Freenet Group - WKN A0Z2ZZ

Seite 1 von 432
neuester Beitrag: 17.10.17 16:16
eröffnet am: 25.03.12 23:31 von: Hajde Anzahl Beiträge: 10779
neuester Beitrag: 17.10.17 16:16 von: crunch time Leser gesamt: 1752536
davon Heute: 740
bewertet mit 46 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
430 | 431 | 432 | 432  Weiter  

1680 Postings, 2039 Tage HajdeFreenet Group - WKN A0Z2ZZ

 
  
    
46
25.03.12 23:31
 
Freenet Group
 
Internetauftritt / Investor Relations auf www.freenet-group.de
 
Zu der Freenet Gruppe gehören „unter anderem“ folgende
große Marken bzw. Online-Portale (können in Zukunft mehr werden):
 
www.mobilcom-debitel.de (Hauptmarke für Mobilfunk))
www.talkline.de (Zweite Hauptmarke für Mobilfunk)
www.crash-tarife.de (Aktionstarife / Crash-Angebote)
www.klarmobil.de (Discountsegment)
www.callmobile.de (Discountsegment)
www.debitel-light.de (Discountsegment)
www.freenetmobile.de (Discountsegment)
www.freexmedia.de (Online Vermarktungsagentur)
www.single.de (Single-Börse)
www.4players.de (Gaming-Portal)
www.freenet.de (Online-Portal mit E-Mail und Werbeanzeigen)
 
Freenet hat vor wenigen Wochen die vorläufigen Geschäftszahlen 2011 veröffentlicht
und wenige Tage später schließlich auch den „endgültigen“ Geschäftsbericht 2011 publiziert.
Die vorgelegten Zahlen für das 4.Quartal und das Geschäftsjahr 2011 lagen teils über den Erwartungen.
 
Umsatzerlöse: 3,2  Mrd EUR
EBITDA: 317 Mio EUR
Konzerngewinn: 144 Mio EUR
Ergebnis / Aktie: 1,12 EUR
Free Cashflow: 241 Mio EUR
 
Auch die vorgeschlagene Dividende von 1 EUR hat die Marktteilnehmer positiv überrascht.
Die Aktie hat nach Bekanntgabe der guten Zahlen mit Kursaufschlägen reagiert.
 
Ich frage mich: Wie geht es bei Freenet weiter und was ist auf dem Kurszettel möglich ?
 
Freenet gehört zu dem größten netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland.
Momentan hat man gute 15 Mio. Kunden.
Das ARPU (Umsatz pro Kunde) beträgt bei:
 
Vertragskunden 23,8 EUR
Prepaid-Kunde:  3,1 EUR
Nofrills-Kunde:  4,6 EUR
 
Was spricht für weiter steigende Kurse ?
 
Der Ausblick ist gut, man geht in 2012 und 2013 von einem stabilen Kundenstamm aus.
Danach auch mit Wachstum von ca. 2%.
Freenet äußerte man wolle stets 40-60 % des Free Cashflows ausschütten.
Somit kann man für die nächsten Jahre immer von mindestens 1 EUR als Dividende ausgehen,
Tendenz steigend.
Man hat momentan über 550 eigene Shops und kooperiert mit über 5600 Fachhändlern,
außerdem ist man noch in über 400 Media-Markt / Saturn Filialen vertreten.
 
Für weiteres Wachstum sprechen für mich folgende Punkte:
 
Man hat letztes Jahr im Herbst eine Partnerschaft mit dem Apple Reseller GRAVIS unterzeichnet.
Es ist eine Shop-in-Shop Kooperation mobilcom-Produkte werden bei Gravis angeboten und anders herum).
 
Des Weiteren ist man mit dem Breitbandanbieter Unitymedia eine Kooperation eingegangen.
Es wird in mobilcom-debitel Shops das Breitband/Fernsehangebot von Unitymedia vermittelt.
Dieses Jahr soll das Angebot in auf weitere Shops ausgeweitet werden.
 
Ferner vermittelt man nun auch Strom- und Gastarife, wird auch zum Konzernergebnis beitragen.
 
Freenet wird vom Smartphone und Tablet-PC Boom profitieren.
Es werden verstärkt Datentarife nachgefragt.
 
Was für mich auch als Wachstumstreiber zählt,
ist der „mobile marketing Markt“
Stichwort: freeXmedia
Ich denke, Werbung auf dem Handy wird in der Zukunft ein wichtiger Markt.
In diesem Markt ist man mit freeXmedia schon drin und hat vor kurzem
schon starkes Wachstum in diesem Bereich gemeldet.
 
Alles wesentliche habe ich nun geschrieben.
Kurse um 20 EUR sollten mittelfristig drin sein.
 
So der neue Thread ist eröffnet !
 
Gruß
Hajde

 
Angehängte Grafik:
chart_all_freenet.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_all_freenet.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
430 | 431 | 432 | 432  Weiter  
10753 Postings ausgeblendet.

69 Postings, 573 Tage WeilandKein Zusammenhang

 
  
    
1
06.10.17 10:20
Meiner Meinung nach hat das keine signifikante Auswirkung auf freenet TV. Das sind sehr unterschiedliche Zielgruppen bzw. Inhalte. Natürlich würden weniger Kunden Streaming-Dienste in Anspruch nehmen und sich auf lineares TV beschränken, wenn die Preise durch die Decke gehen würden. Aber so eine minimale Preissteigerung, insb. wenn der Einstiegspreis bei 7,99 EUR bleibt, hat keine Auswirkung auf freenet TV.

DVB-T2 ist kein langfristiges Zukunftsthema, aber so tot wie viele behaupten, ist das lineare TV noch lange nicht. Das kann auch auf einen 10-Jahres-Horizont noch ordentliche Beiträge liefern. Ein Umsatz- und Gewinnbeitrag, der als Grundrauschen nicht zu verachten ist. Ich denke, dass gegen Ende des Jahres die Millionengrenze an zahlenden Kunden erreicht ist.
Spannender ist da natürlich die Exaring-Beteiligung.

 

173 Postings, 905 Tage Lollol1United Internet,

 
  
    
08.10.17 16:49
ist weiter offen gegenüber Zukäufen, vielleicht hilft es dem Kurs mal!  

417 Postings, 317 Tage Roggi60Hier der Link zu Lollo

 
  
    
1
08.10.17 23:37

https://www.sbroker.de/sbl/mdaten_analyse/...3D2724&ioContid=2724

Welch eine Überraschung! War schon abzusehen das nach der Erhöhung der Beteiligung an Tele Columbus, heißt seit dem 31.08.2017 übrigens Pyur (mt Doppelpunkt auf dem Y) und ist 3.größter Kabelnetzbetreiber in der Republik, hier die nächste strategische Übernahme wohl kommen wird. Passt ja auch gut ins Gesamtbild von UI!

Und Pyur und Drillisch arbeiten seit gut 2 jahren ja auch schon zusammen.

Und Pyur ist relativ günstig zu haben. Marktkap. aktuell nur ca. 1,3 Mrd. Euro!

Und als nächstes dann Freenet? Ich rechne erst in 5 Jahren damit. Oder UI verscherbelt seine Reste an RI und benutzt die Kohle zum Kauf von FNT?

Dann sollte der Vorstand von Freenet sich aber sputen den Börsenwert zu steigern. 12 Mio Kunden und unter 4 Mrd. Euro Marktkapitalisierung. wären schon fast ein Schnöppchen!

Und UI eine wirkliche Konkurrenz zu den 3 Großen!

 

417 Postings, 317 Tage Roggi60Link zu Pyur/Drillisch

 
  
    
08.10.17 23:39

10272 Postings, 2393 Tage crunch time#10757 Roggi60

 
  
    
1
09.10.17 17:01

Tele Columbus ist ja eher ein deutlich abgehängter Zwerg hinter dem großen Kabelnetzbetreiber-Duopol. ( 2016: TC 2, 4 Mio. , Unitymedia 7,4 Mio. , Kabel Deutschland 8,35 Mio Kunden). Hohe Margen macht man in dem Bereich ohnehin nicht und so besonders günstig bewertet ist TC auch nicht angesichts der Wachstumsarmut dieser speziellen Branche und des weiterhin hohen Verschuldungsgrades. Die organische Kundenstammentwicklung von TC ist fast statisch, da Ausbau in neue Gebiete viel Geld kosten würde und man daher die letzten Jahre eher nur in Rückkanalfähigkeit investierte. Da man da schon mit knapp unter 30% den Fuß soweit in der Tür hat, wäre da keine Eile geboten schnell weiter aufzustocken, weil da kaum andere größere Investoren noch ein Chance hätten bei einem Bietergefecht neu hinzuzukommen. Gäbe auch aus Kartellrechtsgründen nicht viele mögliche sonstige Käufer die in Frage kämen. Da könnte man sich aus UI Sicht auch vorher erstmal mehr um andere Bereiche noch weiter kümmern. Die Marge beim Webhosting ist gut und das Segement wachstumsträchtiger als die Kabelsparte von TC. Von daher wäre es nicht so unwahrscheinlich, wenn UI erstmal noch mehr in dem Sektor Business Applications weiter zukaufen würde, wie eben zuletzt bei Strato. Den Bereich will man ja auch als eigenständigen SpinOff/IPO mal rausbringen. UI kann aber nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen und muß auch gewisse Dinge erstmal in Ruhe integrieren. Strato-Übernahme, DRI Übernahme, TC Übernahme und IPO? Alles im Sauseschritt zusammen? Da ist die Frage was auf der Prioritätenliste nun weiter erstmal steht.  ( 11.8.2017 - United Internet feilt an Applications-IPO /Dommermuth: Auf die kurze Bank geschoben - https://www.boersen-zeitung.de/...mp;r=Unternehmen%20&%20Branchen  ".. Zunächst sollen die Aktivitäten weiter ausgebaut werden. Für Zukäufe ergäben sich immer mal wieder Möglichkeiten, vor allem international,.."). Da könnte man mit den Einnahmen aus dem IPO dann neue Zukäufe in den Wachstumsbereich vornehmen.

