Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 869
neuester Beitrag: 23.01.19 20:43
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 21715
neuester Beitrag: 23.01.19 20:43 von: Hein_Blöd Leser gesamt: 3832225
davon Heute: 100
bewertet mit 108 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
867 | 868 | 869 | 869  Weiter  

26.07.13 11:40
108

11863 Postings, 4901 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
867 | 868 | 869 | 869  Weiter  
21689 Postings ausgeblendet.

17.01.19 19:31
2

8772 Postings, 4766 Tage Hardstylister2Neues regionales Immoportal

https://www.ksta.de/koeln/s-corpus/...n-bonn-auf-erstraum-de-31888438

Fio hats gebaut. Steht wahrscheinlich einer copy/paste Lösung für andere Ballungszentren nichts im Wege möchte man meinen...  

18.01.19 14:36

114 Postings, 779 Tage Biene6Plus

Dax und Co hoch im plus ! Und Hypoport?  

18.01.19 14:50
2

11863 Postings, 4901 Tage ScansoftIst im Minus, Skandal

oder war diese Frage rhetorisch?:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

18.01.19 15:13
1

1152 Postings, 4072 Tage aktienarthurBedenkt bitte

es ist heute kleiner Verfallstag.
Bis 18h werde Nebenwerte auf Derivate bilanziert. Und vielleicht darf Hypo da nicht über 180.
Könnte eine Erklärung sein.
Am Montag wissen wir mehr.  

18.01.19 15:18
1

2538 Postings, 4530 Tage allavistaIst hoffentlich kein Trendwechsel

Im Eintageschart schlechter wie der Dax, im 5 Tagesbereich schlechter als der Dax, man oh man

wenigstens ist man bei den längerfristigen Vergleichen, noch "knapp" vorn..

Wird schon wieder. Man oh man, Hypoportaktionäre haben schon Probleme, die hätten viele gern..

schönes Wochenende allen  

18.01.19 15:27

1489 Postings, 527 Tage CoshaWir werden alle sterben

arm & vergessen.  

21.01.19 08:45
2

11863 Postings, 4901 Tage ScansoftAn der aktuellen Scout24 Bewertung

kann man sehen, wo die Reise hingeht, wenn Hypoport seine Plattformen auf Marge fährt und nicht wie aktuell in Wachstum investiert. Aber erstmal 1 Mrd Umsatz erreichen und dann auf 40% Ebitmarge skalieren.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

21.01.19 09:36
3

2254 Postings, 3305 Tage JulietteMetzler erhöht das Kursziel

Metzler stuft Hypoport von Buy auf Hold ab und erhöht das Kursziel von ?177 auf ?186. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

21.01.19 10:06

114 Postings, 779 Tage Biene6Hold

diese Analyse ist für mich mehr als fragwürdig !  

21.01.19 10:07
1

671 Postings, 1190 Tage unratgeberBiene

hast Du sie gelesen?  

21.01.19 10:19

1489 Postings, 527 Tage CoshaScansoft

hast Du eine Jahreszahl im Hinterkopf was den Umsatz von 1 Mrd. ? betrifft, ich hab da ja eine trotz aller Schwierigkeiten beim linearen fortschreiben von Entwicklungen.

2025  

21.01.19 11:54
1

11863 Postings, 4901 Tage Scansoft@cosha

nein habe ich nicht, sollte aber irgendwann in den nächsten 5-10 Jahren der Fall sein:-) Mache mir keine Sorgen, dass RS die Ideen ausgehen. Aktuell sind wir ja nur in Deutschland unterwegs, d.h. da wird in Zukunft noch einiges kommen...
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

21.01.19 15:47
16

48 Postings, 2281 Tage TirolerBubDynamik auf Genopace

Heute wurden die neuen Zahlen zu den Partnerbanken von Genopace veröffentlicht:
https://report.genopace.de/partnerbank/...anken-auf-genopace-q4-2018/

Man ist nun bei 299 Partnerbanken im genossenschaftlichen Verbund angekommen (+ 67 Banken) sowie einem Anteil von 68% hinsichtlich der Bilanzsumme (Bilanzsumme Partnerbanken/Bilanzsumme aller Volksbanken / Raiffeisenbanken).  Es fehlen nun nur noch 2 der 25 größten genossenschaftlichen Institute. Besonders dynamisch hat sich das Wachstum in Q4 entwickelt. In Q4 konnten 22 neuen Partnerbanken für Genopace gewonnen werden (u. a. zahlreiche PSD-Banken).

Im Vergleich zu zum 31.12.2017 ergeben sich folgende Wachtstumszahlen ( 2017 | 2018 | Wachstum)

Partnerbanken |  232 | 299 | + 29%
Bilanzsumme |  53% | 68% | + 28%

Wie ich finde sind das beeindruckende Wachstumszahlen, die eindeutig belegen, dass die Bereitschaft der Raiffeisenbanken Genopace (bzw. Europace) anzunehmen enorm groß ist und nun alle dabei sein müssen/wollen. Mit dem Wissen, dass das Transaktionsvolumen den Partnerzahlen ca. 2 Quartale hinterherhinkt, können wir schon ahnen mit welcher Geschwindigkeit sich Genopace 2019 entwickeln wird.
 

21.01.19 16:35

109 Postings, 1788 Tage SmylVertriebsaktivitäten

somit hat man ja das wichtigste Ziel erreicht, man sitzt erstmal in allen Banken drin,
Was heißt das für die Vertriebskosten / Aktivitäten, können die dann wieder zurückgefahren werden?
dann würde die Marge ja peu a peu ansteigen  

21.01.19 17:26
8

48 Postings, 2281 Tage TirolerBubFinmas

Im Gegensatz zu Genopace scheint Finmas die Partnerzahlen nicht explizit zu veröffentlichen. Laut dem Jahresrückblick auf den Finmas-Blog (https://www.finmas.de/das-war-2018/) hat die Finmas-Plattform zum Jahresende 238 Partner. Laut Präsentation zu den Jahreszahlen 2017 hatte Finmas Ende 2017 182 Partner.  Daraus ergibt sich folgendes Wachstum:

Partnerbanken | 182 | 238 | + 30%  

22.01.19 11:06
8

48 Postings, 2281 Tage TirolerBubGenopace 2.0

Nochmals ein Beitrag zu Genopace.

Am 04. Januar wurde auf dem Genopace-Blog veröffentlicht, dass "GENOPACE ein Verbundunternehmen der Genossenschaftlichen Finanzgruppe" wird. Hinter dieser unscheinbaren Meldung verbirgt sich eine Änderung der Gesellschafterstruktur. Hypoport hat 5%-Anteile an die Bausparkasse Schwäbisch Hall verkauft, so dass der genossenschaftliche Verbund nun insgesamt  auf 54,98 %-Anteile (davor: 49,99 %; Hypoport: 50% + 100 ?) kommt. Hypoport hat somit keine Mehrheitsbeteiligung mehr an Genopace. Ich denke freiwillig hat Hypoport die 5%-Anteile nicht verkauft bzw. erhofft sich dadurch einen Mehrwert für die Genopace-Plattform. Möglicherweise muss die Mehrheit der Anteile eines Unternehmens in genossenschaftlichen Händen liegen damit das Unternehmen ein Verbundunternehmen der Genossenschaftlichen Finanzgruppe werden kann.

Quelle: https://report.genopace.de/verbund/...ossenschaftlichen-finanzgruppe/  

22.01.19 12:12

22 Postings, 239 Tage Master MagnoliaGenopace

wobei die Umsätze vermutlich weiterhin vollständig Hypoport zugute kommen.
(Scansoft hier S. 610 Nr. 15237+15247). Und falls sich jemand neu mit der Materie Europace beschäftigen sollte dem sei auch gleich hzenger Nr 15236 auf der gleichen Seite empfohlen.

https://www.ariva.de/forum/...-dem-finanzvertrieb-2-0-485563?page=609  

22.01.19 12:25
2

472 Postings, 1260 Tage matze91GENOPACE und BSH-Verbund


@ TirolerBub
Deine Überlegungen zur Reduzierung der Anteile von Hypoport an GENOPCE klingen  plausibel. Die Mehrheitsbeteiligung ist/war für Hypoport die eine Sache, die andere Seite ist die Frage welches Ergebnis bei der Genopace erzielt und wie es verteilt wird. Eine Frage ist auch was die EUROPACE-Plattform ggfls. an Gebühren erhält, wenn das Vermittlungsgeschäft (Bauspardarlehen und Bausparverträge) über die BSH genossenschaftsweit ausgerollt werden.  Und dann gibt es ja auch noch den B2B-Marktplatz Baufinex. Da steig ich momentan nicht durch.
(s. unten x)

@ Master Magnolia
Ob die Beiträge aus 2016 nach dem Einstieg der BSH noch unverändert zutreffen, weiß ich nicht.
Vielleicht kann können sich die Forums-Experten hierzu nochmals kurz äußern.

x) Unternehmen | 17.05.2018
Hypoport und Schwäbisch Hall gründen Baukreditplattform
Es gibt eine weitere Vermittlungsplattform aus dem Hypoport-Universum: Zusammen mit der Bausparkasse Schwäbisch Hall hat der börsennotierte Finanzdienstleister den B2B-Marktplatz Baufinex gegründet. Die Bausparkasse hält 70% an der Gesellschaft, Hypoport den Rest. Damit ist Baufinex neben Europace, Finmas und Genopace die vierte Vermittlungsplattform, die von Hypoport betrieben wird. Baufinex richtet sich ausschließlich an freie Finanzvertriebe, die auf der Plattform mit Baufinanzierern zusammengebracht werden sollen. Das Ziel des Marktplatzes ist es, Banken der genossenschaftlichen Finanzgruppe einen neuen Vertriebskanal mit erheblichem Wachstumspotenzial zu erschließen, teilt Hypoport mit. Geschäftsführer von Baufinex sind Thomas Schüttler, Innovationsmanager bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der auch die Sprecherfunktion übernimmt, und Jens Fehlhauer, der in Personalunion Geschäftsführer von Genopace ist.
 

22.01.19 16:36

22 Postings, 239 Tage Master MagnoliaGenopace

Also ich gehe davon aus, dass sich da nicht viel geändert hat. Aus GB 2017:

?Zwischen der Hypoport AG und der GENOPACE GmbH besteht ein Beherrschungs- und Ergebni- sabführungsvertrag, wodurch das gesamte Jahresergebnis 2017 der GENOPACE GmbH in Höhe  von minus 339 T? (2016: Verlust 277 T?) im Konzern verbleibt.?

Und die Transaktionsgebühr landet bei Hypoport. Und ich kann mir auch nicht vorstellen das diese irgendwie vergünstigt ist weil sonst andere auch einen Rabatt auf die ohnehin nur 0,1% haben wollen.  

22.01.19 17:46

8772 Postings, 4766 Tage Hardstylister2Da könntest Du Dich irren

da mit Beschluss vom 1. August 2018 der Gesellschaftsvertrag neu gefasst wurde laut Unternehmensregister.

Und ein Beherrschungsvertrag mit einer Minderheitsbeteiligung wäre schon eher unüblich.  

22.01.19 18:07
macht natürlich Sinn. Nur schien die Genopace GmbH in der Vergangenheit ja gar nicht darauf angelegt gewesen zu sein irgendwelche Gewinne zu erwirtschaften.  

22.01.19 22:30
1

3980 Postings, 1118 Tage ElazarLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 23.01.19 11:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

23.01.19 09:16

1489 Postings, 527 Tage CoshaEPX Hauspreise im Winterschlaf ?

"Wenig  Bewegung  im  letzten Monat  des  Jahres"

https://www.europace.de/ep/uploads/2019/01/...122_PM_EPX_Dezember.pdf  
Angehängte Grafik:
dxgrx4qx0aalrz9.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
dxgrx4qx0aalrz9.png

23.01.19 16:31

472 Postings, 1260 Tage matze91Neues von Smart InsurTech AG

Ein Einblick in den Stand der Digitalisierung in der Versicherungsbranche.

Smart InsurTech AG warnt vor Workarounds

"........Nur Gesamtlösungen führen nachhaltig zu einer steigenden Dunkelverarbeitungsquote und damit zu
Kosteneinsparungen. .............."

Quelle
https://www.smartinsurtech.de/smartinsurtech/...rTech_Workarounds.pdf


 

23.01.19 20:43

36 Postings, 140 Tage Hein_Blödder Schmunzler zum späten Abend

Habt ihr heute auch so viel Geld verloren, wie ihr Anzahl Aktien besitzt? ;-)
vg    

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
867 | 868 | 869 | 869  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda