Deutsche Bank (moderiert 2.0)

Seite 1 von 1508
neuester Beitrag: 20.10.17 21:32
eröffnet am: 16.05.11 21:41 von: die Lydia Anzahl Beiträge: 37676
neuester Beitrag: 20.10.17 21:32 von: RobertContro. Leser gesamt: 4949351
davon Heute: 845
bewertet mit 64 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1506 | 1507 | 1508 | 1508  Weiter  

290 Postings, 2832 Tage die LydiaDeutsche Bank (moderiert 2.0)

 
  
    
64
16.05.11 21:41

Hallo, Ihr Lieben.

cagediver2 hat es damals treffend formuliert:

In diesem Thread soll sachlich und fundiert die aktuelle Situation diskutiert werden. Bitte haltet euch an die Forenregeln. Bashen & Pushen ist unerwünscht. Die Moderation soll dazu dienen, einen angemessenen Umgangston zu pflegen.

Leider hat cagediver2 seinen Account gelöscht und moderiert seinen Thread nicht mehr. Mit diesem neuen Thread will ich an seine Arbeit weiterführen.

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1506 | 1507 | 1508 | 1508  Weiter  
37650 Postings ausgeblendet.

51 Postings, 918 Tage DB im focusKE

 
  
    
1
20.10.17 04:50
Wer kann mir mitteilen , wann vom wirtschaftlichen Standpunkt , die nächste KE der DB ansteht..
Ich meine , der Kurs fällt laufend , wenn nichts mehr an finanzieller Substanz da ist , muss doch mal wieder neues Kapital angeschafft werden.
Wie häufig hatten wir das die vergangenen Jahre bei DER Bank , die sonst doch nur anderen ihr Geld kostbar verleiht !?  

2415 Postings, 1495 Tage Foreverlong@ Jörg9

 
  
    
1
20.10.17 07:15
du erwartest eine Gewinnverdopplung in 2018 ?
Dann hoffen wir mal, das in 2017 kein negativer Gewinn rausspringt.  

280 Postings, 2965 Tage madretepDBank ein Gap von 8Mrd

 
  
    
20.10.17 08:45
Verstehe ich auch nicht. Bitte nochmals Infos hierzu posten.  

11 Postings, 199 Tage HopfenstopferGap

 
  
    
2
20.10.17 09:57
Er meint vermutlich die Verschuldungsquote:
Verschuldungsquote gemäß der CRR/CRD 4 (Übergangsregelungen)
Aktuell: 4,2 % (pro-forma)
Ziel: 4,5 %

Hierbei handelt es sich nur um die Übergangsregelung. Bei Vollumsetzung liegt die Quote derzeit bei 3,8%. Demnach fehlen insgesamt ca. 10 Mrd ? bei Inkrafttreten der Regelung.

Nichtsdestotrotz erhoffe ich mir eine kapitalschonende Anpassung der Gesamtrisikopositionsmessgröße. Diese konnte immerhin innerhalb eines Jahres um 100 Mrd steigen, vermutlich zwecks Ertragssteigerung. Ich hoffe, sie kann ebenso schnell wieder sinken...

Für mich ist das Thema Kapitalerhöhung deswegen nicht beschlossene Sache. Wobei mir eine einheitliche Berechnungsmethode der Gesamtrisikopositionsmessgröße schon Sorgen bereitet.  

15545 Postings, 3958 Tage RPM1974Alles richtig was Hopfenstopfer sagt.

 
  
    
1
20.10.17 10:43
Kapitalschonede Anpassung hatte ich auch mal am Schirm.
Hatte Cryan auch in seiner Folie.

Da waren Verkauf der PoBa drin *brüll*
Verkauf von Spanien Geschäft, Polen Geschäft und was weiß ich noch alles. *rolfl*

Alle wesentlichen Bauteile verworfen und die 8 Mrd KE hatte Cryan im Plan, wenn er wie gewünscht umgesetzt hätte.
Ach ja, da war auch ein riesiger Haufen thesauriertes Ergebnis bis 2020 in der Überleitung.
Bisher davon umgesetz - 500 Mio also mehr Divi als Erträge.

*wegschmeiß*
das einzige wo ich ihn auf Plan sehe ist die allgemeine Verschuldung.
Da ist er von 60 Mrd runter und da dürfte er die angestrebten 200 Mrd bis zur Vollumsetzung erreichen.

Alle anderen Themen (also ausser allgemeiner Reduktion und KE) habe ich für die DeuBa nicht mehr auf dem Schirm. Zusätzlich, da ursprünglich nicht in Cryans Australien Plan kommt IPO dazu.
Wie gesagt, Stand heute sehe ich ein offense GAP von knapp 8 Mrd.  

15545 Postings, 3958 Tage RPM1974DB im Focus

 
  
    
20.10.17 11:01
Substanz = Marktwert?
Interessanter Ansatz, den Du mir gerne erklären kannst

Bisher dachte ich immer Substanz ist eine Ziffer des Eigenkapitals und nicht der Börsenbewertung.
Aber man lernt immer gerne dazu.
Marktwert 30 Mrd
und Eigenkapital (nimm jetzt Bilanziell ariva Q2 Abschluss) 71 Mrd
und 1999 hatte ich da noch 23 Mrd eigenkapital. Schaut also verdammt nach Abschmelzen aus = +58 Mrd.
Meine Meinung  

145 Postings, 951 Tage G.A.aktueller Stand Diskussion Basel IV

 
  
    
1
20.10.17 11:01
Im Streit zwischen den US-Regulierern, ihren europäischen Pendants sowie den europäischen Jreditinstituten um die Regulierungsrichtlinie Basel IV bewegen sich die Parteien offenbar auf einander zu. Die jetzt durchgesickerten Kompromisslinien lassen auf einen Erfolg der Lobbyarbeit schließen, die die europäischen Banken mi Vehemenz vorangetrieben hatten.

Der wichtigste Punk: Offenbar sollen die internen Risikoberechnungen der Banken, wie viel Eigenkapital sie für Kredit und andere Geschäfte hinterlegen müssen, nun erst schrittweise zurückgedrängt werden. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Derzeit können Geldhäuser die Risiken in ihren Krediten und anderen Assets mit Hilfe interner Modelle berechnen. Die daraus errechneten Risikopostionen liegen zum Teil deutlich unter dem, was ohne den Einsatz dieser hausgemachten Modelle realistisch gewesen wäre. Den Amerikanern ist dies ein Dorn im Auge, reduzieren die bankinternen Modelle doch den Eigenkapitalbedarf, mit dem die europäischen Banken ihre Geschäfte unterlegen müssen. Aber auch europäische Bankaufseher halten das momentane Vorgehen der Banken für intransparent. Unter Basel IV soll sich das ändern.

Nun sieht es so aus, als dürften die Institute mittelfristig die Eigenkapitalanforderungen an ihre Geschäfte durch den Einsatz interner Modelle maximal auf 75 Prozent dessen senken, was Geldhäuser bei Geschäften standardmäßig beiseite zu legen hätten. Einige deutsche Banken hatten betont, dass es ab 70 Prozent für sie schwierig werden könnte, die dann entstehenden Kapitallöcher zu schließen. Doch bislang waren auch deutlich höhere Schwellenwerte im Gespräch,bis hin zu einem völligen Verbot individueller Risikomessungen.

Nun erhalten die europäischen Banken wohl nicht nur Entlastung, sondern auch noch mehr Zeit.Die Untergrenzen sollen schrittweise in den Jahren 2021 und 2025 eingeführt werden. Wie die Börsenzeitung berichtet, soll es zudem Ausnahmen für Immobilienkredite und Spezialfinanzierungen geben, die europäische Banken gerne auf der Bilanz halten, während US-Häuser diese Finanzierugen in der Regel schnell weiterreichen.

Bei der maximalen Verschuldungsquote zeichnet sich ebenfalls ein Deal ab. Globale systemrelevante Banken sollen bei der sogenannten Leverage Ratio einen Zuschlag erhalten, der die Hälfte des Aufschlags bei der Kernkapitalquote entspricht. Die Deutsche Bank müsste damit ab 2020 eine Leverage Ratio von 4 Prozent erfüllen.  



 

16473 Postings, 2881 Tage WeltenbummlerWir kaufen heute zu 14,30 ? ein

 
  
    
20.10.17 11:35
Heute wurde die Tochtergesellschaft verkauft und ein klotz am Bein weniger  

16473 Postings, 2881 Tage WeltenbummlerZiel am Montag sind die 14,90 ? als

 
  
    
20.10.17 11:36
Ausbruchsmarke die getestet werden können.  

403 Postings, 127 Tage iramostosLöschung

 
  
    
20.10.17 11:53

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 20.10.17 12:04
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

16473 Postings, 2881 Tage WeltenbummlerNach dem kleinen Verfalltag heute,sollte ab 14,50?

 
  
    
1
20.10.17 13:25
starke zukäufe kommen. Möchte nächtse Woche die 15,5 ? überwinden.  

11596 Postings, 3081 Tage goldfatherund wieder ein paar Euros weg

 
  
    
1
20.10.17 13:46
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/...uf-a-1173886.html

Neues Milliardenrisiko für die Deutsche Bank
Die Übernahme der Postbank könnte für die Deutsche Bank noch ein teures Nachspiel haben. Ehemalige Postbank-Aktionäre haben vor dem Kölner Landgericht einen Anspruch auf Nachzahlung erstritten. Damit könnten im schlimmsten Fall auf die Deutsche Bank Zahlungsforderungen in Milliardenhöhe zukommen.  

576 Postings, 422 Tage joecomowelcome back Welti -

 
  
    
1
20.10.17 13:50
und nichts falsches sagen - sonst vermissen Dich die Fans gleich wieder für ein paar Tage  ...  

16473 Postings, 2881 Tage WeltenbummlerIch glaube das Larry Fink von BlackRock aufstockt

 
  
    
1
20.10.17 13:59
und vor den Zahlen einen Kursrally einsetzen wird, bis zum Stichtag dann ihren Höhepunkt erreicht.  

16473 Postings, 2881 Tage Weltenbummler1 % Punkt aufstocken heisste ca. 21 Mio Aktien

 
  
    
20.10.17 14:19
eindecken und dann hält er ca. 6 % an der Deutschen Bank.  

16473 Postings, 2881 Tage WeltenbummlerIch finde das Katalonien sowas von unwichtig ist

 
  
    
20.10.17 15:09
und wundere mich das die Medien nichts besseres zutun habne als es immer wiedr aufzukauen. Katalonien kann garnicht aussteigen, denn wie wollen die in der EU überleben. Alleine die EU wird es nicht erlauben. Schlimmstenfalls gibt es im Januar Neuwahlen. Was ich nicht glaube  

707 Postings, 1507 Tage KoP2014Was ist den die gesetzlich geforderte Verschuldung

 
  
    
20.10.17 15:14
Rate ?
Ich dachte die liegt bei 4% und das Ziel der DB ist 4,5%
 

2346 Postings, 3321 Tage clever_handelnequinet 17,50

 
  
    
20.10.17 16:09
Na solangsam traut man hier der Deutschen Bank auch was zu...  

11833 Postings, 5096 Tage inmotionPhilip meint dazu

 
  
    
20.10.17 16:40
FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) vor Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,50 Euro belassen. Die Erträge und der Vorsteuergewinn des Geldhauses dürften um jeweils 12 Prozent gesunken sein, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag./edh/ag

..........
Guter Mann  

145 Postings, 951 Tage G.A.@KOP2014

 
  
    
1
20.10.17 16:52
gesetzlich ist bezüglich Verschuldungsquote nichts

Im Rahmen der CRR/CRD 4 wurde eine nicht risikobasierte Verschuldungsquote eingeführt, die neben den risikobasierten Kapitalanforderungen als zusätzliche Kennzahl genutzt werden soll. Ziel ist es die Zunahme der Verschuldung in der Bankenbranche zu begrenzen, das Risiko eines destabilisierenden Schuldenaufbaus der dem Finanzsystem und der Wirtschaft schaden kann zu mindern und die risikobasierten Anforderungen durch einen einfachen nicht risikobasierten Sicherheitsmechanismus zu ergänzen. Während das CRR/CRD 4 Rahmenwerk zurzeit KEINE VERBINDLICHE MINDESTVERSCHULDUNGSQUOTE vorgibt die von den relevanten Finanzinstituten eingehalten werden muss empfiehlt ein Gesetzesvorschlag der am 23.November 2016 von der Europäischen Kommission veröffentlicht wurde eine Mindestverschuldungsquote von 3% einzuführen. Der Gesetzesvorschlag besagt dass die Verschuldungsquote zwei Jahre nach dem Inkrafttreten des Vorschlags Anwendung finden würde wird aber noch innerhalb der EU-Institutionen diskutiert.
 

2346 Postings, 3321 Tage clever_handelnvon VW in Deutsche Bank

 
  
    
20.10.17 17:39

218 Postings, 695 Tage emerawDeutsche Bank

 
  
    
20.10.17 20:20
Wenn bezüglich der Übernahmesituation der Postbank im Jahre 2008 jetzt alle Klagen realisiert werden, kostet das der DeuBa ca. 2-3 Mrd. Euro.
Wenn die DeuBa einen ca. 25%-igen Anteil ihrer Vermögensverwaltung in Kürze an die Börse bringt, erlöst sie dadurch 2-3- Mrd. Euro. Das nenn ich doch mal planungsrechtliche Weitsicht.
Es ist zum Weinen oder Kotzen -je nachdem.  

578 Postings, 198 Tage gevogevoDeutsche Bank

 
  
    
20.10.17 20:22

1173 Postings, 2502 Tage RobertControllerDas mit der Postbank...

 
  
    
20.10.17 21:32
... kann ich so nicht nachvollziehen, aber das habe ich bei Kirch auch nie gekonnt.
Sehe zeitlich aber eine Parallele ... das dauert und der Ausgang ist sowieso ungewiss!
Dass es nicht so schlimm wird, wie angedeutet, wird wohl vom Markt auch so gesehen.

Ansonsten gehe ich weiterhin davon aus, dass die 2 Mrd Gewinn netto für GJ 2017 erreicht werden und die Minidivi bezahlt wird.
In einer Woche wissen wir es ein wenig besser!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1506 | 1507 | 1508 | 1508  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben