Biotecs - Evotec, Medigene und andere

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 25.06.10 17:45
eröffnet am: 20.06.10 07:04 von: hanshoffman. Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 25.06.10 17:45 von: hanshoffman. Leser gesamt: 1563
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

20.06.10 07:04
4

405 Postings, 4122 Tage hanshoffmannBiotecs - Evotec, Medigene und andere

Zwei sehr unterschiedliche Modelle Evcotec und Medigene zeigen eine sehr unterschiedlcihe Performance.
Ich möchte hier gern Platz für Informationen, Analysen, Stellungnahmen  und Vorschläge schaffen, weil ich in beide investiert bin (ochottochott). Dies ohne Stuss über Suff  und ohne persönlichen Verbalstuss.

Einstieg: Liegen die Gründe für die Unterschiede der Kursverläufe in den Geschäftsmodellen und/oder beim Vorstandspersonal?
-----------
Tempus est etiam maiora conari!

20.06.10 08:47
1

1813 Postings, 5724 Tage gurke24448Hallo Kollege hanshoffmann

Wenn ich in Biotechs investiere gehe ich folgendermaßen vor.

1. Ich schaue mir die Erfolgsaussichten der Pipeline an. Dabei sollte man dann auch konkurrierende Wirkstoffe und Firmen beachten.

2. Ich schätze das Potenzial der Wirkstoffe ein. Wieviel Prozent erhält die Firma, falls auslizensiert wird.

3. Ich schaue mir die Finanzen an. Dabei sollte man dann beachten, wann die Firmen die Produkte auch zugelassen bekommen. Wieviele Kapitalmaßnahmen sind bis zur Erreichung des Zieles noch notwendig.
Dabei schätze ich grob die Anzahl der ausgegebenen Aktien bis zum Ziel ab.

4. Wie hoch ist die augenblickliche Börsenkapitalisierung und wie hoch wird sie wahrscheinlich bei einer erfolgreichen Produkteinführung sein.

5. Ich versuche das Management einzuschätzen. ob sie in der Vergangenheit die anstehenden Aufgaben gut erfüllt haben. Doch oftmals liegt der Erfolg oder Mißerfolg nicht in der Hand des Managements. Wenn die Ergebnisse der Wirkstoffkandidaten schlecht sind, kann auch das beste Management da nichts dran machen.

6. Man sollte nie zwei verschiedene Kursverläufe miteinander vergleichen. Oftmals sind die Kursverläufe bei Biotechs ergebnisorientiert.  Bei guten Ergebnissen machst du schnell mal hundert Prozent und mehr. Bei dünner Pipeline und Kapitallage kann dies zu einem Totalverlust führen.

Unter Beachtung aller dieser Punkte und bei gravierender Unterbewertung und guten Erfolgsaussichten kommt bei mir ein Investment in Frage.

Ich führe selber einen Thread zu deutschen Biotechs. Wenn du Interesse hast, schau mal ein. Da stehen auch einige Sachen zu deutschen Biotechs.

http://www.ariva.de/forum/...tie-Wer-gewinnt-Boersenspiel-2010-398614

Grüße Gurke  

25.06.10 17:45
1

405 Postings, 4122 Tage hanshoffmannMal wieder gute nachrichten bei Medigene!

es ist wie jedesmal, good news - ein Schuß nach oben - bröckel, bröckel - downground.
Aber nun ist eigentlich bei diesem Medikament alles at its best. Was könnte nun bestcase passieren? Ein ganz Grosser öffnet sein Maul ein gaaaaanz kleieieieien weeeenig und schluckt - zum doppelten des aktuellen Unternehmenswert, vielleicht plus 1 ?. Wo san mer? bei 3 ?! Also könnte eine Übernahme zum Kurs von (good vibrations) 7 ? über die Bühne gehen. Bei mir wär das dann ne fette schwarze 0!
Rechnet doch mal die Gesamtkosten für das "Maul". Dafür braucht son Globalhai nicht mal nen Zahnstocher!
Und, bitteschön, wie wollen dieser Vorstand oder lovingod sowas verhindern.
Evotec will keiner (übernehmen), die werden gebraucht für bestbezahlte "Drecksarbeit". Daher ist meine Annahme, dass mit steigenden Zuflüssen der Kurs (mit Rücksetzern wie zur Zeit) gaaaanz langsam nach oben kriechen wird.

Es kann aber auch völlig anders kommen?????????????????????????
Helft mir mal mit Eurer Sicht der Dinge!
-----------
Tempus est etiam maiora conari!

   Antwort einfügen - nach oben