Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 8439
neuester Beitrag: 16.10.19 16:53
eröffnet am: 02.12.15 10:11 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 210960
neuester Beitrag: 16.10.19 16:53 von: Dirty Jack Leser gesamt: 24500762
davon Heute: 16828
bewertet mit 227 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8437 | 8438 | 8439 | 8439  Weiter  

02.12.15 10:11
227

Clubmitglied, 26864 Postings, 5340 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8437 | 8438 | 8439 | 8439  Weiter  
210934 Postings ausgeblendet.

16.10.19 14:14

84 Postings, 13 Tage steinihope@ ST

Du musst bedenken, dass viele Shops noch nicht umsatzwirksam sind, da z.B. erst in den letzten 3 Monaten des GJ 2019 eröffnet.

Wichtig: Die nutzen jetzt Skalenerffekte. Schau dir die Steigerung von 2017 auf 2018 an, da kommst du in der Bilanz auf 0,5 Mio. Euro Ebitda pro NEUEM Shop und ca. 4,5 Mio. Euro. Ich beziehe das nicht auf alle 1800 Shops. Das ist ja das brutale Überraschungspotential was ich jetzt bei Pepco sehe!

@ RDA: Warum sollte man das zurück halten? Weil die 2019er Zahlen so toll sind? ;-)  

16.10.19 14:14

84 Postings, 13 Tage steinihope...also 4,5 Mio. Euro Umsatz

16.10.19 14:34

3640 Postings, 593 Tage STElNHOFFSteini hope

Jetzt ist es aber keine Überraschung mehr :~(  

16.10.19 14:49
1

11391 Postings, 2558 Tage H731400@RDA84 and all

wie sollen denn die 2019 Zahlen kommen dieses Jahr, wenn man erst im November neue Wirtschaftsprüfer bestellt  ?!  

16.10.19 14:52

10 Postings, 9 Tage Terminus86Shoprite Fusion

Als die Zeiten bei Steinhoff noch etwas rosiger waren, gab es doch mal die Idee von Christo Wiese sein Shoprite Unternehmen mit Steinhoff fusionieren zu lassen. Ist ja bekanntlich nicht zustande gekommen. Meint ihr dieser Plan könnte mal in ferner Zukunft, vorausgesetzt Steinhoff überlebt die ganzen Klagen und die Neufinanzierung, irgendwann wieder aufgegriffen werden?  

16.10.19 14:55
2

Clubmitglied, 8648 Postings, 2043 Tage Berliner_#210939

erst am Ende des 1.Q, wenn überhaupt!  

16.10.19 14:58

623 Postings, 198 Tage RDA84H7

Ja, nach dem 12.11.2019 könnte der Prüfer theoretisch anfangen zu prüfen - ergo kann es theoretisch schon noch dieses Jahr klappen.

Es wird aber erst nächstes Jahr was.  

16.10.19 15:03

84 Postings, 13 Tage steinihope@ Steinhoff

Ja es könnte schon sein, dass Pepco 2019 zwischen 100 und 150 Mio. mehr Ebitda als 2018 generiert hat ;-)  

16.10.19 15:05
3

11391 Postings, 2558 Tage H731400@RDA84 never

Die neuen Wirtschaftsprüfer übernehmen den größten ?Skandalladen? aller Börsen........und sollen dann den Abschluß in wenigen Wochen veröffentlichen ?! Realistisch ist das wohl nicht.  

16.10.19 15:10

17171 Postings, 4233 Tage Trashnaja die fangen ja

nicht bei 0 an. Mittlerweile sollte da mehr Transparenz drin sein. Trotzdem: Glaube auch nicht an Zahlen noch in 2019
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

16.10.19 15:11

623 Postings, 198 Tage RDA84H7

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Ich habe geschrieben, theoretisch ist es möglich. Praktisch ist was anderes.

Deswegen kommen die Zahlen ja auch erst im kommenden Jahr  

16.10.19 15:11

623 Postings, 198 Tage RDA84Und

das wurde auch seitens IR bestätigt.  

16.10.19 15:55
1

132 Postings, 499 Tage Golongigi@H7..

Der WP arbeitet bereits beratend
Das wurde auf der HV gesagt
Damit hier es schneller geht ...  

16.10.19 16:05

Clubmitglied, 8648 Postings, 2043 Tage Berliner_H7

aber was erwartest du von den 2019.er Zahlen?
etwa ein Wunder, wie Zuschreibungen oder was? *smile*
die Zahlen werden auf die Aktie Null-Wirkung haben. egal ob die 2019 oder bis Mitte 2020 veröffentlicht werden.  

16.10.19 16:13
2

180 Postings, 136 Tage WasseruhrMal eine Frage

Könnte es sein, dass sie die 2019er zahlen bewusst nach hinten schieben, weil sie die Einigung bezüglich der Klagen in die Bilanzen 2019 mit reinnehmen wollen? So das sie meinetwegen aus dem cashbestand 700 mio für die Einigung bezahlen und die 2020er Bilanz nicht so hart belasten?  

16.10.19 16:20
2

84 Postings, 13 Tage steinihope@ Wasseruhr

Nein, die Einigung wurde in Forma Worst Case bereits mit ca. 800 Mio. Euro zurück gestellt (20% v. Pepkor SA im Rahmen Global Settlement). Siehe CVA Unterlagen, die Dirty vor Paar Tagen hier rein gestellt hat.

Die Einigung ist also schon vollständig in der Bilanz zurück gestellt.  

16.10.19 16:20
1

496 Postings, 640 Tage GeldschauflerWasseruhr

Du hast auch noch nie eine Bilanz beziehungsweise einen Geschäftsjahresbericht gesehen. Die können ?die Einigung? nicht mit reinschieben, weil das GJ bereits geendet hat.  

16.10.19 16:27

276 Postings, 589 Tage StPauliTradeMoin zusammen

hier ein Link zum Jahresabschluss

https://www.rechnungswesen-portal.de/Fachinfo/...echtsgrundlagen.html

Jahresabschluss einer Aktiengesellschaft - Rechtsgrundlagen
| Literaturhinweise | Weitere Fachbeiträge zum Thema |
Gemäß § 242 Abs. 1 und Abs. 2 HGB unterliegen Aktiengesellschaften der rechtlichen Verpflichtung einen Jahresabschluss zu erstellen. Zu dem Jahresabschluss einer Aktiengesellschaft gehören neben der  Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung noch der Anhang (§§ 242, 264 HGB). Der Lagebericht ist bei der Aktiengesellschaft kein Bestandteil des Jahresabschlusses (§ 264 Abs.1 S. 4 HGB) und muss auch nicht von den kleinen Kapitalgesellschaften (§ 267 Abs. 1) aufgestellt werden.

Die Aufstellung des Jahresabschlusses fällt in die Gesamtverantwortung des Vorstandes. Gemäß § 91 Abs. 1 AktG hat der Vorstand der Aktiengesellschaft dafür zu sorgen, dass die erforderlichen Handelsbücher geführt werden. So müssen neben der rechtskonformen Besteuerung der Aktiengesellschaft auch die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung beachtet werden, die in erster Linie unter die Vorschriften des dritten Buches des HGB fallen. Insbesondere sind geltende Regelungen des zweiten Abschnitts zu beachten (§§ 264 - 289 HGB). Darüber hinaus gelten für Aktiengesellschaften die Sonderregelungen des AktG (§ 150 AktG).
ANZEIGE
kennzahlen-guide300x100.pngKennzahlen-Guide für Controller:
Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT. Ebook oder Print mit 280 Seiten.
Preis:12,90 Euro Brutto bzw. 19,90 EUR für die Print-Ausgabe.
Mehr Infos >>

Gemäß § 264 Abs. 1 S. 1 HGB müssen große und mittelgroße Aktiengesellschaften den Jahresabschluss in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres für das vergangene Geschäftsjahr aufstellen. Kleine Kapitalgesellschaften müssen den Jahresabschluss, bei Vorliegen sachlicher Gründe,  in den ersten sechs Monaten des neuen Jahres aufstellen (§ 264 Abs.1 S. 4 HGB).

Nach § 243 Abs. 2 HGB muss der Jahresabschluss klar und übersichtlich sein und ein, den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes, Bild der Finanz-, Ertrags- und Vermögenslage des Unternehmens vermitteln. Der Jahresabschluss ist in deutscher Sprache und in Euro aufzustellen. Im Einzelabschluss besteht keine Verpflichtung, eine Kapitalflussrechnung zu erstellen. Allerdings müssen seit BilMoG kapitalmarktorientierte Kapitalgesellschaften (§ 267 HGB), die nicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses verpflichtet sind, den Jahresabschluss um eine Eigenkapitalspielgel und Kapitalflussrechnung erweitern (§264 Abs.1 S. 2 HGB).
 

16.10.19 16:33
1

1866 Postings, 1023 Tage Hai123456Und H7 gibt "gut analysiert "

für den Schwachsinn von Wasseruhr
Geballte Kompetenz
Was meint ihr?
Mit freundlichen Grüßen
Hai  

16.10.19 16:39

276 Postings, 589 Tage StPauliTradeSoweit ich das Kenne

macht doch jeder den Jahresabschluss erst dann fertig wenn so viel wie möglich klar ist. Die einzelnen Gesellschaften, Einheiten, Mitarbeiter etc, werden total unter druck gesetzt damit die alles fertig machen dann wird geprüft und korrigiert und bewertet. Das dauert meistens viel länger. Muss man sich wie eine Pyramide vorstellen...

Der Kurs macht mich fertig.....dümpelt in einer engen Tradingrange so dahin...  

16.10.19 16:40
2

11391 Postings, 2558 Tage H731400@Hai123456

wenn Du Deinen 1.post bringst der nur ein klein wenig Inhalt hat und irgendjemanden hier im Thread etwas bringt, ja dann aber nur dann bekommst Du von mir Deinen 1. gut analysiert !

Versprochen :-))  

16.10.19 16:41
2

61 Postings, 504 Tage St0ckf15h@Steinihope

Wie kommst du bitte auf solche Zahlen? 4,5 mio. Umsatz und 0,5 mio. EBITDA pro Shop sind ja reines Wunschdenken.
Nicht, dass mir das nicht auch gefallen würde, aber verwechsle bitte nicht die Zahlen der Pepco Group (ehemals Pepkor Europe) mit Pepco, bei erstgenanntem ist alles, was Poundland, Dealz, Pep&Co betrifft, zusätzlich einberechnet, nicht nur die Pepco-Shops.

Und dass die Group Ihr EBITDA laut Präsentation für 2019 auf 320-330 mio. € steigern kann finde ich schon beträchtlich, ich habe mir mal selbst eine Rechnung gemacht und bin da bei ~300 mio. € gelandet, also entweder zieht Osteuropa mehr als erwartet, oder in Großbritannien kommen sie langsam in die Gänge, uns kann wohl beides recht sein.  

16.10.19 16:43

2732 Postings, 336 Tage Dirty JackMazar

gehörte doch schon auf dem Speiseplan der CVA Dokumente vom 29.11.2018.

Speziell im Project Orange_SEAG 1 Lien Loan.pdf

Dort aber nur in den SEAG Dokus.

Man dürfte also fleißig mitgelesen haben ;-)  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2019-10-16_um_16.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
bildschirmfoto_2019-10-16_um_16.png

16.10.19 16:47

180 Postings, 136 Tage WasseruhrGeldschaufler

Habe ich mich falsch ausgedrückt? Wollte damit sagen, dass wir die Bilanzen erst nach Einigung wegen den klagen sehen...das war meine Frage?! Oder missverstehe ich dich?  

16.10.19 16:53

2732 Postings, 336 Tage Dirty Jack#210951

Der Entschädigungswert wird anhand der CVA PHL Notice ermittelt und bezieht sich dort auf den 30.11.2018:
"CVA PHL Notice bezeichnet die Mitteilung des Settlement Assets Financial Adviser, in der ein Betrag in Höhe von 20 Prozent der indirekten Beteiligung von SIHNV an PHL zum 30. November 2018 in Euro zum Kurs von EUR/ZAR von 15.700 angegeben ist."
So jetzt ist rechnen angesagt ;-)

Ansonsten hat man für den ominösen 30. November 2019 noch eine Karenzzeit von plus 2 Monaten eingebaut.
Und wer Steinhoff kennt, der weiß um deren Pünktlichkeitsverständnis ;-)
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
8437 | 8438 | 8439 | 8439  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: MarketTrader, rallezockt, Talismann, uljanow, WatcherSG