Aus kartellrechtlichen Gründen wäre eine Übernahme von Freenet ja ohnehin nicht machbar. Bringt also nichts seine Gedankenwelt mit derartigen Wünschphantasien weiter zu verzetteln. Die Frage wäre vielleicht  eher was Freenet mit Sunrise noch in der Zukunft weiter vorhat. Ausbau der Anteile ja/nein? Leider kann man die Unternehmenskommunikation von Vilanek/Preisig seit geraumer Zeit in die Tonne kloppen bzgl Sunrise. Das sind irgendwie alles keine wirklich belastbaren klarern Äußerungen wie man sich die nächsten Jahre bzgl. Sunrise weiter positionieren möchte. Nur um via Divi eine Nettorendite von etwas über 2% zu schaffen ca. eine 3/4 Mrd in Sunrise bislang investiert auf Pump? Da würde ein Aktienrückkauf eigener FNT-Aktien ein Mehrfaches an Rendite bringen. Macht für mich als reines Finanzinvestment bislang keinen besonderen Sinn angesichts des parallelen Kurs- und Währungsrisikos, was schnell jede DiviRendite konterkarieren kann.

 

709 Postings, 1942 Tage MindblogSunrise

 
  
    
1
09.10.17 17:44
Vielleicht verkaufen die Herren Vilanek/Preisig die Sunrise-Beteiligung an Herrn Dommermuth?
Dann könnte freenet ein Aktienrückkaufprogramm starten und der Kurs würde locker über die 30 Euro
springen. Das bildet sich gerade in meiner Phantasie ... ist also Wunschdenken.
Nein, es wird wohl alles beim Alten bleiben und damit der Kurs da bleiben, wo er ist.  

417 Postings, 317 Tage Roggi60CRUNCH

 
  
    
2
09.10.17 19:15
Sind doch beide Unternehmen nur Anhängsel von Liberty Global bzw. Vodafone! Margen hin oder her, TC bedient den Osten der Republik und hat da ne stabile Position. Letztendlich gehts auch darum, konkurrenzfähige Bundle-Produkte an den Kunden zu bringen.

Eile ist nicht geboten, wird aber ja praktisch schon erwartet.

In 5 Jahren wird Freenet aber nicht mehr so viel Kunden haben. Irgenwer hier im Thread hats mal sinngemäß geschrieben: "Wieso seitens UI/Drillisch Geld für Kunden vpn Freenet ausgeben. Die kommen von ganz alleine!"

Und wenn dann UI durch Freenet über 20 Mio Kunden hätte wären sie immer noch deutlkich kleiner als die 3 Großen. Da kann ich keine kartellrechtlichen Bedenken ausmachen.

Mindblog: coole Phantasie! Aber soviel Geld wird RD dafür nicht aufbringen wollen. Sie haben in der Tat ne Menge zu tun im Moment. Da liegt Crunch schon richtig mit seiner Einschätzung. Macht auch strategisch wenig Sinn!

Aber warum nicht alte Zeiten aufleben lassen. Waren Drillisch und UI nicht schon mal mit einem großen Fuß in der Freenet-Tür?

Ich warte auf die medienwirksame und kurstreibende AdHoc des Vorstandes!

 

417 Postings, 317 Tage Roggi60Crunch

 
  
    
2
10.10.17 09:20
"....via Div Nettorendite 2%..."

Habs nicht nachgerechnet und mag ja stimmen. Aber wenn ich mein Depot betrachte zähle ich nicht nur die Dividendenrendite, sondern auch die Kursperformance zum Erfolg dazu. Und da sieht dann die Beteiligung schon erheblich profitabler aus. Kaufkurs 72,95 Euro, SK gestern 82,5.  Macht ungefähr 13% oben drauf.  

10272 Postings, 2393 Tage crunch time#10762

 
  
    
3
10.10.17 22:30

Roggi60: #10762
Aber wenn ich mein Depot betrachte zähle ich nicht nur die Dividendenrendite, sondern auch die Kursperformance zum Erfolg dazu. Und da sieht dann die Beteiligung schon erheblich profitabler aus. Kaufkurs 72,95 Euro, SK gestern 82,5.  Macht ungefähr 13% oben drauf.
======================
Als Schweizer und jemand der ein Depot in Schweizer Franken führt mag es freundlicher aussehen als für uns Euro-Investoren. Euro und Franken sind aber leider ein Unterschied und Freenet bilanziert und notiert bei uns in Euro. Die Zahlen die du oben benennst stimmen so nicht, da es nicht Euro sondern Franken lauten muß. Freenet hatte damals knapp 73 Franken bezahlt beim Einstieg. Da stand aber Euro/Franken noch deutlich tiefer. Der schweizer Franken war damals noch massiver überbewertet und das baut sich jetzt Stück für Stück weiter ab und dürfte sich in den kommenden Jahren auch wohl noch weiter fortsetzen Richtung alter "Normalität".  Ein fairer Kurs zwischen Euro und Franken würde sich erst wieder bei ca. 1,30/1,40  ergeben laut Aussagen der der Schweizer Nationalbank vor nicht langer Zeit. Wenn man sich anschaut wo der Franken gegenüber dem Euro stand vor der Lehman/Euro-Krise, dann wäre das noch immer nicht besonders hoch. Das könnte auch wieder über 1,40 gehen. Als die Euro-Krise tobte und der Grexit vor der Tür stand, haben die Griechen hohe dreistellige Mrd. Summen in die Schweiz geschafft und der Franken wurde zur aufgepumpten "Fluchtwährung". Je weiter sich die Euro-Krise nun wieder entschärft, desto mehr Geld wird wieder aus der Schweiz mit seinen inzwischen eingeführten negativen Zinsen abgezogen. Da könnte es gut sein, daß Sunrise in Euro umgerechnet die kommenden Jahre weitere 15-20% noch einbüßen wird alleine durch Währungsanpassungen. Ob Sunrise das mit Kursanstiegen kompensieren wird muß sich dann noch zeigen. Und was hätte FNT auf der Habenseite, wenn man damals das Geld z.B. für reine passive Indexabbilder ausgegeben hätte? Gemessen an der Gesamtmarktentwicklung ist die Kursentwicklung bei  Sunrise in Euro  gesehen in Relation zu unseren Indizes genauso suboptimal wie Freenet. Massig andere große Werte hätte mehr Kurssteigerung gehabt. Von daher sicher nicht das beste Investment gewesen.

Ich werfe mal das Stichwort "Opportunitätskosten" in den Raum => https://de.wikipedia.org/wiki/Opportunitätskosten

Auf welche alternativen höhere Einnahmen/Wertsteigerungen verzichtet man durch die Bündelung der Gelder in Sunrise? Ein angeblich "reines Finanzinvestment" in einer extremen Höhe (gemessen an der MK von FNT) und mit viel Fremdkapital finanziert, wo damals gesagt wurde man macht das nur um dort die Divi zu kassieren. Nach Abzug der jährlich zu leistenden Schuldenzinsen und deflationiert, bleibt kaum noch soviel übrig an Marge bezogen auf dem Gesamteinsatz. Gäbe genug alternative Investments die mehr abwerfen. Dafür hat man aber nun ein zunehmendes Währungsrisiko was im ungünstigen Fall  mehr an Wert vernichten kann als was man über Jahre Netto an Divi ausgeschüttet bekommt bei Sunrise. Man schaue sich nur an, was die letzten Monate unvorteilhaft bei Euro/Franken schon passierte und wohin das u.U. noch weiter führen könnte. Ich sehe da durchaus noch mehr Abwertungspotenzial beim Franken.  Da bleibe ich bei meiner Meinung, daß es z.B. rentabler gewesen wäre bei gleichzeitig weniger Risiko eigene FNT-Aktien im größeren Stil zurückzukaufen ohne  große Neuverschuldung/ Schuldzinszahlungen. Bekäme man eine DiviRendite von  jährlich 5-6% bzw. müßte man diese Beträge künftig nicht mehr jährlich für eigene Aktien ausschütten, alles ohne Währungsrisiko. Und Kurssteigerungen bei FNT würden in diesem Fall auch nützen, wenn man z.B. diese Aktien z.T. als Akquisitionswährung nutzen würde. Wäre auch eine Stütze für den FNT-Kurs und die eigene Anlegerschaft gewesen.  

