Jinko Solar vor einer Neubewertung ?

Seite 1 von 508
neuester Beitrag: 27.03.17 13:13
eröffnet am: 21.11.14 12:00 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 12677
neuester Beitrag: 27.03.17 13:13 von: H731400 Leser gesamt: 2202668
davon Heute: 679
bewertet mit 43 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
506 | 507 | 508 | 508  Weiter  

13501 Postings, 3108 Tage ulm000Jinko Solar vor einer Neubewertung ?

 
  
    
43
21.11.14 12:00
Ich bin kein großer Freund von vielen Threads für eine Aktie, aber seit 3, 4 Wochen wird der Jinko-Thread von 2, 3 User dermaßen voll gespamt, dass er wirklich schlecht lesbar ist und richtige, interessante Diskussionen wie in der Vergangenheit kaum noch aufkommen. Auch ist der Threaderöffner des alten Jinko-Thread nicht mehr an der Diskussion beteiligt, so dass keiner darauf schauen kann wie es im Jinko-Thread auf und zu geht.

Außerdem bietet sich in der Tat ein neuer Thread an, denn Jinko hat in dieser Woche einen 225 Mio. $-Deal vertraglich abgeschlossen für sein Power-Geschäft und wird wohl bis Mitte nächsten Jahres einen YieldCo, der dann über ein Portfolio von um die 900 MW verfügen wird, an die US-Börse bringen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
506 | 507 | 508 | 508  Weiter  
12651 Postings ausgeblendet.

4975 Postings, 1625 Tage H731400@brody1977 Nachtrag

 
  
    
21.03.17 19:45
Mein Plan ist den Herbst abzuwarten ob es nach der Kürzung in China zum 30.6. wirklich zum katastrophalen Preiskrieg kommt um dann nochmal nach zulegen.  

4975 Postings, 1625 Tage H731400Nachtrag2

 
  
    
21.03.17 19:56
freue mich natürlich über Tipps wenn mir jemand sagen kann mit welchem Wert ich 100% machen kann in 6-12 Monaten, dann gehe ich bei Jinko raus ?  

4975 Postings, 1625 Tage H731400Conf. Call Canadian

 
  
    
21.03.17 21:53
Jetzt verfügbar bei Seeking Alpha, ganz interessant. Q4 2017 Ziel Produktionskosten 29 Cent. Und sehr sehr zuversichtlich für die Absatz Guidance. Für Jinko, Canadian, Hanwha und einige andere wird 2017 nicht ganz so schlecht. Aber für einige andere......spannend  

13501 Postings, 3108 Tage ulm000Q4 2017 Ziel Produktionskosten 29 Cent

 
  
    
5
22.03.17 12:32
Naja Jinko hatte ja schon Ende 2016 nur noch Inhouseprodukionskosten von 0,32 $/W.

Nun baut Jinko ihre Waferkapazitäten deutlich aus (dami müssen nicht mehr so viele teuere Wafer dazu gekauft werden), ältere Zellfertigungslinien werde weiter auf PERC upgedatet und Polysilizium wird ja gerade wieder billiger und das ist noch einiges Luft nach unten, denn die Polysiliziumproduzenten verdienen sich mit EBITA-Margen von größer 35% nach wie vor eine goldene Nase.

Das alles in der Gesamtheit wird die Produktionskosten von Jinko weiter deutlich runter bringen von den aktuellen 0,32 $/W an Inhousekosten. Sollte es mit den Polygesamtkosten (niedrigere Polykosten, dünnere Waferscheiben) endlich mal runter gehen, dann sind bei Jinko Inhousekosten von 0,27 $/W Ende des Jahres sehr realistisch.

Im letzen Jahr konnte Jinko ihre Inhousekosten um satte 18% bzw. 0,07 $/W auf 0,32 $/W senken und das obwohl die Polysiliziumkosten mi 0,07 $/W konstant gleich geblieben sind. Das zeigt dann schon welch riesen Schritt in punkto Kostensenkung bei Jinko im letzten Jahr abgegangen ist. Hatte natürlich auch viel mit PERC zu tun.

Bringt halt leider nicht allzu viel, wenn die Modulpreise noch schneller runter gehen wie die Produktionkosten.

Da Jinko, JA Solar und auch Longi in den letzten Wochen sehr gute Absazuguidance bekannt gegeben haben kam dann bezüglich guter Nachfrage von Canadian nichts Neues. Die Nachfrage scheint dann doch besser zu sein wie noch vor 2 Monaten gedacht wurde. Selbst in  Europa scheint bei Solar endlich mal Wachstum angesagt zu sein in Richtung 8 GW. Solar könnte in diesem Jahr sogar über 80 GW bei der Nachfrage gehen. Nach 77 bis 78 GW im letzten Jahr.  

1819 Postings, 1681 Tage brody1977@ulm

 
  
    
22.03.17 12:38
wie schätzt du ungefähr den Verlauf der Modulkosten für das Jahr 2017 ein?
Und bleiben deiner Meinung nach Namenhafte Unternehmen auf der Strecke?
Danke!  

4975 Postings, 1625 Tage H731400@ulm000

 
  
    
22.03.17 13:21
wenn ulm000 noch eine Prognose abgibt ob überhaupt und wann die Kurse steigen, dann bekommt er den Titel Börsengott ! Können natürlich auch noch weiter in den Keller gehen........spannend.  

13501 Postings, 3108 Tage ulm000ungefähr den Verlauf der Modulkosten

 
  
    
7
22.03.17 14:26
brody man kann ja derzeit nur nach den Aussagen der Solaris gehen und Jinko wie auch JA Solar gehen im 2. Hj. für die USA von Preisen von 0,35 $/W aus, also um rd. 8% niedriger wie aktuell, und in China von um die 0,33/0,34 $/W aus, also um rd. 15% niedriger wie aktuell. In Indiendann wohl noch einen Tick tiefer. Es ist ohnehin sehr erstaunlich, dass in China die Modulpreise höher sind wie in den USA. Liegt natürlich daran, dass mittlerweile alle großen Chinesen Zell- und Modulproduktionen außerhalb Chinas gebaut haben. Canadian Solar fährt gerade ihre 700 MW Produktion in Vietnam an und im 2. Hj. wird JA Solar in ihrer neuen vietnamischen Produktion den Betrieb aufnehmen und Longi wird in diesem Jahr ihre neue indische Produktion aufnehmen.

Es werden halt immer noch sehr viele neue Fertigungskapazitäten aufgebaut und das bei einem recht überschaubaren Wachstum. Ist halt alles andere als gut. Die Frage ist halt jetzt wie viele alte Fertigungskapazitäten müssen bei diesen niedrigen Preisen nun aus dem Markt ? First Solar z.B. wird ja einige Fertigungskapazitäten aus dem Markt nehmen, weil sie schicht preislich nicht mithalten können mit ihren alten Fertigungslinie und die werden jetzt umgebaut auf die neue Generation von First Solar Modulen.

Schaut man sich die Märkte genauer an, dann sieht man schon recht gut, dass die Konsolidierung voll im Gange ist. Viele kleinere und mittlere China-Solaris produzieren nur noch als verlängerte Werkbank für Jinko, Trina oder JA Solar und haben schon gar keinen eigenen Vertrieb mehr. Die werden alle über kurz oder lang zwangsläufig verschwinden, aber zur Zeit helfen sie z.B. Jinko um ihre Produktionskosten weiter senken zu können bzw.um nicht in neue weitere Fertigungskapazitäten investieren zu müssen. Jinko dürfte in diesem Jahr wohl um die 50% (= 4,5 GW !!!) ihrer benötigten Zellen als OEM produzieren lassen bei anderen China-Solaris. Ähnliches bei Canadian Solar.

Dann sieht man bei ehemaligen Großen der Branche wie Yingli oder Renesola, dass sie eigentlich immer kleiner werden und kaum noch eine große Rolle in der globalen Solarwelt spielen. Bei Suntech muss man abwarten ob die nach dem der geplante Verkauf gecanelt wurde, einen ähnlichen negativen Weg wie Yingli nun doch gehen werden/müssen.

Schaut man sich die Chinesen an, dann sieht man da einen ganz klaren Trend. In China werden ganz offensichtlich nur noch die 5, 6 Großen mit einer guten Technologie gefördert mit billigen Krediten und geringen Kreditauflagen, während die Kleinen (hier sind Solaris mit Fertigungskapazitäten von um die 2 GW gemeint) so langsam aber sicher den Bach runter gehen bzw. derzeit nur noch als OEM-Lieferant für Jinko und Co produzieren. Man sieht so ziemlich eindeutig, dass Jinko, GCL oder Longi staatliche Unterstützung bekommen. Bei Trina, JA Solar oder Hareon Solar ist das schwerer zu beurteilen. Andere China-Solaris wie Risen Energy gehören einem schwerreichen Chinesen und hier stellt sich halt die Frage bei welchen Verlusten bei denen dann die Hemmschwelle fällt und sie die Produktionen dicht machen. Dann gibt es noch BYD, die ja einen größere Zell/Modulproduktion haben, und da stellt sich die Frage was die wirklich strategisch vorhaben mit Solar. Die schreiben in ihrer Solarsparte auch Verluste.

Man sieht alleine schon in China wie schwierig es abzuschätzen ist ob wirklich namhafte Solaris auf der Strecke bleiben. Eine Sunpower wäre mit den hohen Verlusten und der hohen Schuldenlast ohne den Großáktionär Total wohl auch schon aus dem Rennen. Der südkoreanische Konzern LG baut trotz der Verluste in ihrer Solarsparte die Zellproduktion weiter aus.

Alles recht schwierig rund um Solar, da es auch sehr viele unterschiedliche Investoreninteressen gibt bei den Unternehmensinvestitionen. Angefangen von staatlichen Interessen vor allem in China, aber auch in Indien, über strategische Interessen wie bei Großkonzernen wie Total, LG oder BYD bis hin zu Millionären für die Solarunternehmen wohl ein reines Hobby sind. Dieses Sammelsurium an total verschiedenen Interessenlagen macht es natürlich alles sau schwer einzuschätzen wo denn die Reise wirklich hin gehen wird/könnte. Eines ist aber auch klar, bei den niedrigen Preisen werden/müssen sehr viele Fertigungsanlagen über kurz oder lang aus dem Markt verschwinden bzw. verschrottet werden, denn mit 3, 4 Jahre alten Fertigungsanlagen ohne nicht gerade billige Updates kann man keine Module zu Preisen von 0,30 $/W herstellen.  

1819 Postings, 1681 Tage brody1977@ulm

 
  
    
22.03.17 15:01
danke- wieder ein klasse Bericht!  

1544 Postings, 2510 Tage Rookie10First Solar

 
  
    
22.03.17 16:09
Ich fürchte, ich bin zu hoch in First Solar investiert. Aktuell kann man nur zusehen, wie der Kurs jeden Tag sinkt und es wird sicher abteuerlich, sollte auch noch der Gesamtmarkt im Laufe des Jahres einbrechen.
Diese Solarbranche ist seit Jahren in einer Dauerkrise, ich hätte auf den Rat einiger hören sollen und erst gar nicht in diese Branche investieren. Vonwegen Zukunft.  

127 Postings, 608 Tage HundlabuSollte ich da geil raus kommen

 
  
    
22.03.17 17:32
Wäre es wirklich schmerzens Geld ! Solar bereitet keine Freude mehr  

4975 Postings, 1625 Tage H731400ungefähr den Verlauf der Modulkosten

 
  
    
22.03.17 18:23
Seit Mitte letzten Jahres geht es wohl nur darum Mittbewerber zu "vernichten" an ulm000s klasse Ausführungen sieht man das die Zahl der Hersteller kleiner wird. Wie auch prognostiziert wird. Die große Frage für mich ist, wann und ob überhaupt mal positive Cash Flows kommen ? Nur das zählt ja an der Börse. Bedingungsloser Wachstum auf Pump macht keine Aktienkurse. Mal sehen wie es in 6-9 Monaten aussieht, bin gespannt auf die Preise im 2. Halbjahr. Und ob irgendwelche potenten Geldgeber, ob chinesisch oder auch Katar, nur zum "Spaß" noch Mrd reinblasen.........  

4975 Postings, 1625 Tage H731400Nachtrag

 
  
    
22.03.17 18:41
Man sollte den Ehrgeiz der Chinesen nicht unterschätzen, im Bereich Solar wollen sie wohl den ganzen Kuchen...  

4975 Postings, 1625 Tage H731400Guidance 2017 über 10 GW ?

 
  
    
1
23.03.17 08:23
Hat da einer zuviel verraten ?

http://www.pv-tech.org/editors-blog/...ang-chief-scientist-jinkosolar

Die Frage ist wenn Jinko nach Q3 oder so die Guidance erhöht ob es etwas bringt für den Kurs ?  

1819 Postings, 1681 Tage brody197716$

 
  
    
23.03.17 18:47
heute wieder an den 16$ gescheitert. Wäre, wenn ich mir die letzten 6 Monate anschaue, wohl eine wichtige Marke. Sollte es da rüber gehen, kann man weiter hoffen.
Ist halt schwierig für eine Branche, die seit Jahren kaputt geredet wird, auf einen grünen Zweig zu kommen. Es ist natürlich super wie die Kosten gesenkt werden. Aber was nützt es, wenn die Modulpreise auch immer weiter fallen. Und viele Firmen, die eigentlich Pleite sind, weiter lustig produzieren.
Weiter Glück auf...  

3207 Postings, 1928 Tage Taktueriker8118,7% jähliches Wachstum!?

 
  
    
1
23.03.17 21:26
Anbei eine Analyse vom Solarserver:

http://www.solarserver.com/solar-magazine/...cagr-of-187-by-2022.html

Sagt jemand dieses Markforschungsunternehmen etwas und sind die seriös einzustufen?
Würde aber zu den Aussichten mit niedrigen Preisen zu wachsen passen...

Vg
Taktueriker  

4975 Postings, 1625 Tage H731400@Taktueriker81

 
  
    
24.03.17 07:32
interessant, kann dazu leider nicht viel sagen..,,,  

4975 Postings, 1625 Tage H731400Sehr interessant aus dem Nordex Thread

 
  
    
24.03.17 09:43
Bin gespannt wann die Solaranalysten auf den Trichter kommen das ein vergleichbares Spiel gerade in der Solarindustrie abläuft und die großen Tier 1 Hersteller aus Asien das selbe Spiel treiben !


Erschienen heute in der dänischen "Ernrgiwatch":

Die britische Barclays-Bank glaubt, dass die Preise für Windkraftanlagen weiter fallen.
Die letzte Konsolidierungsrunde in der Windindustrie wird kommen, um den Markt zu knacken: Die Großen gegen die Kleinen.
Vestas, Gamesa/Siemens und General Electric (GE) haben jetzt eine Größe, wo sie Preise senken können und die kleineren Spieler damit zerquetschen.
Das ist die Theorie von Barclays in einer Analyse zum Windturbinenmarkt.
"Unsere Theorie der fallenden Windturbinenpreise durch Auktionen und Druck von Seiten der Solarenergie hat jetz ein drittes Bein: Vestas als Aggressor, schreibt Barclays in einer Aktualisierung der Einschätzung für den Windturbinen-Markt. "Wir glauben, dass Vestas die Rändelschraube anziehen wird, während das Unternehmen seine eigenen Margen verbessert. Wir glauben, dass Vestas dies aufgrund seiner Marke, seiner  Größe und der Fähigkeit die Vorprojektphase zu optimieren" tun kann, schrieb Barclays .
Das Unternehmen hat in den letzten Jahren stabile Preise gemeldet.
Auch eine Berechnung von Bloomberg New Energy Finance bestätigt, dass der Durchschnittspreis pro verkaufter Megawatt seit Ende 2014 stabil blieb.
Barclays sieht seine Einschätzung durch die jüngsten Probleme des deutschen Turbinenherstellers Nordex bestätigt, der den Ausblick für 2017 und 2018 stark herabgestuft hat.
Nordex selbst bezieht sich auf Probleme in einzelnen Schwellenländern aber Barclays weist darauf hin, dass das Unternehmen auch zu Hause an Wettbewerbsfähigkeit verliert.
"Wir fragen uns, ob wir den entscheidenden Moment erreicht haben, an dem die Konsolidierung in der Windindustrie" ihr hässliches Gesicht zeigt "

Mit anderen Worten - hat die Industrie hat einen Wendepunkt erreicht, an dem die Macht der großen drei - Vestas, GE und Gamesa-Siemens - zu viel Belastung für die kleinen Spieler wird?
Diese Theorie ist der Grund, dass Barclays seine positive Vision für Vestas aufrecht hält und die Empfehlung "Übergewichten" mit einem Kursziel von 650 kr ausgibt, während Nordex die Empfehlung "Untergewichten" bekommt.

energiwatch.dk/Energinyt/Renewables/article9452907.ece
 

160 Postings, 726 Tage Son GokuJinko optimiert Eagle MX Module

 
  
    
1
24.03.17 13:51
JinkoSolar?s optimized Eagle MX panels replace bypass diodes with high-yielding cell-string optimize

https://www.pv-tech.org/products/...ace-bypass-diodes-with-high-yield  

1819 Postings, 1681 Tage brody1977Jinko vs. Canadian

 
  
    
24.03.17 16:32
irgendwas macht Jinko auf jeden Fall besser als Canadian. Vor ein, zwei Jahren immer fast gleich auf. Jetzt liegt Jinko 5$ vor Canadian!!
Mein Wunsch, über den 16$ zu bleiben, könnte klappen...  

13501 Postings, 3108 Tage ulm000Jinko vs. Canadian

 
  
    
1
24.03.17 18:18
Tja Jinko konnte ihr komplettes Solarkraftwerksportfolio verkaufen und sich damit gut entschulden, während Canadian aktuell 1,2 GW in der Bilanz stehen hat und weitere 1,2 GW in diesem Jahr bauen wird. Dazu hat Canadian in der Mdoulsparte wohl einer der schlechtesten Bruttomarge von allen mit knapp über 10%. Der reine Modulverkauf ist für Canadian ein Draufzahlgeschäft. Da die von einem Taifun beschädigte 750 MW große chinesische Zellproduktion demnächst wieder den Betrieb aufnehmen wird und Canadian ihre Waferkapazitäten enorm aufbauen will könnte aber Canadian helfen um wieder auf eine Bruttomarge an ihre schärfste Konkurrenz ran zu kommen wie Jinko oder Trina.

Canadian hat ihr Ziel für diese Jahr ganz klar formuliert, dass man rd. 2 Mrd. $ an Solarkraftwerke in diesem Jahr verkaufen will. Denen bleibt auch nichts anderes übrig, denn so langsam gehen deren Finanzschulden in sehr hohe Sphären, denn die liegen mittlerweile bei 2,2 Mrd. $. Canadian hatte in Q4 Zinsaufwendungen von satten 23 Mio. $.

Die große Preisfrage ist nun kann Canadian wirklich in diesem Jahr 2 Mrd. $ Umsätze aus dem Verkauf ihrer Solarkraftwerke generieren und wenn JA wie viel verdient Canadian daran bei steigenden Zinsen, denn die machen natürlich der Solarkraftwerksrendite zu schaffen und das heißt dann auch, dass wohl oder übel Canadian Preisnachlässe einkalkulieren muss. Das inkl. den mittlerweile hohe Finanzschulden sorgen natürlich für große Unsicherheiten bei Canadian. Schafft Canadian diese 2 Mrd. $ beim Solarkraftwerksverkauf, dann würde das ganze natürlich deutlich besser aussehen. Vor allem in den USA muss Canadian ihre Solarkraftwerke an den Mann bringen. Die japansichen Solarkraftwerke gehen ja in Q3 in einen REIT, also quasie ein etwas anderer Konstrukt wie ein YieldCo, aber da geht es lediglich um 78 MW bzw. so um die 140 Mio. $.

Aber jetzt warten wir erstmal wie die Abstimmung im US-Kongress ausgehen wird. Stimmen die Republikaner nicht für die "neue" Trumpsche Krankenversicherung, dann könnte es richtig ungemütlich an den Börsen werden. Mein DAX-Short ist schon hergerichtet für den Fall der Fälle um mein Depot abzusichern.  

151 Postings, 488 Tage burn85Dax short

 
  
    
24.03.17 18:50
Vorab sorry fürs offtopic.
Machste das via nen short-dax etf/ fond?

Gruß
 

13501 Postings, 3108 Tage ulm000Machste das via nen short-dax etf/ fond?

 
  
    
1
25.03.17 17:14
Depotabsicherung mache ich nur mit Knock Out-Papiere (keine Zeitwerts- und keine Volatitlitätsverluste) und diese Papiere müssen auch mindestens zwischen 8 bis 23 Uhr handelbar sein. Bieten nicht alle an.

Sieht aber so aus, dass die gestrige saftige Niederlage von Trump die Börsen nicht mal so sehr juckt wie man beim Dow Jones bzw. S&P 500 gestern nach 20 Uhr als das Trump Desaster mit der Verschiebung auf den Sankt Nimmerleinstag bekannt geworden ist. Kann sein, dass die Börsen beruhigt sind da nun Trump nach seiner eigenen Aussage sich der Steuerreform widmen wird.

Die Steuerreform ist für US-Unternehmen zusammen mit den angekündigten Deregulierungen und Infrakstrukturprojekte von aller großer Wichtigkeit und sie sind auch die "Schuldigen" für die Trump-Rallye. Durch die geplante republikanische/trumpsche Steuerreform soll der Steuersatz für US-Unternehmen von hohen 35% auf 20% gesenkt werden und das würde für die US-Unternehmen natürlich zu einem Gewinnschub verhelfen und schwupps wären die US-Aktien nicht mehr so hoch bewertet wie es derzeit noch den Anschein macht. Der S&P 500 wird aktuell mit einem KGV von 18 bewertet und damit gut 15% über seinen 10 Jahresdurchschnitt. Aber es wird auch erwartet, dass die Unternehmen, die im S&P 500 notieren, im Schnitt in diesem Jahr ein Gewinnwachstum von 9% ausweisen werden. Dazu noch die sau niedrigen Zinsen, die logischerweise Aktien attraktiv machen. Rein von den Fundamentals her, den eventuell neu aufkeimende Spekulationen um deutliche Steuererleichterungen wie auch dem recht guten Umfeld für Aktien mit dem sehr ordentlichen globalen Wirtschaftswachstum und dem nach wie vor niedrigen Zinsniveau muss nach der Börsenrallye der letzten Monate nicht zwangsläufig eine größere Korrektur anstehen. Zumal der DAX mit einem 14er KGV und einer Durchschinttsdividendenrendite von 3,1% alles andere als zu hoch bewertet ist, Dazu noch die die super Wirtschaftskonjunkturindikatoren in der Eurozone wie der der gestern gemeldete Einkaufsmanagerindex für die Eurozone mit 56,7 Punkte (höchster Wert seit April 2011 !!), dann kann man z.B.vom DAX nun wirklich nicht sagen, dass der gute DAX zu hoch bewertet ist.

Wenn jetzt Trump nach seiner deftigen Niederlage zu Obamacare sich nun voll auf die geplante Steuerreform konzentriert, dann könnte das den US-Börsen sogar noch einen Schub nach oben geben. Aber so langsam muss Trump liefern, denn sonst sind die US-Börsen definitiv zu hoch bewertet.

Aus den vollmundigen Trumpschen Versprechungen wie kräftige Steuersenkungen, große Infrastrukturprogramme und Deregulierungen müssen nun Fakten geschaffen werden. Nicht mit irgendwelche Dekreten, sondern mit Gesetzen, die durch den US Kongress gehen.
US Bankwerte wie Goldman Sachs oder Bank of America haben in dieser Woche schon mal um 10% kräftig korrigiert, da es Spekulationen gab/gibt, dass die US-Banken von den geplanten Deregulierungen nun doch nicht ganz so profitieren werden wie erhofft wurde.  

4975 Postings, 1625 Tage H731400@Steuerreform Trump

 
  
    
26.03.17 07:45
welche Auswirkungen wird das auf den Solarzubau haben ? Er wird jetzt wohl etwas bssser in die Planung und Vorbereitung für die Steuerreform gehen als er es bei Obamacare getan hat. In einem US Forum habe ich gelesen das es politischer Selbstmord wäre eine Neuabstimmung zu ITC zu planen........  

4975 Postings, 1625 Tage H731400Amis halt, unglaublich

 
  
    
26.03.17 18:51
"The U.S. should use its seat at the Paris table to defend and promote our commercial interests, including our manufacturing and fossil fuel sectors," Cramer wrote.

https://insideclimatenews.org/news/24032017/...imate-change-agreement

 

4975 Postings, 1625 Tage H731400Ist das alles ?

 
  
    
27.03.17 13:13

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
506 | 507 | 508 | 508  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: diplom-oekonom, derFranke, manchaVerde, teutonica, trebrreh