CORESTATE Capital Holding S.A

Seite 1 von 105
neuester Beitrag: 24.04.19 14:21
eröffnet am: 26.10.15 15:15 von: Zuckerberg Anzahl Beiträge: 2622
neuester Beitrag: 24.04.19 14:21 von: knmn Leser gesamt: 330269
davon Heute: 1262
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
103 | 104 | 105 | 105  Weiter  

26.10.15 15:15
12

1040 Postings, 2353 Tage ZuckerbergCORESTATE Capital Holding S.A

CORESTATE Capital Holding S.A.: Corestate legt Preisspanne auf 23,50 Euro bis 28,50 Euro je Aktie fest, so schreibt http://www.finanznachrichten.de

Angebotsphase beginnt voraussichtlich am 23. Oktober 2015 und endet voraussichtlich am 3. November 2015 - Aktie wird voraussichtlich am 4. November 2015 erstmalig im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt

und wie sieht es aus  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
103 | 104 | 105 | 105  Weiter  
2596 Postings ausgeblendet.

23.04.19 15:01

1156 Postings, 1192 Tage knmnVolumen

Also ist schon Wahnsinn, was da aktuell wieder über die Ladentheke geht. Mit Tradegate schon bei 120.000 Aktien und der Kurs kommt trotz ARP und heutiger Kurszielanhebung auf 70,00 EUR und anstehender Dividende trotzdem nicht vom Fleck.  

23.04.19 15:53
3

261 Postings, 1548 Tage Invest123ARP

https://ir.corestate-capital.com/websites/corestate/German/1600/aktienrueckkauf.html

Wirklich viele Aktien konnten letzte Woche leider nicht gekauft werden. Ich hoffe man wird nach der HV ein längeres ARP starten mit 5 - 10% der aufgegebenen Aktien.

Genug Cash sollte nach der Kepler Begründung hereinkommen:

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Corestate Capital von 66 auf 70 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das neue Kursziel ergebe sich aus seinen angehobenen Schätzungen, schrieb Analyst Thomas Neuhold in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Das Immobilienunternehmen sei eine "Free-Cash-Flow-Maschine"  

23.04.19 16:03

1156 Postings, 1192 Tage knmn@Invest123

Danke für die Info, hatte vorhin noch geschaut, da war es noch nicht Online :)


Also hat man letzte Woche an den 4 Tagen nichtmal 80.000 Aktien zurückgekauft, ja gut, dann bleibt ja noch mehr Pulver für nach der HV.

So wie es der Analyst geschrieben hat: Corestate ist eine Cash-Cow-Maschine.  

23.04.19 16:08
1

94393 Postings, 6980 Tage Katjuschadas waren ja die erwartbaren 20T pro Tag

Was die Fragen auf der HV angeht, würd ich mich nicht so sehr auf die Dividende versteifen. Die ist ja immer nur eine Folge der Gewinne/Cashflows, sprich des operativen Geschäfts. Mir wäre daher viel wichtiger, wie die Frage der Nachhaltigkeit aussieht. Sprich, wie man die widerkehrenden Erträge zu definieren hat. Sind die auch in schwachen Finanzmärkten und Immobilienkrisen wiederkehrend, bzw. wie sehen da die Margen aus.
Ich kann den Bereich nicht als Frage formulieren, aber mir wäre dieser Nachhaltigkeitsaspekt sehr wichtig, um zu beurteilen, wo man faire Bewertungen ansetzt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

23.04.19 16:56

1156 Postings, 1192 Tage knmn39er Marke

Die 39er Marke ist weiterhin so ein dickes Brett, bei dem Volumen heute keine Chance da nachhaltig heute drüber zu kommen ....

Krass, sind auf Tagestief abgerauscht soeben.  

23.04.19 17:11
1

1156 Postings, 1192 Tage knmnOha

Da hat wirklich jemand die 27.000er Order in Eins rausgenommen, unfassbar ....


Fast 200.000 Aktien mit Tradegate gehandelt, Tagestief und nun sogar im Minus, krass ....  

23.04.19 17:56
1

26 Postings, 49 Tage Neu2019Short-Attacke?

Nicht schlecht, in 2 1/2 Minuten:

16:52:24  38,80   1.334
16:52:56  38,75   6.427
16:54:43  38,70  25.807
                    §           33.568

an Aktien rausgehauen. Bin gespannt, ob morgen was hiervon im Bundesanzeiger steht? Ist im Prinzip aber egal, da es hier nicht mehr die mikrigen Umsätze wie früher sind, das ARP läuft weiterhin, Corestate kann sich daher billiger eindecken. Ich spekuliere hier weiterhin auf einen Short Squeeze der LV und bleibe daher, auch nach der Dividende, investiert.

Viel Erfolg allen die hier investiert sind.  

23.04.19 18:06
1

94393 Postings, 6980 Tage Katjuschakann mir nicht vorstellen, dass ein LV so dämlich

ist und 33T Aktien leerverkauft, ohne damit einen Kursverlust herbeiführen zu können. Der kannte ja das Orderbuch mit 26T Stück bei 38,7 ?.

Schien ja eh wieder so ne typische Absprache zu sein. Wer stellt schon 26T Stück ins Bid, ohne zu wissen, dass der die auch bekommt? Auf der anderen Seite ganz genauso. Solche hohen Stückzahlen offen im Verkauf werden auch meistens bedient.
-----------
the harder we fight the higher the wall

23.04.19 19:08

1274 Postings, 701 Tage HamBurchAnstehende HV

...bin etwas verwundert über den zementierten Kurs...hatte eigentlich in dieser verkürzten Woche mit 40 Euro + Kursen gerechnet...Aber, das ist Klagen auf hohem Niveau und vielleicht kommen ja noch einige   Dividendenjäger und Anleger um die Ecke...  

23.04.19 19:39

528 Postings, 4799 Tage sudoDito

Genau auch meine Gedanken.

 

23.04.19 21:25

26 Postings, 49 Tage Neu2019@Katjuscha

Kann sein, wäre wirklich nicht besonders klug von einem LV, so zu handeln. Fakt ist allerdings auch, dass erst dieser "Aktientausch" den Kursverlust herbeigeführt hat bzw. gezielt darauf hingearbeitet wurde. Der Sinn dahinter entzieht sich meiner Kenntnis und Fantasie?

Egal, nachbörslich geht es ja wieder aufwärts, bei den Volumen in der letzten Zeit, dürfte es für einen LV ohnehin kaum noch möglich sein, den Kurs hier relevant zu drücken.

Die Story kann also weiter gehen. Bis zur HV dürften wir die 40 ? ja sehen, die Divi wird, falls Correstate weiteres ARP beschließt, zum Nachkauf genutzt.

Danke und bis Freitag.
 

23.04.19 21:49

553 Postings, 1337 Tage schnorps01HV

Ich warte mit einem Wiedereinstieg jetzt definitiv erstmal den Freitag und die Aussagen zur zukünftigen  Geschäftsentwicklung ab. Bin ja leider etwas zu früh ausgestiegen und hatte auf einen Rücksetzer spekuliert. Auch das Verhalten der LV auf diesem Niveau ist etwas schleierhaft.
Parke inzwischen das Kapital bei Aroundtown die schön zur Unterstützung zurück gekommen war ;-)
Viel Erfolg allen weiterhin.  

24.04.19 09:15

1711 Postings, 1938 Tage Volker2014Bin noch dabei

Läuft. Gute Entscheidung. Long  

24.04.19 09:48

1156 Postings, 1192 Tage knmn39,00er

Anscheinend ist die Marke so ein großer Widerstand, dass selbst die aktuellen Umstände mit anstehender Dividende, neuen Kurszielempfehlungen, dem ARP und der operativen Entwicklung, keine Chance gegeben wird, dass wir darüber steigen.


Ich bin wirklich verwundert, seit gestern morgen von dem Kursverlauf mit dem massiven Volumen, dann quasi auf Tagestief geschlossen, heute sind wir schon locker Flockig im Minus, obwohl wir kurz nach der Eröffnung wieder über 39,00 EUR waren und das Volumen ist wieder hoch.


Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass wir mit der HV im Blick, in 2 Tagen sogar fallen. Momentan würden wir ja nach Abschlag wieder in den 36er Regionen Festhängen.  

24.04.19 10:25

4096 Postings, 4314 Tage ObeliskWürde mich nicht wundern,

wenn wir in den Bereich 34 - 35 zurückfallen, zumal ja der Dividendenabschlag von 2,50 ansteht.  

24.04.19 11:01
2

269 Postings, 3516 Tage urlauber26Frage für HV

Hallo Mitsch,

danke, dass Du Dich bereit erklärt hast, Fragen auf der HV zu stellen.
Ich habe unten stehende Fragen, ich hatte in 2018 die IR insgesamt 4x angeschrieben, aber leider nie Antworten erhalten.

------
Auf der Steuerbescheinigung der Dividende 2018 war vermerkt, dass es sich um "Return of Capital", also um eine sog. Kapitalrückzahlung, hier in D´land sagen wir steuerlich "Einlagenrückgewähr", handelt. Wäre Corestate in Deutschland ansässig, würde die Dividende bei Einlagenrückgewähr brutto = netto unter Verringerung des Einstandskurses gezahlt werden. Da die Vorschrift eine Bevorzugung deutscher Unternehmen ggü. anderen EU-Unternehmen ist (und europarechtswidrig wäre), wurde in D´land § 27 Abs. 8 KStG eingeführt
https://www.gesetze-im-internet.de/kstg_1977/__27.html
wonach es nun auch EU-ansässigen Unternehmen möglich ist, in D´land ein Einlagekonto feststellen zu lassen, um damit nicht nur luxemburgischen, sondern auch deutschen Anteilseignern bei "Return of capital" die Dividende brutto = netto (unter Abzug der Dividende vom Einstandspreis) zu geben.

Hierzu ist aber erforderlich, dass Corestate (§ 27 Abs. 8 Satz 3 KStG) einen Antrag stellt. Solange es keine gesonderte Feststellung zu diesem für Deutschland vergleichbaren Einlagekonto gibt, gelten Ausschüttungen für deutsche Anleger ganz normal als steuerpflichtig, also mit Abzug der Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag.

(Zum Thema gibt es vom Bundeszentralamt für Steuern Übersichten, Anträge sowie eine umfangreiche Q&A:
https://www.bzst.de/DE/Steuern_National/...g_ELR_27Abs8KStG_node.html )

Fragen:
1) Hat Corestate bereits den Antrag nach § 27 Abs. 8 S. 3 KStG gestellt bzw. wurde ein solcher Antrag für die Dividende 2019 beschieden?
2) Falls 1) ja, wo findet man den Nachweis?
3) Falls 1) nein, ist Corestate bereit (für ihre deutschen Anleger, deren Anzahl sicherlich hoch ist) den Antrag ab sofort für die Zukunft zu stellen?
4) Falls 3) nein, warum nicht?
5) Falls 1) nein: das Thema ist durch E-Mail eines Anlegers seit 25. Mai 2018 der IR bekannt, die IR wurde im Juni und Juli 2018 drei weitere Male diesbzgl. angeschrieben. Der Anleger hat bis heute keine Antwort erhalten. Warum verläuft die Beantwortung/Bearbeitung von Anfragen an die IR so schlecht?
-------  

24.04.19 12:46

32 Postings, 40 Tage GrandlandWas passiert nach der Dividendenzahlung

Bei dem zementierten Kurs unterhalb der 39 keimt in mir wieder der verdacht auf, dass die LVer doch ihr Pulver noch nicht verschossen haben.
Daher die Frage wie wahrscheinlich folgendes Szenario ist:

Vor der HV Kurs unter 39 gehalten, mit Hilfe der LVs. Nach Dividendenzahlung und sagen wir dann 36 Euro weiter massiven verkaufsdruck um wieder in die 30er Region zu kommen? Nach dem Motto: wir nehmen die Dividendenverluste in Kauf halten aber weiter an der LV Strategie fest.

Würden nicht einige die bei unter 34 eingekauft haben nicht überlegen die Dinger zu Verkaufen, so dass sich ein Schwarmverkauf getrieben durch 'Stop Loss' Verkaufsorders ergibt?

Das ganze ist so strange, dass ich wirklich überlege auch so ein Limit zu setzen.

Crossland  

24.04.19 12:48

1156 Postings, 1192 Tage knmnVolumen

Krass, was da seit gestern Morgen alles geschmissen wird.

12:30 und bei Xetra schon wieder 120.000 Aktien, immer in dicken Blöcken in den Verkauf geschmissen .....


Habe eher mit einer "Kaufpanik" gerechnet vor der HV, aber stattdessen sind seit gestern morgen schon mehr als 300.000 Aktien über Xetra gehandelt worden und eher das Gegenteil ist der Fall.  

24.04.19 12:59
5

76 Postings, 1553 Tage ValueseekerManager-Magazin

Heute wieder ein "Skandal-Bericht" im Manager-Magazin.
Für Kenner nichts neues - aber für die Verunsicherung einiger Anleger dürfte es doch reichen.  (vgl.https://www.manager-magazin.de/...enkonzern-und-die-investoren-clique)



Ein paar "Kernaussagen":

Obwohl Winter Corestate stets als risikoarmen und wenig kapitalintensiven Vermögensverwalter verkaufte, war er, um wachsen zu können, auf einen steten Fluss frischer Mittel angewiesen.  Es wird dann in der Folge darauf verwiesen, dass Corestate/Winter Geld brauchte um "die Immobilien, aus denen er seine Investmentvehikel baute, zunächst einmal kaufen und vorfinanzieren musste.! -->  Dass auch risikoarme Geschäftssysteme kein Geld brauchen um zu wachsen, ist eine neue Erkenntnis

Eine Zeit lang schaffte Corestate es, seine Schwächen durch eine Kette von Übernahmen zu kaschieren. --> Welches die Schwäche ist - ausser dass man zum Wachsen Kapital braucht -wird nicht angeführt. 

Auch die HFS-Übernahme könnte sich für die Mehrheit der Corestate-Aktionäre noch als schwer verdaulicher Brocken erweisen. Es wird dann darauf verwiesen, dass 620 Mio. in bar und Aktien für HFS bezahlt worden sind ... für Kreditassets im Wert von 1,2 Mrd. Lt. MM ein ungewöhnlich hoher Preis. Es wird dann als Folge auf die Bilanz verwiesen: Dort liegt der aktivierte immaterielle Firmenwert (Goodwill) des Neuerwerbs bei rund 520 Millionen Euro, was 80?Prozent des Eigenkapitals entspricht. Zweifelsohne beängstigende Dimensionen ? gerade angesichts des waghalsig erscheinenden Geschäftsmodells. --> Das ist schon fast Panikmache. Was beängstigend am Geschäftsmodell ist, wird nicht erklärt. Und dass man für das Beurteilen der Qualität einer Bilanz vor allem den Verschuldungsgrad betrachten sollte, steht zumindest in meinem BWL-Buch.  


Die Gewinnsituation bei HFS  sieht allerdings nach einer wackligen Konstruktion aus. Die Konkurrenz berichtet von zurückgehenden Raten im Mezzanine-Geschäft, und mit der Zeit sind auch die Risiken der HFS-Vehikel gestiegen. Es wird dann darauf verwiesen, dass HFS im Jahr 2018  rund 450 Millionen Euro frisches Geld einwarb. Dann wird aber gleichzeitig geschrieben, dass  ein Teil der Investoren ...(dies) .. als Ausstiegsgelegenheit genutzt zu haben. Rund 300 Millionen flossen ab, nachdem in den vorangegangenen Jahren kaum Mittel abgezogen worden waren. --> Das mit dem Mittelabfluss ist die einzige Neuigkeit im Bericht. Das wäre gut, wenn das auf der HV hinterfragt wird. 

Wie luftig das Modell inzwischen geworden ist, lässt sich an einem anderen Warnsignal ablesen. Nämlich, dass Ketterers HFS-Partner Graf von und zu Hoensbroech nachdem Corestate HFS gekauft hatte, erst einmal um seine eigene finanzielle Sicherheit bedacht war.  Er schlug seine Corestate-Aktien los, die er durch den Deal erworben hatte.--> Das ist war ja zum Jahresanfang 2018 ... das als Ausfluss eines konkreten Geschäfsrückgangs bei HFS darzustellen ist einfach irreführend. 

In Summe ist der Artikel wenig substanziell aber sehr tendenziös. Begriffe wie "waghalsig", "wackelig" "luftig" oder "beängstigend" haben wenig mit sachlicher Information, dafür mit Stimmungsmache zu tun. Neues (mit Ausnahme, dass angeblich 300 Mio. aus HFS abgeflossen sein sollen) habe ich dem Artikel aber nicht entnommen.  


 

24.04.19 13:01
1

94393 Postings, 6980 Tage Katjuschawürd ich aus zwei Gründen eher positiv sehen

Erstens ist es ja oft so, dass es in den 3-4 Tagen vor der Dividendenausschüttung bei solchen Dividendenwerten zu Gewinnmitnahmen kommt. Das beobachtet man häufiger. Daher für mich eher interessant, dass es weiterhin so starkes Kaufinteresse gibt, offenbar von Anlegern, die weiter denken als nur ein paar Tage bis zur HV.

Zweitens sind hohe Umsätze sehr gut für das Aktienrückkaufprogramm. Denn auch beim neuen ARP geht es ja bei den kaufbaren Stückzahlen um das Volumen der Vorwochen. Sollte man also direkt nach der HV mit dem neuen ARP starten, wird man dann bei tieferen Kursen um die 30-35T Stück pro Tag kaufen können, wenn man denn will.

In jedem Fall interessant. Das könnte die umsatzstärkste Woche aller Zeiten werden, obwohl sie nur 4 Tage hat.
-----------
the harder we fight the higher the wall

24.04.19 13:04

32 Postings, 40 Tage GrandlandKursrutsch ahead?

Wie schon gesagt: erwarten einige den Kursrutsch nach der HV?  

24.04.19 13:16

94393 Postings, 6980 Tage Katjuschadas übliche halt

Dividendenabschlag plus 2-3% mehr.

Ob man deshalb jetzt verkaufen sollte? Hängt ja auch davon ab, was auf der HV verkündet wird und wann das nächste ARP zu welchen Konditionen beginnt. Kann sein, dass es nochmal auf 34.x ? geht, aber genauso gut geht's nach dem DIV-Abschlag wieder sofort aufwärts. Aktuell nicht zu erahnen, aber solche Gewinnmitnahmen vor der HV halte ich für normal, zumindest nach solchen Kursanstiegen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

24.04.19 13:56

1156 Postings, 1192 Tage knmnMittelabflüsse HFS

Ja ist es denn nicht ganz normal, dass Mittel abfließen und neue angelegt werden. Die HFS-Finanzierungen haben doch meistens nur eine Laufzeit von einem Jahr bis maximal 2 Jahren. Ist doch klar, dass dann jedes Jahr Projekte auslaufen und das Geld dann neu angelegt wird in neue Projekte.

In Summe, haben wir aber bei 300 Millionen realisierten Projekten/Mittelabflüsse, mehr als 450 Millionen Euro neue Mittelzuflüsse/neue Projekte.


Das Manager Magazin hat nichts mehr mit guten Journalismus zu tun. Es war mal eine Zeit lang echt interessant vor ein paar Jahren, aber anscheinend hat man sich nur noch der Boulevard-Presse zugewandt.

@Value: Vielen Dank für das Teilen und für deine Ausführungen, absolut reißerischer Journalismus ....  

24.04.19 14:11

1156 Postings, 1192 Tage knmnIntro Manager Magazin

Alleine, wenn man sich das Intro des Artikels durchliest, dann kann man schon wieder das "Kotzen" bekommen. Jeder kann sich die ersten beiden Absätze durchlesen, danach verschwindet der Artikel hinter der Paywall.


Wieder wird Ralph Winter, als Miami Beach Boy bezeichnet, denn in Miami steht seine Yacht, dann wird mit seinem Aussehen, ein Vergleich zu einer Formel-1-Legende gezogen, weil er weiße T-Shirts mit silbernen Jacket trägt. Dann wird darauf herumgereitet, dass er First Class fliegt usw.


Der Mann hat 400 Millionen EURO, soll er in der Economy-Class fliegen? Ist doch auch für jedermann die eigene Entscheidung wie er wohin fliegen will und welchen Luxus man sich gönnt. Was hat das denn jetzt speziell mit Corestate zu tun?


Alleine die Überschrift, dass eine reihe von Investoren ein S-Dax Unternehmen als Geldautomaten benutzten würden. Was für ein Sensationsjournalismus. Da kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln ....  

24.04.19 14:21

1156 Postings, 1192 Tage knmnHFS-Übernahme

Auch diese Darstellung ist in dem Artikel völlig falsch. Ich zitiere hier mal die Passage von @Valueseeker.

"Auch die HFS-Übernahme könnte sich für die Mehrheit der Corestate-Aktionäre noch als schwer verdaulicher Brocken erweisen. Es wird dann darauf verwiesen, dass 620 Mio. in bar und Aktien für HFS bezahlt worden sind ... für Kreditassets im Wert von 1,2 Mrd. Lt. MM ein ungewöhnlich hoher Preis."

Corestate hat HFS für einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag übernommen. Hier die Pressemitteilung:

"Der Ankauf der HL wird aus eigenen Mitteln beglichen. Der Kaufpreis für die HFS liegt im mittleren dreistelligen Millionenbereich und wird über die Ausgabe von 7,4 Mio. neuen Aktien gegen Sacheinlage aus Genehmigtem Kapital an die HFS-Gesellschafter, sowie mit Fremdkapital und aus eigenen Mitteln finanziert."

Quelle: https://www.corestate-capital.com/newsroom/...leasing-gruppe-erhoehu/


--> Man hat nicht 620 Millionen in BAR bezahlt und nochmal 7,4 Millionen Aktien auf den Tisch gelegt. Die Aktien sind bei Norbert und Sabine Ketterer gelandet, die die Aktien noch heute halten, bei Marcelino Graf von Hoensbroch, der seine Aktien bereits verkauft hat.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
103 | 104 | 105 | 105  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben