Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 999
neuester Beitrag: 15.09.19 11:31
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 24966
neuester Beitrag: 15.09.19 11:31 von: fränki1 Leser gesamt: 2251785
davon Heute: 735
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
997 | 998 | 999 | 999  Weiter  

07.09.17 11:26
27

8346 Postings, 1147 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
997 | 998 | 999 | 999  Weiter  
24940 Postings ausgeblendet.

11.09.19 14:51
1

2971 Postings, 1441 Tage fränki1Mal ein wertungsfreier

aber doch leider ernüchternder Vergleich. Deutsche U-Boote der XXI Klasse verfügten schon im zweiten Weltkrieg jeweils über einen Batteriespeicher (Blei Säure) mit 8,4 MWh Kapazität. 118 dieser Typenreihe wurden gebaut. Die AIDA bekommt nun einen 10 MWh Speicher moderner Bauart mit Lithium.
https://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot-Klasse_XXI  

11.09.19 16:00
1

2071 Postings, 1680 Tage Eugleno@fränki

ja sowas aber auch....
Die Batterie war sehr nützlich für die (Lärm) emissionsfreie Schleichfahrt unter Wasser. Ich war kürzlich im U995. Sehr beeindruckend! Die Technik war ihrer Zeit weit voraus. Damals waren die Deutschen unglaublich innovativ. Leider aus fehlgeleiteter Motivation. Aber rein technisch beeindruckend.

Und jetzt erlebt die Batterie eben ihre Renaissance in der Hochseeschifffahrt. Genauso emissionsfrei. So können die Schiffe auch nach 2025 in die norwegischen Fjorde einfahren ohne ganze Täler einzuräuchern mit ihren Stinkdieseln. Norwegen macht gut Druck und bringt die Entwicklung auch in der Schifffahrt voran. Gut so!

Deutschland ist dazu ja nicht in der Lage. Bei den vielen Dieselfreunden wird der morbide Dieselgestank ja nicht ernst genommen.  

11.09.19 16:32

805 Postings, 510 Tage e-wowDiess über Tesla

Hinter den Kulissen weiß man seit einigen Jahren, Musk und er sich schätzen.

Auf insideev's gibt es aktuell einen interessanten Artiekl zu diesem Thema:
https://insideevs.com/news/370106/...enied-intention-buy-stake-tesla/  

11.09.19 16:33

805 Postings, 510 Tage e-wowsorrry, das "dass" fehlte...

 

11.09.19 16:36

805 Postings, 510 Tage e-wowEugleno, Aida Perla und Batteriespeicher...

Gute Nachrichten, leider sind diese Akkus (noch?..) nicht von Telsa. Aber eine Niedersachsen-GF ist ja zumindest im Visier...  

11.09.19 17:22
1

6100 Postings, 1466 Tage ubsb55Eugleno

"Ja du Universalexperte. Da wird schon was dahinter stecken"

Na, der Universalexperte ist schlicht überfordert, was Virtuelle Stromspeicher angeht. Aber Du hast das ja hier ganz entusiastisch präsentiert, oder hast Du selbst nichts von dem Blödsinn verstanden?
Damit kann man sicher virtuelle Heizungen und virtuelle Autos antreiben, besonders im Winter, aus der viltuellen Strom-Cloud. Ich hab es natürlich bei Wiki nachgeschaut
"Virtualität ist die Eigenschaft einer Sache, nicht in der Form zu existieren, in der sie zu existieren scheint, aber in ihrem Wesen oder ihrer Wirkung einer in dieser Form existierenden Sache zu gleichen. Virtualität meint also eine gedachte Entität,"

Man sollte bei Elon nachfragen, bei dem ist ja auch das Meiste virtuell.  

11.09.19 19:00
1

2071 Postings, 1680 Tage Eugleno@ubsb55

Wieder sehr beeindruckende Schilderung von ?keine Ahnung?.

Vielen Dank. Fühle mich wieder mal bestätigt. LOL.

Du kannst ja wie geschrieben doch viel besser EON mit deinen Auswürfen - so wie nennst du das doch - auf die Ei..r gehen.

Jedenfalls bieten die das an. Schon krass, dass du etwas, das du auf deinen Baustellen noch nicht in den Fingern hattest erstmal als ad absurdum erklärst.

Virtuelle Speicher sind jedenfalls ein Teil der Zukunft und der E-Mobilität.

Beispiel:
https://senec.com/de/produkte/senec-cloud  

11.09.19 19:09

177 Postings, 1791 Tage mkid555...falls es hier überhaupt noch Kommentatoren ...

..gibt die TESLA Aktien halten ? Ich schätze mal es sind weniger als 30%...

Heute und überhaupt die letzten Tage waren wirklich sehr, sehr gut für die Aktie.  

Porsche (Taycan), Volkswagen (ID.3) und auch TESLA. Das befruchtet sich alles gegenseitig POSITIV.  
Konkurrenz belebt das Geschäft. Prima. VW und Porsche machen vieles ziemlich richtig, und TESLA nun ja, steht für sich selbst.

Weiter: Daimler SHORT, TESLA very long….

 

11.09.19 19:20

6100 Postings, 1466 Tage ubsb55Eugleno

"Wieder sehr beeindruckende Schilderung von ?keine Ahnung?.
Vielen Dank. Fühle mich wieder mal bestätigt. LOL. "

  Schön, dass ich was für dein Selbstbewußtsein tun konnte, scheint ja nötig zu sein und Lol ist natürlich wichtig.


Nachdem Du jetzt verzweifelt irgendwas gesucht hast, kannst Du mir ja sicher erklären, wie das mit dem Strom-speichern im Sommer klappt, den man dann im Winter verbrauchen kann. Das war ja der eigentliche Punkt. Dass man den Strom, wenn genügend vorhanden ist, intelligent verteilen kann, dafür braucht es keinen Link, weil kalter Kaffee. Wer das dann werbewirksam virtuelle Cloud nennt, warum nicht.
 

11.09.19 20:12
1

177 Postings, 1791 Tage mkid555...virtuelle Cloud...."Winter"

...natürlich kann man jetzt über dieses Konzept lästern, aber das Prinzip ist besser, als "virtuell" andeutet und ausgesprochen leistungsfähig.

#1 Ich habe mit meiner PV-Anlage Strom-Überschuss und "liefere ihn" in die virtuelle Cloud, zu einem Preis, der dem Marktnutzen entspricht.
#2 Ich entziehe dem Netz zu einem anderen Zeitpunkt diesen Strom und bezahle den entsprechenden Marktpreis. Der Ansatz dahinter ist natürlich, daß man sich kostenneutral selbst versorgt in dem man proportional mehr Strom dem Netz zu selbst günstigen Zeiten ins Netz gibt, als man ihn sich zu teureren Zeiten aus dem Netz zurückholt.

Beispiel: PV-Anlage auf dem Dach produziert 7.000 KWH (im Jahr), der Jahreseigenverbrauch ist 4.500 KWh. Ich kann selbst über Speicher davon 3.500 direkt selbst erzeugen und verbrauchen und bei den anderen 1000 KWh muss ich diese aus dem Netz ziehen und gebe im Gegenzug 3.500 KW ab. Mich kostet eine KWh theoretisch ca. 10Cent/Kw. Praktisch ist die Anlage bezahlt und ich bilde mir immer ein der Strom ist umsonst, da mehr oder minder keine Wartungskosten. (Nun ja). Die 2.500 KWh "MEHR" sind ganz vereinfacht "Handling" Fee bzw. Preisausgleich. Der Preis sollte sich natürlich über den Markt regeln.

So. Also klar ist, im Winter gibt es bei der jetzigen Technologie mit diesem Konzept "hohe Preise", im "Sommer" sehr niedrige. Es lohnt sich also im Winter zu produzieren oder dorthin zu speichern oder überhaupt länger zu speichern.  
Wenn man jetzt den Markt laufen liesse und die nationale Brille absetzt und signifikant überregionaler denkt, wird es effizienter Stromquellen unterschiedlicher Regionen wenn nicht sogar Zeitzonen zu kombinieren, bzw. Technologiewechsel durchzuführen (PowerToGas) etc.

Die Technologie ist vorhanden und effizient. Nur haben wir es natürlich damit zu tun, daß die nationalen Versorger mit enormen Lobbyverbänden diese Märkte NICHT wollen und der Staat der ja im Bereich Strom auch steuerlich ständig zugreifen will, mag die Autonomie der Kunden der Bürger schonmal gar nicht.

Die technologischen Möglichkeiten sind jedenfalls vielfältig und auf die Zweitverwertung einer Auto-Batterie warte ich jetzt schon. (Habe nur 10KWH Storage im Keller-70% direkte Eigennutzung, mit 40KWH wäre es vermutlich bereits 85/90% ??).

Jedenfalls. Ich finde das Konzept toll, und die Erfahrungen mit eigener PV-Anlage (10kw) auf dem Dach, lokaler Storage (10KWh) sind gut. Die ENBW Lösung für diese Virtuelle Cloud finde ich super, bin aber noch kein Kunde.




 

11.09.19 20:40
1

177 Postings, 1791 Tage mkid555Virtuelle Cloud/Winter noch Nachtrag II

...mit E-Auto Stromverbrauch wird die ganze Sache natürlich aus 2 Gründen noch viel interessanter.

#1 Es ist mehr Strom im Netz !! Grösse ist hier GUT!
#2 Ja, ab und an benötige ich bei E-Autos den Strom GANZ schnell, aber zur Zeit erfolgt 85% der Ladung "zu Haus" und kann dort ganz sicher zeitlich recht variabel gehalten werden. (Wir reden im Schnitt über 8KWh pro Auto & Tag).
#3 Bei vollständiger E-Auto transformation entfällt der Import von Öl für grob geschätzt 30-40 Mrd € JEDES Jahr. Da kann man schon ein paar Euro in eine intelligente Netz/Erzeugungsinfrastruktur investieren. Für 1 MRD Photovoltaik

Ich persönlich würde z.B. gerne einen Speicher von 500KWH "für die eigene Strasse" (20 Parteien) anbieten. PV noch dazu.  Nope, natürlich nicht erlaubt !

Das Problem ist also die Regulation des Marktes bzw. der Wiederstand des Uralt-Firmen und Gewerkschaften. In Kombination mit einer Medien-Verseuchten irrationalen Presse, die im Regelfall kaum bis 3 zählen kann.... wird das allerdings sehr schwer.  

 

11.09.19 21:13

2071 Postings, 1680 Tage Eugleno@mkid555 Vielen Dank

für deine tiefgreifenden Erläuterungen. Ergänzend wäre noch die Sektorkopplungsstudie von Volker Quaschnig zu erwähnen (Sh. seine Homepage), die er bisher ergebnislos der Bundesregierung vorgetragen hatte.

Ich schätze mal, die haben die gleich in denn Aktenschredder geworfen.

Am besten gefällt mir ?nicht bis 3 zählen können?  das könnte man noch an manch anderer Stelle meinen.

Jedenfalls ein sehr interessantes Thema, das einen der wichtigsten Eckpfeiler im Umgang mit den neuen Regenerativen Energien, der Energiewende und der Verkehrswende darstellt.

Sehr spannend. Und schöne Abwechslung hier im Forum.  

