Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt

Seite 1 von 155
neuester Beitrag: 28.02.20 16:29
eröffnet am: 07.08.19 22:45 von: Bozkaschi Anzahl Beiträge: 3867
neuester Beitrag: 28.02.20 16:29 von: giogen Leser gesamt: 268659
davon Heute: 2741
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
153 | 154 | 155 | 155  Weiter  

07.08.19 22:45
8

1937 Postings, 5113 Tage BozkaschiDie besten Gold-/Silberminen auf der Welt

Dieses Forum gilt dem Austausch von aussichtsreichen Gold- und Silberminen (Explorer, Juniorproduzenten, Produzenten) Weltweit. Der Goldpreis macht sich auf neue Höhen zu erreichen und in diesem Zuge sollte hier jeder seine Meinung zu den aussichtsreichsten Miners abgeben können. Welche Aktien habt ihr in euren Depots, welche Titel habt ihr auf der Watchlist und welche Miners sollte Mann aus eurer Sicht nicht kaufen.
Schreibt hier eure Meinungen und Empfehlungen auf, welche Gold- oder Silbermine ist die beste?
-----------
Carpe diem
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
153 | 154 | 155 | 155  Weiter  
3841 Postings ausgeblendet.

28.02.20 12:06

3331 Postings, 2222 Tage dafiskosNochmal, Goldkinder

viele der großen und größten Investoren, die jetzt Kapital frei haben, stehen unter dem Druck irgendwo hin "rein" zu gehen. Das müssen "sicherere" und ertragsstärkere Häfen als die vorherigen Werte sein (die sie ja verkauft haben). Sie können aber nicht in physisch .....

Ein "Nullsummenspiel" ist ein solcher Crash ( und wir haben hier die Dynamiken der kritischsten Phasen von 2011, 2015 und zum Jahresechsel 2019/2020 schon überschritten) nie. Es wird tatsächlich vorhandenes Kapital vernichtet durch die Abwertung allover.
Das schlimmste für ein Funktionieren der Märkte allgemein ist liegendes Buchgeld, das nicht weis wohin und auch nirgends wohin kann.

Die Freiheit Deiner und meiner eigenen privaten Anlagemöglichkeiten hat der Großteil des alloverKapitals nicht.  

28.02.20 12:14

3331 Postings, 2222 Tage dafiskosund: genau deswegen verkaufen

ja auch die allergrößten und Massenorientiertesten Publikums- Fonds mit der größeren /größeren Wahrscheinlichkeit auch immer bei niedrigeren Kursen und kaufen bei höheren zu, im Vergleich zu dazu niedrigeren Wahrscheinlichkeiten bei kleineren und bis hin zu uns ganz kleinen.

Das ist auch bei Minen- ETFs- so.

Was wir die letzten Tage gesehen haben ist durchaus ein relativ höheres Aussteigen der Großen, als der Kleinen, allover märktebezogen Die folgen immer nach (und beschleunigen). Klingt alles paradox, aber das ists ja auch.  

28.02.20 12:28
2

1937 Postings, 5113 Tage BozkaschiHier mal zur beruhigung

?Das neuartige Coronavirus verbreitet weltweit Angst und Schrecken. Innerhalb weniger Tage verlor der Dow Jones Aktienindex beinahe 3000 Punkte. Allein gestern verlor der Leitindex 1190,96 Punkte (-4,42%), womit Donnerstag, der 27. Februar 2020, zum grössten Punktverlust in der Geschichte des Dow Jones wurde.

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass sich die populären Aktienindizes im Crashmodus befinden und in ihrem Sog auch Goldaktien fallen lassen. Allerdings lehrt ein Blick in die Vergangenheit, dass Goldaktien bei derart panikartigen Verkaufswellen nur kurzfristig fallen und als "sicherer Hafen" schliesslich zu den Gewinnern zählen. Beim letzten grossen Börsencrash 2008 gingen Goldpreise und Goldaktien nur kurz in die Knie und konnten ihre Verluste wieder schnell kompensieren. Der Goldpreis begann nach dem 2008-Crash einen starken Aufwärtstrend und stieg innerhalb von nur 2 Jahren um 175% an (von $700 auf $1923 USD/Unze). Während dieser Zeit hätte man Goldaktien im Depot haben müssen, da sie um ein Vielfaches mehr als der Goldpreis aufwerteten.?

Das ist auch das was ich denke , wir werden kurzfristig noch tiefere Kurse sehen deshalb ärgere ich mich ansonsten wird es dann so laufen wie Radierung schon schrieb Investoren werden sich an Unternehmern halten die aufgrund des steigenden Goldpreises mehr Gewinne erwirtschaften und das führt im zweiten Step zu explodierenden Minen kursen. Dafiskos wir sind noch etwas zu weit vom Armaggedon szenario entfernt, ansonsten hilft nur noch physisches.
-----------
Carpe diem

28.02.20 12:40
1

3331 Postings, 2222 Tage dafiskosGenauso ist es in allen

vorherigen Crash-Szenarien, die alle und oder einen Großteil der Märkte betrafen und die ich kenne, gewesen, Bozkaschi.

Minenmarktspeziufisch haben dann die Volumina, die später wieder reingegangen sind, bei weitem die Volumina die vorher rausgegangen sind (wertungmäßig auf den UnternehmensWERT beziogen) bei weitem überstiegen und auch die Kurse / Preise darüber hinaus getrieben.

Die Minus- Prozentzahlen die wir bei unseren Einzelwerten und Einzel-Märkten jetzt also hier sehen, sollte man also wohl nicht überwerten.

Nur die Gesamtdimension dessen, was wir gerade erleben ist  ja wahrscheinlich angenommen diese Mal eine größere, insofern dürften auch die zeitlichen Dimensionen der Prozesse abweichen von vorherigen.  

28.02.20 12:45

345 Postings, 135 Tage GoldkinderTiming!

@Bozkaschi - einverstanden: Die Minenkurse werden sich schneller erholen und möglicherweise dann auch "explodieren". Die Frage ist jetzt nur von welcher Basis aus sie explodieren werden. Ich befürchte, dass da erstmal noch viel Luft nach unten ist, insbesondere, weil die weltwirtschaftliche Abschwächung noch anhalten wird. Auf Produzentenseite habe ich nur noch Kirkland und bin bereit mit denen, wenn's denn unbedingt sein muss, durch das Tal der Tränen zu gehen.  

28.02.20 12:47

3331 Postings, 2222 Tage dafiskos@Bozkaschi : Armageddon

ich schreibe hier von Wahrscheinlichkeiten und genauso wenig vom Armageddon wie Du.
Aber natürlich wäre ein Armageddon auf einer längeren Zeitachse näher wie auf einer kürzeren.
Ich handle lediglich auf einer anderen Zeitebene wie Du, der eine so, der andere so. Sollte eigentlich ok sein, hoffe ich, weil es jeder für sich definieren sollte und muss, entsprechend seiner eigenen Wünsche, Fähigkeiten und Pläne.
Unterlege das auch immer mit Logik und Argumenten soweit es mir möglich ist.
So what ?  

28.02.20 12:51
1

18 Postings, 2 Tage Gold_Gräber@Goldkinder - ich weiß ja nicht was

in Dich gefahren ist aber "Meine Prognose z.B. für Yamana in ein paar Wochen 1,6€." ist doch unrealistisch. Yamana war die letzten 10 Jahre nicht bei 1,60, genau genommen wohl noch nie. Die Welt geht jetzt nicht unter und wenn ich mein Depot betrachte bin ich bis jetzt etwas mehr im Minus als ich 2020, also seit 2 Monaten!, an Gewinnen realisiert habe. 15%-20%, viel mehr wird es bei Dir auch nicht sein, lassen sich doch wieder rein holen. Du siehst jetzt alles aber schon sehr schwarz. M.M.n. zu unrecht.  

28.02.20 12:59

3331 Postings, 2222 Tage dafiskosÜbrigens Bozkaschi

um mal die Spannun g bissel zu entlüften:
Wir zwei sind fast diametral konträr in unserem Anlageverhalten, das ist doch toll ! Und ist auch guit das so ost, und ganz gewiss nix schlechtes.
Du kannst gut Timing z.B, das kann ich nämlich nicht.
Was ich besser kann, und Du nicht, gibts auch, aber das musst Du selbst benennen.
Und genaus so und deswegen wären wir ein suuuuper team, und geraudeswegen ist der Schräd hier auch so klassse, weil (ich zumindest) da viel strategischen und inhaltluichen Input und Lernstoff kriege, das betrifft alle hier, ist wichtig auch wenns mal übers Minen-Thema bissel hinausgeht.
Danke Dir also auch für den Schräd und Deinen Input. Ganz  rational.  

28.02.20 13:04

345 Postings, 135 Tage GoldkinderGold_Graeber

Yamana habe ich Anfang 2016 für 1,35€ eingesammelt - meiner bester Einkauf überhaupt. Wenn es jetzt nicht wieder in diese Richtung gehen soll, dann muss der Goldpreis unbedingt halbwegs stabil bleiben. Ist zugegeben eine worst-case-Prognose.
Ich habe Deine Prozentangaben im Hinblick auf Dein Depot nicht ganz verstanden. Mein Restdepot ist aktuell jedenfalls mit 20% im Minus und ich befürchte, dass es weiter runter gehen wird. Klar lassen die sich wieder reinholen - aber keineswegs durch jetzige Zukäufe (n.m.M.)  

28.02.20 13:19

18 Postings, 2 Tage Gold_Gräber@Goldkinder - ok du schreibst

von Euro und ich von Can$. Da muss ich mich erst mal dran gewöhnen, ich betrachte immer den Kurs an der Heimatbörse und entscheide dann beim Kauf ob ich an der Heimatbörse oder hier in D. ordere. Missverständnis meinerseits. Yamana aktuell bei 3,38 Euro, glaubst Du wirklich dass die nochmal mehr als 50% verliert? Also ich nicht und habe sie auch noch im Depot, zugegeben tief rot gerade.

Was meine Prozentangaben betrifft habe ich einfach meine aktuell bereits realisierten Gewinne aus 2020 mit den Buchverlusten im Depot verglichen. Und das fand ich eben nicht sooooo schlimm. ;)

Bezüglich Kirkland würde mich interessieren, wieso gerade die? Ich habe das Gefühl dass unbekannte Werte eher verschont werden und alles was Rang und Namen hat verprügelt wird. Ich hab z.B. nicht schlecht gestaunt als mein alter Kumpel Roscan Gold (gekauft vor knapp einem Jahr) gestern 25% zugelegt hat. In so einem Umfeld würde ich das nicht erwarten, aber die ist wohl zu klein als dass dort Aufmerksamkeit hin gelangt. Bei 2 Mio. gehandelten Stücken kann man auch nicht sagen das kleine Volumen hätte den Kurs getrieben.  

28.02.20 13:38
3

88 Postings, 130 Tage Silbär85Gold u. Silber für die Krise

... da kaufen alle Gold und Silber für den Notfall und die Krise und dann beginnt sie tatsächlich, die Krise, und viele springen dann wegen ein paar Prozenten Rückgang sofort ab.

Ich bleibe bei meiner Meinung (und meinen Optionsscheinen), dass G & S in Kürze steigen werden, sobald sich mehr Leute über Edelmetalle informiert haben und es endlich als eine der letzten Möglichkeiten zur Vermögenssicherung sehen.

Unsere EM-Märkte sind sehr klein. Auch ohne Corona standen die Chancen für G&S gut. Das ungeförderte Gold im Boden der Minen ist besser als Fiatgeld auf dem Konto, während in wenigen Tagen noch deutlich mehr digitales Geld aus dem Nichts geschaffen wird. Und wehe wenn hier dann gejammert wird: "wäre ich doch bloß nicht ausgestiegen!"  

28.02.20 14:09

238 Postings, 4150 Tage klklklkleine Krise schlüpft in die andere

Mir persönlich wäre es ganz lieb gewesen, wenn der Goldpreis erst einmal seitwärts gelaufen wäre.
Klar wurde bisweilen hier auch prognostiziert, dass bei einem Crash es auch die Minenwerte betriff., Da ich ja die AUS-Miner bevorzuge, hat es dann auch insbesondere für mein Depot heute Nacht in AUS gewütet.
Aber an solch ein Ausmaß hatte ich nicht gedacht. Auch die nicht EM-Aktien (Div.-Aktien) hat es stark geschüttelt. Ich  habe versucht die letzten Tage in den EM's etwas umzuschichten. Meine derzeitigen Positionen nach Volumen sind mit de letzten Kursveränderungen hier gelistet:

GOLD ROAD RESOURCES LTD.: -14% letzte Nacht
ALKANE RESOURCES LTD. : -14% letzte Nacht
RAMELIUS RES LTD.:  -15% letzte Nacht
WESDOME GOLD MINES: -4,8% gestern in CND

Semafo habe ich mit leichten Gewinn abverkauft, da leider keine weiteren Meldungen zum Produktions-Status gekommen sind. Außerdem war es einfach nicht die richtige Produktionsregion für mich.
   

28.02.20 14:12
3

78 Postings, 1205 Tage RadierungIch hab heute morgen meine PM-Preis Annahmen

schon mal eingestellt:
Die Wahrscheinlichkeit, dass Silber um 2$ und Gold um 150 - 200$ vom Hoch letzte Woche fällt, halte ich für relativ gering. Aber selbst wenn es so sein sollte, würde danach der Edelmetallpreis in die Höhe schiessen. Es gibt für mich 2 Szenarien:
a) die 7 Bullion Banken können aus ihrer Schieflage  vor dem Anstieg aussteigen und schaffen es, die Gold und Silberpreise wie vorher geschrieben, zu drücken, dann explodieren die Preise anschliessend
b) die 7 Bullion Banken kommen aus ihrer Schieflage nicht mehr heraus und werden wie vor 12 Jahren Bear Stearns  pleite gehen. Dann ist das der Zeitpunkt, an dem die Edelmetalle explodieren.

Für uns kleinen Leute ist es uninteressant, welches Szenario greift. Die Entscheidung wird in den nächsten 2 Monaten fallen. Wir können unsere Positionen halten und zuwarten. Ein heutiger Verkauf und Zukauf kurz bevor die Entscheidung fällt ist gefährlich, weil wir den Zeitpunkt nicht einschätzen können. Zudem wäre ein günstigerer neuer Einkauf vielleicht 10% günstiger als heute, ob sich das bei dem Risiko lohnt? Da muß das Portefolio schon groß genug sein. Meines ist es nicht. Ich träume also nicht vom günstigeren Einkauf, sondern von den Gewinnen nach der kommenden Preisexplosition.  

28.02.20 14:21

3331 Postings, 2222 Tage dafiskosZustimmung ,Radierung.

Mein Zusatz lediglich zu Deinem Schlussatz "Gewinnen nach der kommenden Preisexplosition." :  

Ich ersetze das Wort "Gewinnen" durch "Werteberichtigung".  

28.02.20 14:36

345 Postings, 135 Tage Goldkinder@Gold_Graeber: Warum gerade Kirkland?

ist für mich schlichtweg DER Qualitätswert; aber auch nur so ein Gefühl, dass die nicht so völlig sinnlos verkauft werden.
Ich habe keinen weiteren Goldproduzenten mehr, nur noch Explorer & Developer. Auch in der Hoffnung, dass die etwas unter dem Radar der großen Verkaufswelle fliegen. Bestätigt sich bislang aber auch nicht so recht; z.B. "unsere" Turmalina, auch nur noch grauenhaft. Prophecy wird wohl weiter abschmieren und ob man hier nochmal Kurse von 0,30 sehen wird? Ich kaufe jetzt nochmal ein paar Kangoroo-Goldmünzen und sonst nöscht.  

28.02.20 14:39

17805 Postings, 2279 Tage Galearisfür mich sind die bereits zu gut gelaufen

da ist nüscht mehr gross drinnen.
Kein Rat.  

28.02.20 15:06

78 Postings, 1205 Tage RadierungEMX Royalty Corporation

hochinteressanter Verkauf mit Aktienbeteiligung und Royalties:

https://de.marketscreener.com/...lich-Verkauf-von-VMS-Proje-30081564/  

28.02.20 15:11

36 Postings, 100 Tage stksat|229224037Auch wenn es schwer ist...

Abwarten bis es sich beruhigt, habe mir noch etwa 1/4 meines Anlagevolumens in cash gehalten, um nachkaufen zu können bzw. zu verbilligen...
Es wird einem nicht leicht gemacht...es geht im Leben nur darum, wie oft du nach einem beinahe KO wieder aufstehen kannst und nicht wie hart du austeilen kannst...diese Weisheit hat schon Sly in den Rocky Filmen zum Besten gegeben... und am Ende gehst du aufrecht aus dem Ring!
Buchverluste zu ertragen ist schwer, aber wir leben nun mal in einer Zeit, in der uns die Verursacher des Niedergangs unseres Finanzsystems dazu zwingen, unser Erspartes selber zu schützen, weil der Schutz des Staates oder der EU nicht mehr gegeben ist, ganz im Gegenteil, der Bürger bürgt und wird zahlen.
Ich habe diesen Kampf aufgenommen mit all seinen Tücken und Stolpersteinen...und am Ende werde ich aufrecht aus dem Ring gehen!

Meine Situation ist aber auch eine spezielle: Ein mega Lottogewinn meines Vaters hat natürlich alles verändert. Ich habe bereits eine 3/4te Million bekommen, jede Menge physisches EM (100k), 2 Wohnungen (400k) und den Rest in Minen und EM Etf's (300k) gesteckt. Rund eine Million € werde ich noch bekommen, wenn mein Vater sich dazu bereit fühlt oder wenn er stirbt. Das Geld vegetiert aber nur am Sparbuch, hochgefährlich, mein Vater ist schon alt und auch ein wenig ein Sturkopf.
Ihr seht also, dass ich gar nicht anders handeln kann, um mein Erbe vor der kommenden Inflation zu schützen. Wahrscheinlich würden sich viele wünschen, in meiner Situation zu sein, es belastet mich allerdings schon, dieses Vermögen durch die Verwerfungen am Finanzmarkt zu bringen. Deshalb finde ich diese Chats gut, um Erfahrungen auszutauschen, vor allem dieser ist qualitativ sehr gut und ohne Trolle.

Nur meine Einstellung und Meinung, jeder ist selber für sein Handeln verantwortlich!  

28.02.20 15:18

353 Postings, 2462 Tage leilei1So bin mit 60 Prozent erstmal raus hier

Ist mir zu fett!  

28.02.20 15:48
2

78 Postings, 1205 Tage RadierungZur Weltwirtschaft und den Aktienmärkten

Gegen Mittag habe ich allererste Einschätzungen gelesen, dass auch die ersten der sog. Fachleute zur Auffassung gelangen, dass wir es derzeit ausgelöst durch das Corona-Virus mit einer grundsätzlichen Änderung der Weltwirtschaft zu tun haben. In der BASF Pressekonferenz kam das schon ganz gut rüber: Es wird uns viel länger beschäftigen, als zunächst einmal gedacht. In diesem Jahr wird das Ergebnis bestenfalls knapp über dem G+V des Jahres 2019 liegen, evt. auch darunter. Nichts genaues weiß man nicht.
Meiner Meinung nach ist der Bullenmarkt nach 11 Jahren einfach reif für ein Bärenszenario. Das Virus hat den Auslöser gegeben und wird für alles was kommt als Entschuldigung für das eigene Versagen herhalten. Aber egal mit welcher Begründung. Geht die Wirtschaft weltweit am Stock heißt das: der Rücklauf an den Börsen war erst der Anfang und ist keinesfalls bereits im Endstadium. Heißt: die Zentralbanken werden die Geldschleusen öffnen, um den Zusammenbruch des Weltfinanzsystems zu verhindern. Es wird ihnen nicht gelingen. Sind bisher in China und Indien hundertausende Firmen bereits zusammengebrochen, wird sich dies auf die ganze Welt ausdehnen und dann auch die Banken und Staaten treffen. Kein Land wird sich dem entziehen können. Auch nicht die USA. Die haben mit fake-Zahlen ihre Wirtschaft gesund gebetet. Die Realität wird sie einholen. Egal ob schon im 3.Quartal oder erst 1/21. Richtig ist nur eines: Alle Staaten haben alle ihre Bürger systematisch belogen. Das holt alle Politiker bald ein.
Mein Ausblick ist daher: Aktienmärkte werden vom Hoch aus 80 - 90% verlieren, Anleihemärkte implodieren, alle Firmen mit high-yield-Krediten werden bankrott gehen. Die Banken werden großflächig bankrott gehen, verstaatlichen funktioniert angesichts der Größenordnung nicht mehr. Dito wird die Zusage, bis 100.000€ pro Kunde eine Garantie bei Bankenpleite zu geben, nicht einlösbar sein. Vielleicht bei den paar ersten Banken, nicht aber wenn Privatbanken und Sparkassen im Dutzend die Türen schliessen müssen. Die Prophezeihungen von Dr. Krall werden sich leider, leider bewahrheiten. Dito die Meinung von Egon v. Greyerz.
Weil es eine weltweite Systemkrise ist, kann niemand sich auf eine sichere Insel flüchten. So wie in der Wirtschaft alles mit allem verbunden ist, sind es die Banken und die Staaten. Und damit alle Bürger.
Wie immer, wird es auch nach dem Crash ein Morgen geben und es wird wieder aufwärts gehen. Ich glaube nicht, dass dies schnell gehen wird. Wir werden wohl einige Jahre brauchen, um uns von dem jetzt bevorstehenden Schock zu erholen. Auch wenn es unwahrscheinlich wird, dass noch ein Land Geld hat, um einen Krieg vom Zaun zu brechen, Bürgerkriege halte ich für wahrscheinlich.
Wenn es dann einen Silberstreifen gibt, wird es eine neue Währung geben. Egal wie die sein wird, Vertrauen in eine neue Währung wird nur dann zustande kommen, wenn es sich nicht um eine neue Fiat-Währung handelt. Ob eine Crypto-Währung kommt? Nimm ihr den Strom weg und das war es dann.  Wahrscheinlicher sehe ich eine wie auch immer Edelmetall-basierte Währung. Dann werden wir aber einen Feinunzen Preis bei Gold von 30 - 60.000$ haben (müssen ). Silber wird dann im Verhältnis 1:30 zu Gold stehen. Ein Teil dieser heute horrend klingenden Bewertung ist alleine auf das derzeitige Gelddrucken zurückzuführen. Ein anderen Teil ist die Anpassung an die Realität von den heute künstlich gedrückten Unzenpreisen geschuldet.
Bei einem wie von mir erwarteten 80%igen Wertverlust der Aktien, werden auch die Anleihen und der Häusermarkt betroffen sein. Arbeitslosigkeit wird zusätzlich zu Zwangsenteignungen führen. Zudem wird die Bevölkerungsentwicklung bis in ca 8 Jahren für Leerstand heute von älteren Leuten bzw. heute gut vermieteten Wohnungen führen. Auch in Ballungsgebieten. Daher sehe ich mittelfristig auch die Wohnungspreise stark nachgebend auf Bruchteile der heutigen Werte. Wie jeder Beton wird auch "Betongold" das Bröckeln anfangen.

Anleihen werden nicht mehr zurückgezahlt werden, da die Schuldner entweder bankrott sind oder per staatlichen Moratorien nur noch Bruchteile des Nennwertes zurückzahlen. Vielleicht werden die Papiere auch über 100 Jahre zinsfrei in die Zukunft geschoben.

Ich halte mich nicht für einen Pessimisten, allerdings hoffe ich, einige Informationen mehr zu haben, als viele, die ihr Geld noch in Aktien, Anleihen oder ETF haben.  

28.02.20 15:59

18 Postings, 2 Tage Gold_GräberTurmalina Metals Corp. Announces Closing of $9,775

mal sehen was jetzt passiert, immerhin sind die die letzten Tage doch sehr verschont worden.

https://web.tmxmoney.com/...newsid=5652275512245673&qm_symbol=TBX  

28.02.20 15:59

779 Postings, 744 Tage JuPePoSilber ist halt kein Krisenmetall...

sondern eher ein Industriemetall. Deshalb wahrscheinlich der Kursabsturz, der den Abstürzen am Aktienmarkt folgt.  

28.02.20 16:07

7017 Postings, 1631 Tage ubsb55Radierung

"Wahrscheinlicher sehe ich eine wie auch immer Edelmetall-basierte Währung"

Ich stimme dem zu was Du gepostet hast. Vor dem Crash kommt aber erst das Helikoptergeld. Was die Währungsdeckung angeht, glaube ich eher an einen Korb aus Rohstoffen, bei dem G&S natürlich eine Gewichtige Rolle spielen.  

28.02.20 16:24

7017 Postings, 1631 Tage ubsb55Silberchart

Hab mir gerade den Tageschart von Silber im Zeitraum von Juli 2019 bis jetzt angeschaut. Der sagt mir, wenn wir bei $16.50 durchrauschen,
werden wir auch noch die $14.50 sehen.  

28.02.20 16:29

955 Postings, 4852 Tage giogenEins haben mich die letzten zwei Tage gelehrt ...

Gold- und Silberminenaktien sind kein Schutz vor Krisen. Sind sogar gänzlich ungeeignet.

Direktinvestment in Silber taugen auch nichts.

Ich würde sogar von Gold abraten.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
153 | 154 | 155 | 155  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: KK2019