Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?

Seite 1 von 1295
neuester Beitrag: 24.08.17 09:51
eröffnet am: 04.02.13 21:03 von: XL___ Anzahl Beiträge: 32355
neuester Beitrag: 24.08.17 09:51 von: tarifa Leser gesamt: 2930729
davon Heute: 1033
bewertet mit 40 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1293 | 1294 | 1295 | 1295  Weiter  

11114 Postings, 1665 Tage XL___Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?

 
  
    
40
04.02.13 21:03
Bei einem Kurs von ca. 1060 USD ist Apple 1 Billion USD wert. Ich denke das kann Apple innerhalb der nächsten 3 Jahre schaffen. Das Wachstum ist intakt.


Marktkapitalisierung : 416 Milliarden USD
Cash  :ca. 137 Milliarden

Ohne Cash ist das Unternehmen also in etwa so hoch bewertet wie Google. Apple macht aber etwas soviel Gewinn wie Google Umsatz.

m.E. eine krasse Unterbewertung.

Mein Kursziel für Ende 2013 : 750 USD , die 1060 knacken wir m.M.n. innerhalb der nächsten 36 Monate  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1293 | 1294 | 1295 | 1295  Weiter  
32329 Postings ausgeblendet.

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@tanotf Zu Deinem All-in Kommentar ...

 
  
    
3
19.08.17 13:06

Hatte mir vier Tage 'Urlaub' gegönnt, und daher die verspäteten Anmerkungen meinerseits. Hab das vorgestern geschrieben, na ja, und heute überfalle ich Dich damit. :-)

Wenn Du also All-in gehen solltest, so wäre meine Empfehlung zum Spätherbst / Winteranfang hin wachsam zu sein. Nicht nur, weil die Institutionellen Gewinne absichern wollen, sondern weil sich nach einer sehr guten iPhone Präsentation, und auch nach sehr guten Anfangsverkaufszahlen schnell bei institutionellen Anlegern das Gefühl durchsetzen kann: in 2018 kaum zu toppen, also raus.

Unabhängig davon, dass apple weiterhin Milliarden Gewinne einfahren, und Umsatz- und Gewinnrekorde brechen wird.

Manchmal ist es eben so wie bei den Lemmingen*. Einige geben die Richtung vor - der Rest folgt.

Und ansonsten: ganz klar sind das nur meine Gedanken, es wird wahrscheinlich ganz anders kommen, und das ist keinerlei Empfehlung, mit der man spekulieren sollte.


* Ohne Lemmingen zu nahe treten zu wollen. :-)

==== Enjoy:

Apple Schweinezyklus/Superzyklus?

Also: ich bin ja normalerweise einer der Optimisten bezüglich Apple, wäre aber dennoch vorsichtig, was die Kursentwicklung über Weihnachten hinausgeht.

Auch bezüglich Chartanalyse bin ich ja grundsätzlich sehr misstrauisch/skeptisch, aber mir ist durchaus klar, dass viele Investoren daran glauben - und die dann den Kurs entsprechend laufen lassen. Denn: wenn ich da so etwas erkenne, dann erkennen das sehr viele, und von denen sind dann wiederum viele Chartanalyse Anhänger, und schon hat man den Salat.

Dennoch zeigt der einfache, unbearbeitete Chart ein interessantes Phänomen, das, sollte sich das wiederholen, durchaus als eine Art "Schweinezyklus" angesehen werden könnte. Dazu unten mehr.

Ich bin also nicht etwa deswegen vorsichtig, weil sich an Apple, an dessen fundemantaler Situation, oder gar an den Produkten etwas negativ entwickeln könnte - da bin ich optimistischer als jemals zuvor. Apple ist ein Hort an Stabilität und Wachstum.

Sehr gute Produkte, sehr hohe Kundenzufriedenheit, Apple Services, Apple Watch, die Stärke des iOS Ökosystems vs. Schwäche des Android Universums, es werden noch viele Android User in den sicheren Hafen iOS/iPhone wechseln .... und sehr hohe Gewinne sprechen eine eindeutig klare Sprache.


Was ich mit Skepsis betrachte, das ist wie die Großinvestoren angesichts neuer Höchstwerte jenseits von 175-180 Dollar (oder gar $195 Dollar, siehe unten) reagieren werden? Zu gut habe noch ich die auf breiter Front über die Medien gestreute Skepis im Herbst 2012 und im Frühjahr 2015 in Erinnerung.

Wie soll das noch besser werden? Noch mehr iPhones geht nicht. Kein Produkt xyz (TV, Auto, Flugzeug, etc.). Apple kann das nicht mehr toppen. Zu teurr. Zu geringer Marktanteil. Künstliche xyz-gates. Hundertfach von Analysten und Medien wiederholt. Cook ist ein Buchhalter, kein Steve Jobs. Was, wenn xyz passiert?

Das Ergebnis war ein Rückgang von über 40% nach dem 2012er Top und etwa 30% nach dem 2015er Top, und es dauerte jeweils einige Quartale, bis sich eine Trendumkehr zu entwickeln begann.

Wie ich oben bereits schrieb, könnte man bei einem Blick auf den Chart eine Art Schweinezyklus (man redet seit einem Jahr ja auch von einem 'Syperzyklus') erkennen - früher mit dem iPhone 4s und danach mit dem iPhone 6 / 6 Plus, der diesmal sehr gut mit dem iPhone 8 / 8 Plus (so es denn so heißt) sein nächstes Maximum finden könnte.

Schau hier:

http://www.nasdaq.com/symbol/aapl/...off&index=&drilldown=off

September 2012 High
3 (wenn man das Doppel-Top mittelt 4) Quartale später Low im Mai 2013
7 Quartale später Februar 2015 High
3-4 Quartale später ein Doppel-Low Dez/März 2016 ...

Und nun sind wir ab April 2016 bereits im 5. Aufwärtsquartal, Weihnachten wäre das 6. und im Winter wäre der Zyklus komplett, also das 7. Quartal. In den letzten beiden Zyklen gab es im 7. Quartal keinen nennenswerten Anstieg mehr, womit also das Weihnachtsquartal den Zyklus bereits langsam beenden sollte.

Vom 5. zum 6. Quartal gab es 2012 (iPhone 6 Plus!) einen sehr starken Anstieg von >40%, was dann zu einem umso stärkeren Einbruch von >40% führte. 2016 ging es dann im 5. zum 6. Quartal 'nur' noch etwa 10-15% aufwärts, der Aufwärtstrend war aber am abflauen. Gefolgt von einem -30% Tief.

Wenn es wirklich einen solchen Schweinezyklus geben sollte, so würde der Kurs bis Ende 2017 bis mindestens 175-180 Dollar (mit viel Glück bis 190-195 Dollar) steigen.

Interessant: bei etwa 195 Dollar wäre die Marktkapitalisierung von Apple bei etwa 1 Billion Dollar - es könnte spannend werden.

Der Schweinezyklus würde dann mit einem Kursrückgang von etwa 30% abgeschlossen werden, abhängig vom Kursanstieg im 5.-6. Quartal auch etwas mehr.

Das würde also über 3-4 Quartale ein Rückgang bis hinunter zu 180 - 30% = ca. 125 Dollar (bzw. 195 - 30% = ca. 135 Dollar) bedeuten. Natürlich nur grob überschlagen, nicht gerechnet.

Warum ist das aus meiner Sicht so ungünstig, gar gefährlich?

Es müssen nur genügend Investoren an so einen Schweinezyklus glauben, und dann erfüllt sich diese Prophezeihung von selbst. Wie gesagt - es wird ja vom 'Superzyklus' gesprochen, und was folgt nach einer Party? Das böse Erwachen.

Mögliche Gründe für einen solchen Zyklus? Nur Annahmen/Theorien, nix Besonderes. Übersteigerte Hoffnungen/Erwartungen, die nach der Veröffentlichung des iPhone ein jähes Ende finden? Allgemeine Skepsis bezüglich weiteren Wachstums. Gewinnmitnahmen? Höhere Aktivitäten von Short Anlegern (Es kann ja nicht endlos weiter steigen.).

Oder einfach seitens des iPhone der sich abzeichnende Produktzyklus:
IPhone 4s - 5 - 5s - 6/6+
iPhone 6/6+ - 6s/6s+ - 7/7+ - 8s/8s+/8Pro ? Die Zahl 8 wird ja in den Medien präferiert.

Das 8er hätte dann wahrscheinlich auch ein neues Design, größere Funktionsneuheiten. Wobei es mich nicht wundern würde, würde es beim erwarteten iPhone 7s/7s+/7Pro bleiben, also kein 8er als Name für das iPhone.

Wenn es wirklich ein neues iPhone Design und drei Modelle geben sollte, würde das höhere Verkäufe und das neue Kurs Top begründen.

Aber danach ... da könnten wieder die Skeptiker kommen, siehe oben. Es muss fundamental nichts passieren, die selbsterfüllende Prophezeiung nährt sich von der Anzahl der Chartanalysten - und von denen, die an ihren Lippen hängen.


Wobei die ersten Großinvestoren dann aber durchaus früher ihre Gewinnmitnahmen starten könnten - um zum Jahresende die Kursgewinne zu realisieren/mitzunehmen, um die Bilanz des Jahres 2017 nicht zu gefährden.

Spätestens ab Oktober/November würde ich dann sehr genau schauen was mit dem Apple Kurs passiert, wie die 'Analysten' und ihre speziellen Handlanger, die Medien oder Marktanalysten (Gartner, Kantar, IDC etc.) urteilen.

Ich selber werde wohl zum Weihnachtsquartal hin anfangen Gewinne mitzunehmen, bzw. sie abzusichern. Stand jetzt gehe ich dann wohl (schweren Herzens) mit der Hälfte raus, über den Rest entscheide ich kurzfristig. Einen weiteren 30-40% Abschlag möchte ich mir jedenfalls nicht noch einmal antun. Auch wenn ich sicher wäre, dass das wieder Unsinn ist, und dass das nächste Hoch kommen würde. Es würde sehr viel Stress bedeuten.

Abgesehen davon bin ich der festen Überzeugung, dass der Kurs auch ohne das neue iPhone eine Aufwertung von 20-25% verdient hätte - weil m.E. die Apple Services (siehe meine früheren Kommentare mit dem Vergleich zu Netflix, Facebook etc.) derzeit unterbewertet sind.

Würde das mit eingepreist werden, stünden wir bereits heute bei $175-180 und bis Weihnachten wären wir dann im optimistischen Szenario, also bei etwa $195.

Nun ja: mit Kursen oberhalb $160 sind wir ja nicht mehr weit weg. Was einige von uns bereits seit Monaten erwartet haben. Yup, es ist bald soweit.

Die Billion Dollar Grenze wäre  mit um die $195 (?) geknackt. Die große Frage ist m.E. aber, wann (?) die Analysten die Apple Services aufwerten, nicht dass (!) sie das tun werden. Spätestens, wenn Apple einen eigenen Video Streaming Service unter dem Bereich Apple Services (entsprechend Netflix) ins Feld bringt, wird das unausweichlich sein. Möglicherweise bietet das aber auch den Stoff für den Anstieg beim nächsten Zyklus.

Bezüglich eigener TV Produktion übt ja Apple bereits - vielleicht hilft das auch die TV Content Anbieter unter Druck und ins Boot zu holen für ein Apple TV. Aber eigentlich genügt die Apple TV Box. Denke, dass die TV Geräte der Zukunft weitgehend Monitore sein werden, mit extra Boxen für den Content. Aber mal sehen. Da geht sicher noch was, da ist noch Bewegung im Markt.


Nun ja: zumindest stelle ich mir das nächste Jahr der Apple Aktie so vor. Keinerlei Empfehlung, nichts, was wirklich belastbar wäre, reines Bauchgefühl - und meine alte Skepsis gegenüber den großen Marktteilnehmern und deren 'Hobbys' / 'Spielereien'. Wie sich der Apple Kurs nach dem Weihnachtsquartal entwickeln wird, das dürfte auch vom Derivatemarkt abhängen, und davon, wie sehr man Algos von der Leine lässt.

In einem Jahr sind wir alle bezüglich dem Apple Kursverlauf schlauer. Dann schauen wir mal.

Bis dahin aber: Go, Apple, go, go, go! Die Billion Dollar Marke will fallen - durch Dich!  :-)

 

16108 Postings, 2003 Tage OtternaseIn Kurzform ...

 
  
    
1
19.08.17 13:26

... wer aktuell bei den Analysten einen 'Superzyklus' propagiert, der wird möglicherweise noch vor dem 'Top' des Zyklus sein Investment herunterfahren.

Der wird dann aber auch gemerkt haben, dass es eine Art Schweinezyklus gibt, und wenn er dann von 'Kaufen' auf 'Verkaufen' umschwenkt, dann wird er möglicherweise im Derivatemarkt versuchen diesen Schweinezyklus zu nutzen.

Und dann wird ein weiterer Anstieg schwer sein, wenn die Institutionellen mehrheitlich auf fallende Kurse setzen.

Man wäre gegen den Trend investiert.



___
Weitere Anmerkungen:

Langfristig sollte das dann kein Problem sein - wie bei den zwei vorherigen 'Zyklen' - aber wer sein Geld früher braucht, mittel- oder kurzfristig investiert, oder eben weniger nervenaufreibend investieren will, der könnte einige bittere Quartale erleben.

Wie gesagt: zwei solcher Täler genügen mir. Ich würde langjährig gewachsene Gewinne mitnehmen.

Was aber nicht heißt, dass, sollte es dazu kommen, ich nicht später zu einem deutlich niedrigeren Kurs nicht wieder einsteigen würde. Denn das wäre dann der Beginn des nächsten Zyklus.

Und wenn man dann wieder einsteigt, und der nächste Zyklus das neue Top erneut etwa 30-40% über das vorherige treibt, dann wäre das sehr, sehr interessant. :-)

Bei einem Top von 180 Dollar wären das dann 240 Dollar, also vom Tief bei 125 Dollar etwa ein Anstieg von >90% über die nächsten sechs, sieben Quartale.

Natürlich nur, wenn sich Fundamental nichts grundsätzlich ändert, und die Produkte weiter gut laufen, und neue Produkte hinzukommen, wie z.B. Video Streaming etc.

Ach ja: da der Kurs von Apple dann fast schon so hoch wäre, dass er den DJI zu stark beeinflussen würde, könnte man mit dem nächsten Split, 1:3 vielleicht, rechnen.

Bei einem 1:3 wäre der Kurs dann bei $80 - und wieder im magischen Sog der $100 Marke. Bei einem 1:5 Split würde Apple wieder optisch 'billig' aussehen, und deswegen reizvoll für Kleinanleger sein.

Geschichte würde sich wiederholen. ;-)



 

245 Postings, 120 Tage Power1993150-160 also raus laut dir ?

 
  
    
20.08.17 00:26

694 Postings, 1734 Tage PorstmannOtternase über Apple und die Schweine

 
  
    
20.08.17 01:08
Deine letzten Kommentare sind so erschöpend und zutreffend, dass ich wenig zu entgegnen habe. Mich stört nur der Begriff "Schweinezyklus". Nicht nur, dass du Apple-Aktien mit Schweinen gleichsetzt, sondern auch weil der Begriff das Wechselspiel von geringem Angebot aufgrund tiefer Preise und daraus folgende Überangebot mit Preisverfall beschreibt. Dabei spielt eine Rolle, dass die Produktion von mehr Schweinen einen längeren Zeitraum benötigt. Passt also vorne und hinten nicht. Oder hattest du die für den Zyklus Verantwortlichen im Auge? Aber den zyklischen Kurstrend hast du richtig beschrieben.

Allerdings sollte man bei der Apple-Aktie historisch gesehen auch das "next big thing" nicht außer Acht lassen. Oder ist es nur noch Geschichte? Ich glaube immer noch, dass die AppleWatch das Zeug dazu hat. Aber nicht schon zu Weihnachten wie tanotf unlängst meinte. Sowie ein iPhone-Flop die Aktie unzyklisch abstürzen lassen kann, könnte ein neues Produkt die Aktie urplötzlich und unzyklisch nach oben reißen. Nicht wenige Apple-Aktionäre setzen allein darauf. Ja, alles ist möglich, T...!

Konkret: bei 170 $ werde auch ich die Hälfte verkaufen. Und den Rest - bis auf Tausend Stück zum Spielen - bei 10-15 % höher. Hoffentlich habe ich Schwein.

 

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@Porstmann Schweinezyklus

 
  
    
20.08.17 01:51

Na ja, das ist m.E. ein gebräuchlicher Begriff, wenn es einen Prozess zu beschreiben gibt, in dem sich eine Phase des Mangels mit einer Phase des Überflusses abwechselt - mit entsprechend schwankenden Preisen.

Ich kenne das noch aus der Uni (wir brauchen Mediziner -> alle studieren Medizin, wenn sie fertig sind -> wir haben zu viele Mediziner, keiner studiert Medizin --> wir brauchen Mediziner ...). Funktioniert auch hervorragend bei Lehrern. ;-)

Hier die offizielle Beschreibung:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schweinezyklus

Das 'Schweinchen' hatte nix mit Apple, mit Apple Produkten und auch nicht mit Apple Kunden oder gar Aktionären zu tun. :-)

Hoffe, dass Du Deine Entscheidung nicht von meiner o.G. Theorie abhängig machst ... aber ich denke, wir sind beide alte Hasen, und irgendwann ist halt mal Erntezeit.

Wenn die Großinvestoren uns unsere Sch(w)einchen als Ernte kassieren lassen. Ich hoffe das sehr.  :-)

___
Ich denke, dass wir als Nächstes über kurz oder lang Apple Streaming Videos sehen werden, und dass in den nächsten Jahren Apple Services das zweite große Standbein sein wird.

Derzeit wird ja berichtet, dass Apple exklusiv aktuelle Kinofilme vorab via Apple Store verkaufen darf - man las von Preisen zwischen 30 und 50 Dollar.

Klingt nach sehr viel, aber wenn man zu zweit ins Kino geht, und aich dann eine Tüte Popcorn und eine Cola dazu kauft, landet man ebenfalls bei 30-40 Dollar. Und so mancher schaut lieber zu Hause. Und schaut den Film auch mehrmals.

So richtig lohnend ist es, wenn man eine Familie hat, also z.B. in einem Vier-Personen-Haushalt lebt. Würden alle vier ins Kino gehen, und dann noch Popcorn/Cola kaufen, würde man bei bei >60 Dollar landen. Und die Kinder könnten den Film mehrfach schauen, nebst Klassenkameraden etc.

Da könnten sich doch viele darauf einlassen,

In der Apple Watch sehe ich ebenfalls noch Potential, erst recht, wenn sie zum medizinischen Messgerät aufgebaut wird.

Aber mal sehen ...

___
@Power1993: ich kann nix empfehlen, weil ich selber im Trüben fische. Ich kann nur sagen, was ich machen werde: ab Spätherbst wachsam sein und schauen, ob verstärkt negative Nachrichten gestreut werden - und worst case Gewinne realisieren, an die Seitenlinie gehen und abwarten, wie es weitergeht.

Wir ich schrieb: bis dahin kann der Kurs mit etwas Glück auch jenseits der $180 oder gar $190 stehen - und dann sollte man eben nicht zu gierig sein, und überlegen, ob man Gewinne mitnimmt.

Vielleicht gibt es den Schweinezyklus ja auch gar nicht, oder er fällt weniger dramatisch aus.

Mein Rat ist immer: wenn man sich nicht sicher ist, wie es weitergeht, dann einfach die Hälfte oder ein Drittel der Gewinne realisieren. Geht es weiter hinauf, freut man sich, dass man die Hälfte oder zwei Drittel noch besitzt - wenn der Kurs fällt, freut man sich, dass man mit der Hälfte die Gewinne gesichert hat. Das kann man ab und an wiederholen, bis man dann komplett raus ist. Und man muss natürlich regelmäßig seine Strategie prüfen und zur Not anpassen.

Und eben das überlege ich mir bereits jetzt als Exit Strategie. Sobald ein gutes Ziel erreicht ist, die Hälfte der Gewinne realisieren und das Risiko verteilen.

Die schönsten Gewinne taugen nix, wenn man sie nicht irgendwann mal realisiert. Und das muss man sich m.E. vorher überlegen - also Ziele abstecken und dann eben versuchen auch entsprechend zu handeln.

(Zur Info: Da ich meine Aktien seit 2005 halte, sind die Gewinne komplett steuerfrei. Sobald ich sie aber verkaufe, würde bei einem Wiedereinstieg zukünftiger Gewinn mit 25% besteuert werden. Deswegen will ein Ausstieg gut überlegt sein.

Na ja: und ich sitze seit Jahren auf einem Klumpenrisiko an Apple Aktien, die >90% meines Depots ausmachen. Das würde ich dann bei dieser Gelegenheit reduzieren und auf mehrere Anlageformen umschichten.

Das wäre für mich doch sehr beruhigend. :-))  

16108 Postings, 2003 Tage OtternasePS: Ich wünsche Dir ...

 
  
    
20.08.17 01:53

... viel Schwein, Porstmann. Auch, weil ich selber davon profitieren würde. :-)

Also: Go, Apple, go, go, go! :-)

 

16108 Postings, 2003 Tage OtternasePPS: Den Schweinezyklus ...

 
  
    
20.08.17 01:59

... sehe ich eher in der Skepsis der Analysten und Großinvestoren, die eben mal von Optimismus (Nachfrage) und mal von Pessimismus (Überangebot) getrieben sind.

Tatsächlich hat Apple ja von Jahr zu Jahr mehr iPhones verkauft, mehr Gewinne erwirtschaftet, mehr Produkte verkauft, mehr Services angeboten, aber das nutzt nichtra, wenn die Analysten und Großinvestoren meinen, dass das trotz bester Voraussetzungen so nicht weitergeht - und ihr Geld aus der Apple Aktie abziehen.

Sie selber regeln also Angebot und Nachfrage - und durch den Derivatemarkt haben sie sogar die Stellschraube in der Hand, um auch bei fallenden Kursen dennoch von Apple zu profitieren.

Wir Kleinanleger haben diese Möglichkeit nur bedingt. Wir leiden unter diesem Schweinezyklus der Analysten und Großinvestoren.

Letztendlich sind Namen Schall und Rauch. Betrifft ja auch Ärzte und Lehrer, beides ehrenwerte Berufe. :-)
 

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@Power1993 150-160?

 
  
    
20.08.17 02:16

Wenn Du das in Euro meinst, dann entspräche das in etwa den genannten Dollar Kursen. Wichtiger könnte der Zeitpunkt sein, also ab Spätherbst schauen was da passiert.

Wie gesagt: ich fische auch nur im Trüben, und das waren nur meine Gedanken. Wie sich das entwickelt, das werde ich ebenfalls erst in einigen Monaten wissen. :-)  

245 Postings, 120 Tage Power1993Otter

 
  
    
20.08.17 23:06
ich denke wir sind uns alle einig , dass es bis zum Jahresende hochgeht bzw. hochgehen muss.

Alle Skeptiker sind mittlerweile verstummt. Hätte Apple nicht abgeliefert wären wir schön runter...

Wie du schon sagst man muss den Hype um Iphone und Quartalszahlen usw. im
Spätherbst bzw. zu Winreranfang mitnehmen ...

160-170 ist mein Kursziel von Anfang an , allerding spielt Doller / Euro aktuell nicht so mit hehe.

Deswegen 150-160 wäre Klasse und würde mir langen.  

5765 Postings, 1609 Tage tanotfcertara

 
  
    
21.08.17 08:43
Bevor man sich in Chart Techniken bei Apple hineinsteigert, sollte man schon noch bedenken das Apple selbst der größte Kursmanipulator ist. Schliesslich kauft das Unternehmen seit Jahren mittlerweile im D R E I stelligen Milliardenbereich eigene Aktien auf und dieses Programm geht locker bis Ende des Jahres ... Mit allen anderen genannten Faktoren sollte der Weg für dieses Jahr Richtung Norden vorgezeichnet sein. Vorsicht ist natürlich immer geboten. Ein Samsung Akku Desaster darf natürlich nicht passieren, das könnte einen Erdrutsch auslösen. Aber selbst da habe ich wenig Sorgen, weil TC am Ruder sitzt und mit ruhiger Hand das Schiff steuert, da wird nichts auf biegen und brechen durchgesetzt. Insofern hatte Apple Maps Fail vor Jahren etwas gutes. TC hat bestimmt keine Lust sich noch mal für etwas zu entschuldigen nur weil man mal eben schnell gedribbelt hat.  

44 Postings, 728 Tage Raily2000In Zeiten,

 
  
    
1
21.08.17 16:16
in denen sich so ziemlich alle einig sind und Foristen schreiben "da sind wir uns doch alle enig, bis Ende des Jahres MUSS es hochgehen", ist höchste Vorsicht geboten. Es ist nicht so, dass ich den "Crash" herbeireden möchte, im Gegenteil, ich würde mich wie alle hier über Kurse jenseits der 200 USD freuen (und den Euro nach der Wahl auf Tauchfahrt gehen sehen), aber ich traue dem Braten nicht. Zudem heißt es ja, "buy the rumor, sell the news" was durchaus für einen sell out nach der Präsentation des neuen iPhones sprechen könnte. Wir werden es alle in ein paar Montan sehen. Good Luck!  

522 Postings, 661 Tage Vaioz@Railly2000

 
  
    
21.08.17 19:20
Da hast du absolut recht. Sobald die Lemminge anfangen optimistisch zu werden und blind kaufen, sollte man sein Geld flüssig machen.  

694 Postings, 1734 Tage PorstmannNerven gefragt

 
  
    
1
21.08.17 19:49
Ich sehe das ähnlich, nachdem Trump vor lauter Selbstdarstellung und selbstgemachten Problemen nicht zur Steuerpolitik kommt. Da wäre kurstechnisch für Apple viel drin gewesen. Vertane Zeit aber erhöht die Absturzrisiken. Übersteigerte Erwartungen in ein iPhone, das schon deshalb nur enttäuschen kann, Unsicherheiten in Politik und Wirtschaft und viel Optimismus der professionellen Meinungsmacher: Atem anhalten und auf keinen anderen als auf den eigenen Bauch hören.  

694 Postings, 1734 Tage PorstmannUnd dran denken, ...

 
  
    
22.08.17 01:41
... dass wir uns mit der Apple-Aktie gleichzeitig mit den Börsen in Allzeithochs bewegen. Doppelte Gratwanderung also. Wer da nicht elektrisiert ist, hat wohl viel Valium geschluckt.  

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@Raily2000 Ja, das ...

 
  
    
22.08.17 10:56

... ist natürlich auch wahr - man muss ständig wachsam sein, und ständig beobachten, was die großen Fische im Teich so treiben.

Senn sie ihre Analysten und Medienvertreter rausschicken, dann muss man zu allem bereit sein. :-)  

16108 Postings, 2003 Tage OtternasePS: Es wird auch sicher ...

 
  
    
22.08.17 11:00

... kurz vor dem Apple iPhone Event, spätestens aber vor den Quartalszahlen im Oktober, die üblichen Störfeuer von Nikkei ("Achtung! Apple föhrt iPhone Produktion um 30% herunter!") geben.

Das wäre nicht unerwartet.

__
Klar: weil sie genügend für den Initialverkauf produziert und auf normalen Bedarf gedrosselt haben. ;-)  

16108 Postings, 2003 Tage OtternaseUnd wieder ...

 
  
    
1
22.08.17 17:20

pirsch, pirsch ... nur 3 Dollar weg vom All Time High. ;-)

Aber nicht weitersagen. Pssst. :-]  

219 Postings, 140 Tage gevogevoapple

 
  
    
22.08.17 18:54
Apple Brings New Ideas to the iPhone 8

https://www.youtube.com/watch?v=I-tAY7sxSMI  

5765 Postings, 1609 Tage tanotfPorstmann

 
  
    
1
23.08.17 07:57
Ich hab hier noch keinen Lemming gesehen. Immer die Gleiche langinvestierten hier. Die Zahl der Thread Besucher nimmt auch stetig ab. Alles ein Zeichen dafür das Apple eine langweiliges Invest geworden ist. Das ist mal ein gutes Zeichen aus Sicht eines Value Investoren.

Klar notieren die Börsen auf ATH, aber die Zinsen sind auch nach wie vor sehr niedrig. Wo sollen die Leute also hin mit Ihrem Geld.
Ich glaube eher daran das bei einem Crash viele Ihr Geld in Apple anlegen, weil sie dort einen sicheren Hafen vermuten.  

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@tanotf

 
  
    
2
23.08.17 11:08

Mir ist das recht, wenn sich der Apple Kurs still und heimlich, aber dafür stetig gen Norden bewegt - ohne die ganzen Pusher und 'Überzeugungskritiker', die mit wagemutigen Argumenten (kann nicht mehr wachsen) oder gar dümmlichen (Apple is doomed, ha ha ha) hier Stimmung zu machen versuchen.

Cook macht halt sehr viel richtig, und Apple als Unternehmen liegt gut in der Spur. Da kann es auch mal im Apple Forum ruhiger ablaufen.

Ich denke noch immer, dass die entscheidenden Kriterien für Apple kurzfristig 'Neues iPhone' und Weihnachtsgeschäft, und mittelfristig 'Niedrigzinsen', 'Rücküberführung Auslandsgewinne' und Videostreaming sein werden.

Und bei allen Themen bin ich sehr optimistisch, dass sie sehr gut sein werden.

Apple ist als Unternehmen bestens aufgestellt, und hat gute Chancen demnächst / in den nächsten Monaten eine Marktkapitalisierung von 1 Billion Dollar zu erreichen.

Einzig die Medien und Großinvestoren machen mir Sorge - das schrieb ich bereits weiter oben.
 

694 Postings, 1734 Tage Porstmann@tanotf

 
  
    
2
23.08.17 15:53
Tanotf: "Ich hab hier noch keinen Lemming gesehen. Immer die Gleiche langinvestierten hier."

Ich hab nie von Lemmingen gesprochen. Mit Abschwächung des Börsenhoch-Risikos unter Hinweis auf langandauerndes Zinshoch hast du Recht. Vielleicht kommt Apple auch beim nächsten Crash besser weg als andere. Aber vorher will ich nun endlich wenigstens mal zum Teil Gewinne realisieren.

Ja, Apple ist Gottseidank ein Stück langweiliger und berechenbarer geworden. In Foren kann man nicht mehr permanent Neuigkeiten - positive wie negative - posten und die Shortgang hat langsam ihr Munition verschossen. Wir Langinvestierten haben über viele Jahre unsere eigenen Erfahrungen mit Apple gesammelt. Das versetzt uns in die Lage, auch in langweiligen Zeiten Hintergründe zu posten. ZB über Apple und die Medien, über Produkte und Erwartungen, über die Psychologie der Grossinvestoren allgemein und Apple gegenüber im Besonderen. Langinvestierte sind idR über Apples Ökosystem gut unterrichtet. Kann man langweilig nennen, immer dieselben Poster und immer weniger insgesamt. Ich persönlich lese aber lieber einen 50-Zeilen-Post von Otternase als 50 Einzeiler von schlecht informierten oder gar böswilligen Postern. Oder verstehe ich dich falsch, tanotf?  

16108 Postings, 2003 Tage OtternaseWie gesagt ...

 
  
    
23.08.17 22:24
... Chartanalyse ist nicht meine Welt - und ich bin da zumeist sehr skeptisch. Es muss nur etwas unvorhergesehenes passieren, wie zum Beispiel ein Donald Trump, der impeached wird - oder ist das vorhersehbar? ;-) - und schon ist es vorüber mit dem Chart.

Aber gut sieht das schon aus. Und man kann so schön die Quartale des aktuellen Zyklus abzählen ...  ;-)

Den Rest des Artikels würde ich nicht überbewerten. Wenn man sich der Meinung anschließt, dass Apple weiter steigt, dann hat er nicht unrecht, was die Einstiegspunkte betrifft. Aber ich denke, dass man das hinterher immer sagen kann, wann ein Einstieg 'optimal' gewesen wäre.

Vielleicht ist die Trendlinie eine Hilfe, vielleicht auch nicht. Sollte und muss jeder für sich entscheiden. :-)

Die Quelle:
https://www.thestreet.com/story/14281506/1/...uy-right-now-chart.html

 
Angehängte Grafik:
img_2431.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
img_2431.png

16108 Postings, 2003 Tage Otternase@Porstmann Danke ...

 
  
    
23.08.17 22:25

... manchmal schaffe ich es ja auch mich kürzer als 50 Zeilen zu fassen. :-]  

16108 Postings, 2003 Tage OtternaseEiner noch - Interview mit Katy Huberty

 
  
    
23.08.17 23:24

Wie ich neulich schrieb, werden die Analysten mittelfristig verstärkt ihr Augenmerk auf Apple Services richten, und feststellen, dass die großen Steigerugsraten noch nicht angemessen eingepreist wurden.

Gleich zu Beginn geht sie darauf ein ...

"Apple is making an increasing percentage of its money off of services...."

... und verknüpft das dann mit der großen Bedeutung, die die Services auch für Drittanbieter wie Google, Tencent, Netflix und Spotify haben.

"... and most of those aren't even Apple services, they're Google and Tencent and Netflix and Spotify. Apple as a stock can actually be a play on the success of all those mobile services."

http://markets.businessinsider.com/news/stocks/...-2017-08-1002279803

Bezüglich China hat sie m.E. vollkommen recht: "If you look at Apple's China business, Macs are growing double digits, iPads are growing double digits, services are growing double digits, but iPhone is not growing. It?s highly unlikely that Chinese consumers are paying $2,000 for a Mac at home but carrying a cheaper smartphone device with them. More likely, the explanation is that Apple's retail system is alive and well.
...
High-end Chinese users want to buy Apple products, but the iPhone has not had a form-factor change for three years. We believe that Chinese consumers are just waiting for that change and that pent-up demand will demand a significant acceleration of growth in Apple's 2018 fiscal year."

Ich selber habe das iPhone 6, und obwohl es grundsätzlich noch sehr gut läuft, und ich es noch ein bis zwei weitere Jahre nutzen könnte, sehe auch ich mit Spannung dem neuen iPhone entgegen.

Mein 6er würde dann jemanden in der Familie erfreuen. ;-)

__
Auch schlüssig: "The question I get most often from investors goes: "Apple has had great success with the iPhone, but iPhone is 70% of the business, so how do we gain confidence that they will be able to come in and disrupt another category that is as big of a markets as smartphones and really plug the gap when iPhone begins to decline?" That is an important question on investors minds, but the reality is in the medium term we think the iPhone is the next iPhone.

What I mean by that is, there will be enough changes to the iPhone and new use cases that the current installed base will need to be upgraded arguably faster than in the past, and there will be a whole new wave of services that drive revenue."

Das ganze Interview ist lesenswert.  

18 Postings, 281 Tage tarifaOtternase und Porstmann

 
  
    
24.08.17 09:51
Danke für die interessanten und kontruktiven Beiträge !  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1293 | 1294 | 1295 | 1295  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Alyxx, börsianer1