11.09.19 21:41
1

177 Postings, 1791 Tage mkid555@Eugenio ..nicht bis 3 zählen können....

...ich rege mich persönlich natürlich immer noch über die "nicht-bis-3-zählenden" Dummköpfe des Mainstreams auf - der leider ja nur allzusehr wiederspiegelt wie leicht sich die Deutschen fehlleiten lassen. Soweit nix Neues, leider mit ganz, ganz übler Historie.  (Horst Lüning kann das übrigens tiefenpsychologisch wunderbar erläutern)

ABER: wenigstens hier an der Börse wird man persönlich positiv dafür bezahlt, den dichten Nebel der Verwirrung, FakeInfos und Fehlindikationen zu durchschauen und langfristig richtig zu liegen. Jedenfalls bei mir in mehr als 65 % der Fälle und das reicht allemal!  
Gerade 2019 läuft enorm gut (Trump schreibt vermutlich gerade wieder was - und straft mich Lügen. Achtung!)

TESLA ist und bleibt allerdings eine heisse Kiste.
Ich bin die Tage mal auf der IAA und bin mal gespannt welche Stimmung es dort gibt.
Diess/Porsche Kommentare und überhaupt der "VW-Sprung zum E" könnten die TESLA-Aktie jedenfalls heftig nach oben hebeln - vollkommen zu Recht übrigens.

Ich fände es gut.  
   

12.09.19 09:47
1

2071 Postings, 1680 Tage EuglenoFaktencheck E-Autos Volker Quaschning

Frage: Welches Auto hat die beste Klimabilanz?
Ergebnis: Gar kein Auto
Ich habe mal ein paar Auszüge hier her kopiert. Vor allem das Thema FCEV. Aus meiner Sicht ist es Unsinn für das FCEV 3x so viel Regenerative Energien zu erzeugen, um dann den Wasserstoff an der Tankstelle auch noch teuer einkaufen zu müssen.

Wir müssen erstmal die Problematik mit den Windmühlen in D in den Griff bekommen. Am besten mit Bürgerbeteiligung am Profit. Mit einer Zusatzrente dürfte m. E. so mancher umgestimmt werden können. Dann lieber für BEV zu viel Strom produzieren, als dass man gleich Strom für den 3-fachen Energiehunger der FCEV erzeugen muss. Das ist Unsinn.

https://www.volker-quaschning.de/artikel/Fakten-Auto/index.php

Auszüge:
"Anfang des Jahres 2019 gab es in Deutschland 47, 1 Millionen Pkws [Kba19]. Auf 1,7 Einwohner kam bereits ein Auto. Wollte man den deutschen Lebensstil auf den Rest der Welt übertragen, bräuchte man für die 7,7 Milliarden Menschen auf der Erde rund 4,5 Milliarden Autos. Dafür müsste die Zahl der Autos weltweit rund verdreifacht werden. "

FCEV:
"Fakten: Für den Betrieb eines Brennstoffzellenautos muss erst einmal Wasserstoff hergestellt und auf hohen Druck gebracht werden. Im Auto selbst muss dieser dann mit Hilfe einer Brennstoffzelle zurückverstromt werden. Beides verursacht hohe Verluste, sodass ein Brennstoffzellenauto fast dreimal so viel Strom zum Herstellen des nötigen Wasserstoffs braucht wie ein Batterieauto zum Laden der Batterien. Wenn man also beide Fahrzeugvarianten vergleichen möchte, muss man beim Brennstoffzellenauto auch den Herstellungsaufwand für den Wasserstoff berücksichtigen. Dafür fällt der hohe Herstellungsenergieaufwand für die Batterie weg. Unterm Strich unterscheidet sich am Ende die Klimabilanz beider Fahrzeugvarianten kaum [Ste19].

Derzeit wird ein Großteil des Wasserstoffs in Deutschland aus Erdgas gewonnen. Vorteile für den Klimaschutz lassen sich damit nicht generieren. Wollten wir alle Autos durch Brennstoffzellenautos ersetzen und den Wasserstoff durch erneuerbare Energien in Deutschland gewinnen, müssten wir auch fast dreimal so viel Windkraft- und Solaranlagen aufstellen. Zumindest für das Aufstellen der nötigen Windkraftanlagen fehlen in Deutschland aber die dafür benötigten Standorte [Qua16]. Bei der Wasserstofflösung wären wir also auf den Import von regenerativem Wasserstoff angewiesen. Dies in den für den Klimaschutz erforderlichen Zeitfenstern zu realisieren, dürfte schwer werden. Außerdem wird die Wasserstofflösung wegen der hohen Verluste am Ende auch teurer sein als die Batterievariante.

Darum ist es sehr wahrscheinlich, dass die Wasserstofflösung vor allem bei Fahrzeugen mit hohen täglichen Fahrleistungen wie LKWs, Bussen oder Autos für extreme Vielfahrer zum Einsatz kommt. Das normale Auto für durchschnittliche Anwendungen wird künftig mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Batterieauto sein. Umweltnachteile gibt es dadurch nicht."  

12.09.19 16:25

2071 Postings, 1680 Tage EuglenoWer ist noch grüner als Tesla

Na der Daimler aus tropischen Teakholz. Sehr geil! Voll das Thema kapiert die Ollen.
Die heimische Buche hats da ja nicht getan. Ist aber ein guter CO2 Speicher.

http://klima.tagesschau.de/multimedia/bilder/blickpunkte-4977.html  
Angehängte Grafik:
mercedes-modell-101__v-videowebl.jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
mercedes-modell-101__v-videowebl.jpg

12.09.19 18:10
1

805 Postings, 510 Tage e-wowDie von Tesla angestoßene Revolution

zur E-Mobilität läuft. Der VDA-Cheflobbyist Matthes verlässt zum Jahresende den VDA. Da weitere IAA zumindest arg in Frage stehen und die Einnahmen dieser Messe dem VDA als die Hauptgeldquelle dienen, lässt das tief blicken.

https://www.t-online.de/auto/recht-und-verkehr/...egt-amt-nieder.html

 

12.09.19 18:24

805 Postings, 510 Tage e-wowweiterer Artikel zum Thema IAA

12.09.19 19:00
1

2071 Postings, 1680 Tage Eugleno@e-wow: Matthes

Ach du heiligs Blechle:

" Der "Spiegel" berichtete, es kursiere bereits der Name eines möglichen Nachfolgers: Günther Oettinger, der im November seinen Posten als EU-Kommissar aufgibt."

Der Schwabe, der nach Brüssel abgeschoben wurde, darf auch noch mal ein paar Millionen vor der Rente verdienen. So läuft das im Ländle der Autobauer.  

12.09.19 19:33
1

6100 Postings, 1466 Tage ubsb55Eugleno

"" Der "Spiegel" berichtete, es kursiere bereits der Name eines möglichen Nachfolgers: Günther Oettinger, der im November seinen Posten als EU-Kommissar aufgibt."

Na das ist doch toll, endlich Jemand, der sich mit dikital und enklisch ouskennt. Hoffentlich bekommt der möglichst oft ein Mikro unter die Nase gehalten, das macht den Fernsehabend kurzweiliger.
Ohne Untertitel könnte man ein Quiz veranstalten, wer mehr als 10 Worte erkennt, kommt eine Runde weiter. Wer den Simm versteht, ist der Quiz- König.

https://www.youtube.com/watch?v=-RrEQ8Ovw-Q  

12.09.19 20:47
1

805 Postings, 510 Tage e-wowDieser Nachfolger, der Schenkelklopper des Jahres,

er würde sehr tief blicken lassen und  ein "würdiger" Nachfolger.
Da würde der aber so was von hin passen- ein vollkommen unbeschriebenes Blatt :-()
Immer wenn man denkt, schlimmer kann es nicht kommen...

https://de.wikipedia.org/wiki/...er#Verh%C3%A4ltnis_zur_Autoindustrie

https://de.wikipedia.org/wiki/...er#Verh%C3%A4ltnis_zur_Autoindustrie  

12.09.19 20:49

805 Postings, 510 Tage e-wowzweiter Link war falsch, hier der richtige'

13.09.19 07:21
5

177 Postings, 1791 Tage mkid555Eindrücke der IAA

..ich war gestern auf der IAA.

Jedenfalls in erster Reihe auf fast jedem Stand: die Hybrids, die BEVs und was sonst noch. Elektrotransformation.  Stimmung und Interesse bei Verbrennerns...nun ja.  Selbst Daimler kam mit A250e, B250e, GLE, GLC, C, E-Klasse-Hybrids. EQS, EQV etc.

Insbesondere VW hat einen tollen Messestand hingelegt, sehr frisch, sehr dynamisch. ID.3 hab ich mir mal angesehen, leider war ein Probesitzen gestern morgen noch nicht möglich. Trotzdem ist das ein grosser Wurf. Persönlich find ich das Design sehr überzeugend, und wunderbar klassenlos, futuristisch....mit grossem Getöse.

Dafür, daß angeblich nur Fachpublikum zugelassen war, war schon enorm viel los.

Volkswagen macht es richtig. Was ich aber auch sehe.... das ist alles sehr, sehr positiv für TESLA: denn wer ernsthaft ein E-Auto anschaffen will.... wird auch deren Produkt prüfen und … gut finden.

YM5C



 

13.09.19 09:20
2

18664 Postings, 4653 Tage RPM1974Hat jemand die Zulassungszahlen

Juli / August ausgewertet, oder eine link zur Auswertung?

Also ich selbst kam auf rund 24 000 Juli und 27 000 August, was 2 000 über meinen Erwartungen ist und somit Richtung 96 000 bis 97 000 Stück auf Q3 laufen sollte, da ich remaining Sep gut 45 000 annehme.

Hat jemand was besseres?
Gerne per BM.

Vielen  Dank
Gruß RPM  

15.09.19 10:37
2

546 Postings, 3038 Tage ManikoGrüner Widerstand?

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer machte klar, dass die Autobosse noch viel Arbeit vor sich hätten. "Die Autos, die sie bauen, meine Herren, passen nicht in unsere Städte", sagte der Grünen-Politiker. Für sechs Schnellladesäulen müssten seine Stadtwerke so starke Stromanschlüsse legen wie für 1000 Menschen. "Schmieren Sie sich das in die Haare", warnte der Politiker. "Ich grabe nicht ganz Tübingen um, damit sie ihre Ladesäulen bekommen."

FRANKFURT (dpa-AFX)

Scheinbar sind einige Dinge nicht so einfach, wie es oft dargestellt wird....  

15.09.19 11:31
2

2971 Postings, 1441 Tage fränki1So sind halt "unsere " Grünen

Sie wissen alle ganz genau, was sie alles nicht wollen. Besser wäre allerdings, wenn sie wüssten, was sie wollen und vor allem, wie es realisiert werden soll. Was den Tübinger Bürgermeister betrifft, wäre er gut beraten sich selbst mal mit der Materie zu beschäftigen. Schnellladesäulen sollten in der Stadt eher die Ausnahme sein und wenn, dann an einigen Ausfallstraßen. In der Innenstadt haben sie genauso wenig verloren, wie Tankstellen. Hier werden intelligente Netze benötigt, um möglichst mit Überschuss Strom zu laden. Nachts sind z.B. in den Städtischen Netzen schon heute genügend Kapazitäten frei. Das durchschnittliche Auto fährt am Tag weniger als 50 km, braucht also incl. aller Verluste weniger als 10 KWh am Tag.  bei 10 Stunden Ladezeit sind das ganze 1 KW Dauerstrich beim Laden. Das ist Nachts in jeder Wohnung frei.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
997 | 998 | 999 | 999  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, seemaster, Volkszorn