FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Seite 1 von 218
neuester Beitrag: 24.01.19 01:07
eröffnet am: 01.08.12 17:03 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 5431
neuester Beitrag: 24.01.19 01:07 von: Katjuscha Leser gesamt: 851119
davon Heute: 39
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
216 | 217 | 218 | 218  Weiter  

01.08.12 17:03
49

3216 Postings, 3524 Tage AngelaF.FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Ich mache mal einen Thread hier im Börsenforum auf, da ich der Meinung bin die Aktie hat im Hot-Stockbereich nichts verloren. Ist ja schließlich kein Minenwert oder ähnliches.

Hier nochmal mein Senf zur Aktie:

Das ist in allen Bereichen eine zweite Cinemaxx.

Bei Cxx habe ich und einige andere Investierte ca. 2 Jahre gewartet. Da war so manche Durststrecke dabei. Aber nach diesen 2 Jahren stand dann ein Gewinn von ca. 115% an.

In diesen 2 Jahren habe ich oft (gedanklich) geflucht, warum ich nicht diese oder jene Aktie für das Geld gekauft habe. Ich konnte Cinemaxx nur so lange halten ohne die Geduld zu verlieren weil ich mir von vorne herein gesagt habe: Das kann dauern - aber die Chance ist dafür enorm groß in den nächsten 2-4 Jahren einen Verdoppler zu haben.

Jetzt nach dem Übernahmeangebot und meinem Verkauf kann ich über die Durststrecken nur milde lächeln.

115% : 1,5% Festgeldzins pro Jahr = 76,66 Jahre.

Bei dieser Rechnung geht einem das Herz auf.

Fast 75 Jahre Warten erspart.

Warum ich das hier schreibe?

Um den Aktionären die hier auf den schnellen Euro warten, aufzuzeigen daß man eine (gefühlte) Ewigkeit umsonst wartet, aber daß es sich (bei Firmen wie Cxx und m.M. nach auch bei FPH) rentiert einfach mal wie ein sturer Esel auf seine Aktien sitzen zu bleiben.

Und weil ich mir dieses Posting immer anschauen werde, wenn ich merke daß ich die Geduld mit der Aktie zu verlieren drohe. Alles unter dem Aspekt daß FPH den Weg auf dem die Firma ist, auch weiterhin so wie hier im Thread schon beschrieben, beschreitet.

Also, schaut nicht jede Stunde auf den Kurs. Das macht nur kirre.

Haltet die Aktie nach dem Motto: Relax and enjoy (auch wenns dauern sollte).  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
216 | 217 | 218 | 218  Weiter  
5405 Postings ausgeblendet.

11.01.19 21:25

3760 Postings, 1441 Tage vinternet#5406

war natürlich nicht (ganz) richtig ? ich kaufte vorgestern !

schlimm ?  

12.01.19 08:27

232 Postings, 1220 Tage marvikev5407

nö. Konnte sie alle für 3,06 verkaufen.  

12.01.19 21:05
2

3760 Postings, 1441 Tage vinternet5408

... jeder macht mal Fehler  

14.01.19 08:42

93234 Postings, 6890 Tage Katjuschanächste Woche ist Investorentag

Ich hoffe mal, dass FP dort etwas zur Beruhigung der Aktionäre verkünden wird, das über die allgemeinen Aussagen zu den Zielen 2020 hinausgeht. Vielleicht kann man den kürzlich veröffentlichten Rahmenvertrag ja etwas näher erläutern oder schon erste Aussagen zu den 2019er Zielen machen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

14.01.19 17:48

127 Postings, 335 Tage wq45sorry,

aber ich bin draußen, hab keine Anteile mehr. Euch drück ich die Daumen für die Zukunft mit FP.

Servus WQ45  

16.01.19 14:34
3

93234 Postings, 6890 Tage Katjuschahmmm

auf beiden Seiten des Orderbuchs jetzt größere Orders eng beieinander zwischen 3,10 und 3,18 ?.

und gleichzeitig meldet Elgeti, dass er die 10% Schwelle überschritten hat.

sieht mir fast so aus als gibt's hier grundlegende Veränderungen in der Aktionärsstuktur. Die ganzen Großaktionäre, die hier damals drin waren als ich auch 2011/12 eingestiegen bin, die sind alle schon ausgestiegen oder in den letzten 2-3 Jahren zumindest unter Meldeschwelle 3% gefallen. Möglicherweise realisieren die gerade ihre letzten Verkäufe. Und Elgeti sammelt diese auf. Aber nur eine Spekulation von mir.
-----------
the harder we fight the higher the wall

16.01.19 17:25

3573 Postings, 3440 Tage Versucher1@katjuscha ... hast Du denn Deine berühmte Tabelle

/Exel noch und diese gefüttert mit den für 2018 erwarteten/geschätzten Ergebnissen ... evt. mit ner Zeile  drinnen für die 6 Mio ? (oder 7? oder 8?) Sonderkosten fürs JUMP-Programm (mal unterstellt, diese Kosten  werden in Q4/18 tatsächlich ausgegeben und fallen 2019 nicht mehr an)?  Wo in etwa kommt es denn dann raus, das EPS18e.
Und wie könnte 2019 aussehen?  

16.01.19 18:44
5

93234 Postings, 6890 Tage Katjuschaaber klar :)

Ich geh jetzt mal (ohne Gewähr) davon aus, dass Aufwendungen und Rückstellungen, die überwiegend Personal und Beratungsleistungen betreffen, im Q4 im Personalaufwand und Sonstigen betrieblichen Aufwendungen gebucht werden.
Nach den 3,2 Mio ? Sonderbelastungen in den ersten 9 Monaten rechne ich mit 5,3 Mio ? in Q4. Das ergibt sich aus Vorstandsaussagen und meinem IR-Kontakt, wo von 6-8 Mio Jump-Aufwendungen im Gesamtjahr 2018 die Rede ist.
Dadurch kommt man dann etwa auf folgende Tabellenspalte für 2018, wobei das teils erheblich abweichen kann, falls man 1-2 Mio mehr oder weniger Sonderbelastung in die eine oder andere Richtung hat.

In 2019 fallen dann diese 8,5 Mio Sonderbelastung größtenteils weg, und es kommt das Wachstum und Kosteneinsparungen hinzu, so dass ich mit 10,5 Mio steigendem Ebitda rechne. Laut Vorstand Günter (in seinem letzten Interview von Mitte Dezember), soll ja der Vorsteuergewinn in 2019 oberhalb der Vorjahre liegen, und zwar explizit nicht nur gegenüber 2018, sondern auch der Jahre vor der Investitionsoffensive. Wenn ich mal den Durchschnitt der Jahre 2013-2016 ex Sonderfaktoren nehme, lag dort der Vorsteuergewinn ziemlich genau bei 8 Mio ?. Daran muss sich der Vorstand in diesem Jahr messen lassen. Insofern fühle ich mich jedenfalls mit meinen Gewinnschätzungen für 2019 ganz wohl. Wenn man keine 8 Mio Ebt schafft, wäre es ein weiteres Mal ernüchternd. Ich bin aber ganz guter Hoffnung, nachdem sich Günter jetzt mal klar zu den Gewinnen 2019 auch gegenüber der Zeit vor der Investitionsphase eindeutig geäußert hat. Das hatte ich ja vorher oft kritisiert, weil das lange nicht wirklich klar war, wann bzw. bis wann diese Belastungen auftreten. Einzig, falls die Rückstellungen noch nicht ins Q4 sondern erst im 1.Halbjahr 2019 gebildet würden, könnte die Sache nochmal etwas verschieben, aber das fände ich nicht schlimm, weil Rückstellungen nun doch sehr eindeutig Einmalfaktoren wären.





-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
fp-jahre.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
fp-jahre.png

17.01.19 12:02

3573 Postings, 3440 Tage Versucher1ups ... ging ja schnell ! Vielen Dank !

... ich schau mir das an. Erste Rückfrage ... Du sprichst von einem Interview des Vorstands Günter von Mitte Dez./2018 ... das hab ich bisher offensichtlich dann übersehen bzw. auch jetzt grad nicht gefunden!?  
(Mir scheint, dass er da genauer auf die Verwendung der JUMP-Millionen und der daraus zu erwartenden Kosteneinsparungen eingeht, was zu kennen mir wichtig wäre!) Gibts da 'nen Link?


Es gibt eine Stellungnahme des Nebenwertemagazins von Mitte Nov./2018, was mir die bisher genaueste Darstellung für die Verwendung der 6 Mio - 8 Mio für JUMP enthält, und dort steht:

''Wichtige Bausteine von JUMP sind die Einführung eines einheitlichen ERP/CRM-Systems in der gesamten Organisation sowie der Aufbau von zwei Shared Service Centern für Nordamerika und Europa, um die administrativen Aufgaben konzentriert zu bearbeiten. Zu den JUMP-Maßnahmen zählen auch die Straffung der Führungsebene im internationalen Vertrieb sowie die Ablösung der bisherigen dezentralen Organisation mit jeweils selbstständigen Vertriebsgesellschaften durch drei Vertriebsregionen.''



Wo daraus resultierende Kosten-Einsparungen ab 2019/ff liegen (Personal? Material? Vertrieb? XXX?) wird da ja nicht gesagt. Da tät ich aber gern 'was wissen.  

17.01.19 13:28

93234 Postings, 6890 Tage KatjuschaDas Interview findest du hier bei Ariva unter News

aber gleich mal der Direktklink

https://www.4investors.de/nachrichten/...?sektion=stock&ID=129315


Die Passage zum Gewinn 2019 findet man ganz unten im Interview

Zitat: Günther: Das Jahr 2019 steht ganz besonders im Fokus. Wir setzen unsere Transformation fort, um zu zeigen, dass unsere Wachstumsstrategie aufgeht. Dazu gehört weiteres, beschleunigtes Umsatz- und Marktanteilswachstum im Kerngeschäft. Dazu gehören aber vor allem messbare Fortschritte beim Markteintritt unserer neuen digitalen Produkte und Geschäftsmodelle ? und sicherlich auch ein Anstieg beim Gewinn vor Steuern, nicht nur gegenüber dem ohnehin durch unsere Transformation einmalig beeinflussten Geschäftsjahr 2018 sondern auch gegenüber der Vergangenheit. Wir werden eine neue FP, auch mit neuen Ergebniszielen.



Was deine letzte Frage anbetrifft, kannst du dich ja mal an die IR wenden. Herr Fleing ist da sehr hilfsbereit. Der größte Posten dürfte aber das Personal sein, wo man einerseits Personal einspart (dafür bildet man jetzt die Rückstellungen in Höhe von 3-4 Mio ? in Q4/18), andererseits aber auch an manchen Stellen Personal aufbaut, was Bereiche angeht, wo man wachsen will, insbesondere in der Entwicklung. Aber das kannst du gerne nochmal genauer erfragen und mir dann gerne per Boardmail mitteilen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

17.01.19 13:34

93234 Postings, 6890 Tage Katjuschamir persönlich würde es ja vorläufig reichen, wenn

FP in diesem Jahr die Gewinne der Vorjahre 2013-2017 erreicht, also im Schnitt 30 Cents pro Aktie und damit auch die Dividende von durchschnittlich 14 Cents ausschütten würde. Wäre ein KGV von 10,5 und DIV-Rendite von 4,5%.

Aber eigentlich müsste auch schon etwas mehr rausspringen, wenn man bedenkt, dass man die ganze Umstrukturierung und Investitionsphase ja getätigt hat, um mehr zu erreichen als in den Vorjahren, auch wenn der große Sprung erst 2020 kommen soll. Aber ich liebäugle schon mit 34-37 Cents EPS und 16 Cents Dividende für 2019.
-----------
the harder we fight the higher the wall

17.01.19 14:43
1

3573 Postings, 3440 Tage Versucher1ok und danke ... und sorry dass ich das

relev. Interview nicht gleich selbst gesehen habe (hab in der Dezember-Mitte gesucht).
... hab grad mal mit der IR telefoniert.
Nach den Infos hier von Dir die mir bestätigt wurden, erfuhr ich kurz zusammengefasst ...:
A: ... es dürfte in den JUMP-Aufwendungen letztlich eher gehen Richtung 8 Mio ?;
B: ... davon ca. 2/3 für die 2018-Rückstellung für Personalfreisetzung! Umsetzung dann in 2019;
C: ... das neue ERP-System (Microsoft) + Beratungsdienstleistung bilden das 3. Drittel der Aufwendungen;

B + C werden umgesetzt in 2019, ist halt ein Umorganisations- und Implementierungs-Prozess.  Daher auch erst (voll) operativ wirkend in 2020ff. So wollen sie bspw. im internationalen Vertrieb durch Zentralisierung/Zusammenlegungen (zB: USA + Kanada => Nordamerika) und dabei bessere IT-Unterstützung dort (Verwaltungs-)Personal freisetzen.

 

17.01.19 15:04

93234 Postings, 6890 Tage Katjuschaja. so könnte man es zusammenfassen

wie gesagt, in den ersten 9 Monaten lagen die Sonderbelastungen bei 3,2 Mio ?, etwa hälftig aus Währungsbelastungen und Jump-Effekten.
Da ich mal von der Mitte der 6-8 Mio ? Jump-Belastungen ausgehe, blieben etwa 5,3-5,5 Mio ? Belastungen in Q4, größtenteils Rückstellungen für die in 2019 folgenden Personalfreisetzungen. Währungsbelastungen erwarte ich in Q4 nach der Entwicklung von Euro zu Dollar und Pfund nicht mehr.

In 2019 fallen dann die ganzen Sonderbelastungen weg, zudem werden ab dem 2.Halbjahr und dann vollständig in 2020 die Kosteneinsparungen wirken. Auf der anderen Seite wirken neu geschaffene Stellen in Wachstumsbereichen, die aber durch Synergien/Zentralisierungen und Umsatzwachstum durch neue Geschäftsinhalte sowie Wachstum im Kerngeschäft überkompensiert werden sollen.

So jedenfalls die Theorie. Das heißt, ab dem 2.Halbjahr 2019 müsste sich das deutlich in den Zahlen bemerkbar machen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

17.01.19 15:23

3573 Postings, 3440 Tage Versucher1Vergiss nicht, dass Ende 2019 die Abschreibungen

auslaufen, die auf die US-Decertifizierung zurückgehen und zwar auf die Maschinen, die im Jahr 2014 in den USA in Dienst gestellt/ersetzt wurden. Das ist nach meiner Schätzung ein Betrag von so ca. 2,3 Mio ? (+- 500T).  

18.01.19 20:31

127 Postings, 335 Tage wq45sorry

Ich hab zwar nicht mehr viel zu sagen, da ich raus bin aber das der Fleing jetzt geht ist ein Ding. Na gut kann viele Gründe haben. Aber das waren laut seiner Mail 12 Monate.  

19.01.19 12:28

238 Postings, 1642 Tage carpediemoggiWoher hast du die Info?

Ich finde nichts auf die Schnelle.  

19.01.19 12:34

238 Postings, 1642 Tage carpediemoggiSorry, schon erledigt, hab Mail jetzt erst gesehen

19.01.19 16:02

93234 Postings, 6890 Tage Katjuschaalso das ist ja nun wirklich ken Thema

Soweit ich mich erinnere war erstens Herr Fleing von Anfang an als Übergangslösung gedacht. Hatte mich gewundert, dass er überhaupt so lange dabei bleib. Dafür hat er das aber sehr gut gemacht.
Zweitens kommt doch in der Mail klar zum Ausdruck, dass es private Gründe hat, weil er so wieder näher an der Heimat arbeiten kann. Und drittens hat er sich klar zu FP bekannt und kann und will ab Februar nun auch Aktionär werden.  Viertens ist für Nachfolge bereits gesorgt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

19.01.19 17:37

127 Postings, 335 Tage wq45@Katjuscha

Na in so ein Rundschreiben wir immer alles so verpackt das es gut ankommt. Nachfolger gibt es immer. Und ob er als Aktionär dann agiert ist manchmal nur so daher gesagt. Das kennen wir von uns selber, wenn in manchen Situationen gesagt wird: "Naja, ich kann ja dann..." . Darauf gebe ich nichts, ist halt schön geschrieben. Aber du hast Recht Katjuscha, den wenigen Kontakt den ich hatte wurde durch Herrn Fleing immer sauber und ordentlich abgewickelt.    

19.01.19 22:20

93234 Postings, 6890 Tage Katjuschamir ist nicht klar auf was du hinaus willst

Es geht hier um einen IR-Chef und keinen CEO oder CFO.

Da verabschiedet sich ein IR-Chef und schreibt deswegen eine Rundmail an seine Aktionäre, um sich im Guten zu verabschieden und FP weiter Erfolg zu wünschen und ab Februar Aktionär zu werden. Wenn du da irgendwas negatives unterstellst (anders kann ich mir deinen Unterton nicht erklären), müsste es dafür doch irgendeinen Ansatz geben, den es hier in der Mail nicht ansatzweise gibt. Wenn der ein Problem mit seinem Weggang hätte, hätte er ein paar der positiven Kommentare einfach weggelassen, gerade das mit der Tatsache, dass er Aktionär werden kann und will.
Aber die ganze Diskussion versteh ich nicht, da es wie gesagt nur ein IR-Chef ist, der sich ganz normal (wie man das so macht) verabschiedet.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

22.01.19 09:45
1

3573 Postings, 3440 Tage Versucher1... hab schon bei mir gedacht, oh mann, da hast

Du beim Kurs von 2,9x ?  oder 3,0 ?  den Einstieg nicht getan und jetzt steht der Kurs bei 3,45 ? und Du hast 15% Zuwachs verpasst ... schon ein wenig blöööd. Es kann ja auch alles so kommen wie der Vorstand Günter es (in seiner etwas überzogenen Prosa) für die FPH anstrebt.
Wo ich da zustimme ist, das die FPH in der Herstellung, Wartung, und der Versorgung ihrer Frankiermaschinen mit Folgeprodukten eine deutsche IngenieursKunst liefert und zurecht erfolgreich verkauft. Diesen Unternehmensbereich zu optimieren und für die Zukunft neu/besser auszurichten finde ich sehr richtig.  
Habe überlegt, was mich denn zurückhielt vom o.g. Einstieg. Das war einmal dass ich die Möglichkeit eines weiteren Kursrückgangs in Betracht zog (es fielen da ja quasi alle Werte ...), und zum anderen war es meine Erfahrung, dass bei FPH noch immer etwas Unerwartetes auftauchte, das die Gewinne aus dem funktionierenden Frankiermaschinen-Geschäftsbereich wieder auffraß.
Was könnte das den nun/aktuell sein, fragte ich mich noch gestern abend ...? Da dachte ich an die Invests/Engagements von FPH im Zusammenhang mit dem  IoT-Themen, und an Abschreibungen daraus in der Zukunft wenn diese nicht 'funzen' sollten.  (Früher gabs da einmal das vielversprechende Thema 'rechtssichere Email'/Mentana Claimsoft  bei der FPH, und heute spricht keiner mehr davon) Ich bin halt sehr skeptisch, dass derartige Hightech-Themen wie IoT bzw. IoT-Sicherheit bei FPH richtig plaziert sind. Meine doch, da gibts andere Profis.
Insofern ... und bei der neuerlichen Beteiligung, an einem Start-Up (Juconn GmbH, siehe news von heute), ...    

22.01.19 09:57

407 Postings, 926 Tage GaaryFPH

https://www.dgap.de/dgap/News/corporateall/...1505&newsID=1123247

Juconn: https://www.juconn.com/about
Was die machen: https://www.munich-startup.de/35356/7-fragen-juconn/

Hier (https://www.f6s.com/juconnsolutionsgmbh) werden zur Series A 15 Mio pre-money-valuation angezeigt. Zumindest ein Anhaltspunkt, aber ansonsten findet man echt nicht viel über die eine Firma mit Bewertung im "zweistelligen Millionenbereich".  

22.01.19 10:05

407 Postings, 926 Tage GaaryFPH

Ich tue mich wirklich schwer hier Prognosen zu treffen. Und halte 2/3 meiner ursprünglichen Position auch nur, weil hier nach wie vor gefühlt nichts eingepreist ist. Schafft man 30 Mio im neuen, digitalen Segment in 2020, kann man schon in die Nähe von 250 Mio Umsatz in 2020 kommen. Die Schätzungen von katjuscha sollten erreicht werden, und sind gegenüber den Vorstandsprognosen natürlich sehr konservativ. Aber ich gebe Recht, dass selbst katjuschas Prognosen für ganz andere Kurse bis 2020 sorgen sollten und deswegen bleibe ich hier auch noch dabei. Aber 2019 ist erstmal Zeit zum Liefern für den Vorstand...  

22.01.19 10:21

1664 Postings, 1947 Tage seitzmannAm Donnerstag ist Investorentag

vielleicht erfährt man da mehr.............  

24.01.19 01:07

93234 Postings, 6890 Tage KatjuschaNeopost heute -18%

-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
216 | 217 | 218 | 218  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben