Meyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Seite 1 von 72
neuester Beitrag: 16.07.19 17:56
eröffnet am: 19.01.10 11:52 von: Palaimon Anzahl Beiträge: 1792
neuester Beitrag: 16.07.19 17:56 von: setb2609 Leser gesamt: 563929
davon Heute: 118
bewertet mit 26 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
70 | 71 | 72 | 72  Weiter  

19.01.10 11:52
26

5925 Postings, 4162 Tage PalaimonMeyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Da am 18. Januar 2010 die Fusion mit der 3S Industries und der damit einhergehende Aktiensplit 1:10 vollzogen und außerdem eine neue WKN zugeteilt wurde (WKN: A0YJZX ISIN: CH0108503795), muss ein neuer Thread her.

Nach 4 Jahren Anteilseigner der 3S, die gerade in der letzten Zeit große Freude bereitet hat, hoffe ich auf einen weiterhin so positiven Verlauf meiner neuen Aktie.

Kurs heute

Realtimekurs MEYER BURGER
Kurs ? Zeit Volumen
      Geld     18,76            11:46:04§250 Stk.
     Brief     19,14            11:46:04§250 Stk.
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon
Angehängte Grafik:
meyer_burger.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
meyer_burger.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
70 | 71 | 72 | 72  Weiter  
1766 Postings ausgeblendet.

11.07.19 23:50

204 Postings, 143 Tage setb2609also

mal zum patentstreit - so wie ich das sehe gibt es da zwei aspekte :

a) hanwha versucht um endeffekt marktzugang zu beschränken - insebesondere im us-markt (wo sie ein werk bauen) und einige andere ausgewählte märkte im "westen" - that's it - bedeutet : du kannst einfach nicht mehr perc-zellen/module in die märkte absetzen - das war' s dann aber auch ...

b) problem für mbt ist, dass hanwha nicht nur firmen angreift die ald nutzen sondern auch pecvd - und damit implizit auch mbt als lieferant der maia/fabia (die pecvd) nutzen - damit würde letztlich dieser markt einbrechen - sofern : topcon nicht das problem löst - da hier die passiervierung ja etwas anders ausschaut - was letztlich ein schneller workaround wäre ...
die schlussfolgerung dass der ausweg hjt sein sollte erschliesst sich mir da noch nicht ganz ...

im übrigen nochmal der "tipp" - 1.4 GW ist die kapazität bei perc für rec - und davon dürfte noch ein teil multi sein - das dürfte ziemlich abgeschrieben sein mittlerweile ...
also steht die frage ausschliesslich im raum : ca. 1GW auf topcon afrüsten - oder aber hjt als komplettes substitut einrüsten ...

was die 150mio angeht - nun gut - wenn du mir sagst was alles dabei ist - dann können wir darüber reden - ich würde aber weiter auf capex/ gw schauen wie es in china bei den smsl üblich ist 0.06cent/wp zelle und <0.02 cent/wp modul - wenn man da also deutlich über 80mio /GW  rauskommt - dann müsste rec wohl mal erklären wofür - dass hjt teurer ist - wird (trotz rabatt - soweit sind wir dann ja schon mal) sehr deutlich - faktor 2 ungefähr - und da beginnen dann die probleme von hjt eigentlich - bzw man muss sich fragen : warum hat mbt bei einer technologie die ausgereift ist - so die these keinen match bei der gw/capex  diskussion einen pari-stand mit dem mainstream produkt erreicht (denn daran wird man sich messen müssen, wenn man in massen märkte wie nach china damit will ...) - im endeffekt sind wir einig mit 25-26% wirkungsgrad in serie (statt 23%) und 6000wph - ohne kostensteigerungen bei der helia würde das gehen - aber da sind sie noch nicht - wenn sind sie an dem punkt ? (und wo ist dann der markt - wenn die n-type topcon-zellen mit 24+% (auf zelle) vom band gehen zu vergleichbaren herszellungskosten pro wafer - aber weniger si-einsatz und nicht mehr mit 21-22%(auf zelle) als p-type perc  ?)

man könnte meinen : trotz der ganzen kohle und den 5-10 jahre entwicklung gibt es noch eine menge zu tun und man rennt nicht schnell genug - denn mit 6000wph und 25+% - ja da hätten wir einen busness case mit 0.06 cent/wp für die helia  - oder ?  

12.07.19 00:06

204 Postings, 143 Tage setb2609bzgl. topcon

was ich ich da frage ist folgendes - firmen wie jinko hauen da einen zellrekord nach dem anderen - mit ihren hot-zellen - raus - was nach meiner lesart defakto ein topcon prozess ist ...

nun hat mbt gerade mal eine lab-version der caia ende 2018 vorgestellt - die serienversion steht für end 2019 noch aus ..

... fragt sich also - wenn topcon die lösung für das patentproblem ist - und die jungs in china sich ihre lösung slebst stricken - wo ist da die gefahr durch hanwha (die china-jungs sind schneller mit dem technologiewechsel als die cort rulings ggf.)  ?

und wo ist da der business case für mbt - denn kennt hier jemand die konkurrrenzprodukte mit denen firmen wie jinko die probleme richtung topcon lösen ?

wie verhält sich das (inhouse china topcon) preislich zu hjt bzgl gw/capex ?  

12.07.19 01:02

204 Postings, 143 Tage setb2609ald vs perc

merkwüdig oder :

https://www.pv-magazine.com/2019/06/29/...ion-storms-market-for-perc/

ald macht den durchmarsch in china ...
... irgendwie sitzt mbt auf dem falschen pferd - an der stelle ...  

12.07.19 01:03

204 Postings, 143 Tage setb2609... und wenn die aussage stimmt :

"Almost all major PV cell manufacturers in China now use our system."

... wo sind dann noch die kunden von mbt ?
 

12.07.19 09:38
2

30 Postings, 11 Tage LongOnly01@setb2609 JINKO et alii

Du dürftest tatsächlich nur in Capex für MBT denken und nicht in Gesamtcapex

Deswegen unterschätzt Du auch so stark den Capex der PERC Spieler

MBT Anteil an einer PERC Linie ist ja auch nur 15%

Das macht ja den Wechsel von PERC auf HJT auch so interessant für MBT, der viel höhere Capex Anteil

Wer von den Chinesen tatsächlich auch schon Topcon im grossen Stil verkauft

Zwischen Laborzellen und kostengünstig produzierten Zellen liegt ein langer Weg.

Etliche Aussteller nutzten Topcon als Schlagwort, um Besucher anzuziehen. Ganz neu ist diese Technologie jedoch nicht. LG nutzt sie bei den n-Typ-Modulen schon länger. Die Herausforderung für die Hersteller ist vor allem, möglichst günstige Produktionsmethoden zu finden, mit denen sich niedrige Stromgestehungkosten erreichen lassen.

Vorsicht, vielleicht auch nur Marketing!

https://www.pv-magazine.de/2019/06/13/...ultechnologien-auf-der-snec/

Bei HJT gibt es die bereits

Als Alternativmethode zu Topcon ist auch die Heterojunktion-Technologie im Kommen. Panasonic nutzt sie bereits seit langem. Dass sich nun auch andere Hersteller dafür entscheiden, dürfte daran liegen, dass nun Produktionstechnologien erhältlich sind, die nach Aussagen der Anbieter kostengünstiger sind.

Hoffe für Dein Jinko Investment, dass Jinko auch liefern kann

Klingt erstmals nach reiner Ankündigungspolitik

Wäre nicht der erste in der PV Industrie, der am Ende nicht geliefert hat.

Topcon ist alles andere als leicht - hättest mal die Diskussionen kürzlich in Asiena auf der grössten Zellkonferenz live sehen sollen
 

12.07.19 10:44
2

83 Postings, 167 Tage maladezLeadmicro

Leadmicro hat im Februar 2018 einen Grossauftrag von Tongwei gegen MBT gewonnen. Das war auch einer  der Gründe für den Kurssturz 2018. Ab diesem Zeitpunkt ist ihr Marktanteil bei PERC-Upgrades gestiegen.
PERC ist eine Auslauftechnologie und MBT hat selber mit einem Rückgang der Marktanteile gerechnet. Trotzdem gab es in 2018 für 8 GW PERC-Orders.
Die PERC-Umstellung hat ihren Höhepunkt schon überschritten und dürfte spätestens in zwei Jahren gegen Null gehen. Von daher für MBT kein grosser Markt mehr.

Jeder spricht jetzt schon nur von HJT und Topcon.

Für Topcon gibt es bisher keine massentaugliche Produktion. Und ALD von Leadmicro ist im übrigen mit Topcon zu machen. Und MBT ist mit CAIA bei Topcon auch der erste im Markt.

MBT profitiert also von beiden Technologien, aber HJT wird sich meiner Meinung nach durchsetzen.  

12.07.19 10:53
1

12 Postings, 97 Tage mbt_aktionärmöglicher Deal

Ich verfolge die Diskussion hier und in den Medien jetzt schon seit Tagen. Und stimme longonly vollkommen zu. Die Aktionäre haben einen Top-Deal verdient. Wenn der Verwaltungsrat und die Geschäftsführung nicht dazu in der Lage sind, sollen sie MBT in einem globalen M&A-Prozess verkaufen. Niemand braucht einen CEO Brändle, der angetreten ist Maschinen zu verkaufen und sich dann als Beteiligungsmanager aufführen will und 1 Million verdient, während er gleichzeitig Wert für die Aktionäre vernichtet.
Denke die Aktionäre werden auch nicht mehr lange zuschauen. Die aktuelle Marktkapitalisierung ist für das Technologie-Portfolio und das Know-how ein absoluter Witz.
 

12.07.19 10:54

204 Postings, 143 Tage setb2609danke maladez

interessanterweise habe ich nie eine diskussion in einem board zu leadmicro gefunden - oder habe ich da was übersehen ... ?

wenn das einer der gründe für den absturz von mbt ist - kann es sein, dass wir irgendwas in der jetzigen situation bei mbt übersehen - was auf der technologischen seite gerade abgeht (und in börsenboards nie diskutiert wird/wurde) ?  

12.07.19 10:57

204 Postings, 143 Tage setb2609@mbt_aktionär

ich entnehme dem - der allgemeine aktionär wäre nicht besonders daran interessiert - dass hier eine "günstige" ke mit bzr gemacht (günstiger als die kritisierten konditionen zu denen vogel sich anteile verschafft hat) - das ist irgendwie merkwürdig , oder ?  

12.07.19 11:00

83 Postings, 167 Tage maladez@setb

Dann liest Du die Artikel nicht genau, welche Du hier selber postest. Du hast die ALD-Technologie angesprochen. Und Leadmicro ist hier das führende Unternehmen. Und in Du hast die Aussage vom Leadmicro CTO, selber zitiert.

Bzgl. dem Kursrückgang wäre das meine Interpretation.

Aber wie schon zuvor geschrieben: ALD ist nicht kompatibel mit Topcon und der Markt für PERC-Upgrades neigt sich seinem Ende zu. Von daher in der Zukunft vollkommen irrelevant.  

12.07.19 11:10

12 Postings, 97 Tage mbt_aktionär@setb

Vogel hat damals Aktien mit 11% Discount zum Marktpreis bezogen. Wir wissen nicht, ob er die Aktien noch besitzt oder nach der GV mit Gewinn verkauft hat. Zudem dürft er zum damaligen Zeitpunkt davon ausgegangen sein, dass zeitnah bei einem grösseren HJT-Auftrag aus der Türkei die erste Anzahlung eingehen würde und dies vermeldet werden würde. Aufgrund Verzögerungen bei der Finanzierung hat sich auch diese Anzahlung verzögert.

Von daher ist die Kritik vollkommen zurecht erfolgt. Und die Justiz in der Schweiz wird hier das letzte Wort haben.  

12.07.19 11:13

204 Postings, 143 Tage setb2609der russische freund

sprach doch - wenn ich mich richtig entsinne - immer davon dass eine ke mit bzr erfolgen sollte und dass man für die option eigener produtkion auch eine "gescheite" ke erwarten würde ...

wie man bei anderen deals - bspw. infineon - cypress sieht - wenn der kaufpreis im verhältnis zur marketcap hoch ist - und die randbed. hoffnugsverheissend longterm aber short-/midterm eher mau aussehen - dann gibt es auch einen gescheiten abschlag - bei einem schwergewicht wie infineon im vorfeld (!!!) gut -1/3 der marketcap ...

was wird also hier erwartet - ?

(longs vorstellung von manna vom himmel fällt  und dass hier elkem die komplette liqui opfert halte ich für "nice" - dein wort in gottes gehörgang - am ende hilft man sich wohl eher selbst - und kauft weiter peu a peu für 750mio jeweils ein paar maschinen pro jahr - für 1GW braucht man ja bald nur noch 3 stück bei 26% wirkungsgrad 6000 wph - und die kosten dann 60mio all together - das kann man dann jahre so durchhalten - die abschreibung hilft - aber mbt wird bei 60mio umsatz wohl nicht glückich werden - wenn da nicht mehr als rec in the "free west" ist - und wer wäre da ansonsten noch ? )  

12.07.19 11:21

204 Postings, 143 Tage setb2609@maladez

wenn topcon nicht kompatibel ist mit ald - wie macht jinko dass dann mit den 24+% für hot ?

setzen die nicht auf ald-perc (wenn nein, wer beliefert die dann ?)  

12.07.19 12:02

30 Postings, 11 Tage LongOnly01@setb2609 - Dein russischer Freund

Du dürftest etwas von dem Gedanken besessen sein, dass dein "russischer Freund" hier etwas vorhätte. Du musst Dir deren Presseaussendung genau durchlesen (denke es war 6. Dezember 2018).

Bevor man ein intransparentes Joint-Venture macht, dann selber machen haben sie gesagt. aber nur als Alternative wenn man nicht Maschinen verkaufen kann. DAs liegt bei Meyer Burger aber mittlerweile am Willen und der falschen Managementaufstellung und dem mangelnden Fokus.

In der Presseaussendung lese ich nichts davon, eine KE zu machen um eine marode REC zu kaufen, die viele Risiken in sich birgt... die meinten damals, Meyer Burger sollte das selber machen (wenn überhaupt).

sich für hunderte Millionen eine Vertriebsstruktur von REC zu kaufen, dazu noch die litigation risks und die 2 GW an alten Linien, die sie haben, das ist ja wohl nicht, was in deren Presseaussendung gestanden hat..
 

12.07.19 12:04

30 Postings, 11 Tage LongOnly01@setb2609 - Dein russischer Freund 2

Im übrigen machen gut geführte Firmen soetwas zu hohen Bewertungen nicht zu Bewertungen unter der Kapitalerhöhung zur Konkurssanierung. Zuerst Maschinen verkaufen, Cash produzieren, den teuren Overhead in Thun eliminieren, inklusive CEO, der extrem weit weg vom Geschäft ist und das erwirtschaftete Geld dann in den Wandel zu stecken... wenn Oxford PV in einigen Jahren soweit ist dann geht das vielleicht...

 

12.07.19 12:14

204 Postings, 143 Tage setb2609ok

dann sollen sie doch einfach mal machen ...

... zellenliefervertrag klar machen (mono-wafer gegen zellen - bspw. longi - überschuss-zellen in module einbauen - und dann eine vertriebskette drauf - letzteres ist deiner meinung ja nicht so schwer - alternativ hjt-zellen an europäische lieferanten verticken ...)

hier wird von 150mio liqui geredet - die man nach verkauf der immobilie in thun hat - da kann man zu selbstkosten 15 maschinen von hinsetzen - und da die stellfläche laut mbt pubikationen ja im vergleich klein ist, sollte eine kleine hallte mit 10000m² ja reichen - aui geht's - 15 maschinen = 3GW derzeit - nach upgrade sollte das bei guter verfügbarkeit gegen 5GW konvergieren ...

warum passiert das ned ?  

12.07.19 12:20

204 Postings, 143 Tage setb2609wenn man das in hohenstein hinsetzt

ggf. eine nummer kleiner mit 10 maschinen - dan ist das doch perfekt - hochautomatisiert braucht das vielleicht ein paar dutzend mann - und der "service" ist eh gleich um's eck (inhouse) ...

... und von den 4xx mann belegschaft, die tatsäclich produktion machen, kann man ganz ohne entlassungen nochmal ein paar dutzend im endeffekt konsolidieren - ohne sie zu entlassen ...

... mal abgesehen von denen die man temporär für den aufbau zu selbstkosten abstellt ...

... und für die coop mit oxford pv wäre das auch eine steilvorlage - die könnten ggf. schnell richtung GW rampen - wenn es denn klappt - liegt ja auch gleich um's eck ...

also : warum passiert das nicht - ganz ohne ke - wenn es so auf der hand liegt ? (mir fällt da nur operations und vertrieb ein ...)  

12.07.19 12:23

204 Postings, 143 Tage setb2609und wenn in hohenstein

dann weniger maias/fabias gebaut werden (letztere allein wegen des höheren durchsatzes) und die helias auch weniger dafür perfomanter werden und im wesentlichen inhouse vorkommen - dann dürfte man da ja hallentechnisch früher oder später auf ein vergleichbares problem mit der auslastung der halle stossen wie ehemals in thun - wo man auf 1200 maschinen ausgelegt hatte (2011) - die dann nicht mal ansatzweise kamen - weil eben peformantere maschinen in den markt kamen (der markt selbst ist ja gewachsen) ...

also warum die halle nicht umnutzen ?
 

14.07.19 02:10

204 Postings, 143 Tage setb2609was die bewertung von rec angeht

so scheint mir ein analogieschluss zu hanwha q cells und deren going private am naheliegendsten :

https://www.pv-magazine.de/2018/10/16/...onsplan-fuer-privatisierung/

https://www.marketbeat.com/stocks/NASDAQ/HQCL/

im endeffekt wurde hier der eigenkapitalwert gezahlt - also um 817(825) mio usd ...

hanwha q cells würde ich ca. 3-4 mal so gross sehen wie rec solar ...

-> also müssten wir hier über 200-250mio an bewertungsansatz für rec reden - wenn das auch dem buchwert entspricht - ok ...

bei hanwha muss man sehen - dass die börsenbewertung zuvor ca. 30-40% niedriger war - und es zum goig private quasi einen aufschlag von 50% gab - insofern wäre das irgendwie schon ein golden handshake für elkem, wenn mbt sich selbst einbringt zu 50% - also ein merger auf "buchwertniveau" ...

wie gesagt - andere möglichkeit - 1:1 ke - und den "traumpartner" für 1xx mio ggf. kaufen - aber dann hat man auch den ganzen spass ;)

am ende haben beide - hanwha und rec - das gleiche problem - keinen zugang zum chinesischen markt - und solange der noch 540-50% des weltmarktes ausmacht muss mbt hier eine lösung  haben - wenn es caia / fabia ist - ok - wir werden sehen ...
 

14.07.19 08:45

204 Postings, 143 Tage setb2609verkauf von wafer geschäft

wellche bilanziellen einflüsse erwartet ihr durch den verkauf des wafer geschäfts ?

kann es hier wiederum zu wieteren auflösungen/abschreibungen bei intangible assets / deferred taxes kommen ?  

14.07.19 23:19

204 Postings, 143 Tage setb2609solaytec

15.07.19 20:19

204 Postings, 143 Tage setb2609singulus

scheint so als ob ein weiterer hjt (und cigs) wetbewerber den bach runter geht ...

https://www.ariva.de/singulus-aktie  

16.07.19 11:20

12 Postings, 1142 Tage Hoth82Ewige Funkstille

Man man. Jetzt herrscht bereits seit ca. 2,5 Monaten Funkstille. Keine einzige News mehr vermeldet. Bahnt sich da was an? Wird irgend etwas größeres vorbereitet oder ist die Luft einfach raus? Was meint ihr?  

16.07.19 11:51

6552 Postings, 3482 Tage paioneerder kurs spricht eine deutliche sprache...

luft ist schon lange draussen. dem kann nur noch das management entgegenwirken, aber leider sind die herren unfähig. man muss das so deutlich attestieren, denn seit dem beinahe kollaps und der rettung durch sentis, hat sich leider nichts zum positiven gewandt. es ist ein jammer und schon äusserst peinlich, wenn man mbt mit der marktführerschaft in verbindung bringt...

wann wachen diese loser endlich auf???

mir wäre derzeit eine übernahme lieber, als weiterhin so herumzukrebsen...  

16.07.19 17:56

204 Postings, 143 Tage setb2609für wen lohnt sich eine übernahme

wenn ald läden ganz offen zum verkauf stehen ?

was kostet denn solaytec  bspw. ?
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
70 | 71 | 72 | 72  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben