Hifi Experten gefragt

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 03.06.15 09:41
eröffnet am: 13.12.12 08:04 von: Hirschmann Anzahl Beiträge: 91
neuester Beitrag: 03.06.15 09:41 von: Hirschmann Leser gesamt: 9104
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  

13.12.12 08:04
5

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannHifi Experten gefragt

Hätte da mal eine Frage, vielleicht kennt sich da Jemand gut aus  ;-)

Habe seit kurzem einen Samsung Flachbild TV 55 Zoll.

Diesen habe ich an meinem "alten" Yamaha Verstärker mit Bose Boxen angeschlossen damit der Klang schön satt ist.
Alles funktioniert soweit tadellos aber im TV Betrieb fehlt mir im unteren Bereich (Zimmerlautstärke) etwas der Bass.
Schalte ich aber z.B. auf CD hab ich bei gleicher Lautstärke einen waaahnsinns Bass....

Der Yamaha-Verstärker hat noch Chinchanschlüsse und so konnte ich nur mit einem Adapterkabel von Chinch auf Kopfhöhrer ins TV-Gerät rein.

Gibts da eine Möglichkeit am TV einen Vorverstärker anzuschliessen oder einen Equilizer ?

Welche Möglichkeiten gibts noch die ohne größeren Aufwand betrieben werden können ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
65 Postings ausgeblendet.

16.03.13 00:43
1
ich frage mich gerade, ob man für eine Anlage 25000 Euro hinlegen sollte..wenn die boxen schon fast 7000 Euro kosten..5000 Euro könnte ich eventuell nachvollziehen, aber 25?  

16.03.13 00:44

30642 Postings, 4640 Tage KroniosHirsch: nich ganz...

Aber thomann hat die Subs von Behringer scheinbar nich..

ein tpischer WUMMS für dich : z.B.  http://www.thomann.de/de/maudio_sbx10.htm

der jbl geht auch in die Richtung ist aber nicht so studio und so...

DA-Wandler: http://www.thomann.de/de/lindy_audiokonverter_analogspdif.htm

und so einen Verstärker für TV-> Anlage : http://www.thomann.de/de/art_macro_mix.htm

Alles ma schnell bei Thomann geguggt... ist KEINE Empfehlung der Teile... sondern nur das Zeug, was du suchen sollst...



-----------
a) Vertraue niemals irgendwelcher Hardware
b) Ändere niemals irgendetwas am Computer

16.03.13 00:47
1

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannDas TV-Gerat ist ein Samsung

mit einer Bilschirmdiagonale von 140cm. Kostet ca 1400? je nach dem wo du ihn findest.

Lautsprecher für 25000? würde ich mir glaube ich nicht gönnen denn dafür reicht das Budget bei mir leider nicht aus  ;-(  

16.03.13 00:49
1

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannKronios

Mal ne doofe Frage : Warum Analog zu Digital ? Warum nicht Digital zu Analog ?

Danke übrigens für die Links  ;-)) und deine Bemühungen ;-)  

16.03.13 00:51

30642 Postings, 4640 Tage KroniosSapperlot...

der link zum Wandler ist genau der verkehrte.. du brauchst ja DA und nicht AD...

http://www.thomann.de/de/lindy_audiokonverter_spdif_analog.htm

Das Teil ist genau für Home-Bereich... -10dBV, ideal für TV->Home-Stereo-Anlage...  
-----------
a) Vertraue niemals irgendwelcher Hardware
b) Ändere niemals irgendetwas am Computer

16.03.13 00:52

30642 Postings, 4640 Tage KroniosHirsch: habs auch gemerkt...

ich sagte ja... schnell ma gesucht... und nicht genau geguggt... Vollkommen korrekt, AD hilft Dir recht wenig...  
-----------
a) Vertraue niemals irgendwelcher Hardware
b) Ändere niemals irgendetwas am Computer

16.03.13 00:58
1

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannUnd diese Wandler bringen tatsächlich

eine enorme Verbesserung zu meinem jetzigen Gedöns ?

Das heisst : Glasfaser ins TV gesteckt und in den Wandler. Dann vom Wandler mit Cinch in den Verstärker.  

16.03.13 06:38
2

24540 Postings, 6742 Tage Tony Ford@Hirschmann...

mit dem Digital raus und über Wandler in deinen Verstärker, dies hatten wir doch vor Monaten schon durchgekaut oder nicht?  

16.03.13 06:46
1

24540 Postings, 6742 Tage Tony Ford@Kronius...

Da muss ich ein paar kleine Korrekturen vornehmen.

Man kann auch digitale Signale digital verstärken, kommt ja darauf an, wie man sowas multiplext. Hab z.B. so ein Gerät, welches wahlweise analog oder digital verstärken kann.
Natürlich wirds am Ende wieder analog gewandelt und ausgegeben, keine Frage.

Dann noch eine Korrektur zu ME Geithain, diese sind im Studiobereich ebenfalls sehr beliebt und ME Geithain macht mit Studiomonitoren den Hauptumsatz.
Zudem findet man diese Dinger z.B. in der Semperoper in Dresden ;-)

Natürlich wird hier Adam oder Genelec mehr LS verkaufen, weil sie teils deutlich günstiger sind, aber eben auch qualitativ nicht höchste Ansprüche erfüllen, wenngleich die Unterschiede marginal sind, daher sind Adam oder Genelec wirklich gute und relativ günstige Alternativen für den Musikliebhaber zu Hause.  

16.03.13 09:00
1

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannJa Tony, dass hatte wir

Habe aber nochmal dieses Thema, was mich immer wieder doch beschäftigte, nochmal aufgegriffen.

Bin mir aber trotzallem NICHT sicher,ob so ein Wandler die ultimative Lösung ist und ob sich mit so einem Teil der Ton dermassen verbessert.
Wenns eben nur eine marginale Verbesserung ist dann spare ich mir das Ganze. Dazu müsste es schon ein gravierender Unterschied zum JETZIGEN Kopfhörerausgang sein.

Hab hier noch ne Frage wegen diesen Sampling Frequenzen.

Hab gelesen, je höher diese vom Wandler unterstützt werden, desto besser und da nicht alle Wandler über höhere Frequenzen verfügen, bin ich mir auch da noch nicht schlüssig.

http://www.technik-und-elektronik.de/...nalog-rca-stereo-p-30471.html

Dieser Wandler kann    VON  32   BIS    192 kHz   Obs das bringt ?

Herkömmliche Wandler können nur bis 96 kHz    Ist das Mehrleisten überhaupt hörbar ?  

16.03.13 12:30
2

30642 Postings, 4640 Tage KroniosHirschmann

die beiden ersten und die Lindy sind okay. Die haben RCA-Home Norm, also -10dBv.
#73: ja, weil hier die Impedanzen richtig zueinander gemacht werden.
Trotzdem bleibt die Frage inwieweit die Lautstärke des Signals mit dem Lautstärkeregler des FERNSEHERS geregelt wird. Aber das scheint ja kein Prob.
-----------
a) Vertraue niemals irgendwelcher Hardware
b) Ändere niemals irgendetwas am Computer

16.03.13 12:50
1

30642 Postings, 4640 Tage KroniosTony: #76

ne Adam S4X als günstige Alternative für den Homeanwender zu bezeichnen hat schon was :-) Du meintest da eher die A-Serie im Nearfield. Ich eher die S-Serie :-)
Zu digital verstärken: Das kann man mit einem Rechner auch machen. Einfach jedes Sample ein bissl höher rechnen. Da ändert sich aber am Signalpegel nix. Das bringt mich zu Hirschmanns Samplefragen. Also. Ne Cd hat 16 Bit Bitbreite und 44,1 kHz SF. Durch die 16 Bit erreicht man ne Dynamik von knapp 80 dB real. Aufgrund der SF kann man Signale bis max 22,1 kHz theoretisch verarbeiten.
In einem Randbereich bei hohen Frequenzen hast Du aber nur ein SAmple pro Zeit. Das heisst ein 20 kHz Sinus wird als 20 kHz Rechteck ausgegeben und hat mehr obertöne dadurch.
Rein praktisch: Mit normalen Lautsprechern - wie z.B. Hifi's von Bose - und normalen Ohren bringt das nix über CD-Qualität zu gehen.
Im Studio fährt man 24 Bit, das heisst man hat mehr (rauschfreie) Dynamik und die braucht man auch, da der Studiopegel mit +4dBU wesentlich höher ist als der Homepegel (RSA) mit -10dBv. Privat bringt das nix.

Ich habe Adam S4X (im Studio,  an der Stereoanlage nich :-) ) und höre bei meinem Setup 24 Bit 96 kHz ein klein wenig Unterschied im Klang, wenn ich auf 16 bit/44,1 runtergehe. Einen Hauch !
Allerdings habe ich im Studio auch ein bissl bessere Wandler und eine Worldclock, also weniger Jitter.
Für Dein Setup reicht CD-Qualität leicht. Wenn Du auf 192 kHz mit 24 Bit gehst (und die Wandler intern mit 32 Bit arbeiten) UND Du keine Wandler für 25 Euronen kaufst, sondern mal ein paar hundert davon auf den Tisch legst UND dann aktive High-End-Studiomonitore (das ist was anderes wie ne "HiFi"-Box) kaufst... dann brauchste verdammt gutes Gehör um dann den Unterschied auch tatsächlich hören zu können. Und das was man dann hört an Unterschied liegt zu 90% Prozent an den Boxem samt Verstärker, zu 9% an weniger Jitter und zu weniger an 1% an der höheren SF.
Soweit zur Theorie. In der Praxis kannst Du dir solche Wandler an das Knie kleben, da der Fernseher halt nur 44,1 kHz bei 16 Bit ausgibt. Und wenn Du dann das noch digital umsamplen musst auf 96 kHz bei 24 Bit, wirds eher schlechter als besser.
-----------
a) Vertraue niemals irgendwelcher Hardware
b) Ändere niemals irgendetwas am Computer

16.03.13 20:22
2

24540 Postings, 6742 Tage Tony Ford@Kronius...

sehe ich auch so.

Nach verschiedenen Tests sowie Probehörungen, Vergleichen, usw. macht den größten Anteil fast schon die Räumlichkeit bzw. Platzierung der Lautsprecher aus. So kann man sonst was für tolle Lautsprecher stehen haben, wenn die schlecht platziert sind (z.B. zu nah an der Wand oder irgendwo in die Ecken gestellt, Hörplatz zu nah an der hinteren Wand, usw.) nützen die LS nix bzw. können ihr Potenzial angesichts schlechter Wellenausbreitung nicht entfalten.

Naja und dann ist da noch der Verstärker, der selten einen größeren Einfluss hat, wenn man mal von diversen Elektroschrott absieht.

Bezüglich Adam, da gibts Topmodelle, doch bezog ich mich hier eher auf die günstigeren Monitore.
Also ich denke ob Adam oder ME Geithain, Beides hat was und finde ich sehr interessant, weil die Philosophie bei beiden Herstellern ähnlich ist, nämlich den Fokus auf echten Klang zu legen und Klang nicht zu einer Geschmackssache bzw. Markensache zu machen.

Und danke dir für deine ausführlichen sehr fundierten Beiträge, ich lerne gern dazu und freue mich, wenn man hier im Forum mal solche Beiträge liest :-)  

17.03.13 16:04
1

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannDanke an Tony und Kronios ;-)

finde solche Themen höchst interessant und sehr aufschlußreich  ;-)

da ich von dieser Materie eher sehr wenig Ahnung habe, freue ich mich um so mehr, wieder was dazu gelernt zu haben  ;-)

Grüße
Hirschi  

05.05.13 01:42

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannUpdate

Habe mir vor ein paar Wochen einen kleinen D/A Wandler zugelegt und ihn hinter das TV Gerät geklebt.
Dann habe ich noch meinen Subwoofer von Bose umplatziert und zwar in eine Ecke.

Ergebnis : Ein Unterschied im Bass wie Tag und Nacht.

Natürlich ist diese Lösung nicht endgültig. Trotzdem bin ich schon recht zufrieden und je nach dem was man für einen Film schaut, "bebt" schon die Bude. ;-))

Um meinen jetzigen Bose Woofer nicht zu arg zu Strapazieren, müsste man einen stärkeren aktiven Subwoofer als Unterstützung zuschalten und den Bose dann wohl auf minimal zurückdrehen.

Ein Subwoofer hätte ich da schon mal ins Auge gefasst. Es handelt sich auf den Woofer von JBL. Genaue Bezeichnung lautet  JBL ES 250 PW.
Ist ein Sub mit 30 cm Chassi und soll 400 Watt Sinus leisten. Zudem ist er auch noch über Funk zu betreiben aber man kann ihn auch über Kabel anschliessen....je nach Bedarf.

Mal sehen ob und wann ich das mache. Ich halte euch auf dem Laufenden.  

05.05.13 09:00
2

24540 Postings, 6742 Tage Tony Ford@Hirschmann...

Wenn du dieses "Wummen" brauchst, warum nicht. Ich für meinen Teil finde dieses "Wummen" wie ich es häufig erlebe, irgendwie unrealistisch.
Ich mein wenn ein Auto gegen eine Wand fährt, dann krachts aber wummern tuts eigentlich eher weniger.

Wie dem auch sei, es geht ja um dich und deine Wahrnehmung und so kann man sowas schon probieren.

Nur so als Hinweis, weil Hersteller und Händler gern damit werben, die 400W Sinus wirst du nichtmal annähernd erreichen, im Regelfall wirst du wohl nicht über 20 oder 30 W hinaus kommen, denke ich.
Dies ist Alles Verkaufsmasche, denn hohe Sinusleistung Bedarf wieder hohe Verstärkerleistung und so verkauft man dem Kunden quasi einen LKW obwohl er eigentlich nur ein Auto zum Brötchenholen braucht.

Um nur mal einen Eindruck der Sinnlosigkeit zu zeigen, in Zeiten der DDR wurde ein Diskosaal mit 200 W Sinus-Maximalleistung betrieben und selbst da wurde wohl nur 50 bis 100 W benötigt.

Daher sagt diese Angabe im Grunde Null und Nix über die Qualität oder Quantität des LS aus, dies kannst du evt. mit Frequenz-/Phasendiagrammen aber am besten wohl nur mit Hören und Vergleichen beurteilen.  

05.05.13 09:08
1

13396 Postings, 4624 Tage cv80seid

mal nicht so zickig wegen läppischer 25.000 Euro ...

Hier mal meine Tipps ... ;-)


http://www.computerbild.de/fotos/...tsprecher-der-Welt-2529163.html#9
-----------
Man darf im Leben weder sich noch Verdacht erregen.
(Heinz Erhardt)

05.05.13 09:10
1

13396 Postings, 4624 Tage cv80Und wenn ...

der Bass zu mikrig is ....


http://www.trendlupe.de/uploads/Bilder/diverse/ghetto-blaster_2.png
-----------
Man darf im Leben weder sich noch Verdacht erregen.
(Heinz Erhardt)

05.05.13 15:27
3

24536 Postings, 3810 Tage boobiebird#82 JBL 250?

Willst du den neuen Subwofer 180° Phasenverschoben neben den alten betreiben?
In der Theorie nicht uninteressant, aber das wird in dieser Kombination wohl trotzdem nicht so viel bringen. Du brauchst noch ein Signalverzögerer und die Subwofer sollten gleich (gut) sein.

Nubert hat damit mal experimentiert und was auf ihere HP zum lesen gestellt:
http://www.nubert.de/downloads/dba.pdf.
http://www.nubert.de/basswiedergabe/60/

Falls du in der nähe von Schwäbisch Gmünd wohnst, kannst du ja einfach mal deine Lieblings-CD / DVD schnappen und mal hinfahren, bevor du noch etwas kaufst was zu sehr designt, ist um noch gut klingen zu können.
(Den AW-1000 gibt es übrigens gerade als Auslaufmodell im Sonderangebot)

#73: kaum, wenn sich dadurch was verbessert hat, dann nur weil der zuvor verendete Ausgang am Fernseher minderwertig war. Digitalkabel bringen den Vorteil wenn mehrere Kanäle über eine Strippe geleitet werden, es gibt aber keinen Unterschied im Klang.  

19.05.13 21:38
1

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannDanke Leute für eure Antworten/Tipps

wie schon gesagt, hab ein wenig experimentiert und bin mit diesem jetzigen Ergebnis schon recht zufrieden.
Das es immer bessere Sachen gibt, ist mir schon klar. Wollte ja Hauptsächlich diesen "Wumms" nur für das Filme schauen. Dieses Filmeschauen mache ich eh nicht sehr oft. vielleicht ein bis max zwei mal pro Monat.
Dafür kann ich es eigendlich so lassen wie es jetzt ist und wenn ich diese Lösung mal satt habe dann werde ich mir möglicherweise mal ein anderen Subwoofer zukaufen.

Für Musik CDs reicht mir mein jetziger Bass auf alle Fälle mehr als aus.  

30.07.13 13:00
1

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannNoch ein Update

Habe mir vor drei Wochen einen Subwoofer zugelegt um beim Filmegucken, den nötigen "Bummms" zu erzielen.

Dabei handelt es sich um ein Subwoofer der Marke Heco Celan XT32A in schwarz hochglanz.

Mensch , was soll ich sagen.....dieses Teil ist einfach nur brachial, geht super tief runter und bringt in der Tat Wände zum Vibrieren (wenn man es wünscht)

Jetzt werde ich noch meine Bose gegen , entweder Canton's oder Heco Standlautsprecher austauschen und dann habe ich einen ausreichenden , sauberen Klang.

Die LS müssen aber ebenfalls in schwarz hochglanz sein und deswegen ist die Auswahl der LS schon etwas begrenzt.

Die meisten Lautsprecher haben nur die Schallwand in diesem Pianolack....leider.

Falls Jemand noch Tipps für gute Boxen in dieser Ausführung hat, würde ich mich freuen.  

31.07.13 00:37
3

24536 Postings, 3810 Tage boobiebirdgeht doch!

Wenn dir gute Boxen reichen nimm ein paar Heco Aleva uns gut ist es.

Die Bose-Teile kannst du über eBay entsorgen, es gibt sogar richtiges Geld dafür.
 

06.08.13 05:49

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannHallo Boobie

Heco's habe ich auch schon ins Auge gefasst. Canto's sind aber auch sehr edele Teile.

Mal sehen welche Angebote mir am besten zusagen.

Wie du schon sagst, die Bose Brüllwürfel kommen entweder bei ebay rein oder ins Schlafzimmer.  

03.06.15 09:41

18619 Postings, 4878 Tage HirschmannMal ein kleines Update nach langer Zeit

Habe mir doch HECO's Standlautsprecher zugelegt.

Hierbei handelt es sich um die Celan-Serie.

Genaue Bezeichnung ist : Heco Celan XT 701 in schwarz Hochglanzlack, genau wie der Subwoofer.

Lautsprecher hören sich einfach spitze an und von der Optik sind das ganz edle Teile.

So bleibt das auf alle Fälle.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben