für alle Wähler der LINKEN ;)

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 20.09.13 13:48
eröffnet am: 19.09.13 20:42 von: Börsenfan Anzahl Beiträge: 23
neuester Beitrag: 20.09.13 13:48 von: Bafo Leser gesamt: 1626
davon Heute: 1
bewertet mit 12 Sternen

19.09.13 20:42
12

31548 Postings, 6050 Tage Börsenfanfür alle Wähler der LINKEN ;)

 
Angehängte Grafik:
linke.jpg (verkleinert auf 94%) vergrößern
linke.jpg

19.09.13 20:49
4

25091 Postings, 2979 Tage Lumberjack77Löschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 20.09.13 12:29
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung

 

 

19.09.13 22:09
1

3630 Postings, 2214 Tage Wartemalgeiles Teil

19.09.13 22:13
1

2133 Postings, 4078 Tage nixgibtsWird jeden linken beeindrucken

-----------
allgemeiner Quellennachweis:  ruerodotcom readmedotru  neosmidotru dofigadotnet  nixgibts spezialpic

19.09.13 22:14

5247 Postings, 3088 Tage toni1111ja und

wer zwingt ihn dazu sein Geld zu investieren ist doch nur sein gier soll er sein ehrenhaftes Geld nehmen und ihn Ruhestand gehen dann können auch andere das erreichen aber so nicht.  

19.09.13 22:14

21410 Postings, 2208 Tage potzzzblitzJa, ungemein

Er kann gerne seine Kredite abdrücken. Als Millionär bekommt er sie ja sowieso nachgeschmissen.  

19.09.13 22:15
1

3630 Postings, 2214 Tage WartemalIch glaub da hatte Jemand noch keinen Kredit

19.09.13 22:16

21410 Postings, 2208 Tage potzzzblitzKeinen Millionärskredit, stimmt...

19.09.13 22:19

5247 Postings, 3088 Tage toni1111und wenn

ich immer diese Heuchelei höre er schaft Arbeitsplätze dann kriege ich das kotzen,
warum machen diese Leute das habt ihr euch mal Gedanken drüber gemacht bestimmt sind das keine Samariter oder ähnliches denkt drüber mal nach bevor ihr dieses pack noch ihn Schutz nehmt.
 

19.09.13 22:21

5247 Postings, 3088 Tage toni1111kredit ich bin doch nicht blöd

ich weiß auch so wie ich zu meine kohle komme ohne andere auszubeuten.  

19.09.13 22:22
2

3630 Postings, 2214 Tage Wartemalna toni arbeitslos oder kein Bock auf Arbeit?

Du beschwerst dich so über Arbeitsplätze. Wer zahlt dir dein Fressen?  

19.09.13 22:33

5247 Postings, 3088 Tage toni1111weder noch

ich geh wie jeder von euch zur arbeit und verdiene meine Brottchen selbst ,und ich beschwer mich nicht das ich von mein lohn 40%Abzüge habe.warum beschweren sich die reichen denn haben die nicht genug zu fressen?  

19.09.13 22:45
2

1304 Postings, 7140 Tage userHy

Wenns gut bist und nich blöd und dazu noch schnell, Verdienste viel, wetten.  

20.09.13 12:42

95765 Postings, 7102 Tage Katjuscha#13 ich würd mal behaupten, es gibt weit

mehr gute, kluge, schnelle Leute, die relativ wenig verdienen als Reiche.

Ist ja auch gar nicht mein Problem. Wer Arbeitsplätze schafft, soll auch mehr verdienen, weil er ein gewisses Risiko eingeht und Unternehmergeist zeigt. Alles richtig.
Deshalb können doch Privatpersonen, die Millionäre sind, trotzdem mehr abdrücken. Wo ist denn da der Widerspruch?#
Die Millionäre tun manchmal so als würden die Linken die Kleinunternehmer deutlich höher besteuern wollen. Das ist doch Quatsch. Es geht darum, mal wieder zu solchen Steuersätzen für Großunternehmen und Superreiche zu kommen, wie wir sie unter Kohl und davor längst hatten. Seitdem nutzen Großkonzerne Steuerlöcher und zahlen teilweise sehr geringe Steuer (prozentual). Und was ist denn für einen Millionär so schlimm daran 50-55% Steuern zu zahlen? Dabei kann man ja gerne steuerrechtlich berücksichtigen, ob er zu dem Geld durch Unternehmergeist gekommen ist oder durch Erbschaft oder Finanzgeschäfte etc.. Es ist ja nicht so, dass die meisten Millionäre so reich wären, weil sie so kluge und risikobewusste Unternehmer wären. Das Märchen sollte man doch bitte niemandem mehr autischen. Viele sind schon in eine halbwegs reiche Familie hineingeboren und für viele ist es leicht durch Finanzgeschäfte zum Millionär zu werden. Letztere zahlen 25% Transaktionssteuer. Uiii, na sowas ... die armen Millionäre sollen mehr zur Kasse gebeten werden. Schlimm! ;)  

20.09.13 12:45
2

25091 Postings, 2979 Tage Lumberjack77#12 - es geht doch um was anderes.

natürlich gebts den ein oder anderen unternehmer der selbst knabbern muss. z.b. bei zahlungsausfällen seiner kunden usw.
aber als kleinunternehmer hast andere probleme - wie beschäftig ich meine leute wirtschaftlich usw.

wahnsinns komplex das thema. stoff für mehrer seiten  

20.09.13 12:49

32504 Postings, 5190 Tage Jutoes geht nicht nur um unternehmen.

es geht um privatvermögen.
das darf nicht verwechselt werden.  

20.09.13 12:55
2

25091 Postings, 2979 Tage Lumberjack77#14 - die menschen dies

im beruf bzw. im unternehmen zu was gebracht haben haben in der regel einfach mehr schneid und energie als andere.  arbeiten dann auch in der regel um einiges mehr.
das muss auch mal honoriert werden. die zahlen doch eh schon sehr viel mehr als andere.


also gönnen wir es ihnen. ist doch klar, dass es die ankotzt mehr als die hälfte abzugeben. dann kommt noch dazu, dass es nicht allen gefällt wie die steuergelder verschwendet werden.

du kannst den millionären 90 prozent wegnehmen, aber weißte was die dann machen- die hauen ab - clever genug sind die, denn sonst hätten sie es nicht so weit gebracht.

weißte was der staat dann hat - Richtig - GAR NICHTS - das geht einfach nicht rein in sozialistenköpfe.

die meisten menschen schaffen es ja nicht mal mehrere millionen zu halten, welche z.b. aus erbe oder gewinn resultieren. alles ne frage von disziplin und cleverness.

anreize zum arbeiten schaffen, wäre auch wichtig und keine geschenke verteilen

 

20.09.13 13:21
5

3097 Postings, 3415 Tage BafoDas Geld der Millionäre/Milliardäre

wird ja zum allergrößten Teil auch nicht auf dem Konto gehortet. Es ist irgendwo in der Wirtschaft investiert.
Wenn man das Geld nun stielt, dann entzieht man es der Wirtschaft, was zu schweren Verwerfungen führt.
Der Staat kann nicht haushalten, das wissen wir alle. Warum zur Hölle soll ihm dann noch mehr Geld in den Rachen geworfen werden? Das ist völlig unlogisch!
Oder hab ich was falsch verstanden und man muss jemanden, der schlecht mit Geld umgeht einfach nur soviel wie möglich geben und er wird es dann lernen :-D ???  

20.09.13 13:30

13855 Postings, 4754 Tage NurmalsoJaja, Bafo, weil die Privaten so toll sind,

mussten die Staaten bzw. die Steuerzahler gerade die privaten Banken retten.

Und weil die Privatisierung so toll war, wurde in Berlin das Wasser danach deutlich teurer und wird die Privatisierung jetzt wieder rückgängig gemacht.  

20.09.13 13:33
1

25091 Postings, 2979 Tage Lumberjack77#19 -nicht die banken sondern

Die volkswirtschaften wurden gerettet, dadurch in dem man die banken unterstuetzt hat  

20.09.13 13:41
3

17872 Postings, 6491 Tage lehnaDiese linken Ideologen....

werden sich natürlich niiiie selbstständig machen, und ihre Leute mit 10, 50 entlöhnen. Vorher hauen die nach Sierra Leone ab...
Ihr Wunschziel ist, ein ausufernder Staatsapparat, der seine Funktionäre fett füttert.
Wie bei den Griechen vor 2008.
Ich kann drauf verzichten...
 

20.09.13 13:45
1

25091 Postings, 2979 Tage Lumberjack77#21 - eigentlich dachte ich immer menschen lernen

aus ihren fehlern, aber bei den linksaußen scheinen da andere gesetze zu gelten.

nicht eine einzige sozialistische staatsform hat in der vergangenheit noch in der gegenwart frucht getragen.

glaube alle experimente dieser art sind in katastrophen geendet.

und es gab und gib zahlreiche dieser "unsozialen" experimente  

20.09.13 13:48
1

3097 Postings, 3415 Tage BafoNurmalso,

Ursache der Finanzkrise ist eine Verschuldungskrise der STAATEN.
Die Zentralbanken wurden angewiesen, jegliche Schwächephasen der Wirtschaft mit Papiergeld zu bekämpfen. Und als sie dann sahen, dass die Blasen, die sie erzeugt haben zu zerplatzen drohten, da haben sie einfach weitergemacht und wieder neue Schulden aufgenommen.
Oder glaubst du, alle Unternehmer sind auf einen Schlag verrückt geworden und konnten nicht mehr wirtschaften?
Alle Krisen, Booms und wieder Krisen sind Manöver der Zentralbanken (die wiederum im Interesse der Staaten handeln) mit staatlichem Geld und Manipulation der Zinsen.
Wer die Herrschaft über die Zinsen und die Kontrolle über das Geld hat, der ist auch der Herr über die Konjunkturzyklen. Er ist verantwortlich für jede Krise, die noch kommen wird.
Das kann man KEINEM Privaten in die Schuhe schieben.
 

   Antwort einfügen - nach oben