Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 899
neuester Beitrag: 21.05.19 22:15
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 22470
neuester Beitrag: 21.05.19 22:15 von: Hein_Blöd Leser gesamt: 3997407
davon Heute: 1719
bewertet mit 109 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
897 | 898 | 899 | 899  Weiter  

26.07.13 11:40
109

12135 Postings, 5018 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
897 | 898 | 899 | 899  Weiter  
22444 Postings ausgeblendet.

19.05.19 11:08
7

8254 Postings, 5602 Tage WalesharkNur am Rande...

Börse-Online hat Hypoport in sein Wikifolio Depot aufgenommen.  

19.05.19 12:05
1

123 Postings, 257 Tage Hein_Blödwo ich es...

... gerade nochmal lese... dieser Herr Winzer von der SDK... das klingt ja schon ein bisschen schräg... schönen Sonntag noch  

19.05.19 15:31
22

387 Postings, 1551 Tage hellshefeHypoport 2019 HV Aftertalk

Zunächst einmal danke für eure zahlreichen Interessensbekundungen. Die füllen nicht nur mein Sternchenkonto, vielmehr zeigen sie mir daß ich mit den vielen Zeilen wirklich etwas ans Forum zuückgeben kann für alle, die aus persönlichen Gründen nicht selbst zur HV kommen können. Auch wenn die Berichte noch so detailliert sind, ersetzen sie niemals die eigene Teilnahme vor Ort. Der persönliche Kontakt mit den Arivanern sowie den Vorständen und neuerdings auch Mitarbeitern macht es mir leicht, die Reise nach Berlin anzutreten.


Der Auftritt des Aktionärsschützers war wirklich ein bischen schräg, aber da habe ich schon ganz andere skurrile Gags erlebt. Trotzdem ging Ronald bei seiner Antwort darauf ein mit den Worten ?Ich könnte ja Frage die beantworten ...? was natürlich mit Lachen aus dem Publikum belohnt wurde.

Der HV Aftertalk 2016 im Ramada Hotel ist mir noch sehr prägnant in Erinnerung, weil da wirklich  ca. 15 Leute in einem großen Kreis standen und Hypoport Themen diskutierten. Die letzten 2 Jahre im Radisson Blue im Erdgeschoss war der Platz dafür gar nicht vorhanden, weil überall kleine Stehtische rumstanden, an denen nur 4-5 Personen Platz finden. Dieses Jahr im 7. Stock des Radisson gab es zumindest einen großen Stehtisch, an den sich 8 bis 10 Leute quetschen können. Wie geschaffen für den Aftertalk. Da die HV aber am Stück durchgezogen wurde, fand gleichzeitig das Mittagessen statt. D.h. wenn man sich noch eine Portion des leckeren Butterfisches geholt hat, war meistens der Platz am Tisch schon wieder besetzt. Ich hatte dann ein gutes Gespräch mit MBerlin an dem kleinen Tisch daneben, während die restlichen Arivaner, 2 andere Aktionäre mit Ronald (Scheff cool), Jan Pahl (Investor Relations Manager) und Christian Würdemann (Head of Group Operations) am großen Tisch standen. Somit habe ich davon nicht viel mitbekommen. Da kann einer der anderen vielleicht noch dazu posten.

Als dann am großen Tisch wieder Plätze frei wurden, sind wir rüber. Ronald war gerade in einem Gespräch mit einem, den ich die Jahre zuvor schon gesehen hatte. Es ging um Feinheiten in der holagratischen Unternehmensführung, nicht deutschsprachige Softwareentwickler und ähnliches. Auch durch die vertraute Art und Weise wie die beiden miteinander sprachen, war ich sicher daß das ein Hypoport Mitarbeiter ist. Nachdem Ronald den Tisch verlassen hatte, habe ich den Mitarbeiter natürlich darauf angesprochen und es entwickelte sich ein sehr interessantes Gespräch mit einem Softwareentwickler von Hypoport.


Der Rest der Ariva Gang ist danach zu viert in die nächste Kneipe umgezogen, um bei einem 'normalen Weizen' wink  die HV Afterparty zu zelebrieren. Da wurden dann einige Dinge der HV sowie andere Aktienthemen in gemütlicher Runde noch einmal diskutiert.

Fazit: Ich habe von der HV wieder sehr viel mitgenommen und freue mich schon auf nächstes Jahr.

P.S.  Ich hoffe, daß ich denjenigen die noch nie auf einer Hypoport HV waren, den Geschmack darauf versüßt habe und bin gespannt auf jedes neue Gesicht aus unseren Reihen.

Schönen Sonntag

Hellshefe

 

19.05.19 21:28
1

1504 Postings, 5190 Tage langen1Herzlichen Dank auch von mir.

Irgendwann komm ich da auch mal hin.
Ist aber sehr weit..


Aber ich habe ja noch Zeit, da ich nicht vorhabe auch
nur ein Stück zu verkaufen....  :-)  

19.05.19 22:31
1

464 Postings, 1043 Tage GaaryHypoport

Tolle Eindrücke, vielen Dank!

"P.S.  Ich hoffe, daß ich denjenigen die noch nie auf einer Hypoport HV waren, den Geschmack darauf versüßt habe und bin gespannt auf jedes neue Gesicht aus unseren Reihen."

Auf jeden Fall! Ich hatte es dieses Jahr eigentlich vor auf meine erste Hypoport HV zu fahren, aber da kam was dazwischen. Nachdem ich alle eure Berichte gelesen habe, werde ich das nächstes Jahr unbedingt hin.  

20.05.19 09:29

1934 Postings, 644 Tage CoshaThanks a lot

kannst du dich erinnern, ob zum Hintergrund des Finconomy Invests gefragt (und entsprechend geantwortet) wurde ?

p.s.
hatte übrigens verlauten lassen das ich mich auf die spannenden Fragen der Aktionäre aus dem ARIVA Board freue, was dem Ehepaar Slabke gefallen hatte...
ARIVA genießt da auf Grund der Spendenaktion und der regen HV  Beteiligung offensichtlich einen guten Ruf.  

20.05.19 10:35

37 Postings, 2028 Tage küstenbewohnerAuch von mir

vielen Dank an alle, die von der HV bisher berichtet haben/noch werden bzw. sich Rund um die Fragen gekümmert haben.
Ich hoffe ja im nächsten Jahr auf Lübeck, aber vllt. würde ich auch Berlin hinbekommen...
Also Danke nochmals und weiter so Hypo + Thread-User :-)  

20.05.19 15:40

193 Postings, 373 Tage Der_SchakalHypoport ist DAS Flaggschiff

in meinem Depot, und ich denke, dass das auch noch lange so bleiben wird.... auf einer HV wird man mich indes nie sehen. :)  

20.05.19 15:55

71 Postings, 2398 Tage TirolerBubHV-Teilnahme

Ich hatte schon dieses Jahr vor an der HV teilzunehmen. Aber mittwochs am gefühlt anderen Ende von Deutschland war mir zu viel Aufwand. Ich bin ebenfalls für Stuttgart als Austragungsort ;-).  Für nächstes Jahr nehme ich mir es wieder vor und hoffe zumindest darauf, dass die HV an einem Freitag stattfindet.  Auf jeden Fall vielen Dank an die zahlreichen und sehr umfangreichen Beiträge zur HV!  

20.05.19 20:42
27

645 Postings, 6917 Tage königHintergrund Finconomy Investment

Da sich einen Tag vor der HV leider meine Festplatte verabschiedete, kann ich mich leider erst jetzt zurückmelden.
Wie schon geschrieben wurde, hat sich der HV-Besuch auch für mich, wie jedesmal davor, erneut gelohnt.
Mit dem Unternehmen auf Tuchfühlung zu gehen , die jeweiligen Protagonisten hautnah zu erleben und Fragen volksnah und vorbehaltlos beantwortet zu bekommen, ist immer wieder aufschlussreich und wegweisend. Und der langfristige Weg von Hypoport ist klar Richtung Norden ausgerichtet, auch wenn es sicher gelegentlich mal wieder monatelang anders ausschauen mag.
Diese Woche habe ich kaum Zeit, aber Coshas Frage beantworte ich gerne mal vorab:

Frage: Hypoport hat still und leise die Beteiligung an der Finconomy AG München auf 25 % aufgestockt.
Was war das Motiv und warum zu diesem Zeitpunkt ?
Inwieweit werden Hypoport und seine Aktionäre von künftigen Exits der finconomy durch direkte Erlöse profitieren ?
Wird es als ausschließlich strategisches Invest gesehen, worin bestehen dann die Vorteile für Hypoport mit der erhöhung der Beteiligung ?
Sieht Hypoport in der finconomy einen möglichen Konkurrenten, möchte man evtl. Produkte oder das ganze Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt übernehmen ?  

Antwort Roland (sinngemäß):
Unser Ziel war von Anfang an, die Beteiligung bei der Finconomy auf 25% aufzustocken.
Die Beteiligung ist vorwiegend strategischer Art.
Hypoport hat ganz langfristig die Fondsbranche ins Visier genommen
(Beuteschema: wieder ein riesiger Markt, noch völlig zersplittert und ebenfalls mit dem Wunsch und der Bereitschaft  langfristig konsolidiert zu werden)
Da Finconomy sich mit innovativen Geldanlageprojekten in diesen Bereichen sehr intensiv beschäftigt, könnte Hypoport über diese Beteiligung in 5-10 Jahren möglicherweise eine weitere Plattform für sämtliche Fondstransaktionen starten. Momentan wolle man die Entwicklungen jedoch einfach nur über Finconomy beobachten, da Hypoport schon  mehr als genug mit der Ernte der tief hängenden Früchte zu tun hat.
Ronald´s Statement wirkte auf mich persönlich weniger wie eine visionäre Zukunftsvision, sondern mehr so als ob er für einen winzigen Augenblick uns einen klitzekleinen Einblick in eines der weiteren Kapitel vom Logbuch  geben wollte....  

20.05.19 22:44
18

1798 Postings, 7106 Tage NetfoxSo-

Urlaub vorbei frownErsten Arbeitstag geschafftlaugthingZeit für ein paar Ergänzungen zur HVwink

Die Vor-und Nach-HV-Meetings waren klein, fein und können gerne noch länger so sein. Auch wenn bei uns jeder willkommen ist, ein,zwei, drei oder mehr helle Hefen oder Weinschorlen zu leeren. Wenn es aber so weitergeht mit der HV-Präsenz, dann werden wohl doch erst meine Enkel ein "Berkshire-Like-Meeting" abfeiern können. Slabke hat ja auch noch über 40 Jahre bis er Buffetts Alter hat. Bis dahin kann er sicherlich noch ein paar neue Aktionäre überzeugen.

Erst noch einmal vielen Dank an Dich König, dass ich diesmal ganz entspannt im Publikum sitzen und deinem eloquent, amüsanten Vortrag zuhören durfte. Der Nachteil war, dass ich mich mit den gestellten Fragen nicht ganz so intensiv befasst habe wie im letzten Jahr.innocent Und ich entsprechend auch nur die Antworten auf Fragen behalten habe, die mich besonders interessierten.                 z.B. auf diese Frage von Cosha:

"Die Value AG will sich nach eigenen Worten zunächst stabilisieren und ausrichten, dann das vorhandene Potential skalieren und schließlich in Wachstum investieren.
Welchen zeitlichen Rahmen hat man sich konkret für diese Schritte gestellt.
Was rechnet sich Hypoport kurz-,mittel und langfristig aus in Bezug auf Umsatz und Ergebnis ?"         
Da hat Slabke etwas ausgeholt, ohne sich konkret auf den zeitlichen Rahmen festzulegen.          An Europace seien aktuell über 600 Banken und Sparkassen angebunden, weit über 1000 Institute gäbe es. Die Banken gäben pro Jahr ca 1 Milliarde ? allein für Immobilienbewertungen aus - Hypoport könne das günstiger und es werde allein im Bereich der Bewertung langfristig ein Umsatzpotential von 200Mio? möglich.(Zum Vergleich: 2018 hatte der Gesamtkonzern Hypoport gerade einmal 266 Mio Umsatz!)                                                                                                   

Jetzt meine Meinung:  

Der Masterplan ist es bekanntlich, für die Immobilienbranche sämtliche Bereiche abzudecken und sämtliche Beteiligte zu vernetzen.  Das Angebot richtet sich mit FIO (der "kleinen Hypoport")  auch an Makler und Immobilienverwalter siehe unter https://www.fio.de/

Aus der Q1-Präsentation (siehe Hypoport-Homepage): "  6 der TOP10 Immobilienmakler in Deutschland nutzen FIO." und "Technische Integration der Plattformen von EUROPACE und FIO Vermarktung begann in 2018 und setzt sich 2019ff. fort"

Wenn ein Institut/Makler/Verwalter an Europace angebunden ist, wird er mittel- und langfristig alle für ihn interessanten Angebote nutzen, weil sie im Hypoportnetz schneller und vor allem günstiger zu bekommen sind als außerhalb.

Ganz egal, ob gemietet,vermietet,verwaltet,verglichen,verkauft oder gekauft wird, ob die Zinsen hoch oder niedrig sind, ob sie steigen oder fallen - ALLES, was nur im Entferntesten mit Immobilien zu tun hat, wird irgendwann über Hypoports Plattformen laufen. Um das gesamte Potenzial komplett auszuschöpfen, vergehen sicherlich noch einige Jahre und Deutschland reicht vorerst noch lange aus. Wen interessiert bei Hypoports Geschäftsmodell eigentlich, ob die deutschen oder internationalen Börsen gerade mal in Turbulenzen sind?

Habe ich noch was vergessen?

Ach ja, den Nebenschauplatz Versicherungsplattform...wink

 

20.05.19 23:08

1934 Postings, 644 Tage CoshaNoch mal: Herzlichen Dank !

Allen die dort waren und die Mühe nicht gescheut haben die Fragen zu stellen und hier die Antworten sowie ihre Eindrücke und weitere Informationen zu veröffentlichen.

Was speziell meine 3 Fragen angeht bin ich mit den Antworten vollumfänglich zufrieden und in Bezug auf Finconomy deckt sich das mit meinen Spekulationen.  

21.05.19 09:39

935 Postings, 1307 Tage unratgebereine aktuelle

charttechnische Einschätzung würde mich mal wieder freuen... ich kann's leider nicht, sonst würde ich das machen.

Für mich als Laien sieht's zumindest so aus, dass der Kurs nun wieder nach oben "schnalzen" könnte: https://www.tradegate.de/images/charts/jahr/DE0005493365.png

:-))

Danke auch noch von mir für die hochinteressanten Berichte von und rund um die HV.

Soll es dieses Jahr nicht eine inoffizielle auf dem Oktoberfest geben? Hab da irgendwas in Erinnerung, dass hier mal die Rede davon war.  

21.05.19 09:39

62 Postings, 840 Tage noriscPareto?

Wer hat schon mal was von Pareto gehört?  

21.05.19 09:42
2

935 Postings, 1307 Tage unratgebernorisc

ich glaube, das ist das, was wir als equinet Bank kennen:

https://equinet-ag.de/de/
"Die equinet Bank AG hat mit Wirkung zum 1. Dezember 2018 ihren gesamten Geschäftsbetrieb auf die Pareto Securities AS, Zweigniederlassung Frankfurt am Main, übertragen."  

21.05.19 09:48
2

1934 Postings, 644 Tage CoshaNach wie vor aktuell

https://www.godmode-trader.de/analyse/...ziel-was-kommt-jetzt,7319836

"Tiefe Rücksetzer finden bei 187 - 189 oder 182 - 184 EUR Unterstützung. Tiefer sollte es aber möglichst nicht mehr gehen. Fällt das Papier per Tagesschlusskurs unter 180 EUR zurück, entstehen kleine Verkaufssignale."  
Angehängte Grafik:
3338332.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
3338332.png

21.05.19 09:54

123 Postings, 257 Tage Hein_Blödja ich...

... Pareto Prinzip, kann ich nur empfehlen ;-)  

21.05.19 13:25
5

1798 Postings, 7106 Tage NetfoxZu Pareto

" Der Experte sieht den Konzern, zu dem neben einer Kredit-, einer Immobilien- und einer Versicherungsplattform auch ein Finanzvertrieb für Privatkunden zählt, auf einem guten Weg in Richtung Jahresziele. Nach der rasanten Kursentwicklung sei auch das wohl anhaltend dynamische Gewinnwachstum angemessen eingepreist."

Hat Häßler das Geschäftsmodell nicht verstanden oder zwingen ihn die hausinternen Vorgaben nur bis Jahresende zu schauen? Dass es bei Hypoport auf Jahre ausschließlich auf Umsatz-und Marktanteilswachstum und eben gerade nicht um Gewinnwachstum geht, sollte er aber schon verstanden haben. Wenn man nur 2019 sieht, liegt er mit seinem Kursziel auf der sicheren Seite- zur Freude aller Investoren, die schon etwas weiter blicken...laugthing

 

21.05.19 13:27

8816 Postings, 4883 Tage Hardstylister2Häßler

war doch früher bei einer anderen Bank die Hypo gecovered hat, der ist schon oft als Fragesteller in den Calls aufgetaucht, der müsste es eigentlich besser wissen.  

21.05.19 13:39
1

935 Postings, 1307 Tage unratgeberHardstylister

das war equinet Bank AG

s.o.  

21.05.19 13:50
6

3367 Postings, 3641 Tage AngelaF.@Netfox

"zur Freude aller Investoren, die schon etwas weiter blicken..."

Auch hier in diesem Thread der Link, den mir Frau Meinicke von DESWOS vorhin gesendet hat. Der deutlich macht, dass die Freude von Investoren auch andernorts viel Freude hervorrufen kann.   :-)

https://www.deswos.de/downloads/sonstiges/...e_Aktionaere_spenden.pdf  

21.05.19 15:49

123 Postings, 257 Tage Hein_Blöddoch noch eine Frage an die HV Teilnehmer

Wie habt ihr das mitbekommen? Den Punkt hatte ich auch bei Netfox eingestellt...
< "Wir sind die Hypoport" Wie werden die Ma der neuen Beteiligungen, z.Bsp. Fio Systems, Qualitypool GmbH etc. kulturell in die Hypoport Gruppe integriert? Gibt es Gesamtverantstaltungen etc. zum Kennenlernen, Austausch Projekte etc. standortübergreifend?  >
Ich möchte gar keine Antwort auf die Frage, aber wie war denn die Stimmung diesbezüglich unter den Akteuren innerhalb der Hypoport auf der HV? Habt ihr die FIOnisten rausgehört, etc.?  ;-)
Konnte sogar jemand von euch mit Nicolas Schulmann (richtig?) sprechen?
1000 Dank & Vg  

21.05.19 21:59

387 Postings, 1551 Tage hellshefe@Hein

Den Herrn Schulmann konnte ich nicht ausmachen, ich glaube nicht daß der da war.

Hypoport Mitarbeiter durfte ich diesmal nur einen kennenlernen. Ein Software Entwickler am Standort Berlin. Die Stimmung innerhalb der Firma drückte sich in einem sehr vertrauten, schon fast familiären Umgang miteinander aus, mit der man miteinander redet.  

21.05.19 22:12
1

645 Postings, 6917 Tage könig@Hein Nikolas Schulmann

Ronald hat mir gesagt, dass Nikolas sehr gerne gekommen wäre, aber wegen .....glaube mich zu erinnern ....eines wichtigen Geschäftstreffen verhindert war. Nächstes Jahr wird er anwesend sein!  

21.05.19 22:15

123 Postings, 257 Tage Hein_Blöd@hellshefe danke

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
897 | 898 | 899 | 899  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda