Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 307
neuester Beitrag: 24.05.19 21:20
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 7668
neuester Beitrag: 24.05.19 21:20 von: Libuda Leser gesamt: 1095783
davon Heute: 33
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
305 | 306 | 307 | 307  Weiter  

14.03.08 10:56
9

17100 Postings, 5062 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
305 | 306 | 307 | 307  Weiter  
7642 Postings ausgeblendet.

19.05.19 11:59

62 Postings, 846 Tage norisczu 7642

Da kann man eigentlich nur Mitleid haben.  

19.05.19 12:53

126 Postings, 263 Tage Hein_Blöd@norisc

... aber bitte nicht zuviel ...
wir können da auch nicht helfen, das hatten wir schon...  

19.05.19 13:08

48975 Postings, 5263 Tage Libudazu 7637: Immerhin hat der Herr Slabke nicht

gefordert, dass die Überbringer der schlechten Nachrichten von Empirica geköpft werden sollten, wie das in früheren Zeiten mit den Überbringern schlechter Nachrichten geschah.  

19.05.19 13:20
1

126 Postings, 263 Tage Hein_Blödquod erat demonstrandum

20.05.19 17:52

48975 Postings, 5263 Tage LibudaNach massiven Nachkäufen durch Teilnehmer

der Hauptversammlung sieht das m.E. aber nicht aus:

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/kurs  

20.05.19 18:01

1957 Postings, 650 Tage CoshaUnd um in deinem Posting

auch nur eine Spur von Inhalt zu entdecken müßte man mit Feinmikroskopischen Meßmethoden und viel guten Willen ans Werk gehn.  

20.05.19 18:11
1

48975 Postings, 5263 Tage LibudaMeinst Du damit das

heutige Handelsvolumen?  

20.05.19 20:54

48975 Postings, 5263 Tage LibudaMein Eindruck über die Berichte von der HV

"Ronald kann Alles, und zwar am besten."

Leider hat das heute nicht zu Käufen geführt, die den Kurs explodieren ließen.  

20.05.19 21:03
1

2336 Postings, 3428 Tage JulietteAber in den letzten Jahren schon

ganz ordentlich:
 
Angehängte Grafik:
chart_free_hypoport.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
chart_free_hypoport.png

20.05.19 21:44

48975 Postings, 5263 Tage LibudaDie Börse blickt nicht zurück, sondern antizipiert

die Zukunft. Und da kann cih bei Hypport nichts entdecken, was die extrem hohe Bewertung rechtfertigt.  

20.05.19 22:37

48975 Postings, 5263 Tage LibudaKennt jemand von Euch noch eine deutsche

Aktie, wo das Kursziel einer Bank mehr als  50% unter dem einer anderen Bank liegt?

        Di§Warburg Research belässt Hypoport auf 'Buy' - Ziel 250 Euro
dpa-AFX Analyser

        Di§Hauck & Aufhäuser belässt Hypoport auf 'Sell' - Ziel 120 Euro
dpa-AFX Analyser

https://www.ariva.de/hypoport-aktie/news
 

21.05.19 12:31
1

48975 Postings, 5263 Tage LibudaSelten so gelacht wie über diesen Philipp Häßler

der einen Gewinnanstieg um 1% als anhaltend dynamisches Gewinnwachstum ansieht.

?Das Ergebnis pro Aktie betrug 0,99 EUR (Q1 2018: 0,98 EUR).?

Quelle: siehe 7596

?Analyst Philipp Häßler vom Investmenthaus Pareto hatte in einer aktuellen Studie zwar sein Kursziel auf 200 Euro aufgestockt, seine Kaufempfehlung aber gestrichen. Der Experte sieht den Konzern, zu dem neben einer Kredit-, einer Immobilien- und einer Versicherungsplattform auch ein Finanzvertrieb für Privatkunden zählt, auf einem guten Weg in Richtung Jahresziele. Nach der rasanten Kursentwicklung sei auch das wohl anhaltend dynamische Gewinnwachstum angemessen eingepreist.?

https://www.ariva.de/news/...-fallen-nach-studie-aber-schnell-7592560
 

21.05.19 21:00

48975 Postings, 5263 Tage LibudaWeniger Baugenehmigungen im ersten Quartal 19

WiesbadenTrotz der Wohnungsnot in den Ballungsgebieten sind im ersten Quartal dieses Jahres weniger neue Wohnungen genehmigt worden als vor einem Jahr. Von Januar bis März wurde der Neubau von etwa 75.600 Wohnungen genehmigt, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte.
Das waren rund 2200 Einheiten weniger (-2,8 Prozent) als im gleichen Vorjahreszeitraum. Allein in der Kategorie der Einfamilienhäuser gab es eine Steigerung um 2,3 Prozent. Alle übrigen Gebäudearten einschließlich der Mehrfamilienhäuser registrierten Rückgänge um 4,4 Prozent auf 37.649 Projekte. Im vergangenen Jahr waren knapp 347.000 neue Wohnungen genehmigt worden, der zweite Rückgang seit dem Rekordjahr 2016.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/...eYdicviId4MkV-ap1
 

22.05.19 12:04

48975 Postings, 5263 Tage LibudaEin Anpassungsprozess beginnt zu Laufen

Neue Wohnungen in Deutschland sind nach einer Studie aktuell deutlich kleiner als vor Jahren. In den vergangenen sechs Jahren sei die durchschnittliche Wohnfläche von Neubauwohnungen um elf Quadratmeter und damit um knapp zehn Prozent gesunken, heißt es in einer Studie des privaten Prognos-Instituts für Verbände der Bau- und Wohnungswirtschaft, die in Berlin vorgelegt wurde. Als Ursachen nennt die Untersuchung erheblich gestiegene Bau- und Kaufpreise, aber auch eine wachsende Nachfrage nach kleineren Wohnungen.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...-immer-kleiner-article21014970.html
 

22.05.19 12:28

48975 Postings, 5263 Tage LibudaIm Gegensatz zur öffentlichen Wahrnehmung sind

die Bestandsmieten in ersten vier Monaten jeweils immer nur um 1,4% gegenüber den Vorjahresmieten in den entsprechenden Monaten angestiegen.

https://www.destatis.de/DE/Presse/...lungen/2019/04/PD19_167_611.html

Das heißt, dass sich die höheren Neuvermietungspreise kaum im Bestand ausgewirkt haben. So etwas benötigt viel Zeit, aber findet unausweichlich statt. Somit liegt m.E. der nachfragedämpfende Preiseffekt noch überwiegend vor uns.  

22.05.19 23:25

48975 Postings, 5263 Tage LibudaLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 23.05.19 11:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrecht: Bild ohne Einverständnis des Urhebers veröffentlicht

 

 

23.05.19 12:00

48975 Postings, 5263 Tage Libudazu 7659: Richtig spannend hinsichtlich der

Nachfrage nach Wohnraum wird es m.E., wenn die hohen Neuvermietungsmieten sich stärker in der Entwicklung des Index der Bestandmieten niederschlagen.  

23.05.19 12:09

48975 Postings, 5263 Tage LibudaDann könnte m.E. die unten beschriebene Stagnation

der Wohnfläche je Einwohner zumindest vorübergehend in einen Rückgang münden und die Nachfrage nach Wohnraum beeinträchtigen:

?Die durchschnittliche Wohnfläche je Einwohner über alle Wohnungen hinweg blieb in den vergangenen Jahren allerdings konstant. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts lag sie von 2011 bis 2017 jeweils zwischen 46,1 und 46,5 Quadratmeter, mit leicht steigender Tendenz.?

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...-immer-kleiner-article21014970.html
 

23.05.19 18:30
1

48975 Postings, 5263 Tage LibudaLeider ist mein Einspruch gegen die Löschung

von 7660 immer noch nicht behandelt, wo ich entgegen der Anmerkung in der Löschung kein Bild/Grafik gepostet habe, sondern die Internetadresse des Urheber, in der er eine Grafi zeigt.  

23.05.19 21:24

48975 Postings, 5263 Tage LibudaIrgendwie kommt mir das schon komisch vor

im Vergleich zu mancher meiner Beiträge,  die nach nur wenigern Minuten gelöscht wurden.  

24.05.19 11:58

48975 Postings, 5263 Tage LibudaAm Wendepunkt

Die günstigste Zeit für den Wohnungskauf ist vorbei
VON CHRISTIAN SIEDENBIEDEL

Eine eigene Wohnung kaufen: Lohnt es sich noch?

Die Kreditzinsen sind immer weiter gesunken. Die Immobilienpreise dagegen steigen kräftig. Doch was wiegt schwerer? Ein Blick auf die Gesamtbelastung für Wohnungskäufer führt zu bemerkenswerten Erkenntnissen.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/...och-16202998.html
 

24.05.19 16:05

48975 Postings, 5263 Tage LibudaZwischen 2006 und 2011 ging

es gegenüber dem Ausgangsjahr fünf Jahre rückwärts.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...ukredite-seit-1991/  

24.05.19 18:55

48975 Postings, 5263 Tage LibudaBeim Saufen hält man mit Steuern dagegen -

24.05.19 21:20

48975 Postings, 5263 Tage Libudazu 7667: Wer bedürftig ist, sollte bei der

Beschaffung von Wohnraum unterstützt werden, aber wer genug Einkommen hat, nicht.

Wenn er ohne Subventionen weniger Quadratmeter in Anspruch nimmt, ist das seine persnliche Entscheidung, weil er andere Verwendungen höher schätzt. Förderungen für derartige Personen sind Verschwendungen natürlicher Ressourcen und umwelt-/klimaschädlich.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
305 | 306 | 307 | 307  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben