Rund um den Dax

Seite 2 von 56
neuester Beitrag: 19.09.19 10:25
eröffnet am: 01.01.14 23:21 von: Chartlord Anzahl Beiträge: 1378
neuester Beitrag: 19.09.19 10:25 von: Chartlord Leser gesamt: 370811
davon Heute: 92
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 56  Weiter  

30.01.14 08:48
1

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordTiefergelegt

Nun ist also der Dax gestern wie ein schnittiger Flitzer schön tiefer gelegt worden. Er hat dabei alles nach unten gerissen, was eigentlich auf Erholungskurs war. Das ist ein exclusives Beispiel dafür, dass echte Charts niemals intraday betrachtet werden dürfen. Das liegt schon am gestrigen Handelseginn, der mit einem Gap eröffnete. Das markante an diesem Gap ist, dass die Erholung zum überverkauften Dienstag nicht innerhalb des Gaps stattfindet, weil auch die Erholung genau wie die Überhitzung natürlich volumensabhängig sind, und im Gap beträgt das Volumen genau - Null !!!

Also trat die Entlastung erst oberhalb des Gaps ein, das jedoch schon vormittags die Kurslücke nach unten schloss ohne die Entlastung zu vervollständigen. Die Folge bekommen wir heute zu spüren. Seit dem gestrigen Mittag wurde der überverkaufte Bereich massiv weiter ausgebaut und bis zum Tagestief bei 9225 genau passend in das vorhandene abwärtsgerichtete Chartmuster eingefügt. Danach trat sofort eine kleine Gegenreaktion nach oben ein. So komisch das klingt, es ist aber genau der Kursverlauf, der nunmehr auch das 61er Ret. berechenbar macht, weil er vom Jahreshoch genau den Tiefpunkt berechenbar macht, den es technisch auszugleichen gilt. Dieser lag eben bei 9225. Die Berechnung erfolgt dabei als Messung der Amplitude, die während des Handels bestimmt wird - also auch intraday. Diese Amplitude ist nicht volumensabhängig und beträgt ca. 550 Punkte und davon 61% macht ca. 330 Punkte, die wir nun nach oben vor uns haben dürften.

Unter dem Strich müsten also nach wie vor die von mir bereits erwähnten 9550 zur technischen Vervollständigung des Charts erreicht werden, bevor es zur nächsten Richtungsentscheidung kommt. Ich erwarte wie gestern schon angedeutet aber zunächst eine langsamere Erholung, die sich in den Beginn des kommenden Monats hinein erstreckt und das frische Geld darin aufnehmen wird.

Der Chartlord  

30.01.14 08:55

309 Postings, 3089 Tage jatobaSehr informativ und kompetent

31.01.14 08:43

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordDie Weichen werden gestellt

Das wirtschaftliche Umfeld richtet sic auf die nächsten Monate jetzt ein. Das Rohöl nimmt erkennbar de Züge an, die der bevorstehenden Rückkehr des Iran auf den Markt Rechnung trägt. Sowohl WTI als auch BRENT kann man im 3-Jahres-Chart wunderbar den bevorstehenden Ausbruch nach unten aus einer Dreiecksformation ablesen.

Von der Wähungsseite ist der Euro etwas schwächer unterwegs, nach dem er in den letzten Monaten deutllich gestiegen ist. Hier bleibt aber noch die Reaktion der Märkte auf die Währungen der Schwellenländer und die bevorstehende Schuldenobergrenze der USA abzuwarten. Da ist eine vorsorglliche Rücknahme des Euro mehr als angebracht, ansonsten könnte unsere Währung zu stark ansteigen. Das würde die Aussichten der Wirtschaft auf den laufenden Wirtschaftsaufschwung deutlich mindern. Deswegen sind jetzt auch noch nicht alle Anleger nach dem Rücksetzer wieder in den Aktienmarkt zurückgekommen und die anstehende technische Erholung kommt nur langsam in die Gänge.

Heute sollte sich nicht allzuviel verändern, obwohl die Vorgaben von der Wall Street positiv sind. Belastet werden die europäischen Märkte von einer unterschwelligen Furcht vor dem Abkoppeln der Handelsbeziehungen der EU zu den russischen Staaten, die bereits von einer Abkehr der Lieferungen nach Russland und einer Abschottungstendenz des russischen Marktes durch Putin betroffen sind. Gleichzeitig brennt die Ukraine. Noch ist dort Winter und die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind nur vermindert zu spüren, aber der Februar naht schon.

Es ist aber für den Dax jetzt schon notwendig den 3-Monats-Chart im Auge zu behalten, denn es könnte sich eine technische Paralelle zum Rücksetzer Anfang Dezember ausbilden, der kurzfristig die 38 Tagelinie unterschritten hatte um danach auf neue Höchststände anzusteigen. Derzeit sind wir noch knapp unter dieser Linie. Damals hatte sich auch kein zweites Standbein der Abwärtsstecke ausgebildet und der Dax ist sofort voll durchgestartet. Das sollte sich bis spätstens Ende übernächster Woche herausstellen.

Der Chartlord
 

31.01.14 13:45
1

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordMut Merry, Mut für unsere Anleger !

In einer etwas abgewandelten Form sehe ich mich aufgerufen unseren Dax Anlegern gut zu zu reden. Der Index ist heute nicht Chart geprägt, sondern von Hobbits-äh-Hiobsbotschaften und Wirtschaftsängsten getrieben. Aber auch in so einer schlimmen Lage bin ich jederzeit bereit einen Beitrag zu leisten, der die Anleger wieder auf positivere Gedanken bringt.

"Alles begann mit dem Schmieden der großen Steinmühlen...", die für Thyssen-Krupp in Auftrag gegeben werden müssten. Diese würden dann von den Commerzbankanlegerinnen dazu verwendet die Trümmer ihrer Commerzbankaktien zu Aktienstaub zu zermahlen. Der Dax könnte dann daraus etwas neues, etwas besseres machen als das, was es zuletzt gewesen ist. Der Aktienstaub müsste zuerst von K + S von Kali-Fremdstoffen befreit werden um der Ausgangsstoff für die BASF zu werden, den diese mit Nitrat nachhaltig anreichern würde. In dieser Form wäre es das Rohmaterial für Beiersdorf um daraus hochwertigen Aktienschlamm für Packungen und Bäder zu machen, die die vormaligen "Trümmerfrauen" der Commerzbank sich übers Internet bestellen und mit der Post nach Hause liefern lassen könnten.
Mit frischem Mut und erfrischer Haut könnten sich diese dann anderen Aktien zuwenden, wohl wissend, dass sie sich diese nicht vors Knie schmieren müssten.

Der Chartlord  

02.02.14 21:15

49 Postings, 2744 Tage FlorianG_wolkentrader

Wie kann man die Warnungen des Wolkentraders einschätzen, der mit massiven Kursverlusten rechnet? Seine Argumente klingen zumindest plausibel, wobei natürlich die aktuellen Rahmenbedingungen dabei wenig in die Analyse miteinbezogen werden  

03.02.14 08:58
1

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordNichts neues

Das ist eine sich selbst beantwortende Frage. Die Berechnung mit einem Trendfolgeindikator hat deswegen keinen aktuellen Bezug, weil er die Kapitalmenge nicht berücksichtigt. Außerdem warne ich dringend davor irgendwelchen "Gurus" aufzusitzen, die mit der eigenen Stimmungsmache nur Geld verdienen wollen. Ganz besonders geeignet ist dafür wirklich der Trendfolgeindikator, da damit auch die beabsichtigte Stimmungsmache schon vorher anvisiert werden und dann nachträglich in den Trend einbezogen werden kann.

Seriosität erkennt man daran, dass Meinungen vorher bekannt gegeben werden und nicht ins nachträgliche Besserwissertum abgleiten. Pauschale Großteufel an die Wand malen - ohne realistische Anhaltspunkte - beeindruckt aber tatsächlich irgendwelche Zocker, die gar nicht an einer Kapitalanlage interessiert sind, sondern nur die täglichen Wetten plazieren genau wie die Menschen, die ihr Horusskop lesen müssen. Das ist nichts weiter als Aberglaube.

Kein Aberglaube ist jedoch der heutige Handelsverlauf, der immer noch nicht ausreichend die überverkauften Marktregionen des Dax verlassen hat. Es wird Zeit, dass der seichte Erholungstrend einsetzt, damit später die Richtungsentscheidung 9000 oder über 9550 fallen kann. Das sofortige Fallen in Richtung 9000 ist zwar möglich aber wegen der überverkauften Lage und dem Abstand von über 3% nur schwer zu erreichen. Da steht dann erneut die Unterstützung bei 9225 im Wege. Technisch sollte diese Woche zumindest bis 9450 eine Erholung einsetzen.

Der Chartlord

P. S. Für die amerikanischen Abergläubigen heisst es nachher erst das Ergebnis des Superbowls einzupreisen, das könnte für Überraschungen sorgen, da es einen Kantersieg gegeben hat.

 

03.02.14 15:01

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordEs würde mich nicht wundern,

wenn der Dow heute im Handelsverlauf auch etwas unregelmässig verlaufen würde. Auch der Dax leidet etwas an der unentschlossenen Haltung der Anleger. Vielleicht spukt es nachher in den Köpfen der Amis rum, dass bestimmte bekannte Lieder plötzlich neue Texte bekommen wie :

"...and the last thing I see, is the Hawk still beating - still beating. Breaking out of their defense and driving away like a Hawk out of hell, like hawk out of hell. oh like a hawk out of hell."

oder :

"On a cold winter night would you offer your play to the hawk with the stone defense ? Yes !
Will you offer them your rush ? Yes !
Will you offer them your pass ? Yes !
Will you offer them your kick off ? Yes !
Will you offer them your savety ? Yes !
Will you offer them your fumble ? Yes !
Again, will you offer them your fumble ? Yes !
Then do you fear them ? Yes !
Yes !
On a cold winter night would you offer your play to the hawk with the stone defense ? Yes !
I bet you´ve showed all the bowl "

Das sollte die Küstenregionen der USA gegenüber den Bergländern auch etwas aktientechnisch übergewichten.

Der Chartlord  

04.02.14 08:55

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordHeranpirschen an die 9000

Die letzte Unterstützung vor dem Erreichen der 9000 liegt bei 9068 und ist nicht besonders stark. Spätestens im zweiten Test wird auch diese Marke fallen. Obwohl der Markt völlig überverkauft ist, steuert er direkt die 9000 an ohne vorherige Zwischenerholung.
Das ist ein gutes Zeichen. Je tiefer der Dax jetzt fällt, desto sicherer ist der nachfolgende Anstieg ein genauso direkter Weg nach oben zu neuen Höchstständen. Technisch könnte zwar auch hier ein 61 Ret. vom Allzeithoch auf die 9000 (= ca. 475 Punkte im Dax) erfolgen, aber, aber, aber... !
Dieses 61er würde nicht ausreichen um die überverkauften Marktbereiche zu verlassen.
Das Ziel würde bei einem direkten Fall auf die 9000 nach wie vor 9550 bleiben, was aber deutlich oberhalb des 61er Ret. liegt.
Die Vorgaben vom Dow deuten auf einen Rücksetzer bis 14 850 hin, wobei noch die zusätzliche Kapitalmenge berücksichtigt weren muss, die seit dem letzten Erreichen dieser Marke in den Aktienmarkt geflossen ist. Das sollten maximal 2% sein.
Beim Dax wird das maximal 1% sein, so dass ich damit rechne, dass irgendwo unter 9035 die Gegenbewegung einsetzen wird. Die Umfeldindikatoren (Dollar/Euro, Rohöl und Gold) sind neutral und werden auch bis dahin keine große Auswirkung auf den Aktienmarkt haben. Da gestern am ersten Handelstag des neuen Monats keine Zwischenerholung eingesetzt hat stattdessen die Talfahrt beschleunigt wurde, sehe ich jetzt für eine Erholung vor dem Erreichen der 9000 nur noch eine Wahrscheinlichkeit von unter 25%, das sofortige Ansteuern der 9000 hat mit über 65% die höchste Wahrscheinlichkeit und nur 10% sprechen für ein Erreichen von 9000 nach einer kleinen Seitwärtsphase. Ich rechne mit dem Erreichen der 9000 unter den vorgenannten Wahrscheinlichkeiten bis spätestens Mittwoch nächster Woche.

Der Chartlord  

04.02.14 09:21

440 Postings, 2428 Tage Pauli1239000

Ich vermisse eine Wahrscheinlichkeit, dass wir die 9000 erheblich unterschreiten werden.  

04.02.14 11:29

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordDie 9000

sind eine sehr starke technische und auch psychologische Unterstützung, die nicht im ersten Anlauf unterschritten werden wird. Zuviele Käufer sind bei dieser Marke in aktiven Absichten dann im Markt, besonders die großen Anleger.
Das heisst nicht, dass es nicht tiefer gehen kann, aber nicht in der Zeitschiene bis Ende nächste Woche. Der erste Abprall von den 9000 wird zumindest solange andauern, so dass ich dann erst alles erneut berechnen müsste.
Die jetzige Wahrscheinlichkeit für Kurse unter 9000 sehe ich bei unter 1%.

Der Chartlord  

05.02.14 08:54
1

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordDie Angst vor der 9000

Hat offensichtlich viele Anleger befallen. Obwohl wir jetzt schon über 600 Punkte im Dax gefallen sind, kam es zu kener Zeit zu einem sell-off. In einigen Aktien konnte man gestern sogar schon beginnende Nachkäufer ausmachen. Das sorgte dafür, dass die kleine Unterstützung bei 9068 nicht durchbrochen werden konnte.
Damit verändert sich meine Prognose etwas.
Ich erwarte keinen steilen Anstieg als technische Gegenreaktion beim Erreichen der 9000, sondern eine sofortige Bodenbildung. Vermutlich werden die 9000 auch nicht einmal zum Stundenschluss erreicht sondern nur sehr kurz und das mit erhöhter Handelsungenauigkeit, weil in der Nähe zur 9000 viele Orders auf "auto" gestellt worden sind. Ich habe einige Meinungen von Brokern gehört, die irgendwas von SL bei 9000 gefaselt haben. Das sehe ich ganz anders, alle die mit SL operieren, sind längst während dieser Abwärtsphase längst ausgestiegen. Die anderen halten jetzt ihre Positionen, die besonders fundamental starke Aktien sind und haben statt dessen start-buy-orders gesetzt. Damit gerät der Dax gegenüber dem Dow in eine Warteschleife, denn ohne ein Erreichen der 15 000er Marke im Dow, wird sich der Dax nich allzu nahe an die 9000 heranwagen.
Zeitlich wird das ganze jedoch von Tag zu Tag problematischer und meine gestern erwähnt Zeitschiene ist wirklich auf die letzte Patrone ausgereitzt, weil schon Freitag die Aussetzung der amerikanischen Schuldenobergrenze endet und das nächste Ende der sich verlängernden Bank erreicht wird auf die die Amis ihre Probleme vor sich hin schieben. Für die Börsen beginnt dann eine neue Ära.
Der Nachweis der wiederholten Unzuverlässigkeit in der amerikanischen Haushaltsführung wird zu ganz anderen Verwerfungen als beim letzten Mal führen. Besonders auch die amerikanischen Banken werden ihre eigenen Anlagen nach Europa verschieben und alle diejenigen die seit dem letzten Mal wieder in den US-Raum zurückgekehrt sind, werden die "Never-come-back-card" ziehen. Dafür ist der europäische Finanzraum durch den deutschen Einfluss eben zuverlässiger einzustufen. Die Kursentwicklung der Aktienindizes kann man spätestens ab dem 17.2. nur noch tageweise abschätzen, wobei auch jetzt schon die Zurückhaltung zum Monatsbeginn ein Vorgeschmack auf die Verwerfungen eines neuerlichen Haushaltsstreites in den USA ist.

Allerdings mit steigender Cash-Quote und sinkenden Aktienmärkten steigt das Anlagebedürfnis an und wird spätestens mit demm frischen Geld zum nächsten Monatsanfang die Zurückhaltung beseitigen, denn das wissen die Großanleger, dass der nächste folgende Anstieg nach dieser Zurückhaltungsphase sehr steil und ausgeprägt sein wird.

Der Chartlord  

06.02.14 08:56

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordEi, ei, ei, was hätten wir denn da ?

Sehen wir uns einmal den Xetra-Dax im Drei-Monats-Chart genauer an, so erkennen wir eine merkwürdige Treppenformation, die mit dem Allzeithoch begann und eine Seitwärtsphase einläutete. Dann ging es steil abwärts und mündete wiederum in eine Seitwärtsphase und daran schloss sich die jetzige steile Abwärtsphase an.
Was hat das zu bedeuten ?
Zum einen ist klar erkennbar, dass der Markt seine extremen Bereiche nicht verlassen hat und offensichtlich gar nicht verlassen will. Zu sehr ist die Verkaufsseite überhitzt und die Technik ruft schon ganz laut nach einer Gegenbewegung. Aber dazu wollen es die Bullen (!) gar nicht kommen lassen. Sie haben erkannt, dass in der jetzigen Lage eine technische Gegenbewegung nur der Ausgangspunkt für weitere Kursverluste sein würde. Also verhindert man das indem jetzt gar nicht gegenläufig gekauft wird, sondern das gesamte Abwärtspotential auf einmal aus dem Markt genommen werden soll.
Zum anderen ist bei genauem Hinsehen des vorbenannten Charts erkennbar, dass sich die steilere Abwärtsbewegung wie eine inverse Hyperbel abschwächt und erkennbar oberhalb der 9000er Marke seinen Tiefpunkt erreichen wird. Das bestätigt die These von der Abwärtsbewegung "an einem Stück". Zugleich aber auch meine Erwartung, die ich schon formuliert habe, dass der Dax eine Bodenbildung dort angeht und anschließend genau so am Stück den Weg wieder nach oben antritt.

Zeitlich würde das auch passen, denn die Haushaltsprobleme der USA finden etwa genau zu dem Zeitpunkt statt, an dem der Dax diesen Boden erreicht hat. Also kann man schon jetzt alles mögliche in den Markt einpreisen (und sogar damit verstärkt die technische Gegenbewegung verhindern), und dann entsprechend den Boden entlang kriechen. Danach geht es eben gewollt steil bergauf, wozu man genügend Kräfte sammeln kann.

Der Chartlord
 

06.02.14 14:26
1

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordWir Deutschen lieben es gründlich

"... immer so genau. Und immer pünktlich. Perfekt organisiert, natürlich. Qualität überall. Und dieser ständige Hang zum Perfektionismus - fantastisch !"

Dem werden heute alle Bären im Dax zahnlos-knirschend zustimmen müssen. Die Mega-Bärenfalle ist genau pünktlich zugeschnappt und hat massive zertümmerte Kiefer der Bären verursacht. Fast 170 Punkte im Dax binnen minuten runter und wieder rauf als ob nichts gewesen ist. Das ist der Stoff aus dem Trendwechsel erwachsen. Psychologisch erkennt man daran schon die riesige Bereitschaft der Bullen das wieder herbei zu führen, was nur ein Chartlord wahrnehmen kann :

Die Börse ist eine Einbahnstraße !

Es sind nur gelegentlich die Bärenwitzbolde, die das Einbahnstraßenschild heimlich umdrehen, wenn die Polizei nicht hinschaut. Aber zum Glück fahren die Bullen ja Streife und liegen gelegentlich auf der Lauer um den Bären ordentlich was auf die Pfoten zu geben, wenn sie wieder einmal die Schilder verdrehen wollen. So auch eben, als die EZB nix neues verlauten ließ. Das war der Moment auf den die Bären gehofft und die Bullen gewartet haben. Das hat den Bären nicht nur viel Geld gekostet, sondern auch tendenziell weiteres Abwärtspotential aus dem Markt genommen. Anschlußverkäufe fanden nicht statt, sondern der Markt wird nach wie vor von den Bullen beherrscht, deren Planung mit diesem sell-off zusätzliche Bestätigung erhalten hat, weil diese Aktien nicht in die Hände von kurz- oder mittelfristig orientierten Anlegern geraten sind.
Da sollte schon der morgige Tag (Handelsschluss) für Aufklärung sorgen.  

07.02.14 09:00

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordAtemlose Spannung

liegt heute auf dem Dax. Dei Erholung von gestern und die Vorgaben aus den USA haben eine sehr hohe Warscheinlichkeit für eine echte Gegenbewegung. Rein technisch ist der Dax über den kleinen Widerstand bei 9225 gestiegen und hat nichts mehr im Weg mindestens das 61er Ret. der gesamten Abwärtsstrecke abzuarbeiten. Aber wie ich schon sagte, wäre damit auch die letzte Hürde vor neuen Höchstständen, die  bei 9550 liegt, überwunden.
Obgleich der Dax derzeit als neutral einzustufen ist, ist der Markt noch lange nicht aus den überverkauften Regionen gelangt, damit deutet sich auch das an, was ich erwartete, dass nämlich der nächste Anstieg steil und ungebremst erfolgt. Es bleibt einzig die Nachrichtenseite, die das ganze in Frage stellen könnte, weil der US-Haushalt noch ungewiss ist, und nicht erkennbar ist, wieviel davon schon eingepreist ist. Ich gehe davon aus, dass ein Teil schon in den Kursen enthalten ist, und jeder weitere Teil überproportional den Dow mehr treffen wird als den Dax.

Selbst in den USA besteht gar nicht mehr so viel Platz nach unten, da der S & P 500 nur knapp über einer massiven Kreuzunterstützung ist, deren eintreffen viele Anleger gar nicht erst abwarten werden, weil noch zuviel Cash vorhanden ist. Fundamental ist mit der bisherigen Korrektur aller deutschen und amerikanischen Indizes eine neue gesunde Grundlage für weitere Kursanstiege geschaffen worden, die nach wie vor von der Geldschwämme getrieben wird. Daran wird sich mindestens bis Ende 2015 nichts ändern, auch wenn die Fed ihre Aufkäufe zurückfährt. Hier weiss man nur zu gut, dass eine Zinsanhebung ohne vorherige Haushaltskonsolidierung der Abgrund ist, in den man nicht fallen will.

Also werden wir wirklich den heutigen Handelsschluss abwarten müssen um festzustellen, ob die technische Erholung den regulären Weg einschlägt, der vor dem Erreichen des 61er Ret. keine Wiederaufnahme der Kursrückgänge im überverkauften Markt vorsieht.

Der Chartlord  

09.02.14 19:17

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordAufklärung a la Chartlord

Wie im letzten Satz von Nr. 38 erwartet, sind wir nun alle aufgeklärt worden, wie die Biene zur Blume, der Storch zur Nachbarin und der Chartlord an seine Aktien kommt.

"... Segel hoch, volle Fahrt, Santiano."

Das einzige Riff, das uns gefährlich werden kann, sind die Theater-news aus den USA, doch offensichtlich nimmt das keiner mehr so ernst. Dennoch sehe ich vor neuen Höchstständen kaum noch Gegenwehr, zumal der überkaufte Marktbereich noch lange nicht ausgeglichen worden ist. Technisch würde ich auch keine verlässlichen Marken auf dem Weg über die 9550 ausmachen, Seitwärtsbewegungen sind aber immer Mal möglich. Auch die Amis werden vor den 16 000 keine richtige Pause einlegen. Der Euro geht so, nur der Ölpreis ist auf dem falschen Weg, zumal der Verbrauch weiter stagniert bzw. sinkt.

Der Chartlord  

11.02.14 08:54

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordWenig Impulse im Dax

Vorsichtiges Herantasten hat zur Zeit den Vorrang vor allgemener Kauflaune. Das Ergebnis ist eine Seitwärtsphase, die auch noch heute vormittag andauern wird, ab Mittag könnte es dann etwas mehr Kursgewinne geben. Technisch ist und bleibt der Markt neutal zwischen 9225 und 9550 und mindestens bis 9450 überverkauft. Bis zum 20.2. sollte der Dax aus dieser Phase heraustreten, unter Umständen nochmals erneut etwas Luft zu holen um dann in die positive Marktregion vorzustoßen. Dazu sind keine 300 Punkte Anstieg mehr erforderlich, die in dieser Zeit machbar sind.

Eine mögliche Variante könnte jetzt bis knapp 9600 steigen, dann wäre die Luft von da aus bis 9450 holbar und Platz bis ins neue Allzeithoch vorhanden. Einige geben technische Widerstände bei 9358 an, die ich für nicht relevant einstufe. Das könnte sich schon heute klären lassen, denn die Tagestendenz wird heute steigend sein und 9358 ist nicht nehr weit weg.

Der Chartlord  

11.02.14 20:24

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordIst mir richtig peinlich.

Ich hätte nicht erwartet, dass die Bullen alle meine Nr. 38 in diesem Tread gelesen haben und ihr Fahrzeug jetzt genau unter dem Einbahnstraßenschild geparkt haben.
Aber genau das ist offensichtlich passiert, denn wie ich heute früh geschrieben hatte, habe ich einen Anstieg erst am Nachmittag erwartet, der hatte aber schon vormittags begonnen und zum Nachmittag bereits richtig Fahrt aufgenommen.
Und wie ich erwartete ist bei 9358 keine Gegenwehr zu spüren gewesen.
Also sind die Segel hoch und die volle Fahrt hat begonnen. 2% im Xetradax sprechen für sich. Nachbörslich ging es sogar noch etwas höher. Das könnte die Vorlage für morgen und der Aufhänger für mich sein.
Mal sehen.

Der Chartlord  

12.02.14 08:43

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordAlles einsteigen !

Türen schliessen, der Zug fährt weiter. Nächste Station liegt irgendwo über 9550.
Das ist weniger als 1% Abstand und bedeutet das Erreichen des Endes der neutralen Zone im Dax. Nach dem Anstieg von gestern, der höher als erwartet ausfiel, werden die 9550 noch diese Woche fallen. Danach hatte ich ein gewisses Luft holen auf dem Kalender, aber das ist jetzt nur noch mit ca. 40% Wahrscheinlichkeit angesagt. Mit 50% sehe ich bereits die volle Bullenpower am Zug, die nicht locker lassen wird, da sich unterschwellig wieder die Panik breit macht, man bekommt keine günstigen Aktien mehr. Das hat schon eine klare Ausrichtung auf den 27.2., wenn auch schon im Vorfeld Kapitalabflüsse aus dem US-Anleihemarkt eine neue Heimat suchen werden.
Ich vermute, dass es mehr sein wird, als im Oktober. Hier ist die Wiederholung des Theaters schon die Prognose für noch weitere Vorstellungen, die nicht auf der Wunschliste der Anleger liegen. Nach der letzten vorübergehenden "Theaterpause" sind viele Flüchtlinge in den US-Markt zurückgekehrt, haben aber ihre Sachen gepackt gelassen aus Vorsicht vor weiteren Aufführungen politischer Unfähigkeit.
Genau diese Flüchtlingsströme sind aber der Grund für den jetzigen Anstieg der Aktienmärkte. Die traditionellen Aktienanleger kaufen jetzt bevor die Flüchtlinge dazu kommen. Ich erwarte Auswirkungen erst nach dem Verfallstag für Zocker am nächsten Freitag, da die ankommenden Flüchtlinge sich nicht an Wetten beteiligen werden.

Insoweit pusht die US-Haushaltskriese die Aktienmärkte.

Der Chartlord
 

13.02.14 08:37
1

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordZwischenziel ist erreicht !

Genau wie erwartet konnte der Dax gestern per Stundenschluss die Marke von 9550 erreichen und sogar noch klar übersteigen, bevor zum Handelsschluss einige Gewinne mitgenommen worden sind. Das ist richtig gut, denn durch den Tageshöchststand bei 9600 ist das heutige Luftholen nach der bisherigen Aufwärtsstrecke, das bei 9500 zum Handelsstart beginnt, schon fast ausreichend um im heutigen Handelsverlauf wieder in Richtung gestriger Handelsschluss zu steigen. Echte Verkaufssignale gibt es erst unterhalb von 9425, so dass die kleinen Kaufsignale von gestern immer noch weiter wirken.
Mit dem Rücksetzer zum heutigen Handelsbeginn werden schon vorsorglich vorhandene Überhitzungen auf der Käuferseite und überkaufte Marktregionen abgebaut. Entgegen anderen Meinungen sehe ich als nächstes Kursziel bereits 9680 und daran anschliessend ein neues Allzeithoch an. Die gestrige Outperformance des Dax zum Dow sehe ich mit ca. 40% als anhaltend an. Das sind die ersten Vorboten der Flüchtlingsströme von denen ich gesprochen habe.
Unterschwellig werden auch die weiter verbesserten Konjunkturaussichten und der sehr milde Winter in Deutschland den Dax antreiben. Spätestens mit der nächsten Heizkostenabrechnung werden allen Bereichen (privat und gewerblich) zusätzliche Mittel zur Verfügung stehen, die für weiteren Wirtschaftsaufschwung sorgen werden. Ganz besonders erfreulich sind aber die Erwartungen der Bundesregierung zur Beschäftigungsentwicklung in Deutschland. 240 000 zusätzliche Arbeitsplätze dieses und auch nächstes Jahr sind bereits die Bestätigung einer Trendwende.

Der Chartlord  

13.02.14 18:16
3

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordEin Wort in eigener Sache !

Es ist mir nicht peinlich, dass meine Beiträge eine merkwürdig hohe Trefferquote haben. Nein, mein wirklicher Name ist nicht Vladislaus Drakul und ich habe keinen Pakt mit dem Satan. Diese und ähnliche Anfragen werde ich genauso wenig in den Boardmails beantworten wie die Fragen nach dem Namen der Glasfirma meiner Kugel oder welches Tarotkartenset aus Altenburg vor meiner Tastatur liegt. Nein, das Forum wird sich daran gewöhnen, dass ich auch ein paar Geheimnisse für mich behalte, wie etwa die Art und Weise wie ich die Knochen würfle oder den Namen der Kaffeesorte aus derem Satz ich lese.

Allerdings sind einige meiner Geheimnisse schon verfilmt worden, und ich empfehle daher den Film : "The seventh sense", der meine Person als dicken Mann darstellt, der zu seinem Anlageberater sagt :" Ich kann Charts sehen !" Dann verstehen auch die Forumsteilnehmer, woher die Kratzspuren auf dem Boden meiner Veranda zum Wohnzimmer her stammen. Jeder weiss dann, dass ich die Zeitmaschine dort entlang geschoben habe, um in der Zukunft zu erfahren, dass die eingeschlagenen Schädel der Morlocks früher Commerzbankanleger waren.

Zurück in die Zukunft wünscht euch euer

Marty äh Chartlord
 

14.02.14 09:00
1

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordKeine Atempause,

Gewinne werden gemacht, es geht voran ! (Na, wer kennt das noch ?)

Jetzt haben wir die 9600 erreicht, und wie ich es erwartet habe geht es noch weiter. Intraday wurden bereits Gewinne mitgenommen, von denjenigen, die meine Beiträge nicht lesen, verstehen oder ihnen nicht glauben. Macht nix. Die Kurse sind trotzdem danach weiter angestiegen, der Dax läuft weiter besser als der Dow und die Wirtschaftsmeldungen zu Gunsten der deutschen Wirtschaft reissen nicht ab. Jetzt wurde offiziell das Wachstum in Deutschland im vierten Quartal auf 0,4% angehoben. Da das die Ausgangsbasis für die kommenden Anstiege ist, werden die Kurse noch weiter und möglicherweise auch noch schneller steigen als bisher. (Wahrscheinlichkeit für weiteren Anstieg sehe ich bei 80% für Dax 11 000 dies Jahr und für schnelleren Anstieg bei 55%)

Auch wenn es mir schwer fällt es auszusprechen, so ist es das gegenwärtige Wachstum in Deutschland und die verbesserten Aussichten für 2014 und die noch besseren für 2015, die jetzt schon vor diesem Zyklus zusätzliche Anleger aus dem nicht EU-Raum in den Dax treiben. Ich erwarte, dass sich diese Tendenz mindestens bis zur Bekanntgabe der BIP-Zahlen des ersten Quartals 2014 fortsetzt. Mit steigender Wahrscheinlichkeit werden auch die Amis diesem Trend folgen, da sich erstens die amerikanische Wirtschaft nicht so erholt und zweitens die Haushaltsprobleme nicht nur vertagt sondern sich verschärfen werden, da eine weitere Anhebung des Schuldenlimits so gut wie sicher ist.

Zusätzlich steht noch der kleine Verfallstag nächste Woche auf dem Proramm, der als Tag der Massenschlachtung der Bären in die Geschichte eingehen kann. Zu viele Zocker waren beim Dax unter 9200 noch der Meinung, dass es bis mindestens zum ersten Test der 9000 runter geht und blieben gar nicht erst investiert. Als dann der erste Anstieg auf über 9300 erfolgte sind viele eingestiegen, weil sie annahmen, dass das der Anlauf auf die 9000 wäre. Au Backe ! Das wissen natürlich die Bullen, die gerade jetzt erst recht für steigende Kurse sorgen werden um den Bären den Zugang in die Einbahnstraße zu verwähren.

Technisch sollten meine beiden Werte weiter gültig sein, nämlich 9680 als Ziel nach oben und 9425 als mögliche Korrektur, wobei ich jetzt die Einschränkung mache, dass der untere Wert erst nach dem Erreichen des oberen aktuell werden kann. Ganz geringe Wahrscheinlichkeit (unter 10%) sehe ich aber auch jetzt schon für gar keinen Rücksetzer vor dem Allzeithoch. Dazu ist aber ein Anstieg auf über 9680 an zwei aufeinander folgenden Handelstagen per Tagesschluss erforderlich.

Der Chartlord

P.S. Voraussetzung für alles ist, dass keine Theaternachrichten kommen.

 

14.02.14 12:46

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordWarum habe ich das Gefühl,

das Martin Blessing meine Nr. 45 von gestern gelesen hat ?

Eine derartig übereilte Stellungnahme, dass die Commerzbank überleben wird, kann ja eigentlich nur den Bezug zu meinem Artikel haben.
Überleben ? Vielleicht, wenn aber nur unterirdisch in der Kanalisation und nicht im Dax.

Der Chartlord  

17.02.14 08:54

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordAuf dem Weg

zu neuen Höchstständen, werden heute keine neuen Bäume ausgerissen, sondern es bricht ein Tag der Selektionen an. Die Amis haben heute Börse zu, so dass der Tag seitwärts ausgericht wird.

Ich werde daher heute mein Augenmerk vor allem auf das Volumen richten, weil ich erwarte, dass heute sehr zurückhaltend gehandelt wird und das Pulver schon vorsorglich für morgen aufgespart wird. Ich rechne zum Xetraschluss nur mit einer Handelsspanne von +/- 0,2% zum Freitag. Intraday könnte es aber etwas höher hinauf gehen, was aber bis zum Handelsschluss wieder zurückgenommen werden wird.

Der Chartlord  

18.02.14 08:51
1

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordZeitnot ?

Durch den eh kurzen Monat und auch noch den amerikanischen Feiertag gestern könnte der Eindruck heute entstehen, dass vor dem kleinen Verfallstag am Freitag zeitlicher Druck auf das Handelsgeschehen ausgeübt wird. Das ist jedoch schwierig zu überprüfen, obwohl einige Indikationen dafür sprechen. Durch die grundsätzliche Aufhebung des Schuldenlimits haben sich auch für die Börsen bestimmte Einflüsse von der Kapitalseite geändert. Darauf werde ich in dem Thread Zum Thema des Tages gesondert eingehen, weil das zu sehr politisch geprägt ist und die Aktienmärkte dem nur passiv reagierend gegenüber stehen.
Für Freitag sind jedoch schon unterwellig alle Signale auf grün gestellt worden, da für die nächsten Monate keine Theateraufführungen mehr auf dem Terminkalender stehen.
Damit gehen aber schon jetzt erkennbar viele Kontrakte, die Freitag ablaufen, in eine long Richtung, die wiederum vermehrt die Aktien und nicht das Geld aus den Kontrakten ziehen wird. Also heisst es Aktien kaufen und wir werden bis mindestens Donnerstag steigende Kurse sehen. Vor allem heute werden die Amis den verlorenen Tag von gestern versuchen etwas aufzuholen.
Charttechnisch liegen wir bereits vor dem Allzeithoch im ansteigenden Bereich, wo es ausserdem keine Widerstände mehr gibt. Das Übersteigen des Allzeithochs lösst zudem ein etwas größeres Kaufsignal aus. Vorbörslich liegt der Dax bei über 9680 und wird über 9700 bis zur Eröffnung der Wall Street steigen. Da das Volumen gestern früh ordentlich war aber im Laufe des Tages richtig eingeschlafen ist, bleibt noch genügend trockenes Pulver übrig, für den Fall dass die Amis nachher noch schneller ansteigen und der Dax nachlegen muss und wird.

Die nächsten Kursziele sind für den Dax 10 240 und für den Dow 17 000 beides ca. 5% vom jetzigen Stand entfernt. Für das erreichen dieser Werte ist eine Prognose noch zu früh wegen des Verfallstages. Da kann sogar noch vorher der Dax ein neues Hoch und sofort eine Korrektur bis 9550 einsetzen bevor es auf die 10 000 loseht. Da wird man den nächsten Montag abwarten müssen. Aber ich sage es klar, das meine wahrscheinlichste Variante der direkte Anstieg auf die 10 240 ist.

Der Chartlord  

19.02.14 08:44
1

6826 Postings, 3073 Tage ChartlordUnterwegs schlapp gemacht

Intraday war der Dax schon gut auf dem Weg die von mir erwarteten 9700 vor dem Handelsstart der Amis zu erreichen, hat dann aber kurz davor die Richtung gewechselt und ist erstmal deutlich gesunken bevor zum Xetraschluß der Ausgangspunkt vom Handelsstart wieder erreicht wurde. Die Umsätze waren normal, so dass man an dieser Schaukel erkennen kann, dass vor dem Anstieg noch eine Seitwärtskorrektur angesagt ist. Da nur noch zwei Handelstage vor dem kleinen Verfallstag anstehen, erwarte ich keine deutlichen Veränderungen mehr in dieser Woche - es sei denn am Verfallstag beginnen die Kurse zu steigen, aber das sehe ich eher unwahrscheinlich.

Gleichzeitig konnte man schon gestern feststellen, dass, je näher man sich der 9600 näherte, der Überhang der Käufer sich sofort bemerkbar machte. Von daher wird die Seitwärtsphase mittig zwischen 9600 und 9700 verlaufen. Verkaufsignale sind erst unter 9550 und Kaufsignale erst am Allzeithoch vorhanden. Damit beginnt jetzt unterschwellig schon eine Selektion, die den Anstieg in höhere Regionen vorbereitet. Die Mehrzahl der Anleger ist jetzt nicht bereit die günstig erworbenen Aktien schon wieder abzugeben, da die Kaufkurse seit dem Jahrestief nicht so bald wieder erwartet werden. Eventuelle Rücksetzer werden zum Nachkauf genutzt, aber nicht lange dann setzt sich die fehlende Verkaufsabsicht am Markt durch.

Der Chartlord
 

Seite: Zurück 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 56  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben