Hot Stock für den nächsten Rohstoff Aufschwung

Seite 1 von 27
neuester Beitrag: 18.08.18 00:54
eröffnet am: 31.01.17 17:03 von: noxx Anzahl Beiträge: 667
neuester Beitrag: 18.08.18 00:54 von: Coolhawk Leser gesamt: 79089
davon Heute: 5
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27  Weiter  

31.01.17 17:03
5

694 Postings, 3943 Tage noxxHot Stock für den nächsten Rohstoff Aufschwung

Katanga Mining hat das Potenzial ein der größten Minen für Kupfer in Afrika und die weltweit größte Mine für Kobalt zu werden. Anfang 2018 soll die Produktion wieder hochgefahren werden. Dann könnten Umsätze von 1 Mrd. USD und mehr erreicht werden. Die Zeit wurde genutzt um die Infrastruktur auszubauen und die Produktionskosten massiv zu senken. Kupfer scheint seinen Boden gefunden zu haben. Katanga hat das Potenzial sich zu verzehnfachen wenn der Aufschwung weiter anhält. Konjunktur und Inflation signalisieren in den größten Volkswirtschaften der Welt bereits einen neuen Aufwärtstrend. Übrigens ist man mit Kobalt gut im Geschäft was den zukünftigen Boom bei Elektrofahrzeugen angeht. Die Aktie ist zwar schon angesprungen, wenn man die vergangenen Aufwärtstrends bei Minenaktien ansieht ist hier aber noch sehr viel Luft nach oben vorhanden.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27  Weiter  
641 Postings ausgeblendet.

14.06.18 17:16

10872 Postings, 1857 Tage deuteronomiummal umgesehen

""Lithiumionen-Akkus verbrauchen derzeit 42 % der globalen Kobaltproduktion. Dabei kommen circa 97 % allen Kobalts als Nebenprodukt von Nickel- und Kupferminen aus Afrika und insbesondere der Demokratischen Republik Kongo, die für Kinderarbeit in diesem Sektor berüchtigt ist.

Wenn Teslas CEO Elon Musk also behauptet, dass alles benötigte Kobalt für die Elektrobatterien seiner Elektroautos aus Nordamerika stammt und stammen wird, dann ist das rein mathematisch unmöglich.

Der für seine Elektroauto-Ambitionen zu Recht gelobte Volkswagen (WKN:766403)-Konzern hatte im September sogar versucht, die zukünftig benötigte Menge an Kobalt in einem 50 Mrd. Euro-Vertrag bis 2025 zu sichern, was ungefähr 30.000 Tonnen Kobalt pro Jahr entspräche. Die Jahresproduktion an Kobalt beträgt heute nur 93.000 Tonnen, sodass sich kein Kobalthersteller darauf einlassen wollte, da scheinbar viele einen echten Kobalt-Engpass erwarten.""
Quelle aus:
"Tesla- und Kobalt-Aktien: Warum für beide im Jahr 2018 massive Kursverluste realistisch sind"
Aktien Check
www.aktiencheck.de/.../...und_Kobalt_Aktien_Warum_fuer_beide_Jahr_...
21.12.2017
--------------------------------------------------
typisch Journalisten, "Kinderarbeit" . . . .

dann schreiben sie noch "Kobalt könnte bald weg fallen" Frage: Für wen schreiben sie ? grrrrr
Kobalt ist wegen der Energiedichte interessant, eine Mischung von anderen Materialien wird ja schon gemacht. Dennoch "Energiedichte" ist auch für Solar + Wind - Speicher interessant. Zwar teuer oder
teurer aber auch das sollte berücksichtigt werden. Klima + Wetter-Extreme, wir alle müssen !!!
Umstellen auf E + H
 

14.06.18 17:31

10872 Postings, 1857 Tage deuteronomiumFazit

wir hatten ein Sturm im Wasserglas. Alles war auch vorher bekannt.

Nun hat man es in die richtige Bahnen geschoben und nun ? Sehen wir bald den alten Kurs wieder ?

Haben einige etwa weiter auf Short gesetzt ?

nicht gut.  

15.06.18 08:28

9 Postings, 383 Tage CobaltInvestorGERTLER!

Katanga legt Rechtsstreit mit Gertler bei. Klare Einbußen.
Interessant finde ich, das sie rechnen dass 2019 pro Quartal 16 Mio an Royalties anfallen.

16x 4 = 66 Mio = 2,5%

Heißt es wird 2019 mit einem net return von 2,7 Milliarden gerechnet!  

15.06.18 10:27

23 Postings, 4475 Tage CoolhawkNet Sales

Ich glaube, net return ist nicht gleich net sales oder?

pay royalties quarterly at a rate of 2.5% of "net sales"

Egal, ich finde es langsam gut das man unter allen einen evtl "schmerzvollen" Strich zieht und sich dann mal wirklich auf das Geschäft konzentrieren kann.  

15.06.18 14:45

238 Postings, 5619 Tage HardyLArtikel auf Stockwatch

https://www.stockwatch.com/News/Item.aspx?bid=Z-C%3aKAT-2623440

Aus dem Artikel:

Katanga hat in Zusammenarbeit mit Glencore seine verschiedenen rechtlichen und kommerziellen Optionen im Zusammenhang mit seinem Streit mit Ventora und seinen Verpflichtungen gegenüber Africa Horizons Investments Ltd. sorgfältig geprüft. (AHIL), einem ebenfalls mit Herrn Gertler verbundenen Unternehmen, sowie seinen Aktionären, Kunden und anderen gemeinsamen Interessengruppen, einschließlich der Gemeinden, in denen sie in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) tätig sind.

Auf der Grundlage ihrer Prüfung hat Katanga festgestellt, dass unter den gegebenen Umständen die einzige praktikable Option für ihren alleinigen Betrieb, KCC, das materielle Risiko einer Beschlagnahme ihrer Vermögenswerte im Rahmen von Gerichtsbeschlüssen der DRK zu vermeiden, darin besteht, dass KCC die entsprechenden Lizenzgebühren bei Fälligkeit an Ventora in Nicht-US-Dollar zahlt, ohne US-Personen einzubeziehen, um ihre Verpflichtungen im Rahmen der bereits bestehenden Verträge mit AHIL, die zuvor von Katanga veröffentlicht wurden, zu erfüllen. KCC hat daher einen Vergleich mit AHIL und Ventora geschlossen, wonach die Parteien vereinbart haben, alle anhängigen und drohenden Rechtsstreitigkeiten zwischen ihnen zurückzuziehen. KCC hat auch die Abtretung der ursprünglich von KCC an AHIL geschuldeten Lizenzgebühren an Ventora anerkannt.

Katanga ist der Ansicht, dass die Zahlung von Lizenzgebühren in Nicht-US-Dollar an Ventora ohne die Beteiligung von US-Personen alle anwendbaren Sanktionsverpflichtungen angemessen erfüllen würde.  

15.06.18 16:39

238 Postings, 5619 Tage HardyLDer Ärger für Katanga ist vorbei

jetzt kommen China Molybdenum Co. und MMG Ltd. dran.
Glencore wird zahlen, aber es sind doch eigentlich gute News?

https://finance.yahoo.com/news/...-glencore-deal-yield-062307295.html

Ein Vergleich zwischen einer Glencore Plc-Einheit und den staatlichen Gecamines der Demokratischen Republik Kongo wird der Regierung in den nächsten zehn Jahren Milliarden von Dollar an Einnahmen einbringen, sagte ein Beamter.

Glencore hat am Dienstag eine Vereinbarung mit Gecamines getroffen, um einen Rechtsstreit über Kamoto Copper Co. zu beenden, die die größte Kupfer- und Kobaltmine im Kongo werden soll. Gecamines hatte versucht, KCC zu schließen, nachdem es Glencore versäumt hatte, eine Kapitallücke bei der Tochtergesellschaft zu schließen.

"Wir glauben, dass das Unternehmen bis Ende dieses Jahres zum ersten Mal in der Lage sein wird, Gewinnsteuern zu zahlen und Dividenden an seine Aktionäre auszuschütten", sagte Gecamines Präsident Albert Yuma am Donnerstag auf einer Konferenz in Lubumbashi im Südosten des Kongo. "In den kommenden zehn Jahren dürften die vom kongolesischen Staat erwarteten Gewinnsteuern auf 3,5 Milliarden Dollar steigen. Und die erwarteten Dividenden für Gecamines werden 2 Milliarden Dollar übersteigen."

Die Gesamtverschuldung von KCC belief sich Ende Dezember auf 9,2 Milliarden Dollar, was zu einem Defizit von 4,2 Milliarden Dollar an Betriebskapital führte, das Glencore und Katanga nach kongolesischem Recht lösen mussten. KCC ist im Besitz von Katanga Mining Ltd. und Gecamines, die 75 Prozent bzw. 25 Prozent halten. Glencore kontrolliert 86 Prozent von Katanga.

Mehr von Bloomberg.com: CBS meldet Sarah Sanders Exit
Fremdkapital zu Eigenkapital

Die Verschuldung bedeutet, dass der staatseigene Bergmann nie Dividenden aus dem Projekt erhalten hat und es unwahrscheinlich war, dass er einen Teil der Gewinne einnehmen würde, obwohl Katanga die Produktion hochgefahren hat. Gecamines trägt nicht zur Finanzierung des Unternehmens bei.

Die zwischen den beiden Unternehmen getroffene Vereinbarung beinhaltet einen 5,6 Milliarden Dollar Schuldentausch für Katanga Mining Ltd. und reduziert damit die Schuldenlast von KCC. Das Abkommen bezieht auch eine einmalige Zahlung von $150 Million zu Gecamines und zur Aufhebung einiger Bergbaurechte, entsprechend einer Anweisung mit ein, die Dienstag freigegeben wird.

"Nach Gesprächen haben unsere Partner akzeptiert, das Unternehmen zu rekapitalisieren", sagte Yuma.

Der Gecamines-Chef hat wiederholt behauptet, Joint Ventures mit ausländischen Investoren seien zu großzügig für Unternehmen wie Glencore, China Molybdenum Co. und MMG Ltd. und sagte, dass bestehende Vereinbarungen ein schlechtes Geschäft für das Finanzministerium und den staatlichen Bergmann darstellten.

"Wir wollten die Neubewertung all unserer Partnerschaften in Angriff nehmen, um Bedingungen der Ausbeutung zu schaffen, die tatsächlich für alle rentabel sind: für die ausländischen Investoren, die Gecamines und den kongolesischen Staat", sagte Yuma. "Wir haben mit den wichtigsten unter ihnen begonnen", sagte er und bezog sich dabei auf KCC.

Gecamines wird nun Gespräche mit anderen Partnern aufnehmen, sagte Yuma und fügte hinzu, dass Unternehmen "sich ernsthaft irren", wenn sie glauben, dass sie weiterhin unveränderte Joint Ventures betreiben können.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator  

15.06.18 17:56

9 Postings, 383 Tage CobaltInvestorUm nochmal auf meine Berechnung zu kommen

Da jetzt die ganzen Rechtsstreitigkeiten vorbei sind sollten wir uns wieder auf die Minekonzentrieren.
Ich schätze die Preise werden auf diesem Niveaukonsolidieren (Rohstoffe). Wenn wir nun 5 Milliarden umsetzen, davon ca 3-4 Milliarden in Kosten + Gertler + Schuldenabbau gehen,
haben wir immer noch 1 Milliarde Gewinn auf eine Marktkapitalisierung von 1,5 Milliarden.

Mein Preisforecast ist ca 2 Euro bis Ende des Jahres. Meinungen?  

16.06.18 13:15

238 Postings, 5619 Tage HardyLBerechnungen

Fand die Berechnung interessant, aber alle Berechnungen nützen nichts, wenn es Unruhen oder weitere Rechtstreitigkeiten gibt. Da die Rechtstreitigkeitkeiten gegen andere Minenbetreiber richten ist gut für Katanga, verbreitet aber doch ein schlechtes Klima für Investoren im Kongo und Katanga wird etwas mit abwärts gezogen.
Wenn abzusehen ist, dassKatanga Gewinne erwirtschaftet und die Lage im Kongo ruhig bleibt, wird der Kurs steigen und wir sehen vielleicht die 2?-Marke wieder.
 

16.06.18 15:43

9 Postings, 383 Tage CobaltInvestorWarum

sollen wir immernoch Angst vor Rechtsstreitkeiten etc haben, wir haben die Politik + die staatlichen Gecamines nun auf unserer Seite.
Beide Parteien sind daran interessiert soviel wie möglich an Umsatz/Profit zu machen. Man muss nun einfach nach vorne blicken.

Realisiert mal bitte, dass Katanga extrem geleveraged zu den Rohstoffpreisen ist. Sehen wir wieder ca 100k/t Co und 8k /t Cu dann sind wir schnell mal bei 6 Milliarden Umsatz.
Niemand kann die Zahlen GENAU berechnen, aber Produktionsmenge x Rohstoffpreise geben ein Indiz das wir MASSIV unterbewertet sind.

2 Euro wären ca 3 Milliarden Marktkapitalisierung... das wäre der Halbe Jahresumsatz bei gleichbleibenden Preisen für das Jahr 2019!!! (Gertler + Geca abzuüge beachten).

Wir haben etwa 2 Milliarden ausgegebene Aktien, würde mich nicht wundern wenn wir in 6-10 Jahren eine Dividende pro Jahr von 1 USD sehen...
Mein Preistarget für Ende 2019/Anfang 2020 liegt weit über 2 Euro. Je nach Rohstoffpreis entwicklung (alles sieht aktuell nach stark steigender Nachfrage aus!!!) rechne ich mit 3-5 Euro erstmal.

Man muss sich einfach mal bewusst werden wie verdammt massiv diese Ressource und ertragskraft ist.....  

18.06.18 10:41

25 Postings, 195 Tage Fischer0715Ölbranche der Zukunft

Ich sehe Katanga und die gesamte Kobaltbranche als Zukunftsmarkt ähnlich wie es die Ölindustrie einst war. Die Preise von Kobalt und Kupfer werden weiter steigen und nach und nach wird dieser Sektor auch für Großinvestoren stabil und sicher genug um darin zu investieren.

meine persönliche Meinung, danke fürs Lesen!  

26.06.18 15:52

238 Postings, 5619 Tage HardyLTransaktionen abgeschlossen

https://finance.yahoo.com/news/...pletion-transactions-114500167.html

ZUG, Schweiz, 26. Juni 2018 /CNW/ - Katanga Mining Limited (TSX: KAT)  gibt heute bekannt, dass sie zusammen mit ihrer 75%igen Tochtergesellschaft in der Demokratischen Republik Kongo ("DRC"), der Kamoto Copper Company ("KCC"), die in der am 12. Juni 2018 bekannt gegebene Vergleichsvereinbarung ("Vergleichsvereinbarung") vorgesehenen Transaktionen unter anderem mit dem Joint Venture-Partner der Gesellschaft, der staatlichen Gesellschaft La Générale des Carrières et des Mines ("Gécamines"), abgeschlossen hat. Gemäß der Vergleichsvereinbarung haben Katanga und KCC einen Rekapitalisierungsplan zur Behebung des zuvor offenbarten Kapitalmangels der KCC gemäß den Anforderungen des Gesellschaftsrechts der DRK durchgeführt und Gécamines hat das am 20. April 2018 eingeleitete Verfahren zur Auflösung der KCC vor dem Handelsgericht Kolwezi zurückgezogen.

Hoffentlich geht es mirm Kurs jetzt wieder aufwärts.  

06.07.18 16:01

238 Postings, 5619 Tage HardyLNeue Rechtsstreitigkeiten?

https://www.wsj.com/articles/...ru=yahoo?mod=yahoo_itp&yptr=yahoo

Klingt alles etwas mysteriös, warten wir die Veröffentlichung von Einzelheiten ab.

Das Bergbauunternehmen erhielt Vorladung für Vorwürfe wegen der Einhaltung der amerikanischen Gesetze gegen Bestechung und Geldwäsche in der Demokratischen Republik Kongo, Nigeria und Venezuela.

Amerikanische Behörden untersuchen Verbindungen zwischen Glencore PLC und einem israelischen Diamantenhändler, nach Angaben von Personen, die mit der Materie vertraut sind, und verwickeln den Bergbau-Riesen in die eingehendere Untersuchung des Edelsteinhändlers durch ausländische und US-amerikanische Ermittler.

Am Dienstag sagte Glencore, dass es eine Vorladung vom US-Justizministerium erhalten habe, in der die Einhaltung der amerikanischen Gesetze gegen Bestechung und Geldwäsche in der Demokratischen Republik Kongo, Nigeria und Venezuela gefordert wurde.  

22.07.18 08:07

25 Postings, 195 Tage Fischer0715Quartalszahlen am 8. August

22.07.18 17:22

238 Postings, 5619 Tage HardyLWahlen im Kongo

Diese Entwicklungen spielen für den Kurs auch eine Rolle:
https://www.nzz.ch/international/...a-im-paralleluniversum-ld.1405028
 

28.07.18 11:54

238 Postings, 5619 Tage HardyLE-Power Index

Eine positive Einschätzung für den Kolbalt-Markt und u.a. auch Katanga Mining:
https://markteinblicke.de/119083/2018/07/...thium-und-kobalt-ist-nah/
Sehr optimistisch!  

30.07.18 15:25

238 Postings, 5619 Tage HardyLMeinung auf Seeking Alpha

https://seekingalpha.com/article/...rvalued-sky-high-potential?page=1

Der Author hat ein 12- bis 18-monatiges Kursziel von 3,48 US$.

Fazit:

Das langfristige Potenzial für Katanga ist aufgrund seiner hochwertigen Anlagen attraktiv, und das Unternehmen ist in der Lage, durch die Umsetzung seiner Wachstumsinitiativen durch Exploration und/oder strategische Akquisitionen in Bergbauprojekten Shareholder Value zu realisieren. Sobald die Expansionspläne von Katanga abgeschlossen sind, sollte sich das Unternehmen zu einem bedeutenden Kupferproduzenten und dem größten Kobaltproduzenten der Welt entwickeln, was dazu beitragen wird, sein Preisziel zu rechtfertigen. Es ist auch erwähnenswert, dass, obwohl Katangas Vermögensbasis von hoher Qualität und langer Lebensdauer ist und unerforschtes Terrain enthält, das  von Käufern gesucht wird, Katanga selbst kein Akquisitionsziel ist, da sein größter Aktionär Glencore ist.  Allerdings ist Katanga eine Aktie mit hohem Risiko und hoher Rendite und richtet sich an Investoren, die eine hohe Risikobereitschaft haben, zumal die Aktivitäten und Bewertungen des Unternehmens vollständig aus der Beteiligung an KCC in der Demokratischen Republik Kongo abgeleitet sind. Infolgedessen wird jede politische Umwälzung oder operative Verlangsamung den Aktienkurs von Katanga beeinflussen.  

31.07.18 10:13

238 Postings, 5619 Tage HardyLAus #663

Im zweiten Quartal 2018 wurde der Bau der Phase 2 des WOL-Projekts fortgesetzt. Der hochwertige Klär-Separator, der Eindicker und der Nachklärbecken für die Kupferproduktion wurden weiterentwickelt. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Kupfer-Kernkreises des Zuges 2 wird für das dritte Quartal 2018 erwartet. Die letzten Komponenten des WOL-Projekts sind die Zug 2 Gegenstrom-Dekantierung ("CCD") und das Elektro-Tankhaus, die bis Q4 2018 fertiggestellt und in Betrieb genommen werden sollen.

Die Kupferkathodenproduktion ist von 27.677 Tonnen im ersten Quartal 2018 auf 35.615 Tonnen im zweiten Quartal 2018 gestiegen. Der Kobaltgehalt in Hydroxid ist von 525 Tonnen im ersten Quartal 2018 auf 2.429 Tonnen im zweiten Quartal 2018 gestiegen. Der Anstieg von Kupferkathode und Kobalt in Hydroxid steht im Zusammenhang mit dem laufenden Hochlauf der Produktion und der Inbetriebnahme und Wiederinbetriebnahme der entsprechenden Anlagen.  

04.08.18 13:37

238 Postings, 5619 Tage HardyLGlencore erhöht Kobalt-Ausstoss

http://rohstoffbrief.com/2018/08/01/...oss-und-will-kraeftig-wachsen/

Hört sich gut an, fallst die Suche nach anderen Kobaltvorkommen nicht bedeutet, dass man die Lage im Kongo nicht stabil einschätzt. Sehe die Nachrichten der letzten Zeit als positiv, nur der Kurs hat es noch nicht mitbekommen;-)  

15.08.18 15:34

238 Postings, 5619 Tage HardyLUrsachen des Kurverlustes?

Hat irgendwer News,  die den Kursverlust der letzen Tage erklären können?
Ich habe nur gefunden, dass Kabila bei den Wahlen nicht mehr antritt, aber dies wurde eigentlich positiv aufgenommen. Die Bedeutung für Katanga kann ich nicht einschätzen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/...eigene-kandidatur-15728512.html

 

18.08.18 00:54
1

23 Postings, 4475 Tage CoolhawkAuf breiter Front..

...sind Metalle eingebrochen. Lithium wird derzeit auch verprügelt, die Angst wegen eines Handelskrieges geht um. Zudem ist im Kongo erneut Ebola ausgebrochen, keine Ahnung ob das einen EInfluss hat, habe dazu nichts finden können...

Wir werden wohl noch etwas Geduld haben müssen, im Moment nicht so schön...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
25 | 26 | 27 | 27  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben