11 listete WaMu Anlagegüter von 33 Milliarden $ und Schuld von 8 Milliarden $ auf. Die Listen gaben aber auch an, dass genügend Kapital für die ungesicherten Gläubiger verfügbar war.

Am 26. September 2008 meldeten Washington Mutual, Inc und seine verbliebene Tochtergesellschaft, WMI Investitionshandelsgesellschaft (WMI Investment Corp.), Chapter 11 bankruptcy an. Washington Mutual, Inc. (WMI) wurde sofort von der Handelsliste der New Yorker Börse (New York Stock Exchange) abgesetzt (delisted), und wurde auf der Pink Sheets gehandelt. Der Bankrott war der zweitgrößte (gemessen nach der Anlagengröße) in der amerikanischen Geschichte, neben dem von Lehman Brothers, die gerade 11 Tage vor WMI ihren Bankrott anmeldeten.

Das ganze Vermögen, aber nur einige Schulden (einschließlich Einlagen, abgesicherte Anleihen und anderer gesicherter Schulden) von den Verbindlichkeiten der WaMu Bank wurde durch JPMorgan Chase übernommen. Mit diesem Deal erwarb JPMorgan Chase alle Bankgeschäfte von WaMu, einschließlich 307 Milliarden $ Vermögen und 188 Milliarden $ in Einlagen für nur 1,9 Milliarden $ von der FDIC. Ungesicherte senior debt Verpflichtungen der Bank wurden dagegen von JPM nicht übernommen, so dass die Halter jener Verpflichtungen mit wenig Hoffnung auf Rückerstattung zurückblieben.

Am Freitag, den 26. September 2008 wurden die Kunden der WaMu Bank informiert, dass die von WaMu gehalten Einlagen, jetzt zu Verbindlichkeiten von JPMorgan Chase wurden.


Der Internal Revenue Service (IRS) forderte12,5 Milliarden $ an Steuernachzahlungen von Washington Mutual Inc. WMI reichte am 22. Januar 2009 Gerichtspapiere ein, die Verluste von 20 Milliarden $ angaben,und die Gesellschaft bat darum, die Steuerschuld nicht bezahlen zu müssen und behauptete zugleich, dass der IRS WMI eine Steuerrückzahlung schulden könnte. In einer Einigung zwischen WMI (inKonkursverwaltung), der FDIC, und JPMorgan Chase, die WMI kürzlich bekannt gab, wurde eine Steuerrückzahlung von ungefähr 5,7 Milliarden $ zwischen WMI, JPMC und der FDIC aufgeteilt.

Washington Mutual, Inc. verklagte die FDIC auf 13 Milliarden $ nach dem Verkauf seiner Bankgeschäfte an JPMorgan Chase. WMI Rechtsanwälte beklagen, dass die Bank keinen angemessenen Wert für die Bank erhielt, und die mehreren Tochtergesellschaften, die der Muttergesellschaft gehören, ihr genommen wurden.

Aktionäre haben sich über die Webseiten WamuStory.com, WamuEquity.org, GhostOfWamu.com und WamuCoup.com organisiert. Sie argumentieren, dass der Verkauf in einer willkürlichen und potenziell ungesetzlichen Weise erfolgt war und sammeln Informationen auf diesen Webseiten. JPMorgan ist von einigen Aktionären in Texas, für ungesetzliche Tätigkeiten verklagt worden, die zur Konkursverwaltung der Bank führten. WMIs Rechtsanwälte haben eine Untersuchung durch das Konkursgericht in Delaware gefordert.

Jedoch wurde der Aufklärungsprozess Ende Dezembers 2009 plötzlich und unerklärlich durch WMIs Rechtsanwälte von Weil, Gotshal & Manges gestoppt. Der US-Verwalter (US Trustee), der dem Fall vorsitzt, reagierte, indem er unerwartet einen Eigenkapitalsausschuss (EC) einsetzte, mit dem Hinweis "aufgrund zwingender Umstände."

Am 11. Januar 2010 ernannte das US-Justizministerium, Büro des US-Verwalters (Office of the United States Trustee), Bezirk von Delawares, gemäß Abschnitt 1102 (A) (1) der Konkursordnung (Bankruptcy Code), ein ?Ausschuss der Dividendenpapier-Halter? (Committee of Equity Security Holders), um alle Aktionäre zu vertreten (die Vorzugsaktien WAMPQ, WAMKQ und die Stammaktien WAMUQ)

Alle Anträge, um das EC aufzulösen, wurden am 28. Januar 2010 von der US-Konkurs-Richterin Mary F. Walrath, Bezirk von Delaware, abgelehnt. Organisierte Aktionäre der Webseiten WamuStory.com, WamuEquity.org, GhostOfWamu.com, und WamuCoup.com haben der Entscheidung beigewohnt.

Gerade das Verhalten von Brian Rosen, dem vertretenden Anwalt von Weil, Gotshal & Manges, verärgerte die Aktionäre zusehends, da dieser offensichtlich nicht mehr die Aktionäre der Firma vertrat, sondern gegenüber dem anfänglichen Aufklärungsprozess nun sogar im Sinne von JPM und FDIC handelte. Gerade Rosen war es auch, der mit seinem Verhalten immer wieder gegen das EC vorging und an einer strikten Ausbuchung der Aktionäre festhielt.

Am 20. Juli 2010 genehmigte Konkursrichterin Mary Walrath einen Antrag des ECs, damit ein Prüfer mögliche Rechtsansprüche und das Vermögen von WMI untersucht. Die Richterin wies den Prüfer an, nicht nur die Einigung zwischen der FDIC und JPMorgan Chase während der Reorganisation WaMus zu untersuchen, sondern auch alle potenziellen Ansprüchen und dem Vermögen,die ein Teil dieser Einigung sind, oder dies wird von der Firma einbehalten werden.

Am 26. Juli 2010 ernannte der amerikanischer Treuhänder Roberta A. DeAngelis den erfahrenen Konkursprüfer und Partner von McKenna Long & Aldridge LLP Joshua R. Hochberg, um eine Prüfung zur Einigung zwischen WMI, JPMorgan Chase und der FDIC einzuleiten. Hochberg ist ein Partner vom Washingtoner Büro von McKenna Long & Aldridge, dessen Arbeit sich auf Wirtschaftsverteidigung bei Einzelpersonen und Firmen, sowie auf interne Untersuchungen konzentriert.

Am 10. August 2010 wies die Konkursrichterin die Bemühungen von Washington Mutual Inc. zurück, persönliche Finanzinformation von Aktionären einholen zu können, indem die Firma eine Hauptversammlung abhält. Rechtsanwälte des ECs sagten, dass WMI einfach versuche die Festlegung einer Aktionärsversammlung zu verzögern, indem sie versuchten an persönliche Information zu kommen. Der Richter stimmte damit überein, dass WMI zu diesen Information nicht befugt sei.

Seit September 2010 formierten sich immer mehr deutschsprachige Aktionäre, um sich gemeinsam über Möglichkeiten der Aktionäre zu besprechen. Daraus folgte in Kooperation mit Amerikanischen Aktionären ein internationaler Interessenszusammenschluss, eine eigene Homepage ( http://de.unitedintlequity.org/ ) und viele gemeinsame Einsprüche vor Gericht, die das ungerechte Vorgehen gegen die Aktionäre zum Ausdruck brachten.

Am Donnerstag, den 02.12.2010 wurde der Examiner-Bericht als Grundlage vor Gericht abgelehnt.

Seit dem Ende der confirmation Hearings, am Dienstag den 07.12.2010 stand die Entscheidung der Richterin über den PoR6 aus.

Am 7.Januar präsentierte Richterin Walrath ihr Urteil zum PoR6 und ihre ?opinion? dazu. Ihr Urteil dazu lautete: PoR abgelehnt! In ihrer Begründung hält sie aber viele Punkte des PoRs für annehmbar.

Rosen besserte, wie er es immer tat, seine Vereinbarungen nach.

Am 21.März 2011 begann die Prozedur um den nachgebesserten PoR von Neuem. Durch zahlreiche Einwände von privaten Aktionären wurde das sDS NICHT durchgewunken, sondern musste in einigen Punkten angepasst werden. Dies tat Rosen in seiner Art, wie immer nicht vollständig sondern mit aller Notdürftigkeit.

Am 30.März 2011 wurde dieses DS dann trotzdem bestätigt.

Das Confirmation Hearing wurde auf den 6.Juni 2011 verschoben...

und dann ging alles ganz schnell: Urplötzlich zeichnete sich ein wichtiger Schachzug des ECs ab: Mit der Befragung der 4 Settlement Noteholder wurden im April durch Susman&Godfrey die Termine für die Hedgefonds-Befragung gemacht.

Vorgesehen wurden:

OWL CREEK ASSET MANAGEMENT, L.P
Donnerstag, 14. April 2011, 10:00 a.m.

APPALOOSA MANAGEMENT, L.P.
Dienstag, 19. April 2011, 10:00 a.m.

CENTERBRIDGE PARTNERS, L.P.
Mittwoch, 20.April 2011, 10:00 a.m.

AURELIUS CAPITAL MANAGEMENT, L.P.
Donnerstag, 21. April 2011, 10:00 a.m.


Aber bis zur Ankündigung des neuen PoR7 mit Beteiligung des ECs in der Gerichts-Verhandlung am 24.Mai 2011 wurden diese Termine immer wieder verschoben und letztendlich nur AURELIUS vernommen! Alle anderen Vernehmungen wurden abgesagt.

Im Hearing am 08.Juni 2011 bestätigte Rosen, dass der PoR7 noch Zeit brauche, alle Parteien beteiligt sind und die Lage sehr komplex sei.

Kurze Zeit später wurde der PoR7 letztendlich durch die TPS-Gruppe zu Fall gebracht.
Und diese ?Gemeinschaft? zwischen TPS und EC gingen nun gemeinsam gegen die Hedgefonds und den Por6.5 vor.

Am 13.Juli begann das 2. Confirmation Hearing und dauerte ganze 7Tage. Dort konnte den Hedgefonds eindeutig Vorteile beim Handeln der WMI-Aktien nachgewiesen werden.

Es wurde vereinbart, dass dieses Mal schriftliche Plädoyers abgegeben werden, die dann schließlich zum 10.August eingereicht sein mussten.
Darüber hinaus gab es aber auch am 24.August mündliche Plädoyers, die aber auf 30Minuten für jede Partei begrenzt wurden. Trotzdem dauerten diese den ganzen Tag in Delaware. Und am Ende kamen auch United-Aktionäre zu Wort, die sich zusammen diese 30Minuten teilen mussten.

Am 13.September wurde die Opinion der Richterin veröffentlicht. Das Urteil: PoR ABGELEHNT !
Auch wenn in der Begründung das GSA wieder einmal unangetastet blieb und auch viele Punkte des alten PoRs weiterhin als (nur noch) akzeptabel gesehen wurden, wurde von der Richterin dieses Mal ein Mediator (Vermittler) ins Spiel gebracht. Dieser wurde am 6.Oktober in einem Status-Hearing in seiner Befugnis und dem zeitlichen Rahmen besprochen. Am 11.Oktober.2011 bestellte Mary Walrath, Honorable Raymond T. Lyons (United States Bankruptcy Judge for the District of New Jersey) als Mediator.


Am 7.November wurde das Mediationsergebnis veröffentlicht. Die Einigung sieht vor, dass die reorganisierte Firma mehrheitlich von vom EC bestimmten Leuten geführt und abgewickelt wird.
Die Aktionäre (inkl. TPS und DIME) werden mit 95% an der neuen Firma beteiligt, wobei das Verhältnis zwischen Vorzügen (TPS/WAMPQ/WAMKQ) und Stammaktien (DIME/WAMUQ) mit 70/30 vorgeschlagen wurde.

Nach einem sehr undurchsichtigen und für ausländische Aktionäre sehr hektischen Abstimmungsverlauf wurde am 13.02.2012 bekannt, dass die Vorzugsklasse 19 den POR7 mit etwas mehr als der erforderlichen 1/3 Mehrheit ablehnten. Bei dieser Abstimmung ging es einerseits um die Befürwortung oder Ablehnung des Plans (POR7) aber auch andererseits um die ?Haftfreistellungen? (Releases) für die im Fall beteiligten Parteien. Gerade diese Releases, die von den Aktionären erteilt werden MÜSSEN, um Neuaktien zu erhalten, decken gezwungenermaßen den Mantel des Schweigens über die mysteriösen Machenschaften dieses Fallen.

Damit wurde dem Confirmation Hearing am 16.02.2012 vor allem von den Stammaktionären mit Spannung entgegen gesehen, weil diese Ablehnung der Klasse 19 gesetzlich eine Ausschüttung an die Klassen darunter erst ermöglicht, wenn die ablehnende Klasse voll bedient wurde.
Erstaunlicherweise lies sich die TPS-Gruppe in geheimen Verhandlungen von dem Deptor umstimmen. Rosen verkündete, dass die TPS-Gruppe doch dem Plan zustimmt und die Release erteilt. Somit war der offizielle Weg frei, um die Stammaktionäre an der neuen Firma zu beteiligen.

Das Ergebnis sieht 5% der neuen Firma für die Hedgefonds vor und die restlichen 95% werden zu 75% an die Vorzugsaktionäre und zu 25% an die Stammaktionäre verteilt. Darüber hinaus wird der Liquidating Trust von Aktionärsvertretern geführt und auch die neue Firma wird mehrheitlich von Aktionärsvertretern geführt.

Am 19. März 2012 trat der POR7 dann in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt begann die neue Firma (WMI Holdings Corp.) zu existieren und wird seitdem mit Michael Willingham an der Spitze von Aktionärsvertretern geführt. Nebenbei werden durch eine Abwicklungsgesellschaft, den ?Liquidating Trust?, die restlichen Aufgaben zur alten WMI abgewickelt.

So haben nun die Aktionäre zwei Hoffnungen. Einerseits kann die neue Firma den enormen Nettobetriebsverlust der alten Firma nutzen und auf der anderen Seite kann die Abwicklungsgesellschaft durch gerichtliche Ablehnungen von Forderungen und Prozesse gegen Dritte im Erfolgsfall den Aktionären direkt ?Bares? bescheren.
Aber auch die bestehenden Beziehungen der neuen Firmenführung geben Anlass, weitere Hoffnungen in einen guten Start der WMIH zu setzen.



LG
union

 

23.09.18 14:27
7

51 Postings, 2448 Tage versuchmachtklugLieber Union, vielen Dank für deine Beiträge!

Und nicht für diese beiden umfangreichen Posts, sondern für alle, die du diesem Forum und zum Teil auch einzelnen Teilnehmern schon erbracht hast, als reine Info, als Rat und oft auch als echte Hilfestellung.

LG
Versuchmachtklug  

23.09.18 17:46
1

51 Postings, 2448 Tage versuchmachtklugähnlichen Film zur WMI, wie Inside Lehman?

Kennt einer eine passende Doku zur WMI wie diesen Beitrag zu Lehman?
https://www.youtube.com/watch?v=HFAPrAGoPPA

Oder vielleicht besser nicht? Wird wahrscheinlich ähnlich sein, oder?

Wer den gesehen hat glaubt spätestens jetzt nicht mehr das wir jemals unser Geld wiedersehen.
Da hilft doch eigentlich nur noch eine Kugel für jeden.

Bevor das falsch verstanden wird mit der Kugel, ich meine eine Glaskugel, damit wir wenigstens beim Lotto eine Chance haben.  

23.09.18 17:48
6

1310 Postings, 2473 Tage ohjhonnyIch hoffe...

Ich hoffe, dass die Sache nun endlich bald mal zu einem POSITIVEN (!) Ende kommt und wir UNION dann persönlich bei einem Glas (vom besten!) Rotwein am Bodensee die Hand schütteln können !

Schönes (Rest-)Wochenende @all !

OJ
Alles wird gut !  

23.09.18 18:46
5

3248 Postings, 1572 Tage JusticeWillWinChart-Update

Ist zwar am Freitag ganz schön nach unten gerauscht, aber andererseits auch ordentlich abgeprallt, da es 3 Unterstützungen im Bereich $1.30 gibt.

Die blaue Unterstützung, die orange Unterstützung, sowie die MA-200 Linie.

Außerdem wurde am Freitag das Gap zwischen $1.32 und $1.33 geschlossen.

Wie immer, nur die Meinung eines Hobbychartisten, und keinerlei Handelsaufforderung, für niemanden, schon gar nicht für richierichornot/oitzuki1!

 
Angehängte Grafik:
wmih_2018_09_21__three_supports.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
wmih_2018_09_21__three_supports.png

23.09.18 19:32
3

572 Postings, 3219 Tage Cubber@ohjhonny

hast du etwa Zweifel nicht zu gewinnen?!

Die Escrows werden gewinnen, grandios und hochverdient und noch nie da gewesen!

Die WMIH ist kursabhängig aber auch erfolgreich, sozusagen ein Zuckerl und angenehmer Bonus!

Es wird m.E. nicht mehr lange dauern, ich freu mich darauf.  

23.09.18 20:49

673 Postings, 2909 Tage AbkassiererWENN

Die Escrows kommen sollte ja Bmw 3er Cabrio mit Harttop Bj 2005 drin sein oder?!


Mrrchhh bin ja bescheiden he he.  

23.09.18 21:37
5

7635 Postings, 2873 Tage ranger100Ich sehe das leider nicht so.

Ich wuerde ja gerne, die Fakten abseits dieser konstruierten Indizienkette stuetzt meiner Meinung nach NICHT die Thesen dieses IHUB Schreibers. Nur weil jemand etwas postuliert muss es leider nicht richtig sein. Aber eigentlich ist es auch egal (zumindest soweit es die Escrows betrifft) Freut Euch ruhig, ich goenne jedem dieses Gefuehl das mir leider versagt bleibt. Wir werden sehen....

Was Wmih angeht: Wir haben zum Wochenende ein massives Aufkaufen, verbunden mit Preisdruecken gesehen. Warum? News, die wir nicht kennen? Ist eine Einigung im Resplit Disput gelungen? Wollen einige im Vorfeld eines Resplits ihre Bestaende aufstocken? Sollte das der Fall sein werden wir IMHO eine schnelle Erholung des Kurses sehen. Geht der Verfall die naechsten 14 Tage dagegen weiter sind diese Spekulationen falsch und wir werden auch an dieser Front ueber den Tisch gezogen...  

24.09.18 00:02

2 Postings, 8 Tage ho14Consors Benachrichtigung über EscrowGebühr

Vorher auch bei der DAB gewesen?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3113 | 3114 | 3115 | 3115  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben