COOP News (ehemals: Wamu /WMIH)

Seite 1 von 3257
neuester Beitrag: 21.08.19 16:03
eröffnet am: 20.03.12 19:41 von: Pjöngjang Anzahl Beiträge: 81419
neuester Beitrag: 21.08.19 16:03 von: aleaiactaest Leser gesamt: 17287826
davon Heute: 2910
bewertet mit 157 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3255 | 3256 | 3257 | 3257  Weiter  

20.03.12 19:41
157

4497 Postings, 3680 Tage PjöngjangCOOP News (ehemals: Wamu /WMIH)

WMI Mortgage Reinsurance Company abzuwickelnde (WMMRC) Versicherung und Finanzdienstleistungen, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von WMI, mit Sitz auf Hawaii soll später zur Abwicklungerlösen der runoff notes dienen.

Die WMI Holdings Corp.
ist Ausgestattet mit 75 Millionen Dollar an Eigenkapital, und einer Kreditlinie von 125 Millionen Dollar.

Dieses Geld soll und (kann) für evtl. Übernahmen genutzt werden.

Geleitet von
Michael Willingham,

Unterstützt von
Diane Glossman, Mark Holliday, Gene Davis, Timothy Graham, Steve Scheiwe und Michael Renoff.

Registration der Neuaktien:
http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/.../mm03-1812_8a12g.htm

Charter WMI Holdings
http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...03-1812_8a12ge31.htm

Bylaws WMI Holdings
http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...03-1812_8a12ge32.htm  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3255 | 3256 | 3257 | 3257  Weiter  
81393 Postings ausgeblendet.

15.08.19 20:31
1

1443 Postings, 2804 Tage ohjhonnyExperte ist ER auf jeden Fall....

....im Halbwahrheiten verbreiten ! ;-)

OJ
Alles wird gut !  

15.08.19 20:33
4

841 Postings, 3512 Tage ChangNoiKeykey

Es geht bei manch einem hier nicht um Wissen haben - es geht bei denen darum Wissen einzusetzen, damit zu Beeinflussen - genauso wie durch permanentes, bewusstes Weglassen von Wissen  

15.08.19 20:54
10

1326 Postings, 3281 Tage uninteressantVision

Im Rahmen der sich abzeichnenden Rezession müsste JPM in Insolvenz gehen.
.
Zur Rettung dieser, die Weltwirtschaft zerstörenden Situation, verfügt die FDIC die
sofortige und bedingunslose Übernahme  durch ?Mr. Cooper zum Kaufpreis von 1,8 Mrd.!
.
Und alles ist richtig und gut.  

16.08.19 08:46
2

5093 Postings, 3078 Tage neverenough81397

Diesmal wären 1,8 Milliarden aber ein gerechtfertigter Preis.  

16.08.19 08:55

5093 Postings, 3078 Tage neverenoughLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 18.08.19 13:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

16.08.19 09:01

5093 Postings, 3078 Tage neverenoughLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 18.08.19 13:19
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

16.08.19 09:12
6

5093 Postings, 3078 Tage neverenough13F Q2

hat sich nicht viel verändert. In Summe minus 0,57% weniger shares in der Hand der Institutionen.  

16.08.19 10:58
7

5093 Postings, 3078 Tage neverenoughHier dazu die Top Holder

habe vorher 2 Beiträge von mir löschen lassen, da Fehler drin waren, die habe ich jetzt mit einem schwarzen Balken bearbeitet/eliminiert. Quelle: whalewisdom.com

 
Angehängte Grafik:
asdfe.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
asdfe.jpg

16.08.19 16:55
1

541 Postings, 2448 Tage WaldgeistAppaloosa

ist schon komisch, gerade die, die ganze Geschichte WAMU in der Insolvenz hinter Türen mit dran rumgedreht haben verkaufen 1.3 Mio Shares.
Die scheinen wohl keine Werte/Servicerechte durch/von WAMU auf COOP zukommen zu sehen, im Gegensatz zu den Kleinaktionären, die auf Mrd vermuten..... tja  

16.08.19 17:11
5

1599 Postings, 3351 Tage zion666Waldgeist

Also ich für meinen Teil sehe über Mr. Cooper keine Milliarden auf uns zukommen. Wenn wir Glück haben, dann stehen die in ein paar Jahren in einem Bereich, in dem "ich" wieder plus minus null bin. Die Milliarden sehe ich wenn über unsere Escrows kommen. Vielleicht sieht Appaloosa mit ihren Millonen an Escrows das ja auch so...tja.

Schönes Wochenende und einen erfolgreichen Meister Propper Freitag
Zion  

18.08.19 18:17
8

2259 Postings, 3207 Tage fusziInteressant-

https://bpinvestigativeagency.com/...-subsidiaries-evidence-says-yes/



Hat Chase Park die WaMu-Darlehen im Off-Shore "Tax Haven Tochtergesellschaften?
Beweise sagen, ja.
Geschrieben von Bill Paatalo am 15. August 2019
in Uncategorized

Bevor ich mit den schmutzigen Details beginne, werde ich demütig daran erinnert, meinen eigenen Rat anzunehmen; vermuten Sie NIE eine -
Schreib- Fehler.

Im Jahr 2009 erklärte eine "geschlossene" Washington Mutual Bank" einen Verzug und führte eine außergerichtliche Zwangsvollstreckung meines Vermögens in Oregon durch. Keine Aufträge meiner Treuhandurkunde wurden jemals aufgezeichnet. Eine Treuhandurkunde wurde vom Treuhänder an "JPMorgan Chase Bank, N.A." ausgestellt, in der erklärt wird, dass es keine anderen Begünstigten in der Titelkette gab. Anschließend wurde die Immobilie an einen Dritten verkauft, der eine "Special Warranty Deed" erhielt (siehe: Special Warranty Deed - JPMorgan Case Bank Chase Bank National Association). Aber wurde das Eigentum von "JPMorgan Chase Bank, N.A." übertragen? Nun, das ist die Vermutung, dass sie wollen, dass alle glauben. Das Dokument benennt den Grantor als "JPMorgan Case Bank Chase Bank, National Association", dem das Dokument von seinem Vizepräsidenten unterzeichnet wird.


Auf den ersten Blick sieht der Name wie der Fehler eines dummen Schreibfehler  aus, oder? Hoppla, sie müssen gerade den Namen falsch eingegeben haben, als sie dieses Dokument ausgeführt haben. Hier gibt es nichts mehr zu sehen, mach einfach weiter. Im Dokument wird diese Entität jedoch an drei Stellen benannt. Erst diese Woche entdeckte ich neue Beweise, von denen ich glaube, dass sie beweisen, dass JPMorgan Chase Bank, N.A. nur ein Dienstleister war, der meine Treuhandurkunde (obwohl sie am 29. März 2008 aufgehoben wurde), in der sie an eine ihrer Tausenden von nicht gemeldeten "Tax Haven Tochtergesellschaften" verkauft worden war, ausgeschlossen hat. Den Hinweis, der mich gewarnt hat, kann ich im Moment nicht zeigen. Ich gebe jedoch jedem mit einem WaMu-Darlehen einen Entdeckungstipp, dessen Eigentum in die REO ging und von "JPMorgan Chase Bank, N.A." an einen Dritten verkauft wurde. Verlangen Sie den Immobilienkaufvertrag. Schwer zu tun, ich weiß. Nach Durchsicht dieses Dokuments in meiner Situation stellte ich fest, dass "JPMorgan Chase Bank, N.A." NICHT der "Eigentümer" der Immobilie war, der mein Haus an den Dritten verkaufte, der es derzeit bewohnt. Es veranlasste mich, einen weiteren Blick auf diesen albernen Namen in der "Special Warranty Deed" zu werfen. Dabei entdeckte ich, dass es tatsächlich eine Einheit namens "JPMorgan Chase Bank Chase Bank, National Association" gibt. Sie werden dieses Unternehmen in keiner SEC-Anmeldung als Tochtergesellschaft sehen, und es gibt wenig bis gar nichts, wenn Sie es durch die Suchmaschinen laufen lassen. Hier ist alles, was dabei herauskam:


Im Jahresfinanzbericht dieses malaysischen Unternehmens erscheint "JPMorgan Chase Bank Chase Bank, National Association" als Aktionär. Warum sollte sich ein Unternehmen einen so lächerlichen und redundanten Namen ausdenken? Entweder haben sie so viele Einheiten in ihrem globalen Unternehmen, dass ihnen die ursprünglichen Namen ausgehen, oder es wurde geschaffen, um zu täuschen. Ich glaube natürlich, dass es letzteres ist.


Nun, wenn es jemals einen Fehler eines Schreibfehler gab, ist es wahrscheinlich mit dem Wort "Fall" und nicht mit "Jagd", um den Geruch und die Suchmaschinen zu beseitigen. Eine sehr absichtliche Handlung, die ich jetzt kenne, glaube und beweisen kann!

Gemäß dem folgenden Artikel von Citizens For Tax Justice vom 30. Juni 2016:

(Siehe: CTJ Artikel)

Laxe SEC-Berichtspflichten erlauben es Unternehmen, mehr als 85 Prozent ihrer Tochtergesellschaften in Steueroasen auszulassen.

  Hintergrund

Schätzungen zufolge kosten die Offshore-Gewinnverschiebungen multinationaler US-Konzerne die Bundesregierung jährlich mindestens 111 Milliarden US-Dollar an Unternehmenssteuereinnahmen.1 Im März berichtete CTJ, dass Fortune-500-Unternehmen 2,4 Billionen US-Dollar Offshore-Gewinne als "dauerhaft investierte" Gewinne halten.2 Indem sie US-Gewinne an ausländische Tochtergesellschaften verlagern und erklären, dass sie dauerhaft reinvestiert werden, können Unternehmen vermeiden, US-Steuern auf diese Gewinne auf unbestimmte Zeit zu zahlen. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Steuervermeidungsstrategie ist die Verlagerung von Gewinnen in Tochtergesellschaften in Steueroasenländern (Länder oder Gebiete mit niedrigen oder null Steuersätzen, wie die Bermudas, die Kaimaninseln und Luxemburg), um die weltweite Einkommensteuerpflicht zu minimieren oder sogar zu beseitigen.


In Fragestellen-(oderAnfechten.)


Derzeit gibt es keine einzige Quelle, die es der Öffentlichkeit ermöglicht, alle Tochtergesellschaften eines Unternehmens zu sehen und wie viele von ihnen sich in Steueroasen befinden. Die Securities and Exchange Commission (SEC) verlangt von börsennotierten Unternehmen, dass sie alle ihre "wesentlichen" Tochtergesellschaften in ihren Jahresabschlüssen angeben. Im Jahr 2014 veröffentlichten 358 Fortune-500-Unternehmen, dass sie mindestens 7.622 Tochtergesellschaften in Steueroasenländern besitzen. 4 Da es Unternehmen jedoch erlaubt ist, Tochtergesellschaften auszulassen, die nicht der Definition der SEC von "signifikant" entsprechen (die mindestens 10 Prozent des Gesamtvermögens, der Investitionen oder der Erträge des Unternehmens ausmachen), ist die tatsächliche Anzahl der Steueroasen-Tochtergesellschaften wahrscheinlich dramatisch höher als das, was gemeldet wird. Tatsächlich stellt dieser Bericht fest, dass Unternehmen mehr als 85 Prozent ihrer Gesamt- und Steueroasen-Tochtergesellschaften in ihren 10-K-Anmeldungen auslassen können.





2,4 Billionen Dollar, die in den "Tax Haven Tochtergesellschaften" dieser Institutionen vor der Küste geparkt wurden. Dieses ist, wo die meisten der Schuld sitzt, alle getrennt von allen Hypotheken und Brieftaten des Vertrauens, und alle versteckt von der SEC, Hausbesitzer, und die Gerichte durch gefälschte Dokumente und laufende Meineid Zeugnis.



Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator


Quelle:
https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=150582670

 

18.08.19 18:25
7

2259 Postings, 3207 Tage fusziAuch Interessant-

FDIC/LIBOR Case wurde bei der USDC für den Southern District of New York 14 CV 1757 eingereicht.

Am 14. März 2014 hat die FDIC in ihrer Eigenschaft als Empfänger von 38 Bankinstituten, die zwischen 2008 und 2011 gescheitert sind, in der jüngsten Entwicklung der Saga des Libor-Skandals eine massive neue Klage im Southern District of New York gegen die zinssetzenden Banken des US-Dollars Libor und gegen die British Bankers' Association und verwandte Einheiten eingereicht, in der behauptet wird, dass sich die Angeklagten zwischen 2007 und Mitte 2011 verschworen haben, den USD-Libor-Satz zu manipulieren.

Quelle:
https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=150594728

https://www.dandodiary.com/2014/03/articles/...-harm-to-failed-banks/  

18.08.19 22:52
6

3257 Postings, 3150 Tage zocki55ich denke die neue Woche wird Top

seit Mai 2019 sind die 9,60 $ nun vergangenheit ... es kann ganz schnell auf 12,50 $ gehen.  

21.08.19 12:29
3

917854 Postings, 3480 Tage unionMal etwas vom Cowboy zum "Kaufpreis" von 1,8 Mrd.$

( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=150629398 )

>>Lucky Panda, Sorry, aber alle wussten, dass JPMC "WaMu" nicht für 1,8 Milliarden US-Dollar gekauft hat.

Wäre irgendetwas davon jemals wahr gewesen, hätten Citi und einige andere interessierte Käufer von WMI legal geschrien ... "Foulspiel" ...

Sowohl JPMC als auch die FDIC waren im Jahr 2008 vollkommen unvorbereitet und durcheinander, und die 188 Milliarden US-Dollar an Bareinlagen von WaMu und die fortgesetzten Einnahmen aus der Bedienung von ABS-Zertifikaten ermöglichten JPMC das Überleben ...

Das Insolvenzverfahren von Delaware konnte angewendet werden, ... Ja, die WMB-Inhaber "wussten", die ANICO-Teilnehmer "wussten", die Deutsche Bank "wusste", A & M "wusste", die globalen Teilnehmer "wussten", die Anwälte wussten Bescheid, Richter Walrath wusste Bescheid, Richter Claster wusste Bescheid, Richter Collyer wusste Bescheid, ich weiß Bescheid... und JA,  "aufgrund der Tatsache", dass WMIH die Muttergesellschaft der Mr. Cooper Gruppe bleibt, die offensichtlich noch in den offenen Konkurs verwickelt ist, ..... Ja, die COOP-Direktoren "wissen".... alles. Sowohl das Vergangene als auch das Gegenwärtige<<


JWW hatte, so meine ich mich zu erinnern, mal geschrieben, dass die 1,88 Mrd$ als "Anzahlung" gelten, was üblicherweise mit 1% realisiert wurde.. und 1% von den 188Mrd.$ Bareinlagen sind genau...?

LG
union

 

21.08.19 13:57
2

198 Postings, 262 Tage speakerscorner2018Kaufpreis

JPM hat 2008 nicht nur 1,9 Mrd an die FDIC gezahlt, sondern auch circa 260 Mrd an Schulden von WMB übernommen (der größte Teil davon Kundenguthaben von circa 160 Mrd)

Kann man seit 11 Jahren nachlesen - z.B. in den geprüften Jahresabschlüssen von JPM.  

21.08.19 15:07
1

1900 Postings, 2918 Tage alocasiawen Interessiert das...

jedes Kind weiss, das Banken mit dem Geld ihrer Kunden arbeiten... die verdienen sich eine goldene Nase mit diesen Einlagen und als Sahnehäubchen gabs noch 30 Milliarden als Überraschungsei oben drauf!  

21.08.19 15:07

6190 Postings, 3517 Tage odin10de@speaker...

Nun ja, dann sind immer noch ca.500 Milliarden vorhanden..

 

21.08.19 15:12

198 Postings, 262 Tage speakerscorner2018Kaufpreis

Ich habe es geschrieben, weil damit seit 11 Jahren klar ist, dass die 1,9 Mrd keine ?Anzahlung? waren Und JPM eben insgesamt etwas über 260 Mrd gezahlt hat.

Welche 500 Milliarden noch vorhanden sein sollen, weiss ich nicht - WMB hatte Vermögen von circa 300 Mrd, das hat JPM übernommen.  

21.08.19 15:20

1900 Postings, 2918 Tage alocasiaArme JPMC...

die mussten doch tatsächlich 160 Milliarden Kundenguthaben übernehmen... Du arbeitest doch bei JPMC... vielleicht als pressesprecher? Immer alles schönreden :-))

Eine Bank schließt die Spargroschen nicht ein, sie gibt sie gleich wieder aus und verleiht das Geld weiter.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...mit-meinem-geld-12187931.html  

21.08.19 15:25

198 Postings, 262 Tage speakerscorner2018Alocasia

Ich rede es nicht schön - es ist einfach eine Tatsache, dass JPM Schulden von WMB übernommen hat, und zu diesen Schulden gehören eben auch die Kundeneinlagen.

Natürlich sind diese Schulden (inklusive der Kundeneinlagen) von WMB benutzt worden, um Kredite zu finanzieren (und die hat JPM auch übernommen)

Aber es stimmt eben nicht, dass JPM nur eine Anzahlung von 1,90 Mrd gemacht und dafür Vermögen im (Buch)wert von 300 Mrd bekommen hat.  

21.08.19 15:32

198 Postings, 262 Tage speakerscorner2018Seite 136

21.08.19 15:50
1

1475 Postings, 3481 Tage koelner01@all

Ich habe doch schon öfter geschrieben.

Wenn JPM erwähnt wird, dann kommt Speakerscorn daher
und erzählt wie edelmütig die doch waren und Wamu von
der schweren Last des Geldes erlöst haben.
Alles im Sinne eines Samariters und völlig uneigennützig.
Man könnte denken er wäre dort angestellt.

Ein Schelm der Böses dabei denkt  

21.08.19 15:51

1900 Postings, 2918 Tage alocasiaDu kannst dir noch so Mühe geben...

Dieses Geld hat JPMC den Arsch gerettet, die waren selber am Limit.  

21.08.19 15:56
1

198 Postings, 262 Tage speakerscorner2018Koelner 81416

Zeig mir mal, wo ich all das geschrieben habe, was Du mir vorwirfst?

Nichts davon stimmt.

Natürlich waren Jamie Dimon und Co keine ?edelmütigen Samariter? sondern haben einen knallharten Businessdeal im Sinne ihrer Aktionäre gemacht.

Ich habe nur mit Link gezeigt, dass JPM natürlich nicht nur eine ?Anzahlung? von 1,9 Mrd geleistet hat, sondern insgesamt etwas über 260 Mrd für das Vermögen von WMB bezahlt hat.  

21.08.19 16:03
1

55 Postings, 2386 Tage aleaiactaestSpeaker redet sich wieder um Kopf und Kragen,

genau mein Humor.

Jeder hätte gerne das Paket genommen was JPMC als auserkorener weißer Ritter bekommen hat.

Speaker daran kannst du auch nichts ändern. Der volle Kaufpreis kommt noch, am Schluss sind alle zufrieden. So lange musst du halt hier noch deine Seele verkaufen.

Gruß ins GRB, momentan sind es ja wieder angenehme Temperaturen für euch.



 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3255 | 3256 | 3257 | 3257  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben