FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Seite 1 von 202
neuester Beitrag: 24.05.18 13:29
eröffnet am: 01.08.12 17:03 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 5042
neuester Beitrag: 24.05.18 13:29 von: allavista Leser gesamt: 768978
davon Heute: 550
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
200 | 201 | 202 | 202  Weiter  

01.08.12 17:03
49

3111 Postings, 3282 Tage AngelaF.FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Ich mache mal einen Thread hier im Börsenforum auf, da ich der Meinung bin die Aktie hat im Hot-Stockbereich nichts verloren. Ist ja schließlich kein Minenwert oder ähnliches.

Hier nochmal mein Senf zur Aktie:

Das ist in allen Bereichen eine zweite Cinemaxx.

Bei Cxx habe ich und einige andere Investierte ca. 2 Jahre gewartet. Da war so manche Durststrecke dabei. Aber nach diesen 2 Jahren stand dann ein Gewinn von ca. 115% an.

In diesen 2 Jahren habe ich oft (gedanklich) geflucht, warum ich nicht diese oder jene Aktie für das Geld gekauft habe. Ich konnte Cinemaxx nur so lange halten ohne die Geduld zu verlieren weil ich mir von vorne herein gesagt habe: Das kann dauern - aber die Chance ist dafür enorm groß in den nächsten 2-4 Jahren einen Verdoppler zu haben.

Jetzt nach dem Übernahmeangebot und meinem Verkauf kann ich über die Durststrecken nur milde lächeln.

115% : 1,5% Festgeldzins pro Jahr = 76,66 Jahre.

Bei dieser Rechnung geht einem das Herz auf.

Fast 75 Jahre Warten erspart.

Warum ich das hier schreibe?

Um den Aktionären die hier auf den schnellen Euro warten, aufzuzeigen daß man eine (gefühlte) Ewigkeit umsonst wartet, aber daß es sich (bei Firmen wie Cxx und m.M. nach auch bei FPH) rentiert einfach mal wie ein sturer Esel auf seine Aktien sitzen zu bleiben.

Und weil ich mir dieses Posting immer anschauen werde, wenn ich merke daß ich die Geduld mit der Aktie zu verlieren drohe. Alles unter dem Aspekt daß FPH den Weg auf dem die Firma ist, auch weiterhin so wie hier im Thread schon beschrieben, beschreitet.

Also, schaut nicht jede Stunde auf den Kurs. Das macht nur kirre.

Haltet die Aktie nach dem Motto: Relax and enjoy (auch wenns dauern sollte).  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
200 | 201 | 202 | 202  Weiter  
5016 Postings ausgeblendet.

17.05.18 09:08
1

254 Postings, 684 Tage GaaryFPH

Die Zahlen liegen für mich ziemlich im Rahmen der Erwartungen. Da wo der Kurs aktuell steht, sind die natürlich schon deutlich nach unten gegangen.

Eine Sache allerdings: In jedem Quartalsbericht findet man die Zeile "Im Frankiermaschinenheschäft gewinnen wir weiter Marktanteile". Wieso hab ich noch nie eine Grafik mit den gestiegenen Markanteilen im Vergleich zur Konkurrenz gesehen und wieso gabs dazu noch nie konkrete Zahlen?  

17.05.18 09:20

190 Postings, 978 Tage marvikevGaary

vielleicht gibt es keine Statistik weil man dazu die Zahlen der Konkurrenz haben müsste. Also eine Gesamtmarkterfassung. Hier ist vermutlich nur gemeint, dass man noch Maschinen verkauft und deshalb bei (wahrscheinlich) schrumpfenden Markt auf steigende Anteile schließt.  

17.05.18 09:29
6

307 Postings, 1727 Tage OneLifeQ1-Zahlen

Ich sehe die Zahlen mit gemischten Gefühlen. Einerseits ist positiv zu werten, dass das Ergebnis unterm Strich konstant gehalten werden konnte (bei einem im Vergleich zum Vorjahr deutlich niedrigeren Aktienkurs momentan), andererseits liest sich die Mitteilung bedingt durch die Vielzahl an ?Bereinigungen? extrem zäh.
Währungsvereinigungen, JUMP-Breinigungen, Free-Cashflow-Bereinigungen etc. pp.

Nichtsdestoweniger habe ich als Investor diesen Weg mit dem Unternehmen eingeschlagen in der Erwartung, dass die Ziele 2020 in etwa erreicht werden. Es ist und bleibt eine Spekulation einer erfolgreichen Transformation der Gesellschaft inklusive einer Steigerung der Profitabilität. Gelingt dies vollumfänglich, sehen wir hier Kurse von 15? in einigen Jahren. Gelingt es nur teilweise, sollten Kurse von 7,50? auch drin sein (Annahme EPS ab 2020 bei 0,50-0,60?). Gelingt es gar nicht, waren es verlorene Jahre und der Kurs wird vermutlich mit etwas Glück irgendwann nochmal zwischen 4,50? und 5,50? pendeln (dann ohne große Wachstumsimpulse, Wegfall der Sonderaufwendungen und leicht sinkende Abschreibungen). Das Unternehmen hat ja in der Vergangenheit gezeigt, dass ein EPS zwischen 0,30-0,40? durchaus machbar ist.

Ich bleibe dem Unternehmen weiterhin verbunden und drücke die Daumen, dass der eingeschlagene Weg zum Ziel führen wird.

Das Jahr 2019 wird die Entscheidung bringen.

Auf diesem Kursniveau sind allerdings die Risiken des Scheiterns aktuell stärker enthalten als die Chancen, das Zeil ansatzweise zu erreichen.

Von den nächsten beiden Quartalen erhoffe ich mir nicht viel, denn die JUMP-Aufwendungen stehen noch aus. D.h. hier reicht es, wenn man erst in 2019 wieder das Zahlenwerk in Hinblick auf die Ziele betrachtet.  

17.05.18 09:30
1

254 Postings, 684 Tage GaaryFPH

Selbst wenn man das Gesamtmarktvolumen schätzt, könnte man das doch mal mit Zahlen untermauen. Ansonsten ist das für mich nur eine leere Hülse. Das funktioniert in anderen Branchen ja auch, dass man die Marktanteile (und vor allem dann die Steigerungen) auch mal versucht zu belegen.  

17.05.18 09:47
1

12227 Postings, 597 Tage Zoppo TrumpDarüberhinaus

die Digitalisierung kommt, dass ist so sicher wie das Amen in der Kirche
und man könnte sich auch mal vor Augen führen,
wieviel Umsatz und Gewinn z.B. eine Deutsche Post (noch) macht.
10 Uhr Telefonkonferenz, mal sehen, obs da noch was interessantes gibt, falls jemand teilnimmt.
 

17.05.18 10:00
2

10732 Postings, 2614 Tage crunch timeWenn man die Pressemitteilung heute durchliest,

dann hat man beinahe den Eindruck hier handelt es sich nicht um eine Firma für Frankiermaschienen, sondern um eine Art Reinigungsfirma. Da ist gefühlt jede dritte Wort "bereinigt". Das die Zahlen so mager (viele Kennzahlen niedriger gegenüber dem Vorjahr) ausfallen überrascht ja nicht mehr wirklich und hat sich schon mit der Kursentwicklung der Vormonate abgezeichnet. Die Frage bleibt halt weiterhin, ob das Management es wirklich schafft eine größere Wende hinzubekommen ab 2019ff oder ob man weiterhin mit solchen rosaroten bereinigten Wölkchen versorgt wird und die Termine der bislang ausgegebenen Ziele immer weiter nach hinten geschoben werden und noch weitere Baustellen aufpoppen.

Noch fehlen dafür stichhaltige Beweise und man muß daher hier wohl erstmal weiter von Quartalsberich zu Quartalsbericht schauen was sich tut, da die Visibilität noch immer nicht wirklich groß erscheint was wirklich kommen wird die nächsten Jahre. Bislang hat der neue CEO ja im Kern einiges an Enttäuschungen und Vertrauensverlust abgeliefert durch seine sehr bedenkliche Art der (Nicht-)Kommunikation (siehe Vorgänge um/vor den Hj.1/17 Zahlen) und verkünden immer neuer überraschender, kostspieliger Baustellen mit niedlichen Abkürzungen, die alle wunderbar bereinigt ein rosarotes Bild widerspiegeln, was sich aber im eher an der Realität orientierendem Aktienkurs nicht ebenfalls rosarot widerspiegelt, sondern den Kurs fast bis zur Kurshalbierung seit Mitte 2017 bislang führte. Wäre es nicht doch besser man würde endlich mal ehrlicher und zeitnäher kommunizieren anstatt immer weiter versuchen rosaroten Sand in die Augen zu streuen im Glauben die Anleger sind naiv? Der CEO sollte verstehen, daß die Anleger nicht kollektiv dumm sind und man ihnen durchaus zutrauen darf die Wahrheiten auch ungeschönt/unbereinigt zu erzählen, wenn man dafür als Anleger den Eindruck hat hier wird mit offenen Karten gespielt und es gibt nicht eine Zweiklassengesellschaft bzgl. der Informationsversorgung (wo größere Jungs/Insider bevorzugt Dinge eher erfahren => Siehe letztes Jahr). Wenn es ein gewachsenes Grundvertrauen in ein Management gibt, dann sind Anleger auch eher bereit mal Dellen mitzutragen ohne sich zu schnell wieder zu verabschieden.  
Angehängte Grafik:
fp.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
fp.png

17.05.18 12:24
1

2679 Postings, 556 Tage dome89...Zahlen

der Umsatz entäuscht mich schon ziemlich... wen man die Investitionen betrachtet die man angeblich macht hätte ich mit einen Umsatz von mind 58 Mio gerechnet Währungsbereinigt und 55/56 Mio zumdindest gleich wie Vorigesjahr. Lasse die Position weiter laufen, nimm die Dividende mit nachkaufen oder sonstiges werde ich nicht!  

17.05.18 14:05
1

800 Postings, 285 Tage CoshaAndreas Günther bei Börsenradio Network

17.05.18 14:15
3

40 Postings, 538 Tage Bartman400Déjà-vu

Auch wenn es viele nicht hören wollen - die Strategie von FP wird nicht funktionieren.

Der Bereich, der in den vergangenen Jahren überhaupt gewachsen ist, ist Mail Services (etwa 1/3 des Umsatzes). Dieser ist bekanntermaßen extrem margenschwach, weil dies ein generisches Transportbusiness ist - kann im Prinzip jeder anbieten, deswegen werden die Preise immer schlechter.

Das profitable Frankiergeschäft ist seit 2015 mehr oder weniger gleich geblieben. Auf höhere Wachstumsraten wartet man vergeblich - warum? FP kann nur wachsen, wenn man den Wettbewerbern Kunden abringt. Dies ist aber ein zähes Geschäft, weil einerseits mehrjährige Verträge geschlossen werden. Damit die Kunden einen Frankier-Systemwechsel wagen, muss man dann mit deutlich geringeren Kosten locken. Ist ja nicht ohne Risiko für den Nutzer, und niemand mag ein running system aufgeben. Diese Hürden sind erheblich und Neopost/Pitney werden alles tun, um die Kunden bei der Stange zu halten.

Vor dem Hintergrund dieser ernüchternden Gegebenheiten kann es m.E. kein profitables Wachstum geben. FP ist gefangen in einer Konstellation, aus der es kein Entkommen gibt - es sei denn, es gibt eine Form von Diversifikation, die noch keiner auf dem Radar hat. Klingt eher unwahrscheinlich...Pitney z.B. hat sich jetzt teuer in die Logistik von Paketen eingekauft, ein Markt, der auf Jahre hinaus boomen wird durch den Online-Handel. Selbst wenn FP dies wollte, es hat nicht die Ressourcen, um so einen Schritt zu gehen.

FP verdient derzeit noch gutes Geld, wird diese Fähigkeit m.E.über die Zeit verlieren. Wer also auf 2-3 Jahre schaut, wird genau in dieses Risiko hineinlaufen. Und so werden wir Quartal zu Quartal unser Déjà-vu erleben. Für mich ist FP als Investment tot, höchstens eine Trading-Position bei Kursanomalien.

Wünsche allen Investierten viel Glück - hier oder anderswo.

B.
 

17.05.18 14:18
2

12227 Postings, 597 Tage Zoppo TrumpBartman400

danke, dir auch viel Erfolg.  

17.05.18 15:08
4

190 Postings, 978 Tage marvikevChance

was ich als Chance für FP sehe ist, dass Investitionen in einen schrumpfenden Gesamtmarkt für die Mitbewerber so unattraktiv ist, dass die nur noch das laufende Geschäft zu Ende bringen. Eigentlich das was ich mir für FP erhofft hatte. So entsteht aber uU. ein Technologievorsprung und mittelfristig sowas wie eine Monoplostellung für Neuinstallationen. Wegen der unatraktiven Rahmenbedingungen langfristig konkurrenzfrei. Das könnte interessante Margen bringen.  

17.05.18 17:42
3

12227 Postings, 597 Tage Zoppo Trumpmarvikev

Chance=Vision.
Ohne Visionen gäbe es keine Veränderung in eine (idealerweise) bessere Zukunft.
Zumindest hat man wohl eine Vision bei FP
wie man auch dem Radiointerview (#5026 ) entnehmen kann (wenn man möchte).
Also dann auf 2019, ist ja gar nicht mehr so lange hin.




 

17.05.18 19:02
2

216 Postings, 1400 Tage carpediemoggiZumindest hat der Markt heute schon mal wenn auch

nicht überschwenglich, aber doch positiv auf die Zahlen und die Präsentation reagiert.
Das war die vergangenen 3 Quartale nicht so. Könnte ein Indiz für eine Bodenbildung sein.
Es fehlt vielleicht etwas Umsatzzuwchs, aber sonst sind die Zahlen doch in Ordnung und wenn man sich die Mühe macht auch nachvollziehbar in ihrer "bereinigten" Darstellung. Wurde ja hier immer gefordert.
Ich sehe es wie marvikev, FP geht mittelfristig mit einem Hauptgeschäftsbereich in einen stagnierenden Markt, in dem sich in wenigen Jahren kaum noch Wettbewerber befinden, geschweige denn neue Wettbewerber hinzukommen. Nicht die schlechteste aller Welten und mit einem gewissen Burggraben.
Das Abomodell ihrer Frankiermaschinen sorgt für sichere und planbare Umsätze solange Briefe verschickt werden. In der Zwischenzeit hat man Zeit die anderen Geschäftsbereiche auszubauen bzw. neue passende hinzuzufügen. Klang heute beim Interview durch , dass man nach passenden Gelegenheiten Ausschau hält.
Wenn in 2019 die Abschreibungen endlich signifikant fallen, was sie ja jetzt schon tun und die großen Restrukturierungsinvestitionen wegfallen bzw. die aktuellen ihre Wirkung langsam entfalten, wird man gutes Geld verdienen und ordentlich Dividende ausschütten.
Auch durch die Unabhängigkeit von Konjunkturschwankungen hat man hier ein stabiles Langfristinvestment für die nächsten Jahre.
Der CEO hält die Aktie momentan für ein Schnäppchen. In dem Moment wo das Management selber kauft, werde ich nochmal nachkaufen.

 

17.05.18 19:30
1

190 Postings, 978 Tage marvikevcarpe...

ich gehe nochmal einen kleinen Schritt weiter, jetzt aber im visionären Bereich. Wenn bei dem erwarteten stagnierenden bzw. rückläufigen Markt das eintrifft was wir hier angesprochen haben...was passiert wenn auf Grund unkontrollierbarer Cyber-kriminalität/überwachung der Brief eine Renaissance erfährt...Jackpot. Man darf noch träumen.  

17.05.18 20:13

216 Postings, 1400 Tage carpediemoggiyepp, hatte vor kurzem Handwerker da, der konnte

mir kein Angebot kurzfristig zukommen lassen, weil seine komplette EDV abgestürzt war..

Ich bin auch zutiefst davon überzeugt, dass wir uns noch lange Briefe schreiben bzw. Geschäftspost auf dem traditionellen Weg erhalten. Jeden Tag ist mein Briefkasten voll von Briefen von Versicherungen, Banken, Werbepost etc. und nicht zu vergessen irgendwelchen Behörden.

An das was du angesprochen hast, habe ich auch schon gedacht..und wird mit Sicherheit dafür sorgen, dass Frankiermaschinen noch lange, lange nicht abgeschafft werden, schon allein als back-up Lösung.
Bin mir sicher das wird man bei FP gut analysiert haben.



 

18.05.18 20:50
5

53 Postings, 1648 Tage Covacoro@Bartman400

"Das profitable Frankiergeschäft ist seit 2015 mehr oder weniger gleich geblieben. Auf höhere Wachstumsraten wartet man vergeblich - warum? FP kann nur wachsen, wenn man den Wettbewerbern Kunden abringt. Dies ist aber ein zähes Geschäft, weil einerseits mehrjährige Verträge geschlossen werden. Damit die Kunden einen Frankier-Systemwechsel wagen, muss man dann mit deutlich geringeren Kosten locken. Ist ja nicht ohne Risiko für den Nutzer, und niemand mag ein running system aufgeben. Diese Hürden sind erheblich und Neopost/Pitney werden alles tun, um die Kunden bei der Stange zu halten."


Hier liegst Du daneben, denn FP wächst im Frankiermaschinengeschäft und gewinnt Marktanteile hinzu. Das war schon 2017 zu sehen (siehe Präsentation zur HV oder meinen Blogbeitrag unter https://www.covacoro.de/2017/06/10/dynamische-hauptversammlung-bei-fp/) und ist weitergelaufen. Der Marktanteil dürfte mittlerweile um die 11.x% sein.

Das das langsam abläuft und gefühlt sehr zäh ist, da kann ich zustimmen.

Aber auf der IR-Seite von FP sind die Berichte mit Segmentzahlen abrufbar und man findet schnell heraus, dass die Produktverkäufe (das sind die Frankier-Maschinen!) um 6% gewachsen sind. Schau Dir dazu bsp.weise auch den GSC Researchbericht zu den Jahreszahlen 2017 an.

Ich hoffe, dass das Management in der HV erläutern wird, wie und wodurch konkret die EBITDA-Marge bis 2020 auf die Zielmarke von 17 Prozent steigen wird und warum a) die Belastungen aus ACT und b) die Abschreibungen ab jetzt planmäßig zurückgehen. Denn ein "Brand-Image" aufbauen zu wollen und über Mythen etc. reden ist das Eine, das Runde muss aber endlich ins Eckige :-) sprich die Zahlen besser werden. Und daher fahre ich zur HV und bleibe kritischer Aktionär: https://www.covacoro.de/2018/05/06/read-in-may-and-stay/


Covacoro


 

20.05.18 09:04
1

186 Postings, 3159 Tage LexisScheint mir durch Präsentation Q1 beantwortet

Nach der Darstellung auf Seite 15 wird das Wachstum primär von zwei Bereichen kommen die jetzt noch gar nichts liefern.
Fp-Sign und IoT.

Klar, wenn ab 2020 der Kühlschrank eine Frankiermaschine braucht damit die Milch nicht schlecht wird, dann wird das explosiv wachsen.

Erklärt auch die 2023er Ziele.  

22.05.18 13:16

216 Postings, 1400 Tage carpediemoggiSchöne Nachricht heut morgen.

Ein spanischer Value Fonds kauft sich ein. Schon über 3%. Es gibt anscheinend noch nennenswerte Investoren die an FP glauben, nicht nur die paar Hansel hier.
Wahrscheinlich hat dieser Fonds indirekt die Anteile übernommen, die der Fonds von Röhrig in den letzten Tagen abgebaut hat, warum auch immer.
 

22.05.18 15:51

253 Postings, 4559 Tage schibamhoher umsatz heute

gibt es das oft bei FP?  

22.05.18 16:34

216 Postings, 1400 Tage carpediemoggiVielleicht ist der größere Verkäufer langsam durch

22.05.18 19:47
1

53 Postings, 1648 Tage Covacoro@carpediemoggi

Ich lese die verlinkte Mitteilung so, dass INKA den Anteil von über 10% auf unter 10% reduziert hat.

http://www.ariva.de/news/stimmrechtsanteile-korrektur-der-veroeffentlichung-vom-6983617

Da ich davon ausgehe, dass die FP-Aktie weiterhin im INKA SPSW Active Value Selection Fonds enthalten ist (dafür keine Gewähr), kann der Fondsmanager nicht anders, denn: "Die Höhe der unmittelbaren Beteiligung oder der mittelbaren Beteiligung über eine Personengesellschaft an einer  Kapitalgesellschaft  gemäß  Abs.  2  a) muss  unter  10  Prozent  des  Kapitals  der jeweiligen Kapitalgesellschaft  liegen;  dies  gilt  nicht  für  Gesellschaften,  deren  Unternehmensgegenstand  auf  die Erzeugung  erneuerbarer  Energien  im  Sinne  des  §  5  Nummer  14  des  Erneuerbare -Energien-Gesetzes gerichtet ist.
Quelle: https://www.inka-kag.de/inka/downloads/BekanntmachungA1C0T0.pdf

Er muss hier halt einfach seinen Anlagerichtlinien folgen, die im übrigen gängige Praxis für viele Investmentfonds sind - unabhängig davon, was er von FP oder dem Kurs hält.

Covacoro

P.S. Meine Recherche kann fehlerhaft sein, besonders transparent sind aktive Inv.fonds bzgl. der gehaltenen Werte ja nicht. cool

 

24.05.18 11:18

253 Postings, 4559 Tage schibamNeuer Auftrag für Automobilzulieferer


24.05.2018 (www.4investors.de) - Francotyp-Postalia meldet einen neuen Auftrag im digitalen Geschäft. Ein deutscher Automobilzulieferer werde zukünftig die Software FP

... (automatisch gekürzt) ...

https://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=124163
Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 24.05.18 13:14
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen - Bitte viel kürzere Zitate verwenden.

 

 

24.05.18 12:06

433 Postings, 661 Tage keysersozeAxel Sven Springer mit 4% eingestiegen .....

24.05.18 13:29

2430 Postings, 4288 Tage allavistaSpringer hat lediglich die Stimmrechte für die HV

übertragen bekommen.

Aktuell zeichnet es sich, zumindest nach meiner Meinung, immer mehr ab, daß man bei Sicherheits relevanten Datenverschlüsselungen, zunehmend punkten kann und hier ein echt verstecktes starkes Asset liegt.Was schöne wiederkehrende Umsätze und gute Margen bringen sollte.
Gerade auch jetzt die Datenschutzverordnung, dürfte das Thema weiter treiben.Ganz nebenbei, dürfte es auch mal wieder zeigen, daß eher noch mehr Papier verschickt wird....Das Thema in seiner Wirkungsweise, lässt mich nur noch den Kopf schütteln.Bürokratie hoch 3

Dem gegenüber, steht der weitere Abgabedruck. Hoffe mal, daß wir auf aktuellem Niveau den Boden gefunden haben, da jetzt auch sichtbar höheres Volumen rein kommt. Angeblich laufen die Börsenkurse, 6 Monate der Entwiclung voraus und da 2019 so langsam ins Sichtfeld rückt, dürfte das aktuelle Chancen Risikoverhältnis, nicht schlecht sein.

Wenn der Dollar nicht wieder schwächelt, könnte auch Währungsseitig Rückenwind herrschen, bzw. wenigstens kein Gegenwind.

Schaun mer mal  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
200 | 201 | 202 | 202  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben