Klagen gegen Zatarra und deren Helfer

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 07.02.19 17:17
eröffnet am: 10.03.16 19:27 von: Zatarra Jäge. Anzahl Beiträge: 31
neuester Beitrag: 07.02.19 17:17 von: Canopus Leser gesamt: 26306
davon Heute: 12
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

10.03.16 19:27
3

29 Postings, 1173 Tage Zatarra JägerKlagen gegen Zatarra und deren Helfer

Zatarra hat durch mehrere Veröffentlichungen über diverse Medien die Kursentwicklung von Wirecard massiven beeinflusst.

In diesem Forum sollten rechtliche Schritte diskutiert und ggf. Gemeinsam diese auch durchgeführt werden.

Bitte um rege Beiträge, wie ein Schadensersatz eingeklagt werden kann!

Wer hat schon Strafanzeigen gegen Zatarra oder die Medien gestellt?  
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
5 Postings ausgeblendet.

11.03.16 09:13
2

3321 Postings, 3130 Tage DevilnightgogoVielleicht solltest du dein Basher unterlassen

11.03.16 09:17
2

1003 Postings, 1579 Tage Back2014Börsenmonster

der Stern war ein Versehen.....

hast du die "Studie" schon mal gelesen?

Sinngemäß- Allein der Haftungsauschluss: auch wenn wir falsche behauptungen aufgestellt haben, weisen wir darauf hin, dass wir dafür nciht haften wollen.....

Eine absolute Verarsche ist das... und dann kommen Leute mit einem Posting: habt ihr euch eigentlich schon mal mit den Punkten beschäftigt....



 

11.03.16 09:20

29 Postings, 1173 Tage Zatarra Jäger@Back2014

es gibt auch Sammelklagen

- viele Kleinanleger werden auch zum GROSS-Anleger (siehe VW in USA)

und hier gibt es allein im Forum etliche mit mehreren tausend Aktien...  

11.03.16 10:13
1

14 Postings, 1272 Tage klebioZitat von teutonica

Zitat von teutonica

Vermute das sich Zatarra juristisch formal nicht strafbar gemacht hat. Dafür spricht die rechtliche Einleitung in der "Studie".Zatarra:  ?Indem Sie diese Studie herunterladen, stimmen Sie ausdrücklich dem Disclaimer zu, inklusive der Risiken von Finanzverlusten, Betrug und Falschdarstellung.? (-: Na ja. so etwas steht natürlich in keiner richtigen Studie. Eigentlich ist damit alles gesagt. Im Prinzip handelt es sich also nur um eine Meinungsäußerung wie von jeden hier im Thread. Genauso gut könnte man sich da auch "Robin Jäger" nennen.

http://www.ariva.de/forum/Wirecard-AG-Mobile-Payment-und-Risikomanagement-535234?page=9#jumppos230

Seiner Meinung bin ich auch.

Theoretisch müsste man jetzt eine Webseite mit einer Studie erstellen, wie unseriös Zatarra ist, und das in allen möglichen Sprachen laugthing

 

11.03.16 10:21
2

1003 Postings, 1579 Tage Back2014Zatarra - Jäger

bei Sammelklagen gegen VW steht der Schädiger aber eindeutig fest, und auch der Schaden läßt sich sehr leicht adressieren und ermitteln. Auch der Ursache-Wirkungs-Zusammenhang ist eindeutig.....

Hier ist das Problem bzw. die Probleme

1.) Anspruch gegen Zatarra selbst ist sinnlos, denn nur leere Hülle
2.) Hintermänner haben ggf Vermögen, die sind aber derzeit noch unbekannt
3.) Haftungsauschluss m.E. unwirksam, aber mögliches Hinderniss; wenn ich Zatara wäre würde ich mich darauf berufen, dass man ja explizit darauf hingewiesen hat, dass es falsche Anschuldigungen sein können und dass man Verkäufe getätigt hat. (D.h. dem Geschädigten war ja die Situation selbst bekannt.
4.) Welcher Schaden ist dir entstanden? Z.B. falls der Kurs wieder auf das Ausgangsniveau steigt, dann hast du keinen Schaden wenn du die Aktien noch hast.. Hast du die Aktie wegen den falschen Anschuldigungen verkauft, und einen Schaden erlitten, dann musst du das nachweisen...
5.) Nachweis der Kausilität schwierig, denn es kann ja auch andere Gründe für den Verkauf gegeben haben, z.B. andere Leerverkäufer, die so oder so verkauft haben....


Der Nachweis des Schadens ist für Wirecard leichter zu erbringen. Und macht auch mehr Sinn. GGf. kannst du dich an eine US-Kanzlei wenden, denn die suchen schon immer Teilnehmer an Sammelklagen, die dann am Erfolg beteiligt werden. Wenn die "anspringen" hast du ne Chance, aber die werden ggf. nicht tätig werden, weil der Schädiger/Hintermann nicht bekannt ist.....

Erst wenn die Hintermänner bekannt werden, gibt es eine Chance, bis dahin nicht....

Also das beste daraus machen und noch mal nachlegen.
Heute werden noch mal 200 Aktien nachgelegt, wenn das Geld da ist....

 

11.03.16 10:23
2

28 Postings, 1188 Tage hann123Zatarra

Wirecard hat ja rechtliche Schritte eingeleitet. Kann ja jeder selbst bei WC anrufen und nachfragen, was gehgen die momentane Situation unternommen wird. Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet, aber neue Infos kann es doch erst geben, wenn man überhaupt weiß, wer den Mist online gesetzt hat. Und wer ein bisschen Ahnung hat, weiß, dass das nicht so einfach ist..  

11.03.16 10:27

1003 Postings, 1579 Tage Back2014Klebio....

die Frage ist halt nur, ob ein Solcher Disclaimer wirksam ist.
Man würde eine solche Klausel nicht erwarten da sie sehr abwägig ist und daher ggf. nicht wirksam....

Das würde sie ggf. vor Schadensersatzansprüche der Downloader schützen (denn nur die haben die Bedingungen akzeptiert), jedoch nicht gegen den Vorwurf der Markmanipulation und den Schaden den sie (willentlich) anderen zugefügt haben....

So wäre ja jedem Betrug Tür und Tor geöffnet.....  

11.03.16 10:32
1

29 Postings, 1173 Tage Zatarra JägerSchuldig

ist vor allem die "Financial Times", denn die hatte in ihrem Internet-Blog FTAlphaville den Zatarra-Bericht aufgegriffen.
Die Aufmerksamkeit am Markt schnellte danach hoch und die Aktie brach bei hohen Umsätzen ein.

Im "weiten" Internet hätte das sonst keiner gelesen....

Somit ist der "Ross und Reiter" bekannt!  

11.03.16 10:39
1

29 Postings, 1173 Tage Zatarra JägerEine Riesensauerei...


11.03.16 09:33

Robert Sasse

Lieber Leser,

ist das noch Börse

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.aktien-check.de/kolumnen/...rrsinn_nimmt_kein_Ende-7073779
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 11.03.16 10:46
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

 

 

11.03.16 10:50
1

1003 Postings, 1579 Tage Back2014Zatarra Reiter

Die Financial Times hat sich nur schuldig gemacht, wenn sie einen Fehler gemacht hat.
Fraglich ist doch da, ob sie es gewußt haben, was dahinter steckt oder ob sie daran beteiligt waren. Dass sie daran beteiligt waren, dass glaube ich nicht... GGf. war der Redakteur beteiligt, aber das müßte erst nachgewiesen werden und ob da wirklich was zu holen ist, dass denke ich nicht....

Scheiß Situation  

11.03.16 10:53
1

636 Postings, 1262 Tage BroNineFundamental

Mittlerweile stehen doch, nach nun doch schon einigen Wochen, fundamentale Bewertungen der Aktie über dieser Zatarra-Geschichte.

Dieses (angebliche) Fake-Geschichte ist also Geschichte und eigentlich nicht mehr relevant. Der Kurs wäre auch so gesunken, nur haben sich offenbar die Fundamentals schneller durchgesetzt.  

11.03.16 11:01
2

1809 Postings, 3174 Tage pyramidZatarra Jäger

Also jetzt mal ganz langsam, Jäger. Dein Vorhaben in allen Ehren sich gegen diesen ZRI-Skandal einzusetzen, aber ich gehe stark davon aus, daß du weder über das europäische Recht, noch das amerikanische bescheid weißt, geschweige denn in einem der beiden Rechtssysteme ausgebildet bist.

Einfach die FT zu verurteilen und für schuldig zu befinden klingt... um´s mal sachte auszudrücken... etwas naiv. Und sowas ist immer schnell mal geschrieben. Ich denke nicht, daß der FT Blogger jeden Artikel mit dem Vorstand abzuklären hat. Die Jungs haben auch eine gewisse Eigenverantwortung für die Beiträge, die sie verfassen. Mittlerweile ist die FT auch tätig geworden und hat den, im Übrigen nicht eigens verfassten Bericht (!), entfernt. Also bitte, auf was willst du sie denn verklagen, mit welchem Geld und auf welchen Schaden?

Als aller erstes würde ich mal empfehlen, das bietet sich hier auf Ariva an, eine geschlossene Gruppe zu gründen. Hier lesen zu viel Augen mit. Und dort könnte man weiter über (sinnvolle) Maßnahmen diskutieren.  

11.03.16 11:24
1

3327 Postings, 3344 Tage Fred vom JupiterIhr seid mir ja Helden...

Zitate von Zatarra-Jäger und Back2014 (#14 und #16):

    "Schuldig ist vor allem die "Financial Times", denn die hatte in ihrem Internet-
    Blog FTAlphaville den Zatarra-Bericht aufgegriffen. "

Dann die Antwort:

    "Die Financial Times hat sich nur schuldig gemacht, wenn sie einen Fehler
    gemacht hat"

So. Und jetzt, liebe Thread-Beteiligten und Sammelkläger, beginnt der eigentliche juristische Teil: Welche Aufgaben hat ein Medium wie die FT? Hätte FT den Bericht nicht "aufgreifen" dürfen? Warum nicht? Welche rechtlichen Bedenken wären diesbezüglich zu äußern? Wo in welchen Gesetzen findet man dazu die entsprechenden Regeln? Welche Gesetze welches Landes sind überhaupt maßgebend? W... ......? .......


 

11.03.16 12:29
1

1003 Postings, 1579 Tage Back2014Fred vom Jupi


dann klär mich doch bitte mal auf
....genau das war die Frage die ich gestellt habe.

Hat die FT einen Fehler (egal welcher Art) gemacht?

Nur dann kann grds. ein Anspruch bestehen....
Natürlich sind viele weitere Punkte zu beachten....

Und allein diese Anspruchsvorraussetzung scheint mir zu fehlen...
 

11.03.16 12:43
1

6597 Postings, 3358 Tage Neuer1Zatarra Jäger

Grundsätzlich ist das löblich, jedoch könntest du auch die Sonne wegen einem Sonnenbrand verklagen. wenn du dich einmal ein paar Wochen mit den Hotstocks befassen würdest, wäre dir bald klar, dass Verleumdungen und Übertreibungen an der Tagesordnung sind. Der Gesetzgeber schaut dazu und kümmert sich nicht. Du müsstest dich auf Jahrelange Prozesse einstellen und würdest dem verlorenem Geld noch Gutes hinterher werfen. Die Ursache dieses Übels sind leider die Leerverkäufe. Da könnte der Gesetzgeber einiges tun , weshalb bleibt er untätig?  

11.03.16 16:47
1

333 Postings, 1631 Tage garklnda denkt man es gibt interessante

news und dann sowas.  

11.03.16 17:02
1

1274 Postings, 3479 Tage GegenAnlegerBetru.mal sehen

ob ermittlungen erfolgen und gegen wen    

15.03.16 11:24
1

652 Postings, 1475 Tage hgschrMS

und bei all dem Ganzen würde mich wirklich interessieren, wo sich Markus Straub herumtreibt.  

16.03.16 22:58
1

2528 Postings, 3616 Tage ExcessCashLeute, Leute...

wenn wirklich nichts dran ist, an den Vorwürfen, dann wird sich die Sache in Luft auflösen und der Kurs geht dahin, wo er hingehört.

was regt Ihr Euch so auf?

34,42  

23.03.16 18:58
5

7378 Postings, 6443 Tage gvz1Auch interessante Seite-Aktienmanipulation

http://www.wiwo.de/themen/Straub,%20Markus
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

11.05.16 07:48

29 Postings, 1173 Tage Zatarra JägerAktienmanipulationen bei Wirecard - Bafin handelt!

http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...-aktien/13577154.html

nachdem vor Monaten sicherlich neben meinem Brief auch andere Teilnehmer Manipulationsvorwürfe geäußert haben sieht auch Bafin jetzt Anzeichen der Marktmanipulation und geht diesen nach!

Es kommt endlich richtig Bewegung in den Markt!!!  

06.07.16 09:10
1

29 Postings, 1173 Tage Zatarra JägerGELD Zatarra-Methode

Wie Wirecard eine Milliarde Euro Börsenwert verlor

Artikel in der WELT
http://www.welt.de/finanzen/article156821865/...ersenwert-verlor.html  

07.02.19 15:02

398 Postings, 1001 Tage WD BeobachterFT- Klappe die XX

FT immer mit der gleichen ART!!


Warum macht die Politik nichts gegen Schädigung der deutschen Wirtschaft ????
(es ist nicht nur die VERBREITUNG VON UNBEWIESENEN "Tatsachen", die sich im Nachhinein als Unwahr darstellen, sondern auch ein Materieller Schaden für Anleger - nicht für Trader...)  

07.02.19 15:17

398 Postings, 1001 Tage WD Beobachtergegen Marktmanipulation hilft nur eine SAMMELKLAGE

und das am besten in den USA - gas tut dann richtig weh!

EGAL wer - aber es gibt bei diesen Manipulationen für mich als SPARCHROHT die FT - und die wissen was sie anrichten und für WEN!

 

07.02.19 17:17

34 Postings, 523 Tage Canopus#30

Aufwachen, hier hackt die eine Krähe der anderen doch kein Auge aus!
Die ganze Welt wird regiert von Kriminellen!
Der Kriminelle lebt von den Dummen und der dumme von der Arbeit!
 

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben