FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Seite 1 von 208
neuester Beitrag: 10.08.18 13:24
eröffnet am: 01.08.12 17:03 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 5196
neuester Beitrag: 10.08.18 13:24 von: crunch time Leser gesamt: 805112
davon Heute: 102
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
206 | 207 | 208 | 208  Weiter  

01.08.12 17:03
49

3161 Postings, 3366 Tage AngelaF.FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Ich mache mal einen Thread hier im Börsenforum auf, da ich der Meinung bin die Aktie hat im Hot-Stockbereich nichts verloren. Ist ja schließlich kein Minenwert oder ähnliches.

Hier nochmal mein Senf zur Aktie:

Das ist in allen Bereichen eine zweite Cinemaxx.

Bei Cxx habe ich und einige andere Investierte ca. 2 Jahre gewartet. Da war so manche Durststrecke dabei. Aber nach diesen 2 Jahren stand dann ein Gewinn von ca. 115% an.

In diesen 2 Jahren habe ich oft (gedanklich) geflucht, warum ich nicht diese oder jene Aktie für das Geld gekauft habe. Ich konnte Cinemaxx nur so lange halten ohne die Geduld zu verlieren weil ich mir von vorne herein gesagt habe: Das kann dauern - aber die Chance ist dafür enorm groß in den nächsten 2-4 Jahren einen Verdoppler zu haben.

Jetzt nach dem Übernahmeangebot und meinem Verkauf kann ich über die Durststrecken nur milde lächeln.

115% : 1,5% Festgeldzins pro Jahr = 76,66 Jahre.

Bei dieser Rechnung geht einem das Herz auf.

Fast 75 Jahre Warten erspart.

Warum ich das hier schreibe?

Um den Aktionären die hier auf den schnellen Euro warten, aufzuzeigen daß man eine (gefühlte) Ewigkeit umsonst wartet, aber daß es sich (bei Firmen wie Cxx und m.M. nach auch bei FPH) rentiert einfach mal wie ein sturer Esel auf seine Aktien sitzen zu bleiben.

Und weil ich mir dieses Posting immer anschauen werde, wenn ich merke daß ich die Geduld mit der Aktie zu verlieren drohe. Alles unter dem Aspekt daß FPH den Weg auf dem die Firma ist, auch weiterhin so wie hier im Thread schon beschrieben, beschreitet.

Also, schaut nicht jede Stunde auf den Kurs. Das macht nur kirre.

Haltet die Aktie nach dem Motto: Relax and enjoy (auch wenns dauern sollte).  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
206 | 207 | 208 | 208  Weiter  
5170 Postings ausgeblendet.

20.07.18 21:12
2

122 Postings, 3265 Tage HandbuchJUMP

Bei Kallawoda habe ich den bisher einzigen Hinweis gefunden, wofür im Rahmen von JUMP die 6 bis 8 Mio ausgegeben werden sollen:

"This optimization plan will establish competence centres in FP?s HQ
as well as shared service centres providing the necessary infrastructure to focus on sales and services.

Das würde auch zu dem erwähnten Personalaufbau passen. Die Kosten sind schnell geschaffen. Ob die angekündigten Einsparungen ab 2020 in gleicher Höhe dadurch kommen wird die große Frage sein.  

20.07.18 21:22
3

91052 Postings, 6732 Tage KatjuschaDas hört sich für mich aber nicht

wie einmalige Kosten an, jedenfalls nicht vollständig.

Deshalb bleibt für mich die Frage, wo der Hebel dann ab 2019 auf den starken Gewinnanstieg liegt. Einen Teil kann man sicherlich durch mehr margenstarke Produktverkäufe realisieren. Einen Großteil muss aber durch die angeblichen Sonderkosten aus den derzeitigen Jahren 2017/18 kommen, die wieder wegfallen sollen. Und da stellt sich mir weiterhin die Frage welche Kosten das konkret sind. Entweder muss man irgendwo was einsparen, was offenbar (siehe Personal) nicht der Fall ist, oder aber es müssen Kosten für Investitionen ins Wachstum derzeit anfallen. Aber die oben von dir zitierten Dinge scheinen dazu nicht zu gehören, oder ist mit "Etablierung von Kompetenzzentren" ein Gebäudebau gemeint? Mir klingt das eher nach einer dauerhaften Veranstaltung für Fachkräfte, um den hoffentlich steigenden Umsatz bewältigen zu können.
-----------
the harder we fight the higher the wall

21.07.18 19:49

13160 Postings, 681 Tage Zoppo TrumpDieses JUMP beschäftigt euch aber nach wie vor

ich meine, dass Mangement wird schon wissen, was es tut.
 

22.07.18 19:02

3486 Postings, 3282 Tage Versucher1zu JUMP ... bzw. die Beiträge #5172 und #5173

Wenns stimmt, was USER Handbuch in #5172 schreibt bezügl. der Verwendung der 6-8 Mio ? (bisher als 'einmalige Kosten' des Programms JUMP von FPH benannt), dann stimme ich USER Katjuscha in seinem #5173 absolut zu ... ein 'einmaliges Anfallen' dieser Kosten, zB aufgeteilt auf die GJ 2018 und 2019,   sehe ich dann nicht. Dann können diese also auch nicht entfallen ab 2020, und so den Gewinn entsprechend erhöhen für 2020 und die Folgejahre. Is' logisch, ne?  
Irgendwie kriegt FPH das mMn nicht recht vermittelt an die Anlegerschaft, das mit JUMP ... und damit für mich das mit der geplanten Gewinn-Entwicklung ab 2020ff irgendwie auch nicht ...
(ich warts mal ab was passiert, bin ja (noch) nicht investiert)  

23.07.18 11:25

13160 Postings, 681 Tage Zoppo TrumpVersucher1

wann willst du denn investieren?
Bei 6,50?
Wie in #5167 zu lesen ist.





 

24.07.18 09:22

13160 Postings, 681 Tage Zoppo TrumpDas sind mal ein paar Orders bei 3,90 und 4,00

39.000  Stück und 50.013 Stück.
                              §
 

24.07.18 10:14

71 Postings, 177 Tage wq45@zoppo

Leider im falschen Verhältnis. Im Kauf wäre schöner zu sehen.

Servus  

24.07.18 10:17

13160 Postings, 681 Tage Zoppo Trumpwq45

warum...kann man auch anders sehen.
Schließlich erwarten diejenigen wohl, dass der Kurs dort hinläuft.

 

24.07.18 11:02

210 Postings, 1062 Tage marvikevoder

da stellt jemand eine psychische Barriere hin um den Kurs zum Einsammeln niedrig zu halten. Wenn einer hier mutig ist kann er ja versuchen die 89.000 Stück aufzukaufen. Könnte aber sein, dass die im letzten Moment aus dem Verkauf gezogen werden. Umgekehrter Eisberg.  

24.07.18 14:48

13160 Postings, 681 Tage Zoppo TrumpNaja, da sie die vergangenen Tage

durchaus ein Stückchen raufgekrabbelt ist würde ich das auch so interpretieren.
Hoch 3,70 heute schaut eher danach aus, dass man so langsam mal darüber nachdenkt, dass die Phase des runtertendierenden Kurses vorbei sein könnte...ging ja jetzt auch lange genug so.  

27.07.18 00:34

13160 Postings, 681 Tage Zoppo TrumpFP Whitepaper

...kam auch via Verteiler:

FP Whitepaper
Die Vorteile eines  
Hardware-Sicherheitsmoduls
in industriellen IoT-Anwendungen.

https://www.finanznachrichten.de/...y-from-francotyp-postalia-004.htm

https://www.finanznachrichten.de/...y-from-francotyp-postalia-015.htm  

02.08.18 08:18

99 Postings, 1630 Tage SmylNeuigkeiten?

Francotyp-Postalia übernimmt Online-Händler für Frankiermaschinenzubehör in den USA

wie übernimmt man denn einen Händler der sage und schreibe 1,5 Mio Umsatz macht?
Kennt jemand die Seite?
 

02.08.18 08:46

2845 Postings, 640 Tage dome89Die Frage ist doch eher

WIe viel hat man dafür gezahlt. Schlecht ist es jetzt nicht man kann evtl den Umsatz Bzw Plattform des onlinehänlders weiter Sticken.,man braucht ja Zukäufe mm nach.  

02.08.18 08:47

2845 Postings, 640 Tage dome89Wichtig ist es auch

Seine Kundenbasis zu erweitern  

02.08.18 09:37

91052 Postings, 6732 Tage KatjuschaSmyl, ich versteh deine Frage nicht so recht

Was meinst du denn mit "wie" übernimmt man so einen Händler? Natürlich in dem man Geld überweist oder eigene Aktien ausgibt, wenn vorhanden. Ein Händler dürfte keine hohe Marge haben. Insofern dürfte sich der Kaufpreis in Grenzen halten, also wohl maximal KUV von 1 bezahlt werden, es sei denn der Händler hat sehr große strategische Bedeutung. Das dürften wir aber als Anleger schwer beurteilen können.
-----------
the harder we fight the higher the wall

02.08.18 10:00
1

297 Postings, 768 Tage GaaryFP

Also die Meldung ist jetzt nicht wirklich von Relevanz. Da müssen noch ein paar mehr solcher Übernahmen kommen, um die 250 Mio? Umsatz in 2020 zu erreichen.

Aber, immerhin es scheint so als geht man auch in die anorganische Richtung vor. Werden die 250 Mio? in 2020 visibel, laufen die Kostenprogramme aus und führen zu annähernd den angepeilten Margen wird sich der Kurs hier schnell wieder in andere Regionen bewegen. Steckt aber auch noch einiges an Arbeit drin, damit das so kommt.  

02.08.18 10:36
1

91052 Postings, 6732 Tage Katjuschana ja, ein Händler wird ja vor allem dazu da sein

das organische Wachstum in den USA zu beschleunigen. Insofern ist die Idee dahinter sicher nicht, einfach nur 1,5 Mio Umsatz dazu zu kaufen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

02.08.18 11:58

2845 Postings, 640 Tage dome89über den Händler

Kann man jetzt seine eigenen produkte intensiver in Amerika an eine neue Kundenbasis verkaufen. um es in einem Satz auszudrücken.  

02.08.18 15:29

10935 Postings, 2698 Tage crunch timeHat der Online-Laden keinen Namen?

https://www.ariva.de/news/...-uebernimmt-online-haendler-fuer-7102914

Aha, sehr ....hüstel.. "informativ" die Mittelung zu der Firma die erworben wurde.  Mehr als nur "ein Online-Händler" wird den Anteilseignern /Miteigentümerns nicht gesagt ? Sehr "transparent". Scheint also würde der Streubesitz  weiterhin nur als lästiges Anhängsel angesehen vom mythenbeschwörenden Heldenvorstand. Auch wenn es nur ein kleiner Zukauf ist, so geht es doch um das Prinzip die Eigentümer  möglichst vollständig zu informieren was/wer mit dem Firmengeld erworben wird. Wäre sicherlich möglich gewesen wenigstens den Namen der Firma zu benennen die man erworben hat ohne sich einen Zacken aus der selbstaufgesetzen Vorstandskrone zu brechen, oder? Würde mich mal interessieren wie man die nächsten Jahre die gemachten vollmundigen Wachstumsvorgaben erreichen will bzw. wieviel davon wirklich !!organisch!! kommen soll und was lediglich durch zugekaufte Umsätze noch hinzukommen wird ohne besondere Leistung des Managements.  Solange das nicht klarer abgegrenzt wird, ist es relativ sinnlos viel darauf zu geben. Sonst kann man irgendwann mal in 2 Jahren einen größere KE machen, hohe Umsätze zukaufen und sagen: "Schaut ich habe das  große Umsatzziel ereicht" ( ohne echte Eigenleistung), "da bekomme ich gleich noch Sonderboni auf mein eh schon aufgeblasenes Gehalt, oder?".  

02.08.18 15:36
1

91052 Postings, 6732 Tage Katjuschana ja crunch

Teilweise magst du recht haben, aber man kann zwar Umsatz zukaufen, um die 250 Mio Umsatz in 2020 zu erreichen, aber das würde noch nicht erklären wie man die Marge so stark steigern will. Das ginge halt nicht durch anorganisches Wachstum, sondern da muss es schon eine klare Strategie geben. Laut Vorstand soll das halt durch Produktverkäufe in margenstarken Bereichen geschehen (also organisch, wo ein neuer Vertriebsweg in den USA durchaus helfen kann), und durch die derzeit noch anfallenden und dann wegfallenden Investitionen. Das Problem an der Sache ist nur weiterhin, dass sich das in der Theorie alles logisch anhört, aber es keine Garantie für den Erfolg durch die umgesetzten Maßnahmen gibt.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.08.18 09:14

3486 Postings, 3282 Tage Versucher1zum Kauf des Online-Händler in den USA:

... also ich weiss nicht ... warum sagt man nicht was da Sache ist ... kann man doch machen, is doch 'was Kleines ... ist doch easy ... oder?
Mein Eindruck ist:
Bleibt 'anstrengend' die Kommunikation bei FPH, is mehr 'was für bereits Gläubige ... Skeptiker werden so eher nicht an Bord geholt.  

03.08.18 09:49

91052 Postings, 6732 Tage Katjuschawenn es euch nur um den Namen geht oder noch was

anderes, wäre das doch eine perfekte Frage für die IR.

Schreibt denen doch einfach, wenn euch das so wichtig ist!
-----------
the harder we fight the higher the wall

03.08.18 11:46
2

10935 Postings, 2698 Tage crunch timeVielleicht hilft die Dollarschwäche noch weiter

Da FP einen sehr hohen Umsatzanteil in Dollar hat, spielt die aktuelle Euro/Dollar Entwickung dem Aktienkurs vielleicht auch etwas mit  in die Hände. War Q.1 noch stark belastet durch den Währungsanstieg des Euro, ( =>https://www.ariva.de/news/...lia-holding-ag-fp-setzt-kurs-der-6980488  "...Der starke Euro insbesondere gegenüber dem US-Dollar (+15,4 % im Vergleich zur Vorjahresperiode) schlägt sich in den berichteten Zahlen des ersten Quartals 2018 nieder. Die negativen Wechselkurseffekte über alle Fremdwährungen summierten sich im ersten Quartal 2018 auf 2,0 Mio. EUR. .."), so müßte das im 2.Q. bereits wieder deutlich nachgelassen haben. Und auch im laufenden Q.3 ist man weiter deutlich unter den bisherigen Jahreshöchstständen des Q.1 . Aktuell steht der Dollar im  extrem wichtigen horizontalen Schlüsselbereich 1,15/16. Sollte man wirklich noch daruntern gehen, dann dürften wohl im größeren Stil Longpositionen zügig aufgelöst werden (ähnlich wie Mitte 2017 Shortpositionen glattgestellt wurden  als der Bereich 1,15/16 nach oben durchschritten wurde) und die Euroschwäche würde sich so nochmal verstärken. Mal abwarten, ob solche "windfall profits" im 2. Hj. noch hinzukommen bei FP.  Präsi Trump ist ja eher an einem schwächeren Dollar interessiert, um so die eigenen Exporte zu stützen. Auf der anderen Seite bringt er mit seinen Handelskrieg-Eskapaden andere Währungen unter Druck und stärkt den Dollar. Von daher im Moment schwer abzuschätzen wieweit FP noch stärker daran partizipieren kann. Aber zumindest schonmal positiv das man in den 1,15X Bereich schon zurückgekommen ist.

 
Angehängte Grafik:
chart_year_eurusdeurous-dollar.png (verkleinert auf 39%) vergrößern
chart_year_eurusdeurous-dollar.png

07.08.18 12:41
2

208 Postings, 3268 Tage urlauber26Vergleich mit Präsi der Dt. Post

Ich habe mir gerade die Präsi der Q2-Zahlen der Deutschen Post angeschaut. Die beiden Tabellen auf den Seiten 20 und 21 zum Status update beim Problembereich "PEP" sind m.E. gut gelungen, um so etwas wie Transparenz für die Aktionäre zu schaffen. So finde ich könnte FPH das auch mal machen. Das hätte viele Diskussionen/Fragen um ACT und JUMP vielleicht erstickt. Naja, bis zum 23.08 haben sie ja noch Zeit...

https://www.dpdhl.com/content/dam/dpdhl/de/...resentation-Q2-2018.pdf

 

10.08.18 13:24
1

10935 Postings, 2698 Tage crunch timeTrump und Erdogan unterstützen FP..

Die durchgeknallten Eskapaden vom Trump und Erdogan  stützen FP durch die damit einhergehenden Währungsbewegungen. Der für einen großen Teil der FP-Umsätze wichtige US-Dollar wird immer fester und hat heute sogar die sehr wichtige Unterstützungsregion 1,1520/40 durchbrochen. Damit erstmal eine SKS ausgebildet und weitere Dollarstärke voraus? Oder kommt es auch mal wieder zur Deeskalation? Im laufenden Quartal ist der Euro/Dollar Kurs zumindest schon günstiger als im Vergleichsquartal 3/17.  Müßte also einen positiven Währungseffekt bewirken. Könnte im 4.Q/18 dann noch mehr ins Gewicht fallen, falls der Dollar auch für das restliche Jahr so fest bleibt, da man im Q.4/17 klar jenseits der 1,20 war. Jetzt muß man aber natürlich mal schauen was FP selber anstellt, um wieder aus dem selbstgegrabenen Kursloch zu kommen. Kurse nachhaltig jenseits der 3,91 wären jedenfalls dabei nicht unnützlich. Dann hätte man den Abw.trendkanal der letzten beiden Jahre verlassen und unten wäre ein abgeschossener Doppelboden erkennbar. Hätte, wenn und aber .. alles ungelegte Eier. Bei FP muß man  leider auch immer damit rechnen, daß bei Zahlenverkündung plötzlich doch noch irgendwas bilanziell negatives hinzukommt und ein weiteres "Programm" ins Leben gerufen wird mit irgendeiner albernen Abkürzung. Von daher wäre ich nicht verwundert, wenn man hier nicht schon vor den Zahlen eine härtee Attacke auf die 3,91 vornimmt, da man eben nicht wieder auf dem falschen Fuß erwischt werden möchte wie im letzten Jahr.  
Angehängte Grafik:
chart_3years_eurusdeurous-dollar.png (verkleinert auf 44%) vergrößern
chart_3years_eurusdeurous-dollar.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
206 | 207 | 208 | 208  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben