Griechenland Banken

Seite 1 von 1576
neuester Beitrag: 28.04.17 10:08
eröffnet am: 29.01.15 07:08 von: 1ALPHA Anzahl Beiträge: 39393
neuester Beitrag: 28.04.17 10:08 von: Viking Leser gesamt: 4015531
davon Heute: 1565
bewertet mit 47 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1574 | 1575 | 1576 | 1576  Weiter  

9440 Postings, 3640 Tage 1ALPHAGriechenland Banken

 
  
    
47
29.01.15 07:08
Große Verluste durch die Politik für Anleger in Griechenland Banken bedeuten: Informationen der einen Bank können Schlüsse ergeben für die anderen Banken.

Hier sollen deshalb Infos - Meldungen - Strategien und Meinungen zusammengefaßt
besprochen werden, die die umsatzstarken griechischen Banken betreffen.

http://www.piraeusbank.gr/en/idiwtes
http://www.alpha.gr/page/default.asp?id=4&la=2
https://www.nbg.gr/en


29.Ja.2014: "...No one should nurture any illusions..."
http://www.ekathimerini.com/4dcgi/...icles_wsite3_1_28/01/2015_546580


 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1574 | 1575 | 1576 | 1576  Weiter  
39367 Postings ausgeblendet.

203 Postings, 315 Tage Buntbarsch@all

 
  
    
1
26.04.17 17:03
Endlich geht es ordentlich rauf...
Nur meine kleine Meinung ;-)  

998 Postings, 770 Tage Cameron A.Zur Eurobank

 
  
    
1
26.04.17 17:44
Wenn wir es jetzt noch schaffen über 75 Cent zu steigen, dann sehe ich keine großen Widerstände mehr im Chart bis 1,20 Euro.Wichtig ist jetzt das es über 75 Cent geht, weil es sonst schnell wieder auf ca. 60 Cent runter gehen könnte.

 

203 Postings, 315 Tage Buntbarsch@cameron

 
  
    
26.04.17 18:00
Krass analysiert gell...  

36 Postings, 451 Tage BlankebankSchwarzer Schwan

 
  
    
27.04.17 08:15
Setzt heute verspätet eine Korrektur ein? Wenn wir es heute weiter gen Norden zu tun haben.
Wäre das ein nie da gewesenes Ereignis das Grund zum Träumen bieten dürfte! Wenn wir HEUTE über 1% plus abschließen, Korrigiere ich meine Jahres Aussicht auf 50% plus zum 31.12.17  

223 Postings, 184 Tage EDE2000Was ist von diesem Kommentar zu halten

 
  
    
27.04.17 08:39
Sicher ein Oppositioneller-).
http://www.weser-kurier.de/bremen/...ich-aufblaeht-_arid,1589401.html

Der Staatsapparat gehört auch nach meiner Meinung gekürzt- bin immer für einen schlanken Staat- Beamte werde bekanntlich von Steuergeldern bezahlt und interessanterweise gibt es dort (jedenfalls in Deutschland) deutlich mehr Krankmeldungen, als bei Angestellten oder Selbständigen. Ist in GR wahrscheinlich auch so. Sicherheit macht gelben Schein... (sicher machen Ausnahmen die Regel)
In GR ist der Staatsapparat ohnehin zu groß. Wird Tsipras jetzt auch - wie seine Vorgänger- sein Klientel auf Kosten der (europäischen) Steuerzahler absichern?
Wenn er allerdings ( was in dem Artikel nicht differenziert wird) gute Leute für z.B. die Steuerfahndung holt, könnten Einstellungen im Gegenteil sogar sehr vernünftig sein.
Die weiteren Ausführungen in dem Artikel mögen (möglicherweise) stimmen- nur: Diese Einsparungen erfolgen doch auf Druck der Kreditgeber.
So wenig ich Tsipras mag- das geht nicht. Erst Einsparungen verlangen und wenn diese dann endlich vorgenommen werden, wieder nicht zufrieden sein.  

5405 Postings, 1929 Tage rübiEurogruppen Chef

 
  
    
2
27.04.17 11:29
Dijsselbloem äußert sich heute positiv über eine baldige Einigung
für das Hilfspaket für Griechenland.  

457 Postings, 661 Tage lordslowhand@ede : Nichts!

 
  
    
1
27.04.17 11:42
halte ich von dem Weser-Kurier-Kommentar, denn die dort aufgeführten Zahlen sind mir zu ungenau.   Beispiele:
-  Es wird moniert, dass die Anzahl der neuangestellten "Staatsdiener" zu hoch ist, der Staatsapparat aufgebläht würde.
Was ist, wenn diese Neueinstellungen alles Angestellte der Steuerbehörden sind? Steuerfahnder gar? Das wäre doch segensreich, nicht?
Hier undifferenziert nur mit Gesamtzahlen zu arbeiten ist Effekthascherei.
- die "Privatwirtschaft" stagniere (ist ja nichts neues!), sie sei sogar im 4. Quartal  um 1,2% eingebrochen. Was genau meint man damit? BIP?
- Schließlich die Behauptung, dass die Kürzung des Staatshaushaltes um 9 Milliarden Euro "maßgeblich die Privatwirtschaft bezahlen" musste....

Das ist mir alles zu plakativ, marktschreierisch, im schlechtesten Bildzeitungsstil!

Wenn der Weser-Kurier tatsächlich die Weisheit mit Löffeln gefressen hätte, würde Schäuble ganz sicher andere Töne angeschlagen haben, oder nicht?  

250 Postings, 218 Tage Johny1926Der Artikel...

 
  
    
1
27.04.17 11:46
hat einige Fehler.

Wie hoch die Steuern sind, war von Anfang an bekannt. Die Behauptung der Primärüberschuss kommt von zu hohen Steuern ist deshalb falsch. Sonst würde man ja von Anfang an die richtigen Prognosen machen. Der Faktor der hier also geholfen hat, sind nicht die Steuern an sich, sondern die SteuerEINTREIBUNG. Das ist ein großer Unterschied.

Das die Steuern aber tatsächlich zu hoch sind, ist meiner Meinung nach durchaus korrekt. Hierbei auf Tsipras zu zeigen ist allerdings sehr unfair. Tsipras hat die Steuern nur sehr leicht erhöht um 1-2 Prozentpunkte und das auch nur weil die Gläubiger Druck gemacht haben. Die mit Abstand heftigsten Erhöhung fanden zwischen 2010-2015 statt.
Er und Tsakalotos haben schon zig mal gesagt, das einige Steuern gesenkt werden sollten um die Wirtschaft zu unterstützen. Also genau das, was der Artikel auch sagt.

Das mit den befristeten Beamten ist ein ganz andere Geschichte und viel komplizierter als dargestellt wird, der Verfasser hat das meiner Meinung nach nur geschrieben um Aufmerksamkeit zu erregen. Ohne Griechenland stereotypen kriegt man ja sonst keine Aufmerksamkeit.  

250 Postings, 218 Tage Johny1926Nicht nur das....

 
  
    
5
27.04.17 11:54
Dijsselbloem hat auch gesagt, er findet der Primärüberschuss sollte langfristig NICHT bei 3,5% liegen.

Mit dieser Aussage verliert Schäuble selbst seinen geliebten Herrn Dijsselbloem.
Schäuble ist nun endgültig der einzige der langfristig 3,5% verlangt.


http://news247.gr/eidiseis/oikonomia/...is-ntaiselmploym.4644334.html  

14618 Postings, 3782 Tage RPM1974Wo sollte der Primärüberschuss liegen?

 
  
    
2
27.04.17 13:17
Er muss doch mindestens bei 0% plus Zins (im Normalfall marktüblich) - BIP Wachstum in% zu Basis Staatschulden liegen.
Denn ansonsten sinkt die Verschuldungsrate bei Griechenland nicht, ohne Schuldenschnitt.
Und das ist doch der Sinn des ganzen Spiels. Eine langfristige Tragfähigkeit der griechischen Staatsschulden durch den griechischen Staat.
Und genau das ist doch der Zweck bei einem Land, das seine Schulden nicht mehr refinanzieren kann.
Ansonsten befindet sich Griechenland doch sofort wieder in der sich abwärts drehenden Schuldenspirale.
Meine Meinung
 

142 Postings, 338 Tage GenialosStimmt !

 
  
    
27.04.17 15:14

250 Postings, 218 Tage Johny1926Zuviele Schmerzmittel...

 
  
    
1
27.04.17 15:49
können zum tod führen.
Und so verhält es sich auch mit dem Primärüberschuss.

Der Primärüberschuss sollte langfristig bei maximal gesunden 2,5 % liegen.
Darüber hinaus kann man aber auch über die alternativen Nachdenken wie zum Beispiel die 2+1 Regel die Tsakalotos vorgeschlagen hat.  

223 Postings, 184 Tage EDE2000kann sein

 
  
    
1
27.04.17 16:10
http://www.focus.de/finanzen/news/...chen-ewig-zahlen_id_7038769.html
aber der Herr Top Ökonom hat sich mit seinem Arbeitgeber auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die DB ist doch auch nur ne bessere Frittenbude. Mich würde interessieren, was die Jungs von Goldman sagen. Aber die sind wahrscheinlich in den GR Bankaktien investiert- wie alle, die im Finanzsektor ein gutes Händchen haben-)  

3878 Postings, 2120 Tage herrscher2Ab morgen wieder Richtung Kurskeller??

 
  
    
2
27.04.17 17:43

Begründung? Keine!  

142 Postings, 338 Tage GenialosWie immer :-)

 
  
    
27.04.17 19:11

10881 Postings, 2446 Tage Herr klug - schlauGenialos

 
  
    
27.04.17 19:21

3456 Postings, 2192 Tage lifeguardrpm

 
  
    
2
27.04.17 19:30
die schuldenquote sinkt bei wirtschaftswachstum auch ohne rückzahlung. das ziel ist also, die schulden betragsmässig zu stabilisieren und gleichzeitig die wirtschaft wachsen zu lassen.

dann sinkt die bip-schuldenquote ohne dass geld zurückgezahlt wird. genial, was?  

3456 Postings, 2192 Tage lifeguard420mio eu gelder an alpha und piräus

 
  
    
6
27.04.17 19:43
Der Europäische Investitionsfonds (EIF) hat am Donnerstag vier Abkommen mit den griechischen Banken Alpha Bank und ?iraeus unterzeichnet. Das gab der Pressedienst der Europäischen Kommission bekannt. Die Dokumente sehen vor, dass die EU den Banken 420 Millionen Euro Kredite für mehr als 2.000 griechi ...
 

250 Postings, 218 Tage Johny1926Verabschiedung der Maßnahmen...

 
  
    
3
27.04.17 21:51
wird laut dem Parlamentspräsidenten nun wohl innerhalb der ersten 10 Mai Tage stattfinden, aber definitiv vor der Abreise Tsipras´ nach China am 14.

Bis Sonntag könnte die Einigung stehen. Alle großen Themen sind endgültig gelöst, es bleiben nur noch Kleinigkeiten.


http://www.real.gr/...thro.aspx?page=arthro&id=599250&catID=2  

223 Postings, 184 Tage EDE2000Hoffentlich

 
  
    
1
27.04.17 21:56
einigen die sich nicht mal zu Tode-).
Daumen drücken und Aktien festhalten!  

5405 Postings, 1929 Tage rübiAuch heute wollen

 
  
    
28.04.17 09:50
unsere 4 weiter Richtung N.
So kann es bis zum 5.5.17 erst mal weiter gehen .
Man muss dann sehen ,  wie es in Frankreich weiter geht.
Viva la France !  

3878 Postings, 2120 Tage herrscher2Oje

 
  
    
28.04.17 10:00

Wir notieren: rübi tätigte diese Aussage bei EB 0,699.  

1005 Postings, 560 Tage Viking@Rübi

 
  
    
28.04.17 10:08
warum bis zum 05.05. ? Meinst Du Le Pen hat reale Chancen zu gewinnen.
Glaube eher nicht.. schätze ich werde halten. Mal schauen, was das alte Umfragespiel
vor der Wahl macht.

@Herrscher: Deine starken 70 cent könnten heute noch kommen,
technische Einigung naht.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1574 | 1575 | 1576 | 1576  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben