Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 974
neuester Beitrag: 23.08.19 11:54
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 24340
neuester Beitrag: 23.08.19 11:54 von: SchöneZukun. Leser gesamt: 2164057
davon Heute: 1682
bewertet mit 28 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
972 | 973 | 974 | 974  Weiter  

07.09.17 11:26
28

8140 Postings, 1123 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
972 | 973 | 974 | 974  Weiter  
24314 Postings ausgeblendet.

22.08.19 15:37

8140 Postings, 1123 Tage SchöneZukunft@ubsb55: wat nu?

Belassen wir es dabei.  

22.08.19 15:40

8140 Postings, 1123 Tage SchöneZukunft@RPM1974: #24300 Entwicklungsländer

Danach werden noch Typen für Schwellenländer und Entwicklungsländer produziert
Das glaubst du nicht ernsthaft, oder? Wenn fossile Autos für uns zu teuer und ineffizient sind, dann werden die für ärmere Länder noch weiter gebaut?

Und wie viele Neuwagen werden denn in Entwicklungsländern abgesetzt?

Vielmehr werden die einen Teil der fossilen Gebrauchten aufs Auge gedrückt bekommen, damit wir nicht alle unverkäuflichen Gebrauchten verschrotten müssen.

Zumal es dort dank billiger PV-Module eines sehr billig geben wird: Strom. Öl hingegen muss teuerst importiert werden. Es müssen also einfache und günstige Elektroautos her.

Ich denke so wie Asien sich jetzt weigert unseren Plastikmüll weiter abzunehmen wird es auch keinen Markt mehr für fossile Autos geben. Die Kosten sind einfach zu hoch.  

22.08.19 15:44
1

8140 Postings, 1123 Tage SchöneZukunftUpdate: VW denies

Hätte mich auch gewundert. Tesla hat zur Zeit genug Cash. Die bisherigen Investoren verkaufen wohl kaum zum aktuellen Tiefpreis und eine Verwässerung will auch niemand.

Für VW könnte es aber ein kluger Schachzug sein mit Tesla zusammen zu arbeiten und von deren Know How zu profitieren. Damit könnte VW den Vorsprung auf Toyota und andere fossile Hersteller ausbauen.
 

22.08.19 15:54

8140 Postings, 1123 Tage SchöneZukunftEs gibt viel mehr Windkraft-Potential in Europa

als bisher gedacht. Die Stromproduktion an Land könnte noch hundert mal höher sein als im Moment.

Bisher wusste man schon, dass man in Europa 365 Tage im Jahr für alle 24h genug Windkraft in Europa hätte um komplett nur noch Strom aus Windkraft zu verwenden. Aber das will natürlich keiner weil es viel zu teuer wäre, weil man enorme Überkapazitäten bauen müsste und irrsinnig viel Leitungen. Es ist nur halt interessant das es ginge.

Genauso könnte Deutschland alleine durch Solaranlagen auf den Dächer mehr Energie erzeugen als gebraucht wird. Wäre da nicht das klitzekleine Speicherproblem. Ohne sehr teure PtX Lösungen wäre das nicht zu machen. Zum Glück gibt es noch die Windkraft.

Wann immer jemand bei uns die Energiewende mit nur einer Technologie wuppen will weiß man dass er es nicht ehrlich meint. So wie der Herr Sinn mit seinem Zappelstrom, der richtiger Weise festgestellt hat dass man es alleine mit PV und Pumpspeichern nicht hin bekäme. Das ist so dreist, dass ich es als Lügenvortrag bezeichne. Denn niemand schlägt das vor oder will das machen.
Onshore wind farms in Europe have the capacity to produce 100 times the energy that is currently generated, according to a new study.
 

22.08.19 15:58
2

18630 Postings, 4629 Tage RPM1974SZ natürlich glaub ich das

Genauso wie ich glaube, das Tesla in den letzten hochkursigen Zügen liegt, wenn jetzt schon VW Gerüchte kursieren die innerhalb von 1 Stunde von VW aber sowas von dementiert werden.

Wer will noch bei 220 Dollar abladen?
https://www.ariva.de/news/...tiert-bericht-ueber-interesse-an-7788714  

22.08.19 16:17
2

14831 Postings, 2421 Tage börsianer1@SZ

einfach weniger verbrauchen,  Zoe statt Model S, Zug statt Flieger, Gemüse statt Fleisch. Wo ist das Problem?

Wenn jemand mit Verzicht nicht klarkommt, kann er Bio Schnaps kaufen und sich die Welt schöntrinken und von tollen Teslas, BEV-Fliegern und ewigem Leben dank Fortschritt halluzinieren.  

22.08.19 16:36
1

6016 Postings, 1442 Tage ubsb55Löschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 23.08.19 11:17
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

22.08.19 16:41
1

14831 Postings, 2421 Tage börsianer1Löschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 23.08.19 11:17
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

22.08.19 16:43
1

6016 Postings, 1442 Tage ubsb55Schöne Zukunft

Nix VW und plums.

https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/...instieg-1028466418


" Ein VW nahestehender Banker sagte, Diess würde zwar gerne Zugriff auf die Softwarekompetenz Teslas haben, es sei aber wohl unmöglich zu rechtfertigen, 30 Milliarden Dollar (27 Milliarden Euro) für das ganze Unternehmen hinzublättern. "

Man beachte die Zahl 27 Mrd Euro. Ich denke, VW wartet noch ein Bischen, dann können sie den Laden für 10 Mrd kaufen. Vielleicht ein Konsortium von VW, BMW und Daimler.  

22.08.19 16:55
1

6016 Postings, 1442 Tage ubsb55Zum Gerücht

22.08.19 16:55
1

4190 Postings, 3248 Tage AlibabagoldTesla Kursziel 99 Dollar

Gerüchte über einen Einstieg von VW bei Tesla gab es 2018 schon mal. Einfach mal googeln. Die jetzige Meldung ist nur ein Versuch, um von der Walmart-Klage abzulenken. Außerdem braucht Tesla noch dieses Jahr frisches Geld, sonst können sie das vierte Quartal nicht voll produzieren. Das Werk in China muss auch endlich fertig werden. Gibt es zum Produktionsstart eigentlich news?

Ich glaube auch nicht, dass Tesla pleite gehen wird. Es werden Firmen wie Toyota, VW, Daimler, BMW an den Filetstückchen interessiert sein. Bevor Musk mit Tesla pleite geht, wird er Investoren an Bord lassen oder die Firma ganz verkaufen. In der aktuellen Krise wird aber niemand mehr als 10 Milliarden in Tesla investieren... schon gar nicht als Einzelunternehmen.  Daher liegt mein Kursziel für die nächsten 12 Monate bei 99 Dollar, sorry. Dies ist nur meine Meinung und ich hoffe natürlich, dass Tesla wieder steigt! Die Firma ist toll, die Autos sind die Zukunft - nur der Laden läuft nicht so rund wie er sollte.  

22.08.19 17:26

6016 Postings, 1442 Tage ubsb55Alibabagold

"Bevor Musk mit Tesla pleite geht, wird er Investoren an Bord lassen oder die Firma ganz verkaufen."

Es werden sich keine Investoren finden, die sich von Musk dazwischenquasel lassen. Also bliebe nur der Verkauf. Aber Elon wird sicher Mondpreise im Sinn haben. Vielleicht geht er lieber mit fliegenden Fahnen unter, weil er stur ist und bis zuletzt an den Endsieg glaubt.  

22.08.19 17:39

18630 Postings, 4629 Tage RPM1974Software Kompetenz

Stände VW gut.
Den Rest haben die meiner Meinung nach.
Aber dafür Tesla kaufen?  Abwerben und Anwerben kommt da günstiger.  

22.08.19 18:11
1

162 Postings, 1767 Tage mkid555Software Kompetenz Anwerben und Abwerben

...ja, genau diese Denkweise ist das Problem des Deutschen Engineerings.
Nach diesem Tenor werbe man ein paar Mitarbeiter von Alphabet oder Microsoft ab und hätte eine Suchengine oder Windows in ein paar..... Jahrzehnten....

Grr.. Software Architekturen, Libraries, Digitale Infrastrukturen kann man nicht mal eben abwerben und ersetzen, das sind extrem komplexe und gleichzeitig wertvolle Strukturen die man über Jahre hinweg aufbaut, verfeinert, bugfixt, wertsteigert, nochmals bugfixt bis das Ganze zu einem fundamental stabilen SW-Framework wird. Sobald die KI dazukommt, ist es übrigens noch komplexer.

Ganz sicher ist das ein Problem der Deutschen "Ingenieursdenkweise". Funktioniert bombig bei "Mechanischem", "Sichtbarem", ist aber eben im SW-Bereich extrem anders und einer der Gründe weshalb die FAANGs eine so extrem hohe und vollkommen berechtigte Bewertung haben. (Nein, kein TESLA Vergleich).

Haben die Wenigsten in "Good Old Germany" verstanden, die Machtlosigkeit gegen diese digitalen Infrastrukturen wird aber vielen demnächst noch klarer werden.  

Merke: Kaufen statt kopieren, wenn der Vorsprung zu gross und kriegsentscheidend ist.

oder anders: wieso kaufen die granz grossen FAANGS ständig SW-Firmen auf?  Weil Copy/Paste und "better invented here" bei Software aus naheliegenden Gründen nicht so einfach funktioniert wie bei sichtbar Mechanischem !

 

22.08.19 18:16

2022 Postings, 1656 Tage EuglenoFahrstunden im neuen Tesla

22.08.19 20:31
1

18630 Postings, 4629 Tage RPM1974Solche Sachen will VW

auch nicht entwickeln.Sowas gibt es frei käuflich bei Apple, Alphabet und Microsoft. Warum etwas entwickeln wo es kein Alleinstellungsmerkmal gibt.  Ausser bei dem, der es bereits entwickelt hat ?  

22.08.19 23:16

877 Postings, 522 Tage StreuenIch habe mich gefreut

Ich war gerade beruflich in einem kleinen Städtchen. Das letzte mal als ich dorthin musste, musste ich noch mit einem Verbrenner fahren. Dort wo ich damals getankt hatte steht jetzt ein Mehrfamilienhaus mit einer Solaranlage auf dem Dach. Das nenne ich mal Fortschritt.

Denn diesmal hatte ich ein BEV. Leider keinen Tesla aber der Kona ist auch ein sehr gutes Auto. Würde ich jederzeit empfehlen wenn man nicht mehr Platz braucht und man Zeit hat auf das Auto zu warten (zwölf Monate Wartezeit, oder ist das besser geworden?). Persönlich würde ich mich aber für ein Model 3 entscheiden wenn ich ein Auto kaufen müsste. Der Kona stammt vergleichsweise immer noch aus einer alten Welt.

Laden konnte ich sogar kostenlos auf dem zentralen Parkplätzchen. Der Kona konnte wohl nur 5 kW aber das hat zumindest gereicht um wieder nach Hause zu kommen. Ich hatte allerdings Glück denn es gab nur zwei Säulen und eine war schon belegt.

Ladeangst ist das Thema um dass sich die Gesellschaft kümmern muss. Nicht Reichweitenangst! Man muss wissen ob und wo man am Ziel laden kann und sich darauf verlassen können. Im Moment hat man nur mit einem Tesla bei den SuperChargern den Schutz vor Überraschungen.

Und das zweite Problem ist die Transparenz bei den Kosten. Es ist doch ein Unding dass man ein Dutzend verschiedener Apps braucht oder sich gar im Rathaus beim Bürgermeister registrieren lassen muss. Es müsste eine einzige App geben die mir jederzeit die aktuelle Verfügbarkeit und Kosten verrät. Und diese App ist idealer Weise im Auto in das Navi eingebunden. Wie bei Tesla halt.  

22.08.19 23:36

14831 Postings, 2421 Tage börsianer1@Streunen

Es müsste eine einzige App geben die mir jederzeit die aktuelle Verfügbarkeit und Kosten verrät. Und diese App ist idealer Weise im Auto in das Navi eingebunden. Wie bei Tesla halt.

So eine App-Zwangsjacke ist nicht flexibel genug. Man muss auch persönlich, per e-mail, telefonisch kommunizieren können.

Bei Tesla darf man Reparaturtermine inzwischen nur noch per App vereinbaren. Diese Verschlimmbesserung hat dazu geführt, dass man auf einen Termin zwanzig mal so lange  warten muss wie bei einem flexiblen, fortschrittlichen, hochmodernen fossilen Dinohersteller.

Wenn ich meinen Audi in die Werkstatt bringe, rufe ich einen Tag vorher an. Bei Tesla muss ich 60 Tage vorher an-appen. Siehe #servicehell 

 

23.08.19 00:26

877 Postings, 522 Tage StreuenMit der Ladesäule telefonnieren

Das ist ja besser als mit der Parkuhr. Da muss man nicht dauernd Geld nachschmeißen  

23.08.19 06:52

6016 Postings, 1442 Tage ubsb55Streuen

Dann kann man sich gleich 2 Autos kaufen, wenn das eine mal 5 Monate ausfällt, weil der Service nicht klappt. " Wie bei Tesla halt."  

23.08.19 09:51

18630 Postings, 4629 Tage RPM1974Und der Ausstoß

Pro Auto sinkt deutlich wenn 2 Autos die 50 000 km pro Jahr fahren statt einer allein. Und zwar um 50% ;)
Alle lernen von Tesla. Statt einen 5 Liter V8 Poole ich einen V8 mit einem Tesla und schon haben wir den Schnitt beim Ausstoß halbiert.  
Selbst VW hat das verstanden.  
Ein fetter Benziner der fährt und einen BEV als Alibi in der Garage daneben stellen für die Frau oder das Ein-Kind(-Politik) . Schon sind Chinas Ausstoß Werte im der Flotte erreicht.  

23.08.19 10:17

8140 Postings, 1123 Tage SchöneZukunftDummfug wird durch Wiederholung nicht besser

Wir sind im ersten Jahr mit unserem Tesla mehr als 40.000 km unterwegs gewesen und hätten an keinem einzigen Tag gegen ein fossiles Auto tauschen wollen. Auch gab es nie irgendwelche Zuverlässigkeitsprobleme oder Reichweitenängste.

Und das obwohl das aktuelle Nachfolgemodell für das gleiche Geld inzwischen fast 50% mehr Reichweite hat und doppelt so schnell laden kann.

Auch haben wir kein fossiles Auto in der Garage. Das braucht man nicht, das ist alles Quatsch verzapft von Leuten die keine Ahnung von E-Autos haben. Oder denken ein E-Golf wäre das Ende der Fahnenstange.

Die fünf Monate Reparaturzeit waren Extremfälle nach Unfallschäden. Damit so etwas nicht mehr vorkommt arbeitet Tesla ja schon eine ganze Weile am neuen internationalen Logistikkonzept. Mit neuen Lagern, erhöhten Lagerbeständen in den Service-Centern usw. Die Ersatzteilsituation ist inzwischen besser geworden, das ist eindeutig so.  

23.08.19 10:45

18630 Postings, 4629 Tage RPM1974Gut

Wer nicht in die Verlegenheit kommt Teslas Service testen zu müssen.

Habe mal meine Reparaturkosten + Service dem 700 000 km Tesla S gegenübergestellt.
Wer glaubt ihr wer da deutlich günstiger war.  Klar. Tanken musste ich selbst bezahlen zum 2013 er Tesla S und neuen Akku auf Garantie alle 300 000 km gab es natürlich nicht. Reifen waren mit Abstand das teuerste Ersatzteil bei mir. Warum schweben Autos noch immer nicht über dem Asphalt.  Und da ich keine 100 000 km fahre im Jahr ist mehr Baujahr gleich statt Kilometer  gleich.  

23.08.19 10:59
1

6016 Postings, 1442 Tage ubsb55Schöne Zukunft

" Dummfug wird durch Wiederholung nicht besser"

Warum betest Du dann immer dein Wachstums-Karma runter?
Tesla macht alles in "Zukunft" besser, wann auch immer das ist. Wenn ich jetzt ein Auto kaufe ist es mir schnuppe, was die für in 1-2 Jahren orakeln. Im Hier und Jetzt hat man gerade den persönlichen Kontakt durch eine App ersetzt, eine enorme Verbesserung.
Das an deinem Fahrzeug keine Mängel auftreten, gratulation, dann müssen sich die Anderen einfach irren. Vielleicht haben ja auch lauter
" Tesla-Hater" einen Tesla bestellt, nur damit sie jetzt bashen können.
Wenn bei herkömmlichen Autos eine Anlieferung mit dem Transporter kommt, werden die Fahrzeuge erst mal durchgecheckt uund aufbereitet, bevor die in den Verkaufsraum oder zum Kunden kommen. Die finden sogar Mängel, die der Normalo gar nicht sieht. Bei Tesla kauft man die sprichwörtliche Katze im Sack. Bei Mängeln muß man sich dann durch einen Wust von Bürokratie arbeiten und vor eine App-Wand laufen. Der Zustand ist nicht akzeptabel. Bevor man seitens Tesla weiter ans wachsen denkt, sollte man erst mal sicherstellen, dass die vorhandenen Fahrzeuge mit Service versorgt sind. Wie das aussieht, wenn sich die Fahrzeugflotte verdoppelt, mag ich mir gar nicht ausmahlen. Ich hatte im Hinterkopf mit dem MY geliebäugelt, weil es von außen akzeptabel aussieht und praktisch ist. Das es von innen beschissen aussieht, hätte ich verkraftet. Das Thema hat sich aber jetzt erledigt, besonders wenn man die Reaktionen von Tesla auf Kritik sieht. Devise: abwiegeln, drohen, rauswinden, verschleiern und entpersonifizieren. Das Thema e-Auto ist ja nicht gestorben. Mal schauen, in 2-3 Jahren werd ich mal schauen, was auf dem Markt zu haben ist. Den MY hätte ich ja auch nicht früher bekommen.  

23.08.19 11:54

8140 Postings, 1123 Tage SchöneZukunftin "Zukunft" besser, wann auch immer das ist

Das ist jetzt schon so. Diese peinlichen alten Geschichten mit den 5 Monaten Reparaturzeit waren ja der Grund für die Investitionen in die Logistik. Tesla muss da noch erwachsener werden aber sie sind schon auf einem gute Weg.

Tesla hat gerade Wachstumsschmerzen die offensichtlich nicht gut gemanagt wurden. Wer sich von den aktuell aufgebauschten Geschichten davon abhalten lässt das zur Zeit beste Auto der Welt zu fahren ist selber schuld.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
972 | 973 | 974 | 974  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, seemaster, Volkszorn