Oder spektuliert man mit einer 3/4 Mrd. doch mehr auf Kurssteigerungen bei Sunrise wie ein windiger Hedgefonds? Dann wäre es aber hochriskante Zockerei und kein seriöser Umgang mit Anlegergeldern, da die Höhe dieses Investments in Relation zur gesamten MK von FNT sehr groß ist und jede Unwucht bei Sunrise sehr stark auch auf FNT dann durchschlägt. Konservative risikostreuende Diversifikation sähe anders aus. Was wenn man sich verzockt im Falle einer Börsenkrise (sowas soll es ja mal gegeben haben bis nach der Lehman-Krise für immer rosa Zeiten an den Börsen anbrachen). Dann dürfte der Wert von Sunrise wieder  unter den Einstandskurs fallen während die Schulden weiter gleichhoch blieben und auch die Schuldzinsen weiter anfallen. Als reines Finanzinvestment in der Größenordnung überdimensioniert, minderrentabel und zu viele Risiken. Da wäre eben die Frage, ob es noch einen geheimen Masterplan gibt und es am Ende doch eher ein strategisches Investment sein wird, wenn der mal enthüllt werden sollte.  Steht in der Sternen, ob es sowas gibt.

https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/...sst-nicht-noch-nicht-ld.8589 "...auf den ersten Blick unverständliche Schachzug von Freenet lässt wieder Gerüchte um eine Konsolidierung auf dem Schweizer Markt aufkommen.... Joachim Preisig, der Finanzchef von Freenet, meinte auf Nachfrage,  dass die operativen Synergien derzeit relativ gering seien. Vielmehr sehe man das Engagement in der Schweiz eher als ein Finanzinvestment, das gut zu Freenet passe. Es ist eine Erklärung, die nicht wirklich überzeugt. ..... Unternehmen ausserhalb des Finanzsektors sollten nicht als Investmentfonds auftreten. Vielleicht denkt man aber auch bei Freenet so und schiebt das Argument nur vor, um die wirklichen Motive zu verbergen.....
"

Na, hoffen wir erstmal, daß die kommenden Q.3 Zahlen die instit. Anleger wieder etwas mehr versöhnen werden nach den Hj.1 Zahlen, die ja nicht die Erwartungen aller Big Player wirklich traffen. Solange die DiviAussichten gut bleiben bzw. der FCF weiter mindestens im Rahmen der Erwartungen bleibt und solange der Gesamtmarkt nicht nach unten wegbricht, sollte das Rückschlagrisiko hier überschaubar bleiben. Wäre schon merkwürdig wenn die Region 26/27 nicht weiter halten würde. Problem somit nurnoch: Wann geht es mal nenneswert wieder nach oben nachdem man die Gesamtmarkterholung so gut wie garnicht mitmachte? Seit Wochen hier eine Art Pattsituation, wo offenbar weder Bullen noch Bären richtig Kraft haben ihre Wünsche durchzusetzten. Ein nachhaltiges rausnehmen der jüngsten Widerstandsregion um die 28,60 wäre da vielleicht schonmal ein Schritt in die richtige Richtung.

Ich hoffe mal es wird sich doch wieder langsam eine gewisse Saisonalität die nächsten Wochen einstellen für Telkos, die ja regelmäßig jeden Sommer in einen Tiefschlaf fallen, ab Mitte/Ende Oktober aber wieder zunehmend aufwachen. Aber einen Garantiescheine für diese fast immer zu sehende Saisonalität gibt es auch nicht.

 
Angehängte Grafik:
chart_all_eurchfeuro_schweizerfranken.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
chart_all_eurchfeuro_schweizerfranken.png

417 Postings, 317 Tage Roggi60Crunch

 
  
    
2
11.10.17 00:01
Leichter Vertuer bei der Währung. Zu sehr dem Euro verhaftet.

10% der Aktien max. zurückkaufen. 13 Mio Aktien a 28 Euro in März 2015 macht ca. 360 Mio Euro. Muss auch finanziert werden. Zinskosten bei 1,5% Zinsen ca. 5,5 Mio Euro p.a..

Dafür hätten wir Aktionäre ne leicht erhöhte Dividende und vielleicht höhere Aktienkurse. So aber steht da trotz Finanzierungskosten von, Zahlen nicht exakt im Kopf, 16 Mio Euro p.a. dem ne Dividende in Höhe von mindestens 30 Mio Euro p.a. gegenüber. Differenz zu oben also ca. 20 Mio Euro. Wären das dann auch Opportunitätskosten?

Und wenn damit Wachstum generiert wird, Finanzierung Einführung DVBT2 und Waipu, so ist meine Bilanz nicht ganz so grottig.

Aber die Fakten lassen sich in jede Richtung interpretieren.  

417 Postings, 317 Tage Roggi60Allianz Global Investors

 
  
    
11.10.17 18:09

hat um 2% reduziert. Faxen dicke?

Dafür hält sich Freenet aber erstaunlich gut! Oder sie haben den Deal übers "DarkNet'" abgewickelt.

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...rechte-freenet-ag-5744846

 

1158 Postings, 606 Tage PaleAleAllianz

 
  
    
11.10.17 18:25
Dann hat scheinbar eine größere Adresse die Stücke gekauft, denn dafür hält sich der Kurs erstaunlich gut.  

537 Postings, 643 Tage OS286Na,

 
  
    
12.10.17 07:15
dann könnte sich ja jetzt am Kurs auch was ändern ;o)  

10272 Postings, 2393 Tage crunch timeAllianz seit Mai auf dem Rückzug

 
  
    
4
12.10.17 09:11
Allianz hat also die 3% unterschritten. ( http://www.ariva.de/news/...t-ag-veroeffentlichung-gemaess-26-6528145 ). Wäre die Frage wieviel die Allianz überhaupt noch vorher hatte in der jüngsten Zeit. Denn die 4,96% die zuvor gemeldet wurden ( Ende Mai 2017  Unterschreitung der 5% => http://www.ariva.de/news/...ag-veroeffentlichung-gemaess-26-6245757), ware lediglich damals die Pflichtmitteilung man hätte die 5% unterschritten. Man hätte im direkten Anschluß damals auch schon weiter reduzieren können ohne neue Mitteilungen zu machen solange man über der nächsten Meldegrenze von 3% blieb. Könnte also sein man war schon länger nicht mehr sehr weit über der 3% Marke und mit nur wenig Verkäufen wurde nun das unterschreiten der 3% Marke erreicht. Könnte aber auch sein man war noch nicht weit unter der 5% und es wurde erst in der letzten Zeit dann knapp 2% abgebaut. Vielleicht ist die Allianz mit der Grund gewesen warum man in der letzten Zeit in so einer engen Kursspanne gelaufen ist bei Freenet, weil die Allianz in einem bestimmten Kurskoridor abbauen wollte ( 28,00-28,60 ?). Wäre jetzt die Frage was mit den weiteren knapp 3% passiert die die Allianz noch hat. Wenn man von über 5% auf knapp 3% abbaut in den letzten Monaten, dann scheint man ja von seinem Investment nicht mehr so ganz überzeugt zu sein, wie man es vorher noch war (sonst hätte man ja nicht auf über 5% vorher mal aufgestockt). Sieht man nun mehr Risiken aufkommen als es durch eine weiterhin gute DiviRendite noch ausgeglichen werden kann? Dann wäre es auch möglich, daß man unterhalb von 3% jetzt auch noch weiter abbauen wird. Oder wartet man jetzt erst nochmal die Q.3 Zahlen/Prognoseupdate ab, um dann weiter zu entscheiden was man mit dem Rest macht?  
Angehängte Grafik:
chart_free_freenet.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
chart_free_freenet.png

10272 Postings, 2393 Tage crunch timeKurs wirkt befreit , 28,60 überwunden

 
  
    
1
12.10.17 15:36
Scheint als ob nach der Meldung der Allianz der Deckel erstmal weg wäre bei 28,60.  Könnte also gut sein, daß deren Abgabelimit vorher stets um die 28,60 lag. Hoffen wir mal bei der Allianz legt man jetzt doch erstmal eine Denkpause ein was man mit den restlichen knapp 3% macht bis nach den Q.3 Zahlen. Saisonal gesehen wären Telkos ja jetzt auch langsam wieder fällig anzuziehen nachdem man mal wieder die Sommemonate verschlafen hat. Vielleicht schaut man nachdem einige Branchen zuletzt schon sehr heißgelaufen sind auch nochmal etwas wieder nach Branchen die in den letzten Monaten eher etwas vergessen wurden, die aber unter normalen Umständen zumindest eine gute DiviRendite bieten werden. Bei ca. 27,50 bekommt man 6% DiviRendite und bei ca. 33? nurnoch 5% DiviRendite. Für mich ist das der Spielraum in dem sich DiviJäger hier bewegen sollten. Bleibt zu hoffen die Q.3 Zahlen werden wieder etwas mehr Zufriedenheit hervorrufen als die Hj.1 Zahlen, wo doch einige größere Kapitalverwalter nicht ganz ihre Erwartungen erfüllt sahen, speziell im Bereich Mobilfunk. Bin mit Break der 28,60 jetzt erstmal wieder spekualtiv mit ins Spiel rein mit dem altbekannten TD7GNR. Hoffe man wird sich nachhaltig über 28,50/60 halten und sich dann weiter der Region um 29,50/60 nähern im Umfeld der Q3 Zahlen. Wenn nicht, dann greift eben wieder der SL als Airbag.. Von daher noch überschaubares Risiko mit überschaubarem Mitteleinsatz.  
Angehängte Grafik:
chart_free_freenet-----.png (verkleinert auf 29%) vergrößern
chart_free_freenet-----.png

537 Postings, 643 Tage OS286Schau, schau

 
  
    
12.10.17 15:36
und schon gehts in Richtung 29 EUR. Weiter so!  

10272 Postings, 2393 Tage crunch timedann mal wieder ein Prost auf die 29 ....

 
  
    
2
13.10.17 09:51
...nach langer Zeit.  
Angehängte Grafik:
the-wine-library-at-vineyard-29.jpg (verkleinert auf 44%) vergrößern
the-wine-library-at-vineyard-29.jpg

10272 Postings, 2393 Tage crunch timelassen wir uns mal überraschen, ob man...

 
  
    
3
13.10.17 10:03
... nach der saisonal üblichen kursunfreundlichen exDiv/Sommer-Pause jetzt endlich wieder dem TecDax enger folgen kann oder sogar wenigstens ein kleines Stück von der sommerlichen Schere wieder schließen wird. Wobei für letzteren Fall wohl von den Q.3 Zahlen etwas positiver Input kommen müßte nachdem die Hj1 Zahlen noch weniger als Treibstoff geeignet waren. Also mal Daumen drücken, daß der Gesamtmarkt noch etwas anziehen kann die nächsten Monate, Sunrise sich besser entwickelt als der Franken nachgibt und Freenet mit den Q.3 Zahlen etwas vorbringen kann was alle zufriedenstellt.  
Angehängte Grafik:
chart_free_freenet---.png (verkleinert auf 33%) vergrößern
chart_free_freenet---.png

1158 Postings, 606 Tage PaleAleBarclays

 
  
    
1
16.10.17 15:54
Barclays belässt Freenet auf 'Underweight' - Ziel 23 Euro

Ganz schön pessimistisch der Bursche... "Bei Freenet rechnet er aber mit schwachen Resultaten." (für das 3. Quartal).

https://www.boersen-zeitung.de/...tikel=1013127&isin=DE000A0Z2ZZ5  

1158 Postings, 606 Tage PaleAleMarketing-Chefin geht

 
  
    
1
16.10.17 16:21
Freenet AG: Marketing-Chefin Kerstin Köder geht
Nach Hubert Kluske muss Freenet nun einen weiteren Personalabgang hinnehmen: Marketing-Leiterin Kerstin Köder wird das Unternehmen verlassen, ihr neuer Arbeitgeber steht bereits fest.

https://www.telecom-handel.de/...fin-kerstin-koeder-geht-1396470.html  

10272 Postings, 2393 Tage crunch time#10773 PaleAle: Barclays

 
  
    
2
16.10.17 17:36
Puhhhh... da konnte ja keiner damit rechnen, daß Barclays KZ23 und "underweight" sagen würde. Das  ist ja ganz was Neues. Das haben die ja noch nie gesagt (und eingetroffen ist deren KZ auch noch nie) . Und wie aus dem Nichts käme vermutlich dann demnächst  Hauck&Aufhäuser und würden "buy" und KZ 40? ausrufen. Puhhhh, ....da wäre ich überrascht! ;) Eingetroffen ist deren Kursziel auch noch nie.  Am besten kauft und verkauft man als Analystenjünger gleichzeitig, dann ist man auf der sicheren Seite ;);)

Ne, ganz im Ernst, es für gibt nicht informationsfreieres als diese willkürlich gewürfelten Analystenkursziele, die oftmals auch noch diametral weit auseinanderliegen. ( https://www.welt.de/finanzen/geldanlage/...nalysten-sinnlos-sind.html ). Ist mir egal, ob ein Würfler mantraartig immer KZ0, KZ23, KZ40 oder KZ1000 ausruft, denn der Markt macht eh immer was er will. Schon der alte Kostolany sagte immer verächtlich: "Der Analyst denkt, aber die Börse lenkt".  Zudem ist immer die Frage, was bereits im Vorfeld alles schon an gedämpften Erwartungen hier eingepreist ist. Die Reduzierung der Allianz hat ja jüngst z.B. gezeigt, daß hier instit. Anleger eh nicht so hohe Erwartungen haben. Glaube kaum, daß nach den Hj1 Zahlen hier nun euphorische Scharen von Aktionären große neue Wunder erwarten bei den Q.3 Zahlen. Also bei FNT ist ja Prognoseerhöhung oder Prognosesenkung die absolute Ausnahme die letzten Jahre gewesen. In erster Linie wird es wichtig sein, daß der Free Cashflow am Jahresende so hoch sein wird, daß man eine weitere leichte DiviErhöhung wieder vornehmen kann und man für das nächste Jahre auch möglichst früh wieder eine Prognose ausgibt, wo weiterhin der Free Cashflow mindestens gleich/besser aber leicht steigen sollte. Wenn die stetig leicht steigende Divi gesichert ist, dann ist das schonmal die halbe Miete. Und Sunrise sollte in deren Heimat möglichst mehr steigen als der Franken gegenüber dem Euro fällt. Das FNT beim Konzerngewinn etwas mehr drückenden Dinge hat durch die letzten Zukäufe und die damit verbundenen PPA sollte auch jedem bekannt sein. Von daher nicht zuviel erwarten, vielleicht etwas mehr diesmal auf das EBITDA schauen und nicht ständig kirre machen lassen durch Analysten die mal Hüh, mal Hott rufen. Tendenziell sollte die Übernahme von DRI durch UI künftig dazu führen, daß zumindest die Dumpingpreiskämpfe im Discountbereich nachlassen, wo z.T. ja auch in dem Segement FNT mitagiert, auch wenn deutlich  wenigen intensiv als UI/DRI.  
Angehängte Grafik:
s-l500.jpg (verkleinert auf 51%) vergrößern
s-l500.jpg

709 Postings, 1942 Tage MindblogDas sind

 
  
    
16.10.17 17:36
alles keine guten Nachrichten, die schon ein wenig nachdenklich machen.
Hoffen wir, dass die Zahlen im November eine andere Sprache sprechen
und insgesamt der Optimismus wieder einkehrt.  

1498 Postings, 505 Tage Der AbwartendeHmm DVBT2

 
  
    
17.10.17 12:45
ich gebe mal hier meinen Senf dazu:
Freenet ist der Betreiber, bekommt dafür Geld von ARD/ZDF
..die privaten wollen das Geld über ein Zusatz-modul "einziehen"

das wird so nicht funktionieren, denn die Einnahmen, welche die privaten
TV-sender als teil des Abos bekommen,  decken nicht den einkommens-rückgang
durch die werbeträger.
Wie viele Abbos haben wir ? 1 mio ?  Bei dvbt waren es 2.9 mio Zuschauer
also mal 60% weniger sehen jetzt SAT1/RTL und Co.
Würde ich als Werbemensch auch weniger an RTL und Co  zahlen.

Freenet ist der Betreiber, den kann man kaufen, denn wenn dvbt2 kostenlos
wird, dann müssen die privaten Sender wie ARD eben die kosten decken,
sie haben dann ja auch wieder mehr werbe-einnahmen.

Man sieht es ja jetzt schon bei pro7 an den werbe-einnahmen, nur eine Frage
der Zeit bis es richtig "kracht".

 

1215 Postings, 575 Tage zwetschgenquetsche.Dive.tv und nyris.io

 
  
    
17.10.17 13:34
Solche Startups fände ich für Freenet spannend, insb. Dive in Verbindung mit Waipu, da Dive den Kontext der Fernsehinhalte erkennt und verlinkt, d.h. neben Fernsehinfo's auch Infos zu den Schauspielern, die Kleidung die die Schauspieler tragen, die Produkte, die sie nutzen, usw. Das ist dann "Adressable TV".

Nyris hingegen erkennt Produkte aus Videos und Bildern. Das könnte in Richtung Adressable TV gehen, hat aber noch einen anderen Fokus - was nicht schlecht ist.  

10272 Postings, 2393 Tage crunch timeFreenet im Rückwärtsgang, DAX leicht vorwärts

 
  
    
1
17.10.17 16:16
man koppelt sich mal wieder vom Markt leicht ab. Ob die Allianz doch noch weiter abbaut und daher jetzt nochmal weiteres Material kommt? Mit einem Pullback in die Region 28,45/60 könnte man ja noch leben, wenn dann wieder der Abpraller nach oben im Anschluß käme. Sollte man weder diese Region verteidigen, noch den kurzfristigen seit September ansteigenden Aufw.trend, dann würde ich mich erstmal wieder an die Seitenlinie begeben mangels fehlender Stärkezeichen. Wenn hier keine Käufer in einem ansonsten sehr festen Markt (nahe Allzeithochs) zu finden wären, die solche nicht besonders anspruchsvolle Marken verteidigen, dann müßte man eben warten bis es mal neue News gibt und sich eben bis dahin noch stärken den anderen parallelen Investments widmen.  
Angehängte Grafik:
chart_free_freenet_(2).png (verkleinert auf 37%) vergrößern
chart_free_freenet_(2).png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
430 | 431 | 432 | 432  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben