Vorsicht vor Bargeldverboten!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 04.07.15 11:00
eröffnet am: 04.07.15 00:51 von: potzzzblitz Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 04.07.15 11:00 von: user Leser gesamt: 1253
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

04.07.15 00:51
4

21410 Postings, 2207 Tage potzzzblitzVorsicht vor Bargeldverboten!

Sie scheinen es ernst zu meinen. Einen Vorstoß macht der Finanzminister der SPD in NRW.

Das ist ein Meilenstein in der Totalüberwachung der Menschen.
 

04.07.15 06:30

8140 Postings, 5217 Tage checkerlarsenWieder mal fernab der Realität

Es gibt viele Handwerker von kleinen Firmen die Dächer decken und ähnliches die sich täglich bezahlen lassen. Und keinen Stich weiter tun wenn das nicht passiert ist. Warum machen die das-na klar, weil sie auch skeptisch sind allerdings nicht woher das Bargeld ihrer Kunden kommt, sondern deren Zahlungsmoral.
-----------
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht."

04.07.15 06:59

767 Postings, 1918 Tage Drattleglaub auch nicht das das kommt

Ist für praktisch gar nicht machbar da Bargeld im alltäglichen Leben essentiel ist.

z.B. alle Parkautomaten müssten gewechselt werden, alle Getränkeautomaten, Glücksspielautomaten etc. Desweiteren wäre das der Todesstoss für jegliche Flohmärkte bzw. kleinen Wochenmärkte. Obdachlose/Bettler halten mir dann ihr iphone vor die Nase und bitten um eine 1?-Transaktion?

Wie bekommen meine Kinder dann Taschengeld? Benötigt dann jedes Kleinkind ein eigenes Konto - und ein Smartphone um sich anschließend mal eine Tafel Schokolade zu kaufen?

Desweiteren setzt das ganze ja eine flächendeckende Mobilfunk/Internetabdeckung voraus - wie zahlt man dann in kleinen Dörfern am A*** der Welt wo keinerlei Netz ist?

Die Idee des bargeldlosen Bezahlens ist eine Idee die für mich in der Praxis niemals funktionieren wird.  

04.07.15 08:57
2

4680 Postings, 3447 Tage Monsieur HulotWenn ich meinen lieben Freund

Nokel (jetzt mal rein hypothetisch) 5000 ? zur Renovierung seines Drecksloch von Eimer spendieren will, dann möchte ich das natürlich in bar machen, in einem schönen Umschlag, mit vielen Scheinchen drin und nicht mit einem unpersönlichen Gutschein. Überweisung geht schon mal garnicht - wie sieht das denn aus.

P.S.: "Schwarzgeldgeschäfte und Steuerhinterziehung" ist im Übrigen die Hauptdomaine der Banken - dies dem Normalbürger einfach so zu unterstellen ist schon mal eine Frechheit an sich!  

04.07.15 09:42
1

12521 Postings, 7112 Tage TimchenBargeld ist nur ein Zahlungsmittel

ansonsten wertloses Papier.
Der Bürger wird beliebig viele andere Zahlungsmittel finden,
besonders für die Schwarzarbeit oder illegale Geschäfte.

Das mit der Totalüberwachung wird wohl in die Hose gehen,
also nicht gleich in die Hose machen.  
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

04.07.15 11:00

1304 Postings, 7139 Tage userAlternativlos

Wo ist die Alternative zum Bargeld.?

Nehmen wir mal an , man macht macht öfters Geschäfte im 4 bis knapp 5 stelligen Bereich.

Scheck, den gibt es doch eigentlich nicht mehr!  Sicher??
Karte , ja aber oft nur bis 1000 oder 2000 darüber absolut nicht sicher oder hohe Gebühren.

ohne echte Alternative werde ich das nicht akzeptieren, egal was da kommt.
Bürgerprotest

Denkt mal an den früheren Mittelständler, dem nimmt man damit sein Anrecht auf direkte Bezahlung. Eine unumkehrbare Bezahlung .
Ansonsten stärkt man solche , die evt. garnicht zahlen wollen.

PFUI  

   Antwort einfügen - nach oben